Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Jobcenter verursacht Stromschulden

KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten Hier kommt alles zu jeder Art Wohnungsnebenkosten hinein.


Danke Danke:  3
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.07.2014, 10:39   #1
Smoky Joe
Elo-User/in
 
Registriert seit: 08.08.2013
Beiträge: 367
Smoky Joe Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Jobcenter verursacht Stromschulden

Hallo,

Die Abschlagzahlungen für Strom werden immer so um den 30./31. eines Monat
für den darauf folgenden Monat vom Jobcenter direkt an die Stadtwerke gezahlt.

Die Stadtwerke verlangen die Abschlagzahlungen aber zum 23. eines Monat
für den darauf folgenden Monat.

Da das Jobcenter aber erst zum 30./31. die Abschlagzahlung an die Stadtwerke
überweist,bekam ich immer Mahnungen,die Mahngebühr beträgt 4,90 EUR.

Durch die Mahnungen sind jetzt 24,50 EUR,nur durch die Mahngebühr.
Schulden entstanden.

Das Jobcenter weigert sich aber,die Forderung von 24,50 EUR zu übernehmen.

Weiter heist es,das eine Änderung der Auszahlung aus Systemtechnischen
Gründen nicht möglich ist.

Wer muß jetzt die Forderung von 24,90 EUR übernehmen,und wie kann
ich gegen das Jobcenter vorgehen ?

Soll ich auch meinen Schuldnerberater über die Forderung unterrichten ?
Smoky Joe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2014, 10:48   #2
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Jobcenter verursacht Stromschulden

Das JC zahlt Deinen Strom?
  Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2014, 11:05   #3
Smoky Joe
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.08.2013
Beiträge: 367
Smoky Joe Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Jobcenter verursacht Stromschulden

Zitat von Cerberus Beitrag anzeigen
Das JC zahlt Deinen Strom?
Nicht direkt,es wird von meinen Regelsatz abgezogen.

Ich hatte mal vor ca.zehn Jahren Stromschulden,die das Jobcenter
auch übernommen hat,seit dem werden die Abschlagzahlungen für
Strom und Gas direkt vom Jobcenter an die Stadtwerke überwiesen,damit
ich nie wieder so hohe Stromschulden bekomme.
Smoky Joe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2014, 11:12   #4
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Jobcenter verursacht Stromschulden

Hast Du schon mit dem Energieversorger über die Angelegenheit gesprochen u. versucht, den Termin nach hinten verschieben zu lassen?

Zitat:
Soll ich auch meinen Schuldnerberater über die Forderung unterrichten ?
Ich würde es machen.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2014, 11:47   #5
Smoky Joe
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.08.2013
Beiträge: 367
Smoky Joe Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Jobcenter verursacht Stromschulden

Ja,machen die aber nicht.

Das einzige was die gemacht haben ist,das sie die Zahlung geändert haben,statt zum
23. des folgemonats,jetzt zum 31. des folgemonats.

Kann,bzw.dürfen die Stadtwerke auch den Strom sperren,wenn Forderungen aus
den Mahnungen,sprich,wenn die Mahngebühren nicht bezahlt sind ?

Die Mahngebühren stammen aus;
16.10.2013,18.12.2013,19.02.2013,20.03.2014,18.06.2014
Smoky Joe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2014, 11:52   #6
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Jobcenter verursacht Stromschulden

Der EV erwartet die Zahlung jetzt zum Monatsletzten? Besser u. sicherer wäre z.B. zum 5. des Monats.

Ob es wegen der überschaubaren Mahnbeträge schon zu einer Sperre kommt, weiß ich nicht. Kann es mir aber eigentlich nicht vorstellen.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2014, 12:03   #7
Charlot
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.03.2011
Ort: München
Beiträge: 2.939
Charlot EnagagiertCharlot EnagagiertCharlot EnagagiertCharlot EnagagiertCharlot EnagagiertCharlot EnagagiertCharlot EnagagiertCharlot EnagagiertCharlot EnagagiertCharlot EnagagiertCharlot Enagagiert
Standard AW: Jobcenter verursacht Stromschulden

Bei mir wurde immer Mitte des Monats abgebucht.
Ich rief die Stadtwerke an und bat um Abbuchung zum Anfang des Monats.
Es war kein Problem.
Manch einer bekommt sein Geld am ersten, andere erst am 15.
Da sollten die SW eigentlich kulant sein.

Lassen sich Deine SW partout nicht darauf ein, dann den Strom wieder selbst zahlen und dem JC untersagen, weiterhin direkt an die SW zu überweisen.
Musst es dann nur auch wirklich zahlen.
__

Alle meine Beiträge stellen lediglich meine persönliche Meinung dar
Charlot ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2014, 12:18   #8
pillepalle
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Jobcenter verursacht Stromschulden

Ich bin mir nicht so ganz sicher, ob diese Mahngebühren überhaupt bezahlt werden müssen.

Die erwarteten zum 23. das Geld und es kam erst am 31.? Und die Mahnung schicken sie dann 3 Wochen später z.B. am 16.10.13? Zu dem Zeitpunkt war das Geld aber doch längst eingegangen, warum schicken die denn da noch eine Mahnung?

Ich hatte zum Glück noch nicht oft Mahnungen, trotzdem kenne ich das eigentlich so, dass dabei steht, dass man die Mahnung (inklusive der Mahngebühren, jedenfalls hat die bei mir noch nie die ELE dann mit der nächsten Rechnung gefordert) ignorieren kann, sollte man bei Eintreffen der Mahnung bereits überwiesen haben.

Bisschen merkwürdig kommen mir diese Mahnungen also schon vor. Bei der ELE hat man die Mahnung eine Woche später und nicht 3, wenn das Geld schon längst bei denen eingegangen ist.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2014, 12:28   #9
Smoky Joe
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.08.2013
Beiträge: 367
Smoky Joe Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Jobcenter verursacht Stromschulden

Ja,ich habe immer bei den Stadtwerken angerufen bzgl.der Mahnungen,und
dort wurde mir immer gesagt,das Konto ist ausgeglichen.

Gestern rief ich nach erhalt der Mahnung nochmals an,und da sagte man mir,das
noch Mahngebühren in Höhe von 24,90 € offen sind.

Nachdem ich denen gesagt habe,das ich erst zum ende des Monats mein Geld erhalte,und auch das Jobcenter auch erst zum ende des Monats den Abschlag zahlen,wurde auch
die Zahlungsfrist nach hinten gesetzt.

Ich habe bereits das Jobcenter über den Zahlungsverzug informiert,die lehnen die
übernahme ab,mit der Begründung,das es Systemtechnisch nicht möglich ist.
Smoky Joe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2014, 12:44   #10
Smoky Joe
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.08.2013
Beiträge: 367
Smoky Joe Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Jobcenter verursacht Stromschulden

Zitat von Caso Beitrag anzeigen
Na, das ist doch die Verschiebung nach hinten.
Mahnungen werden zukünftig nicht mehr ausgelöst. Weil das Geld vom JC am 31. gebucht ist.
Bleiben die 24,50 offen.

Wenn du Kunde der Stadtwerke bist, schau nach in deinem Versorgungsvertrag. Sollte drinstehen...da gibts den GVV (Grundversorgervertrag)
StromGVV - Einzelnorm

Ich würde jetzt schnellstens dem JC schriftlich mitteilen, daß durch den bisherigen Zahlungsverzug (31. statt 23.d.M) insgesamt Mahngebühren von 24,50 aufgelaufen sind. Ich würde die Kostenübernahme beantragen. Ich würde auf die PI hinweisen.
Den Schuldenberater würde ich auch informieren.

Gibt es Gründe, warum du erst 5 Mahnungen auflaufen läßt, ehe du dich wehren willst?
die Stadtwerke haben jeden 2. Monat gemahnt. Das war noch human---wenn mtl. Zahlung vereinbart ist.

Was heißt: Das JC weigert sich, die Mahngebühren zu übernehmen? Wann und was genau hat das JC geschrieben?
Was heist PI ?

Ja,es gibt gründe,ich habe immer nach einigen Tagen nach erhalt der
Mahnungen beim Kundenservice der Stadtwerke angerufen,und da sagte man mir,das Konto sei ausgeglichen.

Das Jobcenter begründet es so;
"Wenn der Abschlag für Ihren Strom bereits vor Zahlung der Leistungen fällig ist,kann dies durch das Jobcenter nicht geändert werden."

Weiter heist es,"eine Änderung der Auszahlung ist Systemtechnisch nicht möglich!
Smoky Joe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2014, 13:10   #11
Smoky Joe
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.08.2013
Beiträge: 367
Smoky Joe Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Jobcenter verursacht Stromschulden

Ich habe dem Jobcenter geschrieben,denn telefonisch kann man eh nie einen erreichen.

Ich bat um übernahme der Forderung aus den Mahnungen,haben die aber abgelehnt.

Ich hatte schon vor Jahren die Stadtwerke darauf hingewiesen,das ich erst zum ende des Monats mein Geld überwiesen bekomme,
aber auch da stellten sich die Stadtwerke sturr.
Smoky Joe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2014, 21:59   #12
pillepalle
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Jobcenter verursacht Stromschulden

Zitat von Caso Beitrag anzeigen
Warum nicht??

Die Stadtwerke haben alle 2 Monate ne Mahnung geschickt. Das JC hat monatlich überwiesen und war also jeden Monat in Verzug.
In meinem SW-Vertrag steht, daß sie 2 Wochen nach Zahlungsfrist mahnen und die Mahnung 4,- kostet.
Das mag ja sein. Aber die Mahngebühren sind ja gedacht für die Bearbeitung der Mahnung und nicht als Strafzahlung für verspätete Zahlung.
Und wenn die Daten, die der TE angibt, stimmen, dann haben die Stadtwerke die Mahnungen immer zu einem Zeitpunkt rausgeschickt, als die die Kohle schon hatten. Das nenn ich Abzocke, denn die Mahnungen waren überflüssig.
  Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2014, 00:59   #13
pillepalle
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Jobcenter verursacht Stromschulden

Zitat von Caso Beitrag anzeigen
Meinst du?
Ja, meine ich. Aber der Schuldnerberater wird hier mehr wissen als wir, dem würd ich das schildern, der wird dann schon wissen, ob man das überhaupt bezahlen muss.

Falls es gezahlt werden muss, sehe ich das JC hier allerdings null in der Pflicht. Wenn die sogar für einen die Stromzahlungen überweisen, dann ist das ja mehr so eine Art "Service". Und es klappt ja wohl beim Stromversorger, dass der zufrieden ist, wenn das Geld erst am 31. kommt. Da kamen so viele Mahnungen, das hätte man ja schon längst regeln können mit dem Stromversorger. Selbst wenn die die Überweisungen übernehmen für einen, weil man selbst nicht umgehen kann mit Geld, entbindet das einen ja nicht davon, sich selbst zu kümmern. Eigentlich hätte man direkt zu Anfang fragen müssen, zu wann das JC überweist. Und dann mit denen klären, ob es nicht zum richtigen Termin geht. Und falls nicht, dann eben mit den Stadtwerken, ob es nicht zu einem späteren Termin geht.

Ich würde mich nie blind auf andere verlassen. Schon gar nicht auf die vom JC. Ok, ich kenne den TE nicht. Aber so ganz verstehen kann ich nicht, warum man so viele Mahnungen kommen lässt und nicht handelt.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
jobcenter, stromschulden, verursacht

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die Linke - Neuköllner Jobcenter verursacht Obdachlosigkeit Epsilon Archiv - News Diskussionen Tagespresse 15 17.06.2012 20:45
Kündigung schuldhaft selbst verursacht uzhgorod ALG I 14 14.07.2009 19:14
Unzureichende Integration verursacht Kosten in Milliardenhöhe Richardsch Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 20.01.2008 18:52
Stromschulden & Jobcenter Mahnung Schulden 8 17.06.2007 18:21
Post verursacht Probleme eAlex79 ALG II 5 04.02.2007 02:19


Es ist jetzt 02:51 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland