Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
QR-Code des ELO-Forum Mach mit. klick mich....

Start > Information > Job - Netzwerk -> Knapp 60 Stunden-Woche, 40 Stunden sind festgelegt, kann wer helfen?

Job - Netzwerk Job, Netzwerk

Geehrte Leser,
Sie können sich
hier kostenfrei registrieren um unser Forum zu nutzen. Hilfe bei Ihren Problemen mit "HartzIV", z.B. ALGI, ALGII, Sozialhilfe usw. zu erhalten.
Diese Werbeeinblendung, der Nachfolgende und dieser Hinweistext entfallen dann. Auch bitten wir Sie, dieses Forum (elo-forum.org) in Ihrem AdBlocker, auf die Whitelist zu setzen, da wir die erzielten Einnahmen dafür benötigen, das Hilfeforum etc. - auch und gerade in Ihrem Interesse - weiterhin finanzieren zu können.



Danke-Struktur18Danke


Antwort

 

LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 11.11.2010, 18:53   #1
katzenlady
Gast
 
Beiträge: n/a
Frage Knapp 60 Stunden-Woche, 40 Stunden sind festgelegt, kann wer helfen?

Hallo!

Also eigentlich ist mein Mann froh, dass er Arbeit OHNE aufstocken gefunden hat, was echt selten in Thüringen ist, dazu noch in seinem gelernten Beruf als Paketzusteller.

Er bekommt ein Festgehalt, 40 Arbeitsstunden soll er laut Vertrag leisten, von Überstunden steht nichts im Vertrag.

Jedenfalls fängt er 5:30 Uhr an und kommt meistens erst gegen 18:30-19:00 Uhr nach Hause, er hat TÄGLICH ohne jegliche Ausnahme einen 11,5 - 12 Stunden Arbeitstag, die Pause ist dabei übrigens bereits abgezogen. Allerdings muss dazu gesagt werden, dass er die Pause garnicht machen kann, da er die Tour sonst nicht schaffen würde...

Ziel ist es, 99% der Pakete zuzustellen, was bedeutet, dass der Karren eben leer sein muss. Ist er das nicht, ist das mehr als schlecht. Der Betrieb hat meiner Meinung nach zu wenig Fahrer...

Allerdings ist mein Mann erst seit gut einem Monat dabei und die Mitarbeiter wechseln wie die Eintagsfliegen, weil sie es nicht aushalten. Wir haben ein kleines Baby, 9 Monate alt, die sieht ihren Papa nur am Wochenende aufgrund der horrormäßigen Arbeitszeit.

Sollten wir trotzdem mal mit dem Chef darüber reden? Ich finde ja auch, jeder sollte bereit sein, Überstunden zu leisten, aber doch keine knapp 20 Stunden mehr pro Woche als vereinbart, oder wie seht ihr das? Einen Betriebsrat gibt es übrigens nicht, der Betrieb ist zu klein, ist ein Subunternehmer von einem großen Paketzusteller.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2010, 19:38   #2
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Rechte wahrnehmen
 
Registriert seit: 24.10.2008
Ort: Köln
Beiträge: 1,046
Rechte wahrnehmen sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreRechte wahrnehmen sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreRechte wahrnehmen sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Standard AW: Knapp 60 Stunden-Woche, 40 Stunden sind festgelegt, kann wer helfen?

das geht wohl auf dauer an die gesundheit:

ob es das wert ist?

und ohne pause.


ich würde 40 std. arbeiten


und ende.


dann eben kündigung.



aber wir haben nur eine Gesundheit!


und in der gewerkschaft ist er?
__

70 - 80 % ALLER Bescheide die von Sozialbehörden (ARGE, Hartz IV) bundesweit erstellt werden, sind RECHTSWIDRIG!!!

70 Prozent aller Sanktionen ungerechtfertigt: 42 Prozent aller eingelegten Widersprüche und fast 60 Prozent der eingereichten Klagen erfolgreich!

gegen beides Klagen


NIE ! eine EGV Eingliederungsvereinbarung und sonstiges, SOFORT unterschreiben = erst HIER prüfen lassen!!! Egal, was sie androhen!!!
Rechte wahrnehmen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2010, 19:43   #3
rst920
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Knapp 60 Stunden-Woche, 40 Stunden sind festgelegt, kann wer helfen?

Das alles dürfte klar gegen das Arbeitszeitgesetz verstoßen.

Natürlich kann man mit dem Chef darüber reden. Nur wird der das Problem bereits kennen. Es läuft vermutlich noch die Probezeit, und bei einem Kleinbetrieb (weniger als 10 Vollzeitbeschäftigte, vereinfacht gesagt) ist das Kündigungsschutzgesetz ohnehin nicht anwendbar.

Also im Klartext: sobald sich jemand beschwert, dürfte er mit kurzer Frist (die freilich einzuhalten ist) entlassen werden. Der von dir geschilderte Wechsel bei den Mitarbeitern spricht ja Bände.

Dein Mann sollte sich umgehend nach einer neuen Stelle umschauen. Ist zwar leicht gesagt, aber so kann es schließlich nicht weitergehen. Die eigene Gesundheit hat Vorrang.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2010, 19:49   #4
Elo-User/in
 
Benutzerbild von verona
 
Registriert seit: 30.05.2008
Ort: NRW
Beiträge: 2,006
verona wird schon bald berühmt werdenverona wird schon bald berühmt werden
Standard AW: Knapp 60 Stunden-Woche, 40 Stunden sind festgelegt, kann wer helfen?

Wie bereits geschrieben wurde, das geht auf Kosten seiner Gesundheit und zwangsläufig wirkt sich alles negativ auf euer Familienleben aus.
Das ist kein Zustand auf Dauer.
Mit em Chef zu reden, steht eigentlich an erster Stelle als direkt mit Dritten zu kommen.
Wenn noch nicht, würde ich alsbald der Gewerkschaft beitreten. Sie sind eben preisgünstig. Deren Effektivität jedoch immer davon abhängig von wem man gerade beraten wird.
Daneben nach einem besseren Job Ausschau halten. Diese Stelle nur als Sprungbrett benutzen.
Viel Glück!
__

L.G. Verona

Was die Menschen am besten können, ist, neue Informationen so zu filtern, dass bestehende Auffassungen intakt
bleiben.

verona ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2010, 20:51   #5
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.10.2010
Beiträge: 67
QuitscheEnte Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Knapp 60 Stunden-Woche, 40 Stunden sind festgelegt, kann wer helfen?

öhm ... als Paketzusteller, also ein Lieferwagen ?

Darf er rechtlich doch schon gar nicht, max. 9 Std. täglich darf er auf Tachoscheibe/Fahrerkarte haben, 2 mal wöchentlich 10 Std.

Das darf man auch nicht vergessen ...
__

Wo Unrecht zu Recht wird, muss Widerstand zur Pflicht werden !!


......Diplomatie ist, jemanden so zur Hölle zu schicken, dass er sich auf die Reise freut!

QuitscheEnte ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2010, 21:57   #6
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 04.09.2010
Beiträge: 56
Herkules2010 ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Knapp 60 Stunden-Woche, 40 Stunden sind festgelegt, kann wer helfen?

Ich würde erst mal die Probezeit rumkriegen, sofern der Betrieb
mindestens 10 Mitarbeiter auf Dauer hat. Danach ist man fest
angestellt und kann Forderungen stellen. Kann was bringen oder
auch nicht. Häufig werden nur leere Versprechungen gemacht.
Die Mehrarbeit die da geleistet wird ist der Zuverdienst des Chefs
und manche legen es darauf an.
Wie kann denn der Wagen leer sein? So viele Leute die zum
normalen Zustellzeitpunkt nicht Daheim sind, da müsste der
Wagen wenigstens halb voll sein. Das wäre dann auch ne prima
Möglichkeit Zeit zu sparen indem man erst gar nicht klingelt und
gleich ne Mitteilung in den Briefkasten schmeißt das man niemanden
angetroffen hat. Sollte sich jemand beschweren steht immer
Aussage gegen Aussage und fürchten muss man den Rauswurf
der einem häufig angedroht wird, auch nicht, wenn gute Leute
kaum zu bekommen sind.
Also erst mal Höchstleistung zeigen und nach dem Ende der
Probezeit die Leistung der Gegenleistung langsam anpassen.
Arbeiten heißt nicht sich kaputt zu machen. Übrigens würde ich
schon mal Beweise sammeln welche die Überstunden belegen.
Z.B. Kopie von der Zeiterfassung machen bevor die
Personalabteilung die kassiert.
Herkules2010 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2010, 23:11   #7
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.10.2005
Ort: Dinslaken
Beiträge: 466
twaini Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Knapp 60 Stunden-Woche, 40 Stunden sind festgelegt, kann wer helfen?

Zitat von QuitscheEnte Beitrag anzeigen
öhm ... als Paketzusteller, also ein Lieferwagen ?
Darf er rechtlich doch schon gar nicht, max. 9 Std. täglich darf er auf Tachoscheibe/Fahrerkarte haben, 2 mal wöchentlich 10 Std.
Das darf man auch nicht vergessen ...
Das erst einmal vorweg, diese kleinen Karren haben häufig keinen Fahrtenschreiber, sollte er doch einen haben gilt folgendes:

Bestimmungen seit 11.04.2007 VO (EG) 561/2006
Fahrtunterbrechung(Pause) Mindestens 45 Min. nach 4,5 Std. Lenkzeit
Aufteilung in 1 Abschnitt von 15 Min. gefolgt von 1 Abschnitt von 30 Minuten zulässig,andersrum nicht zulässig ansonsten nur noch die möglichkeit die 45 minuten am stück ein zu halten.

Tägliche Lenkzeit Maximal 9 Std.
Erhöhung auf 10 Std. zwei mal pro Woche zulässig

alles nach zu lesen hier : BAG - Lenk- und Ruhezeiten - Seit 11. April 2007 gelten neue Lenk- und Ruhezeiten


Er hat im Prinzip nur 2 möglichkeiten in seinem jetzigen Job,Augen zu und durch oder die Hörner zeigen, was dann aber meist mit nem Rausschmiss verbunden ist,ich weiss wovon ich rede.

Ich fahre normal selbst LKW,eigentlich die großen...aber habe auch schon kleinere gefahren und es ist eigentlich überall dasselbe, so lange du nicht muckst ist alle soki,aber wenn dann darfste gehen.

Diese erfahrung habe ich erst im Juni diesen Jahres mal wieder machen dürfen, auch kleines Unternehmen mit 3 Mitarbeitern..... im Arbeitsvertrag stand 40 Stunden max. ,55-60 Std waren die realität, Ladungssicherung unbekannt oder einfach gesagt muss man nicht, ADR bestimmungen =Fremdwort.

So und da ich in den angesprochenen dingen ziemlich kleinlich bin zum ersten erst einmal das mit den Arbeitsstunden angesprochen, da kriegte ich nur zur Antwort das wenn ich mich eingelebt habe komme ich mit diesen aus,deshalb keine extra bezahlung.

Was aber nicht möglich ist,weil wir angewiesen waren nicht vor 15 Uhr auf den Hof der Spedition zu fahren, so und da wir jeden morgen um 5 Uhr anfingen passt es hier schon nicht mit den Stunden.

Das ganze nahm ich vorerst mit nem Zähneknirschen hin,was mir aber nie wieder passiert soviel mal dazu, aber dann kamen die Sparten ADR und Ladungssicherung, da liess ich mit mir nicht diskutieren. Denn da bist du als Fahrer der erste der zahlt und der dumme wenn was passiert und ich bin keien Mensch der andere fahrlässig in Gefahr bringt,was mein Cheff aber mehr oder minder von mir verlangte, mit den worten ach stell dich net so an die Palette kommt doch gleich da und da runter und dann biste sie los.

Hier stellte ich mich aber sturr und lies die Ware stehen mit den Worten,keine Gefahrgutausrüstung sowie keine Ladungssicherungsmittel,Ware bleibt stehen!

Tja was soll ich sagen,das spielchen machte ich 3 oder 4 mal und dann wurde ich dummerweise Krank, bzw bekam ne art Kreislaufzusammenbruch, tja und das nutzte er und strafte mein Fernbleiben durch Krankschreibung ab und kündigte mir fristlos ohne Lohnzahlung für erbrachte Arbeit.

Ich zog den guten vors Arbeitsgericht ,er musste mich zwar nicht mehr einstellen was ich auch nicht wirklich wollte, jedoch musste er die Kündigung in eine normale ändern und mir mein Geld nach zahlen.

Man muss selbst wissen was man wie macht, aber zumeist ist es so das häufig mit nem Rausschmiss belohnt wird..... nur man sollte in sich gehen und überlegen was einem selbst wichtig ist.

Das Auslieferungsgewerbe stinkt zum Himmel,miese bezahlung,miese Arbeitsbedingungen und dann der Verkehr auf den Straßen geben einem den rest, zudem noch häufig miese Kunden und dann noch Leute die sich aufregen weil man da und da mit seinem Brummi wenden oder stehen muss.

Wenn man dann noch das alles sieht was der Gesetzgeber mittlerweile alles so von einem verlangt, steht für mich am ende die frage warum tue ich mir das eigentlich an?


gruss twaini
__

"Jede neue Wahrheit muß im allgemeinen als Ketzerei beginnen!"
twaini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2010, 23:29   #8
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7,151
Rounddancer ist ein LichtblickRounddancer ist ein LichtblickRounddancer ist ein LichtblickRounddancer ist ein LichtblickRounddancer ist ein Lichtblick
Standard AW: Knapp 60 Stunden-Woche, 40 Stunden sind festgelegt, kann wer helfen?

Meine jüngste Tochter, alle LKW- Führerscheine inkl. Gefahrgut-, und großer Hängerschein, arbeitet bei einem Suunternehmer der DHL. Sie muß auch morgens losfahren, an sechs Tagen der Woche und am Weihnachtssonntag,- und zwei Stadtbezirke beliefern,- dann wieder das Auto zurückbringen zum Depot zwei, drei Stadtteile weiter.
Sie muß an sechs Tagen fahren, aber kriegt nur fünf Tage bezahlt, weil bei DHL Samstag und Montag als je ein halber Tag zählen. Egal, wie lange sie auf den Touren braucht. Sie ist gehalten, möglichst alle Sendungen zuzustellen, - ihr Chef kriegt nur für die Pakete Geld, die sie zugestellt hat. Deponiert sie was in der Filliale, dann kriegt er nix.
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2010, 02:55   #9
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 04.11.2010
Beiträge: 1,236
Stefan26 ist einfach richtig gutStefan26 ist einfach richtig gutStefan26 ist einfach richtig gutStefan26 ist einfach richtig gut
Standard AW: Knapp 60 Stunden-Woche, 40 Stunden sind festgelegt, kann wer helfen?

Wäre es nicht angesagt, die Mißstände schriftlich beim Arbeitgeber aufzulisten und auf Einhaltung des Arbeitsschutzes zu bestehen?

Und wenn dann Kündigung erfolgt, den Arbeitgeber anzuzeigen, weil er sich offensichtlich rechtswidrig daran bereichert und gegen Arbeitsvorschriften verstößt?

Dazu dann einen Bericht an die lokale Tageszeitung und die Gewerkschaft zu geben, damit die illegalen Zustände bei dieser Firma publik gemacht werden?

Und wenn es sich wohlmöglich noch um eine von Lokalpolitikern geförderte und in der Presse gefeierte Firmenansiedlung handelt, genau diese Lokalpolitiker anzuschreiben?
Stefan26 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2010, 03:10   #10
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.02.2010
Ort: NRW
Beiträge: 1,656
Nur so ist ein LichtblickNur so ist ein LichtblickNur so ist ein LichtblickNur so ist ein LichtblickNur so ist ein Lichtblick
Standard AW: Knapp 60 Stunden-Woche, 40 Stunden sind festgelegt, kann wer helfen?

Nicht zu fassen. Da gäbe es für mich überhaupt nichts zu überlegen. Jede unbezahlte Überstunde schmälert den Stundenlohn.

Ich würde jeden Tag exakt 8 Stunden arbeiten plus die Pausenzeit.
Dann den Karren abstellen, egal wieviel Pakete noch drauf sind.
Wenn's dem Chef nicht passt, wird er schon seinen Knecht rufen.
Und dann kann man ihm eben sagen, daß die Überstunden mindestens mit Stundenlohn ausgeglichen werden müssen, oder eben voll als Freizeit abgegolten werden können.

So wie es jetzt läuft, wird der Stundenlohn um 1/3 also satte 33% gekürzt.
Hätte er also regulär 10€ die Stunde, hat er so tatsächlich 6,66€ die Stunde.
__

[COLOR=Red][B]Verbrecher die wegen ihrer Verbrechen nicht belangt werden, werden immer mehr und härtere Verbrechen ausüben. Argemitarbeiter und Politiker....[/B]

[COLOR=Black][B][COLOR=Black]Der Kapitalismus basiert auf der merkwürdigen Überzeugung, daß widerwärtige Menschen aus widerwärtigen Motiven irgendwie für das allgemeine Wohl sorgen werden.[/COLOR] [/B][SIZE=1]John Maynard Keynes[/SIZE][/COLOR]

[/COLOR]
Nur so ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2010, 08:14   #11
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7,151
Rounddancer ist ein LichtblickRounddancer ist ein LichtblickRounddancer ist ein LichtblickRounddancer ist ein LichtblickRounddancer ist ein Lichtblick
Standard AW: Knapp 60 Stunden-Woche, 40 Stunden sind festgelegt, kann wer helfen?

Nur: Sowas kann man ungestraft in den USA machen, dort, wo die Gewerkschaft die Fahrer einteilt.
Ich hab das einmal erlebt, ich glaube, es war in Boston,MA. Allerdings ging es da um Busfahrer. Und Busse. Da waren wir zur größten Square Dance Convention der Welt mit 10680 Teilnehmern und viele waren auf den Busservice angewiesen, um von den Hotels zur Tagung, und zurück zu kommen. Damals hatte die Fahrer-Einteilung durch die Gewerkschaft versagt, die Fahrer starteten morgens ihre 8-Stunden-Schicht,- aber bekamen dann, am Ende ihrer bezahlten Arbeitszeit, keine Ablösung. Manche der Fahrer stellten einfach ihren Bus da ab, wo sie waren,- ohne Konsequenzen,- und gingen heim, andere erbarmten sich den Fahrgästen, und machten bis zu 16 Stunden,- die acht Überstunden unbezahlt.

In Deutschland bist Du als Fahrer hingegen gleich Deinen Job los, da wird eine Tour kalkuliert,- in Deinen vom Gesetz vorgesehenen Pausen mußt Du vielfach beim Kunden abladen. Hauptsache, das Fahrzeug wird in dieser Zeit nicht bewegt. Deine Tour wird kalkuliert, als ob es keine Wartezeiten beim Kunden gäbe, weil z.B. dieser zwar 16 Ausgänge für eigene LKW, aber am Wareneingang nur Platz für einen LKW hat. Sie wird kalkuliert, als ob Du immer Höchstgeschwindigkeit, keine Ampeln, keine Polizeikontrollen, keine Staus und Pannen gäbe.
Und wenn Du da Überstunden verweigerst,- kannste Dir Deine Papiere abholen. Denn kaum wer ist in der Gewerkschaft, und vor der Tür stehen Hunderte, die auf Deinen Job warten.
Bei den Paketdiensten z.B. sind pro Sendung gerademal 90 Sekunden kalkuliert,- egal, ob man einen ganzen Berg Pakete in einer Firma abgeben muß, und dort auch sofort jemand findet, der sie abnimmt,- oder ob man ein einzelnes Paket hundert, hundertzwanzig Stufen raufbringen, auf die ältere Dame warten muß, bis sie den Morgenmantel gefunden, angezogen hat, zur Tür gelaufen ist, und das Paket angenommen hat, dann wieder hundert, hundertzwanzig Stufen zurück ...
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2010, 08:52   #12
katzenlady
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Knapp 60 Stunden-Woche, 40 Stunden sind festgelegt, kann wer helfen?

Danke erstmal für die Antworten, er hat übrigens keinen Fahrtenschreiber, er fährt so einen Sprinter, für den Führerschein Klasse B ausreicht.

Und es ist bei dem Betrieb genauso, dass nur Pakete bezahlt werden an den Subunternehmer, wenn die Pakete auch zugestellt werden, ansonsten gibt es keinen Cent. Wenn die Pakete im Depot abgeholt werden vom Kunden, gibt es auch nur noch die Hälfte. Die Zustellquote ist eben bei 99% angelegt, größtenteils beliefert er Großkunden und Betriebe, die sind auch immer da. Die, die nicht zugestellt werden, sind in der Regel Nachnahmepakete.

Das eigentliche Problem ist, dass er momentan noch als Beifahrer eingearbeitet wird und die Angestellten sind allesamt ungelernt und fahren hin und her und hin und her, teilen sich die Touren nicht ein, verwenden keine Karte, verschwenden wertvolle Zeit. Aber selbst wenn mein Mann das dann machen würde und vielleicht gegen 14 Uhr fertig ist, MUSS er in der Zentrale anrufen und nachfragen, ob jemand die Tour nicht schafft, damit er DEMJENIGEN Pakete abnehmen kann und zustellt, das muss man sich mal überlegen. Er hätte mindestens schon 10 mal gegen 15 Uhr daheim sein können, aber jedes Mal hat es irgendeiner nicht geschafft. Dann treffen die sich an einer Tankstelle, wo natürlich ebenfalls wertvolle Zeit fürs hinfahren flöten geht und dann gehts in das Zustellgebiet des anderen, wo man sich garnicht auskennt und wieder Zeit flöten geht. Okay, ein Navi hat jeder mit im Auto, aber das Navi nützt einem bei Baustellen usw. auch nix.

Der einzige Vorteil ist, dass am Wochenende und an den Feiertagen wenigstens Ruhe ist. Naja, wir haben halt Angst den Chef darauf anzusprechen, weil der eben dann vielleicht gleich sagt, mein Mann soll's lassen. Andererseits braucht er aber dringend Leute, schon einer weniger würde alles aus dem Ruder bringen, da sich die anderen dann die Pakete der Tour auch noch mit aufteilen müssten. Das mit der Gewerkschaft klingt allerdings gut, wir informieren uns mal darüber!

Er ist zwar erst 27, aber ich glaube, wenn er das 5 Jahre macht, ist er auch schon am Ende, das will ich natürlich nicht. Man wird echt überall nur noch ausgebeutet.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2010, 10:26   #13
Elo-User/in
 
Registriert seit: 16.03.2008
Ort: Raum DO, MS
Beiträge: 5,953
ela1953 ist ein wunderbarer Zeitgenosseela1953 ist ein wunderbarer Zeitgenosseela1953 ist ein wunderbarer Zeitgenosseela1953 ist ein wunderbarer Zeitgenosseela1953 ist ein wunderbarer Zeitgenosseela1953 ist ein wunderbarer Zeitgenosseela1953 ist ein wunderbarer Zeitgenosse
Standard AW: Knapp 60 Stunden-Woche, 40 Stunden sind festgelegt, kann wer helfen?

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Nur: Sowas kann man ungestraft in den USA machen, dort, wo die Gewerkschaft die Fahrer einteilt.
Ich hab das einmal erlebt, ich glaube, es war in Boston,MA. Allerdings ging es da um Busfahrer. Und Busse. Da waren wir zur größten Square Dance Convention der Welt mit 10680 Teilnehmern und viele waren auf den Busservice angewiesen, um von den Hotels zur Tagung, und zurück zu kommen. Damals hatte die Fahrer-Einteilung durch die Gewerkschaft versagt, die Fahrer starteten morgens ihre 8-Stunden-Schicht,- aber bekamen dann, am Ende ihrer bezahlten Arbeitszeit, keine Ablösung. Manche der Fahrer stellten einfach ihren Bus da ab, wo sie waren,- ohne Konsequenzen,- und gingen heim, andere erbarmten sich den Fahrgästen, und machten bis zu 16 Stunden,- die acht Überstunden unbezahlt.

In Deutschland bist Du als Fahrer hingegen gleich Deinen Job los, da wird eine Tour kalkuliert,- in Deinen vom Gesetz vorgesehenen Pausen mußt Du vielfach beim Kunden abladen. Hauptsache, das Fahrzeug wird in dieser Zeit nicht bewegt. Deine Tour wird kalkuliert, als ob es keine Wartezeiten beim Kunden gäbe, weil z.B. dieser zwar 16 Ausgänge für eigene LKW, aber am Wareneingang nur Platz für einen LKW hat. Sie wird kalkuliert, als ob Du immer Höchstgeschwindigkeit, keine Ampeln, keine Polizeikontrollen, keine Staus und Pannen gäbe.
Und wenn Du da Überstunden verweigerst,- kannste Dir Deine Papiere abholen. Denn kaum wer ist in der Gewerkschaft, und vor der Tür stehen Hunderte, die auf Deinen Job warten.
Bei den Paketdiensten z.B. sind pro Sendung gerademal 90 Sekunden kalkuliert,- egal, ob man einen ganzen Berg Pakete in einer Firma abgeben muß, und dort auch sofort jemand findet, der sie abnimmt,- oder ob man ein einzelnes Paket hundert, hundertzwanzig Stufen raufbringen, auf die ältere Dame warten muß, bis sie den Morgenmantel gefunden, angezogen hat, zur Tür gelaufen ist, und das Paket angenommen hat, dann wieder hundert, hundertzwanzig Stufen zurück ...

Ist wohl bei der DHL auch so. Die bringen keine Pakete mehr, sondern werfen sofort die Abholkarten in den Briefkasten. Meiner Tochter schon mehrmals passiert.

Und Büchersendungen werden auch nicht zugestellt, wenn der Postbote zu viele Sendungen hat, bzw. wenn er keine Lust hat, die Bücher mitzuschleppen. Bekam mal gleichzeitig Einschreiben/Rückschein und die Abholkarte (habe sie nicht angetroffen) in die Hand gedrückt.

Schwiegersohn war neulich Beifahrer bei einem Paketdienst. Es wurde vorgeschrieben, in welcher Reihenfolge die Kunden angefahren werden müssen. Der langjährige Fahrer kümmerte sich aber da nicht drum, denn dann bräuchte er länger und würde einige Kunden nicht mehr antreffen.

Und was das Abstellen eines LKWs betrifft. Das mein Bekannter Kraftfahrer schon mal gemacht und mehrmals angekündigt. Da waren die LKWs aber noch nicht überwacht, wie heute. Heute wird ja behauptet, er hätte ja seine Pause mittten in Paris gemacht, genau mit der Minutenanzahl. Nur stand er da im Stau.

Eine Firma hat ihm sogar einen neuen Reifen in Rechnung gestellt, der ihm auf der Autobahn geplatzt war.
ela1953 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2010, 12:23   #14
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.10.2010
Beiträge: 67
QuitscheEnte Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Knapp 60 Stunden-Woche, 40 Stunden sind festgelegt, kann wer helfen?

selbst wenn er keinen Fahrtenschreiber hat, gilt das Fahrpersonalgesetz;

Zitat:
Die Fahrpersonalverordnung - FahrpersV gilt grundsätzlich für Fahrer
1. von Fahrzeugen, die zur Güterbeförderung dienen und deren zulässige Höchstmasse einschließlich Anhänger oder Sattelanhänger mehr als 2,8 Tonnen und nicht mehr als 3,5 Tonnen beträgt, sowie
2. von Fahrzeugen, die zur Personenbeförderung dienen, nach ihrer Bauart und Ausstattung geeignet und dazu bestimmt sind, mehr als neun Personen einschließlich Fahrer zu befördern, und im Linienverkehr mit einer Linienlänge bis zu 50 Kilometern eingesetzt sind.
Diese Fahrer haben Lenkzeiten, Fahrtunterbrechungen und Ruhezeiten nach Maßgabe der Artikel 4, 6 bis 9 und 12 der Verordnung (EG) Nr. 561/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. März 2006 zur Harmonisierung bestimmter Sozialvorschriften im Straßenverkehr und zur Änderung der Verordnungen (EWG) Nr. 3821/85 und (EG) Nr. 2135/98 des Rates sowie zur Aufhebung der Verordnung (EWG) Nr. 3820/85 des Rates (ABl. EU Nr. L 102 S. 1) einzuhalten. und entsprechende Aufzeichnungen zu führen (§ 1 FahrPersV).
Unter § 18 der FahrPersV sind Ausnahmen genannt. Danach sind u.a. von den Bestimmungen ausgenommen Fahrzeuge oder Fahrzeugkombination mit einer zulässigen Höchstmasse von nicht mehr als 7,5 Tonnen, die in einem Umkreis von 50 Kilometern vom Standort des Unternehmens von Postdienstleistern, die Post-Universaldienstleistungen gemäß § 1 Abs. 1 der Post-Universaldienstleistungsverordnung zum Zwecke der Zustellung von Sendungen im Rahmen von Universaldienstleistungen verwendet werden.

Hinweis: Auch wenn Paketdienste auf Grund v.g. Ausnahme keine Aufzeichnungen gemäß Fahrpersonalverordnung führen müssen, hat der Arbeitgeber bei der Beschäftigung von Arbeitnehmern die Bestimmungen des Arbeitszeitgesetzes - ArbZG einzuhalten und Aufzeichnungen gemäß § 16 Abs. 2 ArbZG zu führen.

Die v.g. Vorschriften werden z.B. unter www.bag.bund.de angeboten.
Und bei 2 nachweislichen Verstössen, wie Lenkzeitüberschreitungen z.B. die bei einem Unfall ratz fatz auf dem Tisch sind, ist die Pappe futsch ..... ist dein Chef das wert ?

@ Rounddancer, was hätte deine Tochter schneller wieder, einen Job oder die Klasse 2 ?

Überlegt euch das mal in Ruhe ...
__

Wo Unrecht zu Recht wird, muss Widerstand zur Pflicht werden !!


......Diplomatie ist, jemanden so zur Hölle zu schicken, dass er sich auf die Reise freut!

QuitscheEnte ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2010, 12:30   #15
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7,151
Rounddancer ist ein LichtblickRounddancer ist ein LichtblickRounddancer ist ein LichtblickRounddancer ist ein LichtblickRounddancer ist ein Lichtblick
Standard AW: Knapp 60 Stunden-Woche, 40 Stunden sind festgelegt, kann wer helfen?

Zitat:
Ist wohl bei der DHL auch so. Die bringen keine Pakete mehr, sondern werfen sofort die Abholkarten in den Briefkasten. Meiner Tochter schon mehrmals passiert.
Das ist aber komisch, ok, wenn das Paket dann bei nem Nachbarn liegt, dann gilt es als zugestellt. Bringt es der Fahrer aber zur Filliale, dann kriegt sein Chef nix. Ja gut, DHL ist ein Mischsystem, ein Teil der Touren laufen mit bei DHL angestellten Fahrern, denen dürfte es nichts ausmachen, wenn der Fahrer das zur Filliale bringt, weil das ist ja im Unternehmen selbst. Aber bei Touren, die vom Subunternehmer, oder seinen Fahrern gemacht werden,- da kriegt der Sub nichts, wenn er das Paket im Postladen abgibt. Stellt er das Paket zu, kriegt der Sub einen Euro pro Paket. Holt er ein frankiertes Paket ab, bzw. nimmt es mit,- dann kriegt er, wohl damit die Abholungen auch gut und pünktlich gemacht werden, zwei Euro.

Aber: Wenn eine Firma bestellt,- dann muß das Paket auch der Firma zugestellt werden, nicht dem Nachbarn, und nicht an den Pstshop. Das bedeutet: Wenn ich was habe, was per DHL kommt, und nicht wo anders abgegeben werden soll, dann bestelle ich das zur Lieferung an meine Firma.
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2010, 13:07   #16
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 04.11.2010
Beiträge: 1,236
Stefan26 ist einfach richtig gutStefan26 ist einfach richtig gutStefan26 ist einfach richtig gutStefan26 ist einfach richtig gut
Standard AW: Knapp 60 Stunden-Woche, 40 Stunden sind festgelegt, kann wer helfen?

Das ist doch kein Job, um den es zu trauern gilt. Das ist reine Ausnutzung. Der Subunternehmer hält sich die Arbeitnehmer ja beinahe wie Sklaven und gibt Anweisungen, die laut Arbeitszeitgesetz rechtswidrig sind.

Entweder der Arbeitgeber läßt mit sich reden und stellt seine Gesetzesverstöße ein oder er bekommt eine Anzeige. Das muß auch nicht unbedingt Dein Mann machen. Wenn ich beispielsweise den Namen des Arbeitgebers wüsste, würde ich den Fall bei der Polizei zur Anzeige bringen (vorher noch Gewerkschaft und lokale Presse darüber informieren).

Wenn hier also zufällig ein Name und Ort fallen gelassen wird, dann kann ich gar nicht anders, als solche Verhältnisse zur Anzeige zur bringen...
Stefan26 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2010, 15:46   #17
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.02.2009
Ort: Potsdam
Beiträge: 1,900
warpcorebreach Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Knapp 60 Stunden-Woche, 40 Stunden sind festgelegt, kann wer helfen?

ist es nicht auch so das alles über 3,5t bei gewerblicher nutzung fahrtenschreiberpflichtig ist ?
warpcorebreach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2010, 16:57   #18
Elo-User/in
 
Registriert seit: 16.10.2009
Beiträge: 1,092
Falke sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreFalke sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Standard AW: Knapp 60 Stunden-Woche, 40 Stunden sind festgelegt, kann wer helfen?

Zitat von warpcorebreach Beitrag anzeigen
ist es nicht auch so das alles über 3,5t bei gewerblicher nutzung fahrtenschreiberpflichtig ist ?
Zitat:
Vorgeschrieben sind Tachographen (EG-Kontrollgeräte) für neue Kraftfahrzeuge, die der Güterbeförderung dienen, mit einem zulässigen Gesamtgewicht einschließlich Anhänger über 3,5 t, bzw. für Fahrzeuge, die der Personenbeförderung dienen und mehr als 9 Sitzplätze einschließlich Fahrer aufweisen, sofern diese Fahrzeuge innerhalb der der AETR-Staaten gewerblich eingesetzt werden.



Tachograph
Ja, so sollte es sein ....
Falke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2010, 17:47   #19
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 04.09.2010
Beiträge: 56
Herkules2010 ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Knapp 60 Stunden-Woche, 40 Stunden sind festgelegt, kann wer helfen?

Zitat von Stefan26 Beitrag anzeigen
Das ist doch kein Job, um den es zu trauern gilt. Das ist reine Ausnutzung. Der Subunternehmer hält sich die Arbeitnehmer ja beinahe wie Sklaven und gibt Anweisungen, die laut Arbeitszeitgesetz rechtswidrig sind.

Entweder der Arbeitgeber läßt mit sich reden und stellt seine Gesetzesverstöße ein oder er bekommt eine Anzeige. Das muß auch nicht unbedingt Dein Mann machen. Wenn ich beispielsweise den Namen des Arbeitgebers wüsste, würde ich den Fall bei der Polizei zur Anzeige bringen (vorher noch Gewerkschaft und lokale Presse darüber informieren).

Wenn hier also zufällig ein Name und Ort fallen gelassen wird, dann kann ich gar nicht anders, als solche Verhältnisse zur Anzeige zur bringen...
Die Polizei wird das nur interessieren wenn der Fahrer auf frischer Tat erwischt wurde.
Die Gewerkschaft wird das wenig interessieren weil die sich nur für die Massen einer Branche vertreten fühlt.
Für die Presse dürfte so eine Geschichte nicht lesenswert genug sein. Die brauchen Schlagzeilen und das ist keine.

Aber das könnte ein Fall für die Gewerbeaufsicht oder die Berufsgenossenschaft sein. Da würde ich mich mal erkundigen.
Herkules2010 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2010, 23:08   #20
Elo-User/in
 
Registriert seit: 16.08.2010
Ort: im Datenloch der NSA ;)
Beiträge: 9,595
arbeitslos in holland Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Knapp 60 Stunden-Woche, 40 Stunden sind festgelegt, kann wer helfen?

Zitat von Falke Beitrag anzeigen
Ja, so sollte es sein ....
ich habe vor kurzem die zugehörige karte erhalten. fahrerjobs sind immer hart:

letzter job war für einen großen telefonanbieter in ganz holland. arbeits- bzw. fahrtzeiten 16h pro tag.
essen/trinken während der fahrt........
heute beschäftigt die firma eigene leute, die für die hälfte schuften. das ist normal in der branche.....

entweder man kann das aushalten, oder man geht kaputt
arbeitslos in holland ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
festgelegt, knapp, stunden, stundenwoche

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:


LinkBacks (?)
LinkBack zu diesem Thema: https://www.elo-forum.org/job-netzwerk/64598-knapp-60-stunden-woche-40-stunden-festgelegt-helfen.html

Erstellt von Für Typ Datum
Kraftfahrer bis 60 Stunden Woche - GMX - Web-Suche dieses Thema Refback 27.08.2013 17:06
job 60 std - GMX - Web-Suche dieses Thema Refback 17.08.2013 13:12

Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
IAB fordert 30-Stunden-Woche Mario Nette Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 20.11.2009 16:57
Bald 65 Stunden-Woche? MrsNorris Archiv - News Diskussionen Tagespresse 15 11.06.2008 23:42
Ein-Euro-Job 38 Stunden Woche Stan Ein Euro Job / Mini Job 15 14.02.2008 12:05
30 Stunden/Woche im 1-Euro Job? Stan Ein Euro Job / Mini Job 22 27.09.2007 08:19
1 Euro Job und 40 Stunden woche Lichtsche Ein Euro Job / Mini Job 15 30.06.2006 11:21


Es ist jetzt 19:16 Uhr.


Powered by vBulletin; (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2016, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland
Webutation
ELO-Forum - Web of Trust