Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....

Start > > > -> Heizkosten und Stromverbrauch der Pumpe bei der Heizungsanlage , zählt das zu den Heizungskosten?


KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten Hier kommt alles zu jeder Art Wohnungsnebenkosten hinein.


:  6
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.09.2017, 15:33   #1
essener82
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.12.2013
Beiträge: 30
essener82 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Heizkosten und Stromverbrauch der Pumpe bei der Heizungsanlage , zählt das zu den Heizungskosten?

Hallo Mitglieder,

Ich hätte eine frage zu den Heizkosten im Alg 2 bezug.
Und zwar habe ich eine Heizungsanlage in meiner Wohnung die mit Gas betrieben wird. Diese Gas Kosten werden bereits übernommen. Leider verbraucht diese Anlage auch Strom für die Pumpe und hat im letzten Jahr (Winter) ca. 1080 kwh verbraucht.

Daher wäre meine frage ob diese zusätzlichen Kosten ggf. auch zu den Heizkosten zählt.

Geändert von Seepferdchen (15.09.2017 um 15:39 Uhr) Grund: Bitte immer eine aussagekräftige Überschrift,Danke
essener82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2017, 16:23   #2
goodwill
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von goodwill
 
Registriert seit: 09.04.2014
Beiträge: 1.716
goodwill goodwill goodwill goodwill goodwill
Standard AW: Heizkosten und Stromverbrauch der Pumpe bei der Heizungsanlage , zählt das zu den Heizungskosten?

Fünf Prozent der Stromkosten können auf die Pumpe angewendet werden, so das Vorhandensein einer Therme bekannt ist.
goodwill ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2017, 16:34   #3
swavolt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 8.718
swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt
Standard AW: Heizkosten und Stromverbrauch der Pumpe bei der Heizungsanlage , zählt das zu den Heizungskosten?

Ja.
BSG - B 4 AS 47/14 R - Urteil vom 03.12.2015
swavolt ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2017, 17:32   #4
essener82
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 27.12.2013
Beiträge: 30
essener82 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten und Stromverbrauch der Pumpe bei der Heizungsanlage , zählt das zu den Heizungskosten?

Dann ist alles geklärt :-)

Danke
essener82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2017, 18:16   #5
Claus.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 18.11.2010
Ort: Bayern
Beiträge: 1.837
Claus. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten und Stromverbrauch der Pumpe bei der Heizungsanlage , zählt das zu den Heizungskosten?

Zitat:
hat im letzten Jahr (Winter) ca. 1080 kwh verbraucht
Der Wert könnte durchaus hinkommen.

Nur, wie wurde der Wert ermittelt? Rechnerisch, über eine Kurzzeitmessung mittels 10€-Energieverbrauchsschätzometer, oder mittels separatem (richtigen) Zähler?

Der Glaube, daß eine Gasheizung mit Gas heizt und daher dessen Stromverbrauch pillepalle wäre, ist leider weit verbreitet. Die Heizkreislaufpumpe ist zwar der größte Verbraucher in so einer Anlage, da kommt aber auch noch der Strom für u.a. die Regel- und Steuerungselektronik, die Zündeinrichtung und das elektrische Gas-Sicherheitsventil dazu. Sind gleich nochmal ein paar Euro fuffzig.

Da kommt keine wie auch immer geartete 5% oder 8€ /Monat oder sonstige Schätzung auch nur halbwegs richtig hin.
Da gehört eigentlich fest (... manipulationssicher) ein (Zwischen-) Zähler in die Unterverteilung rein. Von geeichter Zähler spreche ich mal nicht; selbst wenn man bei einem ungeeichten Zähler 3% vom Messergebniss abziehen würde um einen eventuellen Messfehler sicher rauszurechnen, würden so manchem immer noch die Augen hervorquellen.
Irgendwelche Berechnungen anhand der Heizungsanlagen-Herstellerangaben durchführen bringt dagegen ungefähr soviel wie die Kontrolle der Einhaltung der Abgasnormen den Autoherstellern zu überlassen.

Mit 50€ für den Zähler ("Hutschienenzähler", vermutl. 1-phasig ... aber bitteschön ein deutsches Fabrikat, kein italienisches oder türkisches - die passen ohne unerlaubte Schnitzarbeiten nicht) plus 50€ Installationskosten käme man schon sehr weit. Wende dich da doch einfach mal an deinen Vermieter; der Mieter hat in der UV nichts verloren!

Das JC wird das so oder so nicht gleich kapieren (wollen). Schon wegen dem Sonderfall ´Gastherme in der Wohnung, die ausschließlich diese eine Wohnung versorgt - unabhängig davon wieviele Wohnungen sich insgesamt in diesem Gebäude befinden´.
Dabei handelt es sich eben nicht um dezentrale Wärmeversorgung, sondern um eine zentrale Wärmeversorgung (dezentral wäre WW-Boiler unter den Waschbecken und Elektroheizkörper); auf diese Diskussion sollte man sich ohne Not besser nicht hineinzwingen lassen.
Claus. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2017, 19:30   #6
goodwill
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von goodwill
 
Registriert seit: 09.04.2014
Beiträge: 1.716
goodwill goodwill goodwill goodwill goodwill
Standard AW: Heizkosten und Stromverbrauch der Pumpe bei der Heizungsanlage , zählt das zu den Heizungskosten?

Und warum sollte der Vermieter diesen Zähler einbauen, nur weil der Mieter Geld vom Amt bekommt?
goodwill ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2017, 11:29   #7
bla47
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 31.05.2014
Ort: Leverkusen, Plattenbausiedlung am Stadtrand
Beiträge: 1.555
bla47 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten und Stromverbrauch der Pumpe bei der Heizungsanlage , zählt das zu den Heizungskosten?

Und wer bezahlt eigentlich die Batterien für den Temperatur Wunsch Regler, der sich im Wohnzimmer befindet ?
Meiner war mal digital, mit verschiedenen Programmen ( Tag / Nacht ) ( Party o. Sparschwein )
Also kein einfacher, alter Drehregler. Dafür mit 2 Batterien. Der Rest so wie hier: Gastherme mit Pumpe. 220 V Anschluss für Pumpe, Steuergerät und Zündung.
.
bla47 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2017, 12:06   #8
franky0815
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von franky0815
 
Registriert seit: 22.10.2007
Ort: Dahoam
Beiträge: 3.266
franky0815 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten und Stromverbrauch der Pumpe bei der Heizungsanlage , zählt das zu den Heizungskosten?

Zitat von Claus. Beitrag anzeigen

Mit 50€ für den Zähler ("Hutschienenzähler", vermutl. 1-phasig ... aber bitteschön ein deutsches Fabrikat, kein italienisches oder türkisches - die passen ohne unerlaubte Schnitzarbeiten nicht) plus 50€ Installationskosten käme man schon sehr weit. Wende dich da doch einfach mal an deinen Vermieter; der Mieter hat in der UV nichts verloren!
das geld wäre doch sinnvoller in eine hochefizienzpumpe investiert als in einen zähler, der zähler bringt ja null stromersparniss, lediglich der he spart ein paar euro, weil die das amt übernehmen muss.
__

"Man traue nie einem erhabenen Motiv für eine Handlung, wenn sich auch ein niedriges finden läßt"
franky0815 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2017, 02:29   #9
Claus.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 18.11.2010
Ort: Bayern
Beiträge: 1.837
Claus. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten und Stromverbrauch der Pumpe bei der Heizungsanlage , zählt das zu den Heizungskosten?

Zitat:
das geld wäre doch sinnvoller in eine hochefizienzpumpe investiert
Warum sollte der Vermieter eine Hocheffizienzpumpe einbauen? Bringt ihm doch nix, außer (Mehr-) Kosten und (Dauer-) Ärger ...

Die Werbung zu Hocheffizienzpumpen ist schön und gut ... in Hochglanz und fantastische Zahlen versprechend. Der Haken liegt nur auch da wieder in dem "bis zu ..% Einsparung".
Wenn man als Vergleichsbasis -wie es in den Prospekten gemacht wird- eine Heizungspumpe Bj. 1970 hernimmt, und auch noch behauptet daß die Heizungspumpen damals volle 24h an allen 365 Tagen im Jahr durchgelaufen wären, dann kommt man selbstverständlich auf "bis zu 90%".

Allerdings gab es wohl auch damals schon die Möglichkeit, manuell den Heizkreislauf an- und abzuschalten /zwischen Winter- und Sommerbetrieb umzuschalten. Und schon seit Mitte der 80´ger Jahre (weiß ich deshalb weil die alten Anlagen ohne Temperaturfühler ca. 2013 von den Kaminkehrern zwangsweise stillgelegt werden mussten) sind bei Neuanlagen sogar Heizungsregelungen mit Temperaturführung vorgeschrieben. Die heizen dann "ggf. einfach" nicht - egal ob sich jemand auf den Kopf stellt weil ihm 21-24-28° Umgebungstemperatur als zu wenig erscheinen . Bei ´nicht heizen´ ist das Haupt-Heizkreisventil zu und die Pumpe stromlos.
Die Gasthermen (nicht -boiler) sind dann i.a. nochmal viel jünger ... schon deshalb weil bis in die 90´ger das Gas deutlich teurer war wie Heizöl und sonstiges.

Tschuldigung^^ ... Hocheffizienzpumpen sind ein Reizthema bei mir. Eine stinknormale Pumpe hält -normalerweise- deutlichst länger als 10 Jahre, und kostet (wenn man nicht einfach im Baumarkt eine kaufen und selber einbauen kann) zwischen 130 und 160€. Für die elektronisch geregelten Wunderwuzzis darf man dagegen zwischen 330 und 370€ (inkl. Einbau) hinlegen, bei 4 bis bestenfalls 7 Jahren Lebensdauer.
Dazu kommt, daß es überhaupt niemanden interessiert ob die Pumpe im Leerlauf theoretisch 4-8-40 oder 60 Watt verbraucht - da ist die stromlos und verbraucht sowieso gar nichts. Bei Heizwärmeanforderung dreht die dann auch wieder hoch bis auf Vollgas; und wenn bei der neuen Pumpe eben nur noch 45W "Energieverbrauch" bei Vollgas sind anstatt wie bisher 60W, dann mit entsprechend längerer Laufzeit (ich weiß ... Energieeffizienzsteigerung ).

Zitat:
Und warum sollte der Vermieter diesen [Strom-] Zähler einbauen, nur weil der Mieter Geld vom Amt bekommt?
Der Vermieter könnte diese Kosten auf den Mieter umlegen. Zwar vielleicht nur mittels Aufstückelung auf 3 oder 4 Jahre, aber er hätte ggf. damit für die nächsten 15-20 Jahre einen Zugewinn (und damit meine ich noch nicht einmal ´vergessen daß die Abrechnung auch irgendwann mal wieder von dem Posten bereinigt werden muß´).

Selbst wenn der Vermieter nur den Zählereinbau veranlassen und unter der Hand die Kosten vorstrecken würde (a 10€ x 10 Monate z.B.), oder nur sein ´ok´ zum Eigeneinbau geben würde, wäre das für den Betroffenen immer noch finanziell "attraktiv".
Ich kenne nur die Regelung vonwegen pauschal 8€ zusätzlich pro Monat mangels genauer Ermittelbarkeit aufgrund fehlendem separatem Zähler. 8€ x 12 Mon. sind 96€ p.a.; 1100 oder gar 1200kWh p.a. sind in € umgerechnet?.

Zitat:
Und wer bezahlt eigentlich die Batterien für den Temperatur Wunsch Regler, der sich im Wohnzimmer befindet ?
Diese Überlegung ist m.M.n. gar nichtmal blöd ...
Das beschränkt sich evtl. gar nichtmal einfach nur auf die Antwort "der 8´er Pack Batterien kostet beim Discounter 1,99€". (Wie lange halten die Batterien eigtl., und wie merkt man daß die leer sind - ich weiß es nicht, würde mich interessieren.)

Für ´die Wohnung wird warm wenn´s kalt ist´ dürfte (weiterhin) der Vermieter verantwortlich sein. Die Thermostatregler (die richtig bockhässlichen wasserhahn-ähnlichen Drehknöpfe dürften wohl schon seit 25 Jahren nicht mehr zeitgemäß sein) sind zudem fest mit dem Heizkörper verbunden; dürfte eindeutig zum Mietobjekt gehören. Und wenn der Affe meinte er müsste die teuren manuellen Thermostaten gegen (ggf. billige) elektronische (batteriebetriebene) Wunderwuzzi-Thermostatregler tauschen - muß er für die Folgen aufkommen (es gäbe sehr wohl auch fest ans 230V-Netz angeschlossene elektronische Regler).

Ich überlege ... wenn der Vermieter den Hausmeister zum Batterien tauschen schicken müsste, würden diese paar Minuten "Arbeit" schnell 10€ kosten. Der Vermieter könnte diese Kosten natürlich wieder dem Mieter bzw. hier dem JC aufdrücken.
Tauscht dagegen der Mieter die Batterien "eigenmächtig" aus und es bricht dabei irgendeine blöde Plastiklasche ab, wäre der Mieter dem Vermieter gegenüber schadensersatzpflichtig - den blöden Deckel gibt es natürlich nicht einzeln, womit u.U. der gesamte Wunderwuzzi-Thermostatkopf für 5-10-20€ auszutauschen wäre. Dann könnte dem JC äääh SG auch verklickerbar sein, daß jede "eigenmächtig" durchgeführte unaufschiebbare Batterietauschaktion mit 5€ honoriert werden muß (wg. geschätzt alle 5x Batteriefachabdeckung öffnen gleich abgebrochene Plastiklaschen ...).
Claus. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2017, 05:14   #10
bla47
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 31.05.2014
Ort: Leverkusen, Plattenbausiedlung am Stadtrand
Beiträge: 1.555
bla47 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten und Stromverbrauch der Pumpe bei der Heizungsanlage , zählt das zu den Heizungskosten?

Wenn die beiden Batterien leer werden, blinkt zunächst mal ein kleines Batterie Symbol im Display der Anzeige. Wenn sie dann ganz leer sind, geht das Display aus und die Heizung nicht mehr an.
Bei mir hielten die Batterien ca. 3 Jahre. Es waren die Original Batterien, die bei der neuen Gastherme quasi mitgeliefert wurden. Ich brauchte damals nur den Folienstreifen raus ziehen. Wie lange meine gewechselten Batterien hielten....?.....musste dann nach 1 Jahr ausziehen....mir nicht bekannt.
bla47 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2017, 11:06   #11
essener82
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 27.12.2013
Beiträge: 30
essener82 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten und Stromverbrauch der Pumpe bei der Heizungsanlage , zählt das zu den Heizungskosten?

Ich habe den Verbrauch durch ablesungen ermittelt.
In Moment habe ich die Heizung abgestellt und habe am 01.07.17, 01.08.17 und am 01.09.2017 abgelesen. Die abgelesenen werte wurden addiert und mit 6 multipliziert, und hatte so den ungefähren normalen Stromverbrauch ermittelt. Diese Summe an Kwh wurde hinterher noch von meiner Jahresrechnung abgezogen und ich hatte den ungefähren verbrauch meiner Heizung vom letzten Winter ermittelt.
Leider wohne ich erst 1 Jahr i der Wohnung und hatte vorher noch nie so eine Heizung.

1080kwh sind ca. 270€ (1080Kwh x 0,25€) (RWE x 0,28€)


In Moment wird der Pumpentausch solcher Heizungsanlagen sogar vom Staat gefördert.
Wenn die Pumpe ca. 400.-€ kostet erhält man ca. 100.-€ vom Staat zurück.
essener82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2017, 11:35   #12
essener82
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 27.12.2013
Beiträge: 30
essener82 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten und Stromverbrauch der Pumpe bei der Heizungsanlage , zählt das zu den Heizungskosten?

Damit keine verwirrungen entstehen :-)

Die Wohnung wurde am 1/7/16 bezogen und der Stromliefervertrag gilt ebenfalls ab einzugs Datum. Am 1/7/17 mußte ich dann mein Zählerstand dem Stromlieferrant mitteilen der dem entsprechent dann abgerechnet hat. Somit hatte ich den Kompletten Jahresverbrauch dieser Wohnung mit Heizung.
essener82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2017, 17:59   #13
goodwill
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von goodwill
 
Registriert seit: 09.04.2014
Beiträge: 1.716
goodwill goodwill goodwill goodwill goodwill
Standard AW: Heizkosten und Stromverbrauch der Pumpe bei der Heizungsanlage , zählt das zu den Heizungskosten?

Zitat von essener82 Beitrag anzeigen


In Moment wird der Pumpentausch solcher Heizungsanlagen sogar vom Staat gefördert.
Wenn die Pumpe ca. 400.-€ kostet erhält man ca. 100.-€ vom Staat zurück.

Kannst es der Vermietung ja mal vortragen.

Ich erhielt auf solche Vorschläge immer folgende Antwort: "Es bleibt Ihnen unbenommen, auszuziehen. Ich werde hier nichts erneuern."
goodwill ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2017, 15:50   #14
Claus.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 18.11.2010
Ort: Bayern
Beiträge: 1.837
Claus. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten und Stromverbrauch der Pumpe bei der Heizungsanlage , zählt das zu den Heizungskosten?

Zitat:
In Moment wird der Pumpentausch solcher Heizungsanlagen sogar vom Staat gefördert.
Danke für die Warnung heißt nämlich übersetzt in das Deutsch meines geliebten Heizungs-Kundendienstlers "ist seit kurzem vorgeschrieben" ...
Da stimmt einfach das Verhältnis von Mehrkosten zu realistisch möglicher Einsparung nicht. Und staatliche Förderung ist dazu seit jeher ein deutliches Anzeichen für ´lohnt sich niemals nicht´.

Zitat:
und hatte so den ungefähren normalen Stromverbrauch ermittelt
Der Rechenweg ist ja gar nicht mal blöd^^ du hast also den Sommer- Stromverbrauch ermittelt und daraus den winterlichen Stromverbrauch errechnet.
Dann reichen nur tatsächlich die 1080kWh für den Heizungsanlagenbetrieb nicht aus. Denn die Therme schaltet ja auch im Sommer immer wieder ein für die Warmwassererzeugung für Dusche und Waschbecken.

Zitat:
Wenn die beiden Batterien leer werden, blinkt zunächst mal ein kleines Batterie Symbol im Display der Anzeige
Wie oft hast du viell. in den 3 Jahren auf das Display geguckt oder /und den Regler verstellt? Mein, wenn das Ding die Raumtemperatur schön konstant hält, dann ... 3x?
Claus. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2017, 03:08   #15
bla47
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 31.05.2014
Ort: Leverkusen, Plattenbausiedlung am Stadtrand
Beiträge: 1.555
bla47 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Zitat von Claus. Beitrag anzeigen

Wie oft hast du viell. in den 3 Jahren auf das Display geguckt oder /und den Regler verstellt? Mein, wenn das Ding die Raumtemperatur schön konstant hält, dann ... 3x?
Fast täglich, Freundin ( sehr dünn ) friert leicht und schnell. Da war ein Blick auf die ebenfalls angezeigte Ist - Temperatur oft nötig.
bla47 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2017, 12:32   #16
essener82
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 27.12.2013
Beiträge: 30
essener82 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten und Stromverbrauch der Pumpe bei der Heizungsanlage , zählt das zu den Heizungskosten?

Meine Heizungsanlage ist nur für die Heizung zuständig. (Vaillant Turbotec VC)(uralt)
Das heißt ich kann sie jederzeit an oder abstellen somit variiert sich der Strom und Gas verbrauch im Jahr. Wenn ich normal heizen würde wie jeder andere dann könnten evtl. noch weitere 500-1000 kwh dazu kommen :-(
essener82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2017, 15:11   #17
romeo1222
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.01.2010
Beiträge: 1.211
romeo1222 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten und Stromverbrauch der Pumpe bei der Heizungsanlage , zählt das zu den Heizungskosten?

Mir zahlt das JC auch nur ca. 1,50Euro pro Monat (Der anderen Person aus der angeblichen BG den gleichen Betrag) für den Stromverbrauch der Gas-Kombi-Therme. Hatte mich hier auch erkundigt, und viele meinten, dass das hinkommt, bin aber der Meinung, dass dieses auch nicht reicht.

Hatte früher auch schonmal solch eine Gas-Kombi-Therme, nach dem Auszug aus der Wohnung (in eine mit Sammelheizung im Keller für alle Mietparteien) war der Stromverbrauch ca. 15-20€ weniger im Monat.

Hatte früher die Therme immer an, irgendwann ist mir aufgefallen, dass ich sie ja im Sommer ausmachen kann, und nur für einmal täglich heiß duschen anmachen kann, selbst das sparte schon locker über 10€ pro Monat. Der Heizungsmitarbeiter meinte im Vorfeld das es nichts bringen würde, soviel dazu... Wobei ich eine hatte, die alle 2-3 Minuten, selbst im Sommer, gezündet hatte.

Jetzt habe ich eine, die immerhin moderner ist. Diese zündet im Sommer immerhin nur ca. 2-3 mal am Tag (außer es wird Heißwasser benötigt), wo sie vermutlich sich selbst überprüfen muss, ob alles noch funktioniert.

Das Display im Wohnzimmer finde ich eigentlich sehr praktisch, auch wenn ich noch nicht weiß, womit meins läuft. Dachte zunächst auch mit Batterie, über den Sommer hatte sich aber das Teil irgendwie wieder aufgeladen, da vorher das Licht nicht mehr ging und es jetzt wieder funzt. Also vielleicht Solar? Oder doch Strom? Keine Ahnung, aber von der Wand hatte ich es nicht abbekommen, und eine Lucke für die Batterien ist nicht sichtbar. Im Winter nutze ich das Teil ca. 6-8mal, halt bei jedem Lüften damit die Therme auf ein Minimum runterregeln, und danach dann wieder hochregeln (also 2mal pro Lüftungsvorgang). Spart immerhin Zeit, sodass man nicht alle Heizungen einzeln runterregeln muss. :)
romeo1222 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 02:05   #18
lexo
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.01.2012
Beiträge: 24
lexo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten und Stromverbrauch der Pumpe bei der Heizungsanlage , zählt das zu den Heizungskosten?

Bin doch irritiert.

Ich dachte die Kosten hierfür wären in der Pauschale für Mehrbedarf i.H.v. 9,41€?!

Kann man also für Stromverbrauch der Gastherme ebenso was einfordern.
Wie belegt man das...mittels Fotos der Gastherme?

Und die 5% der Stromkosten, wie weist man das nach....über die Stromrechnung, die man auch einreichen sollte?
lexo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 15:35   #19
romeo1222
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.01.2010
Beiträge: 1.211
romeo1222 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten und Stromverbrauch der Pumpe bei der Heizungsanlage , zählt das zu den Heizungskosten?

Zitat von lexo Beitrag anzeigen

Ich dachte die Kosten hierfür wären in der Pauschale für Mehrbedarf i.H.v. 9,41€?!

Wie belegt man das...mittels Fotos der Gastherme?

Und die 5% der Stromkosten, ..
Die Mehrbedarfs-Pauschale ist für die Warmwasserhitzung z.B. über Boiler. Sprich, wenn es nicht über eine Sammelheitzung für alle Miet-Parteien im Haus oder über eine Gas-Therme geht, die gleichzeitig auch für die Heizung zuständig ist.

Entweder über den Mietvertrag oder z.B. durch ein Foto oder ähnliches. Meine ist direkt im Flur, neben der Wohnungstür. Hatte angeboten, dass sie die kurz in Augenschein nehmen dürfen, es ging aber auch so (nach langem hin und her).

Den Mehrbedarf erhält man durch 5% Heizkosten. Sprich, wenn du eine Gastkombiherme hast und 100€ Gaskosten hast, zahlt das JC dir dann 5€ monatlich an Mehrbedarf für den Betrieb der Gaskombi-Therme, die du dann für die Stromrechnung verwenden kannst.
romeo1222 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2017, 11:06   #20
essener82
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 27.12.2013
Beiträge: 30
essener82 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten und Stromverbrauch der Pumpe bei der Heizungsanlage , zählt das zu den Heizungskosten?

Hat lange gedauert aber es hat zu einen ergebnis geführt.

In der Sache Umwälzpumpe mußte ich einen Nachweis erbringen vom Vermieter.
Darauf habe ich wirklich 1 ganzen Monat gewartet.

Diesen Nachweis habe ich dann eingereicht und habe gestern ein Bescheid bekommen.

Dort bekomme ich eine zulage von 2,09€ monatlich dazu und erhalte eine Nachzahlung für 17 Monate (35,54€).

Das ist eine reine Schuldenfalle :-(
essener82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2017, 18:09   #21
goodwill
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von goodwill
 
Registriert seit: 09.04.2014
Beiträge: 1.716
goodwill goodwill goodwill goodwill goodwill
Standard AW: Heizkosten und Stromverbrauch der Pumpe bei der Heizungsanlage , zählt das zu den Heizungskosten?

Zitat von essener82 Beitrag anzeigen

Das ist eine reine Schuldenfalle :-(

Das ist doch wohl nicht dein ernst?!?
goodwill ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
heizkosten

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Heizkosten Sarah82 KDU - Miete / Untermiete 13 14.01.2010 17:52
Heizkosten Amelie-Sophie KDU - Miete / Untermiete 9 23.12.2008 10:20
Heizkosten hoewa14 KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 3 14.05.2007 15:22
Heizkosten yasmin ALG II 7 10.04.2006 14:14
Heizkosten jodi KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 6 05.01.2006 14:17


Es ist jetzt 09:23 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland