Job - Netzwerk Job, Netzwerk


:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.06.2008, 20:08   #1
mk23->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 14.04.2008
Ort: NRW
Beiträge: 149
mk23
Standard Ein Vorstellungsgespräch der besonderen Art!

Gestern Vormittag ereilte mich ein Anruf einer Zeitarbeitsfirma, es folgten die üblichen Fragen:

„Sie sind arbeitssuchend? Ist das richtig?“
„Ja, bin ich.“
„Wir haben da ein Angebot für sie.“
„Aha, und welches?“
„Eine Stelle als Maschinenführer.“
„Und bei welcher Firma?“
„Das möchten wir gerne in einem persönlichen Gespräch mit ihnen besprechen.“
„Ok, zu welchen Konditionen?“
„Das klären wir dann auch Persönlich. Wann haben sie denn Zeit?“
„Ich bin arbeitslos, also den ganzen Tag, nur heute nicht.“
„Ok, morgen Früh um 9“
„Ja gut, dann bin ich dann mal da.“

Während des Telefonats lief dann bei mir schon ein ganz anderer Gesprächsverlauf ab, allerdings klang die Stimme am anderen Ende eher sympathisch, so das ich es mir verkneifen musste sie zu fragen ob sie mit mir einen Kaffee trinken gehen würde.

Dazu zu sagen wäre im Übrigen noch, dass ich bereits vor neun Jahren mal für eine geschlagene Woche dort gearbeitet habe und tierisch auf die Fres*** geflogen bin. Während meines Arbeitseinsatzes habe ich mir die Wirbelsäule verdreht und durfte daraufhin umschulen weil ich seit dem bei jeder Bewegung aufpassen muss was ich mache.
Wegen dem was sich danach abgespielt hat, habe ich einen tierischen Hals auf die Firma.

Ok, heut morgen dahin gefahren, pünktlich, wie es sich gehört. Da läuft auf mal ein Typ durch den Flur den ich spontan einer Sparte zuordnen würde die ich nicht näher beschreiben möchte.
Naja, gut, abwarten. Nun begab es sich das genau dieser Mensch mit mir mein Vorstellungsgespräch führte und nicht das nette Mädel auf das ich gehofft habe.
Dabei stellte sich dann heraus das er auch sehr gut sein Geld als Motivationstrainer verdienen könnte, ich habe geschlagene 30 Minuten auf ein „Chackaaa!!!“ gewartet.

Aber der Reihe nach, es wird ja noch besser.

Der typische Beginn, was habe sie gelernt, was haben sie gemacht, welche Arbeit suchen Sie?
Zunächst bin ich mir etwas verkaspert vorgekommen, der sollte doch wissen warum ich da bin, ich hab mir das doch nicht ausgesucht.
Ok, dann hab ich’s mir erstmal in diesem Bürosessel gemütlich gemacht und hab ihm meine Ausbildungsberufe an den Kopf gehauen, konnte er nichts mit anfangen, er hat mir auch schön seine genannt und ich hab mir sofort die Frage gestellt wie er dann qualifiziert sein kann einen solchen Job zu machen.

Egal, das Gespräch lief recht flüssig, so er dann seine Monologe unterbrochen hat und ich ihm dann auch mal sagen konnte, dass ich zur Zeit Antidepressiva nehme und in Behandlung bin. Seine nächste Reaktion war eigentlich nur ein entgleisen der Gesichtszüge.

Kurz darauf kam ich mir vor wie einer Therapiesitzung, er erzählte freimütig dass seine getrennt lebende Ehefrau auch depressiv sei und er das nicht mehr konnte. Was solls, hab ich in 10 Jahren Ehe auch schon durch und kenne das Spiel.
Ich konnte mir einen Monolog über das Verhalten Psychisch kranker Menschen anhören und das ja nur arbeit helfen würde um auf andere Gedanken zu kommen und andere Leute zu sehen. Wenn man nur unter Leuten ist denen es genau so geht, wird es nur noch schlimmer.

Von den ganzen Einrichtungen wie Tagesklinken und Therapiezentren hält er eh nichts, weil da ja auch nur Bekloppte rum rennen. Für den Ausdruck hat er sich übrigens entschuldigt.
Aber den Kommentar das sich psychische Erkrankungen ja nicht nachweisen lassen, konnte er sich auch nicht mehr verkneifen.

Moment, es wird noch besser!

Und wenn man nicht arbeitet hängt man ja nur mit andere Arbeitslosen rum, zieht sich gegenseitig die Spirale runter und trifft sich morgens schon im Park mit ner Kanne Bier in der Hand! Man kann ja nicht den ganzen Tag zuhause sitzen und verblöden und hat keine Kontakte mehr zur arbeitenden Bevölkerung.

Übrigens, junge Leute stellt er nur sehr ungern ein, die trinken nur und kiffen und tun immer so als ob sie soooooo krank sind.

Seine Firma wäre nun schon seit 6! Jahren an diesem Standort und es würde immer schlimmer werden.
Ei!!! Böse Falle, wer oben richtig aufgepasst hat, dem ist es aufgefallen.
Ich meinte dann beiläufig dass der Sitz schon seit mindestens 9 Jahren hier ist. Daraufhin gab es ein kurzes Streitgespräch worauf er allerdings nicht mehr wechseln konnte und gestehen musste das er das auch nicht so genau weis.

Ergebnis der ganzen Geschichte, ich hab den Job nicht bekommen, aufgrund der Krankheit.
mk23 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2008, 20:14   #2
claudiak->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 04.03.2008
Ort: München
Beiträge: 408
claudiak
Daumen hoch AW: Ein Vorstellungsgespräch der besonderen Art!

:icon_klarsch: :icon_klarsch: :icon_klarsch: :icon_klarsch:
__

Viele Grüße aus Bayern
claudiak

Ich kann gar nicht soviel essen wie ich möchte.

"Autos kaufen keine Autos, also muss ich die Arbeiter so bezahlen, dass sie meine Autos kaufen können."

"Ein Geschäft, das nur Geld einbringt, ist ein schlechtes Geschäft."

"Nimm die Erfahrung und die Urteilskraft der Menschen über 50 heraus aus der Welt, und es wird nicht genug übrigbleiben, um ihren Bestand zu sichern."
Zitate: Henry Ford Unternehmer und Erzkapitalist (1863-1947)
claudiak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2008, 20:32   #3
Hartziger
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Ein Vorstellungsgespräch der besonderen Art!

Alles ziehmlich normale Zustände bei den Sklavenhaltern.

Von mir bekommt kein AG eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse mehr. Wenn es was seriöses ist, dann ist der Postweg für die Kommunikation ausreichend. Ansonsten schaue ich immer, dass ich bei einem Sklaventreiber niemals persönlich vorstellig werden muss. Das kann man z.B. gut mit einem Fahrt/Reisekostenerstattungsantrag im voraus erzwingen und als H4 kann man kein Auto unterhalten und ist somit nicht Mobil. Dann hat sich schon alles erledigt.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2008, 23:28   #4
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Ein Vorstellungsgespräch der besonderen Art!

Zitat von Hartziger Beitrag anzeigen
Von mir bekommt kein AG eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse mehr. Wenn es was seriöses ist, dann ist der Postweg für die Kommunikation ausreichend. Ansonsten schaue ich immer, dass ich bei einem Sklaventreiber niemals persönlich vorstellig werden muss. Das kann man z.B. gut mit einem Fahrt/Reisekostenerstattungsantrag im voraus erzwingen .
Richtig, genau das hab ich ihm auch gesagt, als er mir von dem Anruf erzählt hat

Wegen Löschung der Telefonnnummer - das Schreiben hat die ARGE seit heute morgen ...hab ich ihm sofort per mail geschickt

UInd wegen Fahrtkostenantrag: hatt' ich auch vorgeschlagen, aber da die Firma zu nah war...

egal... hat sich ja nun erledigt...
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
besonderen, vorstellungsgespräch

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Vorstellungsgespräch Laila85 Allgemeine Fragen 10 10.07.2007 19:42
Vorstellungsgespräch Zwergenmama Allgemeine Fragen 8 19.08.2006 21:46
Erlebnis der besonderen Art Teddy ALG II 3 26.01.2006 17:43
Fahrtkosten zum Vorstellungsgespräch DynamicDuo Reise-, Fahrt- und Bewerbungskosten 3 14.01.2006 13:41


Es ist jetzt 01:54 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland