Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> EU Rente mit Grundsicherung und Erbschaft

Grundsicherung SGB XII Rund um das Thema Grundsicherung, Sozialhilfe und Grundsicherung im Alter


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.08.2017, 17:46   #26
RoxyMusic
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.10.2016
Beiträge: 495
RoxyMusic RoxyMusic RoxyMusic
Standard

Kann es sein, dass dein Bruder - der nach meinem Verständnis durch die Veräußerung der Wohnungseinrichtung und vllt. auch des Autos (ohne Nachlassaufstellung) bereits das Erbe angenommen hat - in Anbetracht der noch auszugleichenden Kosten für die Wohnung nervös wird, dass du das Erbe ausschlagen könntest und er für die geschuldete Miete und Renovierung allein aufkommen muss?
RoxyMusic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 20:26   #27
nightangel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von nightangel
 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 1.733
nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel
Standard AW: EU Rente mit Grundsicherung und Erbschaft

Also normal müsste es reichen wenn du deinem Bruder ein Schriftstück schickst worin du erklärst das du als Miterbe einverstanden bist das die Wohnung gekündigt wird, oder halt das du einverstanden bist das er die Wohnung (für euch alle) kündigt.
Das ist doch eigentlich nur eine Absicherung für den Vermieter damit nicht später ein Miterbe ankommen kann und sagen kann "ich hätte die Wohnung aber gerne übernommen und wäre eingezogen".
Denn die Erben haben das Recht die Wohnung zu den Bedingungen des Verstorbenen zu übernehmen und einzuziehen. Sie übernehmen somit praktisch den alten Mietvertrag.

Ich konnte letztes Jahr, die Wohnung meiner Mutter, sogar alleine kündigen, obwohl es zwei Erben gab. Die Vermieterin hat garnicht weiter gefragt ob es da noch weitere Erben gibt. Hat die Kündigung von mir angenommen und gut war.

Weiterhin, wenn ein Erbschein beantragt wird richtet sich die Gebühr dafür nach der Nachlasssumme und derjenige der den Erbschein beantragt muss auch erstmal dafür bezahlen. Später kann er sich dann die Anteile der anderen Erben von denen zurück holen aber erstmal muss der zahlen der beantragt.
Heißt wenn dein Bruder jetzt den Erbschein beantragt muss er erstmal dafür bezahlen. Risiko ist ja dann, wenn du und dein anderer Bruder das Erbe ausschlagen bleiben die Kosten bei ihm allein hängen, dafür kriegt er aber auch das gesamte Erbe.

In dem Falle wo ein Erbschein beantragt wird, werden die anderen Erben vom Nachlassgericht benachrichtigt und können sich dann dazu äussern ob sie das Erbe ablehnen. Tun sie das nicht haben sie automatisch angenommen. Das steht aber dann alles genau in dem Schreiben des Nachlassgerichtes drin.

Beim Erbschein beantragen müssen alle andern Erben mit angegeben werden, normal muss dein Bruder dann auch eure Geburtsurkunden mit einreichen.

Also bei meiner Mutter war es so, als diese starb, das ich meine Geburtsurkunde brauchte, und da meine Schwester als zweite Erbin schon verstorben war aber eine Tochter hat, die dann an ihre Stelle tritt, musste ich noch die Geb. Urkunde meiner Nichte und die Sterbeurkunde meiner Schwester einreichen. Dazu noch Sterbeurkunde meiner Mama und das Scheidungsurteil (sie wurde von meinem Erzeuger geschieden) und aus der zweiten Ehe noch die Heiratsurkunde und die Sterbeurkunde meines Stiefvaters.
Die wollen halt alles ganz genau wissen wer an wessen Stelle als Erbe tritt usw.
Tja, und dann muss man halt noch eine Eidesstattliche Versicherung abgeben das alle Angaben die man gemacht hat richtig sind (die kostet natürlich auch Geld).

Zu der Anwältin, unterschreibe der bitte keinerlei Vollmachten, du hast mit der Anwältin nichts zu tun. Dein Bruder hat sie beauftragt und muss dann auch die Kosten tragen für diese Anwältin.
Die Anwältin will die Vollmacht um auch für dich tätig werden zu können, heißt wenn du die Vollmacht erteilst und sie für dich tätig wird kann sie dir das auch in Rechnung stellen.
Also bitte, keine Vollmacht unterschreiben.
Und ja Anwälte sind teuer, da kann es passieren das man für einen einzigen Brief den die auch noch per eMail versenden mal eben 300-400€ los wird (nein kein Scherz, Realität).

Weiter, dein Bruder hätte eigtl. garnichts ohne euch Miterben aus der Wohnung entfernen dürfen. Da er es aber getan hat könnt ihr ihn als eine Art Nachlassverwalter ansehen und habt ein Auskunftsrecht. Er muss euch also über alles Auskunft geben war er bisher veräussert hat, was da war, was noch da ist und auch alle Rechnungen offen legen.
Er darf sich nicht einfach vorab an allem bedienen und die Rechnungen sollt ihr dann mit begleichen, so einfach geht das nicht.

Wenn ein Konto vorhanden ist und da noch Geld drauf ist, kann auch die Miete bis zum Ablauf der Kündigungsfrist weiter darüber beglichen werden, auch die Beerdigungskosten können davon bezahlt werden (vorausgesetzt es ist genug Geld drauf). Einfach die Rechnung vom Beerdigungsinstitut bei der Bank einreichen und das vom Konto des Versorbenen abbuchen lassen. Machen die Banken normal ohne murren.
Was dann noch ürig ist auf dem Konto, wenn denn was übrig ist, wird unter den Erben aufgeteilt.
Es kommt auch auf die Summe an, die noch auf dem Konto ist, ob die Bank einen Erbschein verlangt oder nicht.

Ist jetzt doch recht viel geworden, aber ich habe das Thema gerade letztes Jahr durch gemacht. Allerdings nicht so krass wie bei euch. Habe dafür aber auch Stundenlang im Internet gesucht und gelesen und Infos eingeholt. War auch wegen einer Sache beim Anwalt um mir Rat zu holen, daher weiß wie teuer ein einziger Brief vom Anwalt werden kann.

Also falls noch Fragen sind immer raus damit, vll. kann ich ja dann weiter helfen, aus meiner eigenen Erfahrung heraus.
__



Was bedeuten schon Worte, wenn Taten eine andere Sprache sprechen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ein schöner Mensch kann dir die Augen öffnen.
Ein kluger den Verstand.
Aber nur ein Engel dein Herz.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!!
nightangel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 21:29   #28
Brennessel
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.05.2012
Beiträge: 131
Brennessel Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: EU Rente mit Grundsicherung und Erbschaft

Hallo und erstmal ein Dankeschön fü die vielen Tipps hier! es hilft schon sehr beim Weiterkommen und macht Mut!

@Kerstin:
Zitat:
Vieleicht könntest Du ja Deinem Bruder ein Sschreiben schicken, dass Du gerne ein Kündigungsschreiben unterschreiben wirdt, dass Du aber die Einschaltung der Anwältin für Überflüssig hälst. Ihr seit ja nur zu dritt, da sollte es möglich sein, dass er das aufsetzt und rumschickt und ihr die Monatsfrist noch einhalten könnt. Was sagt eigentlich der andere Bruder zu der ganzen Sache?
also nachdem die Anwältin meines Bruders ihm eröffnet hatte dass sie alleine nur für die Kündigung 500€ haben will hat er sich doch entschlossen das selbst zu machen! Ich konnte vorhin sogar ausnahmsweise mal ganz normal mit ihm telefonieren....naja es bleibt ihm ja auch gerade nichts anderes übrig als nett zu mir zu sein weil er braucht ja meine Unterschrift! Ich habe ihm einen Vordruck im Netz rausgesucht und per Mail geschickt und muss dann die nächsten Tage bei ihm vorbei für die Unterschrift....ich hoffe er reißt sich weiterhin zusammen!
Er ist bei der Huk Coburg aber hat heute eben erfahren dass die wirklich nur eine Erstberatung zahlen...den Rest nicht!!

Der andere Bruder hat heute eröffnet dass er Gestern klammheimlich bei sich in der Stadt beim Nachlassgericht das Erbe ausgeschlagen hätte weil er sich mit diesem Vermieter nicht rumschlagen will....Ich kann es zwar verstehen....aber er hat sich leider ebenfalls sehr enttäuschend verhalten und das als Ältester!

@nightangel:
Zitat:
Also normal müsste es reichen wenn du deinem Bruder ein Schriftstück schickst worin du erklärst das du als Miterbe einverstanden bist das die Wohnung gekündigt wird, oder halt das du einverstanden bist das er die Wohnung (für euch alle) kündigt.
Da dieser Vermieter ein absolutes Ekel ist und "auf Zeit spielt" und darauf abzielt noch eine Miete mehr zu bekommen ist es wirklich wichtig dass er nicht wegen einer fehlenden Unterschrift die Kündigung für ungütig erklären lässt und dann auf mich zukommt von wegen ich hätte ja die Wohnung übernommen....zuzutrauen ist es ihm! Die Anwältin hatte mich am Telefon davor gewarnt und ausdrücklich betont dass alle Unterschriften drauf sein müssen, also jetzt ja nur noch zwei!

Zitat:
Weiter, dein Bruder hätte eigtl. garnichts ohne euch Miterben aus der Wohnung entfernen dürfen. Da er es aber getan hat könnt ihr ihn als eine Art Nachlassverwalter ansehen und habt ein Auskunftsrecht. Er muss euch also über alles Auskunft geben war er bisher veräussert hat, was da war, was noch da ist und auch alle Rechnungen offen legen.
Er darf sich nicht einfach vorab an allem bedienen und die Rechnungen sollt ihr dann mit begleichen, so einfach geht das nicht.
genau das versteht er aber nicht! Er sieht sich als "Opfer" als der der die ganze Arbeit mit der Wohnung hatte usw. daher spricht er uns jegliche Rechte ab.....finde ich nicht fair! Klar, keiner hat was dagegen wenn er (falls überhaupt was übrig ist) erhält weil er viel getan hat usw. aber trotzdem muss er uns als Miterben akzeptieren...
Er wird sofort wütend sobald man nachfragt und daher geht es anscheinend nur über den RA :(

Zitat:
Wenn ein Konto vorhanden ist und da noch Geld drauf ist, kann auch die Miete bis zum Ablauf der Kündigungsfrist weiter darüber beglichen werden, auch die Beerdigungskosten können davon bezahlt werden (vorausgesetzt es ist genug Geld drauf). Einfach die Rechnung vom Beerdigungsinstitut bei der Bank einreichen und das vom Konto des Vertsorbenen abbuchen lassen. Machen die Banken normal ohne murren.
auf dem Konto sind laut meinem Bruder nur noch 250€ drauf und jetzt kommt der absolute Hammer - mein Vater ist am 31.08 verstorben und die Rente die bereits überwiesen war wurde wieder eingezogen! Das ist doch das Letzte oder? hm...obwohl ich frage mich gerade wie das gehen soll da man eine Überweisung doch nicht einfach wieder abbuchen kann? ich hoffe man will mir da keinen Bären aufbinden!

Zitat:
Beim Erbschein beantragen müssen alle andern Erben mit angegeben werden, normal muss dein Bruder dann auch eure Geburtsurkunden mit einreichen.
Einen Erbschein hat mein Bruder nicht beantragt....und der andere wohnt ja ewig weit weg und ist ausgetreten.

@RoxyMusic:
Zitat:
Kann es sein, dass dein Bruder - der nach meinem Verständnis durch die Veräußerung der Wohnungseinrichtung und vllt. auch des Autos (ohne Nachlassaufstellung) bereits das Erbe angenommen hat - in Anbetracht der noch auszugleichenden Kosten für die Wohnung nervös wird, dass du das Erbe ausschlagen könntest und er für die geschuldete Miete und Renovierung allein aufkommen muss?
ja der ist sehr nervös und teilweise leider auch aggressiv, aber schlimmstenfalls muss ich das Erbe auch ausschlagen, denn wie soll ich denn einen geldgierigen Vermieter bezahlen können oder die Wohnung renovieren das ist unmöglich! Es gibt da aber auch noch ein Kautionskonto mit den drei Monatsmieten Kaution die vor 17Jahren eingezahlt wurden die der Vermieter ja bekommt, und nach 17Jahren kann der doch keine frisch renovierte Wohnung verlangen!!

LG
Brennessel

Geändert von Brennessel (24.08.2017 um 22:26 Uhr)
Brennessel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 22:52   #29
liesa
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.04.2013
Beiträge: 714
liesa liesa liesa liesa liesa liesa
Standard AW: EU Rente mit Grundsicherung und Erbschaft

Wenn dein Vater am 31. verstorben ist wurde ja die Rente für den kommenden Monat überwiesen. Da kannst du nix machen die Rentenkasse holt sich da schnell die im Voraus gezahlte Rente von der Bank zurück sobald sie vom Ableben erfährt.

Wäre er an einem 1. des Monats verstorben hättet ihr die ganze Rente für den Monat behalten können das war bei uns auch so mein Vater ist einen Tag vor Weihnachten gestorben und ein paar Tage später war die Rente für Januar wieder zurückgebucht...

liesa
__

Keine Rechtsberatung! Gebe nur eigene Erfahrungen weiter!
liesa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 22:55   #30
nightangel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von nightangel
 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 1.733
nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel
Standard AW: EU Rente mit Grundsicherung und Erbschaft

Zitat von Brennessel Beitrag anzeigen


auf dem Konto sind laut meinem Bruder nur noch 250€ drauf und jetzt kommt der absolute Hammer - mein Vater ist am 31.08 verstorben und die Rente die bereits überwiesen war wurde wieder eingezogen! Das ist doch das Letzte oder? hm...obwohl ich frage mich gerade wie das gehen soll da man eine Überweisung doch nicht einfach wieder abbuchen kann? ich hoffe man will mir da keinen Bären aufbinden!


ja der ist sehr nervös und teilweise leider auch aggressiv, aber schlimmstenfalls muss ich das Erbe auch ausschlagen, denn wie soll ich denn einen geldgierigen Vermieter bezahlen können oder die Wohnung renovieren das ist unmöglich! Es gibt da aber auch noch ein Kautionskonto mit den drei Monatsmieten Kaution die vor 17Jahren eingezahlt wurden die der Vermieter ja bekommt, und nach 17Jahren kann der doch keine frisch renovierte Wohnung verlangen!!

LG
Brennessel
Du meinst sicher den 31.07. oder? Weil der 31.08. noch in der Zukunft liegt.
Das mit der Rente ist richtig so, war bei meiner Mama und den Eltern zweier Arbeitskolleginnen auch so. Es kommt auch drauf was für eine Rente das ist. Meine Mama hat z.B. ihre eigene Rente und eine Witwenrente bekommen. Die eine gab es immer im voraus, die wurde dann natürlich zurück gebucht. Die andere gabs rückwirkend, die wurde nicht zurück gebucht. Meine Mama starb am 30.05.

Du hast auch ein Recht darauf die Kontoauszüge vom Konto deines Vaters zu sehen bzw. zu erhalten, genauso wie auch dein Bruder. Da musst du aber unter Umständen hartnäckig sein. Bei der Sparkasse meiner Ma wollten die sich auch quer stellen und das obwohl ich einen Erbschein hatte. Sie waren der Meinung wir müssten beide Erben zusammen dort auftauchen um die kriegen zu können. Das stimmt aber nicht. Die müssen die nur jedem Erben aushändigen und dürfen sich nicht darauf berufen das einer die ja schon gekriegt hat.
Irgendwann meinte der Bearbeiter dann er gibt sie mir aber die andere Seite kriegt die dann auch zu geschickt. Ist ja ok, soll er machen.
Dann siehst du aber ob nach dem Tod noch Geld abgehoben wurde oder wann für was noch übereisungen getätigt wurden.
Somit evt. auch ob dein Bruder sich schon was davon eingesteckt hat. ;-)

Wegen der Miete müsstest du ja noch die Hälfte jetzt zahlen, die andere Hälfte dein Bruder. Aber, es scheint ja auch noch aus dem Nachlass was da zu sein wovon dir ja auch die Hälfte zu steht. Deshalb ist es wichtig das du deinem Bruder auf die Füsse trittst das er offen legt was veräussert wurde, wie hoch der Erlös war und was noch da ist.
Oder halt du lehnst das Erbe auch ab dann bleibt es an deinem Bruder hängen.

Ja ist halt schwierig wenn man nicht weiß ob noch was da ist und falls ja wieviel und immer ein Kampf wenn einer sich quer stellt und sich schon einiges aneignet was ihm noch garnicht allein zusteht.
Bedenke auch, wenn dein Bruder euren Vater noch gepflegt hat, und kein Pflegegeld dafür beantragt/erhalten hat, kann er das auch vom Erbe geltend machen (falls er dass denn weiß dass er es kann und darf ;-) )

Versuch dich mit deinem Bruder zusammen zu setzen und zu einigen denn es kommt noch einiges mehr auf euch zu. Evtl. auch noch Kosten.
Es müssen ja auch noch diverse Versicherungen gekündigt werden, Telefonanschluss, Strom, usw.
Ich konnte z.B. den Strom erst kündigen nachdem die Wohnung übergeben wurde. Sprich auch die drei Monate Kündigungsfrist liefen die Abschläge erstmal weiter und später kam dann eine Endabrechnung. Und da muss man immer mit rechnen das auch nochmal eine Nachzahlung kommen kann. Genauso wie mit den Heizkosten und Nebenkosten der Wohnung, da wird auch noch eine Endabrechnung kommen.

Ich will die jetzt keine Angst machen aber es ist wirklich eine Menge wo man dran denken muss und es ist hart wenn man allein davor steht. Da ist ein weinig Unterstützung von jemandem mit dem man sich das alles teilen kann schon schön.
Das geht natürlich nur, wenn ihr beide euch einig werdet.
__



Was bedeuten schon Worte, wenn Taten eine andere Sprache sprechen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ein schöner Mensch kann dir die Augen öffnen.
Ein kluger den Verstand.
Aber nur ein Engel dein Herz.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!!
nightangel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 23:01   #31
nightangel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von nightangel
 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 1.733
nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel
Standard AW: EU Rente mit Grundsicherung und Erbschaft

Zu der Kaution, die muss ja in den 17 Jahren auch verzinst worden sein. Ein Vermieter ist ja verpflichtet das Geld so anzulegen das es verzinst wird.
Dann soll der Vermieter halt die Kaution samt Zinsen einbehalten und ihr übergebt die Wohnung unrenoviert. Achtet aber unbedingt darauf dass ihr ein Übergabeprotokoll kriegt und was da drin steht. Auch alle Zählerstände wie Heizung, Gas, Strom usw. Und lasst euch eine Abrechnung bzw. ein Kontoauszug über die Kaution aushändigen damit ihr kontrollieren könnt ob das auch ordentlich verzinst wurde und wie hoch die Summe nun ist.
__



Was bedeuten schon Worte, wenn Taten eine andere Sprache sprechen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ein schöner Mensch kann dir die Augen öffnen.
Ein kluger den Verstand.
Aber nur ein Engel dein Herz.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!!
nightangel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2017, 08:08   #32
TazD
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 12.03.2015
Beiträge: 3.394
TazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD Enagagiert
Standard AW: EU Rente mit Grundsicherung und Erbschaft

Zitat von Lighthouse Beitrag anzeigen
Du hast natürlich völlig recht, dass Bruder 1 erklärt: Ich habe 1.000 € Erlös aus dem Verkauf der Möbel erhalten. Nur wer glaubt Bruder 1? Bruder 2 und 3 haben andere Vorstellungen vom Wert der Möbel und Geräte.
Wenn die beiden andere Vorstellungen haben, sind sie genauso in der Beweispflicht, wie der, der behauptet, es wären nur 1000€.

Zitat von Lighthouse Beitrag anzeigen
Was die Schönheitsreparaturenangeht, so bin ich anderer Meinung als Du es bist. Mein Mietvertrag wurde am 1.12.2003 rechtskräftig und enthält Eine Renovierungsklausel, die noch heute Bestand hat. Woher soll ich wissen, dass dies hier nicht auch der Fall ist?
Ein Mietvertrag kann nicht rechtskräftig werden. Das ist kein Urteil. Wenn du den Vertrag unterschreibst, bist du an die Vereinbarungen gebunden, aber es gibt auch Vereinbarungen in Mietverträgen, die zwar drin stehen, aber unwirksam sind. Google einfach mal "BGH Schönheitsreparaturen". Alles weitere gehört nicht mehr in dieses Thema.

Zitat von Lighthouse Beitrag anzeigen
Ein Erbschein kostet "Pfennige" und ist für mich die einzig saubere Angelegenheit.

Was kostet ein Erbschein beim Nachlassgericht?
150 Euro oder mehr sind für mich keine "Pfennige", aber wenn du meinst.

Ansonsten hat sich @nightangel dankenswerterweise sehr ausführlich geäußert.
__

audiatur et altera pars [lat.: Man höre auch die andere Seite. ]
fiat iustitia [lat.: Es möge Gerechtigkeit geschehen. ]
TazD ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2017, 09:32   #33
nightangel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von nightangel
 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 1.733
nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel
Standard AW: EU Rente mit Grundsicherung und Erbschaft

@Lighthouse
Da stehen die Summen für den Erbschein, ja. Der gleiche Betrag kommt nochmal für die Eidesstattliche Versicherung hinzu. Es sind also nicht nur Pfennige bzw. Centbeträge.

Und um den Erbschein beantragen zu können muss man wissen was an Werten da ist im Nachlass. Denn danach berechnet sich der Preis für den Erbschein. Heißt nicht das was jetzt noch da ist zählt, sondern dass was zum Todeszeitpunkt an Werten vorhanden war, also auch das Auto muss mit angegeben werden und was es Wert war.

Die einfachste und sauberste Lösung wäre wenn die Brüder sich einig werden und am einfachsten noch wenn einer eine Bankvollmacht hat, sonst stellt die Bank sich evtl. auch quer und verlangt den Erbschein.
__



Was bedeuten schon Worte, wenn Taten eine andere Sprache sprechen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ein schöner Mensch kann dir die Augen öffnen.
Ein kluger den Verstand.
Aber nur ein Engel dein Herz.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!!
nightangel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2017, 10:07   #34
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 8.032
Kerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K Enagagiert
Standard AW: EU Rente mit Grundsicherung und Erbschaft

Keine Ahnung, warum das so ist, aber wenn es ums Erbe geht setzt irgendwie bei manchen Leuten das Hirn aus. Da wird um jeden Cent gestritten.

So wie der Bruder hier gehandelt hat geht das einfach nicht, das muss enem normal denkenden Menschen doch klar sein.

Dass der Bruder das Gefühl hat, alleine vor allem zu stehen, kann ich nachvollziehen. Bei meiner Mutter war ich in genau dieser Situation. Als meine Schwester ein Jahr vor dem Tod unsere Mutter gemerkt hat, dass Betreuung auch mit Arbeit verbunden ist, hat sie hingeschmissen. Ich habe das dann übernommen. Eine Bankvollmacht hatte ich (im Gegensatz zu meiner Schwester) eh schon ewig und habe mich sowieso um alles gekümmert, von daher war es viel einfacher so. Das Gericht hat auch keine Vermögenssorge angeordnet, auch nicht, als meiner Schwester noch Betreuerin war.

Im Testament meiner Mutter stand, dass mein ältester Bruder sich um alles kümmern soll und dann das restliche Geld verteilen. Das hatte meine Mutter aber nur da hingeschrieben (und ihm auch eine Bankvollmacht erteilt), weil sie meinte, dass muss sie so machen, weil er der älteste ist. Sie hat noch wenige Wochen vor ihrem Tod mit mir darüber gesprochen, dass sie das eigentlich ändern wollte, aber dazu kam es nicht mehr. Ich war als Betreuerin da auch sehr zurückhaltend, sie zu unterstützen, weil ich nicht wollte, dass man nachher sagt, ich hätte ihr das eingeredet.

Ich habe der Familie dann vorgeschlagen, dass ich die Abwicklung übernehme, weil ich die Unterlagen alle kannte und vor Ort hatte, mein ältester Bruder wohnte weit weg in der Eifel, hat zwar immer grosse Töne gespuckt so nach dem Motto "Es wäre besser, wenn das Geld hier wäre.", aber wenn es ums Arbeiten ging, hat er sich ganz schnell weggeduckt. Da kam dann der Spruch "Gut, dass ich so weit weg bin." Es waren alle Erben damit enverstanden, dass ich das übernehme, die meinten eh, dass ich mal was tun könnte, wo ich mich sonst ja nur auf meiner Behinderung ausruhe. (Ich bin vollzeit berufstätig, die meisten anderen Erben, auch mein ältester Bruder, waren schon in Rente.) Bis zu ihrem Tod wusste niemand in der Familie ausser mir, wieviel meine Mutter auf dem Konto hatte, darauf hat sie sehr grossen Wert gelegt.

Da sass ich also nun vor diesem riesen Haufen Arbeit. Zusätzlich wechselte ein anderer Bruder von mir gerade von ALG II zu Altersrente + Grusi und war mit dem Papierkram überfordert und im Büro war ein Umzug in andere Räume zu stemmen. Ich hab dann eine Liste gemacht und die nach Prioritäten Stück für Stück abgearbeitet. Morgens von 8-10 habe ich Telefonate erledigt, dann ab 10 Uhr der Job und danach Papierkram. Nach ca 4 Monaten war ich durch. Das dauerte meiner Familie zu lange, obwohl es zwischendurch schon Abschlagszahlungen aufs Erbe gab. Die wollten sogar, dass ich bei der Stadt anrufe und nachfrage, wo denn die Rechnung für die Grabsteinerrichtung bleibt. Aber ich bin da eher der ruhige Typ, wenn die Stadt Geld will, wird sie sich schon melden. Tat sie dann ja auch so nach 6 Wochen.

Mein Problem war nicht die viele Arbeit. Das habe ich gerne gemacht. Mein Problem war das Gemecker. Allles was ging, habe ich das Bestattungsinstitut machen lassen, zum Beispeiel die Abmeldung der Rente, Beschaffung der Sterbeurkunden, Abwicklung der Sterbegeldversicherung, Aufgeben der Zeitungsanzeige. Das kostete nichts extra und hat mir viel Lauferei erspart. Als Rollifahrer lernt man da ökonomisch zu denken. Oder als die Nachbarin aus dem Haus, wo meine Mutter früher mal gewohnt hat vorbeikam, hab ich sie gebeten, auf dem Rückweg doch bitte einige Trauerkarten in die Hausbriefkästen zu werfen, an denen sie vorbeikam. Hat sie gerne gemacht und so sparten wir das Porto. Ich habe viele Sachen halt einfach delegiert. Warum bitte sol ich die Karten aus der Druckerei abholen, wenn jemand mit dem Fahrad gerade zu mir unterwegs ist und dort genau vorbeifährt? Und warum soll ich die Versicherungen kündigen, wenn der Versicherungsmensch, mit dem ich seit Jahren zusamenarbeite sich anbietet, das für mich zu erledigen? Warum muss ich irgendwo anrufen oder gar hinfahren, wenn ich das genauso per Mail erledigen kann?

Meine Familie hat da vieles nicht verstanden und gerade die, die am weitesten weg waren, schrien dann am lautesten und kamen schliesslich mit dieser komischen RA um die Ecke, weil es halt viele Kontoauszüge, Rechnungen usw. waren und sie das nicht in 10 Sekunden prüfen konnten. Und da sie es nicht verstanden haben, fingen sie dann an zu suchen, ob sie mir irgendwas anhängen könnten. Da kamen dann die absurdesten Forderungen. So meinte meinte man, nur weil ich die Betreuung hatte, müsse ich auch meine Kontoauszüge vorlegen. Habe ich matürlich nicht gemacht und meine Geschwister wurmt es bis heute, dass sie immer noch nicht wissen, was ich auf dem Konto habe. Man suchte also weiter und behauptetete dann, es müsse noch Konten bei an deren Banken geben, denn es könne ja nicht sein, dass meine Mutter alles bei einer Bank hatte. Oder man wollte von mir wissen, wozu ich denn bitte Geld für Porto ausgegeben hätte (Insgesamt waren es unter 30 EUR.), ich hätte doch deutschlandweit mit dem Auto durch die Gegend fahren können, statt Sachen zu verschicken. Oder auf Wunsch meiner Schwester bekam jeder Trauergast einnen Umschlag mit einem Photo zur Erinnerung an unsere Mutter. Ich habe zwei Abzüge zuviel gemacht, so genau kann man ja auch nicht abschätzen, wer kommt und wer nicht kommt. Die sollte ich doch bite aus eigener Tasche bezahlen....So wurde halt gewühlt und am Ende jeder Ausgabenposten in Frage gestellt und weil sie nichts fanden, wurden sie immer wütender und ich immer genervter ob der absurden Nachfragen. Am Ende waren wir so zerstritten, dass wir bis heute eigentlich fast keinen Kontakt mehr haben. Mama hat das kommen sehen, hat es sich aber anders gewünscht. Ich hätte ihr diesen letzten Wunsch gerne erfüllt. Ein Danke habe ich nie gehört, obwohl ich am Anfang mal eine Schätzung abgegeben habe, weviel jeder Erbe wohl bekommen würde und es am Ende deutlich mehr war, werfen mir meine Geschwister bis heute vor, ich hätte Geld unterschlagen.

Brennessel, ich kenne Deinen Bruder und Dich nicht, aber aus meiner Erfahrung weiss ich, dass in dieser Situation bei allen Beteiligten die Nerven blank liegen. Auch Dein Bruder hat seinen Vater verloren. Du hast ja selber geschrieben, dass Du am Telefon schonmal wieder ansatzweise vernünftig mit ihm reden konntest. Vieleicht geht es ja persönlich noch besser. Du wirst Dich entscheiden müssen, ob Du eine Weg mit ihm findest oder den Kontakt ganz abbrichst und dann auch das Erbe ausschlägst. Die Entscheidung ist nicht leicht. Ich hoffe, ihr findet einen Weg.
__

Viele Grüße aus Hannover

Geändert von Kerstin_K (25.08.2017 um 10:23 Uhr)
Kerstin_K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2017, 18:20   #35
el viejo
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2016
Beiträge: 29
el viejo
Standard AW: EU Rente mit Grundsicherung und Erbschaft

Beim Aufteilen der Erbschaft steht die Freundschaft still.
el viejo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2017, 22:11   #36
Brennessel
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.05.2012
Beiträge: 131
Brennessel Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: EU Rente mit Grundsicherung und Erbschaft

@el viejo:
Zitat:
Beim Aufteilen der Erbschaft steht die Freundschaft still.
Zwischen mir und meinen Brüdern gab es schon lange keine Freundschaft mehr ;( vor allem nach dem Tod meiner Mutter vor 7Jahren wurde mir das total bewusst....das tat sehr weh und ich kanns auch nicht verstehen.....meine Brüder untereinander vertragen sich aber auch nicht wirklich! Daran ist mein Vater aber leider nicht ganz unschuldig...denn anders als meine Mutter, die immer versuchte die Familie zusammenzuhalten tat er genau das Gegenteil...;(

@Kerstin:
Zitat:
Brennessel, ich kenne Deinen Bruder und Dich nicht, aber aus meiner Erfahrung weiss ich, dass in dieser Situation bei allen Beteiligten die Nerven blank liegen. Auch Dein Bruder hat seinen Vater verloren. Du hast ja selber geschrieben, dass Du am Telefon schonmal wieder ansatzweise vernünftig mit ihm reden konntest. Vieleicht geht es ja persönlich noch besser. Du wirst Dich entscheiden müssen, ob Du eine Weg mit ihm findest oder den Kontakt ganz abbrichst und dann auch das Erbe ausschlägst. Die Entscheidung ist nicht leicht. Ich hoffe, ihr findet einen Weg.
das hoffe ich auch! Morgen gehe ich zu ihm und unterschreibe die Kündigung, ich hoffe dass er sich anständig und ruhig verhält und ich ihn vielleicht fragen kann wie das mit der finanziellen Situation genau ist ohne dass er gleich wieder wütend wird und rumschreit...;( ihn nach Kontoauszügen und Belegen zu fragen traue ich mich gar nicht da wäre es mir lieber das würde der Anwalt machen....ja ich weis ist feige, aber ich hab da wirklich ein Problem mit...

Ich hoffe dass ich mit der Unterschrift wirklich nicht das Erbe annehme und notfalls noch zurücktreten kann. Am Dienstag habe ich einen Termin beim RA und hoffe er kann da auch helfen....ich habe am Telefon erstmal nichts gesagt von Beratungsschein...ich hoffe das war o,k aber ich wollte nicht dass ich sofort wieder abgelehnt werde! Hatte vorher mit einer anderen RA gesprochen und gleich den Beratungsschein erwähnt und die hat mich überhaupt nicht ernst genommen und hat sich mein Problem gar nicht anhören wollen, deshalb hab ichs dann beim zweiten Telefonat anders versucht

Zitat:
So wurde halt gewühlt und am Ende jeder Ausgabenposten in Frage gestellt und weil sie nichts fanden, wurden sie immer wütender und ich immer genervter ob der absurden Nachfragen
das war ja aber auch wirklich total kleinlich und "erbsenzählerig" von deinen Geschwistern total übertrieben! Naja sie waren in der Mehrzahl und dachten sie können sich das erlauben!
Wenn mein anderer Bruder mitgehen würde und wir zu zweit nachfragen könnten dann wäre das einfacher, aber er hat es ja vorgezogen sich rauszuhalten.

@nightangel:
Zitat:
Die einfachste und sauberste Lösung wäre wenn die Brüder sich einig werden und am einfachsten noch wenn einer eine Bankvollmacht hat, sonst stellt die Bank sich evtl. auch quer und verlangt den Erbschein. Heute 09:08
also das Auto ist vor einem Jahr bereits verschwunden....kurz nachdem mein Vater fahrunfähig wurde...und eine Bankvollmacht hatte mein Bruder gar nicht, er hat einfach die EC Karte an sich genommen und alle Einkäufe mit der Karte bezahlt und so gut wie kein Bargeld abgehoben. Was meinen Vater nur ärgerte war dass er, da er ja auch die Post aus dem Briefkasten holte, die Kontoauszüge einfach an sich genommen hat sodass mein Vater sie nicht einsehen konnte. Er war eigentlich davon überzeugt dass mein Bruder Geld für sich abhebt...aber ich hab das nie ernst genommen da er viel abenteuerliche Geschichten erzählt hatte wegen der Demenz ;)

Zitat:
Du meinst sicher den 31.07. oder? Weil der 31.08. noch in der Zukunft liegt.
ja natürlich der 31.07! die ganze Aufregung macht mich noch ganz kirre im Kopf!

Zitat:
Bedenke auch, wenn dein Bruder euren Vater noch gepflegt hat, und kein Pflegegeld dafür beantragt/erhalten hat, kann er das auch vom Erbe geltend machen (falls er dass denn weiß dass er es kann und darf ;-) )
weist du wieviel man ungefähr so als Pflegegeld erhält? Also richtig gepflegt hat er ihn nicht, er hat eingekauft und alle paar Tage zusammen mit seiner Freundin die Altenpflegerin gelernt hatte gekocht, geputzt usw. Mein Vater war nur etwas schwach auf den Beinen aber alles andere konnte er noch alleine machen!

Wegen Strom, Heizung, Telefon werde ich Morgen mal fragen! Ein bisschen Bammel hab ich schon vor dem Treffen und hoffe das alles gut läuft!

LG
Brennessel
Brennessel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.2017, 09:50   #37
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 8.032
Kerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K Enagagiert
Standard AW: EU Rente mit Grundsicherung und Erbschaft

Wenn das Geld nicht da ist, sind die Kosten für den Erbschein sehr wohl ein Problem und Transparenz bringt er auch nicht.
Kerstin_K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.2017, 12:26   #38
nightangel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von nightangel
 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 1.733
nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel
Standard AW: EU Rente mit Grundsicherung und Erbschaft

Zitat:
weist du wieviel man ungefähr so als Pflegegeld erhält? Also richtig gepflegt hat er ihn nicht, er hat eingekauft und alle paar Tage zusammen mit seiner Freundin die Altenpflegerin gelernt hatte gekocht, geputzt usw. Mein Vater war nur etwas schwach auf den Beinen aber alles andere konnte er noch alleine machen!
Eine allgemeingültige Regel oder Summe gibt es da wohl nicht.
Es heißt nur immer das der Betrag im angemessenen Verhältnis zum Erbe sein soll.
Einige Infos dazu finden sich z.B. hier Pflegende Angehorige erben mehr, wenn … › Pflege durch Angehorige

Und genau da stand ich dann auch vor einer Mauer und wusste nicht weiter. Also habe ich mich an einen Anwalt gewand um Rat ein zu holen wieviel man dafür ansetzen kann.

Dieser riet mir dann erstmal eine Liste zu erstellen wo die Tätigkeiten aufgeführt wurden. Schön und gut aber erinnert man sich wirklich an jeden einzelnen Tag, wann man was gemacht hat? Ich wusste ja vorher nicht dass man sowas nochmal braucht.
Also habe ich eine Tabelle angelegt mit Tätigkeit, Stunden wöchentlich, Std. monatlich, Std. jährlich und Anmerkung (wo z.B. rein kam das 2x die Woche, oder beim einkaufen "teils alleine, teils gemeinsam" weil gemeinsam mit Muttern das ganze ja länger dauerte als alleine, oder halt bei Arzt besuchen wöchentlich xxxxx, 3 monatlich xxxxx usw. usf.) Praktisch alles was ich regelmässig gemacht habe und wusste, das war 2mal die Woche, das 1mal im Monat usw.
Unten dann die Gesamtstunden pro Jahr zusammen gerechnet und das ganze mal zwei für zwei Jahre.

Das ganze habe ich dann dem Anwalt überreicht und der schrieb mir dann das er pro Std. da 10€ ansetzen würde. Und zwar weil es über dem Mindestlohn liegen sollte aber immer noch im angemessenen Verhältnis zum Erbe. Und bei 10€ die Std. lag die Summe noch unter dem was an Geld da war. Der Rest sollte dann als Erbe auf alle aufgeteilt werden.

Heißt wenn z.B. 10.000€ als Erbe vorhanden sind kann man nicht sagen ich krieg davon alles weil ich so und so viel Std. gepflegt habe oder halt so und so viel Std. Pflege macht 9.700€, die restlichen 300 werden dann durch uns drei geteilt und jeder kriegt noch 100€. Das wäre glaube ich etwas unangemessen dann.

Wie gesagt es gibt da keine gesetzlichen Vorgaben, man muss sich dann mit den Miterben einigen und wenn die nicht einverstanden sind zur Not einen Richter entscheiden lassen was dem Pflegenden zusätzlich zusteht.

Und was die "Pflege" betrifft, das ist nicht nur das was die Person selber betrifft, wie beim anziehen helfen, beim duschen und waschen helfen usw. Dazu gehört alles was man für die Person tut, also auch Einkaufen, putzen, Treppe putzen, Betten beziehen, Fenster putzen, Wäsche waschen usw. usf. Also alles was man für die Person tut weil sie es selber nicht mehr kann.

Aber da du sagst das dein Bruder sich schon zu Lebzeiten am Konto eures Vaters bedient hat könnte man argumentieren das er ja schon zu Lebezeiten, auf die Art, für die Pflege entschädigt wurde.

Hinzu kommt aber auch noch das andere Kosten, die einer der Erben vorgestreckt hat, erstmal vom Erbe abgezogen werden können bevor der Rest dann aufgeteilt wird.
Z.B. wenn eine Firma mit der Wohnungsräumung beauftragt wurde, weil man das allein nicht schaffen kann, etwaige Nachzahlungen für die Wohnung, Nachzahlungen für Strom, Telefon usw.
Also alle Abrechnungen die noch kommen und zu Lebzeiten des Verstorbenen entstanden sind können vom Erbe bezahlt werden. Wenn also diese Kosten jemand vorgestreckt hat kriegt der jenige das erstmal aus dem Erbe zurück und was dann ganz am Ende über ist wird aufgeteilt.
So ist es am einfachsten denn sonst würde erst aufgeteilt und der jenige der vorgestreckt hat müsste sich (bei zwei Erben) die hälfte der Kosten bei dem anderen zurück holen, war bei mehreren Erben und mehr Anteilen alles nur noch verkomplizieren würde.
__



Was bedeuten schon Worte, wenn Taten eine andere Sprache sprechen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ein schöner Mensch kann dir die Augen öffnen.
Ein kluger den Verstand.
Aber nur ein Engel dein Herz.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!!
nightangel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.2017, 13:26   #39
el viejo
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2016
Beiträge: 29
el viejo
Standard AW: EU Rente mit Grundsicherung und Erbschaft

Zitat von Brennessel Beitrag anzeigen
@el viejo:
Zwischen mir und meinen Brüdern gab es schon lange keine Freundschaft mehr ;( vor allem nach dem Tod meiner Mutter vor 7Jahren wurde mir das total bewusst....das tat sehr weh und ich kanns auch nicht verstehen.....meine Brüder untereinander vertragen sich aber auch nicht wirklich! Daran ist mein Vater aber leider nicht ganz unschuldig...denn anders als meine Mutter, die immer versuchte die Familie zusammenzuhalten tat er genau das Gegenteil...;(



LG
Brennessel
Das was Du beschreibst kenne ich auch aus eigenen Erfahrungen. Ich für mich habe aber damit abgeschlossen, alles andere (Familie) ist mir völlig egal und ich kann damit auch gut leben.
el viejo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.2017, 14:10   #40
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 8.032
Kerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K Enagagiert
Standard AW: EU Rente mit Grundsicherung und Erbschaft

Zitat von nightangel Beitrag anzeigen
Hinzu kommt aber auch noch das andere Kosten, die einer der Erben vorgestreckt hat, erstmal vom Erbe abgezogen werden können bevor der Rest dann aufgeteilt wird.
Z.B. wenn eine Firma mit der Wohnungsräumung beauftragt wurde, weil man das allein nicht schaffen kann, etwaige Nachzahlungen für die Wohnung, Nachzahlungen für Strom, Telefon usw.
Also alle Abrechnungen die noch kommen und zu Lebzeiten des Verstorbenen entstanden sind können vom Erbe bezahlt werden. Wenn also diese Kosten jemand vorgestreckt hat kriegt der jenige das erstmal aus dem Erbe zurück und was dann ganz am Ende über ist wird aufgeteilt.
So ist es am einfachsten denn sonst würde erst aufgeteilt und der jenige der vorgestreckt hat müsste sich (bei zwei Erben) die hälfte der Kosten bei dem anderen zurück holen, war bei mehreren Erben und mehr Anteilen alles nur noch verkomplizieren würde.
Ichhabe das so gelöst, dass alles vom Konto meiner Mutter bezahlt wurde. Ich hatte sogar eine eigene EC-Karte für das Konto meiner Mutter (auf Grund der Vollmacht). habe soweit es ging alles unbar laufen lassen. Als ich dann absehen konnte, dass der größte Teil des Geldes nicht mehr gebraucht wird, gab es an de Erben schonmal eine Abschlagszahlung. Eine kurz vor Weihnachten, eine zu Ostern und kurz danach dann den Rest. Auch diese Überweisungen habe ich direkt vom Konto meiner Mutter gemacht, so war alles übersichtlich an einer Stelle gebündelt.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.2017, 15:23   #41
Brennessel
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.05.2012
Beiträge: 131
Brennessel Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: EU Rente mit Grundsicherung und Erbschaft

Hallo,

@el viejo:
Zitat:
Das was Du beschreibst kenne ich auch aus eigenen Erfahrungen. Ich für mich habe aber damit abgeschlossen, alles andere (Familie) ist mir völlig egal und ich kann damit auch gut leben.
so wie es aussieht werde ich wohl auch damit abschließen müssen! Ich habe nicht die Kraft dazu meine Brüder davon zu "überzeugen" dass sie mir etwas Wertschätzung entgegenbringen könnten...das ist wie gegen Windmühlen ankämpfen! ;(

Nun hat der der Anwalt von "Frag einen Anwalt.de" der für 27€ bis jetzt nur um die Fragen "herum geantwortet hat" bei Rückfrage wieder keine klare AW gesendet! Meine Frage war:
Zitat:
Eine der Fragen wurde aber für mich noch nicht abschließend beantwortet - kann das Unterschreiben der Wohnungskündigung schon eine konkludente Annahme des Erbes bedeuten? Die RA meines Bruders meinte wir sollten auf jeden Fall alle unterschreiben da ansonsten zu gefährlich.
AW des Anwalt:
Zitat:
die Gefahr besteht darin, dass die Kündigung nicht wirksam sein könnte. Allerdings gibt der BGH der Auffassung den Vorzug, wonach eine mehrheitlich von Mitgliedern einer Erbengemeinschaft getroffene Verfügung über einen Nachlassgegenstand (und damit auch die Kündigung eines Mietverhältnisses) auch mit Stimmenmehrheit zulässig ist, wenn sich die Maßnahme als ordnungsgemäße Nachlassverwaltung darstellt. § 2038 BGB wurde also insoweit der Vorrang gegenüber § 2040 BGB eingeräumt. Demnaach können ihre Geschwister auch ohne ihre Unterschrift kündigen. Sie müssen sich nicht der Gefahr einer konludenten Annahme aussetzen.
also ich weiß nicht das ist doch wieder kein klares Ja oder Nein? Vielleicht ist das Auslegungssache des Gerichtes und deshalb kann er das nicht klar beantworten?
Das mit dem Mehrheitsbeschluss wollte die RA meines Bruders nicht machen, und sie meinte auch das würde nicht gehen und wollte sogar den Namen des Anwalts haben da sie meinte das stimmt nicht! Nun komme ich ja nicht mehr um die Unterschrift herum denn ich habe schon mein Wort gegeben und mein Bruder will die Kündigung Morgen zusammen mit Zeugen beim Vermieter einwerfen. Mir wurde ja auch schon hier im Forum und nochmal in einem anderen Forum die AW bekommen dass die Unterschrift der Kündigung nichts mit einer Annahme des Erbes zu tun hätte, da ja sonst die 6Wochen Frist zum Ausschlagen gar nicht gegeben wäre...

LG
Brennessel
Brennessel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2017, 16:07   #42
Brennessel
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.05.2012
Beiträge: 131
Brennessel Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: EU Rente mit Grundsicherung und Erbschaft

Hallo an alle,

falls es interessiert wie es weitergegangen ist - ich habe mir einen Beratungsschein geholt und bin zu einem Anwalt gegangen um mich beraten zu lassen. Dann haben wir in einem 1-stündigen Gespräch geklärt dass es wohl am besten ist wenn ich die Erbschaft ausschlage.

Grund - so wie es ausschaut sind höchstwahrscheinlich mehr Schulden als Guthaben vorhanden, und selbst wenn noch ein kleiner Teil Vermögen da wäre dann lässt sich das sehr schwer feststellen/nachvollziehen. Ich müsste gegen meinen Bruder mit dem Anwalt ein Auskunftsbegehren durchführen indem mein Bruder alles nachweisen müsste was im letzten Jahr getätigt wurde.

Selbst wenn sich herausstellen würde dass mein Bruder sich da was eingesteckt hätte an Geld und es herausgeben müsste dann wäre die Summe abzüglich der ganzen Kosten die noch da sind auch eher gering. Und selbst wenn da noch 100/2000 € übrig wären dürfte ich diese sowieso nicht behalten denn das Sozialamt hätte ja ein Recht darauf.

Also das wäre ein Riesen Kampf der am Ende gar nichts bringen würde. Desweiteren kann man NACH einem Auskunftsbegehren oder das Einsehen des Kontostandes nicht mehr vom Erbe zurücktreten.
Eigentlich ziemlich unfair - denn wie soll man denn sonst feststellen ob es überschuldet ist? Das heißt falls sich herausstellt dass doch die Schulden überwiegen könnte ich nicht mehr zurücktreten und das ist zu gefährlich da sonst der Vermieter auch auf mich zukommen könnte und Forderungen stellen.

Das wäre natürlich sinnlos da bei mir nichts zu holen ist, aber das müsste ich dem Vermieter dann auch erstmal beweisen und ihm meine finanzielle Situation darlegen usw usw....also alles nicht schön! :( deshalb meinte der RA wenn mir daran liegt diese Sache so schnell wie möglich zu beenden und nicht noch einen riesen Kampf auszufechten (für den ich gesundheitlich kaum Kräfte habe) dann wäre es wirklich das Beste das Erbe auszuschlagen.

Der RA hat sich trotz Beratungsschein sehr viel Mühe gegeben mir alles genau zu erklären da war ich wirklich positiv überrascht!
Er meinte das Unterschreiben der Kündigung und das Retten der paar Andenken vor dem Container kann nicht als konkludente Annahme des Erbes angesehen werden da ich als Laie das ja gar nicht wissen kann normalerweise...

Ich fragte den RA auch was mein Bruder tun könne und er meinte er sollte bei Überschuldung des Erbes ( und nur er kann das wissen ob es so ist) ein Nachlassinsolvenzferfahren starten damit er nicht mit seinem eigenen Vermögen haftet sondern nur mit dem Nachlasswert. Falls das abgelehnt würde kann er dann eine "Bedürftigkeitseinrede" machen und somit wäre seine Haftung auch nur auf den Nachlasswert beschränkt.

Liebe Grüße
Brennessel
Brennessel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2017, 17:36   #43
nightangel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von nightangel
 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 1.733
nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel
Standard AW: EU Rente mit Grundsicherung und Erbschaft

Zitat:
Desweiteren kann man NACH einem Auskunftsbegehren oder das Einsehen des Kontostandes nicht mehr vom Erbe zurücktreten.
Das stimmt so nicht, natürlich kann man sich erst kundig machen ob was da ist und was noch da ist, auch den Kontostand einsehen, und dann entscheiden ob man ablehnt oder nicht.
Das einzige was bei dir da wohl im Weg stünde wäre die Zeit. Bis die Auskunft dann da ist sind die 6 Wochen, die man Zeit zum ablehnen hat, rum.

Aber grundsätzlich kann man auch nach so einem Auskunftsbegehren noch ablehnen, wenn halt die Zeit noch nicht abgelaufen ist.
__



Was bedeuten schon Worte, wenn Taten eine andere Sprache sprechen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ein schöner Mensch kann dir die Augen öffnen.
Ein kluger den Verstand.
Aber nur ein Engel dein Herz.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!!
nightangel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2017, 01:27   #44
TazD
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 12.03.2015
Beiträge: 3.394
TazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD Enagagiert
Standard AW: EU Rente mit Grundsicherung und Erbschaft

Ich kann der Korrektur von @nightangel voll und ganz zustimmen. Woher auch immer der Anwalt dieses Wissen her hat, es ist falsch.

Selbst nach Ablauf der 6 Wochen kann man das Erbe noch mittels "Anfechtung der Annahme" loswerden.
Ist zwar dann nicht ganz so einfach wie mit der simplen Ausschlagung, aber das Kind ist dann auch noch nicht in den Brunnen gefallen.

Aber schön zu hören, dass sich das nun alles anscheinend klärt und auf dich hoffentlich keine weiteren Probleme zukommen.
__

audiatur et altera pars [lat.: Man höre auch die andere Seite. ]
fiat iustitia [lat.: Es möge Gerechtigkeit geschehen. ]
TazD ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2017, 22:12   #45
Brennessel
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.05.2012
Beiträge: 131
Brennessel Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: EU Rente mit Grundsicherung und Erbschaft

Hallo,

@Tazd:
Zitat:
Ich kann der Korrektur von @nightangel voll und ganz zustimmen. Woher auch immer der Anwalt dieses Wissen her hat, es ist falsch.

Selbst nach Ablauf der 6 Wochen kann man das Erbe noch mittels "Anfechtung der Annahme" loswerden.
Ist zwar dann nicht ganz so einfach wie mit der simplen Ausschlagung, aber das Kind ist dann auch noch nicht in den Brunnen gefallen.

Aber schön zu hören, dass sich das nun alles anscheinend klärt und auf dich hoffentlich keine weiteren Probleme zukommen.
ja das mit dem Anfechten hat mir der RA auch gesagt, aber er hat auch behauptet das Einsehen des Kontostandes würde eine konkludente Annahme des Erbes bedeuten! keine Ahnung, also wenn man sich noch nichtmal auf die Aussage eines Fachanwalts für Erbrecht verlassen kann dann ist das schon schwierig!

@Nightangel:
Zitat:
Das stimmt so nicht, natürlich kann man sich erst kundig machen ob was da ist und was noch da ist, auch den Kontostand einsehen, und dann entscheiden ob man ablehnt oder nicht.
Das einzige was bei dir da wohl im Weg stünde wäre die Zeit. Bis die Auskunft dann da ist sind die 6 Wochen, die man Zeit zum ablehnen hat, rum.

Aber grundsätzlich kann man auch nach so einem Auskunftsbegehren noch ablehnen, wenn halt die Zeit noch nicht abgelaufen ist.
siehe oben, der RA hat das so behauptet! Aber jetzt wird es NOCH chaotischer - mein Bruder, also der der die ganze Wohnung ausgeräumt und alles verkauft oder an sich genommen hat will jetzt auch Austreten!!?? Er teilte mir heute mit dass er auf Anraten SEINER RA Ausschlagen soll.....ich meine das ist doch so nicht richtig oder? Er hat alle Sachen an sich genommen und uns beiden anderen so gut wie nichts gegeben und nun will er vom Erbe zurücktreten? Alle Nachbarn und der Vermieter haben genau gesehen dass er Flohmarkt gemacht hat! Das könnte Ärger geben!


LG
Brennessel
Brennessel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2017, 22:38   #46
nightangel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von nightangel
 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 1.733
nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel
Standard AW: EU Rente mit Grundsicherung und Erbschaft

Zitat von Brennessel Beitrag anzeigen
@Nightangel:siehe oben, der RA hat das so behauptet! Aber jetzt wird es NOCH chaotischer - mein Bruder, also der der die ganze Wohnung ausgeräumt und alles verkauft oder an sich genommen hat will jetzt auch Austreten!!?? Er teilte mir heute mit dass er auf Anraten SEINER RA Ausschlagen soll.....ich meine das ist doch so nicht richtig oder? Er hat alle Sachen an sich genommen und uns beiden anderen so gut wie nichts gegeben und nun will er vom Erbe zurücktreten? Alle Nachbarn und der Vermieter haben genau gesehen dass er Flohmarkt gemacht hat! Das könnte Ärger geben!
Das wird aber dann schwierig für den Bruder, soweit ich weiß hat er durch sein tun schon gezeigt das er das Erbe annimmt. Denn hätte er es nicht angenommen hätte er die Wohnung auch nicht räumen dürfen, nichtmal Dinge an sich nehmen hätte er gedurft. Da er das aber hat, hat er somit das Erbe angenommen. Er hätte sich höchstens umsehen dürfen was alles da ist aber nichts davon an sich nehmen oder veräussern.

Schau mal hier: Konkludente Annahme der Erbschaft - Verkürzte Ausschlagungsfrist

Zitat:
Es gibt in diesem Zusammenhang Rechtshandlungen, die man tatsächlich gar nicht anders verstehen kann, als als die Annahme einer Erbschaft. So wird z.B. die Beantragung eines Erbscheins durch einen Erben immer als Annahmehandlung gewertet werden. Ebenso wird man geschäftliche Aktivitäten des Erben rund um den Nachlass in der Regel als Annahme der Erbschaft werten müssen. So mündet zum Beispiel der Verkauf einzelner Nachlassgegenstände regelmäßig in einer konkludenten Annahme der Erbschaft.
Das müsste seine Anwältin aber auch wissen und ihn drauf hinweisen dass die Ablehnung, jetzt noch, auch daneben gehen kann.

Da steht auch noch mehr, z.B. das alleine eine Kontoauskunft noch keine Annahme des Erbes bedeutet.
__



Was bedeuten schon Worte, wenn Taten eine andere Sprache sprechen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ein schöner Mensch kann dir die Augen öffnen.
Ein kluger den Verstand.
Aber nur ein Engel dein Herz.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!!
nightangel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2017, 22:42   #47
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 8.032
Kerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K Enagagiert
Standard AW: EU Rente mit Grundsicherung und Erbschaft

JA und? Das ist doch nicht Dein Problem.

Wenn ihr alle ausschlagt wird wahrscheinlich vom Gericht eine Nachlassverwaltung eingesetzt. Allerdings sollte sich Dein Bruder dann auch im KLaren darüber sein, dass er alles zurückgeen muss, dass Auto, das eingenommene Geld usw. Rosinenpickerei ist nicht, also das behalten, was eiem in den Kram passt und dann asschlagen. Entweder oder.

Wir hatten das bei meiem Bruder auch. Der hat viele Jahre von ALG II und zum Schluss von Rente und Grusi gelebt. Keiner von Uns hat mehr seine Wohnung betreten. Der Vermieter hat mir Photos geschickt, ihm ist das wohl alles über den Kopf gewachsen. Ich habe auch erst ganz kurz vor seinem Tod efahren, dass da noch etwas offen war aus einner gescheiterten Selbständigkeit. Wenn er mal was gesagt hätte, hätte man das ganz anders regeln können, aber er hat versucht einen vierstelligen Betrag in 10-EUR Raten abzuzahlen. Mir ist bis heute schleierhaft, wo die Nachlassverwalterin das Geld aufgetan hat, aber die Betattungskosten haben wir von ihr erstattet bekommen. Das hat aber einige Monate gedauert. Ich befürchte, dass der Vermieter (Er war mit ihm bereundet, die haben seit den 70igern in einem Haus gelebt.) auf der verdreckten Wohnung sitzen geblieben ist und auch keine drei Mieten mehr bekommen hat.

Ich kann mir vorstellen, was der Erbrechtsanwalt meint. Viele BAnken verlangen immer noch einen Erbschein, wenn man die Konten einsehen will. Aber wenn man den beantragt, hat man das Erbe angenommen. Ichhabe aber dieTage irgendwo gelesen, dass es selbst dann noch einen Ausweg gibt. Wenn man glaubhaft machen kann, dass man tatsächlich nicht wusste, dass kein Geld da ist, kann man trotz Erbschein das ERbe noch ausschlagen. Stand in meiner Fernsehzeitung, kkeine Ahnung, wie verläßlich die Information ist.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
erbschaft, grundsicherung, rente

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Folgeantrag bei Erbschaft bei laufendem Rechtsstreit mit JC über die höhe der Erbschaft Rocko5 Allgemeine Fragen 4 07.12.2016 01:38
Grundsicherung und Erbschaft Perkeo Grundsicherung SGB XII 3 01.04.2016 13:09
Rente mit 63 und Grundsicherung Lady Jane Ü 50 20 29.05.2014 21:19
Erbschaft bei Grundsicherung Gunhilde Grundsicherung SGB XII 29 12.12.2013 21:02
Rente und Grundsicherung myop Grundsicherung SGB XII 3 08.12.2013 23:46


Es ist jetzt 09:43 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland