Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Eigentum muss bei Bezug von ALG2 verkauft werden...

KDU - Eigentum/Eigenheim Hier werden Themen im Bezug auf Eigenheim bzw. Wohneigentum erstellt.


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.03.2006, 07:24   #1
zabadooo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Eigentum muss bei Bezug von ALG2 verkauft werden...

Die Richterin hat uns nach der Gerichtsverhandlung vorletzter Woche und nach dem Bezug von ALG2 seit 1.1.2005 nun nahegelegt unser Eigentum zu verkaufen, zu jedem Preis!
Das währe das Risiko der Hausbesitzer!

Rückwirkend müssen wir zwar nichts zurückzahlen aber ab der nächsten Bewilligung wird nur noch eine Mietwohnung akzeptiert.

Unserem Rechtsanwalt ist das alles schei*segal denn an uns ist nichts zu verdienen!
Was nun?
Meine Frau ist völlig fertig und weint nur noch.
Wo finden wir einen pfiffigen engagierten Rechtsanwalt oder ist es besser aufzugeben?
  Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2006, 07:37   #2
kalle
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von kalle
 
Registriert seit: 05.07.2005
Ort: Selmsdorf
Beiträge: 1.496
kalle
Standard

Zu kämpfen lohnt auf jeden Fall. So ganz konkret kann ich Dir zwar nichts sagen, aber man darf ja im AlgII selbstgenutztes Eigentum haben. Auch ein Haus und Grundstück.
Es wäre natürlich ganz gut, wenn man mehr wüßte: Wie groß ist Euer Haus und wie groß ist Euer Grundstück.

Ihr solltet Euch vielleicht auch einen anderen, sozial erfahrenen Anwalt suchen.
__

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen
entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen
keinerlei Rechtsberatung dar. Sollte ein h fehlen, liege ich am Notebook und da funzt es nicht. http://www.teudt.de/rolligrafik513.jpg
Mit Dank an Pixelfool
kalle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2006, 07:45   #3
Quirie->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 23.03.2006
Ort: an der Elbe
Beiträge: 627
Quirie
Standard Re: Eigentum muss bei Bezug von ALG2 verkauft werden...

Zitat von zabadooo
Was nun?
Meine Frau ist völlig fertig und weint nur noch.
Wo finden wir einen pfiffigen engagierten Rechtsanwalt oder ist es besser aufzugeben?
Die Anwaltskammer Eures Bundeslandes kann Euch eine Liste der Fachanwälte für Sozialrecht in Eurer Nähe geben. Das würde ich mal versuchen.
__

Die Dummheit drängt sich vor, um gesehen zu werden; die Klugheit steht zurück, um zu sehen.
(Verf.unbekannt, Realitätsgehalt 100 %)

- Keine Rechtsberatung, die ist Sache der Rechtsanwälte-
Quirie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2006, 07:56   #4
peter_S->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 15.02.2006
Ort: Reutlingen
Beiträge: 473
peter_S
Standard

meines Wissen gehört das eigene Haus zur Altersversorgung und muss nicht veräussert werden.
peter_S ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2006, 08:00   #5
zabadooo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Eben, es geht aber um die Schuldzinsen und die ARGE argumentiert damit das diese nicht höher sein dürfen als die der Mieter. Unser Haus ist von der Größe her angemessen aber die ARGE sieht es nicht ein die Schuldzinsen zu zahlen.

Toll, sucht euch einen Anwalt! Wie denn suchen? Bei jedem Anwalt der in unserer Nähe (DORF) wohnt einen Termin vereinbaren und fragen ob er engagiert ist? Wie SUCHT man sich einen guten Anwalt.
Wir haben niemanden der solch einen Anwalt kennt sonst würde ich nicht fragen.
  Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2006, 08:09   #6
Quirie->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 23.03.2006
Ort: an der Elbe
Beiträge: 627
Quirie
Standard

Nochmal: Ruft bei der Anwaltskammer an.

Ihr findet die zuständige Kammer auch im Internet:
http://www.brak.de/seiten/01_03.php

Ihr braucht keinen Anwalt, der nur forsch auftreten kann, sondern einen Spezialisten, der sich im Sozialrecht auskännt. Und da kommt nur ein Fachanwalt in Frage, der durch eine besondere Prüfung nachgewiesen hat, dass er sich besonders gut auskennt. Und den gibt es nicht an jeder Ecke.

Also anrufen!!
__

Die Dummheit drängt sich vor, um gesehen zu werden; die Klugheit steht zurück, um zu sehen.
(Verf.unbekannt, Realitätsgehalt 100 %)

- Keine Rechtsberatung, die ist Sache der Rechtsanwälte-
Quirie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2006, 08:34   #7
Jonas->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.03.2006
Beiträge: 13
Jonas
Standard

Grundsätzlich sind die Zinsen und auch die Tilgung eines Kredites für ein selbstgenutztes Eigenheim nach einem Urteil des VGH Baden Württenberg zu übernehmen, wenn diese inclusive der Nebenkosten im Rahmen vergleichbarer Mietwohnungen liegen. Deshalb wird auch in Bayern und Rheinland Pfalz so verfahren. In den anderen Bundesländern muss dies noch vor Gericht durchgesetzt werden.
Ansonsten gelten die gleichen Richtlinien, wie bei einer Mietwohnung. Übersteigen die Kosten für die Unterkunft die Angemessenheit, so werden diese nur bis zu 6 Monaten gezahlt. Was als angemessen zählt steht im § 7 der neuen Verordnung zu § 82 SGB XII. Dies gilt auch für das SGB II. Und es ist leider so, dass oft die tätsächlichen Kosten nicht mit den angemessenen Kosten übereinstimmen und nach 6 Monaten werden eben nur noch die angemessenen Kosten übernommen. Da kann auch ein guter Anwalt nichts machen. Man sollte sich heutzutage schon genau überlegen, ob man ein Eigenheim mit hohen Kreditbedarf baut oder kauft, wenn man nicht Beamter ist.
Leider haben viele Eigenheimbesitzer sich nicht an den Protesten gegen Hartz IV beteiligt und dachten dies gehe sie nichts an. Jetzt sind diese Einzelkämpfer, bekommen die Rechnung präsentiert und jammern um ihren vermeintlichen Besitz.
Jonas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2006, 09:11   #8
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard

Ein ausgesprochen schwieriges Kapitel, die Weisen im Lande scheinen sich da völlig uneins zu sein. Da hilft wohl wirklich nur ein pfiffiger Anwalt und eine nicht zu kleine Portion Glück.
Interessant zu lesen in diesem Zusammenhang: http://www.sozialgerichtsbarkeit.de/...ds=&sensitive=
Koelschejong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2006, 11:18   #9
zabadooo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@Jonas

§ 7 der neuen Verordnung zu § 82 SGB XII = § 7 Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung


??????
Wir sind doch keine Vermieter!
  Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2006, 20:42   #10
pustekuchen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 31.10.2005
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 43
pustekuchen
Standard

Zitat von Jonas
Grundsätzlich sind die Zinsen und auch die Tilgung eines Kredites für ein selbstgenutztes Eigenheim nach einem Urteil des VGH Baden Württenberg zu übernehmen, wenn diese inclusive der Nebenkosten im Rahmen vergleichbarer Mietwohnungen liegen. Deshalb wird auch in Bayern und Rheinland Pfalz so verfahren. In den anderen Bundesländern muss dies noch vor Gericht durchgesetzt werden.
Ansonsten gelten die gleichen Richtlinien, wie bei einer Mietwohnung. Übersteigen die Kosten für die Unterkunft die Angemessenheit, so werden diese nur bis zu 6 Monaten gezahlt.
Ich habe heute meinen Antrag auf ALG II abgegeben. Wohne mit meiner Ausbildungsplatz suchenden vollj. Tochter im ca. 80 qm großen Eigenheim.

An KdU, ohne Nebenkosten, fallen monatlich ca. 450,-€ (60,-€ Zinsen, Rest Tilgung) an. Bis dato habe ich 225,-€ gezahlt, den Rest plus etwas mehr trägt mein Ex-Mann/Mitbesitzer.

Nebenkosten zahlen wir ca. 120,-€ monatlich, und da meine Tochter eigenes Einkommen (Kindergeld/Unterhalt) in angemessener Höhe hat, muß sie ihre anteiligen Mietkosten von 112,50 € und 60,-€ Nebenkosten selbst tragen (brauchte auch keinen Antrag stellen, da Verdienst zu hoch).

Ich selbst kann mit 15,-€ für KdU und 60,-€ für Nebenkosten rechnen.

Schlussfolgerung wäre ja nun das Haus zu verkaufen und in eine Mietwohnung zu ziehen, die sagen wir mal statt 345,-€ inkl. dann eventuell zwischen 400,-€ bis 500,-€ inkl. liegt. Das würde,wenn angemessen, natürlich gezahlt werden hat mir die Arge-Tante bestätigt.
Außerdem meinte sie, daß man mit `ner Mietwohnungen immer besser dran ist wegen der hohen Nebenkosten bei Eigenheimen.

Ich kann schon verstehen, daß der Staat nicht dazu da ist den Bürgern Eigentum zu finanzieren. Aber angenommen ich verkaufe und wohne dann zur Miete wird doch auch jemandem (dem Vermieter) durch den Staat Eigentum finanziert. Ich sehe da jedenfalls keinen Unterschied.

Ich möchte eigentlich schon dagegen angehen. Aber wie?

Bin für jeden Rat dankbar.

pustekuchen
pustekuchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
eigentum, bezug, alg2, verkauft

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tagesmutti bei Alg2-Bezug? Moppelchen Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 16 08.08.2008 23:12
ALG2 Bezug während man arbeitet passive ALG II 1 04.12.2007 11:38
Rentennachzahlung bei ALG2- Bezug Schnuckel Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 8 09.10.2007 09:57
Eigenheim kaufen bei Bezug von ALG2 peterpatong KDU - Eigentum/Eigenheim 19 12.10.2006 18:16
hauskauf bei bezug von alg2 vladtepes ALG II 7 20.09.2006 18:51


Es ist jetzt 12:57 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland