Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> "Einfühlungsverhältnis" meldepflichtig?

Job - Netzwerk Job, Netzwerk


Danke Danke:  2
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.02.2014, 17:52   #1
Musterfrau->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.06.2007
Beiträge: 400
Musterfrau Musterfrau
Standard "Einfühlungsverhältnis" meldepflichtig?

Recherchiere gerade ein wenig, nachdem ein Bekannter einige unbefriedigende Stunden an einem potentiellen neuen Arbeitsplatz hatte. Nach einem ausgedehnten Vorstellungs- und Kennenlerngespräch wurde er zum "Probearbeiten" eingeladen, traf wenige Minuten verspätet ein und fing sich einen Kommentar. Zwangsläufig - wie ich bis gerade annahm.

Jetzt lese ich im Netz, dass es sich vorliegend allenfalls um ein sog. Einfühlungsverhältnis gehandelt hat, bei dem der Bewerber keinerlei Weisung unterliegt und der AG nur ein Hausrecht hat (ergo kann er auch keine Arbeitszeit bestimmen).

Wusste bis dato nicht, dass es überhaupt Einfühlungsverhältnisse gibt. Landläufig werden einzelne Stunden oder Tage beim evtl. künftigen Arbeitgeber ja als Probearbeiten bezeichnet. Dass regelrechtes Probearbeiten auf eigene Faust ohne Rücksprache mit Jobcenter etc. ins Auge gehen kann, wird hier im Forum erfreulicherweise deutlich erklärt. Was aber ist mit einem Einfühlungsverhältnis? Hierbei handelt es sich ja eher um ein ausgedehntes (weiteres) Vorstellungsgespräch bzw. Kennenlernen und keine entgeltpflichtige Arbeitsleistung. Kennen Jobcenter/Arbeitsagenturen den Unterschied?
Musterfrau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2014, 18:01   #2
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: "Einfühlungsverhältnis" meldepflichtig?

Die haben ihn aber zum Probearbeiten eingeladen, oder? Einfühlungsverhältnis wird hier ganz gut beschrieben. Und dort steht auch, dass es nicht notwendig ist, pünktlich zu erscheinen.
Stichworte Arbeitsrecht: Einfühlungsverhältnis
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2014, 18:15   #3
Fritz Fleißig
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 08.03.2013
Beiträge: 3.325
Fritz Fleißig Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: "Einfühlungsverhältnis" meldepflichtig?

Das siehst du völlig richtig.

Ein "Einfühlungsverhältnis" besteht darin, daß ein Bewerber die für ihn vorgesehene Tätigkeit, seine künftigen Kollegen und Vorgesetzten näher kennenlernt, sich also ein detailliertes Bild machen kann. Er arbeitet aber dort nicht, sondern macht allenfalls hier und da mal einen Handgriff, wenn er es will. Deshalb unterliegt er außer dem allgemeinen Hausrecht des Arbeitgebers keinerlei Weisungen und kann dieses Einfühlungsverhältnis auch in jedem Moment von sich aus beenden. Für so ein Einfühlungsverhältnis kann man auch keine Bezahlung verlangen.

"Probearbeit" ist Arbeit (deshalb heißt es auch so), die natürlich orts- und branchenüblich zu bezahlen ist. Das sehen viele Firmen heutzutage leider anders. Unbezahlte Probearbeit ist im Grunde genommen sittenwidrig. Genauso könnte hier meiner Meinung nach sogar Hinterziehung von eigentlich fälligen Lohnsteuern und Sozialabgaben vorliegen. Darauf sollte sich niemand einlassen. Für die Erprobung gibt es nicht ohne Grund die Probezeit zu Beginn eines Arbeitsvertrages.

Zur Frage selbst: auch wenn tatsächlich nur ein Einfühlungsverhältnis vorliegen sollte, würde ich dies von Arbeitsagentur oder JC vorher genehmigen lassen. Die Gefahr ist nämlich, daß ohne Genehmigung dies als Nichtverfügbarkeit für die Arbeitsvermittlung gewertet wird und damit kein ALG für diese Tage zusteht.
__

Meine Beiträge stellen nur persönliche Erfahrungen oder Meinungen dar und sind keine Rechtsberatung.
Fritz Fleißig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2014, 18:20   #4
Musterfrau->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.06.2007
Beiträge: 400
Musterfrau Musterfrau
Standard AW: "Einfühlungsverhältnis" meldepflichtig?

Wahrscheinlich hatte die Anruferin (nicht Chef) tatsächlich "Probearbeiten" gesagt, ihm war aber klar, dass das eher locker ablaufen würde. Das Gefühl, da richtig mitanpacken zu müssen oder sollen, hatte er währenddessen wohl auch nicht. Einfühlungsverhältnis kommt also tatsächlich hin.

M. E. besteht eigentlich kein Grund, sowas anzumelden oder genehmigen zu lassen, auch wenn man dem Arbeitsmarkt in den paar Stunden nicht zur Verfügung steht. Die Gefahr, dass ein SB da irgendetwas anzettelt, sehe ich als ungleich größer.
Musterfrau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2014, 18:57   #5
SB Feind
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.02.2013
Beiträge: 921
SB Feind Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: "Einfühlungsverhältnis" meldepflichtig?

Ob man dem Arbeitsmarkt zu Verfügung steht oder nicht der SB hat doch sowieso keine Arbeit anzubieten.
SB Feind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2014, 19:01   #6
Fritz Fleißig
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 08.03.2013
Beiträge: 3.325
Fritz Fleißig Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: "Einfühlungsverhältnis" meldepflichtig?

Wenn es tatsächlich nur um ein paar Stunden geht, wird man das sicher als eine Art erweitertes Vorstellungsgespräch gelten lassen.

Nur bleibt es in vielen Fällen ja nicht dabei, sondern der Arbeitgeber erwartet, daß jemand "richtig" eine kostenlose Arbeitsleistung erbringt, teilweise für eine Woche oder noch mehr.

Kommt es dann beispielsweise zu einem Arbeitsunfall, ist der Ärger vorprogrammiert. Dann wird sich die Sache auch kaum noch vor der Arbeitsagentur oder dem JC verheimlichen lassen.
__

Meine Beiträge stellen nur persönliche Erfahrungen oder Meinungen dar und sind keine Rechtsberatung.
Fritz Fleißig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2014, 19:23   #7
Musterfrau->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.06.2007
Beiträge: 400
Musterfrau Musterfrau
Standard AW: "Einfühlungsverhältnis" meldepflichtig?

Klar, bei einem richtigen, der Definition nach Probearbeiten würde ich auch zur Meldung raten, falls man sich darauf überhaupt einlassen mag.

Mir gehts jetzt nur um dieses tatsächliche Einfühlungsverhältnis. Kennt so ein SB den Unterschied? Frage das auch deshalb, weil die Agenturen/Jobcenter ja selbst gerne für den AG kostenloses Arbeiten vermitteln, was ich persönlich ablehnen würde (dafür gibts schließlich die Probezeit). Handelt es sich nur um ein erweitertes Kennenlernen mit Betriebsbesichtigung, dürfte man sich dagegen schlecht wehren können.
Musterfrau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2014, 20:25   #8
dagobert1
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: örtlich
Beiträge: 4.929
dagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiert
Standard AW: "Einfühlungsverhältnis" meldepflichtig?

Zitat von Musterfrau Beitrag anzeigen
Mir gehts jetzt nur um dieses tatsächliche Einfühlungsverhältnis. Kennt so ein SB den Unterschied?
Ist nicht anzunehmen, die kennen ja i.d.R. (Ausnahmen mag es geben) nicht mal den Unterschied zwischen Praktikum und Arbeitsverhältnis.
Zitat:
Frage das auch deshalb, weil die Agenturen/Jobcenter ja selbst gerne für den AG kostenloses Arbeiten vermitteln, was ich persönlich ablehnen würde (dafür gibts schließlich die Probezeit). Handelt es sich nur um ein erweitertes Kennenlernen mit Betriebsbesichtigung, dürfte man sich dagegen schlecht wehren können.
Dieses Einfühlungsverhältnis ist einem beabsichtigten Arbeitsvertrag direkt vorgeschaltet und dürfte aus diesem Grund wohl kaum vom JC zugewiesen werden, sondern wird eher im Vorstellungsgespräch ausgehandelt. So gesehen braucht man sich dagegen eigentlich nicht wehren.
Anders sieht das aus, wenn man richtig mitarbeiten soll, dann ist das kein Einfühlungsverhältnis und auch kein Praktikum (oder was SB-chen sich da sonst noch für schöne Namen ausdenkt), sondern ein Arbeitsverhälnis mit allen arbeits- und sozialversicherungsrechtlichen Folgen. Soweit das JC will daß jemand umsonst arbeitet, ist dieses wegen der fehlenden Bezahlung sittenwidrig und erfüllt den Tatbestand des Lohnwuchers (BGB § 138, StGB § 291). Ggf. käme auch der Tatbestand des (Lohn-)Betruges in Betracht. Da die AG in solchen Fällen regelmäßig auch niemanden bei der Sozialversicherung anmelden und keine SV-Beiträge abgeführt werden, käme auch eine Anzeige wegen Schwarzarbeit in Betracht (SchwarzArbG § 1). Steuerhinterziehung ist bei Schwarzarbeit auch regelmäßig mit drin (siehe auch #3 von @Fritz Fleissig).
Da kann man sich also sehr wohl gegen wehren, nur leider tun es zu wenige.

Das Schönste: Wenn das JC sowas per VA durchsetzt, stehen die direkt wegen Beihilfe in der Schusslinie. Juristisch gilt dann also: Feuer frei.
dagobert1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2014, 12:57   #9
Musterfrau->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.06.2007
Beiträge: 400
Musterfrau Musterfrau
Standard AW: "Einfühlungsverhältnis" meldepflichtig?

Zitat von dagobert1 Beitrag anzeigen
Da die AG in solchen Fällen regelmäßig auch niemanden bei der Sozialversicherung anmelden und keine SV-Beiträge abgeführt werden, käme auch eine Anzeige wegen Schwarzarbeit in Betracht (SchwarzArbG § 1). [...] Da kann man sich also sehr wohl gegen wehren, nur leider tun es zu wenige.
Also ich kenne zumindest einen Fall der Gegenwehr: Der AG hatte beim Arbeitsamt wegen eines Zuschusses nachgefragt. Was er sehr zügig bekam, war die Zusage, dass der künftige neue Mitarbeiter stattdessen mehrere Wochen kostenfrei bei ihm arbeiten könne, während dieser nur das übliche ALG I erhalten sollte. Die Anordnung, sich gleich montags zur Arbeit einzufinden, wurde ihm freitags vom SB per AB kredenzt.

Das Ding endete mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde vom "Kunden", einem Zuschuss für beide Vertragspartner und einer ganz normalen Probezeit im dann mehrere Jahre währenden AV.

Gerade bei selbst gefundenen Stellen hätte ich also kein Verlangen, nach der Erlaubnis zum vermeintlichen "Probearbeiten" zu fragen, wenn es sich tatsächlich nur um ein mehrstündiges Einfühlungsverhältnis handeln würde. Abgesehen davon stünde man dem Arbeitsmarkt ja auch währenddessen zur Verfügung, weil man jederzeit aus freien Stücken gehen könnte.
Musterfrau ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
einfühlungsverhältnis, meldepflichtig

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Antragstellern steht "Bestätigungsstempel" zu - "Hartz IV-Initiative" droht mit Klage Janis Archiv - News Diskussionen Tagespresse 13 04.08.2012 14:30
JC gibt "Hausarrest" obwohl kein Leistungsanspruch - Wann beginnt die "Stallpflicht"? Genius23 ALG II 21 07.07.2012 23:45
Günter Wallraff über "Das Recht des Stärkeren": "Der Druck nimmt zu" Mario Nette Archiv - News Diskussionen Tagespresse 26 23.06.2011 15:04
"Krach schlagen"-Block in der "Wir haben es satt"-Demo am 22. Januar in Berlin Martin Behrsing AGENTURSCHLUSS/Aktionen 121 06.06.2011 09:22
"Karlsruhe bekennt sich zur Armut" - Der "Karlsruher Pass" ist zurück Mario Nette Archiv - News Diskussionen Tagespresse 11 02.10.2009 11:14


Es ist jetzt 05:47 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland