Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Ablehnung Nebenkosten aus 2010

KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten Hier kommt alles zu jeder Art Wohnungsnebenkosten hinein.


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.09.2011, 13:35   #1
bonehead->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.06.2007
Beiträge: 23
bonehead
Standard Ablehnung Nebenkosten aus 2010

Hallo,

meine Frau und ich haben seit Mitte Februar / Anfang März diesen Jahres beide endlich wieder arbeit gefunden. Ich arbeite im Niedriglohnsektor, verdiene unter 5€/h und gehe mindestens 180h/Monat arbeiten.

Meine Frau hat es ein wenig besser, sie hat zwar "nur" eine 50%-Stelle, aber verdient mit 80h/Monat fast genau so viel wie ich.

Zusammen mit dem Kindergeld für ein Kind verdienen wir jetzt in etwa so viel wie vorher die Höhe des Leistungsbezuges bei der Arge war.

Dazu kommt, das wir in einer ländliches Gegend wohnen und beide Schichtdienst haben, so das wir von berufswegen 2 KFZ benötigen.

Das bißchen, was wir mehr verdienen, wird von dem zweiten Fahrzeug vollständig aufgezehrt. Dazu kam noch, das ich mir zum 01.07. 50 Überstunden habe auszahlen lassen, weil eines unserer Autos kaputt war und wir uns ein neues kaufen mussten.

Da ich keinerlei Zeit habe, mich mit Anträgen an die Arge zu wenden, hielt ich das für die bessere Idee, die sich zudem schneller umsetzen ließ, da ich mit dem Verkäufer ausgemacht habe, das ich für August weitere 50 Überstunden auszahlen lassen wollte und den Rest der Summe (der Kaufpreis lag bei ings. 1000€) bezahle ich monatlich in Raten ab.

Nun kam Anfang August die Nebenkostennachzahlung für 2010 ins Haus geflattert. 600€ sollen wir zahlen. Diesen habe ich bei der Arge eingereicht, und eine Ablehnung erhalten, da wir ab dem 01.07. nicht mehr im Leistungsbezug wäre durch die Auszahlung der Überstunden. Begründet wurde die Ablehnung mit einem fehlenden Leistungsbezug zum Zeitpunkt der Antragsstellung und einem Urteil des LSG NRW vom 14.11.2008 (AZ: L 7 B 262/08 AS).

Nun würde ich gerne Widerspruch gegen die Ablehnung einlegen, wobei ich mich frage, ob dieser Begründet sein muss und wie ich diesen Begründe. Zudem empfinde ich es als unzumutbare Härte, diese Summe aufzubringen, zumal eine entsprechenden Erhöhung für das Jahr 2010 vollständig von der Arge bezahlt worden wäre. Rücklagen haben wir leider keine nach 8 Jahren Hilfebezug.

Noch dazu weiß ich nicht einmal im Ansatz, wie ich diese Summe bezahlen kann. Zudem die Arge noch eine Forderung von über 600€ erhebt wegen Überzahlung durch den Erhalt von ALGII und der Zahlung meines ersten halben Monatsgehaltes zum 01.03. und der Zahlung des ersten Gehaltes meiner Frau zum 15.03.

Vielleicht habt ihr einen Rat für mich?

Übrigens, nach dem Erhalt der Abrechnung habe ich mit dem Vermieter direkt eine Mieterhöhung um 60€ ausgemacht, damit die nächste NK-Abrechnung moderater ausfällt.
__

Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir:
"Lächle, denn es könnte schlimmer kommen!"
Und es kam SCHLIMMER
bonehead ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2011, 14:07   #2
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Ablehnung Nebenkosten aus 2010

Zitat von bonehead Beitrag anzeigen
Nun würde ich gerne Widerspruch gegen die Ablehnung einlegen,
wobei ich mich frage, ob dieser Begründet sein muss

wenn nicht, wird dein Widerspruch abgelehnt

und wie ich diesen Begründe.

Zudem empfinde ich es als unzumutbare Härte, diese Summe aufzubringen, zumal eine entsprechenden Erhöhung für das Jahr 2010 vollständig von der Arge bezahlt worden wäre. Rücklagen haben wir leider keine nach 8 Jahren Hilfebezug.

Grundsätzlich muß das Jobcenter eine Nebenkostennachrechnung nicht übernehmen, wenn ihr nicht mehr im ALG II Bezug seid.

Wenn ihr dadurch aber wieder hilfebedürftig seid müßtet ihr wieder einen ALG II Antrag stellen können...


Noch dazu weiß ich nicht einmal im Ansatz, wie ich diese Summe bezahlen kann.

Auf jeden Fall Ratenzahlung anbieten...wenn ihr mit einem Widerspruch nicht durch kommt.


Zudem die Arge noch eine Forderung von über 600€ erhebt wegen Überzahlung durch den Erhalt von ALGII und der Zahlung meines ersten halben Monatsgehaltes zum 01.03. und der Zahlung des ersten Gehaltes meiner Frau zum 15.03.

Da habt ihr leider einen Fehler gemacht... hättet ihr euren ersten Lohn erst im April bekommen hättet ihr für März nichts zurück zahlen müssen - da muß man mit seinem Arbeitgeber reden, damit er das Geld erst Anfang des nächsten Monats erstmalig überweist.


Vielleicht habt ihr einen Rat für mich?

Noch nicht - erst einmal habe ich noch Fragen

Übrigens, nach dem Erhalt der Abrechnung habe ich mit dem Vermieter direkt eine Mieterhöhung um 60€ ausgemacht, damit die nächste NK-Abrechnung moderater ausfällt.
Das ist vernünftig. Mieterhöhung ist aber die falsche bezeichnung. Erhöhung der Nebenkostenvorauszahlung wäre richtig :)

Zitat:
Dazu kommt, das wir in einer ländliches Gegend wohnen und beide Schichtdienst haben, so das wir von berufswegen 2 KFZ benötigen.
Hattet ihr keinen Antrag auf Leistungen aus dem Vermittlungsbudget gestellt?

Habt ihr mal versucht Wohngeld zu beantragen?
Habt ihr euch einen Freibetrag auf der Steuerkarte eintragen lassen?
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2011, 14:16   #3
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Ablehnung Nebenkosten aus 2010

Zitat:
Zusammen mit dem Kindergeld für ein Kind verdienen wir jetzt in etwa so viel wie vorher die Höhe des Leistungsbezuges bei der Arge war.
Das kann eigentlich nicht sein...

was habt ihr denn früher an ALG II bekommen - und was habt ihr jetzt?

Da müssen doch Freibeträge berücksichtigt werden...

stell doch mal den letzten ALG II Bescheid anonymisiert hier ein
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
2010, ablehnung, nebenkosten

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Arbeitsaufnahme - Darlehen? Nachzahlung Nebenkosten 2010? Joe2 Allgemeine Fragen 17 31.01.2011 10:59
Ablehnung der Nebenkosten, bitte um eure Hilfe Malermeister KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 10 16.10.2008 19:20
Widerspruch-Ablehnung Nebenkosten leoitzi KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 7 12.02.2008 09:01
Widerspruch-Ablehnung Nebenkosten leoitzi ALG II 5 12.02.2008 08:42
Ablehnung der Nebenkosten,und nun? jeremie23 KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 1 21.11.2005 15:01


Es ist jetzt 10:01 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland