Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Lohnabzug wegen zur verfügung gestellter Arbeitsbekleidung

Job - Netzwerk Job, Netzwerk


Danke Danke:  5
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.10.2017, 09:06   #1
Heidschnucke
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.09.2007
Beiträge: 591
Heidschnucke Heidschnucke Heidschnucke
Standard Lohnabzug wegen zur verfügung gestellter Arbeitsbekleidung

Moin; ich würde gern mal eine Meinung hören, ich schildere mal kurz den Fall:

Meine Lebensgefährtin arbeitet nun schon seit ein paar Jahren über den Sommer in einen Freizeitpark in der Saison Vollzeit. Alle Mitarbeiter sind laut Arbeitsvertrag verpflichte eine vom Unternehmen vorgegebene „Uniform“ zu tragen. Diese Uniform wird vom Arbeitgeber gestellt, für die Pflege und Reinigung ist jeder selbst verantwortlich. Nach beenden des Einsatzes bzw. beim Ausscheiden aus dem Betrieb wurden die Uniform wieder abgegeben. Dieses Jahr wurde die Uniform mit der letzten Lohnabrechnung einfach mit 150,00 € in Rechnung gestellt und dieses vom Nettolohn gleich einbehalten, und das alles ohne Mitteilung bzw. Vorankündigung. Im Arbeitsvertrag gibt es nur die Regelung das die Kleidung zu tragen ist mehr nicht. Es ist keine Ausgewiesene PSA auch wenn es Wetterfeste Kleidung ist.
Was ist eure Meinung dazu kann der AG das so einfach, vor allen auch Pauschal vom Lohn abziehen?

Danke
Heidschnucke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2017, 09:19   #2
RobbiRob
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.01.2017
Beiträge: 843
RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob
Standard AW: Lohnabzug wegen zur verfügung gestellter Arbeitsbekleidung

Gibt es evtl. eine Betriebsvereinbarung?

Berufskleidung I – Schutzkleidung und Arbeitskleidung
RobbiRob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2017, 10:56   #3
Heidschnucke
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.09.2007
Beiträge: 591
Heidschnucke Heidschnucke Heidschnucke
Standard AW: Lohnabzug wegen zur verfügung gestellter Arbeitsbekleidung

Zitat von RobbiRob Beitrag anzeigen
Gibt es evtl. eine Betriebsvereinbarung?

Berufskleidung I – Schutzkleidung und Arbeitskleidung

Meines Wissens nach gibt es keine Betriebsvereinbarung, auch gibt es in dem Betrieb keine Arbeitnehmervertretung weder Betriebsrat noch Gewerkschaft.

Und eigentlich ist es ja keine richtige Arbeit Schutzkleidung, je nach Abteilung sind es Jeans/Kargo Hosen mit Logo; Polo-/Oberhemden (kurz oder lang Arm); Flies Jacken, eine Weste und eine Mütze alles mit Logo, und für gewisse Arbeiten gibt es eine Wetterfeste Hose und Jacke weil da viel mit Wasser gearbeitet wird. Schuhe, Handschuhe oder einen Schal werden nicht gestellt, die Arbeit findet fast ausschließlich unter freien Himmel statt. Für Sondergrößen muss man selber sorgen, wichtig ist nur das es Farblich passt. Normal kann man die Sachen in jeden Outdoor Laden kaufen.

Ja auch ein Schal ist Sinnvoll vor allen im Frühjahr und im Herbst kann es ganz schön kalt werden, auch ein besonderes Schuhwerk ist sinnvoll, auch wenn keine Arbeitsschule gefordert sind, machen feste hohe Schuhe Sinn weil viele arbeiten in unwegsamen Gelände oder auf schwankenden Untergrund ausgeführt werden müssen. (Also Arbeitsschuhe alla Conny Reimann, das wird nichts!)
Heidschnucke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2017, 16:14   #4
verona
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von verona
 
Registriert seit: 30.05.2008
Ort: NRW
Beiträge: 2.042
verona verona verona verona verona verona
Standard AW: Lohnabzug wegen zur verfügung gestellter Arbeitsbekleidung

Ich würde den Arbeitgeber erst mal anschreiben, warum und wofür die 150,- Euro konkret sind und darauf aufmerksam machen, dass der AG für die Dienstkleidung aufkommen muss. Dementsprechend möge er den Betrag auf das Konto überweisen.
Knickt der AG nicht ein, zum RA., sofern Anspruch auf einen Beratungsschein besteht. Sonst wohl zu teuer. Ggf. Arbeitsgericht, wo man nicht zwingend einen RA benötigt.
Oder Gewerkschaft beitreten. Beratungen gibs dann sofort. rechtliche vertretungen erst nach ca. 3 Monaten Mitgliedschaft.
__

L.G. Verona

Was die Menschen am besten können, ist, neue Informationen so zu filtern, dass bestehende Auffassungen intakt
bleiben.

verona ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2018, 14:35   #5
karuso
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2015
Beiträge: 604
karuso karuso karuso karuso karuso karuso
Standard AW: Lohnabzug wegen zur verfügung gestellter Arbeitsbekleidung

Für normale Arbeitsbekleidung ist der Mitarbeiter selbst verantwortlich da kann der Arbeitgeber nur bedingt Einfluß drauf nehmen.Zum Beichpiel kann der Arbeitgeber in einer Klinik vorschreiben das alle Mitarbeiter weiße Arbeitsbekleidung zu tragen haben das ist noch zulässig.Schreibt der Arbeitgeber aber vor das sein Firmenlogo drauf zu sein hat also gebrandet sein muß dann ist der Arbeitgeber dafür verantwortlich und muß das alles bezahlen.Das ist unverhältnismäßig zumal der Arbeitnehmer diese dann nicht mehr verwenden kann bei anderen Arbeitgebern wenn er ausscheidet.
Das ist eine bodenlose Frechheit. Arbeitsbekleidung vorschreiben dann wieder einkassieren und dann noch Geld verlangen.Fur mich ist das schon Betrug.Wenn du sie bezahlt hast und sie ist nicht gebrandet dann gehört sie dir.Und dann wird hier noch die Frage im Raum stehen sind die 150 € gerechtfertigt hat der Arbeitgeber wirklich dafür so viel ausgegeben.Er darf daraus kein Profit schlagen.
Aber hier hilft nur ein Anwalt der das prüfen kann.

Hamburg - Kleidung fur die Arbeit: Was zahlt der Chef?

Geändert von karuso (06.02.2018 um 14:58 Uhr)
karuso ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
arbeitsbekleidung, gestellter, lohnabzug, verfügung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Arbeitsbekleidung bei Arbeitsaufnahme alarmi ALG II 4 12.08.2014 14:53
Muß Amt Arbeitsbekleidung übernehmen? Wari30 Allgemeine Fragen 9 18.09.2012 19:00
Bewahrt ein gestellter Rentenantrag vor Eingliederungsvereinbarung lejoninna Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 44 06.02.2012 12:27
Ein einmal gestellter Antrag gilt solange, wie die Anspruchsvoraussetzungen vorliegen Mambo Anträge 8 26.08.2009 10:26
Solidaritätsbekundungen wegen einstweiliger Verfügung Martin Behrsing Leserbriefe 0 28.07.2006 13:51


Es ist jetzt 07:46 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland