Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Heizkosten Unterschied SGBII SGBXII

Grundsicherung SGB XII Rund um das Thema Grundsicherung, Sozialhilfe und Grundsicherung im Alter


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.01.2013, 20:52   #26
Mamato
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.03.2011
Ort: Wendland
Beiträge: 587
Mamato Mamato Mamato
Standard AW: Heizkosten Unterschied SGBII SGBXII

Zitat von silka Beitrag anzeigen
Du schreibst : Gas-Etagenheizung. Also nur für deine Wohnung?
Dann ist das dezentral und muß separat mit 8,60 bis 2012 und jetzt ab Januar mit 8,79 im Bescheid stehen.
silka bitte!!!
Erst alles lesen, dann sich ggfls. technisch informieren, bitte erst schreiben, wenn man es verstanden hat, oder eben zwecks Erfahrung ganz sicher weiß.

Weiß man etwas nicht, oder ist sich nicht sicher, ist es hilfreich dies dazuzuschreiben. Z. B. durch Kürzel wie mMn, m.E., ich glaube, ich denke, ...

Mit obiger Aussage verwirrst du doch alle, zumal sie schlicht falsch ist. Das wurde oben doch geklärt, dass das auf eine Gastherme nicht zutreffen kann! Das betrifft vornehmlich Warmwasserbereitung über Stromboiler.
Mamato ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2013, 10:26   #27
Romy->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.01.2013
Beiträge: 6
Romy
Standard AW: Heizkosten Unterschied SGBII SGBXII

Zitat von ilse oberstar Beitrag anzeigen
@Romy:

Wo ich mir jetzt noch mal alles hier durchgelesen habe, ist mir aufgefallen, dass du wahrscheinlich einen Denkfehler machst!

hartaber4
und Atze Knorke haben es in ihrem jeweils ersten Posting kurz angerissen, aber für uns Laien hat man's wahrscheinlich nicht gut genug erklärt...

Ich sehe das so:

1. Du zahlst deinem Versorger monatlich einen Abschlag von 75,- EUR.

2. Das Sozialamt hat dir monatlich Heizkosten i.H.v. 70,- EUR bewilligt.

Jetzt rechnest du immer: 75-70 = wieso fehlen mir da immer 5,- EUR pro Monat??? Das ist meiner Meinung nach natürlich falsch!

Denn: Die 70,- EUR Heizkosten wurden dir vom Sozialamt ja mit Sicherheit nicht aufgrund der Höhe deines monatlichen an den Versorger zu zahlenden Abschlags, sondern nach Vorlage der letzten Jahresendabrechnung deines Versorgers berechnet!

Das bedeutet: Wenn jetzt wieder ein Jahr um ist und die neue Abrechnung vom Versorger kommt, musst du entweder noch Geld nachzahlen, oder du bekommst Geld zurück (passiert allerdings selten), wenn deine Verbrauchskosten niedriger waren als alle gezahlten Abschläge.

Diese NEUE Jahresendabrechnung musst du dann auch wieder dem Sozialamt vorlegen. Wenn der Versorger darin noch eine Nachzahlung haben will, muss diese auch (aber nur der Anteil für Heizkosten, nicht für Strom) KOMPLETT vom Sozialamt übernommen und somit an dich erstattet werden!!!

Du kommst also auf deine tatsächlichen Heizkosten!

@all:
Aber Bitte um sofortige Korrektur, falls ich mich hier irgendwie doch geirrt haben sollte!



Das mit dem Mehrbedarf würde ich an deiner Stelle natürlich trotzdem noch versuchen, das sind ja 2 Paar Schuhe...
Hallo,

Denkfehler? Bitte schau dir das noch mal genau an.

Amt zahlt mir 70.-/monatlich Heizkosten.
Versorger will aber 75,- Gas Abschlag/monatlich.
Ich zahl die 5.- Differenz aus Regelsatz dazu.

Vorauszahlung vom Amt 12 x 70,- = 840,-
ich zahle 60,- dazu , 12x 5,- = 60,-

Also wurde an den Versorger 900,- im Jahr bezahlt.
(da sind aber meine 60,- drin)

Jetzt kommt die Gasabrechnung.
(ohne cent Kommastellen, hab ich jetzt mal weggelassen)

Gas Verbrauch 950,- bedeutet 50,- Nachzahlung.

Amt zahlt die 50,- für die Nachzahlung, und gut is.

Amt hat also ingesamt 840,- + 50,- Nachzahlung = 890,- bezahlt.

Wer hat jetzt die differenz von 60 Euro bezahlt? Ich doch.
---

Viele Grüße
Romy
Romy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2013, 11:15   #28
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Heizkosten Unterschied SGBII SGBXII

Zitat:
Anscheinend grenzt das SGB XII diese Kosten ab und legt eine Pauschale für WW fest, als Anteil der Gesamt Energiekosten.
Nochmal, nein. In den Punkten gibt es keine Unterschiede zwischen dem SGBII und SGBXII. Mach das mit dem Überprüfungsantrag. Es kann nicht sein, dass SGBXII-Leistungsbezieher schlechter gestellt werden als SGBII-Bezieher.
Beim Sozialamt versuchen die soetwas gerne mal, weil die, oft alten, Menschen sich noch weniger wehren.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2013, 12:37   #29
Mamato
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.03.2011
Ort: Wendland
Beiträge: 587
Mamato Mamato Mamato
Standard AW: Heizkosten Unterschied SGBII SGBXII

Zitat:
Zentrale Wassererzeugung wäre z.B. ein Heizsystem im Gebäude und von dort wird das Warmwasser (ggf. über eine Wasseruhr) zu deinem Wasserhahn gepümpelt.

Dezentral....wäre demnach ein Heizsystem in deiner Wohnung...wie Therme oder ein Durchlauferhitzer, etc.
Folgendens ist nicht als Kritik am Beitragsersteller gedacht!
Der Beitrag passt einfach gut, weil wohl die meisten das unter Zentraler Warmwasserversorgung verstehen. Ging mir auch so, bevor ich mich mit dem Tehema wegen der KdU befassen musste.

Bei Thermen ist das auch echt verwirrend.
Beozogen auf ein Mehrfamilienhaus, wäre eine Gasthereme dezentral, da in jeder Whg. eine eigene steht.
Innerhalb der Whg. ist es aber dennoch eine zentrale WW-Versorgung, da die Definition zentral und dezentral nicht auf das Gebäude bezogen ist, sondern darauf, ob die WW Versorgung vom Heizsystem abgekoppelt ist.

Diese Erklärung hier, hilft womöglich, das besser auseinanderklamüsern zu können.
Dezentrale Warmwassererzeugung im Sanitär-Bereich
Zitat:
Unter der dezentralen Wasserversorgung versteht man die Abkoppelung der Warmwasseraufbereitung vom Heizungskreislauf.
Das ist bei einer Gastherme - da die meisten Kombi-Thermen sind - nicht der Fall. Sie heizt und erwärmt auch das Wasser.

Reine Gasdurchlauferhitzer sind eher selten.
Auf diese würde dann der Mehrbedarf allerdings auch zutreffen, da die Wassererwärmung dann unabhängig vom Heizungskreislauf (z. B. Ölöfen) wäre.

Sorry für den kleinen technischen Exkurs, aber dadurch kann man sich evtl. unnötige Widersprüche oder Stress mit dem JC ersparen.

-------------
Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Nochmal, nein. In den Punkten gibt es keine Unterschiede zwischen dem SGBII und SGBXII.
Ich wunderte mich nur, weil in einem Beispiel bei ilse eine WW-Pauschale abgegrenzt wurde bei den Heizkosten, bzw. extra erwähnt wurde.
Zitat von ilse
Die führt in Ihrem Fall zu angemessenen Heizkosten in Höhe von 1,78 Euro/qm Wohnfläche, daraus ergibt sich ein monatlicher Gesamtanspruch für Heizkosten in Höhe von 74,00 EUR (incl. 15,00 € monatlich für die enthaltenen Warmwasserkosten)."
Wie @gelibeh schreibt.

Auch das Sozi muss die tatsächlichen Heizkosten, bzw. Abschläge zahlen.
Und dann nach Abrechnung die Nachzahlung übernehmen. Ein Überprüfungsantrag müsste also Erfolg haben.
Mamato ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2013, 13:00   #30
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Heizkosten Unterschied SGBII SGBXII

ilse grenzt da was ab, aber wenn man den Ursprungspost liest, sind die Voraussetzungen in beiden Wohnungen identisch und dann dürfen keine Unterschiede gemacht werden. Alle anderen Diskussionen sind hier doch zusätzlich entstanden.
--------------------------
Nicht zum Ursprungsthema gehörend:
Was die TE allerdings zusätzlich machen könnte und das dann auch der Nachbarin empfehlen sollte, ist, die Stromkosten für die Gastherme zu beantragen. Das dürfte aber eventuell erst durch eine Klage durchgehen. Ein Urteil des Bundessozialgericht gibt es aber dazu. Das hat sich aber in der Berechnung ausgeschwiegen und an das LSG zurückverwiesen, damit das den Verbrauch berechnet.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2013, 13:23   #31
Mamato
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.03.2011
Ort: Wendland
Beiträge: 587
Mamato Mamato Mamato
Standard AW: Heizkosten Unterschied SGBII SGBXII

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Nicht zum Ursprungsthema gehörend:
Was die TE allerdings zusätzlich machen könnte und das dann auch der Nachbarin empfehlen sollte, ist, die Stromkosten für die Gastherme zu beantragen. Das dürfte aber eventuell erst durch eine Klage durchgehen. Ein Urteil des Bundessozialgericht gibt es aber dazu. Das hat sich aber in der Berechnung ausgeschwiegen und an das LSG zurückverwiesen, damit das den Verbrauch berechnet.
Das habe ich ja irrtümlich auch beireits angeführt. Ein ensprechendes Urteil, wie dieser Thermenstrom berechnet werden kann ist oben gepostet. Das sit auf jeden Fall die bequemere Art, an das zusätzliche Geld zu kommen.

Alle anderen Berechnungen sind sehr kompliziert, viel Aufwand und mitunter schwer nachweisbar. Es gibt im Netz aber einige Beiträge aus versch. Foren dazu.
Mamato ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2013, 13:28   #32
Romy->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.01.2013
Beiträge: 6
Romy
Standard AW: Heizkosten Unterschied SGBII SGBXII

Hallo,

so sieht die Heizung von mir und meiner Nachbarin aus.
Gastherme mit Warmwasserbehälter. Kombi Therme von Junkers.

Es ist ein 4 Familienhaus meine Nachbarin und ich wohnen Paterre.
Wir haben jeweils die Heizung in unserem Keller stehen.

Die beiden oberen Wohnungen haben nur diese Gastherme ohne
Warmwasserbehälter in der Küche.

ist das jetzt zentral oder dezentral ? sorry ich habs immer noch nicht kapiert.

http://www.elo-forum.org/attachment....1&d=1359029722

Gruß
Romy

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
heizung.jpg  
Romy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2013, 13:41   #33
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Heizkosten Unterschied SGBII SGBXII

Das ist dezentral. Ich habe auch eine Kombitherme. Meine macht aber wie ein Durchlauferhitzer das Wasser mit warm. Darum bekomme ich keinen Mehrbedarf wegen Wassererwärmung, da das per Gas läuft. Hast Du einen Durchlauferhitzer, der mit Strom betrieben wird müsstest Du einen Mehrbedarf bekommen. Eben die 2,3% vom Regelsatz. Das alles hat aber nichts damit zu tun, dass Du die 5€ selber zahlen musst.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2013, 13:50   #34
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Heizkosten Unterschied SGBII SGBXII

Zitat:
Das habe ich ja irrtümlich auch beireits angeführt. Ein ensprechendes Urteil, wie dieser Thermenstrom berechnet werden kann ist oben gepostet. Das sit auf jeden Fall die bequemere Art, an das zusätzliche Geld zu kommen.
In dem Urteil geht das um ein Einfamilienhaus. Und die Heizungsanlage bzw. die Pumpe hat aus technischen Gründen ganz andere Dimensionen als die Pumpe in einer Kombitherme. In einer Kombitherme sind leistungsstärkere Pumpen eingebaut und die verbrauchen mehr Strom. Ich klage nämlich gerade wegen der Stromkosten.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2013, 15:28   #35
Mamato
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.03.2011
Ort: Wendland
Beiträge: 587
Mamato Mamato Mamato
Standard AW: Heizkosten Unterschied SGBII SGBXII

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
In dem Urteil geht das um ein Einfamilienhaus. Und die Heizungsanlage bzw. die Pumpe hat aus technischen Gründen ganz andere Dimensionen als die Pumpe in einer Kombitherme. In einer Kombitherme sind leistungsstärkere Pumpen eingebaut und die verbrauchen mehr Strom. Ich klage nämlich gerade wegen der Stromkosten.
Ich habe eine Therme ohne Vorlaufspeicher, die sind im Strom wesentlich günstiger. So um 1-2 € pro Monat. Da lohnt sich obiges Urteil wohl eher. Das basiert auf mietrechtlichen Berechnungen über die HeizkV, welche zwingend ist.
BFW-Bro fr Wrmemesstechnik Heizkostenabrechnung Betriebskostenabrechnung Heizkostenverteiler - Betriebsstrom
Müsste daher egal sein, welche Art von Heizung es ist, da es ja eine Pauschalregelung an Hand der Brennstoffkosten ist.
Wobei bei dieser Berechnugn zu berücksichtigen ist, dass der Strom für die Erzeugung des WW ja nicht erhalten ist, da nur die Heiztage gezält werden!
Aber vielleicht hilft das beim Rechnen und argumentieren. Wie gesagt, mir ist das zu viel Auwand und ich nehme diese 5%. Damit fahre ich besser, weil ich keinen Wasserspeicher habe.

Das Hochrechnen an Hand des Wattverbrauches und der Betriebsstunden ist auch möglich, aber da scheiden sich die Geister, wie man das berechnet.
Im Netz gibt es viele Threads zum Thema
stromkosten gastherme - Bing
Manche errechen da 30 € - 60 pro Jahr, andere wieder 20% der Stromkosten
Hartz IV-Betroffene: Nachzahlung beantragen
Tipps KDU,Gastherme,Strom,Heizkosten - Unterkunft - Hartz IV Forum

Hier im Forum gibt es ja auch einen Thread.
Lohnen wird sich das sicher - vor allem wenn man einen Speicher hat -, denn Strom brauchen die definitiv. Für uns lohnen sich ja schon 12 € im Jahr ;)
Mamato ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2013, 15:58   #36
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Heizkosten Unterschied SGBII SGBXII

meine Pumpe hat eine Leistungsaufnahme von120W(Herstellerangabe). Tägliche Laufzeit hat das Gericht mit 16h festgesetzt. Kann man sich also ausrechnen, was täglich verbraucht wird. Nur das Jobcenter kommt mit einer Leistungsaufnahme von15W. Die erreicht man aber nur bei ganz anderen Heizsystemen aber nicht bei den Wandgeräten. Ich würde mit 5% schlechter fahren und zieh das jetzt durch, obwohl das schon ewig dauert. Außerdem kann man eine Kombitherme nicht mit einer Heizanlage für das ganze Haus vergleichen auf die die Heizkostenverordnung abzielt.
Wenn die TE die Stromkosten haben will, dann sollte sie Junkers anschreiben und fragen wie hoch die Leistungsaufnahme der Heizkreispumpe ist und ob das eine geregelte Pumpe ist. Die sind da eigentlich sehr hilfsbereit.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2013, 16:26   #37
ilse oberstar->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.01.2013
Beiträge: 32
ilse oberstar
Standard AW: Heizkosten Unterschied SGBII SGBXII

Zitat von Romy Beitrag anzeigen
Hallo,

Denkfehler? Bitte schau dir das noch mal genau an.

Amt zahlt mir 70.-/monatlich Heizkosten.
Versorger will aber 75,- Gas Abschlag/monatlich.
Ich zahl die 5.- Differenz aus Regelsatz dazu.

Vorauszahlung vom Amt 12 x 70,- = 840,-
ich zahle 60,- dazu , 12x 5,- = 60,-

Also wurde an den Versorger 900,- im Jahr bezahlt.
(da sind aber meine 60,- drin)

Jetzt kommt die Gasabrechnung.
(ohne cent Kommastellen, hab ich jetzt mal weggelassen)

Gas Verbrauch 950,- bedeutet 50,- Nachzahlung.

Amt zahlt die 50,- für die Nachzahlung, und gut is.

Amt hat also ingesamt 840,- + 50,- Nachzahlung = 890,- bezahlt.

Wer hat jetzt die differenz von 60 Euro bezahlt? Ich doch.
---

Viele Grüße
Romy
Falsch, falsch, falsch!!!

Leute, könnt ihr alle nicht rechnen?? Also noch mal das Ganze:

1. Das Amt hat dir zuerst einmal (!) 70,- EUR Heizkosten pro Monat bewilligt.

2. Dein Versorger will von dir pro Monat aber einen Abschlag (Gas) von 75,- EUR haben, den du auch immer brav zahlst.

3. Weil dir diese 5 EUR also "fehlen", musst du die natürlich aus deinem Regelsatz nehmen! Soweit klar.

4. Ein Jahr ist um. Du hast 12 x 75,- EUR = 900,- EUR an deinen Versorger bezahlt. Richtig!

5. Jetzt kommt die Jahresendabrechnung. Der Versorger berechnet dir für das komplette Jahr 950,- EUR und will deshalb die fehlenden 50,- EUR von dir nachgezahlt haben. Auch richtig!

6. Die Jahresendabrechnung legst du dem Sozialamt vor. Das Sozialamt MUSS DIR DIE KOMPLETTEN HEIZKOSTEN = GASKOSTEN ERSETZEN!!!

7. Somit hat das Sozialamt NICHT NUR deine Nachzahlung von 50,- EUR zu erstatten, SONDERN NATÜRLICH AUCH DIE "FEHLENDEN" 60,- EUR (5,- EUR x 12 Monate), die du aus eigener Tasche VORGESTRECKT HAST!!!

Aber das ist nur meine Meinung...
ilse oberstar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2013, 17:12   #38
Romy->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.01.2013
Beiträge: 6
Romy
Standard AW: Heizkosten Unterschied SGBII SGBXII

Zitat von ilse oberstar Beitrag anzeigen

7. Somit hat das Sozialamt NICHT NUR deine Nachzahlung von 50,- EUR zu erstatten, SONDERN NATÜRLICH AUCH DIE "FEHLENDEN" 60,- EUR (5,- EUR x 12 Monate), die du aus eigener Tasche VORGESTRECKT HAST!!!

Aber das ist nur meine Meinung...
Hallo ilse oberstar

Das ist ja auch meine Meinung.
Akueller Bescheid ist diese Woche gekommen
Ich habe aber nur 50,- Euro bewilligt bekommen.

Die 60,- die ich bezahlt habe ich nicht bekommen.

Deshalb muß ich doch Widerspruch einlegen.

Sorry, mein Fehler war das ich im Eingangspost nicht geschrieben habe das es um die aktuelle Gas Abrechnung und Bescheid vom Amt handelt.

Ich wollte eigentlich erstmal nur wissen ob es einen Unterschied zwischen
SGBII und SGBXII in Bezug der Heizkosten gibt um ganz sicher zu gehen
ob ein Widerspruch lohnt.

Jetzt weiß ich es ja... das es keinen Unterschied gibt..
Hab viele gute Infos von euch erhalten.
Vielen Dank dafür
Romy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2013, 17:37   #39
Atze Knorke
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1.463
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten Unterschied SGBII SGBXII

An die Forumsrunde,

die Geister scheiden sich ... und doch gibt es zum Warmwasserbetrug Unterschiede zwischen SGB II und SGB XII / Heizkosten / Warmwasser / Verwaltungsakt, ich bleibe dabei.

Der Knacktus-Knusus sitzt hier:

Zitat:
1. Das Amt hat dir zuerst einmal (!) 70,- EUR Heizkosten pro Monat bewilligt.

2. Dein Versorger will von dir pro Monat aber einen Abschlag (Gas) von 75,- EUR haben, den du auch immer brav zahlst.
@ilse oberstar hat es nochmal fein säuberlich auseinander klamüsert.

@Romy MUSS nun für die schon VORAB fehlenden 12 x 5,00€ = 60 Euro einen Überprüfungsantrag stellen. Für den SA-Bescheid einen Widerspruch.

Das ist systematischer Betrug und die Leute zahlen aus dem Regelsatz!

Das die Gastherme zentral in der Wohnungseinheit/Wohnung steht, ist die Warmwasser-und Heizung-Erwärmung in EINEM Kreislauf!

Nachzahlung wird beim SA eingereicht. Der Mehrbedarf ist daher NICHT anzusetzen.

Anders gelagert z. B. beim Gasdurchlauferhitzer und Zentralheizung.

Die Zentralheizung erwärmt die Bude, sonst nichts und dieser Verbrauch wird lt. Betriebs- und Heizkosten des Vermieters auf die Mieter umgelegt (große Mieteinheit).

Diese BK/HK- Nachzahlung reicht der LB beim Sozialamt ein. Guthaben werden entsprechend verrechnet.

Mit dem Gasdurchlauferhitzer wird Warmwasser für Küche/Spüle und Bad/Badewanne erhitzt. Auch hier erfolgt per Abschlag die Zahlung an den Gasversorger.

Hier ist jedoch die Spaltung zwischen gezahltem (höherem) Abschlag plus Jahresendabrechnung. Nachzahlungen zur Jahresendabrechnung werden vom SA NICHT übernommen.

Das ist DEZENTRAL und hier ist der Mehrbedarf (§ 30 Abs. 7 SGB XII) zu leisten.

Danke fürs Verständnis.

Gruß Atze Knorke
__

Icke grüß' mal, Atze Knorke

Die Beiträge sind reiner, persönlicher Erfahrungsschatz keine Rechtsberatung.

"Man braucht zwei Jahre, um sprechen zu lernen, fünfzig, um schweigen zu lernen." (Ernest Hemingway)

"Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Mahatma Gandhi)
Atze Knorke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2013, 17:56   #40
Mamato
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.03.2011
Ort: Wendland
Beiträge: 587
Mamato Mamato Mamato
Standard AW: Heizkosten Unterschied SGBII SGBXII

Deine Ausführungen was zentral und dezentral ist, habe ich weiter oben ja ebenfalls ausführlichst erklärt. Da sind wir uns ja eigentlich einig.
Mehrbedarf nur bei E-Boiler oder Gasdurchlauferhitzer, nicht aber bei Gas-Therme.

Aber das hier kapiere ich nicht
Da scheinen wir doch aneinander vorbei zu reden?

Zitat von Atze Knorke Beitrag anzeigen
Hier ist jedoch die Spaltung zwischen gezahltem (höherem) Abschlag plus Jahresendabrechnung. Nachzahlungen werden vom SA NICHT übernommen.

Das ist DEZENTRAL und hier ist der Mehrbedarf (§ 30 Abs. 7 SGB XII) zu leisten.

Danke fürs Verständnis.

Gruß Atze Knorke
Jetzt bin ich total verwirrt.

Also differenziert das SGB XII doch nach Heizkosten und WW Kosten, wie im Fall ilse, wo 15 € WW Pauschale in den Heizkosten eingerechnet, bzw. berücksichtigt werden?
Oder eben doch jedes Sozi anders, da esja keine einheitlichen Bescheide gibt woe bei einer Bundesbehörde.

Bei einer Kombitherme (wovon ich ausgehe) liegt doch gerade keine desentrale WW Bereitung vor, sondern das WW ist in den Gaskosten enthalten.

Was hat die zu geringe Übernahme des monatl. Abschlages mit dezentral zu tun? Oder war das einfach ein Versehen von dir?

Fakt ist. Sozi muss die Differenz zw. Gesamtbetrag der Hiezkostenrechnung und vom Sozi tatsächlich geleisteten Vorauszahlungen erstatten. Also auch die 60 € von Romy.

Da sind wir uns ja alle einig.

Gesamt 950
Erhalten von Amt 840
Erstattung 110 statt der auf Rechnung ausgewiesenen 50
Mamato ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2013, 18:12   #41
Atze Knorke
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1.463
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkosten Unterschied SGBII SGBXII

Jawoll @Mamato, dass hast du bereits erklärt, richtig!

Zitat:
Also differenziert das SGB XII doch nach Heizkosten und WW Kosten, wie im Fall ilse, wo 15 € WW Pauschale in den Heizkosten eingerechnet, bzw. berücksichtigt werden?
Oder eben doch jedes Sozi anders, da esja keine einheitlichen Bescheide gibt woe bei einer Bundesbehörde.
GENAU, dass SGB XII so auch das SGB II DIFFERENZIERT!

NEIN, einheitliche Bescheide gibt es nicht, da jeder Fall individuell verschieden gelagert ist und da setzen die Schwierigkeiten bei den Ämtern ein, dass richtig einzuordnen, umzusetzen und zu bescheiden!

Im genannten Beispiel von mir wird der DEZENTRALE Mehrbedarf ( § 30 Abs. 7 SGB XII) geleistet, ABER es werden keine Abschlagszahlungen plus Jahresendabrechnung berücksichtigt!

Es ist eine wundersame und betrügerische Rechtssache!

Gruß Atze Knorke
__

Icke grüß' mal, Atze Knorke

Die Beiträge sind reiner, persönlicher Erfahrungsschatz keine Rechtsberatung.

"Man braucht zwei Jahre, um sprechen zu lernen, fünfzig, um schweigen zu lernen." (Ernest Hemingway)

"Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Mahatma Gandhi)
Atze Knorke ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
heizkosten, sgbii, sgbxii, unterschied

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
EM Rente -SGBXII ?? AnnMcCat Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 8 14.01.2013 13:20
Datenschutz SGBII und SGBXII - Häufige Fragen SGBII / Datenschutz Jivan Allgemeine Fragen 11 12.09.2012 22:53
Änderungen SGBXII gelibeh Grundsicherung SGB XII 8 01.03.2011 13:37
Haushaltshilfe nach SGBXII bei SGBII Bezug Lusjena Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 9 15.02.2011 01:55
S 23 SO 222/05 ER Weihnachtsbeihilfe bei SGBXII Lusjena ... Allgemeine Entscheidungen 0 22.12.2005 16:20


Es ist jetzt 12:26 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland