Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Eingliederungszuschuss (EGZ) Erfahrungen?

Job - Netzwerk Job, Netzwerk


Danke Danke:  3
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.10.2011, 19:08   #1
verona
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von verona
 
Registriert seit: 30.05.2008
Ort: NRW
Beiträge: 2.041
verona verona verona verona verona verona
Standard Eingliederungszuschuss (EGZ) Erfahrungen?

Hallo,

wer hat Erfahrungen mit Arbeitgebern gemacht, die einen EGZ vom Jobcenter erhalten?

Ist es z.B. korrekt, wenn nur halbjährige Arbeitsverträge geschlossen werden? Ab wann können die jemanden wieder an die Luft setzen?

Ich finde den EGZ nur bedingt günstig. Bei einem Stundenlohn von 8,50Euro gekommen die 50% Zuschuss und sparen Sozialversicherungsbeiträge.

Wie sieht folgende Situation aus:
Arbeitsplatz selber gesucht. Arbeitgeber informiert nach Vorstellungsgespräch das Jobcenter wegen EGZ.
Bewerber möchte den Job aber nicht.
Kann er Ärger mit dem Jobcenter bekommen?
__

L.G. Verona

Was die Menschen am besten können, ist, neue Informationen so zu filtern, dass bestehende Auffassungen intakt
bleiben.

verona ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2011, 19:21   #2
Hamburgeryn1
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Hamburgeryn1
 
Registriert seit: 23.04.2011
Ort: Neben Oles Fidelbude
Beiträge: 3.039
Hamburgeryn1 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Eingliederungszuschuss (EGZ) Erfahrungen?

Ich persönlich machte mit dem EGZ noch keine Erfahrungen, habe aber bei meiner damaligen Bekannten hautnah das sog. "Hamburger Modell" mitbekommen.
Servicecenter Hamburger Modell: Startseite

Da werden AG und AN für 10 Monate finanziell gefördert, u.a. müssen die AG keine Sozialabgaben abführen. Jedenfalls verhielt es sich bei meiner Bekannten damals so, dass ihr in den ersten Monaten immer wieder bestätigt wurde, wie toll sie alles machen würde, und dass man sich vorstellen könnte, ihr einen Festvertrag zu geben, usw.

Je näher sie sich der 10-Monats-Marke näherte, desto unzufriedener wurde man mit ihr, aber unter gewissen Umständen würde man es weiter mit ihr versuchen. Sie sollte doch mal beim JC anfragen, welche Fördermöglichkeiten es gäbe,.....

Es gab keine, und so stand sie nach 10 Monaten ohne ALG-IAnspruch wieder im JC.....
Hamburgeryn1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2011, 19:25   #3
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina Enagagiert
Standard AW: Eingliederungszuschuss (EGZ) Erfahrungen?

Liegen bei Dir überhaupt Minderleistungen vor, die eine solche Förderung notwendig machen?
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2011, 19:57   #4
Mario Nette
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Mario Nette
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 12.346
Mario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette Enagagiert
Standard AW: Eingliederungszuschuss (EGZ) Erfahrungen?

Minderleistungen, pah! Ich hab aktuell einen jungen Akademiker da, dem man Minderleistungen unterstellt, damit man den EGZ abzocken kann. Klar, Minderleister ist jeder, wenn man die Latte so hoch hängt, dass nur einer drüber kommt, der dann als Maßstab genommen wird ...

"Arbeitsplatz selber gesucht." vs. "Bewerber möchte den Job aber nicht." - zu hoch gepokert? Aus der Nummer kommt man nicht mehr raus, wenn der Arbeitgeber scharf auf den EGZ ist. Selbst wenn der Arbeitnehmer willentlich weniger leistet, macht der Arbeitgeber noch ein Geschäft.

Mario Nette
__

Im Süden, im Osten, im Norden, im Westen, es sind überall dieselben, die uns verpesten.

Ca' canny!

Ich bin durch Kaufhof gegangen - und das war für mich wie ein Museumsbesuch. (Frank Schwalm)
Fehlende Tagesstruktur? Quatsch! Ich lebe in Gleitzeit.

Bescheiß das Elend!
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten.
Mario Nette ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2011, 08:36   #5
verona
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von verona
 
Registriert seit: 30.05.2008
Ort: NRW
Beiträge: 2.041
verona verona verona verona verona verona
Standard AW: Eingliederungszuschuss (EGZ) Erfahrungen?

Zitat von Mario Nette Beitrag anzeigen

"Arbeitsplatz selber gesucht." vs. "Bewerber möchte den Job aber nicht." - zu hoch gepokert? Aus der Nummer kommt man nicht mehr raus, wenn der Arbeitgeber scharf auf den EGZ ist. Selbst wenn der Arbeitnehmer willentlich weniger leistet, macht der Arbeitgeber noch ein Geschäft.

Mario Nette
Das genau befürchte ich nun. Allerdings habe ich ´Rücken`und hoffe, dann damit notfalls aus der Nummer heraus zu kommen. Da auch hauswirtshaftliche Tätigkeit.
__

L.G. Verona

Was die Menschen am besten können, ist, neue Informationen so zu filtern, dass bestehende Auffassungen intakt
bleiben.

verona ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2011, 10:47   #6
Arbeitssuchend
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Eingliederungszuschuss (EGZ) Erfahrungen?

Hallo,

meine persönliche leidvolle Erfahrung mit dem EGZ ist diese,
dass viele Firmen nur den EGZ abgreifen wollen
und am Ende der Probezeit wieder kündigen,
egal wie gut der Elo gearbeitet hat.
Dann holen sie den nächsten Elo und beantragen erneut einen EGZ.

Soweit ich weiß, muss allerdings ein unbefristeter Arbeitsvertrag geschlossen werden, damit die Firma einen EGZ erhält.

Wichtig: Sollte die Firma EGZ erhalten und am Ende der Probezeit kündigen, sofort das Amt informieren. Angeblich haben die dort eine "Schwarze Liste", und wenn eine Firma dieses Spielchen zu oft durchzieht, gibt das Amt (angeblich) keine weiteren EGZ mehr.

Evtl. sollte der Elo dem Arbeitsamt gegenüber die Vermutung äußern (immer als "persönliche Meinung" - sonst könnte man sagen, er macht sich strafbar wegen Verleumdung), dass der Arbeitgeber möglicherweise nur scharf auf den EGZ ist.

Andre Alternative:
Der Elo kann (sofern er über 50 ist) Entgeltsicherung beantragen.
Das kriegt er, wenn der Lohn an der neuen Arbeitsstelle vom alten Lohn nach unten abweicht. In § 421j SGB III findest Du die rechtliche Grundlage dafür.

Grüße
Arbeitssuchend
  Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2011, 13:45   #7
stummelbeinchen
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.09.2009
Beiträge: 1.051
stummelbeinchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Eingliederungszuschuss (EGZ) Erfahrungen?

Meines Wissens soll EGZ die dauerhafte Beschäftigung fördern. Bei 6 Monaten seh ich das nicht als dauerhafte Beschäftigung.
Hat der AG danach gefragt oder ist das schon bewilligt? Denn eigentlich dürfte das gar nicht durchgehen.
stummelbeinchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2011, 17:22   #8
verona
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von verona
 
Registriert seit: 30.05.2008
Ort: NRW
Beiträge: 2.041
verona verona verona verona verona verona
Standard AW: Eingliederungszuschuss (EGZ) Erfahrungen?

Zitat von stummelbeinchen Beitrag anzeigen
Meines Wissens soll EGZ die dauerhafte Beschäftigung fördern. Bei 6 Monaten seh ich das nicht als dauerhafte Beschäftigung.
Hat der AG danach gefragt oder ist das schon bewilligt? Denn eigentlich dürfte das gar nicht durchgehen.
Nein, nichts davon. Doch was mich stutzig macht ist, dass die erst die Sozialversicherungsnummer/karte wollen, bevor die mir den Arbeitsvertrag zeigen. Ohne dem würde es angeblich nicht gehen.

Fakt ist ja, wenn der Vertrag unterschrieben ist, ist nix mit Geldern vom Amt. Außerdem ist das ein Facility Management, die aufgrund dessen vom Amt Gelder in Anspruch nehmen könnten.

Die sind übrigens schwer in Krise. Über den Sommer hinweg haben die kaum bewilligte Versorgungen über die KK finanziert bekommen.

Außerdem muss der AN auch nicht in Kenntnis gesetzt werden, ob der AG Zuschüsse beantragt und bekommt.
__

L.G. Verona

Was die Menschen am besten können, ist, neue Informationen so zu filtern, dass bestehende Auffassungen intakt
bleiben.

verona ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2013, 09:15   #9
Hoffnungsloser Tropfen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.06.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 70
Hoffnungsloser Tropfen
Frage AW: Eingliederungszuschuss (EGZ) Erfahrungen?

Zitat von verona Beitrag anzeigen
Fakt ist ja, wenn der Vertrag unterschrieben ist, ist nix mit Geldern vom Amt. Außerdem ist das ein Facility Management, die aufgrund dessen vom Amt Gelder in Anspruch nehmen könnten.

Ich habe heute mein ersten Arbeitstag (Zeitarbeit) und habe den Job nur angenommen wegen dem Hamburger Modell, ansonsten hättes sich ja nicht gelohnt.
Arbeitsvertrag, 12 Monate Befristung auf den Tag genau, Vollzeit 35 Std. Woche, habe ich letzten Freitag unterschrieben, den Hmb. Modell Antrag hat die Disponentin am gleichen Tag abgeschickt, bekomme ich das EGZ jetzt oder nicht?

Ohne 350€ vom Amt wär der Lohn und die Arbeit zum heulen...

vor allem weil ich mich dann gleich für 12 Monate Sklavenarbeit verpflichtet hätte, ich wäre geliefert!
__

Hoffnungsloser Tropfen
(Pedantischer Regelverfechter)
Hoffnungsloser Tropfen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2013, 09:53   #10
Hoffnungsloser Tropfen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.06.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 70
Hoffnungsloser Tropfen
Standard AW: Eingliederungszuschuss (EGZ) Erfahrungen?

und wär es sinnvoll sich schon jetzt arbeitslos abzumelden und danach zu fragen ob der Antrag geklappt hat?
__

Hoffnungsloser Tropfen
(Pedantischer Regelverfechter)
Hoffnungsloser Tropfen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2013, 10:37   #11
Susannah->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 12.02.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 129
Susannah
Standard AW: Eingliederungszuschuss (EGZ) Erfahrungen?

Zitat von Arbeitssuchend Beitrag anzeigen
Hallo,

meine persönliche leidvolle Erfahrung mit dem EGZ ist diese,
dass viele Firmen nur den EGZ abgreifen wollen
und am Ende der Probezeit wieder kündigen,
egal wie gut der Elo gearbeitet hat.
Dann holen sie den nächsten Elo und beantragen erneut einen EGZ.

Soweit ich weiß, muss allerdings ein unbefristeter Arbeitsvertrag geschlossen werden, damit die Firma einen EGZ erhält.

Wichtig: Sollte die Firma EGZ erhalten und am Ende der Probezeit kündigen, sofort das Amt informieren. Angeblich haben die dort eine "Schwarze Liste", und wenn eine Firma dieses Spielchen zu oft durchzieht, gibt das Amt (angeblich) keine weiteren EGZ mehr.
Auch meine Erfahrung mit EGZ ist sehr leidvoll. Mein Arbeitgeber hat den EGZ abgegriffen und mich danach nach der Probezeit vor die Tür gesetzt. Hatte den EGZ-SB (für besonders betroffene Schwerbehinderte). Dabei kommt der gesamte Betrag dem Arbeitgeber zu. Es ist nicht richtig, dass eine unbefristete Beschäftigung vorliegen muss. Schön wäre es! Mein Vertrag war befristet und noch vor Ablauf wurde ich gekündigt. Ich beschwerte mich sofort beim Amt, doch man sagte mir, das würde nicht vom Arbeitgeber zurückgefordert werden können, da nicht innerhalb des Bezuges des EGZ gekündigt wurde, sondern danach.

Mein Fazit: Der EGZ sollte nur unter strengsten Auflagen für Arbeitgeber gewährt werden. Auch ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass da viel Abgreif-Mentalität unter den Arbeitgebern vorherrscht. Mein Vorgänger wurde auch EGZ-gefördert und dann vor die Tür gesetzt. Ohne Konsequenzen für den Arbeitgeber.
Susannah ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2013, 12:09   #12
Ginger111
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Eingliederungszuschuss (EGZ) Erfahrungen?

Es gibt auch eine Situation, wo das Arbeitsklima sehr schlecht ist und es besser wäre das Arbeitsverhältnis zu beenden . Der Arbeitnehmer kann dies schlecht , er muss dann, wenn er keinen gleichwertigen anderen Job gefunden hat , mit Sanktionsandrohungen des Job Centers rechnen und wenn der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis vor den 12 Monaten Arbeitszeit auflöst, bekommt er seinen vollen Zuschuss nicht ( den ein kleiner Unternehmer gerne zur Absicherung seiner Kosten behalten will) da der Arbeitgeber ja meistens auch weiß, das der Arbeitnehmer kaum ne Möglichkeit hat wieder einen gleichwertigen Job in der Form zu finden, in seinem Alter und,und und bei bestimmten Faktoren eben ,wird diese Zeit zu einem Psychoterror .Einzige Ausweg ist dann ( das meist sogar ohne etwas vorspielen zu müssen, sondern weil es real so ist!!) sich krank schreiben zu lassen ,nicht länger als 4 Wochen,weil sonst zahlt ja die Krankenkasse weiter .Aber wie gesagt, das ist dann ein ein Psychoterror für die Seele .Der Arbeitgeber ,je nach dem, wie wichtig ein fitter Arbeitnehmer ihm ist , lässt diese Kraftprobe geschehen und schaut was passiert ,weil er hat dann ja wenig zu verlieren wenn er's drauf ankommen lässt,weil er eh nur sehr wenig Lohn real bezahlen muss und der Arbeitnehmer quält sich diese 12 Monate ab...wenn er glück hat findet er einen gleichwertigen Job ,wenn nicht kann er ja nicht kündigen,weil ihm dann das job Center Sanktionen auferlegt .
Das ist die Variante die auch passieren kann !!!

Und deshalb finde ich, dieses tolle, reizvolle Angebot sehr gefährlich, denn Beide ,der Arbeitssuchende und Arbeitgeber müssen genau diese Bedingungen vorher unterschreiben !!!
Zumindest sollte man sich solche einen zukünftigen Arbeitgeber genau anschauen , befragen , falls so was eintritt ,ob er bereitwillig auch einer Kündigung einwilligt, bzw diese freundlicherweise dann auch friedlich tätigt . Was geht immer ohne den Arbeitnehmer zu schädigen !!
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
eingliederungszuschuss, erfahrungen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Eingliederungszuschuss Zauberweib ALG II 0 21.04.2010 15:16
Eingliederungszuschuss Kelly Allgemeine Fragen 6 22.09.2009 19:45
Eingliederungszuschuss pinguin Allgemeine Fragen 3 19.10.2008 20:55
Eingliederungszuschuss bebolevis Job - Netzwerk 6 02.08.2007 20:26
Eingliederungszuschuss für 60jährigen Rolf128 Ü 50 0 04.05.2007 19:46


Es ist jetzt 04:52 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland