Job - Netzwerk Job, Netzwerk


:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.10.2009, 12:42   #51
Patrik
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Zuweisung Leiharbeit

7-8 Euro die Stunde. Und damit geben sich Leute zufrieden. Hauptsache arbeiten.

Das man sehr flexibel sein muss und die Arbeit meist hohe körperliche Belastbarkeit erfordert juckt niemanden.

In Holland kriegt ein leiharbeiter wegen seiner flexiblen einsetzbarkeit noch was drauf. hier in Deutschland dafür weniger

Zeitarbeit sollte verbannt werden
  Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2009, 13:02   #52
pittiplatsch->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 04.05.2009
Ort: Oberfranken
Beiträge: 303
pittiplatsch
Standard AW: Zuweisung Leiharbeit

Ich hatte mal eine Stellenausschreibung gefunden, Vollzeit und in meinem kaufmännischen Bereich.

Als ich dort vorab angerufen habe, hieß es auf einmal nur noch 25 Stunden, am besten als Bilanzbuchhalter und Bezahlung wäre sechs komme irgendwas......

Auf die Bewerbung habe ich dann verzichtet.

Bei einer großen Zeitarbeitsfirma beginnend mit "R" hab ich mich ebenfalls vorgestellt, nach meinen Gehaltswünschen (die ich durch eine fast 25jährige Berufspraxis begründet habe und sicherlich nicht abgehoben waren) habe ich nie wieder was von denen gehört.

Klar möchte ich arbeiten - nur nicht um jeden Preis. Ich, meine Erfahrung und meine Leistung sind schließlich was wert.
pittiplatsch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2009, 13:05   #53
schimmy
 
Registriert seit: 25.11.2007
Beiträge: 436
schimmy
Standard AW: Zuweisung Leiharbeit

Hallo Patrik,

da kann Ich dir nur Recht geben, Leiharbeit ist Ausbeute und es werden Menschen wie du und ich regelrecht Verheizt, die Löhne sind in Holland auch nicht all zu viel höher wie in Deutschland.

Ich selber habe mich auch schon bei zahlreichen Leihbuden Bewerben müßen und es auch Freiwillig getan, da wurden mir Stundenlöhne in Höhe von 6,00 Euro-7,38Euro angeboten, das ist Ausbeute ohne Ende und es geht vom Lohnfaktor noch Tiefer, mann muß sich nur mal den Osten anschauen bezüglich Leiharbeit.

Leiharbeit wird eher mehr als weniger und das Unterstützt unsere Politik auch noch und schaut schön dabei zu !

Gruß Schimmy
schimmy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2009, 15:56   #54
Nico26
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.12.2007
Beiträge: 114
Nico26
Standard AW: Zuweisung Leiharbeit

Zitat von Patrik Beitrag anzeigen
7-8 Euro die Stunde. Und damit geben sich Leute zufrieden. Hauptsache arbeiten.

Das man sehr flexibel sein muss und die Arbeit meist hohe körperliche Belastbarkeit erfordert juckt niemanden.

In Holland kriegt ein leiharbeiter wegen seiner flexiblen einsetzbarkeit noch was drauf. hier in Deutschland dafür weniger

Zeitarbeit sollte verbannt werden

Zeitarbeit an sich ist ein tolles Konzept meiner Meinung nach, nur die Rahmenbedingungen sind falsche.. :)
lg
Nico26 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2009, 17:26   #55
KK aus C->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.09.2009
Ort: Im Autoländle
Beiträge: 232
KK aus C KK aus C
Standard AW: Zuweisung Leiharbeit

Liebe Devona,

na klar sind 7 Euro nicht die Welt und am Monatsende kommt nur wenig aufs Konto. Klar ist Zeitarbeit Ausbeutung, ist aber eigentlich JEDER JOB, und das Ausmaß der Ausbeutung nimmt in jünster Vergangenheit zu.

Noch vor wenigen Monaten war ganz und gar Deiner Meinung. Eines Tages sagte eine gute Bekannte zu mir: "Wenn Du so denkst, ist dein Leidensdruck noch nicht hoch genug." Mensch hab ich mich damals aufgeregt, was die sich einbildet. Jetzt, 8 Monate später, muss ich ihr Recht geben.

Es ist für das SELBSTWERTGEFÜHL ein riesengrosser Unterschied ob man sein Geld, auch wenn es erbärmlich wenig ist, selbst verdient oder vom Beitrags- oder Steuerzahler alimentiert wird.

Ich bin die letzte, die Duckmäusertum und Unterwürfigkeit gut findet. Ich selbst bin eher eine Querulantin und lass mir lange nicht alles gefallen. Doch mittlerweile wäge ich ab, wo lohnt es sich und wo nicht.

Vielleicht bedenkst Du ja Folgendes: Ein Job (auch ein mieser) gibt vielfältige Anregungen, vermittelt Wissen, Fähigkeiten, Kenntnisse UND KONTAKTE. Es ist um Vieles leichter, aus einem Job heraus einen anderen, vielleicht besseren Job zu finden. Wenn der Job nicht zu Dir passt, rede mit dem Personaler des Beschäftigungsunternehmens, er soll Dich in der Probezeit kündigen, Du schaffst das nicht.
Aber bitte lehne nicht von vornherein grundsätzlich ab.

LG von KK
KK aus C ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2009, 18:13   #56
ShankyTMW
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ShankyTMW
 
Registriert seit: 04.06.2009
Ort: Neutraubling-Regensburg
Beiträge: 1.699
ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW
Standard AW: Zuweisung Leiharbeit

Zitat von KK aus C Beitrag anzeigen
...na klar sind 7 Euro nicht die Welt und am Monatsende kommt nur wenig aufs Konto. Klar ist Zeitarbeit Ausbeutung, ist aber eigentlich JEDER JOB, und das Ausmaß der Ausbeutung nimmt in jünster Vergangenheit zu.
Da muß ich entschieden wiedersprechen. Nein, nicht jeder Job ist Ausbeutung. Aber das das Ausmaß der Ausbeutzung zunimmt, damit hast Du schon recht.

[qoute]Noch vor wenigen Monaten war ganz und gar Deiner Meinung. Eines Tages sagte eine gute Bekannte zu mir: "Wenn Du so denkst, ist dein Leidensdruck noch nicht hoch genug." Mensch hab ich mich damals aufgeregt, was die sich einbildet. Jetzt, 8 Monate später, muss ich ihr Recht geben.[/quote]

Ich befürchte, es ist nicht der Leidensdruck der Devona und viele andere Menschen so über Zeitarbeit denken läßt.

Zitat:
Es ist für das SELBSTWERTGEFÜHL ein riesengrosser Unterschied ob man sein Geld, auch wenn es erbärmlich wenig ist, selbst verdient oder vom Beitrags- oder Steuerzahler alimentiert wird.
Damit Wiedersprichst Du dir nur selbst. Wenn es für dich OK ist dich von einer ZAF ausnutzen zu lassen - gerrn. Aber ich arbeite nciht für ZAFs weil ich heir eher das Gefühl habe das man mein Selbstwertgefühl untergräbt. Ansonsten müßte man mir auch eine höhere Entlohnung zahlen und auch noch so einige andere Kleinigkeiten in ZAFs müßten ganz anders ablaufen.

Ich finds auch nicht toll von einem Minimallohn leben zu müssen um dann trotzdem den Steuerzahlern, ja sogar mir selbst, auf der Tasche zu liegen weil der Lohn nicht reicht und ich deswegen zum Aufstocker werden muß um weiter Hartz4 zu beantragen.

Sich damit noch weiter selbst zu "alimentieren" fördert kein Selbstwertgefühl, aber das ist nur meine bescheidene Meinung.

Zitat:
Ich bin die letzte, die Duckmäusertum und Unterwürfigkeit gut findet. Ich selbst bin eher eine Querulantin und lass mir lange nicht alles gefallen. Doch mittlerweile wäge ich ab, wo lohnt es sich und wo nicht.
Also vorbei mit der Quärolantin. den Kampf aufgegeben für gerechtere Entlohnung?

Zitat:
Vielleicht bedenkst Du ja Folgendes: Ein Job (auch ein mieser) gibt vielfältige Anregungen, vermittelt Wissen, Fähigkeiten, Kenntnisse UND KONTAKTE.
Genau Hier irrst du was ZAFs angeht. Sie vermitteln dir weder großartig Wissen oder geben Anregungen oder fördern deine Fähigkeiten. du wirst da schon auf der unteren SChiene gehalten. Udn bei nciht beständigen Jobs, das sind Aufträge dieser Art nunmal, wird es auch mit den Kontakten schwierig. du bist udn bleibst Arbeiter 3ter bis 4ter Klasse. Aus dem Dilemma kommst Du nicht mehjr heraus wenn Du weiter für eien solche Firma arbeitest.

Zitat:
Es ist um Vieles leichter, aus einem Job heraus einen anderen, vielleicht besseren Job zu finden.
Aus einer ZAF ... ??? Na ich weiß nicht, vergisst du nciht auch noch die Übernahme und Ablöseklauseln solltest Du was passendes bei eienr Auftragsfirma finden. das sind eher Totkriterien um nicht eingestellt zu werden.

Zitat:
Wenn der Job nicht zu Dir passt, rede mit dem Personaler des Beschäftigungsunternehmens, er soll Dich in der Probezeit kündigen, Du schaffst das nicht. Aber bitte lehne nicht von vornherein grundsätzlich ab.
Ähm - wir reden über Zeitarbeit. Wenn sie was anderes haben werden sie ihr viel lieber was anderes geben als sie erstmal zu kündigen.
Aber mal davon ab, diejenigen die zu viel schlechtes in ZAFs miterleben durften wie ich auch, lehnen allein aus diesen Gründen diese Art von Arbeit ab. Und das seltsame daran ist, es werden immer mehr Menschen die sich nur äußerst ungern in solchen Sklavenfirmen verheizen lassen wollen.

Ich kanns keinen empfehlen der seine 5 Sinne zusammen hat und werde es auch nie. Und das liegt bei mir sicher nicht am mangeolndem Selbstwertgefühl, sondern daran das ich mcih nciht mehr weiter Rückwärts entwickeln will in einer solchen Firma. Denn Vorwärts gehts in einer ZAF sicher nicht - nicht für diejenigen die verliehen werden.
ShankyTMW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2009, 19:29   #57
KK aus C->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.09.2009
Ort: Im Autoländle
Beiträge: 232
KK aus C KK aus C
Standard AW: Zuweisung Leiharbeit

@ ShankyTMW
Du hast Deine Erfahrungen und darauf basierenden Meinungen und ich meine.

Ich respektiere Deine Haltung absolut, ZA und Menschenwürde sind nicht immer in Einklang zu bringen. Doch ZA ist eine politisch gewollte Beschäftungsform um über das Vehikel Hartz IV Druck und einen riesigen Niedriglohnsektor aufzubauen.

Sich als Einzelner gegen das methodisch aufgebaute System Zwangsarbeit zum Minimaltarif zur Wehr zu setzen, ist schier aussichtslos, vor allem ohne Geld. Allein deswegen sollte man abwägen, ob und wie man dagegen als EINZELPERSON vorgeht.

Ich persönlich war noch nie in einer ZAF beschäftigt, hab aber schon sehr miese Erfahrungen mit "normalen" Firmen gemacht.

LG von KK
KK aus C ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2009, 20:31   #58
ShankyTMW
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ShankyTMW
 
Registriert seit: 04.06.2009
Ort: Neutraubling-Regensburg
Beiträge: 1.699
ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW
Standard AW: Zuweisung Leiharbeit

Zitat von KK aus C Beitrag anzeigen
@ ShankyTMW
Du hast Deine Erfahrungen und darauf basierenden Meinungen und ich meine.

Ich respektiere Deine Haltung absolut, ZA und Menschenwürde sind nicht immer in Einklang zu bringen. Doch ZA ist eine politisch gewollte Beschäftungsform um über das Vehikel Hartz IV Druck und einen riesigen Niedriglohnsektor aufzubauen.
Ich respektiere auch die Erfahrungen und Meinugnen anderer, also daran solls nicht scheitern. Gut, dann weißt Du was ich meine. Das diese Beschäftigungsform seit der Agenda 2010 (nicht nur ab 2005 seit Hartz4) ausdgebaut wurde ist mir bekannt. Allein die damals staatlich subventioniert Zeitarbeit im Deckmäntelchen PSA passt voll in das uns bekannte Bild.

Es kostet einen auch eine menge mehr als nur das weniger an Geld. Dem Psychische Druck, dem man dort ausgesetzt ist, sollte man auch nicht unterschätzen.

Zitat:
Sich als Einzelner gegen das methodisch aufgebaute System Zwangsarbeit zum Minimaltarif zur Wehr zu setzen, ist schier aussichtslos, vor allem ohne Geld. Allein deswegen sollte man abwägen, ob und wie man dagegen als EINZELPERSON vorgeht.
Leicht ist es sicher nicht, aber allein muß man auch nicht mehr dagegen angehn. Die Aktion

Leiharbeit abschaffen | Gleicher Lohn für gleiche Arbeit

die deutschlandweit angelaufen ist kennst du? Und "Nein" zu einer ZAF Stelle zu sagen ist das nächste was man als Einzelner tun kann. Sobald diese Firmen ncihts mehr an "Menschenmaterial" haben das sie verleihen können folgt Zwangsläufig eien Ausdünnung der ZAFs - und sicher auch ein Umdenken der normalen Firmen.

Und gerade weil es politisch gewollt ist heißt es noch lange nicht das man es akzeptieren muß

Zitat:
Ich persönlich war noch nie in einer ZAF beschäftigt, ...
Ohne Dir zu nahe treten zu wollen, aber man merkt es an der Art wie Du über ZAF schreibst.

Zitat:
....hab aber schon sehr miese Erfahrungen mit "normalen" Firmen gemacht.
Natürlich, das gibt es auch. Ist nicht so das ich da nicht auch schlechte Erfahrungen gemacht hab. Aber es ist einfacher sich mit einer normalen Arbeitsstelle zu verwerfen als bei einer ZAF. Wenn Du nicht aufpasst landest von einer in der nächsten und der Zirkus geht nur wieder von vorn los weil du mit deinen Erfahrungen als ZAF-MA ncihts anderes angeboten bekommst als Stellen bei einer ZAF. Das kann es nicht sein.
ShankyTMW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2009, 16:04   #59
DirkH->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.12.2008
Beiträge: 114
DirkH
Standard AW: Zuweisung Leiharbeit

Zitat von Patrik Beitrag anzeigen
Zeitarbeit sollte verbannt werden
Stand da mal nicht vor ein paar Monaten in der Zeitung das die EU Zeitarbeit ganz verbieten will? Damit wäre in Deutschland dann auch sense.

Hab aber leider nichts mehr drüber gelesen und auch bei google nichts gefunden auf die schnelle


Meine Erfahrung mit Zeitarbeit:
Hab am 21.09.09 bei meiner ersten Zeitarbeitsfirma angefangen für sagenhafte 7,51 Euro die Stunde als Lagerhelfer (Wobei meine Kollegen die da von anderen Zeitarbeitesfirmen in der Entleiherfirma waren 98 Cent weniger bekommen haben als ich).
Den Job angenommen hab ich nur weil es um Kommisionierung ging (Coole sache für fitte Menschen) und mein Kumpel mir das vermittelt hat. Seit 05.10.09 Bin ich wieder Arbeitslos.

Nun hat mir die Arge ab dem 20.10.09 kein Geld mehr gegeben (da sollte mein Lohn kommen), und nun sitz ich seit einer Woche da und muss mir überall was leihen damit ich meinen Sohn einigermasen Gesund ernähren kann weil die *****-Firma mir mein Geld nicht gibt. Am 21.10.09 habe ich da angerufen und gefragt wo das Geld bleibt, da hieß es das es am selben Tag schon überwiesen wurde. Gestern hieß es jetzt das zwar keine Überweisung von Seitens der Zeitarbeit auf dem Kontoauszug zu finden wäre (und bei mir auch nix ankam), trotzdem bekomme ich kein Geld uns muss warten bis die Bank geprüft hat ob das Geld wirklich nicht an mich überwiesen wurde. Das ich ohne alles daitze mit einem kleinen Kind ist denen sowas von egal. Ich kann ja vor Gericht ziehen wenn es mir zu lange dauert wurde mir von der Zeitarbeit gesagt. Und die Arge sagt ich bekomm nichts weil in meinem Arbeitsvertrag steht das mein Lohn am 20. ausgezahlt wird, und schließlich hätte ich das ja auch Bar bekommen können weshalb die Arge das nicht prüfen könne.
DirkH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 12:21   #60
Devona
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.09.2009
Beiträge: 306
Devona Devona
Standard AW: Zuweisung Leiharbeit

Liebe KK aus C,

sorry, hab das jetzt erst gelesen.

Zitat:

"na klar sind 7 Euro nicht die Welt und am Monatsende kommt nur wenig aufs Konto. Klar ist Zeitarbeit Ausbeutung, ist aber eigentlich JEDER JOB, und das Ausmaß der Ausbeutung nimmt in jünster Vergangenheit zu."

Ähem...wie bitte SOLL man das verstehen? Weil irgend etwas ganz Mieses KLAR ist, soll man es trotzdem mitmachen? So nach dem Motto: na klar ist Cyankali giftig, lass mal trotzdem einnehmen? Ist sicher total lecker...

"Noch vor wenigen Monaten war ganz und gar Deiner Meinung. Eines Tages sagte eine gute Bekannte zu mir: "Wenn Du so denkst, ist dein Leidensdruck noch nicht hoch genug." Mensch hab ich mich damals aufgeregt, was die sich einbildet. Jetzt, 8 Monate später, muss ich ihr Recht geben."

Ich glaub ganz und gar nicht, daß Du "so wie ich" gedacht hast, sonst würdest Du Deiner Freundin jetzt nicht Recht geben. Der einzige Leidensdruck, den ich habe, ist nicht der, arbeitslos zu sein, sondern der, daß mich eine unsägliche Behörde, unterstützt durch Politik, ZAF`s und "Bildungsinstitute" zum Vollhonk machen will und mich meiner verfassungsmäßig legitimierten Rechte berauben will und zwar auf kriminelle Weise: dagegen wehre ich mich. Gegen diesen "Leidensdruck" tu ich was, weil er mich masslos anpiept. Und das nicht erst seit 8 Monaten.

"Ich bin die letzte, die Duckmäusertum und Unterwürfigkeit gut findet. Ich selbst bin eher eine Querulantin und lass mir lange nicht alles gefallen. Doch mittlerweile wäge ich ab, wo lohnt es sich und wo nicht."

Das eine schließt das andere aus. Entweder ich BIN Querulant ODER ich wäge ab und gehe miese Kompromisse ein. Ich bin übrigens kein Querulant, ich bin ziemlich geradlinig und bleibe beim einmal eingeschlagenen Kurs. Wobei mir relativ egal ist, ob wer anderer das dann doch als "Querulantentum" definiert.

"Vielleicht bedenkst Du ja Folgendes: Ein Job (auch ein mieser) gibt vielfältige Anregungen, vermittelt Wissen, Fähigkeiten, Kenntnisse UND KONTAKTE."

Ein mieser Job gibt vielfältige Anregungen. "Herrschaften, das muss man sich mal auf der Zunge...vorstellen!" (Helge Schneider). Da sag ich nix zu. Nee. Hilfe.
Kontakte? Was für Kontakte? Meinst Du Arbeitskollegen? Das sind "Kontakte", die ich mir nicht selber aussuche, mit denen ich aufgrund eines Arbeitsverhältnisses mehr oder weniger zufällig in Berührung komme und mit denen ich mich selbstverständlich um gutes Auskommen bemühe, ein vernünftiges Arbeitsklima...die sind aber für mein LEBEN nicht wichtig.Ich hab ein soziales Umfeld, auch OHNE daß ich arbeite und mir fällt die Decke ganz sicher nicht auf den Kopf, wenn ich diese Art Kontakte nicht habe. Ich gehe nicht für 7 Euro arbeiten, um KONTAKTE zu haben. Mein Tag hat 24 Stunden und gemessen an dem, was ich tue, dürfte der ruhig mehr haben...ich rege mich selber an, in dem ich u.a.italienisch lerne, mein Englisch auffrische und mich mit dergleichen Dingen mehr befasse, die viel effektiver sind, als wenn ich in irgend einem Kurs herumhänge,der mir letztendlich nichts bringt. Und den Steurzahler sinnloses Geld kostet.

"Es ist für das SELBSTWERTGEFÜHL ein riesengrosser Unterschied ob man sein Geld, auch wenn es erbärmlich wenig ist, selbst verdient oder vom Beitrags- oder Steuerzahler alimentiert wird."

Mich alimentiert niemand, ich lebe in einer Solidargemeinschaft, in der ich jahrelang in eine nette Kasse eingezahlt habe, die den jetzigen Fall absichern soll. Und um es mal auf eine theoretische Ebene zu bringen: kein halbwegs vernünftiger Mensch BRAUCHT ARBEIT, er braucht nur ein EINKOMMEN. Da wir nicht alle in der Klassenlotterie eine monatliche Rente von 3000 Euro gewinnen können, sind wir leider gezwungen, unsere Arbeitskraft zu VERKAUFEN. Würde aber im Falle besagter Rente=sicheres Einkommen keiner machen. Ergo: wir arbeiten, um zu leben und nicht umgekehrt. Leider sieht es die Masse Mensch derzeit anders herum.Ich bin nur ein vollwertiger Mensch, wenn ich arbeite: ergo tu ich das, auch wenn ich dafür so wenig Geld bekomme, daß ich am Tischtuch lutschen muss, um satt zu werden. Ganz großes Kino!!! Momentan arbeiten wir nicht mal, um zu leben, wir arbeiten dank ARGE und ZAF, um zu VEGETIEREN. Und das ist jetzt gut für mein Selbstwertgefühl?? Daß ich den materiellen Gegenwert für meine Arbeit nicht mal in Ansätzen mitbestimmen darf? Daß ich mich als "Humankapital" verhökern lassen muss?

Ich verdiene meine derzeitigen "Alimente", wie Du so schön sagst, damit, daß ich akzeptiere, daß andere in dieser Solidargemeinschaft nicht TEILEN wollen. Es ist nicht mehr genug Arbeit da, die für ALLE einen 40-Stunden-Job garantiert. Wieso das so ist, muss ich nicht erklären, oder? Das heißt: Jeder, der Teil dieser Gemeinschaft ist, müsste theoretisch ein wenig zurück stecken...drei Vierzigstündler könnten, wenn jeder nur 30 Stunden arbeiten würde, schon wieder einen vierten AN, der dann auch 30 Stunden arbeitet, eingliedern. Tun sie nicht: sie arbeiten statt dessen NOCH mehr als die 40 Stunden und das oftmals unentgeltlich, weil sich Cheffe hinstellt, mit dem Finger auf UNS zeigt und sagt: machste KEINE unbezahlten Überstunden, biste auch bald da. Womit wir beim millionenfach bewährten und jahrtausendalten Prinzip: "divide et impera" wären, es klappt immer wieder, die Methoden werden immer ausgefeilter. Wenn Jemand 40 Stunden arbeitet und danach noch unbezahlte Überstunden schrubbt und darüber nicht mal in Ansätzen nachdenkt, dann signalisiert er mir Folgendes: "Ich will gar nicht, daß Du arbeitest! Bleib zu Hause, ich arbeite für Dich mit, sogar unentgeltlich.Damit behalte ich meinen Job und bei Dir isses ja wurscht: hast ja eh schon keinen mehr! ICH bin wichtiger!Und mehr WERT!" Ja bitte doch, wenn`s denn so gewollt ist. Dann soll er die Klappe halten und ackern, aber MIR bitte keine Vorwürfe wegen SEINES Verhaltens machen oder gar behaupten, daß ER mich alimentiert. Ich WILL arbeiten. Und ER ist genauso Teil dieser Gemeinschaft wie ich. So definiere ICH mein Selbstwertgefühl. Ob mein Nachbar nach einer 50 Stunden Woche (wovon er 40 bezahlt kriegt) denkt, daß ich ein arbeitsscheues Subjekt bin, ist mir aber sowas von wurscht. Und ob irgendwer aus der weitläufigen Bekannschaft, wegen seiner Überstunden eine polnische Putzfrau (natürlich schwarz! er kriegt die Überstunden ja nicht bezahlt und da reichts halt nicht für ne reguläre Putze!) beschäftigt, weil er aus Zeitmangel seinen Haushalt nicht mehr geregelt bekommt, ist mir auch egal. Ehrlich. Das Thema "Arbeitslosigkeit" habe ich da mit 2 ganz netten Sätzen abgehandelt...und Ruhe im Karton.

So ich irgendwann wieder einen regulären Job haben sollte, bei dem ich meine Verpflichtungen der Solidargemeinschaft gegenüber berücksichtigen werde, bin ich der ERSTE Steuerzahler, der revoltiert. Weil das Geld, was ich dafür abführen muss, dazu benutzt werden soll, daß andere auch in Lohn und Brot kommen und zwar nicht durch ZAF`s und vor allem nicht durch 1-Euro-Jobs und "Massnahmen" mit denen sich dubiose Arbeitgeber gesund stoßen und Milliarden Steuergelder sinnlos verbraten werden.

Dir weiterhin ein gutes Selbstwertgefühl. Ansonsten schließe ich mich Shanky an.

LG, Devona
Devona ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
leiharbeit, zuweisung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Von der Seuche der Leiharbeit bin jetzt auch da Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 0 07.11.2008 07:08
Leiharbeit und nur 35 Std/Woche ? sedanon Job - Netzwerk 15 23.06.2008 10:42
Aufschwung in Leiharbeit wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 21.04.2008 13:00
Private Arbeitsvermittlung und Leiharbeit DuBistNichtAllein Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 4 12.09.2007 23:37
Leiharbeit bei MiniJob Archetim ALG II 1 17.12.2006 12:20


Es ist jetzt 15:15 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland