Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Streit um Nebenkosten

KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten Hier kommt alles zu jeder Art Wohnungsnebenkosten hinein.


Danke Danke:  5
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.10.2011, 07:46   #1
maya1973
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: früher Grasberg ... jetzt bei Berlin...
Beiträge: 220
maya1973 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Streit um Nebenkosten

Hallo nach etwas längerer Zeit mal wieder ein Lebenszeichen.....kleineres Problem...aber erstmal die Rahmenbedingungen:

150 qm Wohnfläche
6 Personen
4,5 Zimmer

525 Euro Kaltmiete
50 Euro Strom
125 Euro Gas
25 Euro Wasser

725 Euro Miete im Monat

So Ende September erhielt ich von meiner Vermieterin die Nebenkostenabrechnung

1210,25 Euro für Strom
823,96 Euro für Gasheizung

Beide an sich nachvollziehbar...zumindest der Strom....aber da ich es ja bei der Arge einreichen müßte brauchte ich eine sorgfältige Auflistung des Stromverbrauchs und der gezahlten Abschläge sowie das gleiche bei der Gasrechnung.
Bekommen habe ich eine handschriftliche Auflistung meines Stromverbrauchs mit Zählerstand vom Oktober 2010 und september 2011. Der erste Zählerstand vom Einzug am 01.07.2010 fehlt, den gab es in sofern nicht da meine Vermieterin für mich keinen eigenen Zähler gab....erst mit oktober 2010 tauchte ein Zählerstand auf. Beide Zählerstände urden ohne mein Wissen abgelesen,die Bitten meinerseits auf gemeinsames Zählerstandablesen wurde immer in den Wind geschlagen oder mauf morgen vertröstet...ja ist meine Schuld..ich hätte drauf drängen müssen.
Am 18.09. 2011 habe ich dann die Abrechnung bekommen und nach einer Woche habe ich ihr in einem Gespräch mit zeugen zu verstehen gegeben das ich das so ohne Einsicht bzw. Kopien der Versorgerverträge der Arge nicht vorzulegen brauche,ich wurde der Wohnung verwiesen....Meine Vermieterin ist gleichzeitig meine Nachbarin.
Aufgrund eines Wasserschadens,seit Juli 2010,einem nichtfunktionierenden Warmwasserboilers und Temperaturen um 11-15 Grad im Oktober behielt ich auf Ansage je 2x150 Euro bis zur Behebung der Schäden ein......
Der Wasserschaden war/ ist so massiv das ich einen Wasserfleck von 2mx1m und von 1mx0,8m habe an der Decke des Wohnzimmers nachdem es dann reinregnete bestand ich auf einen Dachdecker weil das Wohnzimmer 2-3 Monate gar nicht bewohnbar war wegen Nässe und Schimmel. Als ich dann um Reparatur bat sagte sie mir ich solle mich an meine Haftpflichtversicherung wenden,was Blödsinn ist weil das ihre Gebäudeversicherung übernehmen müßte.
Auch habe ich selbst angeboten die Decke selbt wiederherzustellen was mir nicht beantwortet wurde.
Mitte September funktionierte dann der Warmwasserboiler im Bad nicht mehr,ich schickte meinen Sohn rüber der Bescheid sagte mit dem Erfolg das sie an den Sicherungen spielte und uns sagte da sei nix zu machen........und seit dem sitzen wir ohne Warmwasser zum Duschen rum.
Und seit Oktober eben auch ohne Heizung weil ich die Gaskosten nicht bezahlt habe,was ich eben ohne sachgemäße und ordnungsgemäße Abrechnung nicht kann.
Am 3.10. gab es ein Gespräch wo ich zum wiederholten Male auf die Schäden aufmerksam unter Zeugen sowie sie die Wasserschäden an der Decke mit Zeugen aufgenommen wurden.....
Ich muß dazu sagen ich habe einen Untermietsvertrag......und darauf beruft sich meine Vermieterin das ich als Untermieter kein Recht habe Einsicht in die Versorgerverträge zu nehmen.....sehe ich anders...
Und sie möchte mit der zweiten Nebenkostenabrechnung bis zum 15.10.2011 eben die Gasrechnung bezahlt haben und eben auch die 2x150 Euro haben....
Die Nebenkostenabrechnung wurde am 12.10 geschrieben.....diesmal wie handschriftliche Notiz aber wenigsten Adresse und Kontonummer drauf......
Wie soll ich das Geld so schnell auftreiben bzw. ist das rechtens?????
Weiß einer weiter?

LG MAya
maya1973 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2011, 11:15   #2
haef->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Aachen
Beiträge: 2.279
haef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagiert
Standard AW: Streit um Nebenkosten

das alles sind massive Probleme aus dem Mietrecht; wende dich an die nächste Mietervertretung.

fG
Horst

Zitat von maya1973 Beitrag anzeigen
Hallo nach etwas längerer Zeit mal wieder ein Lebenszeichen.....kleineres Problem...aber erstmal die Rahmenbedingungen:

150 qm Wohnfläche
6 Personen
4,5 Zimmer

525 Euro Kaltmiete
50 Euro Strom
125 Euro Gas
25 Euro Wasser

725 Euro Miete im Monat

So Ende September erhielt ich von meiner Vermieterin die Nebenkostenabrechnung

1210,25 Euro für Strom
823,96 Euro für Gasheizung

Beide an sich nachvollziehbar...zumindest der Strom....aber da ich es ja bei der Arge einreichen müßte brauchte ich eine sorgfältige Auflistung des Stromverbrauchs und der gezahlten Abschläge sowie das gleiche bei der Gasrechnung.
Bekommen habe ich eine handschriftliche Auflistung meines Stromverbrauchs mit Zählerstand vom Oktober 2010 und september 2011. Der erste Zählerstand vom Einzug am 01.07.2010 fehlt, den gab es in sofern nicht da meine Vermieterin für mich keinen eigenen Zähler gab....erst mit oktober 2010 tauchte ein Zählerstand auf. Beide Zählerstände urden ohne mein Wissen abgelesen,die Bitten meinerseits auf gemeinsames Zählerstandablesen wurde immer in den Wind geschlagen oder mauf morgen vertröstet...ja ist meine Schuld..ich hätte drauf drängen müssen.
Am 18.09. 2011 habe ich dann die Abrechnung bekommen und nach einer Woche habe ich ihr in einem Gespräch mit zeugen zu verstehen gegeben das ich das so ohne Einsicht bzw. Kopien der Versorgerverträge der Arge nicht vorzulegen brauche,ich wurde der Wohnung verwiesen....Meine Vermieterin ist gleichzeitig meine Nachbarin.
Aufgrund eines Wasserschadens,seit Juli 2010,einem nichtfunktionierenden Warmwasserboilers und Temperaturen um 11-15 Grad im Oktober behielt ich auf Ansage je 2x150 Euro bis zur Behebung der Schäden ein......
Der Wasserschaden war/ ist so massiv das ich einen Wasserfleck von 2mx1m und von 1mx0,8m habe an der Decke des Wohnzimmers nachdem es dann reinregnete bestand ich auf einen Dachdecker weil das Wohnzimmer 2-3 Monate gar nicht bewohnbar war wegen Nässe und Schimmel. Als ich dann um Reparatur bat sagte sie mir ich solle mich an meine Haftpflichtversicherung wenden,was Blödsinn ist weil das ihre Gebäudeversicherung übernehmen müßte.
Auch habe ich selbst angeboten die Decke selbt wiederherzustellen was mir nicht beantwortet wurde.
Mitte September funktionierte dann der Warmwasserboiler im Bad nicht mehr,ich schickte meinen Sohn rüber der Bescheid sagte mit dem Erfolg das sie an den Sicherungen spielte und uns sagte da sei nix zu machen........und seit dem sitzen wir ohne Warmwasser zum Duschen rum.
Und seit Oktober eben auch ohne Heizung weil ich die Gaskosten nicht bezahlt habe,was ich eben ohne sachgemäße und ordnungsgemäße Abrechnung nicht kann.
Am 3.10. gab es ein Gespräch wo ich zum wiederholten Male auf die Schäden aufmerksam unter Zeugen sowie sie die Wasserschäden an der Decke mit Zeugen aufgenommen wurden.....
Ich muß dazu sagen ich habe einen Untermietsvertrag......und darauf beruft sich meine Vermieterin das ich als Untermieter kein Recht habe Einsicht in die Versorgerverträge zu nehmen.....sehe ich anders...
Und sie möchte mit der zweiten Nebenkostenabrechnung bis zum 15.10.2011 eben die Gasrechnung bezahlt haben und eben auch die 2x150 Euro haben....
Die Nebenkostenabrechnung wurde am 12.10 geschrieben.....diesmal wie handschriftliche Notiz aber wenigsten Adresse und Kontonummer drauf......
Wie soll ich das Geld so schnell auftreiben bzw. ist das rechtens?????
Weiß einer weiter?

LG MAya
__

"Hartz IV ist offener Strafvollzug. Es ist die Beraubung von Freiheitsrechten.
Hartz IV quält die Menschen, zerstört ihre Kreativität." G. Werner/Inh. DM

Die ARGEn, die Berechnung des Lebensunterhaltes, die Kopplung an die Renten,
alles
verfassungswidrig. Das BVerfG

Alle ARGE-Mitarbeiter dienen diesem asozialen, illegalen und illegitimen System. Sie beteiligen sich z.T. sogar an kriminellen Machenschaften und beklagen, statt sich gemeinsam mit Elo´s zu wehren, ihr eigenes "Schicksal".


haef ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2011, 12:22   #3
woodchild
Elo-User/in
 
Registriert seit: 05.07.2010
Beiträge: 316
woodchild woodchild
Standard AW: Streit um Nebenkosten

Und Du bis noch nicht beim Anwalt gewesen???

Also, damit Forderungen aus Nebenkostenabrechnungen überhaupt seitens der Vermieterin geltend gemacht werden können muss diese zunächst "Formal Korrekt" sein.
Das ist sie meiner Meinung nach nicht.
Weiter muss dann geschaut werden das diese "Inhaltlich Korrekt" ist, was sie ebenfalls nicht ist.
Das gilt soweit ich weiß für Mieter mit Mietvertrag genauso wie für Mieter mit Untermietvertrag.
Aber es macht bei dieser Sachlage (für mich) überhaupt keinen Sinn überhaupt etwas zu raten, du hättest schon längst zum Anwalt gehen sollen. (Alernativ, meiner Meinung nach der Schlechtere Weg, der Mieterverein)

Beratungshilfeschein holen (Dann kostet der Anwalt max. 10 €) und ab zum Anwalt!
Infos zum Beratungshilfeschein, den Voraussetzungen sowie Antrag:

http://www.justiz.nrw.de/BS/formular...lfe/AG_I_1.pdf

Beratungshilfe

Hier muss schnelle Hilfe her, insbesondere da vieles Verzwickt ist, am besten Du Holst Dir heute noch einen Termin beim Anwalt (Für Mo. z.B.), aber bevor Du den Termin hast musst Du den Schein haben...

Wer hat Dir denn untervermietet??

Evtl. muss der Hauptmieter ggü. der Vermieterin auftreten und du ggü. dem Mieter der Wohnung.

Anwalt!!
__

Alle von mir gemachten Aussagen spiegeln lediglich meine Persönliche Auffassung Dar.
.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
Der Chef einer Feuerwehrwache kommt - beide Hände tief in den Hosentaschen gesteckt - ganz langsam in den Aufenthaltsraum seiner Männer. Nachdem er einen Kaffee getrunken hat, sagt er: "Macht euch mal ganz langsam und sachte fertig - die Arbeitsagentur brennt..."
woodchild ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2011, 15:11   #4
maya1973
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: früher Grasberg ... jetzt bei Berlin...
Beiträge: 220
maya1973 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Streit um Nebenkosten

Dienstag Termin beim Anwalt.....grins.....
Meinen Humor habsch nochg net verloren.......Gott sei Dank......
Und all das kommt zustande wenn man denkt privat und Geschäft muß man nicht auseinanderhalten.

Dort wo wir wohnen ist es wie ein Dorf in klein.....soll heißen riesengroßer Hof und 2 Wohneinheiten ...einmal ,ich nenn es mal Baracke in I-Form und einmal Baracken in U-Form und 2 verschiedene Vermieter......
So ich habe eine Vermietrin die sich um Kosten und Kostenplanung und all den Scheiß keine Platze macht ...sondern sagt du hast als Untermieter nur ein Pflicht...Miete zahlen und das Gefühl vermittelt ...sein froh das ICH dich hier wohnen lasse.
Ich war grad bei meiner Freundin gegenüber und habe mir an den Kopf gefasst...die ersten Wasserflecken groß und sichtbar waren schon Anfang Juni da....das heißt ein Mietmangel seit 4 Monaten und wir sitzen hier grad bei 10 grad nachts und dann bekommste noch zu hören wenn du lüftest ist es auch nicht so feucht...lach bitter

Warum ich noch nicht da war? Weil ich bis Anfang Oktober noch dachte dieses alles lasse sich gütig aus der Welt schaffen,aber wie ich sehen mußt beschränkt sich die Pflicht meiner Vermieterin nur aufs Geld kassieren.....dabei seh ich ja bei den Stromkosten sogar die Nachzahlung ein....rein von qm Zahlen und Abschlagszahlungen...versteht mich nicht falsch....ich will ja zahlen aber ihr wisst alle wie sich die Arbeitsämter und Jobcenter haben ...pingelig und ich will da eben nicht ständig wegen dem gleichen Scheiß hinrennen....sondern nur eine Abrechnung haben bei der klar ist ....was wo wie warum......
maya1973 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2011, 16:25   #5
lpadoc->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.02.2010
Ort: OWL
Beiträge: 2.423
lpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiert
Standard AW: Streit um Nebenkosten

Zitat von maya1973 Beitrag anzeigen
Dienstag Termin beim Anwalt.....grins..... (...) Dort wo wir wohnen ist es wie ein Dorf in klein.....soll heißen riesengroßer Hof und 2 Wohneinheiten ...einmal ,ich nenn es mal Baracke in I-Form und einmal Baracken in U-Form und 2 verschiedene Vermieter......

ich will ja zahlen aber ihr wisst alle wie sich die Arbeitsämter und Jobcenter haben ...pingelig und ich will da eben nicht ständig wegen dem gleichen Scheiß hinrennen....sondern nur eine Abrechnung haben bei der klar ist ....was wo wie warum......
Zum Anwaltstermin drücke ich die Daumen, es wird schon. Deine Ansicht zum Thema nachvollziehbare Abrechnung ist völlig richtig.

Der "Hof" von dem du schreibst ist also einschließlich der Wohnungen zu zweit gepachtet (gemietet) und diese haben dann jeweils untervermietet, richtig ?
__

Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit (Ebner-Eschenbach)
lpadoc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2011, 17:48   #6
maya1973
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: früher Grasberg ... jetzt bei Berlin...
Beiträge: 220
maya1973 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Streit um Nebenkosten

Jepp genau ...es gibt einen Verpächter und 2 Vermieter......und ich habe die Hexe....neeee
Und das kuriose ist ja ich bezahle meine Miete noch an den Verpächter so stehts im Mietvertrag......
Die andere Nachbarn bezahlen an die Vermieterin die mir letztens schriftlich mitteilte das auch die Nebenkosten wie eben Heizung und Strom die auf ihren Namen laufen plötzlich an den Verpächter zu zahlen sind und all das ohne eine Erklärung....
Und ohne eine entsprechende schriftliche Änderung im Mietvertrag....einfach mal so nebenbei mündlich mitgeteilt....alles eben sehr merkwürdig.
Und ich weiß auch ich habe zulange den Mund gehalten,aber es gab einen Grund....
Ich bin ja nur Untermieter und unsere Sachbearbeiter wechseln oftmal....Bei dem einem Sachbearbeiter hat gereicht das der Verpächter im Hauptmietvertrag schrieb das die Untervermietung erlaubt ist und dieses Seite gab ich dem Jobcenter und plötzlich wollten sie den gesamten Hauptmietvertrag sehen und das sagte ich meiner Vermieterin und die weigerte sich den Kram rauszugeben....ergo bekam ich auch nach Widerspruch und Überprüfungsantrag keine Miete bezahlt weil Unterlagen nicht vollständig waren,deshalb fehlte mir fast 4 Monate eben die Miete das hieß die 725 euro vom Kindergeld und Unterhalt betreiten und von dem leben was das Amt dann zahlte und so konnte ich 1,5 Mieten nur durch Abstottern bezahlen was auch passierte ....habe wirklich wirklich keine Mietschulden.
So das sagte ich ihr auch ,aber von ihr kam nur ich will die Miete...durch kleinen Zufall bekam ich den Mietvertrag konnte ihn nachreichen und die Situation besserte sich erheblich......

Naja alles nicht so einfach ,aber der Rechtsanwalt war auf Zack und ließ sich die Nebenkostenabrechnug gleich mal als Mail schicken um alles fürs Gericht vorzubereiten,denn wie sagte er es ist kein menschenwürdiges Wohnen mehr....
maya1973 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2011, 20:15   #7
lpadoc->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.02.2010
Ort: OWL
Beiträge: 2.423
lpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiert
Standard AW: Streit um Nebenkosten

Zitat von maya1973 Beitrag anzeigen
Naja alles nicht so einfach ,aber der Rechtsanwalt war auf Zack und ließ sich die Nebenkostenabrechnug gleich mal als Mail schicken um alles fürs Gericht vorzubereiten,denn wie sagte er es ist kein menschenwürdiges Wohnen mehr....
Noch ein kleiner Hinweis aus der Provinz: Zur Anwaltsberatung veruche vorab, übers Amtsgericht, die Beratungshilfe zu bekommen. Sollte dies zeitlich nicht mehr klappen, so kann dies auch über die RA-Kanzlei abgewickelt werden.

Da wahrscheinlich keine Rechtschutzabsicherung Dir 'den Rücken freihält', verlange vom Anwalt nicht nur eine ausreichende Prüfung hinsichtlich Rechtslage zum Sachverhalt, sondern auch eine Auskunft über das Kostenrisiko (Mietsache). Die Summe der Beratungshilfe wird nicht die Kosten der Beauftragung decken. Spreche dies an und frage auch nach Formulierungshilfe, um mittels Schreiben deinerseits zunächst den Vermieter in Verzug (frist bis) zu bringen.

Bei Nichtbeachtung einer vorherigen (sach- und fachgerechten) Fristsetzung, wäre zumindest dann eine anwaltliche Beauftragung und mit den nachsichziehenden Kosten auf die Gegenseite 'zu übertragen'. Notfalls kann dann auch mit der künftigen Miete entsprechend aufgerechnet werden. Versuche aus meiner Darstellung eine entsprechende Auskunft des Anwaltes zu bekommen. Berichte hier mal weiter, wie es gelaufen ist.
__

Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit (Ebner-Eschenbach)
lpadoc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2011, 21:47   #8
maya1973
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: früher Grasberg ... jetzt bei Berlin...
Beiträge: 220
maya1973 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Streit um Nebenkosten

Ja berichten werde ich auf jeden Fall...der Witz an der sache ist ja sie will mich als Buhmann da stehen haben.....ich habe Gas nicht bezahlt deshalb musste sie die Leute vom Gaswerk wegschicken die eigentlich zum Prüfen gekommen sind und hier nur dann ausrücken wenn sie anschließen....sie spielt mit der Gesundheit nicht nur meiner Kids sonder aller Leutz hier....
Weiterhin kurios ist ja das alle Stromleitungen bei ihr zusammen laufen...auch die vom zweiter Vermieter der hat ein Drittel der Fläche,rund 300 qm und sie wollte ohne Unterlagen 4000 Euro an Nebenkosten von ihm haben ....Er seinerseits zeigte ihr nen Vogel.
So und nu dachte ich bekommste ne ordentliche Abrechnung ...lach ne eben wieder nicht ...
Was den Anwalt betrifft so wurde er mir wärmsten empfohlen und hat den Beratungsschein akzeptiert denn das war nach Guten Tag das erste was ich ihm sagte.......
maya1973 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
einsicht, nebenkosten, nebenkosten zahlungsfrist, streit, unterlagen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Der Ein-Euro-Streit Sancho Archiv - News Diskussionen Tagespresse 4 23.09.2010 20:17
Nur kein Streit wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 27.08.2010 09:10
Streit um Sicherheit in Gerichten Gavroche Archiv - News Diskussionen Tagespresse 4 02.07.2009 17:58
Streit bei Die Linke um´s BGE Paolo_Pinkel Linke und Hartz IV 1 11.01.2009 14:14
Streit um KdU en Jordi KDU - Miete / Untermiete 6 28.10.2008 23:38


Es ist jetzt 02:25 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland