Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Welche ALG2-Leistungsansprüche hat man als Eigentümer eines kleinen Häuschens

KDU - Eigentum/Eigenheim Hier werden Themen im Bezug auf Eigenheim bzw. Wohneigentum erstellt.


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.09.2017, 09:39   #1
malia
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.03.2011
Beiträge: 33
malia Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Welche ALG2-Leistungsansprüche hat man als Eigentümer eines kleinen Häuschens

Guten Morgen,

meine Nachbarin lebt vom Jobcenter und ist wirklich eine liebe aber sehr ängstliche Frau.

Sie weis nicht welche Kosten für das Haus ihr vom Amt zustehen
Bzw Versicherungen, Warmwasser über Boiler usw.

Sie hat einen Bescheid über 293€ mtl, die sie aber nicht bekommt, lediglich die eingereichten Kosten für Grundsteuer und Kaminkehrer haben Sie nach Monaten erstattet.
Wie verhält es,sich eigentlich mit diesem mal. Bedarf?

Kann einer von Euch helfen?

Ich habe schon versucht hat über das KDU etwas rauszufinden, bin aber kein Experte und möchte nichts falsche sagen oder Hoffnungen wecken.

Gut wäre der Paragraph, schriftlich ist immer besser.
malia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2017, 11:53   #2
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.645
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Jobcenter welche Ansprüche habe ich als Eigentümer eines kleinen Häuschens

Hallo @malia

Zitat:
Sie hat einen Bescheid über 293€ mtl, die sie aber nicht bekommt,
Bitte sei mal nett und kannst du das mal näher erklären, sie hat einen Bescheid erhalten und bekommt die 293€ nicht ausgezahlt, bitte was steht genau in diesem Bescheid?

Zitat:
lediglich die eingereichten Kosten für Grundsteuer und Kaminkehrer haben Sie nach Monaten erstattet.
Gut das ist richtig und was verstehst du unter "nach Monaten" bitte genau?

Nach § 88 SGG muß der Verwatungsakt/Bescheid beschieden sein und dazu kommt aber der § 17 SGB I

Zitat:
(1) Die Leistungsträger sind verpflichtet, darauf hinzuwirken, daß

1.
jeder Berechtigte die ihm zustehenden Sozialleistungen in zeitgemäßer Weise, umfassend und zügig erhält,
Zitat:
Wie verhält es,sich eigentlich mit diesem mal. Bedarf?
Auch hier die Frage was meinst du bitte genau mit "mal.Bedarf"?

Und ggf. sollte ein Blick in die örtliche Richtlinie etwas weiterhelfen **klick**

Zitat:
Gut wäre der Paragraph, schriftlich ist immer besser.
Zum § 22 SGB II kannst du dir mal ansehen und dazu wie bereits oben erwähnt in die örtliche Richtlinie deiner Stadt schauen.
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2017, 17:45   #3
malia
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.03.2011
Beiträge: 33
malia Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Jobcenter welche Ansprüche habe ich als Eigentümer eines kleinen Häuschens

Hallo Seepferdchen, vielen Dank für die Fragen.

Die ersten Fragen kann ich schon beantworten.

Sie hat einen Bescheid aus dem hervorgeht, das ihr mtl 293€
zustehen würde. Die bekommt sie aber nicht ausgezahlt.
Sie muss alle Quittungen über Kosten einreichen und wartet dann wochenlangauf die Erstattung.


Sie hatte jetzt eine Kostenübernahme wegen einer neuen Klärgrube eingereicht und hat von Januar bis August auf einen Bewilligungsbescheid gewartet.

In dem Bescheid stand dann, das ihr ja 3516€ für das Jahr 2017/2018 zustehen würden

Warum wird ihr der Betrag nicht mtl ausgezahlt? Oder wird der dann beim ALG 2 wieder verrechnet.



Dieses mal Bedarf sollte mtl heißen, blöde Korrektur

Liebe Grüße
Malia
malia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2017, 18:02   #4
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.645
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Jobcenter welche Ansprüche habe ich als Eigentümer eines kleinen Häuschens

Grüß dich Malia

Zitat:
Sie muss alle Quittungen über Kosten einreichen und wartet dann wochenlangauf die Erstattung.
Die Belege muß sie auf jede Fall in Kopie mit kurzem Anschreiben einreichen und ganz wichtig, nachweisbar!

Also entweder persönliche Abgabe gegen Empfangsbestätigung auf der Kopie vom Anschreiben oder per Einschreiben/Einwurf und Unterschrift
vom Postboten, ist nicht so teuer wie Einschreiben/Rückschein und sie kann das im Net bei der Post verfolgen, das ihr Brief eingeworfen wurde und sich das dann ausdrucken. Stichwort Sendeverfolgung Brief.

Zitat:
Sie hatte jetzt eine Kostenübernahme wegen einer neuen Klärgrube eingereicht und hat von Januar bis August auf einen Bewilligungsbescheid gewartet.
Hat sie das mit Beleg eingereicht?

Sie kann eine Sachstandanfrage schreiben und auf die Fälligkeit der Rechnung hinweisen und ich kann es nicht oft genug schreiben auch das belegbar einreichen!

Zitat:
Oder wird der dann beim ALG 2 wieder verrechnet.
Nein das sind doch Kosten der Unterkunft und hat nun mit dem Regelsatz ALG II 409€ nichts zu tun.

Hilfreich wäre es wenn du eventuell den Bescheid natürlich ohne persönliche Daten hier in das Forum stellen kannst oder ggf. die wichtigen Absätze samt §§ schreiben könntest.
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2017, 18:36   #5
malia
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.03.2011
Beiträge: 33
malia Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Welche ALG2-Leistungsansprüche hat man als Eigentümer eines kleinen Häuschens

Ja, das mache ich. Werde ihn Morgen holen.

Ich hab das auch nicht verstanden, wenn sie ihr einen Bedarf wegen Eigentum zurechnen, warum bezahlen sie nicht.

Sie geht ja ständig in Vorlage der Kosten.
malia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2017, 19:56   #6
ela1953
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.03.2008
Ort: Raum DO, MS
Beiträge: 6.124
ela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiert
Standard AW: Welche ALG2-Leistungsansprüche hat man als Eigentümer eines kleinen Häuschens

Zu den Kosten der Unterkunft gehören:

Die Zinsen in Höhe der angemessenen Kaltmiete.
Wenn die ganz niedrig sind evtl. Die Tilgungsraten auf Antrag.
Grundsteuer.
Müllabfuhr.
Straßenreinigung.
Entwässerung.
Schornsteinfeger.
Wartung der Heizung.
Heizkosten.
Wasser.
Darüber hinaus notwendiger Erhaltungsaufwand.D.h. wenn was an Heizung, Fenstern usw. Kaputt ist.
Das soll wohl nur noch in Höhe der eingesparten Unterkunftskosten sein, der Rest als Darlehn.

Nachtrag:
Die Gebäudeversicherung zählt auch zu den KdU.

Bei mir werden Kosten gezwölftelt, was ich bei den vierteljährig fälligen Beiträgen nicht so gut finde.
Habe hier gelesen, dass bei Fälligkeit gezahlt werden muss

Geändert von ela1953 (19.09.2017 um 20:12 Uhr)
ela1953 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2017, 22:47   #7
ela1953
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.03.2008
Ort: Raum DO, MS
Beiträge: 6.124
ela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiert
Standard

Zitat von ela1953 Beitrag anzeigen
Zu den Kosten der Unterkunft gehören:

Bei dezentraler Warmwasserbereitung gibt es eine Pauschale von ca. 9,40 Euro

Geändert von Seepferdchen (20.09.2017 um 06:25 Uhr) Grund: Für Deinen Einzeiler brauchte es sicher kein Vollzitat - ein einfaches "@" reicht völlig,Danke!
ela1953 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2017, 19:01   #8
malia
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.03.2011
Beiträge: 33
malia Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Welche ALG2-Leistungsansprüche hat man als Eigentümer eines kleinen Häuschens

Zitat von malia Beitrag anzeigen
Ja, das mache ich. Werde ihn Morgen holen.

Ich hab das auch nicht verstanden, wenn sie ihr einen Bedarf wegen Eigentum zurechnen, warum bezahlen sie nicht.

Sie geht ja ständig in Vorlage der Kosten.


Hallo Seepferdchen,

hier ist ein Schreiben wegen den Kosten der Kläranlage. In diesem Schreiben wurde ihr zum ersten Mal bekannt welche Kosten zu Grunde gelegt wurde.

Stehen ihr eigentlich diese Kosten monatlich zu oder wie setzt sich so ein Betrag zusammen?

Liebe Grüße
Malia

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
img_0953.jpg  
malia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2017, 13:28   #9
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.645
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Welche ALG2-Leistungsansprüche hat man als Eigentümer eines kleinen Häuschens

Hallo Malia

Zitat:
Stehen ihr eigentlich diese Kosten monatlich zu oder wie setzt sich so ein Betrag zusammen?
Bitte schau mal hier in diesen Link, das Jobcenter legt für eine Person
293€ bei 45m² zugrunde und somit ist der Jahresbetrag von 3516€
für deine Bekannte.

Sie hat offensichtlich noch mehr Belege eingereicht und kommt bis jetzt
auf gesamt 3004,39€ und somit werden die Kosten für die Kläranlage
übernommen.

Bisher wurden 3004,39€ über den Zeitraum von 01.02.2017 bis zum heutigen Datum berechnet/bewilligt.

Bitte schau doch mal in ihren Bewilligungsbescheid unter Kosten der Unterkunft, hier müßen ja Zahlungen übernommen worden sein.


Die Kostenübernahme von 416,50€ liegt noch in der o.g. Summe vom Schreiben, also den 3516€.

http://harald-thome.de/fa/redakteur/...01.01.2017.pdf
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2017, 18:14   #10
Claus.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 18.11.2010
Ort: Bayern
Beiträge: 1.852
Claus. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Welche ALG2-Leistungsansprüche hat man als Eigentümer eines kleinen Häuschens

Also mir drängt sich der Eindruck auf, daß da ganz gewaltig was nicht passt.

Zitat:
Der von Ihnen eingereichte Kostenvoranschlag beläuft sich auf einen Endbetrag in Höhe von 416,50 Euro (Fa. R. P. Kläranlagenwartung)
Bei der Summe wird es dann wohl doch keine ´neue´ Klärgrube.

Wie sieht es denn bei euch mit einem Abwasserkanal aus? Vermute /befürchte ich richtig, daß die Klärgrube zu einer "abflusslosen" Sammelgrube umgebaut werden muß?

Das gehört m.M.n. nicht zu den KdU-Kosten im eigentlichen Sinne, sondern ist eine für den Eigentümer unvermeidbare und unmittelbar mit der Nutzung des Grundstücks verbundene Last ("Erschließungsbeitrag").
Das ist ja ein Posten der "üblicherweise" allerhöchstens 1x in 10 Jahren auftaucht. Entsprechend kann hier m.M.n. die Angemessenheitsprüfung nicht richtig greifen (evtl. daher auch die Idee ein paar weniger [Clowns], die plötzlich eine Rentabilitätsberechnung kennen wollen).

Und es muß hier auch notgedrungen zu einem "Logikbruch" kommen. Bei einem Eigentümer wird (anderst als bei einem Mieter) die KdU jährlich berechnet und dieser Betrag dann gezwölftelt um den monatlichen Auszahlungsbetrag zu erhalten. Diese einmaligen öffentlich-rechtlichen Lasten zählen dagegen (wiederum) ausschließlich in dem Monat, in dem sie angefallen sind.
Vgl. zu der Misere z.B. BSG, Urt. v. 24.02.2011 - B 14 AS 61/10 BSG, Urteil vom 24. Februar 2011 - Az. B 14 AS 61/10 R .

Zitat:
Es wird darauf hingewiesen, das bei Ausschöpfung [...]
Müsste nach dem Komma eher heißen "daß wir nicht alle Tassen im Schrank haben und sämtliche Schrauben locker sind".
Denn, was soll Abwasserinfrastruktur mit z.B. Mülltonnenentleerung zu tun haben (das hat ja noch nichtmal was mit Abwasserentsorgung = Grube auspumpen zu tun)?.

Beim Rest spare ich mir die Zitate ...
- Meiner Meinung nach wurden für den Zeitraum 01.02.2017 bis 31.01.2018 sensationelle 511,61€ KdU-Kosten bewilligt; mehr jibts nicht (zumindest nicht ohne Ärger und Widerspruch).
- 293,00€ monatlich, ergo 3516,00€ p.a. -maximalst mögliche Summe!- dürfte genauso falsch sein. Denn die im Link angegebenen 45qm dürften nicht wirklich haltbar sein, und dazu kommt daß bei Eigentum von Haus aus nochmal 15qm dazukommen (ist auch nicht ungerecht m.M.n., weil dafür ja keine vermietertypischen Gewinnabsichten mitbedient werden müssen).
Claus. ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
ansprüche, eigentümer, häuschens, jobcenter, kleinen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Welche Abzüge von ALG II erwarten mich, wenn ich am Ende eines Monats Arbeit aufnehme? Fragentius Allgemeine Fragen 11 20.02.2017 18:14
Brauche ich die Zustimmung des JC zur Anmietung eines kleinen ruhigen Arbeitsraumes? Constanze Existenzgründung und Selbstständigkeit 8 26.07.2015 18:51
ALG II und Eigentümer desilva78 ALG II 4 03.07.2015 02:42
Welche Sanktion bei Ablehnung eines Ein-Euro-Job?? harry45 Ein Euro Job / Mini Job 0 01.03.2007 11:12
AfA informiert nicht über Leistungsansprüche bei Teilzeitarb Gozelo ALG I 0 23.08.2005 07:36


Es ist jetzt 06:30 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland