QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Was verdient man als LKW Fahrer?

Job - Netzwerk Job, Netzwerk


Danke Danke:  2
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.08.2016, 18:55   #1
TimoWeber
Elo-User/in
 
Benutzerbild von TimoWeber
 
Registriert seit: 20.08.2016
Beiträge: 4
TimoWeber
Frage Was verdient man als LKW Fahrer?

Huhu,

mal eine kurze Frage in die Runde:

Was kann man als LKW Fahrer ca. verdienen?

Mich interessiert der Job, aber man liest auch viel schlechtes ---> Hohe Belastung, viel Stress, wenig Gehalt etc.

Besonders sorgen macht mir allerdings das Gehalt.

Der Städtedurchschnitt liege gerade mal bei 1974,05 Brutto
Quelle: Berufskraftfahrer Gehalt - Was verdient ein LKW Fahrer wo?

Bin gelernter Bürokaufmann. Habe um die 2400 Brutto verdient und da ist noch Luft nach oben. Allerdings merke ich immer mehr, wie mir die Büroarbeit nicht taugt. Nachdem mein alter AG insolvent ist, suche ich nun was neues und überlege umzulernen...

Allerdings hört man auch oft, dass es als Trucker kein Abenteuer mehr sei, sondern stressig, nervig etc.

Freue mich auf Antworten...
TimoWeber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2016, 20:21   #2
Wutbuerger
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Wutbuerger
 
Registriert seit: 21.08.2012
Beiträge: 4.813
Wutbuerger Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Was verdient man als LKW Fahrer?

Als erstes musst du mal unterscheiden zwischen Berufskraftfahrer die eine mehrjährige Ausbildung haben und Fahrer die nur einen Führerschein haben. In Deutschland geht es wohl so bei 1200 bis 1400 los für ungelernte.
Ausserdem wird gerne mehr arbeiten lassen als bezahlt wird - Ich hatte 9 euro im Vertrag und ca 6,50 real brutto, dank 30% unbezahlter Mehrarbeit. Es gibt wohl besser bezahlte Jobs im Süden , im Norden und Osten ist es eher weniger. Nicht umsonst sind Fahrer ins Ausland nach Dänemark, Niederlande,Luxemburg oder Österreich ausgewandert. Als Neuling darfst du aber nicht erwarten das man dich mich Kusshand einstellt.
Mehrere hunderttausend euro (inkl Ladung auch mal ne Million) vertraut man nicht jedem unbekannten an.
Willst du Geld verdienen ,bleib im büro. Willst du was erleben gehe auf die Strasse- wenn du der Typ dafür bist.
Schuften wie ein facharbeiter, bezahlung wie ein Hilfsarbeiter und statt große Freiheit minutengenaue Überwachung, dank Kontrollgerät und GPS.. Dein Disponent weiß wo du bist , ob du fährst oder stehst , und wie lange schon . Das lässt sich kein anderer Arbeitnehmer gefallen.
Wutbuerger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2016, 21:23   #3
dagobert1
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von dagobert1
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: örtlich
Beiträge: 5.235
dagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiert
Standard AW: Was verdient man als LKW Fahrer?

Zitat von TimoWeber Beitrag anzeigen
Was kann man als LKW Fahrer ca. verdienen?

Mich interessiert der Job, aber man liest auch viel schlechtes ---> Hohe Belastung, viel Stress, wenig Gehalt etc.
Schnüffel mal hier rein:
Brummi - chefduzen.de
dagobert1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2016, 14:17   #4
TimoWeber
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von TimoWeber
 
Registriert seit: 20.08.2016
Beiträge: 4
TimoWeber
Pfeil AW: Was verdient man als LKW Fahrer?

Vielen Dank für eure Antworten, haben mir beide weiter geholfen ;)
TimoWeber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2016, 14:22   #5
webeleinstek
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von webeleinstek
 
Registriert seit: 15.05.2013
Beiträge: 1.047
webeleinstek Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Was verdient man als LKW Fahrer?

Vor meinem Studium habe ich mal 2 Jahre als LKW-Fahrer gearbeitet. War bekloppt und scharf darauf LKW mit Hänger zu fahren. Bereits damals hiess es:

Zitat:
Ein LKW-Faher ist ein Hilfsarbeiter mit Führerschein.
Zuerst habe ich Solofahrzeuge im Stückgutverkehr für diverse Subs gefahren. Dort wurden keine Überstunden bezahlt. Wenn der Disponent gepennt hatte, hat er einen nach Ende der Tour nochmal rausgeschickt. Hatte mich damals geweigert. Ergebnis war, dass mein Chef mir noch in den Rücken gefallen ist. Sollte mich entschuldigen. Ein schei*s habe ich gemacht.

Bin dann zu einem anderen Sub, der auch für eine Spedition fuhr. Bei allen anderen Speditionen gab es Lagermeister, die Dir den Kram bis auf die Rampe gebracht hatten. Dort war es aber total pervers. Ich musste mir den Kram im Lager selbst zusammen suchen. War alles wild verteilt. Normalerweise sind im Stückgutverkehr mit Solofahrzeug so ca. 200km pro Tag üblich. Dort hatte ich Touren von 400km. Dementsprechend waren dann auch die Arbeitszeiten.

Dann hatte ich bei meinem letzten Arbeitgeber angefangen. War eine Spedition, für die ich dann Anhänger mit Wechselbrücken gefahren hatte. Dort wurde nach Stunden bezahlt. Aber trotzdem waren lange Arbeitstage an der Tagesordnung. Das längste was ich mal hatte, war von morgens um 4:00 Uhr bis abends 23:00 Uhr.

Nur durch die Überstunden hatte man ein gutes Gehalt. Aber egal ob bei Solofahrzeugen oder mit Hänger. Es gab immer einen ordentlichen Termindruck.

Einmal habe ich gepennt. Neue Tour, neuer LKW, alles unbekannt. Rote Ampel übersehen. Knolle durfte ich übernehmen. Ein anderes Mal hatten sie mir den LKW überladen. Mein Chef hat sich grosszügigerweise bereit erklärt, die Hälfte dazu zu zahlen.

Kurz bevor ich aufgehört hatte mit der Fahrerei bin ich noch in eine Kontrolle gekommen. Es gab einige Wochen davor eine Umstellung wegen der Mitführungspflicht der Tachoscheiben. Ist mir jetzt zu lang zu erläutern. Wir mussten aber immer am Wochenende die Taschoscheiben komplett abgeben, weil sonst gab es kein Geld. Bei der Kontrolle hatte ich die Tachoscheibe der letzten Woche nicht dabei. Obwohl ich gezwungen war die Scheiben abzugeben, durfte ich die Knolle selbst übernehmen.

Heute sind die Kontrollen wegen Fahrzeiten wesentlich schärfer.

Von grosser Freiheit war schon damals keine Rede. Heute erst recht nicht.

Was noch erschwerend hinzukam, dass ich den ganzen Tag mehr oder weniger alleine war und mit keinem Reden konnte bzw. brauchte. Ausser die üblichen drei Worte mit den Lagerarbeitern. Dadurch verlernt man das Reden. Wenn wir Besuch hatten, wusste ich teilweise mit denen mich nicht zu unterhalten. Das Reden habe ich dann erst wieder im Studium gelernt.

Also überleg es Dir genau, ob Du das machen willst.
webeleinstek ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
fahrer, verdient

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
aEKS - zu viel verdient - zu wenige verdient eq6425 Existenzgründung und Selbstständigkeit 4 29.10.2015 23:07
Entlohnung als Fahrer 7ct/km ! neuhartzi Job - Netzwerk 16 25.01.2013 14:13
Teure Karossen, billige Fahrer Kaleika Archiv - News Diskussionen Tagespresse 11 28.12.2012 19:09
SVG: Spanische Fahrer für Deutschland wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 08.12.2012 09:53
Kleingewerbe (nebenerwerb) als Fahrer - mit Fremdfahrzeug ? Fineliner Existenzgründung und Selbstständigkeit 3 10.09.2012 21:06


Es ist jetzt 06:09 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland