Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Kennt jemand diese Firma genauer?

Job - Netzwerk Job, Netzwerk


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.09.2006, 21:45   #1
ladydi12
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 22.07.2006
Ort: auf der linken Arschbacke vom ***** der Welt
Beiträge: 2.911
ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12
Standard Kennt jemand diese Firma genauer?

Hallo zusammen,

ich hatte heute das Glück eines Vorstellungsgespräches bei einer Firma Kirby in Bochum, das mir etwas komisch vorkam. Die Firma inserierte im Stellenmarkt des Stadtspiegels Bochum als "Elektrogroßhandel sucht...", macht aber Bettwäscheverkauf. Wer kann mir über diese Firma genaueres sagen bzw. hat da schon einmal gearbeitet? Antworten gerne auch über pn

Soll nämlich ab dem 04.10.06 mindestens einen Tag dort zur Probe arbeiten
__

Erkenntnisse meiner Mum aus den 1980er Jahren Teil 1:
„Es muß bei den Politikern endlich der Groschen fallen, wenn ihr Leben lang vorbildlich gewesene Menschen und Staatsbürger auf die Straße gehen, um kundzutun, daß grundlegende oder lebenswichtige Dinge nicht in Ordnung sind und gegen den gesunden Menschenverstand stehen. "
ladydi12 ist offline  
Alt 29.09.2006, 22:07   #2
Barney
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hast du mal im Internet gesucht? Ich habe das hier gefunden:

http://www.kirby.com/german/opprtunity.shtml

Direktvertrieb nach amerikanischem Muster. ich denke mal so a la Tupper nur mit Heimelektrikgeräten.

Typisch amerikanisch auch die mitreißende Unternehmensgeschichte wie denn der Herr Kirby in seiner unendlichen Güte und Barmherzigkeit gewirkt hat und nur daran gedacht, dass andere Menschen Geld verdienen können.

Mit einem Tag schnuppern ist es da wohl nicht abgetan. Das wird wohl die Werbeveranstaltung sein, in der neue Direktvertriebler angeworben werden.

In der Vorstellung der Fa. im Internet heißt es zwar, dass niemand in Vorleistung gehen muß, wenn er sich dort seine Karriere vom Klinkenputzer zum Millionär aufbaut, aber Vorsicht ist dennoch geboten. Wer finanziert die Kundenwerbefahrten? Wer stellt ein Fahrzeug? Telefonate, Schreibkram, alles was man rund ums Büro bezahlen muß, und wenn es nur der Absenderstempel ist, muß finanziert werden. Bis man sich einen Kundenstamm aufgebaut hat, verdient man nicht einen Cent.

Woher hast du die Vermittlung zu dem "Probetag"?
 
Alt 29.09.2006, 22:54   #3
ladydi12
Foren-Moderator/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.07.2006
Ort: auf der linken Arschbacke vom ***** der Welt
Beiträge: 2.911
ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12
Standard

hallo Barney,

ich habe am Mittwoch das Inserat von denen im Stellenmarkt des Stadtspiegels Bochum gefunden und habe selber da angerufen und den Vorstellungstermin für heute da klar gemacht, weil, wie ich dachte, Elektrobereich schließlich mein Metier und die Annonce ja auch dementsprechend aufgezogen war.
Whrend des Vorstellungsgespräches erfuhr ich, um was es eigentlich ging, nämlich wie ich eingangs schon sagte, Verkauf von Bettwäsche und telefonische Kundenbetreuung und auch Umfragen am Telefon.

Ich sollte sogar schon direkt am 02.10.06 für eine Woche probearbeiten, was mir sowieso schon komisch vorkam. Da ich aber an diesem Tag nicht kann und der 03.10.06 sowieso der Tag der deutschen Wiedervereinigung ist, soll ich jetzt am 04.10.06 erst einmal einen Tag lang sozusagen das Telefon bedienen, sprich Umfragen machen und das Finanzielle würde man mit mir dann regeln.

Deshalb suche ich ja Leute, die da schon einmal gearbeitet haben oder dort noch arbeiten und mir mal ein wenig über den Laden "stecken" können
__

Erkenntnisse meiner Mum aus den 1980er Jahren Teil 1:
„Es muß bei den Politikern endlich der Groschen fallen, wenn ihr Leben lang vorbildlich gewesene Menschen und Staatsbürger auf die Straße gehen, um kundzutun, daß grundlegende oder lebenswichtige Dinge nicht in Ordnung sind und gegen den gesunden Menschenverstand stehen. "
ladydi12 ist offline  
Alt 29.09.2006, 23:04   #4
Barney
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Telefondienst oder Callcenter?

In der Branche der Callcenter gibt es leider viele Schwarze Schafe, die erst einmal die völlig ungeschulten Menschen an die Telefone und auf die Menschheit losläßt.

Anschauen kannst du dir die Geschichte ja mal für einen Tag. Dann kannst du hier berichten. Frage dort dann auch andere Mitarbeiter nach ihren Erlebnissen. Das habe ich auch mal in einem Callcenter gemacht. Es gibt da wirklich sone und solche.

Buden, in denen die Mitarbeiter dicht an dicht und Ausnutzung jeden Quadratcentimeters ohne Klimatisierung im Sommer bei 30 Grad und mehr Raumtemperatur arbeiten müssen. Und welche, die ihre Telefonräume nach Arbeitschutzbestimmungen eingerichtet haben und ihre Mitarbeiter vor Eintritt in die Arbeit schulen und couchen.

Um was für eine Stätte des Wirkens es sich in Deinem Fall handelt, mußt du zur Not, wenn niemand die Firma kennt, selber herausfinden.

Halte die Augen und Ohren offen.
 
Alt 29.09.2006, 23:26   #5
ladydi12
Foren-Moderator/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.07.2006
Ort: auf der linken Arschbacke vom ***** der Welt
Beiträge: 2.911
ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12
Standard

Hallo Barney,

das mit den Callcentern kann ich nur bestätigen, die inserieren ja auch bei uns auf Teufel komm raus jede Woche im Stadtspiegel (eines sogar in der Bild Ruhrgebiet) und ich habe da auch schon einiges erlebt. Soweit wie ich noch weiß ist es vermutlich Callcenterarbeit, da ich zunächst mal Umfragen machen soll.

Na ja, mal sehen, wie es wird :icon_kinn: :icon_kinn:
__

Erkenntnisse meiner Mum aus den 1980er Jahren Teil 1:
„Es muß bei den Politikern endlich der Groschen fallen, wenn ihr Leben lang vorbildlich gewesene Menschen und Staatsbürger auf die Straße gehen, um kundzutun, daß grundlegende oder lebenswichtige Dinge nicht in Ordnung sind und gegen den gesunden Menschenverstand stehen. "
ladydi12 ist offline  
Alt 04.10.2006, 16:46   #6
ladydi12
Foren-Moderator/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.07.2006
Ort: auf der linken Arschbacke vom ***** der Welt
Beiträge: 2.911
ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12
Standard

Hallo zusammen,

habe heute meinen Probetag hinter mir und soll morgen nocheinmal hin. Cheffe besteht nämlich darauf, daß ich drei Tage dort arbeiten soll. Bin auch erst einmal im Callcenter (kleine Klitsche mit 10 Arbeitsplätzen ohne PC) für Befragungen eingesetzt. Über das Finanzielle konnte oder wollte man mir heute noch keine Auskunft geben. Ansonsten ist das auch wie du Barney schon sagtest, reiner Vertrieb und über die Umfragen werden die Leute geködert. Werde aber nachher weiter berichten. Hoffentlich meldet sich doch noch jemand, der bei dem Laden schon einmal gearbeitet hat.
__

Erkenntnisse meiner Mum aus den 1980er Jahren Teil 1:
„Es muß bei den Politikern endlich der Groschen fallen, wenn ihr Leben lang vorbildlich gewesene Menschen und Staatsbürger auf die Straße gehen, um kundzutun, daß grundlegende oder lebenswichtige Dinge nicht in Ordnung sind und gegen den gesunden Menschenverstand stehen. "
ladydi12 ist offline  
Alt 05.10.2006, 12:34   #7
Barney
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich verstehe jetzt nicht mehr... Es sollte doch Vertrieb sein? Und nun nur am Telefon?

Wenn das über angebliche Befragungen läuft, ist es in Deutschland ungesetzlich. In Deutschland dürfen nur Kunden der beauftragenden Firmen von Callcentern (also Firma beauftragt Callcenter) angerufen werden. Die Grauzone sind diese Befragungen. Befragungen sind erlaubt.
Der anschließende Verkauf ist nicht mehr vom Gesetzgeber abgesichert.

Außerdem gehe ich mal davon aus, ohne zu wissen, wie der Verdienst sich im einzelnen regelt, dass ein geringer Grundverdienst und ein riesiges in Aussicht gestelltes erfolgabhängiges Gehalt gezahlt werden sollen.

Diesen erfolgsabhängigen Teil solltest du dann genau unter die Lupe nehmen. Schau dir an, wieviele Abschlüsse nötig sind, um dieses Ziel zu erreichen. Mehr als 1 Abschluß nach mindestens 10 erfolglosen Gesprächen zu erzielen, dürfte im Bereich der Wunschträume liegen. Eher noch darüber, wenn du kein geschulter Callcenter-Agent bist.

Und ohne Computer? Mit Zettelwirtschaft? Wie ist da die Abrechnung? Der Nachweis deiner Abschlüsse? Bekommst du eine Kopie?
 
Alt 05.10.2006, 13:25   #8
ladydi12
Foren-Moderator/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.07.2006
Ort: auf der linken Arschbacke vom ***** der Welt
Beiträge: 2.911
ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12
Standard

Hallo Barney,

das sind alles noch so fragliche Sachen, die ich auch noch klären möchte. Sollte heute zum zweiten Probearbeitstag antreten, werde aber versuchen, dieses zu verschieben um u.a. auch weitere Informationen einzuholen. Habe auch gestern versucht, miT den Leuten dort über das Finanzielle zu sprechen, nur wollte niemand, wie ich gestern schrieb so recht mit der Sprache raus. Vertrieb am Telefon sollte ich erst einmal nicht machen, es geht nur um die Terminierung und die Umfragen sind dazu der Köder.

Habe heute auch per Zufall die Telefonnummer der Firmenzentrale in München rausgekriegt und dort angerufen, weil ich die Telefonnummer der Kirby- Niederlassung in Bochum aufgrund eigener Dusseligkeit nicht mehr zur Hand hatte.

Der dortige Callcenteragent hat mir auch geraten, mich bei der Niederlassung in Bochum vorab über das Finanzielle erst einmal schlau zu machen und war ebenfalls, wie ich der Meinung, daß ein bis zwei Probearbeitstage normal sind. Er konnte mir glücklicherweise über den Firmenaufbau von Kirby etwas eingehender berichten.

Das sind nämlich alle selbstständige Handelsvertreter, die Leute nach ihrem eigenen Gusto einstellen können und die auch die Wartung der Staubsauger (ich fragte ihn auch hier nach einer Zentralwerkstatt und auch Arbeit, weil in meinem erlernten Berufszweig) vor Ort (aber nicht beim Kunden zuhause) vornehmen.

Ergo vermute ich, daß auch die Bezahlung der Callcenterarbeit je nach Filiale unterschiedlich ist und hoffe sehr, daß sich dazu doch noch jemand zu Wort meldet, der diese Firma eingehender kennt.

Im übrigen ist in dieser Filiale Zettelwirtschaft und die Arbeit mit Firmenhandys angesagt. Kopien meiner Arbeit erhielt ich gestern auch nicht.

Die Callcenterszene kenne ich inzwischen auch bestens (habe mich nämlich u.a. auch bei diversen Callcentern beworben und mache auf freiberuflicher Basis bei sehr seriösen Marktforschungsinstituten telefonische Umfragen, habe also daher auch Callcentererfahrung).
__

Erkenntnisse meiner Mum aus den 1980er Jahren Teil 1:
„Es muß bei den Politikern endlich der Groschen fallen, wenn ihr Leben lang vorbildlich gewesene Menschen und Staatsbürger auf die Straße gehen, um kundzutun, daß grundlegende oder lebenswichtige Dinge nicht in Ordnung sind und gegen den gesunden Menschenverstand stehen. "
ladydi12 ist offline  
Alt 28.01.2008, 12:22   #9
tjelfe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.01.2008
Beiträge: 1
tjelfe
Daumen runter Immer noch Kirby

ich fand am 26.01.08 im Stadtspiegel Essen folgende Anzeige:

"Elektrogroßhandel sucht Mitarbeiter für die Bereiche: Kundenbetreuung, Kundenberatung, Kundenservice. Terminvereinbarung unter RufNummer"

Ich rief also unter der angegebenen Rufnummer an. Eine freundliche Dame am Telefon (entpuppte sich als Mitarbeiterin am Empfang) war interessiert, als sie hörte das ich im IT-Bereich einen Job suchte und vereinbarte mit mir einen Termin für den 28.01.08.

Da ich allerdings über die Firma kaum was im Internet fand, fuhr ich am 26. nach Bochum, um mir die Firma mal anzuschauen. Das Gebäude liegt am Ende eines Wohngebietes in einem kleinen Industriegebiet. die Straße in das Industriegebiet verdient allerdings nicht die Bezeichnung Straße. Buckelpiste ist eher bezeichnend.

Das Gebäude ist ein zweigeschossiges Gebäude, an dem das Firmenloge in XXL-Buchstaben an den Scheiben prangt.

Am heutigen Montag war ich zu der angegebenen Zeit wieder da. Allerdings mit einem mulmigen Gefühl im Magen.
Ich wurde von einem jungem Mann empfangen, der meinte, das ich zu einem Vorstellungstermin erschien. Allerdings wollte ich eher was über die Firma erfahren. Auf meine Rückfrage, ob die Firma im Bereich IT, Systemadministration, Netzwerke Jobs suche, wurde dies verneint.

Die Firma gehört, lt. den Äusserungen des Mitarbeiters, zu dem US-Amerikanischen Kirby-Konzerns. (kirby.com) und arbeitet im Dirket-Vertrieb und sucht dafür Mitarbeiter. Mit anderen Worten Vertreter, Telefon-Verkäufer & Co.
tjelfe ist offline  
Alt 01.02.2008, 11:16   #10
bettina gerloff->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 15.12.2005
Beiträge: 2
bettina gerloff
Lächeln

Zitat von tjelfe Beitrag anzeigen
ich fand am 26.01.08 im Stadtspiegel Essen folgende Anzeige:

"Elektrogroßhandel sucht Mitarbeiter für die Bereiche: Kundenbetreuung, Kundenberatung, Kundenservice. Terminvereinbarung unter RufNummer"

Ich rief also unter der angegebenen Rufnummer an. Eine freundliche Dame am Telefon (entpuppte sich als Mitarbeiterin am Empfang) war interessiert, als sie hörte das ich im IT-Bereich einen Job suchte und vereinbarte mit mir einen Termin für den 28.01.08.

Da ich allerdings über die Firma kaum was im Internet fand, fuhr ich am 26. nach Bochum, um mir die Firma mal anzuschauen. Das Gebäude liegt am Ende eines Wohngebietes in einem kleinen Industriegebiet. die Straße in das Industriegebiet verdient allerdings nicht die Bezeichnung Straße. Buckelpiste ist eher bezeichnend.

Das Gebäude ist ein zweigeschossiges Gebäude, an dem das Firmenloge in XXL-Buchstaben an den Scheiben prangt.

Am heutigen Montag war ich zu der angegebenen Zeit wieder da. Allerdings mit einem mulmigen Gefühl im Magen.
Ich wurde von einem jungem Mann empfangen, der meinte, das ich zu einem Vorstellungstermin erschien. Allerdings wollte ich eher was über die Firma erfahren. Auf meine Rückfrage, ob die Firma im Bereich IT, Systemadministration, Netzwerke Jobs suche, wurde dies verneint.

Die Firma gehört, lt. den Äusserungen des Mitarbeiters, zu dem US-Amerikanischen Kirby-Konzerns. (kirby.com) und arbeitet im Dirket-Vertrieb und sucht dafür Mitarbeiter. Mit anderen Worten Vertreter, Telefon-Verkäufer & Co.

Gibt es bei uns in Leipzig auch Kirby.Kannst Du vergessen.
Kenne einige die dort nur negative Erfahrungen gemacht haben.
Call Center und Außendienstmitarbeiter.
Ist also nicht zu empfehlen.

MFG BG
bettina gerloff ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
kennt, jemand, diese, firma, genauer

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Komisches Vorstellungsgespräch : kennt jemand die Firma ? Tappsi Job - Netzwerk 19 27.02.2008 12:22
Kennt ihr diese Seiten? Richardsch Archiv - News Diskussionen Tagespresse 5 18.12.2007 21:55
Kennt jemand diese Firma? lotteliese Job - Netzwerk 4 17.11.2006 12:15
Kennt jemand vieleicht diese Klinik??? ellen Allgemeine Fragen 1 07.08.2006 22:40


Es ist jetzt 12:48 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland