Job - Netzwerk Job, Netzwerk


:  19
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.02.2013, 11:10   #1
Ahanit
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.10.2011
Beiträge: 171
Ahanit Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Wo sind die Facharbeiter?

Hallo Leute

Ich, Facharbeiterin, mach mir so meine Gedanken...

Letztes Jahr war ich fast das ganze Jahr krank, dadurch wurde mein Zeitvertrag bei Firma X nicht verlängert und ab dem 2. Jan. hab ich mit meiner Ärztin ausgemacht, das sie mich gesund schreibt und ich schaue das ich von der Arge eine Umschulung bekomme....

Mitte Januar werd ich von einem AG, Nennen wir ihn mal Firma Y, angerufen, ob ich denn nicht Zeit und Lust hätte. Ich erwähnte meine Einschränkung und man sagte sofort, man würde mir auch den Arbeitsplatz so einrichten wie ich ihn brauche und Meisterschule bezahlen und so weiter und sofort, wenn ich nur schnellstmöglich bei Ihm in meinem erlernten Beruf anfange!!!!

Wohlgemerkt der Anruf war spontan, weil ich dort mal eine Vorstellung hatte/in dem Betrieb(Der damals noch einer anderen Firma gehörte) während meiner Lehrzeit mal gearbeitet hatte. Sie wußten nicht das ich dem Arbeitsmarkt aktuell theoretisch zur Verfügung stehe.

Ich mein In einer Branche wo man immer wieder mal schwerer Heben und Zeug durch die Gegend buxieren muß einen Arbeitsplatz so einzurichten das das nicht mehr nötig ist, ist kosten aufwendig, also warum tut sich der AG das an...

Bin ja nicht dumm, also frag ich natürlich nach, wieso die zu solchen Umständen bereit sind (Mir soll es ja recht sein, so ein Meisterkurs ist nicht gerade billig)..

1) Überalterung: Ein großer Teil der Belegschaft und vor allem der Führungsriege wird in den nächsten Jahren in Altersteilzeit bzw. in Rente gehen. Es müssen also dringend Nachfolger her, und die Arbeit ist nicht in drei Tagen erlernt.

2)Mangel an Azubis!!! Ja ihr lest richtig, Man hat einen Mangel an Auszubildenden Beklagt. Nicht nur das sich allgemein immer weniger Jugendliche Bewerben, die Qualität der Bewerber wird auch immer schlechter.
Und das in einem Beruf der Wohlgemerkt ab Hauptschulabschluß erlernt werden kann!!!! Einzig wirkliche Voraussetzung um eine Lehrstelle zu bekommen ist Das Mathematik und Naturwissenschaften besser als 5 sein müssen und Deutsch schriftlich wie Mündlich verstanden wird (Letzteres kann man allerdings als Lebensnotwendig bezeichnen, kleine Fehler weil man was nicht verstanden hat können enorme Auswirkungen haben).

Nun bin ich verwirrt, es gibt doch viele Jugendliche die keine Lehrstelle haben, was ist mit denen?

Sind die alle ohne Schulabschluß?
Oder sind die Alle Schlecht in Mathe Und/Oder Naturwissenschaften?

Wie kann es sein das ein Beruf der so geringe Voraussetzungen fordert trotzdem keinen Nachwuchs bekommt.

OK, Man muß schon klar sagen, das der Job kein Zuckerschlecken ist. Schichtarbeit, Viel Verantwortung, nicht ungefährlich (Vor allem wenn man in EX Bereichen oder gar mit starken Säuren oder Laugen hantiert), und man macht sich schmutzig (Aber dafür gibt es Bezahlte Waschzeit).

Auch die Lehre ist nicht unbedingt einfach, neben Naturwissenschaften wird vor allem auch Technisches Verständnis gefordert, aber die Durchfallquote ist aufgrund der guten Ausbildung sehr gering. Man muß halt was tun, und sehr viel lernen (Das ist ja auch der Sinn der Ausbildung, die Übrigens regulär 3,5 Jahre Dauert, je nach Voraussetzung und Leistung aber auch um bis zu 1,5 Jahre verkürzt werden kann).

Also Freunde Hat einer von euch eine Erklärung, warum ich mit Handycap so dringend zurückgerufen werde, während da draußen so viele Jugendliche sind, die über die Ausbildung nachrücken könnten??

Vielleicht ist doch was dran am Fachkräfte Mangel!!!

Ahanit, die am Freitag zum ersten Mal seit Jahren wieder auf 12h Schicht geht.
Ahanit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 12:05   #2
DieFrettchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Wo sind die Facharbeiter?

ja es gibt einen mangel an azubis,

an ausbildungsfähigen azubis.... ich gehöre einem ausbildungsbetrieb an, wir schleusen pro jahr ca. 40 praktikanten und volontäre durch. trotz guter noten hat noch niemand von den betreffenden eine ausbildung bei uns begonnen.

die arbeit ist eigentlich nicht schwer, aber für einige zu "seelisch belastend", die arbeitszeiten passen nicht, guter umgangston wird immer gefordert, engagement.....

meine sicht: zu exaltiert, zu spleenig, wenig teamfähig, ihre freizeitlaunen müssen auch zuhaus bleiben, gute manieren sollten eigentlich voraussetzung sein....

da happert es, weniger an den noten, als vielmehr am umgangston, pünktlichkeit, verlässlichkeit.

LG von Barbara
  Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 12:23   #3
Roter Bock
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 02.06.2011
Ort: Uelzen
Beiträge: 3.290
Roter Bock Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wo sind die Facharbeiter?

Es gab nie einen Mangel an Azubis. Es war eine Frage der "Qualität". Die Arbeitgeber wollen eigentlich weitermachen wie bisher und Rosinenpicken. Langsam wird es damit jedoch eng.

Ich kann mich an Zeiten erinnern als jedes Jahr zigtausende von Leuten nach der Schule keine Lehre bekommen haben. Wo sind die heute? Wer holt sie dort ab, wo die jetzt stehen?

Frettchen, dein Job mag eine Ausnahme sein. Jahrzehntelang ging es jedoch den Arbeitgebern darum nicht auszubilden und die Fachkräfte vom Arbeitsmarkt zu "pflücken". Der Kleinbetrieb hat oft ausgebildet und die Leute sind dann zu den Großbetrieben gewandert.

Ausnahmsweise sollten mal die AG Ihre Probleme lösen - und wenn die kein Geld dafür in die Hand nehmen wollen, dann gibt es Aufträge die keiner mehr erledigt - was solls.

Roter Bock
__

Wir führen Sie jetzt auf ein Amt, und zwar ein Amt für Arbeitsvermittlung. Früher wurde dort Arbeit gesucht, jetzt sucht man Arbeiter, aber sonst hat sich nichts geändert. Kriegen tut man beide nicht. Helmut Qualtinger
Roter Bock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 12:36   #4
Malus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Wo sind die Facharbeiter?

Unsere Firma würde auch mehr ausbilden (aktuell bieten wir da nur Duales Studium an, aber es wären halt noch mehr Plätze möglich), aber geeignete Kandidaten sind nicht so leicht zu finden.

Es kommt aber auch ein hausgemachtes Problem hinzu: unser Auswahlverfahren dauert zu lang. Wenn sich die Firma endlich für jemanden entschieden hat, hat der oft schon woanders unterschrieben. Da muß sich die Firma bewegen, der Konkurrenzkampf der Unternehmen um gute Azubis wird größer.

Zum Thema "Überalterung": mit gerade 45 Jahren liege ich unter dem Altersdurchschnitt in unserer Firma.
  Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 12:45   #5
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wo sind die Facharbeiter?

Zitat von Ahanit Beitrag anzeigen
Also Freunde Hat einer von euch eine Erklärung, warum ich mit Handycap so dringend zurückgerufen werde, während da draußen so viele Jugendliche sind, die über die Ausbildung nachrücken könnten??
Habe darüber mit Verantwortlichen selbst in großen Firmen gesprochen: Die haben das Problem erkannt, in der Masse bzw. Breite, das auf sie zukommen wird. Es ist die Qualität UND, angesichts der demographischen Entwicklung, auch in gewisser Weise die Quantität, die fehlen wird.

Und das ist gut so.

Sie fangen teilweise zum Beispiel im Handwerk an, die "guten" Jugendlichen mit iPhones and iPads zu ködern, damit die überhaupt eine Lehre bei ihnen beginnen wollen. Nicht wenige von den Kandidaten glauben ja, sowieso noch für das TV gecastet zu werden, Online-Poker-Kaiser oder doch Sportprofi werden zu können. Und wer von denen kann schon den Blick vom Smartphone abwenden? Klar gibt es Ausnahmen, es sind nicht alle so, aber die Tendenzen sind eindeutig.

Bei den großen Firmen beginnt man hier auch schon, Jugendliche aus Spanien etc. anzuwerben. Oder man verlagert, wenn irgend möglich, die Produktion gleich ins Ausland. Das hat alles System.

Auch aus politischer Korrektheit sagen sie öffentlich (noch) nicht, welcher hohe Preis für ein seit langem absehbares Problem zukünftig noch gezahlt werden muss. Von uns allen.

Wer kann, sollte jetzt und zukünftig mit "absahnen". Den Preis, sprich den Lohn nach oben drücken. Alles mitnehmen, Meisterkurs, was auch immer! Sie machten es nicht anders, Angebot und Nachfrage.
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 12:47   #6
Walter v. d. Vogelweide
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Walter v. d. Vogelweide
 
Registriert seit: 15.08.2006
Beiträge: 225
Walter v. d. Vogelweide Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wo sind die Facharbeiter?

Tja, was soll man dazu sagen? Die Zeiten ändern sich.

Mitte der 80er konnte man froh sein, mit mittlerem Abschluß überhaupt eine Stelle gefunden zu haben. Das ging eigentlich knapp 20 Jahre so weiter.

Nun gehen jedes Jahr in der Summe mehr als 200.000 AN in Rente, und diese Zahl steigt jedes Jahr weiter an.
Walter v. d. Vogelweide ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 12:50   #7
Ahanit
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 24.10.2011
Beiträge: 171
Ahanit Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wo sind die Facharbeiter?

@Roter Bock

Also die voraussetzung Hauptschulabschluß, besser als 5 in Mathe und Naturwissenschaft sowie Verständnis der Deutschen Sprache in Wort und Schrift würde ich nicht als Rosinenpicken bezeichnen...

Das ist ein sehr niedriges Minimum für einen Job der später viel Verantwortung mit sich bringt

Die Zahl der Ausbildungsplätze bleibt auch gleich, in einigen teilen hat er sich sogar leicht erhöht, nur sind die nicht mehr zu besetzen aus mangel an (Qualifizierten) Bewerbern

Und bevor nun wer meint man verdiene Schlecht, es gilt der Tarif der IG BCE und der ist schon in der Lehrzeit im Verhältnis zu anderen Branchen recht hoch. Also daran kann es auch nciht liegen.
Ahanit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 13:02   #8
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wo sind die Facharbeiter?

Zitat von Ahanit Beitrag anzeigen
aus mangel an (Qualifizierten) Bewerbern

Und bevor nun wer meint man verdiene Schlecht, es gilt der Tarif der IG BCE und der ist schon in der Lehrzeit im Verhältnis zu anderen Branchen recht hoch. Also daran kann es auch nciht liegen.
Es liegt (auch) an der fehlenden Arbeitsethik. Will ich niemandem vorwerfen. Wer heute aufwächst, mit Hunderten von Fernsehsendern und vor allem dem ablenkungsreichen Internet, der hat es sicherlich schwer, sich auf Schule und/oder Arbeit zu konzentrieren.

Was heute Abitur ist, hat früher vielleicht für den Realschulabschluss gereicht. Sprich mal mit Ausbildungsleitern von heute über die Tendenzen in den Eignungstestergebnissen. Beispielsweise.

Die Medienkonsum-"Idioten" hat sich die Wirtschaft aber auch selbst herangezüchet, dazu noch die Demographie - und fertig ist der Salat. Wohl bekomm's!
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 13:02   #9
Puschelkuschel->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.12.2012
Beiträge: 54
Puschelkuschel
Standard AW: Wo sind die Facharbeiter?

Zitat von Ahanit Beitrag anzeigen
Hallo Leute

Ich, Facharbeiterin, mach mir so meine Gedanken...

Letztes Jahr war ich fast das ganze Jahr krank, dadurch wurde mein Zeitvertrag bei Firma X nicht verlängert und ab dem 2. Jan. hab ich mit meiner Ärztin ausgemacht, das sie mich gesund schreibt und ich schaue das ich von der Arge eine Umschulung bekomme....

Mitte Januar werd ich von einem AG, Nennen wir ihn mal Firma Y, angerufen, ob ich denn nicht Zeit und Lust hätte. Ich erwähnte meine Einschränkung und man sagte sofort, man würde mir auch den Arbeitsplatz so einrichten wie ich ihn brauche und Meisterschule bezahlen und so weiter und sofort, wenn ich nur schnellstmöglich bei Ihm in meinem erlernten Beruf anfange!!!!

Wohlgemerkt der Anruf war spontan, weil ich dort mal eine Vorstellung hatte/in dem Betrieb(Der damals noch einer anderen Firma gehörte) während meiner Lehrzeit mal gearbeitet hatte. Sie wußten nicht das ich dem Arbeitsmarkt aktuell theoretisch zur Verfügung stehe.

Ich mein In einer Branche wo man immer wieder mal schwerer Heben und Zeug durch die Gegend buxieren muß einen Arbeitsplatz so einzurichten das das nicht mehr nötig ist, ist kosten aufwendig, also warum tut sich der AG das an...

Bin ja nicht dumm, also frag ich natürlich nach, wieso die zu solchen Umständen bereit sind (Mir soll es ja recht sein, so ein Meisterkurs ist nicht gerade billig)..

1) Überalterung: Ein großer Teil der Belegschaft und vor allem der Führungsriege wird in den nächsten Jahren in Altersteilzeit bzw. in Rente gehen. Es müssen also dringend Nachfolger her, und die Arbeit ist nicht in drei Tagen erlernt.

2)Mangel an Azubis!!! Ja ihr lest richtig, Man hat einen Mangel an Auszubildenden Beklagt. Nicht nur das sich allgemein immer weniger Jugendliche Bewerben, die Qualität der Bewerber wird auch immer schlechter.
Und das in einem Beruf der Wohlgemerkt ab Hauptschulabschluß erlernt werden kann!!!! Einzig wirkliche Voraussetzung um eine Lehrstelle zu bekommen ist Das Mathematik und Naturwissenschaften besser als 5 sein müssen und Deutsch schriftlich wie Mündlich verstanden wird (Letzteres kann man allerdings als Lebensnotwendig bezeichnen, kleine Fehler weil man was nicht verstanden hat können enorme Auswirkungen haben).

Nun bin ich verwirrt, es gibt doch viele Jugendliche die keine Lehrstelle haben, was ist mit denen?

Sind die alle ohne Schulabschluß?
Oder sind die Alle Schlecht in Mathe Und/Oder Naturwissenschaften?

Wie kann es sein das ein Beruf der so geringe Voraussetzungen fordert trotzdem keinen Nachwuchs bekommt.

OK, Man muß schon klar sagen, das der Job kein Zuckerschlecken ist. Schichtarbeit, Viel Verantwortung, nicht ungefährlich (Vor allem wenn man in EX Bereichen oder gar mit starken Säuren oder Laugen hantiert), und man macht sich schmutzig (Aber dafür gibt es Bezahlte Waschzeit).

Auch die Lehre ist nicht unbedingt einfach, neben Naturwissenschaften wird vor allem auch Technisches Verständnis gefordert, aber die Durchfallquote ist aufgrund der guten Ausbildung sehr gering. Man muß halt was tun, und sehr viel lernen (Das ist ja auch der Sinn der Ausbildung, die Übrigens regulär 3,5 Jahre Dauert, je nach Voraussetzung und Leistung aber auch um bis zu 1,5 Jahre verkürzt werden kann).

Also Freunde Hat einer von euch eine Erklärung, warum ich mit Handycap so dringend zurückgerufen werde, während da draußen so viele Jugendliche sind, die über die Ausbildung nachrücken könnten??

Vielleicht ist doch was dran am Fachkräfte Mangel!!!

Ahanit, die am Freitag zum ersten Mal seit Jahren wieder auf 12h Schicht geht.
bei mir im bekanntenkreis ist eine Jugentliche 16Jahre die geht von der Mittelschule ,ohne eine einzige Bewerbung geschrieben zu haben.Ist das normal!?die Eltern zucken mit den Achseln
Puschelkuschel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 13:54   #10
echt machtlos
 
Registriert seit: 25.01.2013
Ort: Berlin Neukölln
Beiträge: 1.587
echt machtlos echt machtlos echt machtlos echt machtlos
Standard AW: Wo sind die Facharbeiter?

Zitat von DieFrettchen Beitrag anzeigen
ja es gibt einen mangel an azubis,

an ausbildungsfähigen azubis.... ich gehöre einem ausbildungsbetrieb an, wir schleusen pro jahr ca. 40 praktikanten und volontäre durch. trotz guter noten hat noch niemand von den betreffenden eine ausbildung bei uns begonnen.

die arbeit ist eigentlich nicht schwer, aber für einige zu "seelisch belastend", die arbeitszeiten passen nicht, guter umgangston wird immer gefordert, engagement.....

meine sicht: zu exaltiert, zu spleenig, wenig teamfähig, ihre freizeitlaunen müssen auch zuhaus bleiben, gute manieren sollten eigentlich Voraussetzung sein....

da happert es, weniger an den noten, als vielmehr am umgangston, pünktlichkeit, verlässlichkeit.

LG von Barbara

Das mit dem mangel an ausbildungsfähigen Azubis na ich weiß nicht..........

Irgendwie kommt mir das alles echt bekannt vor, als ich lernte vor fast 30 Jahren hieß es auch schohn : Ja diese Lehrlinge von heute..........

Ich kann wirklich nicht erkennen das Azubis heute schlechter qualifiziert wären als früher.

Vielleicht bezwecken die Arbeitgeber mit ihrem gejammere ja auch ganz was anderes?
echt machtlos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 14:15   #11
Harte Sau
 
Registriert seit: 06.10.2012
Ort: Franken
Beiträge: 2.079
Harte Sau Harte Sau Harte Sau Harte Sau Harte Sau Harte Sau
Standard AW: Wo sind die Facharbeiter?

Zitat von echt machtlos Beitrag anzeigen
Das mit dem mangel an ausbildungsfähigen Azubis na ich weiß nicht..........

Irgendwie kommt mir das alles echt bekannt vor, als ich lernte vor fast 30 Jahren hieß es auch schohn : Ja diese Lehrlinge von heute..........
Wir haben Heute nun mal eine LmAA. Jugenddie macht was sie will,
sie wollen viel Geld mit wenig Arbeit verdienen,sich aber dabei nicht anstrengen müssen.
Früher hatten wir schon ausgelernt wenn sie Heute mit der Schule fertig sind,
und Handwerk will eh keiner mehr
Harte Sau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 16:55   #12
Ahanit
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 24.10.2011
Beiträge: 171
Ahanit Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wo sind die Facharbeiter?

Zitat von Puschelkuschel Beitrag anzeigen
bei mir im bekanntenkreis ist eine Jugentliche 16Jahre die geht von der Mittelschule ,ohne eine einzige Bewerbung geschrieben zu haben.Ist das normal!?die Eltern zucken mit den Achseln
ÄHM ist das Normal?? Gute Frage..

Was will sie denn mal machen? Hartz4 bis ans Lebensende beziehen und von einer Maßnahme in die andere geschickt werden?

Warum unternehmen die Eltern da nix? Ist denen die Zukunft des Kindes Egal?

Auch so eine Sache die ich nicht verstehe... Wo sind die Eltern bei den Jugendlichen ohne Ausbildung? Haben sie Ihre Kinder aufgegeben?
Ahanit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 17:15   #13
echt machtlos
 
Registriert seit: 25.01.2013
Ort: Berlin Neukölln
Beiträge: 1.587
echt machtlos echt machtlos echt machtlos echt machtlos
Standard AW: Wo sind die Facharbeiter?

Zitat von tarantel Beitrag anzeigen
Tja es gibt ausser ELOS auch Erwerbsunwillige , und strohdumme Schulabgänger ohne Abschluss.


Sicher gibt es die ! Aber ich behaupte :nicht mehr als früher.
echt machtlos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 17:44   #14
hartaber4
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartaber4
 
Registriert seit: 08.09.2011
Beiträge: 11.620
hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4
Standard AW: Wo sind die Facharbeiter?

Zitat von Roter Bock Beitrag anzeigen
Es gab nie einen Mangel an Azubis. Es war eine Frage der "Qualität". Die Arbeitgeber wollen eigentlich weitermachen wie bisher und Rosinenpicken. Langsam wird es damit jedoch eng.
Eine gute Ausbildung kostet auch gutes Geld..... würdest du das jedem Trottel hinterherwerfen wollen?
__

ius vigilantibus scriptum est.....

"Nichts schärft den Verstand mehr als die Niederlage." - Eric Hobsbawm-

"Die sogenannten Finanzmärkte dienen der Mehrheit genauso wenig wie die organisierte Kriminalität. Das ist der Fehler, und deshalb haben harte Reformen bei ihnen anzusetzen, statt umgekehrt den Sozialstaat abzubauen." (Dr. J. Borchert in "Sozialstaatsdämmerung" S. 180)
hartaber4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 17:47   #15
hartaber4
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartaber4
 
Registriert seit: 08.09.2011
Beiträge: 11.620
hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4
Standard AW: Wo sind die Facharbeiter?

Zitat von DieFrettchen Beitrag anzeigen
da happert es, weniger an den noten, als vielmehr ......pünktlichkeit,
Daran wird sich auch nicht viel ändern...solange der "Deutsche" Präsenz mit Produktivität gleichsetzt.....

Hauptsache der MA ist pünktlich da.... wenn er dann unmotiviert und dumm rum sitzt ist trotzdem alles i.O.
__

ius vigilantibus scriptum est.....

"Nichts schärft den Verstand mehr als die Niederlage." - Eric Hobsbawm-

"Die sogenannten Finanzmärkte dienen der Mehrheit genauso wenig wie die organisierte Kriminalität. Das ist der Fehler, und deshalb haben harte Reformen bei ihnen anzusetzen, statt umgekehrt den Sozialstaat abzubauen." (Dr. J. Borchert in "Sozialstaatsdämmerung" S. 180)
hartaber4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 17:49   #16
hartaber4
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartaber4
 
Registriert seit: 08.09.2011
Beiträge: 11.620
hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4
Standard AW: Wo sind die Facharbeiter?

Zitat von DieFrettchen Beitrag anzeigen

meine sicht: zu exaltiert, zu spleenig, wenig teamfähig, ihre freizeitlaunen müssen auch zuhaus bleiben, gute manieren sollten eigentlich Voraussetzung sein....

da happert es, weniger an den noten, als vielmehr am umgangston, pünktlichkeit, verlässlichkeit.

LG von Barbara
Also ich treffe im Alltag auch auf ältere Menschen, die diese sozialen Kompetenzen auch nicht haben..... keine Frage des Alters.
__

ius vigilantibus scriptum est.....

"Nichts schärft den Verstand mehr als die Niederlage." - Eric Hobsbawm-

"Die sogenannten Finanzmärkte dienen der Mehrheit genauso wenig wie die organisierte Kriminalität. Das ist der Fehler, und deshalb haben harte Reformen bei ihnen anzusetzen, statt umgekehrt den Sozialstaat abzubauen." (Dr. J. Borchert in "Sozialstaatsdämmerung" S. 180)
hartaber4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 17:52   #17
Malus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Wo sind die Facharbeiter?

Muß noch nicht mal "Unwille" oder "strohdumm" sein. In dem Alter ist halt manchmal "Rebellion" angesagt. Leider läßt sich gerade das, was in diesem Alter versäumt wird, nur sehr schwer nachholen.

Ein Freund von mir war so ein Rebell. Politisch interessiert, hellwach - aber nicht diplomatisch. Hat sich mit dem Rektor seiner Schule angelegt, mit der Folge, daß dieser in bei der Abiturzulassungsprüfung hat auflaufen lassen. Also kein Abi, und die Bescheinigung des Fachabiturs hat er sich nie abgeholt.

Statt daraus zu lernen, hat er sich dann im zweiten Lehrjahr mit einem Ausbilder der IHK angelegt. Folge: keine Bescheinigung für die erfolgreiche Teilnahme an einem wichtigen Lehrgang, damit keine Zulassung, im Lehrbetrieb mit bestimmten Maschinen umzugehen. Prompt folgte die Kündigung durch den Lehrbetrieb. Kein Berufsabschluß.

Er hatte dann über das Arbeitsamt noch die Chance, doch noch seine Lehre zu beenden. Aber der Ausbilder war wieder dergleiche, der ihn schonmal hat durchrasseln lassen.

Arbeitsscheu kann man ihm nicht vorwerfen, er hat dann einen Job angenommen, bei dem er wirklich viel und hart arbeiten mußte. Hat sich dann sogar selbständig gemacht und wochen- / monatelang ohne einen freien Tag durchgeschuftet. Bis er in Konkurs ging, aber das ist eine andere Geschichte.

Aber wegen seines rebellischen Wesens, mit dem er in der Jugend mehrfach angeeckt ist, steht er jetzt als "Ungelernter" ohne Qualifikation da ...


Die Klappe kann er noch immer nicht halten.
  Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 17:54   #18
DieFrettchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Wo sind die Facharbeiter?

hallo echt machtlos,

Zitat von echt machtlos Beitrag anzeigen
Das mit dem mangel an ausbildungsfähigen Azubis na ich weiß nicht..........

Irgendwie kommt mir das alles echt bekannt vor, als ich lernte vor fast 30 Jahren hieß es auch schohn : Ja diese Lehrlinge von heute..........

Ich kann wirklich nicht erkennen das Azubis heute schlechter qualifiziert wären als früher.

Vielleicht bezwecken die Arbeitgeber mit ihrem gejammere ja auch ganz was anderes?
nein, die benotung ist eigentlich recht passabel, obwohl sich die gesamte schulbildung verknappt hat. mein pensum war mal umfangreicher, auch in bezug auf allgemeinbildung.

es sind überzogene vorstellungen über vergütung, teamfähigkeit, handy aus (ausser in der pause...). genausowenig wie es ok ist wenn der "freund" alle 2 stunden anruft oder die beste freundin. geschweige davon 3 stunden im wartezimmer abzuhängen, hab ich schon alles erlebt. keine lust auf arbeitskleidung, aber hinterher mekern wenn die neuste tussenhose versaut ist. es kommen auch engagierte, die schnuppern rein, auch in andere branchen, da tut es einem schon mal leid wenn es heißt: "ich hab was ganz in meiner nähe bekommen"!

kleine begebenheit vom rosenmontag; nach zu spätkommen erkläre ich die arbeitszeit. nach 5 min. bekommt der chef und ich erklärt, das sie nachmittags nicht mehr könne, weil sie ja zum rosenmontagsball müsse, und am faschingsdiensttag dann auch morgens nicht könne (ab 12 00 uhr wär eh schluss gewesen). gestern morgen, also mittwoch hatte ich morgens den attest - madmoiselle ist während der ganzen woche krank. ich schätze von den 4 wochen praktikum wird die sich gute 14 tage sparen. es dreht sich um berufsschule, da sind 12 wochen praktikum bei verschiedenen betrieben vorgesehen, ferien werden dabei nicht unbedingt berücksichtigt wenn sie volljährig sind. das haben wir ständig. unsere beiden lehrmädchen fahren täglich gute 50 km, also nicht grad ums "eck", allerdings so lange gesucht bis sie ihren traumjob hatten um mit tieren zu arbeiten.

dazu muß ich sagen, das ich selbst von dem betrieb angeworben wurde, da ich vorher woanders arbeitete. d. h. ich hab mich dort nie beworben...., eine ähnliche abwerbung hatte ich noch von einer anderen klinik (humanmedizin).


LG von Barbara
  Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 17:54   #19
Kaffeesäufer
 
Registriert seit: 20.02.2011
Beiträge: 1.899
Kaffeesäufer Kaffeesäufer Kaffeesäufer Kaffeesäufer Kaffeesäufer
Standard AW: Wo sind die Facharbeiter?

Zitat von echt machtlos Beitrag anzeigen

Ich kann wirklich nicht erkennen das Azubis heute schlechter qualifiziert wären als früher.

:


Wenn ich mal 20 Jahre zurückdenke an unsere ersten Azubis, dann stimmt deine Aussage nicht.

die letzten Azubis die bei uns ankamen, konnten zwar super mit ihren Smartphones und anderen Kram umgehn, aber was einfache Mathematikgrundlagen betrifft haben sie alle versagt , ob mit oder ohne Taschenrechner da konnte man glatt weglaufen vor soviel "Dummheit", bei den anderen Anforderungen war es nicht gerade besser.

Von daher stimme ich eher dem oben geschrieben zu dass die Jugend viel zu sehr abgelenkt ist und sich nicht auf einzelne wichtige Dinge im Leben zu konzentrieren.
Kaffeesäufer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 18:01   #20
franzi
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von franzi
 
Registriert seit: 23.03.2009
Beiträge: 2.769
franzi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wo sind die Facharbeiter?

Zitat von hartaber4 Beitrag anzeigen
Also ich treffe im Alltag auch auf ältere Menschen, die diese sozialen Kompetenzen auch nicht haben..... keine Frage des Alters.
Wie wahr!
franzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 20:02   #21
pinguin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von pinguin
 
Registriert seit: 22.09.2008
Ort: Südlich Berlin
Beiträge: 3.820
pinguin pinguin pinguin pinguin pinguin
Standard AW: Wo sind die Facharbeiter?

Zitat von hartaber4 Beitrag anzeigen
Also ich treffe im Alltag auch auf ältere Menschen, die diese sozialen Kompetenzen auch nicht haben..... keine Frage des Alters.
Nur mit dem einen Unterschied, daß Ältere evtl. im Berufsleben stehen, evtl. gezeigt haben, daß sie in ihrem Job was können und damit im Grunde freilich eine gewisse Freiheit haben bzw. haben sollten, als jene, von denen man noch nicht weiß, ob sie für einen Job taugen oder nicht.

Bitte niemals alle über einen Kamm scheren.

Und jene Schulabgänger, die heute Azubi's sind, sind ganz sicher nicht viel schlechter als wir damals. Der Unterschied zu damals besteht jedoch wesentlich darin, daß früher viele durchgeschleppt worden sind, die heute auf der Strecke bleiben, weil schon im Vorfeld eine Ausbildung manches nicht optimal verlaufen ist.
__

Wer mich zum Sparen auffordert, wird selbst der Erste sein, den ich mir einspare; sage er hinterher nicht, er hätte es so nicht gemeint.
Es ist respektlos, Dinge zu predigen, die man nicht selber lebt.
pinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 20:07   #22
hartaber4
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartaber4
 
Registriert seit: 08.09.2011
Beiträge: 11.620
hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4
Standard AW: Wo sind die Facharbeiter?

Zitat von DieFrettchen Beitrag anzeigen
es sind überzogene vorstellungen über vergütung, teamfähigkeit, handy aus (ausser in der pause...). genausowenig wie es ok ist wenn der "freund" alle 2 stunden anruft oder die beste freundin. geschweige davon 3 stunden im wartezimmer abzuhängen, hab ich schon alles erlebt. keine lust auf arbeitskleidung, aber hinterher mekern wenn die neuste tussenhose versaut ist. es kommen auch engagierte, die schnuppern rein, auch in andere branchen, da tut es einem schon mal leid wenn es heißt: "ich hab was ganz in meiner nähe bekommen"!

kleine begebenheit vom rosenmontag; nach zu spätkommen erkläre ich die arbeitszeit. nach 5 min. bekommt der chef und ich erklärt, das sie nachmittags nicht mehr könne, weil sie ja zum rosenmontagsball müsse, und am faschingsdiensttag dann auch morgens nicht könne (ab 12 00 uhr wär eh schluss gewesen). gestern morgen, also mittwoch hatte ich morgens den attest - madmoiselle ist während der ganzen woche krank. ich schätze von den 4 wochen praktikum wird die sich gute 14 tage sparen. es dreht sich um berufsschule, da sind 12 wochen praktikum bei verschiedenen betrieben vorgesehen, ferien werden dabei nicht unbedingt berücksichtigt wenn sie volljährig sind. das haben wir ständig. unsere beiden lehrmädchen fahren täglich gute 50 km, also nicht grad ums "eck", allerdings so lange gesucht bis sie ihren traumjob hatten um mit tieren zu arbeiten.

dazu muß ich sagen, das ich selbst von dem betrieb angeworben wurde, da ich vorher woanders arbeitete. d. h. ich hab mich dort nie beworben...., eine ähnliche abwerbung hatte ich noch von einer anderen klinik (humanmedizin).


LG von Barbara
Gewisse Aufgaben hat aber auch ein Chef (oder Personalverantwortlicher)..... betreffend der Personalauswahl.

Wer solche Zustände duldet, muss sich auch nicht wundern... so eine Situation spricht Bände....

(Alles was keine Konsequenzen hat ist unwichtig.....)
__

ius vigilantibus scriptum est.....

"Nichts schärft den Verstand mehr als die Niederlage." - Eric Hobsbawm-

"Die sogenannten Finanzmärkte dienen der Mehrheit genauso wenig wie die organisierte Kriminalität. Das ist der Fehler, und deshalb haben harte Reformen bei ihnen anzusetzen, statt umgekehrt den Sozialstaat abzubauen." (Dr. J. Borchert in "Sozialstaatsdämmerung" S. 180)
hartaber4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 20:13   #23
hartaber4
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartaber4
 
Registriert seit: 08.09.2011
Beiträge: 11.620
hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4
Standard AW: Wo sind die Facharbeiter?

Zitat von pinguin Beitrag anzeigen
Nur mit dem einen Unterschied, daß Ältere evtl. im Berufsleben stehen, evtl. gezeigt haben, daß sie in ihrem Job was können und damit im Grunde freilich eine gewisse Freiheit haben bzw. haben sollten, als jene, von denen man noch nicht weiß, ob sie für einen Job taugen oder nicht.

Bitte niemals alle über einen Kamm scheren.
Habe ich geschrieben "alle"?

Pfiffige und nette Menschen/Kollegen gibt es in jeder Altergruppe genauso wie "Vollpfosten"....

Ferner ist es eine Frage der Aufgabe/Position.... seit wann steht in Arbeitsverträgen ein Vorrecht aufgrund des Alters...also bitte!

Was will mir denn ein älterer Mitarbeiter beweisen, wenn er aufgrund seiner beruflichen Entwicklung in der Weisungskette unter mir steht?

Ich "musste" auch mit wesentlich jüngeren Vorgesetzten (es waren auch "noch" Frauen dabei!!!) klarkommen..... auf die Idee meinen Altersvorsprung anzuführen wäre ich im Traum nicht gekommen.


So etwas diskutiere ich nicht durch....weil ich, wenn ich einen Job habe, meinen Pflichten nachkommen muss....es sei denn ich bin zum Diskutieren eingestellt.....

(am "liebsten" hatte ich immer diesen Typ:

BILD-Leser, in der Freiwilligen Feuerwehr, Besserwisser per se.... so anspruchsvolle Persönlichkeiten müssen natürlich durch ein strukturiertes Programm dem betrieblichen Leistungsprozess zugeführt werden..... mit sich einstellender Erschöpfung nimmt dann auch der "Diskussionsbedarf" ab)
__

ius vigilantibus scriptum est.....

"Nichts schärft den Verstand mehr als die Niederlage." - Eric Hobsbawm-

"Die sogenannten Finanzmärkte dienen der Mehrheit genauso wenig wie die organisierte Kriminalität. Das ist der Fehler, und deshalb haben harte Reformen bei ihnen anzusetzen, statt umgekehrt den Sozialstaat abzubauen." (Dr. J. Borchert in "Sozialstaatsdämmerung" S. 180)
hartaber4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2013, 20:37   #24
Walter v. d. Vogelweide
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Walter v. d. Vogelweide
 
Registriert seit: 15.08.2006
Beiträge: 225
Walter v. d. Vogelweide Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wo sind die Facharbeiter?

Zitat von DieFrettchen Beitrag anzeigen
nein, die benotung ist eigentlich recht passabel, obwohl sich die gesamte schulbildung verknappt hat. mein pensum war mal umfangreicher, auch in bezug auf allgemeinbildung.

es sind überzogene vorstellungen über vergütung, teamfähigkeit, handy aus (ausser in der pause...). genausowenig wie es ok ist wenn der "freund" alle 2 stunden anruft oder die beste freundin. geschweige davon 3 stunden im wartezimmer abzuhängen, hab ich schon alles erlebt. keine lust auf arbeitskleidung, aber hinterher mekern wenn die neuste tussenhose versaut ist. es kommen auch engagierte, die schnuppern rein, auch in andere branchen, da tut es einem schon mal leid wenn es heißt: "ich hab was ganz in meiner nähe bekommen"!

kleine begebenheit vom rosenmontag; nach zu spätkommen erkläre ich die arbeitszeit. nach 5 min. bekommt der chef und ich erklärt, das sie nachmittags nicht mehr könne, weil sie ja zum rosenmontagsball müsse, und am faschingsdiensttag dann auch morgens nicht könne (ab 12 00 uhr wär eh schluss gewesen). gestern morgen, also mittwoch hatte ich morgens den attest - madmoiselle ist während der ganzen woche krank. ich schätze von den 4 wochen praktikum wird die sich gute 14 tage sparen. es dreht sich um berufsschule, da sind 12 wochen praktikum bei verschiedenen betrieben vorgesehen, ferien werden dabei nicht unbedingt berücksichtigt wenn sie volljährig sind. das haben wir ständig. unsere beiden lehrmädchen fahren täglich gute 50 km, also nicht grad ums "eck", allerdings so lange gesucht bis sie ihren traumjob hatten um mit tieren zu arbeiten.
Ihr wurdet doch nicht gezwungen diesen Praktikanten einzustellen oder? Also dann klappt euer personalmanagement wohl nicht.

AG sind immer schnell dabei, wenn es darum geht junge Leute unter dem Standpunkt "Früher war alles besser" abzuurteilen. Sie selber sind aber keinen Jota bereit etwas für die eigene Attraktivität des Jobs zu tun oder die mal völlig überzogenen Erwartungen hinsichtlich des Bewerbers runterzuschrauben.

Allein wenn ich diese ganzen Stellenanzeigen lese - es werden nur multitaskingfähige Supertalente gesucht die für 9,5€/std arbeiten. Wenn man dann mal hinterfragt worauf es bei diesem Job dann eigentlich ankommt, könnte das auch eine durchschnittlich ausgebildete Fachkraft erledigen, die noch alle 5 Sinne beisammen hat.
Das ist aber so alt wie die moderne Arbeitsgesellschaft.
AG suchen halbe Therapeuten als Mitarbeiter, die zwar den Mund aufmachen sollen, aber nur dann wenn es dem AG genehm ist.

Backt euch doch eure Fachkräfte bei Kamps. Da wirds dann auch billiger.
So abfällig du über die Praktikantin schreibst, so attraktiv ist wohl auch der Betrieb.

Ach um mal beim Thema zu bleiben, wo sind eigentlich die Unternehmen?
Walter v. d. Vogelweide ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2013, 23:07   #25
DieFrettchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Wo sind die Facharbeiter?

hallo walter von der vogelweide,

ich arbeite in einem alternativen familienbetrieb. weder werden "überzogene" vorstellungen unserer seits verlangt, noch ist es ein "schite job" die bezahlung für fachpersonal überdurchschnittlich, prima arbeitsklima. genausowenig wie von unseren praktikanten "überzogene" kenntnisse verlangt werden. aber einiges an einfühlungsvermögen bzw. spaß an biologie, wissenschaftlichem, und medizinischem.

wir gehören hier in einer mehr als strukturschwachen region, zu den wenigen die überhaupt noch praktikanten nehmen für die verpflichtenden betriebspraktikas (die fordert die schule, ich könnt liebend darauf verzichten). mein chef tut es aus enthusiasmus und nicht aus profitgier. wer bei uns lernt hat später beste vorausetzungen mit einer empfehlung in dem beruf unterzukommen.

die schnulle hat tatsächlich wie vorhergesagt einen gelben gebracht.....ergo wird sie von ihrer schule dann eben woanders hingeschickt, wo es bestimmt nicht so nett ist wie bei uns

wir suchen keine fachkräfte sondern ausbildungsfähige zukünftige lehrlinge. mit den assistenzen und volontäten egal nun in chirurgie oder zoologie haben wir die probs nicht, die sind heiß auf renomee und praktische erfahrungen im zukünftigen beruf (auf der uni werden ebenfalls praktika verlangt...mein chef hat seine in namibia gemacht).

LG von Barbara
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
facharbeiter

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ESM + Fiskalpakt sind nicht vom Tisch – Eurobonds sind im Gespräch Pallas Athene Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 2 04.09.2012 19:55
LSG LSA: Berufsunfähigkeitsrente nur für Facharbeiter WillyV ...Schwerbehinderung/Krankheit 0 14.02.2011 18:23
Brüderle denkt über Zuwanderungsprämien für Facharbeiter aus dem Ausland nach Christine Vole 2010 Archiv - News Diskussionen Tagespresse 12 03.08.2010 13:20
Facharbeiter , Betrieb zahlt nicht nach Tarif umschueler Allgemeine Fragen 2 11.07.2010 20:13
Die Petition zeigt nur wie mächtig wir eigentlich sind ! Wir sind Wähler ! wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 4 11.05.2009 21:03


Es ist jetzt 16:57 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland