Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
QR-Code des ELO-Forum Mach mit. klick mich....

Start > Information > (Kosten der) Unterkunft > KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten -> Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.


KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten Hier kommt alles zu jeder Art Wohnungsnebenkosten hinein.

Geehrte Leser,
Sie können sich
hier kostenfrei registrieren um unser Forum zu nutzen. Hilfe bei Ihren Problemen mit "HartzIV", z.B. ALGI, ALGII, Sozialhilfe usw. zu erhalten.
Diese Werbeeinblendung, der Nachfolgende und dieser Hinweistext entfallen dann. Auch bitten wir Sie, dieses Forum (elo-forum.org) in Ihrem AdBlocker, auf die Whitelist zu setzen, da wir die erzielten Einnahmen dafür benötigen, das Hilfeforum etc. - auch und gerade in Ihrem Interesse - weiterhin finanzieren zu können.



Danke-Struktur8Danke


Antwort

 

LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 20.07.2016, 11:16   #1
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.03.2012
Beiträge: 190
Energy Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.

Hallo werte Mitforanderen,

in meinem Mietvertrag steht, dass ich eine - Wortlaut "Heiz- und Warmwasserkostenvorauszahlung" von 45 EUR zahle. Die ich auch eben neben Grundmiete von X und Betriebskosten von Y monatlich überweise.

Ich habe eine Gastherme im Bad mit eigenem Zähler. Ich koche NICHT mit Gas, sondern mit Strom.

In meinem monatlichen Abschlag an den Energiedienstleister steht, dass ich Strom zahle UND ein Posten Erdgas von 40 EUR monatlich.

Meine Anfrage an den Vermieter mir diesen Posten "Heiz- und Warmwasserkostenvorauszahlung" von 45 EUR im Mietvertrag zu erläutern, führte zu folgender Antwort, die ich nicht verstehe:

"Die 45 € sind ein Durchschnittswert für das Jahr und eine Vorauszahlung auf die Heizkosten. Die Energiedienstleister-Kosten von 40 € sind verbrauchsabhängige Kosten und somit individuell."

Hä? Ich dachte, die Vorauszahlung auf die Heizkosten sind DIE, die der Energiedienstleister eben 'Abschlag' nennt und damit die 40 EUR?

Der Energiedienstleister, den ich jetzt wechseln möchte, da er mir zu teuer ist, wird der also teilweise vom Vermieter bedient UND teilweise von mir? Aber die letzte angeforderte Abrechnung vom Energiedienstleister listet nur eben dies auf, was ICH selbst einzahle.

Leitet der Vermieter diese "Heiz- und Warmwasserkostenvorauszahlung" von 45 EUR auch an den weiter oder kann der das für "irgendwas" in Zusammenhang mit Heizung, was ich offenbar nicht kapiere (was denn?) selber in Rechnung stellen? Ist das nur missverständlich/falsch benannt und es sind auf dem Mietvertrag eher Kosten für die HeizungsANLAGE und Wartung?

Ich hatte das ehrlichgesagt noch NIE so und frage mich, ob das korrekt ist. Seine Antwort macht mich nicht schlauer. Möchte aber ungern ihn nochmal nachfragen, das klingt so misstrauisch, vielleicht kapiere ich da auch selber irgendwas nicht.

Danke für die Erläuterung sagt

Energy
Energy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 11:22   #2
Elo-User/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23,614
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.

Zitat:
Ist das nur missverständlich/falsch benannt und es sind auf dem Mietvertrag eher Kosten für die HeizungsANLAGE und Wartung?
Was macht diese Therme im Bad denn? Heizt die oder ist die nur für Warmwasser zuständig?
Ich habe eine Kombitherme in der Küche und die heizt und erwärmt das Wasser. Da zahle ich direkt an den Energieversorger. In meiner BK-Abrechnung wird nur ein Posten für Wartung aufgeführt. Das sind aber nie und nimmer 45€ im Monat.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 11:38   #3
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.03.2012
Beiträge: 190
Energy Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.

Danke gelibeh ...

Also der Hauptgrund IST ja, dass ich mir jede Haushaltsausgabe aktuell ganz genau anschaue, weil ich hinten und vorne nicht auskomme und dass mir das insgesamt auch zu hoch vorkommt und ich daran rumrechne und denke und einfach nicht SCHLAU werde!

WAS macht die Therme im Bad?

Also deine Frage läuft darauf hinaus, ob die nur Wasser wärmt oder auch Wasser UND Heizung, richtig?

Hm. Da muss ich sagen: ich weiß es nicht!

Kann ich das der irgendwie ansehen?
Energy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 11:41   #4
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.03.2012
Beiträge: 190
Energy Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.

Ich bin eine einzelne Person, lebe in 50 qm und kann mir einfach nicht vorstellen, dass NUR Heißwasser über Erdgas 40 EUR im Monat kostet - oder etwa doch?

Ich habe tatsächlich beim Vermieter schon zweimal quasi Probleme mit der Therme reklamiert, weil das Wasser immer kochend heiß ist und ich echt Angst habe, dass die Therme IMMER auf 100 Grad Wasser bereithält und ich dann die Leidtragende bin. Aber wenn DAS so ist, vorausgesetzt das sind dann wirklich SO hohe Kosten UND das ist auch richtig berechnet - was kann ich denn da tun? Ist das dann eine alte Therme, kann/muss die der Vermieter austauschen oder bin ich leider bloss die ge-aaa-te weil ich das bei Einzug nicht erfragt habe und schlicht keinen Plan davon hatte?

Ich war vorgestern so erfreut, da ich dachte, ich hätte einen Fehler gefunden und bekäme ein halbes Jahr 40 EUR/Monat zurück - aber .. hm ...
Energy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 11:45   #5
Elo-User/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23,614
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.

Frag den Vermieter, was diese Therme macht. Für mich hört sich das so an, als ob die nur Warmwasser macht und das Warmwasser dann speichert. Warmwasserbereitungskosten hat aber das Jobcenter zu zahlen. Normalerweise gibt es eine Pauschale, aber wenn Du nachweisen kannst, dass Du höhere Kosten hast, dann muss das übernommen werden.
Admin2 bedankt sich.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 11:46   #6
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.03.2012
Beiträge: 190
Energy Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.

Und v.a. wieso steht im Mietvertrag dann "Heiz- UND Warmwasserkostenvorauszahlung"?

Also wenn die Therme NUR mein Warmwasser heizen würde, dann müsste doch im Vertrag wenigstens stehen, dass es sich

NUR UND AUSSCHLIESSLICH um Heizkostenvorauszahlung handeln würde, oder?

Ich werde den Eindruck nicht los, dass ich da etwas doppelt zahle.
Bestenfalls ist es nur falsch benannt.
TEUER ist es allemal.

:-/
Energy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 11:49   #7
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.03.2012
Beiträge: 190
Energy Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.

DANKE!

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Normalerweise gibt es eine Pauschale, aber wenn Du nachweisen kannst, dass Du höhere Kosten hast, dann muss das übernommen werden.
Welcher Paragraph liegt dem zugrunde auf den ich mich dann berufen kann?
Und ist die Energiedienstleister-Abrechnung eine genügender Nachweis? (beim Jobcenter weiß man ja nie ...)
Energy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 11:57   #8
Elo-User/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23,614
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.

Das gehört zum § 22 SGBII(Kosten der Unterkunft und Heizung). Da gehört auch die Warmwasseraufbereitung hinein.
Hol Dir eine schriftliche Auskunft vom Vermieter, was dieses Gerät macht. Wenn es nur Wasser erwärmt, dann reichst Du das zusammen mit den Versorgerunterlagen ein und beantragst die Übernahme der Kosten.

Wie lange wohnst Du da schon?
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 12:17   #9
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.08.2012
Beiträge: 4,820
Wutbuerger Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.

Kasten mit Zähler könnte auch eine Gas Etagenheizung sein .Ich schätze man von deinen 45 Euro sind 20 bis 30 Grundgebühr. Für Warmwasser zahlen sie ja dezentral eine Pauschale von 9,29 im Monat, nach realen Kosten fragt da keiner.
Vielleicht kannst du ja einen Nachbarn fragen ob im Keller eine Heizanlage steht oder ob jeder Mieter seine eigene Etagenheizung hat.
Wutbuerger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 12:56   #10
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.03.2012
Beiträge: 190
Energy Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.

Ja, der Energiedienstleister ignorierte ja meine nunmehr zweite Aufforderung mir das aufzuschlüsseln! Die sind sowieso für mich gestorben, ich suche DRINGEND einen neuen - aber wie die agieren, denke ich können und dürften die mich wahrscheinlich behalten müssen, wenn da ja irgendwie was von zwei Seiten (von MIR und Vermieter?) kommt ...

Ich habe dann doch Vermieter gefragt und warte mal auf Antwort ... DER ist eigentlich immer sehr nett und kooperativ soweit ich das seh.
Energy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 12:59   #11
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.03.2012
Beiträge: 190
Energy Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.

Zitat von Wutbuerger Beitrag anzeigen
Für Warmwasser zahlen sie ja dezentral eine Pauschale von 9,29 im Monat, nach realen Kosten fragt da keiner.
Ja, EBEN! DAS habe ich nämlich noch NIE gehört, dass man NOCH MEHR bekommen könnte als diese Pauschale (die kriege ich ja schon) Ich bin mir fast sicher, dann schreiben die, das sei damit abgegolten. Und dann?

Aber wenn das doch HEIZkosten sind?

Aber Heizkosten stehen ja schon im Mietvertrag und die, die bekomm ich ja vom JC ...

und überhaupt wie ist das denn weil ich ja nur noch aufstocke ... ?

Sind da zuerst die Wohnungskosten abgegolten quasi?
Energy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 13:03   #12
Elo-User/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23,614
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.

Zitat:
Für Warmwasser zahlen sie ja dezentral eine Pauschale von 9,29 im Monat, nach realen Kosten fragt da keiner.
Natürlich müsse sie mehr zahlen, wenn Du nachweislich mehr zahlst. Diese Pauschalen sind für eine Warmwasseraufbereitung per Strom. Da kann man das schlecht aufdröseln, weil das über einen gemeinsamen Zähler mit den anderen Stromkosten läuft. Hier gibt es aber einen eigenen Zähler für den Gasboiler.
Zitat:
§ 21 SGBII
(7) 1Bei Leistungsberechtigten wird ein Mehrbedarf anerkannt, soweit Warmwasser durch in der Unterkunft installierte Vorrichtungen erzeugt wird (dezentrale Warmwassererzeugung) und deshalb keine Bedarfe für zentral bereitgestelltes Warmwasser nach § 22 anerkannt werden. 2Der Mehrbedarf beträgt für jede im Haushalt lebende leistungsberechtigte Person jeweils

1. 2,3 Prozent des für sie geltenden Regelbedarfs nach § 20 Absatz 2 Satz 1 oder Satz 2 Nummer 2, Absatz 3 oder 4,

2. 1,4 Prozent des für sie geltenden Regelbedarfs nach § 20 Absatz 2 Satz 2 Nummer 1 oder § 23 Nummer 1 bei Leistungsberechtigten im 15. Lebensjahr,

3. 1,2 Prozent des Regelbedarfs nach § 23 Nummer 1 bei Leistungsberechtigten vom Beginn des siebten bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres oder

4. 0,8 Prozent des Regelbedarfs nach § 23 Nummer 1 bei Leistungsberechtigten bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres,

soweit nicht im Einzelfall ein abweichender Bedarf besteht oder ein Teil des angemessenen Warmwasserbedarfs nach § 22 Absatz 1 anerkannt wird.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 14:04   #13
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.03.2012
Beiträge: 190
Energy Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.

Danke.
Und weil ich weiß WIE frickelig das Jobcenter ja argumentiert:

Wir reden ja hier von GAS. NICHT von STROM.

Gilt das da auch?

Und ist das überhaupt höherer BEDARF, ich mein, ich kann mir die Art der Therme und das Alter (sofern es daher rührt) ja nicht aussuchen, ich BEDARF ja faktisch nicht MEHR Gas (weil ich was weiß ich für Krankheiten hätte oder so ...) . Es IST ja halt einfach nur SO auf diese Weise vorhanden und demnach - hm - einfach mehr? teurer?
Energy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 14:34   #14
Elo-User/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23,614
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.

Natürlich gilt das da. Du kannst doch anhand der Abschlagszahlungen nachweisen, was Dich die Wassererwärmung ksotet. Diese Pauschalen gelten nur für die Wassererwärmung per Strom, weil man das da eben im regelfall nicht auseinander rechnen kann.

Es kann gut sein, dass das Jobcenter zickt, aber dann kannst Du Dich doch wehren. Es gar nicht erst zu probieren, weil das JC zicken könnte, ist doch nicht der richtige Weg. Das sind doch keine Peanuts, die Du da zahlst.

Ich würde mir das auch rückwirkend holen. Per Überprüfungsantrag geht das noch für 2015 und für dieses Jahr. Hat das JC denn noch nie gefragt, wie Du das Wasser erwärmst?
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 14:50   #15
Elo-User/in
 
Benutzerbild von goodwill
 
Registriert seit: 09.04.2014
Beiträge: 1,595
goodwill
Standard AW: Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.

Mir scheint vor allem, dass der Vermieter da einen Fehler gemacht hat.

Solltest du eine eigene Therme zum Heizen und WW verwenden, gäbe es keine Vorauszahlung an den Vermieter- was wird denn in der Nebenkostenabrechnung aufgeführt? Bekommst du 2 Abrechnungen- einmal vom eigens gewählten Anbieter und einmal von einem Abrechnungsdienst, der vom Vermieter beauftragt wurde?
goodwill ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 14:50   #16
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.03.2012
Beiträge: 190
Energy Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.

Als ob das Jobcenter IRGENDETWAS JE fragt, was es Geld kosten könnte!

Ich wohne da seit Dezember 2015, also gehts ja noch.

Ich warte jetzt erst mal Vermieteraussage ab, dann stelle ich Überprüfungsantrag und rechne schonmal mit der Notwendigkeit einen Anwalt einzuschalten. War ja bei eigentlich ALLEM, was ich je vom JC wollte was über das absolut mindeste hinausgeht nötig. (ÜBERHAUPT dieses zusätzliche, der Umzug als solches, die ERLAUBNIS überhaupt umzuziehen hätte mich fast AUCH einen Anwalt gekostet - UND DAS TROTZ JOB!!!! ICH kann Geschichten erzählen, die haben mich fast zermürbt ...), die (nicht vorhandene) Küche - vieles hier nachzulesen, SO kann man Anwälte auch beschäftigen, das System hält sich selbst am Laufen ...
Energy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 14:59   #17
Elo-User/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23,614
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.

Na gut, dann hast Du ja schon Übung. So traurig, wie das ist.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 15:02   #18
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.03.2012
Beiträge: 190
Energy Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.

Zitat von goodwill Beitrag anzeigen
Mir scheint vor allem, dass der Vermieter da einen Fehler gemacht hat.
Das irritiert mich ja! Und seine Antwort macht mich nicht wirklich schlauer!

Zitat von goodwill Beitrag anzeigen
Solltest du eine eigene Therme zum Heitzen und WW verwenden, gäbe es keine Vorauszahlung an den Vermieter- was wird denn in der Nebenkostenabrechnung aufgeführt? Bekommst du 2 Abrechnungen- einmal vom eigens gewählten Anbieter und einmal von einem Abrechnungsdienst, der vom Vermieter beauftragt wurde?
Ich habe ja noch keine ABRECHNUNG bekommen, weil ich erst seit 8 Monaten hier wohne.
Ich zahle halt im Voraus.

Jeden Monat

An den Vermieter: 45 EUR unter dem Stichwort
"Heiz- UND Warmwasserkostenvorauszahlung"

und an den Energiedienstleister 40 EUR
bezeichnet mit "Erdgas"

(wozu das auch immer dient und wie auch immer sich diese 40 EUR zusammensetzen, das WEISS ich eben NICHT und schickt mir das doofe Unternehmen auch nicht ZU!)
Energy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 15:06   #19
Elo-User/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23,614
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.

Sobald Du weißt, was die Therme/Boiler macht, bist Du schlauer. Im Winter hättest Du den Boiler einfach mal ausschalten können. Würden dann die Heizkörper kalt, dann heizt die auch. Das kann man natürlich jetzt nicht ausprobieren. Steht dort eine Typenbezeichnung drauf?

Falls die auch heizt, dann hat das JC das Gas auch zu zahlen. Also muss es sowieso.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 15:08   #20
Elo-User/in
 
Benutzerbild von goodwill
 
Registriert seit: 09.04.2014
Beiträge: 1,595
goodwill
Standard AW: Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.

Ich weiß, dass es Wohnungen gibt, die mit einer z.B. Ölheizung zentral versorgt werden, das WW wird jedoch mit einer Gastherme hergestellt.
gelibeh bedankt sich.
goodwill ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 15:10   #21
Elo-User/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23,614
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.

gibt sogar Wohnungen mit Stromdurchlauferhitzer und Gasboiler im Bad sowie Heizung, die das ganze Haus heizt.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 16:25   #22
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.03.2012
Beiträge: 190
Energy Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.

Hab ja sonst nix zu tun *nerv ....

Unerfreuliches Gespräch mit dem übelsten Energiedienstleister ever, den ich hoffentlich sehr bald loswerde ... die können mir nicht sagen, was meine Therme im Bad bedient, ob nur Wasser oder auch Heizung UND Wasser. Sie könnte mir, nach Rechnung höchstens sagen, dass wenn ich mit Gas HEIZEN würde, mein Abschlag von 40 EUR zu niedrig sei, dass es dann eher Wasser UND Heizung so bei 75-85 EUR läge.

Wie sich denn diese 40 EUR zusammensetzen, von wegen Grundgebühr und Verbrauch?
DAS könne man mir nicht so genau sagen, weil die Grundgebühr jährlich und der Verbrauch ja individuell sei.
Äm - ja und WIE HOCH IST die Grundgebühr? Ich musste förmlich drum betteln, bis die Tante mal nachschaute.

Dann könne man das ja ausrechnen, wenn sie mir gnädigerweise auch noch verrate wie viel sie denn als Verbrauch angesetzt haben?
Man läge den Verbrauch des Vormieters zugrunde und würde es darauf aufbauend berechnen.
Ja - und wie hoch IST der MIR zugrunde gelegte Verbrauch?
Ja, das sei doch der des Vormieters.
Ja, das habe sie mir ja nun schon dreimal gesagt und wie HOCH ist der in ZAHLEN, in ka-weeeeh-ha?
DAS dürfe man mir nicht sagen, so die Dame total patzig, das sei ja schliesslich Datenschutz!

Äh - wie? Man setzt etwas zugrunde, was man MIR berechnet und darf mir nicht mal verraten WAS?
Bin ich hier in der DDR?

Noch ein guter Grund diese Idioten loszuwerden.

Okay, dann brauche ich eben mal den Preis pro kwh, damit ich mir das selbst ausrechne.
DAS dürfte doch machbar sein - 40 EUR x12 minus jährliche Grundgebühr 74,54 EUR geteilt durch den cent preis pro kwh, oder? Sie MUSS mir jetzt mal sagen, was ich bei denen als kwh preis bezahle, das kann doch nicht SO schwer sein, weswegen sitze sie denn an der Hotline, hat sie das noch NIE jemand gefragt?

Ich frage mich gerade, ob diese Grundgebühr immer so hoch ist, egal was man von denen bezieht und sei es NUR das Fitzelchen Gas für nur Warmasser und ob das bei allen so hoch ist? DAS wisse sie (natürlich!) nicht.

Hurra, immerhin den c/kwh mal nachzugucken, dazu war sie dann zu bewegen. ("Warte, ich spiele Ihnen mal 30 sec Wartemusik auf." OMG - kennen die ihre eigenen Preise nicht aus dem ff?)

Aha, 6,21 c/kwh.

Dann rechnen wir mal: (40 EUR sind 4000 cent x12 = 4800 - 7454 cent Jahresgrundgebühr und dann durch 6,21 c = 6529 kwh.

Aha. 6529 kwh verbrauche ich also für die Warmwasserbereitung im Jahr.

Gucke ich jetzt hierher, da stehen Richtwerte an Verbrauch:
Gasverbrauch Warmwasser

sehe ich:
setze ich dann sogar den höchsten Wert da an 800 kwh plus meine Waschmaschine 500 kwh dann komme ich auf 1300 kwh.

Aber NIE IM LEBEN auf 6529 kwh!

Rechnen wir mal von den 1300 kwh ausgehend:
1300 x 6,21 c + 74,54 Jahresgrundbetrag/12=monatlich 12,90 EUR!

12,90 EUR.
Was mich auch weniger empfindlich treffen würde als diese 40 VIERZIG EUR nur für Wasser!


--------------------


Antwort vom Vermieter ist wieder etwas kryptisch, und alles beantwortet hat er mir auch nicht *neeeerv

aber einen klitzekleinen Step bin ich vermutlich (VERMUTLICH!) weiter, so dass ich vermuten muss:

die 45 EUR Abschlag an ihn, betitelt mit "Heiz- und Warmwasserkostenvorauszahlung" sind eben NUR "HEIZKOSTENvorauszahlung".

Hm - was also tun? So?

1. Vermieter um korrigierten Mietvertrag bitten, wo das korrekt drinsteht also statt "Heiz- und Warmwasserkostenvorauszahlung" nur "HEIZkostenvorauszahlung".

2. Jobcenter genau darauf hinweisen und unter Beilage des korrigierten Mitvertrages UND der DEW Rechnung um Prüfung der Bescheide bitten und Erstattung, da ja tatsächlich mehr Kosten entstanden seien?

(DAS kann ich ja immer noch nicht glauben, dass das wirklich geht. Hat das hier schonmal jemand SO durchgeboxt? Ich meine, dann hätte man das doch auch mit Strom machen dürfen, oder? Das Jobcenter wird doch nicht umsonst PAUSCHALE definieren, es liegt ja nunmal in der Natur der Sache, dass eine Pauschale eine undiskutierbare Pauschale ist und wer mehr VERbraucht ist eben selber schuld, da muss man halt sparen usw. - scheiß drauf, dass das alles faktisch MEHR kostet. 'Nachgewiesener Bedarf' ist das ja rein faktisch auch nicht, es ist ja eine Vorauszahlung ... Das wäre doch so, als wenn man - und das dürften ja dann ALLE - diese Strompauschale nochmal reklamiert, weil mehr 'Bedarf' entstanden ist - bei wem entsteht denn da NICHT MEHR Bedarf; das reicht doch NIE! Also: wer war je in dieser lage und wem ist das gelungen?)

3. Das Energieunternehmen schriftlich fordern ihre Berechnungsgrundlage offenzulegen mit Hinweis auf ja, was? Denen diese meine Rechnung oben mal vorlegen und um Stellungnahme bitten.

4. Das Energieunternehmen schnellstmöglichst wechseln und eines finden, was für diese besondere Situation offenbar geringe Grundgebühren erhebt, dabei aber keine dies wieder obsolet machenden horrenden kwh cent-Preise im Repertoire hat. (Weiß jemand eins?)

5. Darüber verzweifeln wie kompliziert das alles ist.

Nicht.
Energy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 16:44   #23
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 19,743
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.

Mal eine kurze Zwischenfrage:

Ich greife die Frage mal von @Gelibeh auf:

Zitat:
Steht dort eine Typenbezeichnung drauf?
Typenbezeichnung auf dem Gerät?

Und was steht im Übergabeprotokoll von der Wohnung, wie sie ausgestattet ist bei der Übergabe/Einzug,
so zum Beispiel Heizkörper Anzahl oder Therme?
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 16:59   #24
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.03.2012
Beiträge: 190
Energy Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.

Okay, ich habe dem Vermieter eine einfach Ja/Nein Frage gestellt.
Nur EINE Frage PRO Mail, das kann er offenbar. :-)

Die Therme im Bad ist NUR für die Erzeugung des Warmwassers da.

Heizung und demnach Heizkostenvorauszahlung läuft über ihn. Und NUR die, Die Angabe im Mietvertrag "Wasser- und Heizkostenvorauszahlung" ist demnach falsche Angabe wie es scheint, aber ich muss das auch nochmal in separater Mail fragen:

"Herr x, ist demnach diese Angabe "WASSER- und Heizkostenvorauszahlung" innerhalb des Mietvertrages auf S. y falsch?"

Heieiei ... mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.
Energy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 17:01   #25
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.08.2012
Beiträge: 4,820
Wutbuerger Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten / Erdgas in Mietvertrag UND Energiedienstleisterabrechnung? Hilfe nötig.

Also 1 Liter öl hat ca 10 kwh macht bei dir umgerechnet 700 Liter- ich denke mal das beheizt die Wohnung. die Frage ist dann nur was kassiert der Vermieter? möglich das der WW abrechnet und du die Heizung hast ? Schau dir doch mal die Gastarife auf Vergleichsportalen an ..da gibt es mE nach nirgends was für 7 Euro monatlich. Ich zahle im 6 Parteienhaus 30 Euro für Heizung. Die läuft mit Gas macht aber kein WW . Ich denke der Preis geht nur wenn der Vermieter die Grundgebühr umlegt statt jedem Mieter einen extra Vertrag anzuhängen. Dafür hat dann jede Partei einen Wärmezähler.
Wutbuerger ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
energiedienstleisterabrechnung, erdgas, heizkosten, hilfe, mietvertrag, nötig

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hilfe bei unseren konkreten Fall nötig Sabertuo Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 10 02.02.2016 14:26
Bitte um Hilfe: Umwandlung Öl/Erdgas/Flüssiggas Fraggle KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 19 08.01.2014 01:24
Suche Hilfe: Geringe Rente Sozialhilfe nötig? Blumentopf Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente 9 10.04.2013 01:20
JC muss tatsächlich entstandene Heizkosten ( Erdgas ) übernehmen Frank71 ... Unterkunft 0 31.08.2012 21:11
Heizkosten, Mietvertrag und Warmwasserkosten CyberCorp KDU - Miete / Untermiete 1 22.04.2008 15:51


Es ist jetzt 13:37 Uhr.


Powered by vBulletin; (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland