Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Job - Netzwerk Job, Netzwerk


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.08.2011, 07:50   #226
hartz5
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartz5
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 4.490
hartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagiert
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

RD, erzähl doch keine Märchen. Die Praxis sieht doch gantz anders aus. Sonst würde nicht jeder Hampel einen auf PAV machen. Und komm mir jetzt nicht wieder mit den Ausnahmen im Promille-Bereich, die machen den gesamte Missbrauch kaum merklich geringer.
Und die Fälle, in denen der zukünftige AG die Kosten trägt.......muss man mit der Lupe suchen.

Nichts gegen Headhunter...das ist aber ne andere Liga.
__



Der menschliche Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett









hartz5 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2011, 09:54   #227
Ein Hartzianer
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Ein Hartzianer
 
Registriert seit: 25.07.2009
Ort: Brandenburger Pampa
Beiträge: 1.678
Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat:
Nichts gegen Headhunter...das ist aber ne andere Liga.
Seltsamerweise färbt aber diese Art Personalsuche
immer mehr auf Facharbeiter und drunter ab.
Und dann sich über Personalmangel beklagen - jaja.

Wie ich weiter oben schon schrob, Wenn Cheffe Personal will,
sollte der sich auch drum kümmern. Die Realität sieht aber
zumindest hier so aus, daß selbst 20 Mann-Klitschen
über irgendwelche Personalschieber ihre Leute suchen.
Ergo muss es sich ja für die PAV lohnen.
__

Ihr seid beim Jobcenter Kunde.
Der Kunde ist König.
Der König wünscht eine reguläre, auskömmlich bezahlte Arbeit !

Probearbeit und Praktika sind abzulehnen.
Dafür gibt es die Probezeit (bis 6 Monate) bei voller Bezahlung.

Arbeit hat ihren Wert ! Seht in den Lohnspiegel !
Der Westlohn für Männer ist maßgebend.

Meine Beiträge enthalten Spuren von Ironie und Sarkasmus.
Sie sind mit Vorsicht zu genießen !
Ein Hartzianer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2011, 10:35   #228
Schnüsschen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.08.2011
Ort: Kaff im Rhein-Sieg-Kreis
Beiträge: 27
Schnüsschen
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

[QUOTE=Ein Hartzianer;909155]Seltsamerweise färbt aber diese Art Personalsuche
immer mehr auf Facharbeiter und drunter ab.
Und dann sich über Personalmangel beklagen - jaja.

Es wird weiter gehen, damit bald nur noch Fremdpersonal tätig ist. Das ist nun mal einfach zu rekrutieren und zu entsorgen. Nach dem Motto: "Das ist eben heutzutage so - Globalität blaaah...." - und es boomt ja auch nur in den Hirnen derer, die von der Realität weit entfernt sind, weil überversorgt und gut vernetzt. Daher auch der neue Vorschlag der FDP, das ALG für Ältere wieder zu verkürzen, denn auch bei den Senioren (hahaa) boomt es ja ganz gewaltig, so dass auch dort bald ein Mangel besteht.
Schnüsschen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2011, 11:36   #229
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Idee AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Was ich so derzeit an Bewerbungen hereinbekomme, da sind ungeheuer viele ledige, alleinerziehende Frauen aus Ostdeutschland dabei (Ziel: Teilzeit-Verkäuferin). Aber auch ältere Damen und Herren, die bis zu 64 Jahre alt sind,- und seit zwichen zwei Monaten und über zehn Jahren erwerbslos. (Ziel: Filialleiter, Marktleiter, Bezirksleiter, SBWarenhausleiter).

Doch es kommen auch eine gute Anzahl Bewerbungen von Menschen, die irgendwo eigentlich gut verdienen, und z.B. einen sicheren Arbeitsplatz haben) aber innerbetrieblich keine Aufstiegsperspektive sehen. Großes Problem dabei: In offenbar immer mehr Firmen kann man zwar ohne Studium alles bis zum Fillialleiter werden, aber zum Bezirksleiter, Einkäufer, etc. braucht man dort ein abgeschlossenes Studium.
Auch einen IT-Leiter bräuchte unser Auftraggeber, dieser muß aber zwingend Erfahrungen im Lebensmitteleinzelhandel haben.

Das sind alles Stellen ohne Zeitarbeit, und ohne Zwang, einen Vermittlungsgutschein vorlegen zu müssen.
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2011, 11:52   #230
Schnüsschen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.08.2011
Ort: Kaff im Rhein-Sieg-Kreis
Beiträge: 27
Schnüsschen
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Demzufolge scheint der Fachkräftemangel ja wirklich zu existieren.
Dann ist ja alles gut.

Alles andere ist eben keine Fachkraft.
Schnüsschen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2011, 16:10   #231
Ein Hartzianer
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Ein Hartzianer
 
Registriert seit: 25.07.2009
Ort: Brandenburger Pampa
Beiträge: 1.678
Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Schau dir einfach mal die Definition von
"Fachkraft" an. Nur Studierte !
Das geht schon einige Jahre so.
Berufsabschlüsse zählen offensichtlich nicht,
Studium mit "Summa cum laude" muß sein.
Nja, eins ist mal klar: Schulbank drücken hab ich
bis zum Erbrechen mitgemacht, 2 Berufe reichen.
Außerbetriebliche Erfahrung zählt ohnehin nichts,
sonst könnte ich in Elektronik gut 30 Jahre vorweisen.
Aber eben nicht auf Arbeit gesammelt.
Was obendrein nervt, sind die Blicke der Ballonköppe, wenn
mal eine einfache, praktikable Lösung gefunden wird,
ohne lange herum zu theoretisieren.
__

Ihr seid beim Jobcenter Kunde.
Der Kunde ist König.
Der König wünscht eine reguläre, auskömmlich bezahlte Arbeit !

Probearbeit und Praktika sind abzulehnen.
Dafür gibt es die Probezeit (bis 6 Monate) bei voller Bezahlung.

Arbeit hat ihren Wert ! Seht in den Lohnspiegel !
Der Westlohn für Männer ist maßgebend.

Meine Beiträge enthalten Spuren von Ironie und Sarkasmus.
Sie sind mit Vorsicht zu genießen !
Ein Hartzianer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2011, 20:57   #232
Anzi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.05.2007
Ort: Augsburg
Beiträge: 727
Anzi Anzi
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Aus genau diesem Grund will ich unbedingt studieren. Ich mache momentan eine schulische Ausbildung zur staatlich geprüften kaufmännischen Assistentin mit Fachhochschulreife. Da bekomme ich den praktischen Teil aber auch nur mit den schriftlichen Prüfungen anerkannt, weil ich zuvor schon eine EinstiegsQualifizierung gemacht habe.

Übrigens: Diese "Firma", bei der ich das gemacht habe, hat sich NUR EQJler geholt und keine regulären Ausbildungsstellen ausgeschrieben. Die haben einfach gewartet, bis man en EQJ anmelden konnte und sich dann jemanden rausgesucht. Als aber meine Azubinenkollegin ausgelernt hatte und ich mich für die schulische Ausbildung entschieden habe hatten sie niemanden mehr, der die ganzen Kleinarbeiten macht und sie haben eine normale Azubistelle ausgeschrieben. Es gab in meiner Berufsschulklasse auch jemanden, der ein EQJ bei einem namhaften Elektronikverkaufshaus gemacht hat und danach ins 1. Lehrjahr übernommen wurde! Die betreffende Person hatte von September bis Dezember dort ein Praktikum gemacht, wurde dann ab Januar ins EQJ übernommen und ab September des darauffolgenden Jahres ins 1. Lehrjahr!
Worauf ich eigentlich hinaus wollte: Mit meiner schulischen Ausbildung kann ich ganz bestimmt kein Geld verdienen, erst recht in 100 Jahren nicht für 3 Leute. Alternativen sind eine 2-3-jährige betriebliche Ausbildung oder ein 3 1/2 -5 1/2-jähriges Studium (in meiner derzeitigen Wunschrichtung), bei dem das Einstiegsgehalt momentan schon überdimensional hoch ist. Die Entscheidung fällt mir da nicht schwer...

Ich habe in den Sommerferien in einem großen Unternehmen ein Praktikum absolviert - dort gibts noch die "Bilderbuchleute", nach der Hauptschule dort gelernt und nun seit über 40 Jahren im Betrieb und immer schön weitergebildet. Der Betrieb hat sich nach ihrer Aussage immer "gut um sie gekümmert", gut bezahlt und für die Weiterbildungen gesorgt. Aber meiner Meinung nach hat man heutzutage nur noch mit einem Studium gute Chancen - oder durch Vitamin B - auch langfristig "etwas zu werden" und Geld (und damit meine ich Geld, mit dem man auch 1x im Jahr in den Urlaub fahren kann, sich ein Auto leisten kann und ohne Probleme mit Kind und Kegel in den Zoo fahren kann etc) verdienen kann.

Versteht mich nicht falsch, ich denke nicht, dass Menschen, die kein Studium gemacht haben in irgendeiner Weise minderwertiger sind und kein Recht auf eine gute Bezahlung haben, ganz im Gegenteil. Ich finde es erschreckend, dass man heutzutage mit einem Hauptschulabschluss (Quali, wie auch immer man das in den Ländern nennt) kaum mehr Chancen auf eine Lehrstelle hat, und wenn man dann mal ausgelernt hat verdient man gerade mal genug für sich selbst.

Ohne jetzt zu weit ausholen zu wollen, aber meiner Meinung nach spielt die Emanzipation, das veränderte Rollenbild und die "immer weiter besser höher schneller"-Mentalität da auch eine große Rolle.

Ich verstehe auch nicht, warum ein Unternehmen jedes Jahr mehr Gewinn und immer mehr machen muss. Wenn es 5Mrd€ Gewinn gibt ist es doch schön. Warum MUSS der dann im ächsten Jahr auf 7Mrd€ steigen? Nur, weil irgendwer seinen Hals nicht voll bekommt.
Anzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2011, 21:34   #233
Ein Hartzianer
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Ein Hartzianer
 
Registriert seit: 25.07.2009
Ort: Brandenburger Pampa
Beiträge: 1.678
Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat:
Ich verstehe auch nicht, warum ein Unternehmen jedes Jahr mehr Gewinn und immer mehr machen muss. Wenn es 5Mrd€ Gewinn gibt ist es doch schön. Warum MUSS der dann im ächsten Jahr auf 7Mrd€ steigen? Nur, weil irgendwer seinen Hals nicht voll bekommt.
Tja, die Shareholder wollen ihren Value sehen, nech ?
__

Ihr seid beim Jobcenter Kunde.
Der Kunde ist König.
Der König wünscht eine reguläre, auskömmlich bezahlte Arbeit !

Probearbeit und Praktika sind abzulehnen.
Dafür gibt es die Probezeit (bis 6 Monate) bei voller Bezahlung.

Arbeit hat ihren Wert ! Seht in den Lohnspiegel !
Der Westlohn für Männer ist maßgebend.

Meine Beiträge enthalten Spuren von Ironie und Sarkasmus.
Sie sind mit Vorsicht zu genießen !
Ein Hartzianer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2011, 21:53   #234
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat von Anzi Beitrag anzeigen

Ich verstehe auch nicht, warum ein Unternehmen jedes Jahr mehr Gewinn und immer mehr machen muss. Wenn es 5Mrd€ Gewinn gibt ist es doch schön. Warum MUSS der dann im ächsten Jahr auf 7Mrd€ steigen? Nur, weil irgendwer seinen Hals nicht voll bekommt.
In vielen Firmen haben die Banken (Deutsche Bank, etc.) die Finger so sehr drin, daß sie denen Manager reinsetzen, und die haben nur den Auftrag, die Kapitalrendite zu erhöhen. Denen ist es egal, was mit Produkten und Menschen geschieht. Und wenn bloß noch die Marke Geld bringt, wird eben der Betrieb abgewickelt und bloß die Marke meistbietend verscheuert.
Graußlig.
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2011, 21:59   #235
darkcity
 
Registriert seit: 15.05.2007
Beiträge: 505
darkcity darkcity
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Na solange dsie Wirtschaft so fett boooooomt wir dieser Fred uns wohl erhalten beleiben
darkcity ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2011, 22:15   #236
Katapult
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Katapult
 
Registriert seit: 09.06.2008
Beiträge: 160
Katapult
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Kann mir mal jemand den Unterschied zwischen einem Zuhälter und einem PAV erklären??
Katapult ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2011, 22:28   #237
darkcity
 
Registriert seit: 15.05.2007
Beiträge: 505
darkcity darkcity
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat von Katapult Beitrag anzeigen
Kann mir mal jemand den Unterschied zwischen einem Zuhälter und einem PAV erklären??
Ja kann ich der Zuhälter behandelt seine Pferdchen besser, weil er sie ja in gutem Zustand braucht.
PAVs brauchen die sklaven nicht, sondern die sind sowas ähnliches wie Aufseher im Lager der "Vernichtung durch Leiharbeit"
darkcity ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2011, 22:37   #238
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Idee AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Wir PAV haben mit den Zeitarbeitsfirmen nichts zu tun.
Auch sind wir froh, wenn wir unsere Kandidaten erfolgreich an einen Arbeitgeber vermittelt haben, und wollen sie gar nicht zurückbekommen, sondern, daß das über uns zustandegekommene Arbeitsverhältnis möglichst gut und auf Dauer hält. Und wir dann weiterempfohlen werden.

Ein Zuhälter will seine Huren so lange wie möglich an der kurzen Leine halten. Und wenn jemand eine haben will, dann muß der dafür kräftig Abstand zahlen. Also so, wie wenn ein Arbeitgeber von einer normalen ZAF einen Leiharbeitnehmer übernehmen will.
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2011, 22:54   #239
Halef
 
Registriert seit: 22.12.2010
Beiträge: 152
Halef Halef
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Und wenn jemand eine haben will, dann muß der dafür kräftig Abstand zahlen.
Was in so einem Fall zu zahlen ist, ist die Abstecke!
Halef ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2011, 23:02   #240
darkcity
 
Registriert seit: 15.05.2007
Beiträge: 505
darkcity darkcity
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen

Ein Zuhälter Also so, wie wenn ein Arbeitgeber von einer normalen ZAF einen Leiharbeitnehmer übernehmen will.
Mach dir nichts draus wir sind heute echt pöse, besonders ich, hab heute ja sogar schon den kleinen Hilfeopfer verdorben

Aber Schmarotzer seid ihr schon, wo er recht hat, hat er recht
darkcity ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2011, 03:12   #241
Ein Hartzianer
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Ein Hartzianer
 
Registriert seit: 25.07.2009
Ort: Brandenburger Pampa
Beiträge: 1.678
Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer Ein Hartzianer
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat:
Aber Schmarotzer seid ihr schon, wo er recht hat, hat er recht
Und obendrein überflüssig.
Wie gesagt, hat man das früher mit dem Chef oder
seinem Personaler ausgehandelt. Punkt.
__

Ihr seid beim Jobcenter Kunde.
Der Kunde ist König.
Der König wünscht eine reguläre, auskömmlich bezahlte Arbeit !

Probearbeit und Praktika sind abzulehnen.
Dafür gibt es die Probezeit (bis 6 Monate) bei voller Bezahlung.

Arbeit hat ihren Wert ! Seht in den Lohnspiegel !
Der Westlohn für Männer ist maßgebend.

Meine Beiträge enthalten Spuren von Ironie und Sarkasmus.
Sie sind mit Vorsicht zu genießen !
Ein Hartzianer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2011, 07:04   #242
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Idee AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Früher. Ja. Aber heute ist heute. Die Chefs von früher sind heute pleite, in Rente oder tot. Und in vielen Firmen wurden die Personalabteilungen abgebaut. Gleichzeitig kann der krankhaft unterfinanzierte Staat nicht so viele Menschen einstellen und bezahlen, die rausgehen, zu den Betrieben, ihre Kontakte nutzen, um Arbeitsplätze zu finden und arbeitssuchende Menschen mit diesen Arbeitsplätzen zusammenzubringen.
Ein Arbeitsvermittler im Amt sollte zehn, zwanzig "Kunden" haben, und von dem administrativen Kram entlastet sein.

Stattdessen muß er sich um bis zu 350 Menschen kümmern, und hat noch so furchtbar viel Verwaltungskram am Hals, daß er fast ganz mit dem ausgelastet ist. Und gar nicht mehr -oder kaum- rauskommt, um vor Ort Arbeitsplätze zu finden, zu initieren, und Menschen mit hnen zusammenzubringen.
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2011, 07:32   #243
Roter Bock
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 02.06.2011
Ort: Uelzen
Beiträge: 3.290
Roter Bock Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

...und jetzt soll ich Mitleid mit den Arbeitsvermittler haben - den Job "muss" auch niemand machen.

Der Staat hat sich doch selbst krank gemacht.

Also ich denke darüber nach hier die Brücken abzubrechen und das Weite zu suchen.

Das wird hier nix mehr...

Zur Zeit sinken wieder die Börsenkurse, wie 2008. Damit hat Franky recht es geht abwärts. Und ob der Euro überlebt ist mir wurscht, der sagt mir sowenig zu das er auch abtreten kann.

Roter Bock
Roter Bock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2011, 07:35   #244
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat:
Gleichzeitig kann der krankhaft unterfinanzierte Staat nicht so viele Menschen einstellen und bezahlen, die rausgehen, zu den Betrieben, ihre Kontakte nutzen, um Arbeitsplätze zu finden und arbeitssuchende Menschen mit diesen Arbeitsplätzen zusammenzubringen

das zweifel ich ganz stark an das der staat unterfinanziert ist
wenn der mal eben milliraden an hilfen an diverse länder verballern kann
dann frag ich mich wo der das ganze geld her hollt ?
klar schulden
aber die müssen auch bezahlt werden

von eine unterfinanzierrung sehe ich hier nix
es würde laufen wenn der staat weniger geld an hilfe locker machen würde

wenn ich mal schau was der an steuern einnimmt das ist gewaltig
und ich meine nicht nur die lohnsteuer
generell gesehn
  Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2011, 09:23   #245
Reiner Zufall
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Man sollte PAV u. ZA einfach abschaffen........... verbieten, den Menschenhandel.
Dann müssen die Unternehmen, die Personal brauchen, eben wieder direkt einstellen. Gibt keine anderen Möglichkeiten, basta.

Die in der Abzockindustrie Beschäftigten können sich eine ehrliche Arbeit suchen (ist ja kein Problem ) u. der Steuerzahler wird immens entlastet.

Fazit ist ja, daß die Arbeit so oder so vorhanden ist. Da muß man nicht noch auf Kosten der Allgemeinheit massenhaft unnütze Fresser zwischenschalten.

Zudem existiert immer noch ein Heer von Arbeitsvermittlern bei den Behörden, die sich mal wieder auf ihre Aufgaben besinnen könnten, für die sie bezahlt werden.

RZ
  Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2011, 09:28   #246
dehart
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Ihr PAV seit zu faul,um selber zu arbeiten.
Bewegt mal euren *****,aber nicht auf den Knochen anderer!!
Und genau solch Leute sind es,welche zu dämlich sind,um einen Besen zu bedienen.
In meinen Augen seit IHR die Schmarotzer!!


Besser kann man das nicht ausdrücken.
Es ist eine Armutsindustrie entstanden mit zig tausenden Abzockern.
  Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2011, 10:08   #247
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.995
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat von Reiner Zufall Beitrag anzeigen
Man sollte PAV u. ZA einfach abschaffen........... verbieten, den Menschenhandel.
Dann müssen die Unternehmen, die Personal brauchen, eben wieder direkt einstellen. Gibt keine anderen Möglichkeiten, basta.

Die in der Abzockindustrie Beschäftigten können sich eine ehrliche Arbeit suchen (ist ja kein Problem ) u. der Steuerzahler wird immens entlastet.

Fazit ist ja, daß die Arbeit so oder so vorhanden ist. Da muß man nicht noch auf Kosten der Allgemeinheit massenhaft unnütze Fresser zwischenschalten.

Zudem existiert immer noch ein Heer von Arbeitsvermittlern bei den Behörden, die sich mal wieder auf ihre Aufgaben besinnen könnten, für die sie bezahlt werden.

RZ
Da sind wir uns völlig einig - Privatwirtschaft im Arbeitskräftebereich führt zu Mißbrauch. Die Arbeitslosenverwahrlosungsämter sollen endlich wieder ihrem Namen gerecht werden und die volle Verantwortung dafür tragen.

Arbeitsförderungen bitte alles ohne Anonymisierungen in Klarnamen und anstelle einer erpresserischen Eingliederungsvereinbarung, die nichts eingliedert, sondern als repressives Werkzeug dem Kürzen und Streichen von Leistungen dient, muß ein mehrseitiger, verbindlicher Vermittlungs- und Förderungsvertrag mit Angabe der Rechte und Pflichten aller beteiligten Seiten. Wenn einer der beteiligten Seiten aus der vertraglichen Reihe tanzt, muß es Konventionalstrafen und Schadenersatzforderungen hageln.

Unternehmen müssen verpflichtet werden, ihre freien Stellen den Ämtern zu melden. Dazu gehört der Eingruppierungsnachweis der Arbeitsaufgabe in die Lohn- und Gehaltsgruppe und die genaue Stellenbeschreibung. Kein Verhandeln und Feilschen wie in einer arabischen Kamelkarawanserei!!!

Wir brauchen zwingend wieder Unternehmer mit der Eigenschaft eines ehrlichen und ehrbaren Kaufmanns.

Ein Beispiel von den alten Unternehmern:

Robert Bosch

aus der ARD-Mediathek:

DasErste Mediathek [ARD] - Reportage / Dokumentation - Robert Bosch - Vermächtnis eines Großindustriellen

Zitat:
ARD-Dokumentation: Dokumentarfilm im Ersten vom 16.08.2011, 23:00 Ur: Robert Bosch – Vermächtnis eines Großindustriellen (SWR)

nachfolgende Auszüge aus dem Bosch-Doku-Sendemanuskript:

Dabei ließ sich Robert Bosch, anders als die Quandts, die Flicks oder die Krupps, nicht ausschließlich von wirtschaftlichen Interessen leiten. Als Arbeitgeber folgte er zeitweise sogar sozialistischen Idealen, führte schon kurz nach 1900 die Betriebsrente, den Acht-Stunden-Tag und eine klare Urlaubsregelung ein. Er war überzeugter Ökologe, Homöopath und nicht zuletzt Atheist, Freigeist und Pazifist. Bosch galt als Querkopf, der sich grundsätzlich nur auf sein eigenes Denken verließ. Dabei geriet er immer wieder in schwere Konflikte, rieb sich auf zwischen Geschäft und sozialen Idealen, zwischen Welterfolg und Familiendramen, zwischen Rüstungsbeteiligung und politischem Widerstand.

...

Boschs Lebenshaltung wird geprägt durch einen tiefen Wunsch nach Gerechtigkeit. Als junger Sozialist gründet er 1886 seine Firma, die bereits Anfang 1900 zu einem weltweit agierenden Konzern angewachsen ist. Von den Industriellen seiner Zeit wird er verachtet, weil er seine Arbeiter als „gleichwertige Partner“ behandelt. Schaut man sich aber näher die sozialen Maßnahmen an, die er in seiner Firma für die Arbeiterschaft einführt, fällt sofort die positive Wirkung auf, die sie für den Aufschwung seines Konzerns zugleich bedeuteten.

...

Aus einem Radio-Interview in den 30er Jahren über seinen Umgang mit Mitarbeitern:

„Ich war nie dafür, meine Arbeiter durch allerlei barmherzige Wohlfahrt und Almosen zufriedenzustellen, dagegen hielt ich es für richtig, Arbeiter und Angestellte gut zu bezahlen und sie nicht von oben herab, sondern als gleichberechtigte Vertragsgenossen zu behandeln. Ich habe immer von meinen Mitarbeitern eine gute Leistung verlangt. Dafür war ich bereit, auch die gleiche gute Gegenleistung zu geben. Ich habe früh, schon im Jahr 1906, die achtstündige Arbeitszeit in meinem Betrieb eingeführt, weil ich sie für die wirtschaftlichste hielt und für am zuträglichsten für die Erhaltung der menschlichen Arbeitskraft.“

Robert Bosch über Produkte, Auswahl und Erziehung der Mitarbeiter und seinen obersten Grundsatz:

„Was das Bosch-Werk verlässt, ist gut und zuverlässig und ich kann es zeigen, ohne schamrot werden zu müssen. Eine Firma, die wie die meinige nach möglichster Vollkommenheit strebt, muss im eigenen Interesse eine große Menge erzieherischer Arbeit leisten. Wer privatwirtschaftlich gut arbeitet, arbeitet auch in mancher Richtung erzieherisch im guten Sinne und damit volkswirtschaftlich richtig. Bei allen Dingen, die man nicht selbst machen kann, sei es aus Mangel an Fähigkeit, sei es auch Mangel an Zeit, ist die Hauptsache, die rechten Leute herauszufinden, welchen man die Arbeit übertragen kann.“ […] „Oberster Grundsatz müsste sein: Sei Mensch und ehre Menschenwürde.“

Quelle: http://www.swr.de/unternehmen/presse...o1f9/index.pdf
Ein anderes Beispiel, in gleicher Richtung gehend: Carl Zeiss und Ernst Abbe - DDR-Verfilmung in der Fernsehreihe "Die gläserne Fackel" in den Teilen

01. Die Gründung
02. Die Stiftung
03. Die Waffenschmiede
04. Der Konzern
05. Wendepunkt
06. Entscheidung
07. Zukunftslinien

als Blue-Ray-Disk oder DVD, z.B. bei amazon erhältlich.
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2011, 11:26   #248
1957er
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.05.2010
Ort: Münsterland
Beiträge: 356
1957er Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

In einem Punkt gebe ich dir Recht. Früher war es anders.

Da gab es Werkswohnungen. Viele Betriebe (die Großen mit mehreren hundert Mitarbeiter) hatten auch eigene Krankenversicherungen direkt im Betrieb. Es gab auch nicht wie heute Arbeitsstellen, deren Lohn nicht zum Leben reichte. Sie konnten damit auch nicht die großen Sprünge machen, aber es reichte fast immer zum Leben. Die Arbeiter waren alle festangestellt und konnten sich eine Lebensplanung erlauben.

Es war nicht alles besser, die Arbeit war schwerer und teilweise auch gefährlicher. Aber die Stimmung war nicht wie heute von Angst beherrscht.

Um auf unseren Staat und alle anderen Ländern auf unseren Planeten zu kommen. Die Regierungen wussten doch genau, das durch die Optimierung der Arbeit und die immer weiter fortschreitenen Technik in der Zukunft die Menschen nicht mehr so stark im Arbeitsprozess eingebunden sein werden.

Und was haben diese getan:

1.) Siehe die heutige Wirtschaftslage auf unserer Welt an.
2.) Es werden die Menschen massiv unter Druck gesetzt.
3.) Sie wissen genau, das es keine Vollbeschäftigung mehr geben wird.
4.) Und ich hoffe, das in den Regierungen welche sitzen, die verhindern, das es mal wieder so schlimm endet wie es in der Vergangenheit schon oft geendet ist.







Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Früher. Ja. Aber heute ist heute. Die Chefs von früher sind heute pleite, in Rente oder tot. Und in vielen Firmen wurden die Personalabteilungen abgebaut. Gleichzeitig kann der krankhaft unterfinanzierte Staat nicht so viele Menschen einstellen und bezahlen, die rausgehen, zu den Betrieben, ihre Kontakte nutzen, um Arbeitsplätze zu finden und arbeitssuchende Menschen mit diesen Arbeitsplätzen zusammenzubringen.
Ein Arbeitsvermittler im Amt sollte zehn, zwanzig "Kunden" haben, und von dem administrativen Kram entlastet sein.

Stattdessen muß er sich um bis zu 350 Menschen kümmern, und hat noch so furchtbar viel Verwaltungskram am Hals, daß er fast ganz mit dem ausgelastet ist. Und gar nicht mehr -oder kaum- rauskommt, um vor Ort Arbeitsplätze zu finden, zu initieren, und Menschen mit hnen zusammenzubringen.
1957er ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2011, 11:29   #249
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Zitat von dehart Beitrag anzeigen
Ihr PAV seit zu faul,um selber zu arbeiten.
Bewegt mal euren *****,aber nicht auf den Knochen anderer!!
Und genau solch Leute sind es,welche zu dämlich sind,um einen Besen zu bedienen.
In meinen Augen seit IHR die Schmarotzer!!


Besser kann man das nicht ausdrücken.
Es ist eine Armutsindustrie entstanden mit zig tausenden Abzockern.

eine PAV könnte eine gute sache sein
aber dazu gehören eben 2 die das perfekt machen
der PAV der nicht auf gutscheine aus ist und diregt mit den auftraggeber abrechnet

und die firmen die sich ihr perso von der PAV voraussuchen lassen nach deren wünschen

dazugehört keine zeitarbeit
wenn beide dinge passen
kann PAV super sache sein
für den suchenden sowie für firmen die mit perso suchen entlastet werden und das abgeben an die PAV

dasproblem aber ist nun
die PAVs sind nur auf die gutscheine aus
und vermitteln nur in ZA
selten das sie reguläre firmen als kunden haben die darüber perso suchen lassen

und die anderen firmen suchen entweder garnicht
oder stellen ihre angebote selber in printmedien sowie online

zurzeit spielen beide seiten nicht mit
firmen sowie PAVs
PAVs bleibt nix anderes übrig als über ZA zu vermitteln das die überhaubt geld verdiehnen können um zu überleben
  Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2011, 11:52   #250
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Standard AW: Fachkräftemangel - die Wirtschaft booomt, boomt und boomt

Sorry, Du verwechselst PAV mit Personaldienstleister.
Letztere vermitteln großteils in Zeitarbeit.
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
asoziale arbeitsbedingungen, billigjob boom, boomt, booomt, bruederles zwangsjacke, fachkräftemangel, luegen luegt, medien verflschen meinungen, merkel idiot, merkel idiotisch, schwachsinn, sklaverei, statistikfaelschung, tuschung, volksverbloedung, vollkernasis, wirtschaft

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Deutsche Wirtschaft boomt dank Leiharbeit wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 20.08.2010 02:07
Armutsindustrie boomt Kaleika Archiv - News Diskussionen Tagespresse 5 22.04.2010 22:54
Das Glühwein-Business boomt Mario Nette Archiv - News Diskussionen Tagespresse 24 11.12.2009 10:52
Armut boomt in Deutschland wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 9 24.10.2008 16:20
Indien boomt: Arbeitskräftemangel ofra Archiv - News Diskussionen Tagespresse 5 28.07.2008 13:16


Es ist jetzt 06:58 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland