Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Job - Netzwerk Job, Netzwerk


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.11.2011, 22:21   #351
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.995
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat von manking Beitrag anzeigen
welcher fachkräftemangel? ich finde selbst mit studium keinen unbefristeten job trotz gutem diplom, außer ich wäre bereit deutschlandweit mich vermitteln zu lassen, ja super, darauf hab ich lust als fachkraft^^
Warum Du keinen unbefristeten Job als Akademiker erhälst, sondern bestenfalls 1-Euro-, Minijobs, endlos-kostenlos Firmenpraktikas oder Hilfsarbeiterjobs ist doch klar.

Du könnstest doch in die Versuchung kommen, den berufs-, branchen- und qualifikationsgerechten Verdienst gemäß Deiner Jahre Berufserfahrung in voller Höhe zu verlangen. Das will aber kein Unternehmer, weil daß seinen Profit schmälern würde. Profitmaximierung ist aber ein Heiligtum in dieser neoliberalen, privatorientierten Dreckswirtschaft.

Die wollen die eierlegenden Wollmilchsäue möglichst zum Nulltarif und der Steuerzahler soll für deren Lebensunterhalt vollständig aufkommen. Problem: Dazu müsste auch der prekär arbeitende und/oder lebende Steuerzahler selbst über ausreichend Verdienst verfügen. Auch dem wollen Unternehmer nicht einmal das Schwarze unterm Fingernagel gönnen.

Sowohl die Schulabgänger, die Azubis, die Studierenden, die sich Weiterbildenden haben alle das gleiche Problem: Sobald sie mit Abschlüssen in Bewerbungen sich präsentieren, sind sie den Unternehmern zu teuer. Die Gier, die Raffsucht und der Egoismus der Unternehmer ist grenzenlos. Das steckt nunmal in der Privatwirtschaft "systemisch" drin. Ihnen fehlt die soziale Kompetenz nach dem Leistungsprinzip erbrachte Arbeitsleistungen ihrer Mitarbeiter nach Menge und Qualität zu bezahlen. Im Bezahlen steckt bedeutungsmäßig das Wort Teilen drin. Bezahlen und Teilen setzt voraus, daß man

a) sich als Teil der menschlichen Gesellschaft begreift,
b) bereit ist zum wechselseitigen Geben und Nehmen
c) das menschenwürdige Existenzrecht seiner Mitmenschen respektiert und zulässt.

In einer privatwirtschaftlich organisierten Welt darfst Du Menschlichkeit und Lebensrecht nicht erwarten. Eben ganz nach Karl Marx: Es existiert der unüberwindlicher (= antagonistischer) Grundwiderspruch zwischen privat angehäuftem Kapital und gesellschaftlich vollzogener Produktion.

Wenn Diejenigen, die gesellschaftlich produzieren auch in einer Person die gesellschaftlich organisierten Eigentümer des Produktionskapitals wären, dann gäbe es den Grundwiderspruch nicht mehr. So aber dienen gut ausgebildete Millionen Menschen im erwerbsfähigen Alter in entwürdigenden Arbeits- und Lebensbedingungen nur ein paar 10.000 besitzenden Machthabern.

Du verfügst nicht über den richtigen Stallgeruch von Machtausübung und Unterdrückung. Deine soziale Herkunft reicht nicht aus, Arbeiten zu dürfen.

Deshalb müssen sich die Bundesbürger aus den Altländern und die Bundesbürger der Neuländer gemeinsam fragen, warum sie das Jahr 1989 nicht neu aufleben lassen und die aktuellen Machthaber gemeinsam zum Teufel jagen.
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2011, 22:54   #352
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Idee AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Gut gebrüllt, Jockel. Aber: Wenn man die zum Teufel jagte, dann wäre niemand Fähigeres da, der sie ersetzen könnte und würde. Denn der regierungsfähige Computer ist noch nicht erfunden und selbst der wäre von Menschen programmiert, die irgendwo einen und sei es noch so kleinen Vorteil für sich einprogrammieren könnten und auch würden.
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2011, 14:57   #353
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.995
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Gut gebrüllt, Jockel. Aber: Wenn man die zum Teufel jagte, dann wäre niemand Fähigeres da, der sie ersetzen könnte und würde. Denn der regierungsfähige Computer ist noch nicht erfunden und selbst der wäre von Menschen programmiert, die irgendwo einen und sei es noch so kleinen Vorteil für sich einprogrammieren könnten und auch würden.
Trautst Du den arbeitenden und arbeitslosen Menschen so wenig Fähigkeiten zu, daß sie sich nicht selbst organisieren können und zwar so, daß es sozial gerecht zugeht?

Ein Kapitalist kann nicht ohne Arbeiter und Arbeitslose auskommen, weil er Bereicherungobjekte zwingend braucht. Seinesgleichen will er ja nicht ausbeuten. Umgekehrt können Arbeitslose und Arbeiter ohne Kapitalisten sehr wohl auskommen.
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2011, 15:41   #354
Elio->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.01.2011
Beiträge: 191
Elio
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

[QUOTE=jockel;992915]Trautst Du den arbeitenden und arbeitslosen Menschen so wenig Fähigkeiten zu, daß sie sich nicht selbst organisieren können und zwar so, daß es sozial gerecht zugeht?

Sieht man doch bei den ganzen Hartz4 Empfängern hier im Osten

Haben sich alle damit abgefunden, warum sollte man ihre auf Ratenfinanziertes bewilligtes Unterhaltungsprogramm wegnehmen ?

Hab hier genug Beispiele erlebt, hier steht keiner auf und unternimmt was..nee nee
Elio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2011, 16:16   #355
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat von jockel Beitrag anzeigen
Trautst Du den arbeitenden und arbeitslosen Menschen so wenig Fähigkeiten zu, daß sie sich nicht selbst organisieren können und zwar so, daß es sozial gerecht zugeht?
Nur wenigen. Der Mensch ist entweder Einzelgänger, der sich irgendwie durchschlägt. Aber meistens Herdentier. Und braucht (s)eine Rangordnung. Braucht Alpha-, und Beta-Tiere vorne.

Der Mensch ist auf den eigenen Vorteil programmiert. Durch die Natur, die so das Überleben sichert und Überbevölkerung beschränkt.
Von denen, die behaupten, sie könnten das alles ohne eigene Vorrechte durchziehen, sind meiner Erfahrung nach immer eine Anzahl getarnter Alphatiere,- und wenn man die nicht in Führungsfunktion läßt und als solche auch respektiert, dann tun sie, und sei es im Hinterkopf, alles, um sich hälingen den Vorteil zu verschaffen.

Guck mal, was die "DDR"-Bonzen alles an Privilegien hatten ... Und das da, wo behauptet wurde, es ginge gerecht zu und alle wären gleich. Ich selbst war erst am 3.9. zur Schulung auf einem Schiff in Berlin, das früher den beiden Erichs zur privaten Verfügung stand ...

Ok, manche schaffen es, eine Genossenschaft aufzubauen.
Ich habs erst kürzlich erlebt. Alles gut am Anfang. Dann wurde ein Vorstand gewählt. Der ging mit fliegenden Fahnen daran, öffentliche Kredite und weitere interne Darlehn zu bekommen.
Doch was wollten sie mit dem geliehenen Geld tun?
Nein, sie wollten es nicht ins operative Geschäft packen, wollten es nicht in Vertrieb und die Absicherung des Alltagsgeschäfts stecken, damit der Genossenschaftszweck ins Laufen käme.
Nein. Sie wollten damit sich selbst bezahlt anstellen, wollten ein repräsentatives Büro, Sektretärin und Berater.
Als dann der Aufsichtsrat wie vom Gesetz so bestimmt, einschritt, da schmiß der Vorstand den Bettel hin.

Nun setzt halt der Aufsichtsrat ein kleineres Segel. Nun wird eben das gemacht, wozu die vorhandenen Mittel da sind. Ohne große Sprüche, und ohne große Sprünge.


Zitat:
Umgekehrt können Arbeitslose und Arbeiter ohne Kapitalisten sehr wohl auskommen.
Allein, und auf dem Bauernhof autark lebend ja. Aber nicht in der arbeitsteiligen Wirtschaft.
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2011, 17:08   #356
Ein Hartzianer
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Ein Hartzianer
 
Registriert seit: 25.07.2009
Ort: Brandenburger Pampa
Beiträge: 1.678
Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Rounddancer schreibte:
Zitat:
Allein, und auf dem Bauernhof autark lebend ja. Aber nicht in der arbeitsteiligen Wirtschaft.
Das würde ich nicht so pauschal sagen.
Andererseits hab ich auch noch nicht allzu viele
Leute gesehn, die sich mal ernsthaft Gedanken darum machen.
__

Ihr seid beim Jobcenter Kunde.
Der Kunde ist König.
Der König wünscht eine reguläre, auskömmlich bezahlte Arbeit !

Probearbeit und Praktika sind abzulehnen.
Dafür gibt es die Probezeit (bis 6 Monate) bei voller Bezahlung.

Arbeit hat ihren Wert ! Seht in den Lohnspiegel !
Der Westlohn für Männer ist maßgebend.

Meine Beiträge enthalten Spuren von Ironie und Sarkasmus.
Sie sind mit Vorsicht zu genießen !
Ein Hartzianer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2011, 18:40   #357
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.995
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

[QUOTE=Elio;992942]
Zitat von jockel Beitrag anzeigen
Trautst Du den arbeitenden und arbeitslosen Menschen so wenig Fähigkeiten zu, daß sie sich nicht selbst organisieren können und zwar so, daß es sozial gerecht zugeht?

Sieht man doch bei den ganzen Hartz4 Empfängern hier im Osten

Haben sich alle damit abgefunden, warum sollte man ihre auf Ratenfinanziertes bewilligtes Unterhaltungsprogramm wegnehmen ?

Hab hier genug Beispiele erlebt, hier steht keiner auf und unternimmt was..nee nee
Das sind doch die hervorragenden Einheitserfolge eines Gauner-Altkanzlers Kohl, der dem Osten die blühenden Landschaften versprach, wo es niemenden schlechter und allen besser geht. Belogen und betrogen hat der Drecksack die Ostdeutschen im Interesse seiner raffenden Unternehmergauner, die diese Menschen auch noch in der Arbeitslosigkeit auspressen und ausplündern mit Hilfe der Arbeitslosenverwahrlosungsverwaltungen.

Die Wessies haben den Osten deindustrialisiert und wirtschaftlich ruiniert, um für sich die Absatzmärkte zu sichern. Denn wenn ostdeutsche Produktionskonkurrenz noch existieren würde, dann hätten Wessieunternehmen im Osten weniger Absatzmöglichkeiten. Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Wo die ostdeutsche Wirtschaft zum Vorteil der Wessies zerschlagen wurde, da fehlen auch die Arbeitsplätze, ein regelmäßiges Einkommen und grassiert die Massenarbeitslosigkeit. Wenn Massenarbeitslosigkeit über Jahrzehnte anhält und das Bewerben keinen Erfolg trotz intensiver Eigenbemühungen zeigt, stirbt die Hoffnung auf ein besseres Leben und man findet sich mit diesen westdeutschen Terrorverhältnissen der organsierten Massenarbeitslosigkeit ab. Zu der Hoffnungslosigkeit kommen psychische und physische Erkrankungen, an denen die westdeutsch organisierte Gaunermedizin und das Versicherungsunwesen auch noch mal erpresserisch verdienen will. Willst Du Dir Dein Recht erkämpfen, steht abzockendes, neoliberal, westdeutsches Juristengesindel die Hände aufhaltend bereit.

Denkst Du, Hilfe durch westdeutsch organisierte Sozialorganisationen und Gewerkschaften zu bekommen - auch Fehlanzeige.

Jeder ist sich in diesem Gaunerstaat der Privatwirtschaft selbst der Nächste.

Auf so eine aufdiktierte westgeprägte Einheit mache ich einen großen, stinkenden Haufen.

Wo wächst denn da zu einer Einheit zusammen, was zusammengehört?

Ich sehe nur durch Gaunereien sich vereinende Reiche in Ost und West und die zu Untertanen erklärte Restbevölkerung in Ost und West, die für das Luxusleben der machthabenden Gaunersippe jedesmal ihre Portemonnaies öffnen muß, sofern bei ihr noch was zu holen ist.

Denen man das Meiste schon geraubt hat, läßt man ohne Hilfe verrotten.

So siehts aus im vereinten Großgaunerdeutschland mit den vielen westdeutschen Wundertüten. Macht man die eine oder andere Wundertüte auf, hat man Ramsch teuer bezahlt.

Jedenfalls können die Ossies auf ihre 1989er Ergebnisse unmittelbar nach der Wende stolz sein, nicht aber, daß sie sich nachfolgend durch die westdeutsche Besatzungs- und Unterdrückungspolitik im Einheitstaumel ausnehmen ließen.

Die Wessies haben die ganzen Jahre keinen Finger krumm gemacht, um sich von ihrer eigenen Terrorherrschaft einer Privatunternehmerdiktatur zu befreien und wundern sich jetzt mit großen Kulleraugen über ihre Gesellschafts-, Polit-, Wirtschafts- und Finanzkrisen?

Ist alles eigene schwarzgelbe und rotgrüne Hausmannskost.

Das kommt eben raus, wenn man nach dem Motto lebt: die oben werden's schon richten in Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.

Wie blind und dämlich muß man eigentlich sein, um seinen leuteschindenden Machthabern zu vertrauen.
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2011, 12:56   #358
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Idee AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat von Ein Hartzianer Beitrag anzeigen
Das würde ich nicht so pauschal sagen.
Andererseits hab ich auch noch nicht allzu viele
Leute gesehn, die sich mal ernsthaft Gedanken darum machen.

Nun, die Masse kriegt man so nicht.

Was es immer wieder gibt, ist eben die Einzellösung,-
da findet eine Einzelperson, ein Paar, eine Familie, eine Gruppe ihren persönlichen Weg des eigenständigen, selbstbestimmten Lebens.
Wobei schon bei einem Paar, aber erst recht bei Familie und Gruppe immer die Gefahr besteht, daß einzelne Mitglieder halt doch ausbrechen aus der Gemeinschaft,- weil es halt doch "menschelt". Oder er dann wo ein anderes, besseres Angebot bekommt im regulären Alltag.

Ansätze sind immer wieder da,- überall dort auf der Welt, wo der Professor Frithjof Bergmann im Einsatz ist. Aber er wird am 24.12. auch wieder ein Jahr älter. Mit Google läßt sich unter den Stichworten "new work - new culture" und "neue arbeit - neue kultur" vieles an alternativen Initiativen finden.
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2011, 18:19   #359
Ein Hartzianer
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Ein Hartzianer
 
Registriert seit: 25.07.2009
Ort: Brandenburger Pampa
Beiträge: 1.678
Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat:
Oder er dann wo ein anderes,
besseres Angebot bekommt im regulären Alltag.
Jedes "bessere" Angebot hat seinen Preis.
Zuerst sollte also jeder drüber nachdenken, was dieser Preis ist.

Zitat:
Ansätze sind immer wieder da,- überall dort auf der Welt, wo der Professor Frithjof Bergmann im Einsatz ist. Aber er wird am 24.12. auch wieder ein Jahr älter. Mit Google läßt sich unter den Stichworten "new work - new culture" und "neue arbeit - neue kultur" vieles an alternativen Initiativen finden.
Danke für den Lesetip. Wenn ich ein wenig Ruhe habe,
werd ich es wälzen.
Und mir natürlich ein paar weiterführende Gedanken machen.
__

Ihr seid beim Jobcenter Kunde.
Der Kunde ist König.
Der König wünscht eine reguläre, auskömmlich bezahlte Arbeit !

Probearbeit und Praktika sind abzulehnen.
Dafür gibt es die Probezeit (bis 6 Monate) bei voller Bezahlung.

Arbeit hat ihren Wert ! Seht in den Lohnspiegel !
Der Westlohn für Männer ist maßgebend.

Meine Beiträge enthalten Spuren von Ironie und Sarkasmus.
Sie sind mit Vorsicht zu genießen !
Ein Hartzianer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2011, 22:09   #360
Henrik55
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.04.2006
Beiträge: 980
Henrik55 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Wieder Märchenstunde:
Zuwanderung: Deutschland soll sich stärker für Fachkräfte öffnen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
Elektrochemiker: Die Energiespeicher der Zukunft entwickeln | Karriere | ZEIT ONLINE
Medizintechnik: Gesundheit ist gefragt | Karriere | ZEIT ONLINE
Henrik55 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2011, 00:41   #361
Ein Hartzianer
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Ein Hartzianer
 
Registriert seit: 25.07.2009
Ort: Brandenburger Pampa
Beiträge: 1.678
Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Man lese mal die Feinheiten:
Zitat:
"Zudem muss besonders darauf geachtet werden, dass die Zuwanderung nicht die Stabilität des Lohnniveaus in Deutschland gefährdet", schreiben die Experten.
Das einzig Stabile am hiesigen Lohnniveau ist die Richtung:
Abwärts !

__

Ihr seid beim Jobcenter Kunde.
Der Kunde ist König.
Der König wünscht eine reguläre, auskömmlich bezahlte Arbeit !

Probearbeit und Praktika sind abzulehnen.
Dafür gibt es die Probezeit (bis 6 Monate) bei voller Bezahlung.

Arbeit hat ihren Wert ! Seht in den Lohnspiegel !
Der Westlohn für Männer ist maßgebend.

Meine Beiträge enthalten Spuren von Ironie und Sarkasmus.
Sie sind mit Vorsicht zu genießen !
Ein Hartzianer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2011, 16:28   #362
Henrik55
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.04.2006
Beiträge: 980
Henrik55 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat von Ein Hartzianer Beitrag anzeigen
Man lese mal die Feinheiten:
Das einzig Stabile am hiesigen Lohnniveau ist die Richtung:
Abwärts !

Das ist es ja was die Wirtschaft unter stabilen hiesigen Lohnniveau versteht.
Henrik55 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2011, 16:51   #363
Ahanit
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.10.2011
Beiträge: 175
Ahanit Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Also ich muß sagen, bei mir hat der Fachkräfte mangel gewirkt ;)

erst konnt ich zwischen zwei Jobs wählen, beides feste zusagen, und nun hab ich mich für den besser bezahlten entschieden der erstaunlich einfach gestrickt ist, das ich mich als frage wieso die soviel zahlen... naja mir solls recht sein...

Überhaupt haben die enorme Probleme leute zubekommen, soweit ich weiß soll da im laufe de nächsten Jahres noch etwa 1000 stellen betzt werden... am ersten war da die Hölle los mit neu eingestellten. in der Abteilung wo ich nun bin waren es 2 aber insgesamt waren es wohl 15-20 Leute die alle an dem Tag angefangen haben. und in der Abteilung wo ich ejtzt bin werden der Zeit wohl MOnatlich oder zweimonatlich weitere Leute eingestellt, immer wenn die vorherigen die grundlage intus haben so nach dem motto...

Unsere Abteilung soll ab Frühjahr in 4Schicht gehen, bis dahin müssen genügend neue eingelernt sein und in anderen Abteilung ist es wohl ähnlich....

(Falls wer aus FfM oder umgebung kommt und Chemikant/Pharmakant oder artverwandte Berufe gelernt hat kann sich ja mal bei mir melden, ich geb euch gerne die Bewerbungsadresse, also meine herren und damen Facharbeiter hier wird gut bezahlt :D )
Ahanit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2011, 17:48   #364
Henrik55
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.04.2006
Beiträge: 980
Henrik55 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Bei Jubelmeldungen von so frischen Profilen wie Deinem bin ich immer ein wenig skeptisch.
Henrik55 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2011, 19:46   #365
Ahanit
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.10.2011
Beiträge: 175
Ahanit Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

frisch ist gut ich war immerhin über 2 Monate H4...

und ich dachte mir falls hier wer aus FfM ist könnt er ja ne Info brauchen wo Fachkräfte gesucht werden... Immerhin ist das Forum ja zur gegenseitigen Hilfe gedacht, warum soll die nur aus Tipps rund um Hartz bestehen wenn man auch mal ein paar Stellentips geben kann

Wenn du nicht aus der gegend bist und das nciht nutzen kannst kann ich ja nix für

Das Problem ist das die Stellen halt nicht gleichmäßig in D verteilt sind..
Ahanit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2011, 19:49   #366
Ein Hartzianer
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Ein Hartzianer
 
Registriert seit: 25.07.2009
Ort: Brandenburger Pampa
Beiträge: 1.678
Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat:
Bei Jubelmeldungen von so frischen Profilen wie Deinem bin ich immer ein wenig skeptisch.
Spätestens, wenn hier erste Berichte darüber auftauchen
wissen wir, da geht was nicht mit rechten Dingen zu.
Laßt uns mal abwarten.

Ahanit sorry, aber wenn ich dein Statement den übrigen Erfahrungen
(auch meinen) gegenüberstelle, werd ich auch skeptisch.
Aber gut, die Praxis wirds uns zeigen.
__

Ihr seid beim Jobcenter Kunde.
Der Kunde ist König.
Der König wünscht eine reguläre, auskömmlich bezahlte Arbeit !

Probearbeit und Praktika sind abzulehnen.
Dafür gibt es die Probezeit (bis 6 Monate) bei voller Bezahlung.

Arbeit hat ihren Wert ! Seht in den Lohnspiegel !
Der Westlohn für Männer ist maßgebend.

Meine Beiträge enthalten Spuren von Ironie und Sarkasmus.
Sie sind mit Vorsicht zu genießen !
Ein Hartzianer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2011, 19:58   #367
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.995
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Ich gönne den zuwandernden, ausländischen Fachkräften den beruflichen und Karriereerfolg, so wie den einheimisch deutschen arbeitslosen und berufstätigen Kolleginnen und Kollegen. Ich fürchte nur, sie alle werden durch die Unternehmergangster über den Tisch gezogen, sollen Maximalleistungen erbringen und prekäre Lebensbedingungen ernten.

Diese Medienbeiträge sind doch nur heuchelnde Lockvogelangebote - viel heiße Luft und nichts dahinter.

Wenn man ausländische Fachkräfte reinholt, sagt das in Wahrheit nur eins aus. Die Unternehmer, die diese Leute ins Land locken, halten nichts von ihren grundgesetzlichen Pflichten als Unternehmer, die sie sich selbst auferlegten. Also sind diese Unternehmer Verfassungsfeinde.

So, was macht denn nun der schwarzgelbe Polithaufen gegen seine eigene verfassungsfeindlich aktiv handelnde Unternehmerbande?

Nichts!!! Nicht einmal deren Beobachtung durch den Verfassungsschutz und auch keinen Zacken weiter - Enteignung ihrer Firmen, um verfassungsfeindliches Unternehmerverhalten zu unterbinden.

Andere Menschen über den Tisch ziehen und sie ausnutzen (= ausbeuten und unterdrücken) sind gewiß keine unternehmerischen Tugenden von Anstand und Sitte, von ehrbahrer Kaufmannschaft oder vom Handeln zum Allgemeinwohl, aber es ist das übliche Geschäftsmodell einer privatwirtschaftlich organisierten Gesellschaft.

Jeder ist sich selbst der Nächste. Das ist das oberste Gebot dieses verlausten christlichen Abendlandes, wo ständig geheuchelt wird, ohne dabei rot zu werden. Wenn Dein Mitmensch am Boden liegt, dann tritt noch kräftig drauf. Das nennt man dann in Kreisen einer gutfunktionierden Kirchengemeinde praktizierte Nächstenliebe.

Oh, was wird mir schlecht bei so viel Falschheit!

Und jedes Jahr zu dieser Zeit kommt man mit Bildern von hungernden Kindern in der Welt, drückt bei der schon geschundenen Bevölkerung, daß sie möglichst spenden solle. Schön auf die Tränerndrüsen drücken.

Frage: Warum geht man immer auf Betteltour ans Volk und nicht auf Betteltour reihum zu den Verursachern von Hunger, Not und Elend
  • den Boden- und Immobilienspekulanten,
  • den Abzockern, die auf steigende Lebensmittelpreise, Mißernten, Hungersnöte und verknappnde Rohstoffe setzen.
Warum verbietet man nicht solche Geschäfte an Kapital- und Finanzmärkten?
Warum limitiert man nicht mindestens die Um- und Einsätze an diesen Casinokapitalismus?
Warum erhebt man darauf keine Mehrwert- und Transaktionssteuern - im Sinne von modernem Ablaßhandel?

--> Wenn das Geld im Kasten klingt, die christliche oder neoliberal versaute Kapitalistenseele in den Himmel springt

Es wird Zeit für neue Thesenanschläge an die Kirchen, an den Werkstoren, an die Firmentüren, an die Parlamentsportale. Wo ist denn ein neuer Martin Luther zu finden, der diesen Gaunern die Hölle heiß macht?

Da wird geschachert und gedealt.

Was Roundancers Vorschlag zum Selbstständigmachen bzw. Existenzgründung betrifft:

Sag mal Rounddancer, hast Du noch nicht mitbekommen, daß man mit diesen CDU/FDP-Schaffe-schaffe-Häusle-baue-Märchen auch keinen Blumentopf gewinnen kann, wenn man sich die arbeitsamtlichen Förderbedingungen ansieht?

Das ist doch ein totgerittener Gaul!!!

Die Förderungen werden schon lange vorm Erreichen der Gewinnzone oder einer ausreichend Umsatzmenge oder genügend großen Stammkundschaft wieder eingestellt oder es wird die Rückzahlung der Kredite vor Erreichen dieser Bedingungen erwartet.

Die arbeitsamtlichen Förderungen folgen theoretisierten Verwaltungsvorschriften, von behämmerten und vernagelten Bürokraten bzw. Politikern entworfen und nicht real anzutreffenden, betriebs- und volkswirtschaftlichen Notwendigkeiten.

Wenn man das noch als Familiengründungsunternehmen aufzieht, braucht man sich nicht wundern, wenn da nicht alle abwarten wollen bis der Gerichtsvollzieher den Laden wieder dicht macht.

Eben - Rette sich wer kann!!!

Existenzgründung in unserer Zeit der Finanzkrisen und sozialen Sparhaushalte ist eine Fata Morgana

EAV - Fata Morgana (Live) 1990 - YouTube

Fata Morgana - Naturwunder und Zauberspuk -

Fata Morgana: heier Asphalt - nasse Straen

Deine Lösungsvorschläge zur existenzsichernden Selbstbefreiung, wenn man mit Bewerbungen aufgelaufen ist, kommt mir vor wie die Lügenmärchen eines Baron von Münchhausen -

Zitat:
Stichwort: Sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehen.

stammt aus den Lügengeschichten des Freiherrn von Münchhausen ("Wunderbare Reisen zu Wasser und zu Lande - Feldzüge und lustige Abenteuer des Freiherrn von Münchhausen, wie er dieselben bei der Flasche im Zirkel seiner Freunde selbst zu erzählen pflegt", von Gottfried August Bürger, 1788).

Dort heißt es:

"Ein andres Mal wollte ich über einen Morast setzen, der mir anfänglich nicht so breit vorkam, als ich ihn fand, da ich mitten im Sprunge war. Schwebend in der Luft wendete ich daher wieder um, wo ich hergekommen war, um einen größern Anlauf zu nehmen. Gleichwohl sprang ich auch zum zweiten Male noch zu kurz und fiel nicht weit vom andern Ufer bis an den Hals in den Morast. Hier hätte ich unfehlbar umkommen müssen, wenn nicht die Stärke meines eigenen Armes mich an meinem eigenen Haarzopfe, samt dem Pferde, welches ich fest zwischen meine Knie schloß, wieder herausgezogen hätte"

Quelle: sich am eigenen Schopf aus etwas herausziehen - Bedeutung

Marco von Münchhausen: "Das Münchhausen-Prinzip": Kösel-Verlag - YouTube
Bist Du unter die skrupellosen Unternehmensberater gegangen?

Wenn ja, dann äffst Du den Tschakka-Motivationstrainer Jürgen Höller nach. Wo der gelandet ist, dürfte Dir bekannt sein.

Pleite und Knast!!!

Juergen Hoeller - Du kannst es schaffen! - YouTube

Was hat man von solchen Beratern zu halten?

Volker Pispers - Berufsgruppen die diese Welt nicht braucht - YouTube

"Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß, und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher!" - aus "Leben des Galilei", Bertolt Brecht Werke. Große kommentierte Berliner und Frankfurter Ausgabe, Band 5 (Stücke 5), 1988, S. 248 f.[2]

Wie muß man es machen in diesem Casinokapitalismus, um überleben zu können?

EAV - Banküberfall 1986 - YouTube

"Was ist ein Dietrich gegen eine Aktie? Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank? Was ist die Ermordung eines Mannes gegen die Anstellung eines Mannes?" - aus "Die Dreigroschenoper" (Druckfassung 1931), III, 9 (Mac). In: Ausgewählte Werke in sechs Bänden. Erster Band: Stücke 1.

DasErste.de - Monitor - Wetten auf Nahrung

DasErste.de - Monitor - Dossier: Wer profitiert von der weltweiten Nahrungsmittelkrise?

DasErste.de - Monitor - MONITOR SPEZIAL zur Welternährungskrise am 12. Juni 2008

Goldfinger

Das Superhirn

Das Superhirn - Gérard Oury (1969) - YouTube

Olsenbande

olsenbande - wir brauchen einen norweger - YouTube
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2011, 21:32   #368
druide65
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von druide65
 
Registriert seit: 24.02.2006
Ort: Aurich
Beiträge: 4.638
druide65 druide65 druide65 druide65 druide65
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Sicher suchen viele Unternehmen Fachkräfte.Nur ob die Stellen wirklich da sind ist eine andere Sache.
Welches Unternehmen gibt denn zu das es im Grunde genommen nicht sucht?Es ist immer (auch) ein Signal an die Konkurrenz "Uns geht es gut"
Die Masche ist ja von den Discountern hinlänglich bekannt.
Hat Aldi ein Schild an der Tür "Wir suchen" hat das morgen Lidl auch und übermorgen Netto.
Dadurch ist aber real aber noch kein einziger Arbeitsplatz geschaffen worden.
Die ZA´s verfahren genauso.Sucht der eine z.B 20 Helfer wird der andere morgen 40 suchen.

Was mir auch immer auffällt:"Junge gut ausgebildete Fachkräfte haben bei uns eine Chance.Die suchen wir"
Und was ist mit den "Alten"?Malochen bis der Körper im ***** ist und dann wird man eben aussortiert?
Machen wir uns nichts vor.Arbeitskraft ist nur noch Verfügungsmasse.....
__

Der Sozialismus muß eine Sache der Menschheit sein und darf nicht zur Sache einer Klasse herabgewürdigt werden.
druide65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2011, 23:50   #369
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.995
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat von druide65 Beitrag anzeigen
Sicher suchen viele Unternehmen Fachkräfte.Nur ob die Stellen wirklich da sind ist eine andere Sache.
Welches Unternehmen gibt denn zu das es im Grunde genommen nicht sucht?Es ist immer (auch) ein Signal an die Konkurrenz "Uns geht es gut"
Die Masche ist ja von den Discountern hinlänglich bekannt.
Hat Aldi ein Schild an der Tür "Wir suchen" hat das morgen Lidl auch und übermorgen Netto.
Dadurch ist aber real aber noch kein einziger Arbeitsplatz geschaffen worden.
Die ZA´s verfahren genauso.Sucht der eine z.B 20 Helfer wird der andere morgen 40 suchen.

Was mir auch immer auffällt:"Junge gut ausgebildete Fachkräfte haben bei uns eine Chance.Die suchen wir"
Und was ist mit den "Alten"?Malochen bis der Körper im ***** ist und dann wird man eben aussortiert?
Machen wir uns nichts vor.Arbeitskraft ist nur noch Verfügungsmasse.....
Arbeitskräfte- und Fachkräftewerbung täuscht auch eine angeblich florierende Wirtschaft vor, die es real nicht gibt. Man will als Alpha- und Leittier in einem Wirtschaftsverband gelten und anderen seinen Willen aufzwingen. So empfinde ich das aktuelle, anmaßende Auftreten unserer Politiker auf dem internationalem Parkett. Mehr scheinen als sein.

Sie gaukeln einen einheimischen Fachkräftebedarf anderen EU-Mitgliedsländern vor, den es nicht gibt. Wenn denn der Bedarf da wäre, dann müsste man doch keine Lohn- und Sozialdumpingpolitik seit Jahren fahren.

Beobachtet mal Merkel, von der Leyer und Co. wie sie auf internationaler Bühne die bundesdeutsche Wirtschaft im goldenen Glanze darstellen und gleichzeitig ihre EU-Mitglieder abqualifizieren. Alles nur Show.

"Deutschlands Zukunft ist untrennbar mit der Zukunft Europas verbunden" - YouTube

Früher hieß es doch mal, daß man kein eigenes Personal mit ÖPNV und minderwertigen, betrieblichen Fuhrpark im Außendienst zum Kunden schicken könne, da mußten gehobene Mittelklasse-Dienstfahrzeuge der Marken Audi, VW, BMW her und die Mitarbeiter mußten gut verdienen, weil sie Aushängeschilder der Firma waren.

Das entsprach dem Leitmotiv der Sozialpartnerschaft: "Geht es der Belegschaft gut, muß es auch der Firma gut gehen".

Heute unter marktradikalen, neoliberalen Bedingungen halten sich alle Firmen an Lohn- und Sozialdumping. Sozialpartnerschaft will kein Unternehmer mehr. Da spielt es keine Rolle wie es der Belegschaft geht. Die ist zu beliebig austauschbaren Nummern und Kosten verkommen.

----------------------------------------------

Das Prinzip lernt man in jedem Marketingunterricht:

Es gibt die Werbung, um auf neue Produkte und Technologien aufmerksam zu machen, wenn es taufrisch auf dem Markt erscheint, um seine Marktanteile zu erobern.

Es gibt Werbung, um für marktgängige Produkte und Technologien die Marktanteile zu vergrößern.

Es gibt Erinnerungswerbung, um für marktgängige Produkte und Technologien die erreichten Marktanteile zu verteidigen, notfalls mit der Masche, daß es nur noch begrenzte Liefermengen gäbe, weil angeblich zu große Nachfrage bestehe und die Produktion nicht nachkomme. siehe Verkaufssender im Privatfernsehen - so suggeriert man den Kunden, daß es sich angeblich um Markenware von hoher Güte handele.

Es gibt Erinnerungswerbung, um alte Lagerbestände loszuwerden und für neue Ware Lagerplatz zu schaffen. siehe Rabattschlagen beim Sommer- und Winterschlußverkauf oder bei Ladenschließungen oder bei Ramschwarenverkäufen -> Man erinnere sich an den Ramschkönig Werner Metzen.

Werner Metzen

Bis Ende der 20er Jahre des 20. Jh. war in Deutschland Werbung und Reklame nicht etabliert, um eine Kaufförderung zu betreiben. Die US-Amerikaner brachten den Werbungs- und Reklameunfug, der häufig lästige, penetrante Züge annimmt nach dieser Zeit nach Europa. Erst richtig nach dem II. Weltkrieg sitzt dieser lästige Wirtschaftszwweig fest im Sattel und geht einem regelmäßig auf die Nerven.

Beispiele von lästiger Werbung

Zalando Hippie HQ High Quality TV Spot Werbung Schrei - YouTube

Sie haben 3 gelbe Bananen gewählt - YouTube

Sparkasse - mein Haus - mein Auto - mein Boot - YouTube

carglass werbung - YouTube

Man sollte Vielem von der kapitalistischem Wirtschaft nicht trauen. Häufig nur Potemkinsche Dörfer = hohle Fassade und nichts dahinter.

Potemkinsches Dorf

Die angeblichen Erfolge in der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit in Gestalt der allmonatlichen "Plan-"Erfolge der Bundesregierung - auch nur organisierter Selbstbetrug und Schönfärberei.

Was mich wundert: Warum verwenden wir das Prinzip Potemkinsche Dörfer nicht auf Industrie- und Fachmessen an, wo sich genügend asiatische Wirtschaftsspione rumdrücken. Man kann ja durchaus Produktlinien vorstellen, die vor 5 Jahren Made in Germany verkörperten. So kann man seine Konkurrenz zumindest eine Weile an der Nase rumführen und Zeit gewinnen.
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2011, 00:17   #370
druide65
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von druide65
 
Registriert seit: 24.02.2006
Ort: Aurich
Beiträge: 4.638
druide65 druide65 druide65 druide65 druide65
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat von jockel Beitrag anzeigen
Arbeitskräfte- und Fachkräftewerbung täuscht auch eine angeblich florierende Wirtschaft vor, die es real nicht gibt. Man will als Alpha- und Leittier in einem Wirtschaftsverband gelten und anderen seinen Willen aufzwingen. So empfinde ich das aktuelle, anmaßende Auftreten unserer Politiker auf dem internationalem Parkett. Mehr scheinen als sein.

Sie gaukeln einen einheimischen Fachkräftebedarf anderen EU-Mitgliedsländern vor, den es nicht gibt. Wenn denn der Bedarf da wäre, dann müsste man doch keine Lohn- und Sozialdumpingpolitik seit Jahren fahren.

Beobachtet mal Merkel, von der Leyer und Co. wie sie auf internationaler Bühne die bundesdeutsche Wirtschaft im goldenen Glanze darstellen und gleichzeitig ihre EU-Mitglieder abqualifizieren. Alles nur Show.

"Deutschlands Zukunft ist untrennbar mit der Zukunft Europas verbunden" - YouTube

Früher hieß es doch mal, daß man kein eigenes Personal mit ÖPNV und minderwertigen, betrieblichen Fuhrpark im Außendienst zum Kunden schicken könne, da mußten gehobene Mittelklasse-Dienstfahrzeuge der Marken Audi, VW, BMW her und die Mitarbeiter mußten gut verdienen, weil sie Aushängeschilder der Firma waren.

Das entsprach dem Leitmotiv der Sozialpartnerschaft: "Geht es der Belegschaft gut, muß es auch der Firma gut gehen".

Heute unter marktradikalen, neoliberalen Bedingungen halten sich alle Firmen an Lohn- und Sozialdumping. Sozialpartnerschaft will kein Unternehmer mehr. Da spielt es keine Rolle wie es der Belegschaft geht. Die ist zu beliebig austauschbaren Nummern und Kosten verkommen.

----------------------------------------------

Das Prinzip lernt man in jedem Marketingunterricht:

Es gibt die Werbung, um auf neue Produkte und Technologien aufmerksam zu machen, wenn es taufrisch auf dem Markt erscheint, um seine Marktanteile zu erobern.

Es gibt Werbung, um für marktgängige Produkte und Technologien die Marktanteile zu vergrößern.

Es gibt Erinnerungswerbung, um für marktgängige Produkte und Technologien die erreichten Marktanteile zu verteidigen, notfalls mit der Masche, daß es nur noch begrenzte Liefermengen gäbe, weil angeblich zu große Nachfrage bestehe und die Produktion nicht nachkomme. siehe Verkaufssender im Privatfernsehen - so suggeriert man den Kunden, daß es sich angeblich um Markenware von hoher Güte handele.

Es gibt Erinnerungswerbung, um alte Lagerbestände loszuwerden und für neue Ware Lagerplatz zu schaffen. siehe Rabattschlagen beim Sommer- und Winterschlußverkauf oder bei Ladenschließungen oder bei Ramschwarenverkäufen -> Man erinnere sich an den Ramschkönig Werner Metzen.

Werner Metzen

Bis Ende der 20er Jahre des 20. Jh. war in Deutschland Werbung und Reklame nicht etabliert, um eine Kaufförderung zu betreiben. Die US-Amerikaner brachten den Werbungs- und Reklameunfug, der häufig lästige, penetrante Züge annimmt nach dieser Zeit nach Europa. Erst richtig nach dem II. Weltkrieg sitzt dieser lästige Wirtschaftszwweig fest im Sattel und geht einem regelmäßig auf die Nerven.

Beispiele von lästiger Werbung

Zalando Hippie HQ High Quality TV Spot Werbung Schrei - YouTube

Sie haben 3 gelbe Bananen gewählt - YouTube

Sparkasse - mein Haus - mein Auto - mein Boot - YouTube

carglass werbung - YouTube

Man sollte Vielem von der kapitalistischem Wirtschaft nicht trauen. Häufig nur Potemkinsche Dörfer = hohle Fassade und nichts dahinter.

Potemkinsches Dorf

Die angeblichen Erfolge in der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit in Gestalt der allmonatlichen "Plan-"Erfolge der Bundesregierung - auch nur organisierter Selbstbetrug und Schönfärberei.

Was mich wundert: Warum verwenden wir das Prinzip Potemkinsche Dörfer nicht auf Industrie- und Fachmessen an, wo sich genügend asiatische Wirtschaftsspione rumdrücken. Man kann ja durchaus Produktlinien vorstellen, die vor 5 Jahren Made in Germany verkörperten. So kann man seine Konkurrenz zumindest eine Weile an der Nase rumführen und Zeit gewinnen.

War mal wieder Ziemlich Lang...aber ich stimme dir zu
__

Der Sozialismus muß eine Sache der Menschheit sein und darf nicht zur Sache einer Klasse herabgewürdigt werden.
druide65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2011, 06:19   #371
franzi
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von franzi
 
Registriert seit: 23.03.2009
Beiträge: 2.773
franzi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Deutschland wirbt um Gastarbeiter

news.ORF.at

Lüge 1: wieder mal der "massive" Fachkräftemangel
Was wird aus den tausenden deutschen Fachkräften, die händeringend Arbeit suchen?

Lüge 2: Zuwanderung - hieß es ursprünglich. Jetzt heißt es auf einmal "Gastarbeiter". Also keine Einwanderer, sondern zeitlich begrenzte Sklaven, die man nach belieben wieder nach Hause schicken kann.

Lüge 3: Die Jugend in den südeuropäischen Ländern freut sich schon sehr, bei uns arbeiten zu dürfen.
Ich glaube eher, dass die das als Notlösung sehen. Zumal die bestimmt schon wissen, welche Löhne bei uns üblich sind ...
franzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2011, 17:47   #372
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.995
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Der Auslöser für diesen gesellschaftlichen Niedergang, nicht nur in einer kleinen Provinz eines Landes, sondern gleich ganzer Staaten eines Kontinents ist die Profitgier und Machtgeilheit der privatwirtschaftenden Unternehmer und der Finanzjongleure an den Kapitalmärkten.

Das ist die Entwicklung, die sie als ihre angestrebte und bisher auch schon erreichte Freiheit ansehen. --> freiheitliche Grundordnung.

Die Unternehmervorstellung von freiheitlicher Grundordnung läuft zuwider mit den Freiheitsvorstellungen der Bevölkerung. Dessen Freiheitsvorstellung sieht völlig anders aus als die Unternehmerfreiheit von unkontrollierter Bewegungsfreiheit und Einsetzbarkeit von Kapital zum Zwecke des grenzenlosen Raffens und Beherrschens ganzer Völker, die ihnen zu Diensten sein sollen.

Die Völker wollen ihre Freiheit in Form von sozialer Sicherheit und Unabhängigkeit, indem sie durch Arbeitsausübung leistungsbezogene Verdienste erzielen können, von denen man auch anständig leben kann, von denen man vorbeugend soziale Vorsorgemöglichkeiten für schlechtere Zeiten von Krankheit, Pflegebedürftigkeit, Unfall, eingeschränkter oder vollständiger Berufsunfähigkeit bzw. Erwerbsunfähigkeit, Behinderung, Alter treffen kann. Diese Möglichkeit kann die Bevölkerung begraben, wenn sie sich weiter auf schwarzgelbe und spd-rot-grüne Versprechungen und Lügen einläßt.

Altbekanntes, neu breitgetreten und Moralisches von den Dampfplauderern:

Rede des Altkanzlers Helmut Schmidt auf dem Bundesparteitag 2011 - YouTube

Steinmeier zu Europa "Gemeinsam sind wir stärker" - YouTube

Lothar Dombrowski SPD Finanzkrise Schramm Urban Priol ZDF Anstalt Bananenrepublik - YouTube

Also das Freiheitsziel der einen Bevölkerungsgruppe muß nicht das gleiche Freiheitsziel der anderen Bevölkerungsgruppe sein. Ein gemeinsam verwendeter Begriff, aber mit grundsätzlich anderen Inhalten besetzt. Allein nur dieses Schlagwort zu verwenden, ohne auf den Bedeutungsinhalt für einen Teil der Bevölkerung einzugehen, führt in die Irre. Wie man sieht, ist Freiheit auch noch zusätzlich an den Begriff Eigentum und Rechtsgestaltung wie -ausübung gekoppelt. Wer über privatwirtschaftliches Eigentum an Produktionsmitteln im ausreichend großen Maß verfügt, der verfügt über die Freiheit von Lebensqualität, die er vorher anderen auf unredliche Weise abgenommen hat, indem auch auch noch zusätzlich Einfluß auf die Rechtsgestaltung und -ausübung zu seinem eigenen Vorteil genommen hat.

Wenn man den Unternehmern und Finanzjogleuren nicht bald Zügel anlegt, sie kontrolliert und an den von ihnen verursachten Kosten der gesellschaftlichen Mißstände beteiligt und zwar so, daß nicht nur neues Schuldenmachen bekämpft wird, sondern besser getilgt wird, dann öffnet sich die Schere zwischen arm und reich immer weiter.

Nach der Merkeln soll es eine grenzenlose Wachstumsbeschleunigung zum Vorteil der Unternehmer und Finanzjongleure geben. Nur sie vergißt eins, daß das unter gesetzten Grenzen stattfindet, die sie völlig ausblendet:
  • die Rohstoff- und Materialressouren werden in ihrer Ausbeutbarkeit immer kleiner, sofern man nicht auf regenerative wirkende Kreisläufe setzt und
  • die Absatzmärkte haben regionale, kontinentale und globale, aber auch kulturelle Grenzen. Innerhalb der Märkte sind Verschiebungen zwischen Konkurrenten bis hin zur Monopolisierung möglich, aber auch kulturell und zivilisatorisch begrenzt. Thüringer Klöße oder bayerische Weißwürste, russischer Kaviar, französische Austern ist auf der Welt nicht jedermanns Geschmack und paßt zu den finanzierbaren Möglichkeiten.
Ja Frau Merkel ihre Wachstumsbeschleunigung ist eine Illusion, ein Schnellballsystem, daß sich selbst erledigt, sobald man dem letzten Menschen sein Letztes genommen hat.

Das privatwirtschaftliche Raubbau-Prinzip der Profitgier und Machtgeilheit wird sich auf natürliche Weise totlaufen - eben Kapitalismus ist eine aggressive, absterbernde, parasitäre Gesellschaftsordnung. Sie zerstört ihre eigene Existenzgrundlage, weil jeder Unternehmer gegen jeden Unternehmer in egoistischer Weise, auf Kosten der Völker handelt. Je größer deren Möglichkeiten zur Machtausübung und Raffsucht, je größer das Unternehmer, desto schneller das gesellschaftspolitische Aus.

Unternehmer und Finanzspekulanten sehen nur einen Ausweg Begrenzungen aus dem Weg zu räumen, wenn sie am Ende ihrer Gestaltungsmöglichkeiten unter friedlichen Bedingungen sind:

Sie setzen ihre Unternehmensziele mit anderen Mitteln der Politik fort, die noch höhere Profite versprechen - mit Rüstung und Krieg.

Wenn wir der Profitgier und der Machtgeilheit der Unternehmer und der Finanzgauner keine Schranken entgegensetzen, wird es darin enden. Aus und vorbei mit dem Affentheater Europische Union nach Ackermannscher Vorstellung.

Das sind die großen gesellschaftspolitischen Entwicklungen, die unsere kleine Existenzgrundlagen, z.B. der Jobsuche, maßgeblich überschatten und bestimmen. Diese Wirkungsmechanismen sollte man immer im eigenen Hinterstübchen behalten, wenn wir unsere Existenzen versuchen aufrechtzuerhalten - von verbessern spreche ich schon lange nicht mehr, weil man so was uns nicht mehr gestatten will.

Ich gebe dem angeblich glorreichen Sieger Kapitalismus über den Sozialismus keinen Pfifferling. Bei der Vielzahl der machtgeilen Egoisten fahren die ihre eigene Gesellschaft mit großem Getöse sehr bald an die Wand und das zum Schaden von Millionen Menschen.

Reinhard Mey - Das Narrenschiff (live) - YouTube

Da können Ackermann und Co. so oft wie sie wollen das Victoriazeichen mimen. Sie sind schon lange, gesellschaftspolitisch gesehen, lebende Fossilien und gehören als Ausstellungsexponate ins Museum.

http://fx3.org/uni/ws05/03_1618_0353..._ackermann.jpg

Und das Merkel spielt bei den frei rumlaufenden Fossilien die Wärterin.

Angela Merkel´s Wachsfigur bei Madame Tussauds Berlin

Warum lassen wir uns von solchen Typen unsere Lebensbedingungen bestimmen?
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2011, 18:19   #373
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Idee AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Meine Exfrau (53, ungelernt, Hauptschulabschluß) hat nun ihren festen Arbeitsvertrag. Endlich. Sie war dort nun 9 Monate über ihre miese ZAF eingesetzt, hatte zuletzt zwischen 950 und knapp 1100 Euro netto,- (letzteres wegen mittlerweile ausbezahlter Überstunden), darin eingeschlossen ein Fahrtkostenzuschuß von rund 55 Euro.

Jetzt, also ab 1.1.12, kriegt sie beim Arbeitgeber fest eingestellt, 1800 Euro brutto,- das werden wohl so ca. 1200 Euro netto sein. Plus ggf. Überstunden. Allerdings muß sie nun ihre Fahrkarte (vor Fahrpreiserhöhung rund 125 Euro/Monat) ganz selbst zahlen.
Arbeit gibts da viel. Auch hat sich so ihr vierwöchiger Schreinerkurs gelohnt, den sie unter ALG II gekriegt hatte. Denn sie kann nun nicht nur die aus der Maschine kommenden Teile prüfen, putzen, sondern auch in der Kanten-Umleimmaschine umleimen und auch ins System eingeben.

Meine jüngste Tochter (30, kein Schulabschluß, kein Ausbildungsabschluß), als "Eierlegende Wollmilchsau" eingestellt, und nun vorwiegend im Hochregallager (1900 brutto plus 511 Euro Urlaubsgeld und 1/2 Gehalt zu Weihnachten bei 38,5 Stunden/Wo.), hat auch samt dem ganzen Betrieb erfreulich viel Arbeit. So viel, daß sie derzeit permanent schon um 5.50 Uhr morgens zu schaffen anfängt,- und kaum ein Samstag vergeht, an dem sie nicht gebeten wird, auch da vormittags ein paar Stunden zu arbeiten. Natürlich bezahlt und mit 25% Überstundenzuschlag. Wer samstags arbeitet, dem zahlt der Betrieb das Vesper nach eigener Wahl. (Der Betrieb habe das vor ein paar Jahren mal abschaffen wollen,- als Reaktion kam dann eben niemand mehr samstags zum Schaffen...).
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2011, 19:21   #374
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.995
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Meine Exfrau (53, ungelernt, Hauptschulabschluß) hat nun ihren festen Arbeitsvertrag. Endlich. Sie war dort nun 9 Monate über ihre miese ZAF eingesetzt, hatte zuletzt zwischen 950 und knapp 1100 Euro netto,- (letzteres wegen mittlerweile ausbezahlter Überstunden), darin eingeschlossen ein Fahrtkostenzuschuß von rund 55 Euro.

Jetzt, also ab 1.1.12, kriegt sie beim Arbeitgeber fest eingestellt, 1800 Euro brutto,- das werden wohl so ca. 1200 Euro netto sein. Plus ggf. Überstunden. Allerdings muß sie nun ihre Fahrkarte (vor Fahrpreiserhöhung rund 125 Euro/Monat) ganz selbst zahlen.
Arbeit gibts da viel. Auch hat sich so ihr vierwöchiger Schreinerkurs gelohnt, den sie unter ALG II gekriegt hatte. Denn sie kann nun nicht nur die aus der Maschine kommenden Teile prüfen, putzen, sondern auch in der Kanten-Umleimmaschine umleimen und auch ins System eingeben.

Meine jüngste Tochter (30, kein Schulabschluß, kein Ausbildungsabschluß), als "Eierlegende Wollmilchsau" eingestellt, und nun vorwiegend im Hochregallager (1900 brutto plus 511 Euro Urlaubsgeld und 1/2 Gehalt zu Weihnachten bei 38,5 Stunden/Wo.), hat auch samt dem ganzen Betrieb erfreulich viel Arbeit. So viel, daß sie derzeit permanent schon um 5.50 Uhr morgens zu schaffen anfängt,- und kaum ein Samstag vergeht, an dem sie nicht gebeten wird, auch da vormittags ein paar Stunden zu arbeiten. Natürlich bezahlt und mit 25% Überstundenzuschlag. Wer samstags arbeitet, dem zahlt der Betrieb das Vesper nach eigener Wahl. (Der Betrieb habe das vor ein paar Jahren mal abschaffen wollen,- als Reaktion kam dann eben niemand mehr samstags zum Schaffen...).
Sag mal,

leben wir wirklich auf dem gleichen Planeten oder sind das Deine Erfahrungen von Melmac?

ALF-Katzenjammer - YouTube

Eure gefundenen Jobs sind bestimmt nur saisonale Ausnahmeerscheinungen. Nach Weihnachten kommen die Kündigungen und zugleich jede Menge Rechnungen.

Sollte es dennoch im Stuttgarter Ländle besser zugehen als im übrigen Großgermanien, dann verkneife Dir Deine Regionalwerbung. Es könnten sonst jede Menge völkerwandernde Jobsuchende zu Euch kommen, die Eure rosigen Zeiten verdüstern könnten. Und willst Du doch besser nicht.

Die Feuerzangenbowle - Geschichte - YouTube

Hatten wir alles auch schon mal in Europa. Nannte sich früher Völkerwanderung, in neoliberalen Kreisen umschreibt man das heutzutage als jobsuchende Wanderarbeiter und Tagelöhner, die quer durch den Kontinent nach einem besseren Auskommen suchen als sie es in ihrer Heimat antreffen. Schön für die rosinenpickenden Unternehmer, die nur abzuwarten brauchen.
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2011, 19:32   #375
Henrik55
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.04.2006
Beiträge: 980
Henrik55 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Außerdem sind das keine Fachkräfte- sondern Hilfsarbeiterjobs.
Henrik55 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
asoziale arbeitsbedingungen, billigjob boom, boomt, booomt, bruederles zwangsjacke, fachkräftemangel, luegen luegt, medien verflschen meinungen, merkel idiot, merkel idiotisch, schwachsinn, sklaverei, statistikfaelschung, tuschung, volksverbloedung, vollkernasis, wirtschaft

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Deutsche Wirtschaft boomt dank Leiharbeit wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 20.08.2010 02:07
Armutsindustrie boomt Kaleika Archiv - News Diskussionen Tagespresse 5 22.04.2010 22:54
Das Glühwein-Business boomt Mario Nette Archiv - News Diskussionen Tagespresse 24 11.12.2009 10:52
Armut boomt in Deutschland wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 9 24.10.2008 16:20
Indien boomt: Arbeitskräftemangel ofra Archiv - News Diskussionen Tagespresse 5 28.07.2008 13:16


Es ist jetzt 06:57 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland