Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Job - Netzwerk Job, Netzwerk


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.06.2012, 12:16   #426
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.995
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat von judy1956 Beitrag anzeigen
Du könntest als Wahrsager auf dem Jahrmarkt auftreten
Um Gesellschafts-, Wirtschafts-, Finanz- und Sozialkrisen des Kapitaklismus' voraussagen zu können, bedarf es keines Wahrsager-Gens aus AstroTV oder einer Wagrsager-Zeltkulisse eines Rummelbudenzirkusses, der Fähigkeit eines Wünschelrutengängers, sondern der einfachen Erkenntnis, daß im privatwirtschaftlich organisierten Wirtschaftssystem einer Klassengesellschaft

der antagonistische (= zu deutsch unüberwindbare) Grundwiderspruch zwischen Kapital und Arbeit von sozialer Ausbeutung und Unterdrückung besteht - in der Sklaverei, dem Feudalismus und Kapitalismus.

Wie kann man den Grundwiderspruch lösen?

Indem man das Eigentum an Produktionsmittel von privatwirtschaftlich auf volkseigen oder mindestens genossenschaftlich ändert und zwar durchgängig für alle strukturbestimmenden Branchen der Volkswirtschaft. Das Eigentum an Produktionsmitteln gehört in die Hände der arbeitenden Menschen, die dann zugleich selbstbestimmender und -verantwortender Eigentümer, Produzent, gewinnender Nutznießer seiner Umsätze, Investor und Verbraucher werden.

Hat man Privateigentum an Produktionsmitteln sind eigentumsinhabender Unternehmer und arbeitende Belegschaft rechtlich und sozial voneinander getrennt. Die Lebensinteressen werden dadurch grundlegend verschieden.
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2012, 14:43   #427
Ein Hartzianer
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Ein Hartzianer
 
Registriert seit: 25.07.2009
Ort: Brandenburger Pampa
Beiträge: 1.678
Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

jockel sagte:
Zitat:
Wie kann man den Grundwiderspruch lösen?

Indem man das Eigentum an Produktionsmittel von privatwirtschaftlich auf volkseigen oder mindestens genossenschaftlich ändert und zwar durchgängig für alle strukturbestimmenden Branchen der Volkswirtschaft. Das Eigentum an Produktionsmitteln gehört in die Hände der arbeitenden Menschen, die dann zugleich selbstbestimmender und -verantwortender Eigentümer, Produzent, gewinnender Nutznießer seiner Umsätze, Investor und Verbraucher werden.

Hat man Privateigentum an Produktionsmitteln sind eigentumsinhabender Unternehmer und arbeitende Belegschaft rechtlich und sozial voneinander getrennt. Die Lebensinteressen werden dadurch grundlegend verschieden.
So viel zur Theorie.
Die Praxis sieht aber nun so aus, daß selbst in einem
anfänglich funktionierenden Sozialismus sich ganz schnell
einer findet, der den Hals nicht vollkriegt.

Was meinst du denn, warum die bisherigen Experimente schief gegangen sind ???
So lange Mensch nicht in der Lage ist, seinen (oft krankhaften)
Egoismus abzulegen, wird aus der besten Idee nur ScheiXXe.

[Edith:]
Erfahrungsgemäß klappt sowas auch nur in
kleinen und kleinsten Gemeinschaften, wo man annehmen kann, daß auch
alle hinter dieser Idee stehen. Bei einem 80 Millionenvölkchen seh ich dunkelschwarz.
[/Edith]
__

Ihr seid beim Jobcenter Kunde.
Der Kunde ist König.
Der König wünscht eine reguläre, auskömmlich bezahlte Arbeit !

Probearbeit und Praktika sind abzulehnen.
Dafür gibt es die Probezeit (bis 6 Monate) bei voller Bezahlung.

Arbeit hat ihren Wert ! Seht in den Lohnspiegel !
Der Westlohn für Männer ist maßgebend.

Meine Beiträge enthalten Spuren von Ironie und Sarkasmus.
Sie sind mit Vorsicht zu genießen !
Ein Hartzianer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2012, 15:08   #428
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Seit vielen Jahrzehnten ist bekannt:
Im Kapitalismus wird der Mensch vom Menschen ausgebeutet. Im Sozialismus ist es umgekehrt.
(Quelle: "Das Beste aus Readers Digest", irgendwann)
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2012, 15:17   #429
Ein Hartzianer
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Ein Hartzianer
 
Registriert seit: 25.07.2009
Ort: Brandenburger Pampa
Beiträge: 1.678
Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat:
Im Kapitalismus wird der Mensch vom Menschen ausgebeutet. Im Sozialismus ist es umgekehrt.
Jede Ideologie geht von einem Idealbild aus und läßt den Einzelnen außen vor.
Nun vertrete ich die Auffassung, daß auch und grade der Sozialismus
entwicklungsfähig ist. Der Punkt ist nur, daß sich kaum einer Gedanken darum macht,
oder diese auch anderen zuteil werden läßt.
Es hakt gewaltig an der Kommunikation.


Noch was: Der soziale Frieden war mal einer der Hauptgründe, weshalb
Unternehmer ihre Produktion und Entwicklung hier hatten.
Mittlerweile ist selbst der soziale Frieden nur noch ein Kostenfaktor.

Aber ohne den wird es böse enden.
__

Ihr seid beim Jobcenter Kunde.
Der Kunde ist König.
Der König wünscht eine reguläre, auskömmlich bezahlte Arbeit !

Probearbeit und Praktika sind abzulehnen.
Dafür gibt es die Probezeit (bis 6 Monate) bei voller Bezahlung.

Arbeit hat ihren Wert ! Seht in den Lohnspiegel !
Der Westlohn für Männer ist maßgebend.

Meine Beiträge enthalten Spuren von Ironie und Sarkasmus.
Sie sind mit Vorsicht zu genießen !
Ein Hartzianer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2012, 19:01   #430
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.995
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat von Ein Hartzianer Beitrag anzeigen
Jede Ideologie geht von einem Idealbild aus und läßt den Einzelnen außen vor.
Nun vertrete ich die Auffassung, daß auch und grade der Sozialismus
entwicklungsfähig ist. Der Punkt ist nur, daß sich kaum einer Gedanken darum macht,
oder diese auch anderen zuteil werden läßt.
Es hakt gewaltig an der Kommunikation.


Noch was: Der soziale Frieden war mal einer der Hauptgründe, weshalb
Unternehmer ihre Produktion und Entwicklung hier hatten.
Mittlerweile ist selbst der soziale Frieden nur noch ein Kostenfaktor.


Aber ohne den wird es böse enden.
Das der bundesdeutsche Sozialfrieden krachen geht , erleben wir gerade mal wieder in den Klagen vor dem Bundesverfassungsgericht gegen die selbstherrlichen Merkel-Euro-Rettungsmachenschaften.

Gregor Gysi - Audio 26.06.2012 zu ESM Fiskalpakt und BVerfG: LiNKE klagt! - YouTube

Die Medienseite der Linksfraktion - Podcasts, Video, Audios uns. - Fraktion DIE LINKE. im Bundestag - Videostatements

darunter

Fraktion DIE LINKE. im Bundestag - Videostatements - DIE LINKE beantragt die Absetzung von ESM und Fiskalpakt von der Tagesordnung

Fraktion DIE LINKE. im Bundestag - Videostatements - Warum unterzeichnen Sie einen Fiskalvertrag ohne Kündigungsmöglichkeit?

Fraktion DIE LINKE. im Bundestag - Videostatements - »Das ist ein kalter Putsch gegen das Grundgesetz«
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2012, 19:46   #431
Ein Hartzianer
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Ein Hartzianer
 
Registriert seit: 25.07.2009
Ort: Brandenburger Pampa
Beiträge: 1.678
Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Auf Eines gebe ich euch mein Wort:
Der ESM wird durchgedrückt !
Die Volksbefragung dazu ist nur eine Farce.
Die werden sich das Ergebnis schon hinbiegen, glaubt mir.
__

Ihr seid beim Jobcenter Kunde.
Der Kunde ist König.
Der König wünscht eine reguläre, auskömmlich bezahlte Arbeit !

Probearbeit und Praktika sind abzulehnen.
Dafür gibt es die Probezeit (bis 6 Monate) bei voller Bezahlung.

Arbeit hat ihren Wert ! Seht in den Lohnspiegel !
Der Westlohn für Männer ist maßgebend.

Meine Beiträge enthalten Spuren von Ironie und Sarkasmus.
Sie sind mit Vorsicht zu genießen !
Ein Hartzianer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2012, 13:22   #432
alpha
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 04.06.2006
Ort: NRW
Beiträge: 1.031
alpha Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat von alpha Beitrag anzeigen
Kannst Du näher erläutern, was Du machen willst ?
Ah so, danke. Keine Antwort ist auch ne Antwort
__

- Meine Beiträge im Forum stellen lediglich meine pers. Meinung dar und sind nicht als Rechsberatung oder Fakten ...etc. anzusehen
alpha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2012, 13:55   #433
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.995
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Irrsinniges Jobangebot als Sachbearbeiter Personalwesen zeugt von der schlechten unternehmerischen Grundeinstellung zu seinen Mitarbeitern und Jobbewerbern - typisch für bundesdeutsche Unternehmermafiazeiten:

siehe Referenznummer: 10000-1087306914-S
Stellenbeschreibung: Schreiben von Bewerbungsabsagen

Zwischenhändler für den anonymisierten AG: Manpower GmbH & Co. KG Personaldienstleistungen Niederlassung Dresden

Sowohl die Leihbude als auch der AG haben den Explosivcharakter des sozialpolitischen Problems Arbeitslosigkeit nicht erkannt. Sie sind nicht willens es zu lösen, sondern für sich auf Kosten des Steuerzahles in parasitärer Weise auszunutzen. Sie wollen eierlegende Wollmilchschweine möglichst zum Nulltarif - also betreiben sie vorsätzlich wirtschaftskriminell organisierter Lohn- und Sozialraub.

So sieht Aufschwung Ost aus - die CDU/CSU- und FDP-Politik der platzenden Brieftaschen für Unternehmer.
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2012, 14:05   #434
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Idee AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Ach komm, so schlecht finde ich es gar nicht, wenn sich ein Unternehmer eigens einen einstellen möchte, um die Bewerbungsabsagen zu schreiben. Wird doch so oft, auch hier, beklagt, daß so viele Firmen auf Bewerbungen gar nicht mehr reagieren ...

Übrigens: Ich habe mein VG heute hinter mir,- wir waren sieben Kandidaten, die im halbstündigen Abstand herbestellt worden waren. Das Entscheidergremium bestand aus 5 Personen, darunter eine Behindertenbeauftragte.
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2012, 14:07   #435
alpha
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 04.06.2006
Ort: NRW
Beiträge: 1.031
alpha Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Ach komm, so schlecht finde ich es gar nicht, wenn sich ein Unternehmer eigens einen einstellen möchte, um die Bewerbungsabsagen zu schreiben. Wird doch so oft, auch hier, beklagt, daß so viele Firmen auf Bewerbungen gar nicht mehr reagieren ...

.
Da gibt es Programme für, die machen das automatisch, nur Daten einsetzen - fertig.
__

- Meine Beiträge im Forum stellen lediglich meine pers. Meinung dar und sind nicht als Rechsberatung oder Fakten ...etc. anzusehen
alpha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2012, 14:24   #436
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Ja, aber jede Position, die mit einem bezahlten Menschen besetzt ist, ist besser als eine, an der eine Maschine hockt.
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2012, 14:26   #437
Ein Hartzianer
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Ein Hartzianer
 
Registriert seit: 25.07.2009
Ort: Brandenburger Pampa
Beiträge: 1.678
Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Rounddancer äußerte:
Zitat:
Ja, aber jede Position, die mit einem bezahlten Menschen besetzt ist, ist besser als eine, an der eine Maschine hockt.
Ja, fragt sich nur, was für eine Bezahlung.
Die Technik ist so weit, daß es vollautomatisch geht.
Und wenn ich mir mal den Tätigkeitsbereich ansehe, dann aber Danke.
__

Ihr seid beim Jobcenter Kunde.
Der Kunde ist König.
Der König wünscht eine reguläre, auskömmlich bezahlte Arbeit !

Probearbeit und Praktika sind abzulehnen.
Dafür gibt es die Probezeit (bis 6 Monate) bei voller Bezahlung.

Arbeit hat ihren Wert ! Seht in den Lohnspiegel !
Der Westlohn für Männer ist maßgebend.

Meine Beiträge enthalten Spuren von Ironie und Sarkasmus.
Sie sind mit Vorsicht zu genießen !
Ein Hartzianer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2012, 18:22   #438
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.995
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Ach komm, so schlecht finde ich es gar nicht, wenn sich ein Unternehmer eigens einen einstellen möchte, um die Bewerbungsabsagen zu schreiben. Wird doch so oft, auch hier, beklagt, daß so viele Firmen auf Bewerbungen gar nicht mehr reagieren ...

Übrigens: Ich habe mein VG heute hinter mir,- wir waren sieben Kandidaten, die im halbstündigen Abstand herbestellt worden waren. Das Entscheidergremium bestand aus 5 Personen, darunter eine Behindertenbeauftragte.
Eine Fachkraft soll doch kreativ und schöpferisch für einen profitgeilen Unternehmer tätig werden und kein depressiv werdender Ausredenerfinder und Sprücheklopfer sein.

Da kann man auch aus der Werbebranche einen Reklametexter dran setzen, der Lügenmärchen reihenweise vom Stapel läßt.

"Ach gnädige Frau, haben Sie mal wieder mit ihrer Bewerbung einen ehrenwerten Fußtritt von ihrem porentief rein gewachenen Unternehmer bekommen?

Das bedaure ich aber sehr."

Wozu sind Unternehmer da?

Zum Ausplündern ihrer arbeitenden Belegschaften, zum Drücken der Lohn- und Sozialstandards oder zur Schaffung menschenwürdiger Arbeitsplätze, wo man soviel leistungsgerecht verdient, was der erbrachten Mengen- und Qualitätsleistung unter Berücksichtigung der steigenden Lebenshaltungskosten entspricht?

Ich halte nichts von unternehmerischer Lohn- und Sozialdrückerei, sondern ich reibe gern mal einem Unternehmer oder Personaler seine Nase in den Art. 14 Abs. 2 GG:

Er hat dem Volk zu dienen und nicht das Volk seiner Profitgier - Eigentum verpflichtet, dem Allgemeinwohl zu dienen - so steht's sinngemäß an dieser Verfassungsstelle.

Welcher Unternehmer hält sich daran?

Keiner!!!!

Also was halten Unternehmer von ihrem eigenen Rechtsstaat?

Nichts!!!!!

Also sind sie nicht verfassungstreu und sollten mal vom Verfassungsschutz überwacht und kontrolliert werden!!!!!
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2012, 18:56   #439
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Idee AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Nun, es gibt ja kaum noch Unternehmer im alten Sinne. Unternehmer, deren Unternehmensziel nicht die pure Gewinmaximierung ist, sondern der Erhalt des Unternehmens für die Zukunft, und die Sicht des Unternehmes als Ganzes, inklusive der Sicht der Mitarbeiter als Teil der Familie und als Erfolgsfaktoren. Unternehmer, die mit Wohl und Wehe mit ihrer Firma verbunden sind. Unternehmer wie Wolfgang Grupp, Reinhard Bursian, etc.

Nein, leider sind heute bloße Manager "in",- die kommen, einsparen, Konzepte umschmeißen, Erfolgsprämien einsammeln,- mit kurzsichtigen Entscheidungen, schnelle Gewinnmaximierung erreichen.
Egal, was aus dem Unternehmen, aus den Mitarbeitern wird.
Das Ganze ist für die risikolos,- denn geht es gut, kassieren sie. Geht es schief, dann sind sie ja gegen ihre Fehlentscheidungen versichert,- kriegen den "Goldenen Handschlag". Ruhen sich sechs Wochen in der Karibik aus,- und hängen dann den Kittel ihres Nadelstreifenanzugs irgendwoanders über die Chefsessellehne ...
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2012, 20:07   #440
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.995
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Nun, es gibt ja kaum noch Unternehmer im alten Sinne. Unternehmer, deren Unternehmensziel nicht die pure Gewinmaximierung ist, sondern der Erhalt des Unternehmens für die Zukunft, und die Sicht des Unternehmes als Ganzes, inklusive der Sicht der Mitarbeiter als Teil der Familie und als Erfolgsfaktoren. Unternehmer, die mit Wohl und Wehe mit ihrer Firma verbunden sind. Unternehmer wie Wolfgang Grupp, Reinhard Bursian, etc.

Nein, leider sind heute bloße Manager "in",- die kommen, einsparen, Konzepte umschmeißen, Erfolgsprämien einsammeln,- mit kurzsichtigen Entscheidungen, schnelle Gewinnmaximierung erreichen.
Egal, was aus dem Unternehmen, aus den Mitarbeitern wird.
Das Ganze ist für die risikolos,- denn geht es gut, kassieren sie. Geht es schief, dann sind sie ja gegen ihre Fehlentscheidungen versichert,- kriegen den "Goldenen Handschlag". Ruhen sich sechs Wochen in der Karibik aus,- und hängen dann den Kittel ihres Nadelstreifenanzugs irgendwoanders über die Chefsessellehne ...
Endlich hat es der Rounddancer auch geschnallt, das es so neoliberal verkorkst zu geht in kapitalistischen Landen - eben die Politik der platzenden Unternehmerbrieftaschen und am Boden liegen Millionen von verreckten Micheln.

Ach ist dieses System so erstrebens- und erhaltenswert!!!!

Aber natürlich für Gauner und Ganoven schon - nur nicht für die Michel.
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2012, 22:10   #441
Minimina
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.11.2011
Beiträge: 2.020
Minimina Minimina Minimina Minimina Minimina Minimina Minimina Minimina
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Das ist gut, heute:

Fachkräftemangel wird jetzt auch bei den Ärzten beklagt und Ärzte sollen jetzt "importiert" werden

Nachdem es einen Nummerus Clausus in Medizin gibt, damit die Zahl der Ärzte begrenzt wird, und eine Niederlassungszulassung für Ärzte auch begrenzt ist und viele Ärzte gar nicht praktizieren können, bevor nicht ein anderer die Praxis aufgibt, soll jetzt ein Ärztemangel bestehen?

Welt immer verkehrter

LG MM
Minimina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2012, 06:28   #442
Mr.Mo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Das ist doch alles so gewollt.

Zitat Gerhard Schröder:

"Wir müssen und wir haben unseren Arbeitsmarkt liberalisiert. Wir haben einen der besten Niedriglohnsektoren aufgebaut, den es in Europa gibt. Ich rate allen, die sich damit beschäftigen, sich mit den Gegebenheiten auseinander zu setzen, und nicht nur mit den Berichten über die Gegebenheiten. Deutschland neigt dazu, sein Licht unter den Scheffel zu stellen, obwohl es das Falscheste ist, was man eigentlich tun kann. Wir haben einen funktionierenden Niedriglohnsektor aufgebaut, und wir haben bei der Unterstützungszahlung Anreize dafür, Arbeit aufzunehmen, sehr stark in den Vordergrund gestellt. Es hat erhebliche Auseinandersetzungen mit starken Interessengruppen in unserer Gesellschaft gegeben. Aber wir haben diese Auseinandersetzungen durchgestanden. Und wir sind sicher, dass das veränderte System am Arbeitsmarkt erfolgreich sein wird. Dieses System zwischen Fördern der Qualifikation und Fordern der Leistung von denen, die leistungsfähig sind, wird nach einer Übergangszeit auch zu einer Reduzierung der Arbeitslosigkeit in Deutschland führen."

Liberalisierter Arbeitsmarkt.... und alles wird schön....

Was aber wenn der Bürger nicht mehr von der Arbeit leben kann und deshalb lieber nicht arbeiten geht?

Diese ganze Fachkräftediskussion hat nur ein Ziel:

Billigere Arbeitskräfte
  Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2012, 07:46   #443
FrankyBoy
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.03.2008
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 5.462
FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Ihr müsst euch mal die Regale und Kühl-/Tiefkühlinseln in den Supermärkten Europas ansehen, ob Griechenland oder Italien ob England oder Spanien, so viele "Billigstprodukte" wie sie "made in Germany" immer progressiver auf den Markt haut ist es kein Wunder, dass wir Exportweltmeister sind, der Produktionsfaktor "menschliche Arbeitskraft" im Zusammenspiel mit der Automatisierung die wir seit Jahrzehnten beobachten können, hat viele Menschen arbeitslos gemacht und es geht immer weiter so - der Fachkräftemangel ist ein absolutes Hirngespinnst, viele Vorschreiber haben dieses bereits anschaulich beschrieben.

Wir haben eigentlich nur einen wirklichen Fachkräftemangel in der Regierung aber diese Kretins lassen sich ja seit nunmehr einem Jahrzehnt, vortrefflich von den Lobbyisten ihre Arbeit wegnehmen und was dabei raus kommt sehen wir ja.
FrankyBoy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2012, 14:44   #444
Tom77
Elo-User/in
 
Registriert seit: 29.02.2012
Beiträge: 15
Tom77 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat von FrankyBoy Beitrag anzeigen
Ihr müsst euch mal die Regale und Kühl-/Tiefkühlinseln in den Supermärkten Europas ansehen, ob Griechenland oder Italien ob England oder Spanien, so viele "Billigstprodukte" wie sie "made in Germany" immer progressiver auf den Markt haut ist es kein Wunder, dass wir Exportweltmeister sind, der Produktionsfaktor "menschliche Arbeitskraft" im Zusammenspiel mit der Automatisierung die wir seit Jahrzehnten beobachten können, hat viele Menschen arbeitslos gemacht und es geht immer weiter so - der Fachkräftemangel ist ein absolutes Hirngespinnst, viele Vorschreiber haben dieses bereits anschaulich beschrieben.

Wir haben eigentlich nur einen wirklichen Fachkräftemangel in der Regierung aber diese Kretins lassen sich ja seit nunmehr einem Jahrzehnt, vortrefflich von den Lobbyisten ihre Arbeit wegnehmen und was dabei raus kommt sehen wir ja.
Hi,

den Fachkräftemangel gibts schon. Das ist sicherlich kein Hirngespinst. Allerdings sind die Anforderungen an die Mitarbeiter in den letzten Jahren ins "Uferlose" gestiegen. Das Ergebnis ist, dass es zu wenige von den High Potential in Deutschland gibt.

Kein Unternehmen hat mehr die Zeit, um die Mitabeiter zu qualifizieren. Früher wurde das in Kauf genommen. Heute allerdings nicht mehr.

Die Agenda 2010 von Schröder und Konsorten hat uns zu dem gemacht was wir heute sind ---> Exportweltmeister. Die Kosten daür sind hoch und ein Faktor ist der neu geschaffende Niedriglohnsektor. Ohne den würde Deutschland nicht das Zugpferd in Europa sein und vermutlich die Arbeitslosenquote deutlich höher sein.

Das ganze ist sicherlich ein Systemfheler. Das betrifft aber die ganze Welt. Jobs, mit niedrigem Anforderungsprofil, werden oftmals nicht meher gebraucht oder besetzt, weil Sie einfach ausgelagert werden können. Es sei denn es findet sich jemand, der für den niedrigen Lohn noch arbeitet.

Das alles hat 2 Seiten.
-das eine ist, dass wir so wenig Arbeitslose wie seit 30 jahren nicht mehr haben
-das andere ist, wer haben einen Niedriglohnsektor geschaffen der Deutschland zum Exportweltmeister führt

Die Hürde wird aber jedes jahr höher. Jobs werden kontinuirlich in Niedriglohnländer verlegt. Werden die zu teuer, dann zieht die Karawane weiter.

Fakt ist aber auch, dass jeder selbst "seines Glückes Schmied" ist. Die Chinesen und Inder produzieren Ingenieure am Fließband. Die arbeiten für weniger Geld und haben mehr Qualifikationen.

Den Prozess, den die Agenda 2010 augelöst und etabliert hat, den haben die anderen Länder in Europa noch vor sich und das wird sicherlich weit unsozialer zugehen als in Deutschland.

Bitte nicht falsch verstehen. Ich bin selber ein großer Kritiker des System, bin aber selber mitten drin. Das System muss sich ändern. Deutschland ist dabei nur ein ganz kleines Rädchen und unsere Politiker sind dabei nicht wriklich die Entscheider.

Viele Grüße
Tom

P.s. in deiner Sigantur hast du eine sehr polemische Aussage bzgl der HRE. Die ist falsch. Das sind Bürgschaften, die für die Refinazierung benötigt werden. Die tatsächlichen Kosten belaufen sich wohl kaum mehr als 10% davon. Das ist immer noch sehr viel, aber ich finde ---> Wenn Polemik, dann bitte sachlich und vorallem fundiert.
Tom77 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2012, 16:27   #445
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Idee AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Bitte entschuldige,- aber da muß selbst ich (!) ein paarmal "Nein" sagen, denn ...

Zitat von Tom77 Beitrag anzeigen
Hi,

den Fachkräftemangel gibts schon. Das ist sicherlich kein Hirngespinst.
nein,- den Fachkräftemangel gibt es nicht,- denn
1. gibts es eine Menge ältere Fachkräfte, die müßten nur eingestellt werden;

2. gibt es eine Menge Fachkräfte, die, hier geboren und ausgebildet, dieses unser Land verlassen, da sie im Ausland mehr wertgeschätzt, besser geführt und -bezahlt werden;

3. gibt es eine Menge Fachkräfte, die gerne arbeiten würden, wenn sie Kind und Karriere (besser) vereinbaren könnten. Doch dazu fehlen Kinderbetreuungsplätze genauso wie die Chance, Teilzeit-, daheim, oder Teilzeit daheim zu arbeiten;


Zitat:
Kein Unternehmen hat mehr die Zeit, um die Mitabeiter zu qualifizieren. Früher wurde das in Kauf genommen. Heute allerdings nicht mehr.
Nein. Zuviele Unternehmen wollen Mitarbeiter wie Ersatzteile aus dem Katalog bestellen,- drum der scheinbare Boom der Zeitarbeitsunternehmen. Doch so wie der Boom, möglichst alles ins Ausland zu verlagern, schon wieder auf dem Rückmarsch ist (aus Qualitätsgründen!), so werden auch immer mehr Unternehmen merken, daß man nur dann verläßliche, gute Qualität bekommt, wenn man (wieder) die Mitarbeiter gut ausbildet, gut einarbeitet,- und sie motiviert, zu ihrer Firma und ihren Produkten zu stehen.

Zitat:
Die Agenda 2010 von Schröder und Konsorten hat uns zu dem gemacht was wir heute sind ---> Exportweltmeister.
Nein. Exportweltmeister waren wir vielleicht bei Exportbieren. In Wirklichkeit waren wir ein, zwei, drei Jahre lang Schein-Exportweltmeister. Zum Schein, denn es fußte auf einer durch getürkte Zahlen bei Arbeitslosen, einer totalen Vernachlässigung des Binnenmarktes, und so weiter Überbewertung des Euro. Denn der Exportüberschuß kam nicht über die Warenmengen, sondern über die Rechnungsbeträge zustande. Mittlerweile ist längst China Exportweltmeister. Und das verdient.

Zitat:
Das betrifft aber die ganze Welt. Jobs, mit niedrigem Anforderungsprofil, werden oftmals nicht meher gebraucht oder besetzt, weil Sie einfach ausgelagert werden können. Es sei denn es findet sich jemand, der für den niedrigen Lohn noch arbeitet.
Nein. Aber fast nur wir haben in ganz Europa und der Welt noch keinen gesetzlichen Mindestlohn.
Denn: Das Geld, ordentliche Löhne und Gehälter zu bezahlen, ist da.
Es landet bloß nicht bei den echten Leistungsträgern, den Arbeitern, Angestellten und mittelständischen Selbstständigen,- sondern bei Spekulanten, bei Leuten, die in Geld schwimmen. Unverdient.

Zitat:
-das eine ist, dass wir so wenig Arbeitslose wie seit 30 jahren nicht mehr haben
Nein. Wie kommst Du darauf? Vor 30 Jahren gab es noch die "DDR", somit hatten dort die 20 oder wieviel Millionen Menschen dort Arbeit und Auskommen, zwar auf dem Niveau der 60er-Jahre,-
und im Westen, da hatten wir zu der Zeit Vollbeschäftigung, regelmäßige Lohn- und Gehaltssteigerungen. Lehrer wurden noch ganzjährig eingestellt, und nicht in den Ferien entlassen, Arbeitsplätze waren zumeist noch Vollzeit,- und es wurde, sieht man mal von den Zuständen bei Breuninger ab, nicht aus einer Vollzeitstelle zwei oder zweieinhalb Minijobs gemacht wie heute.


Zitat:
Fakt ist aber auch, dass jeder selbst "seines Glückes Schmied" ist. Die Chinesen und Inder produzieren Ingenieure am Fließband. Die arbeiten für weniger Geld und haben mehr Qualifikationen.
Nein. Weißt Du, wo derzeit die höchsten Lohnsteigerungen verlangt, ausgehandelt und bezahlt werden? Genau da.
Den Ober-Outsourcern wie z.B. Nokia, ist Indien und erst recht China längst zu teuer ...

Zitat:
Den Prozess, den die Agenda 2010 augelöst und etabliert hat, den haben die anderen Länder in Europa noch vor sich und das wird sicherlich weit unsozialer zugehen als in Deutschland.
Nein. Denn wie schon erwähnt, gibt es dort Mindestlohn und eine andere, oft entspanntere Art mit Arbeit und Mitarbeitern umzugehen. Auch sollten wir nicht vergessen, daß wir hier durch die durch Staatseingriffe, Meinungsmonopole, durch Frau Friede Springer und Liz Mohn vieles nur durch Qualitätsmedien aus dem Ausland, aus der Schweiz, etc. erfahren ...
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2012, 21:14   #446
Tom77
Elo-User/in
 
Registriert seit: 29.02.2012
Beiträge: 15
Tom77 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Bitte entschuldige,- aber da muß selbst ich (!) ein paarmal "Nein" sagen, denn ...
Bitte entschuldige, aber da musste ich beim Lesen mehrmals schmunzeln....

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
nein,- den Fachkräftemangel gibt es nicht,- denn
1. gibts es eine Menge ältere Fachkräfte, die müßten nur eingestellt werden;

2. gibt es eine Menge Fachkräfte, die, hier geboren und ausgebildet, dieses unser Land verlassen, da sie im Ausland mehr wertgeschätzt, besser geführt und -bezahlt werden;

3. gibt es eine Menge Fachkräfte, die gerne arbeiten würden, wenn sie Kind und Karriere (besser) vereinbaren könnten. Doch dazu fehlen Kinderbetreuungsplätze genauso wie die Chance, Teilzeit-, daheim, oder Teilzeit daheim zu arbeiten;
Ich habe übrigens geschrieben, dass die Anforderungsprofil ist "uferlose" gestiegen sind. Was du hier schreibst ist eine (Teil-)Beschreibung von meiner Definition von "uferlos". Nciht immer gleich "Nein, nein" schreien, sondern lesen und versuchen zu verstehen.


Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Nein. Zuviele Unternehmen wollen Mitarbeiter wie Ersatzteile aus dem Katalog bestellen,- drum der scheinbare Boom der Zeitarbeitsunternehmen. Doch so wie der Boom, möglichst alles ins Ausland zu verlagern, schon wieder auf dem Rückmarsch ist (aus Qualitätsgründen!), so werden auch immer mehr Unternehmen merken, daß man nur dann verläßliche, gute Qualität bekommt, wenn man (wieder) die Mitarbeiter gut ausbildet, gut einarbeitet,- und sie motiviert, zu ihrer Firma und ihren Produkten zu stehen.
Das ist leider eine Traumvorstellung. Der Prozess der Konsolideirung und Verlagerung geht konsequent weiter. Mag sein, dass die eine oder andere kleine oder mittelständische Firma wieder vor Ort produziert. In einigen Firmen wird das allerdings mehr die eigene Unfähigkeit der Kommunikation oder Know How Transfer zurück zuführen sein. Die Qualität in den Billigländern steigt kontinuirlich. Jetzt noch eine ökonomische Weisheit: Die Umkehr der Masse wird erst erfolgen, wenn sich die Märkte sich angeglichen haben. Was zwangsläufig passieren muss. Wie lange das geht. Keine Ahnung


Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Nein. Exportweltmeister waren wir vielleicht bei Exportbieren. In Wirklichkeit waren wir ein, zwei, drei Jahre lang Schein-Exportweltmeister. Zum Schein, denn es fußte auf einer durch getürkte Zahlen bei Arbeitslosen, einer totalen Vernachlässigung des Binnenmarktes, und so weiter Überbewertung des Euro. Denn der Exportüberschuß kam nicht über die Warenmengen, sondern über die Rechnungsbeträge zustande. Mittlerweile ist längst China Exportweltmeister. Und das verdient.
Die Aussagen sind jetzt sehr konfus...
1. Getürkte Zahlen von Arbeitslose haben jetzt nicht wirklich was mit dem Export zu tun
2.Der Binnenmarkt hat jetzt auch nichts mit dem Export zu tun. Zudem möchte die Firmen sehen, die vorsätzich den Binnenmarkt vernachlässigen. Hast du da ein konkretes Beispiel dafür?
3.Eine Überbewertung des Euro spricht eigentlich gegen den Export...wird auch immer als Gift für den Export beschrieben. Jetzt einfach: Ist der Euro teuer, dann sind die Exporte für die Abnehmer teuer. Dafür können wir bilig Urlaub im Aulsand machen. Das ganze geht auch anders rum.
4. Das mit den Rechnungsbeträgen und Warenmengen habe ich nicht kapiert. Wenn keine Gegenleistung für einen Rechnungsbetrag da ist, dann kenne ich nur das Wort Betrug dafür.
5. Klar is China jetzt Exportweltmeister. Das war bei dem Wirtschaftswachstum nciht anders zu erwarten, oder? Ob verdient oder nicht, dafür wirst du deine Gründe haben. Ich kann es nur wirtschaftlich erklären

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Nein. Aber fast nur wir haben in ganz Europa und der Welt noch keinen gesetzlichen Mindestlohn.
Denn: Das Geld, ordentliche Löhne und Gehälter zu bezahlen, ist da.
Es landet bloß nicht bei den echten Leistungsträgern, den Arbeitern, Angestellten und mittelständischen Selbstständigen,- sondern bei Spekulanten, bei Leuten, die in Geld schwimmen. Unverdient.
In Afrika verhungern 6.000 Kinder am Tag (Unicef Bericht). Die Arbeitlsoenquote in Europa steigt dramatisch. Von Sozialleistungen in Deutschland können die meitsen nur träumen. In Spanien ist die AL Qoute bei 25%. Da geht es um da nackte überleben. Genauso wie in vielen anderen Ländern auch. Da ist der Mindestlohn das geringste Problem. Nochmals...wir haben einen Fehler im System. Wer sowas fordert, der hat die akteulle Situation nicht im geringsten verstanden. Es geht um das große ganze....und ein Midestlohn ändert nichts an der Situation.


Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Nein. Wie kommst Du darauf? Vor 30 Jahren gab es noch die "DDR", somit hatten dort die 20 oder wieviel Millionen Menschen dort Arbeit und Auskommen, zwar auf dem Niveau der 60er-Jahre,-
und im Westen, da hatten wir zu der Zeit Vollbeschäftigung, regelmäßige Lohn- und Gehaltssteigerungen. Lehrer wurden noch ganzjährig eingestellt, und nicht in den Ferien entlassen, Arbeitsplätze waren zumeist noch Vollzeit,- und es wurde, sieht man mal von den Zuständen bei Breuninger ab, nicht aus einer Vollzeitstelle zwei oder zweieinhalb Minijobs gemacht wie heute.
Ich weiß....früher war alles besser. Das hilft nur keinem. Zeiten ändern sich nunmal. Ich fand es auch besser als T*** noch Raider hieß. Das hiflt aber nicht weiter. Die Welt hat sich dramatisch verädnert in den letzten 10 Jahren.


Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Nein. Weißt Du, wo derzeit die höchsten Lohnsteigerungen verlangt, ausgehandelt und bezahlt werden? Genau da.
Den Ober-Outsourcern wie z.B. Nokia, ist Indien und erst recht China längst zu teuer ...
Mein Gott...deine "Nein" gehen wohl nie aus. Das habe ich doch bereits in meinem Post geschrieben, dass "die Krawane weiter zieht". Erinner mich jetzt an ein störrische Kind...Hauptsache erstmal laut schreien...


Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Nein. Denn wie schon erwähnt, gibt es dort Mindestlohn und eine andere, oft entspanntere Art mit Arbeit und Mitarbeitern umzugehen. Auch sollten wir nicht vergessen, daß wir hier durch die durch Staatseingriffe, Meinungsmonopole, durch Frau Friede Springer und Liz Mohn vieles nur durch Qualitätsmedien aus dem Ausland, aus der Schweiz, etc. erfahren ...
Ich magesolche polemischen Aussagen nicht. Es gibt sehr gute deutsche Zeitungen, die Dinge kritisch und sachlich beurteien können. Wenn due nur 3 kennst, dann nimm dir mehr Zeit und teste mal andere.

Wenn du Staatseingriffe nur aus der Schweiz erfährst, dann stimmt aber was mit dir nicht. Ich fühle mich sehr gut informiert....lese aber kein schweizer Zeitung.


Einige Aussagen waren sehr unsachlich. Ich will niemanden angreifen. Selber bin ich ein großer Kritiker des Systems und gleichzeitig ein Teil davon. Aber es hilft nichts die Augen zu schließen und polemische Aussagen in die Welt zu schreien. Dafür sind unsere Politiker da. Wichtiger finde, dass sich die Menschen sachlich mit der aktuellen Situation auseinadersetzen und verstehen, dass sich das ganze System ändern muss.

Viele Grüße
Tom
Tom77 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2012, 09:31   #447
xavier123
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Hier noch ein Beitrag zum "Fachkräftemangel" aus der gestrigen Report-Sendung:

ARD Mediathek: report MÜNCHEN - Von wegen dringend gesucht - Die Legende vom heiß begehrten Ingenieur - Dienstag, 10.07.2012 | Das Erste#
  Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2012, 12:22   #448
FrankyBoy
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.03.2008
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 5.462
FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Vielen Dank xavier123, das Video ist wirklich knackig kurz und geht wirklich auf den Maximalschwachsinn ein, der uns seit Jahren gepredigt wird.

Die neuesten Anzeichen sehen aber so aus:
Zitat:
10.07.2012, 10:12 Schriftgröße: AAA Euro-Krise Firmen in Europa verschmähen Zeitarbeiter

Die Zeitarbeitsfirmen stellen sich auf schlechtere Zeiten ein. Immer weniger europäische Firmen suchen Zeitarbeitskräfte - was als Signal für eine sich verschärfende Lage am Arbeitsmarkt gedeutet wird. von Kathinka Burkhardt, Hamburg

Aber auch hier die gleiche Propaganda, ganz unten im Artikel:

In Deutschland kämpft Manpower - ebenso wie andere Vermittler - unabhängig von der konjunkturellen Situation mit dem speziellen Problem des Fachkräftemangels: "Unternehmen müssen künftig offener für Kandidaten sein, die vielleicht nur zu 70 Prozent auf das Anforderungsprofil passen", sagte Deutschland-Chefin Calasan.

Euro-Krise: Firmen in Europa verschmähen Zeitarbeiter | FTD.de
FrankyBoy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2012, 20:16   #449
Alter Sack
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Alter Sack
 
Registriert seit: 16.06.2010
Beiträge: 1.130
Alter Sack Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat von xavier123 Beitrag anzeigen

Habe ich auch gesehen!
Ansonsten, ich habe auch Bekannte die Studiert haben und keinen entsprechenden Job bekommen.

Ich weiß auch nicht wie das alles noch so weitergehen soll, keine Ahnung. Besser wird es nicht mehr, das weiß ich wohl, von daher kann von mir aus am 21.12.2012 die Welt untergehen.
__

Erst wenn man selber von einer Sache betroffen ist, merkt man, wie der Staat versagt hat.
Alter Sack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2012, 08:18   #450
xavier123
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Der "Fachkräftemangel" geht weiter:

Ausbildungsoffensive: Ministerin Schavan wirbt um Jugendliche aus Spanien - Politik | STERN.DE
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
asoziale arbeitsbedingungen, billigjob boom, boomt, booomt, bruederles zwangsjacke, fachkräftemangel, luegen luegt, medien verflschen meinungen, merkel idiot, merkel idiotisch, schwachsinn, sklaverei, statistikfaelschung, tuschung, volksverbloedung, vollkernasis, wirtschaft

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Deutsche Wirtschaft boomt dank Leiharbeit wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 20.08.2010 02:07
Armutsindustrie boomt Kaleika Archiv - News Diskussionen Tagespresse 5 22.04.2010 22:54
Das Glühwein-Business boomt Mario Nette Archiv - News Diskussionen Tagespresse 24 11.12.2009 10:52
Armut boomt in Deutschland wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 9 24.10.2008 16:20
Indien boomt: Arbeitskräftemangel ofra Archiv - News Diskussionen Tagespresse 5 28.07.2008 13:16


Es ist jetzt 02:49 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland