Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Unsere Kinder sind plötzlich ausgezogen


Grundsicherung SGB XII Rund um das Thema Grundsicherung, Sozialhilfe und Grundsicherung im Alter


:  3
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.09.2012, 11:00   #1
PsychoManni->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 06.09.2012
Beiträge: 2
PsychoManni
Standard Unsere Kinder sind plötzlich ausgezogen

Guten Tag, ich habe schon wegen ähnlicher Probleme das Forum durchsucht bin leider nicht fündig geworden.

Ich habe nicht viel Ahnung vom Sozialrecht und hoffe das mir jemand von euch etwas helfen kann.

Ich schildere mal unser Problem:

Wir wohnen seit 3 Jahren in einer Vier Zimmer Wohnung, wir das sind meine Lebensgefährtin ihre beiden Söhne und ich.

Nun ist es so das die beiden Jungs ganz spontan ausgezogen sind und das ganz ohne "Vorwahrnung".
Seit zwei wochen versuchen wir nun eine kleinere Wohnung zu bekommen aber wie das Schiksal eben so spielt ist momentan keine Wohnung die "angemessen" wäre zu bekommen.
Heisst in unserem Fall das wir nun mit der grossen Wohnung da sitzen sprich auch den hohen Kosten und uns wo die Jungs nun weg sind auf einen schlag knapp 1000€ fehlen.
Die 1000€ setzen sich aus Abgaben beider Jungs zusammen Sprich Kostgeld, für einen der beiden Kindergeld und Unterhalt vom leiblichen Vater.

Zu mir und meiner Lebensgefährtin sei gesagt, das wir beide Rente wegen voller Erwerbsminderung bekommen.
Meine Lebensgefährtin unbefristet, bei mir bis 2014 befristet.

Ich habe letzte Woche einen Antrag auf Grusi. gestellt der recht zügig bearbeitet wurde.
Laut des Bescheides vom Amt bekomme ich nun 90€ zusätzliche Grusi.

Wir bezahlen nun von unseren beiden Renten die vollen Kosten für die grosse Wohnung( 480€ inklusive Nebenkosten) plus Strom/Gas abschläge von 170€ im Monat.

Nach Zahlung aller laufenden Kosten, bleiben uns 110€ zum Leben für den ganzen Monat.
Wir kommen damit einfach nicht über die Runden.

Ich dachte immer das ins solch einem Fall die höhere Miete/Nebenkosten für ein halbes Jahr vom Amt übernommen werden.
Ich weiss wirklich nicht mehr weiter und hoffe das jemand einen Rat für mich hat.

Gruss Manni
PsychoManni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2012, 11:11   #2
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_
Standard AW: Unsere Kinder sind plötzlich ausgezogen

Zitat von PsychoManni Beitrag anzeigen

Nun ist es so das die beiden Jungs ganz spontan ausgezogen sind und das ganz ohne "Vorwahrnung".

Habt ihr das dem Amt schon mitgeteilt?
Wo haben die beiden sich nun angemeldet?
Versucht von den beiden eine Kopie ihrer Anmeldebescheinigung zu bekommmen, wäre das Einfachste.

Seit zwei wochen versuchen wir nun eine kleinere Wohnung zu bekommen aber wie das Schiksal eben so spielt ist momentan keine Wohnung die "angemessen" wäre zu bekommen.

Auf jeden Fall eure Wohnungssuche dokumentieren, damit ihr einen Nachweis habt.

Heisst in unserem Fall das wir nun mit der grossen Wohnung da sitzen sprich auch den hohen Kosten und uns wo die Jungs nun weg sind auf einen schlag knapp 1000€ fehlen.

Das seht ihr falsch, es können euch nur die Mietanteile der Kinder fehlen, und das könen keine 1000 € sein.

Die 1000€ setzen sich aus Abgaben beider Jungs zusammen Sprich Kostgeld, für einen der beiden Kindergeld und Unterhalt vom leiblichen Vater.

Kindergeld und Unterhalt waren und sind ja Einkommen der kinder und nur für deren Bedarf zu verwenden.
Das fehlt ja nicht wenn ihr für die beiden keine Ausgaben mehr habt.



Wir bezahlen nun von unseren beiden Renten die vollen Kosten für die grosse Wohnung( 480€ inklusive Nebenkosten)

Dann fehlen euch jetzt 240 €, die das Amt nachzahlen muß.

Geht mit einem Antrag auf Vorschuß hin.

plus Strom/Gas abschläge von 170€ im Monat.

davon die Hälfte müßte das Amt ebenfalls übernehmen

Solange aber keine Aufforderung zur Kostensenkung ergangen ist, muß erstmal voll weiter gezahlt werden.

Ich dachte immer das ins solch einem Fall die höhere Miete/Nebenkosten für ein halbes Jahr vom Amt übernommen werden.

So ist es - sogar länger... aber man muß seine vergeblicheZWohnungssuche nachweisen...ab dem zeitpunkt der Kostensenkungsaufforderung

gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2012, 11:51   #3
PsychoManni->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.09.2012
Beiträge: 2
PsychoManni
Standard AW: Unsere Kinder sind plötzlich ausgezogen

Kiwi vielen Dank für die schnelle Antwort.

Beide Jungs sind seit dem 01.09 offiziell umgemeldet und dem Amt ist dies bekannt.

Ich blicke da noch immer nicht ganz durch, mit den 240€ hätte ich auch so ca. mit gerechnet.
Laut dem Bescheid wird aber meine Lebensgefährtin voll bei meinem Grusi Antrag mit angerechnet.
Sprich bei Miete und Nebenkosten, deshalb wohl nur der Satz von 90€ was sie nun zahlen wollen.
Mal zum besseren Verständniss:
Rente meiner Lebensgefährtin: 599,45€
bei mir sind es 510€

Dazu kommt das meine Lebensgefährtin laut Aussage ihre betreuers nun auch keinen Anspruch mehr auf Wohngeld habe obwohl er im Vorfeld meinte das ich den grundischerungs Antrag stellen solle wegen meiner befristeten Rente und sie wegen der unbefristeten Rente solle dann Antrag auf Wohngeld stellen.

Was genau wäre jetzt richtig gewesen?
Ich blicke wirklich nicht mehr durch.
PsychoManni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2012, 12:05   #4
alexander29->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Deutschland
Beiträge: 1.527
alexander29 alexander29 alexander29 alexander29
Standard AW: Unsere Kinder sind plötzlich ausgezogen

Euch stehen zu 337 Reglesatz mal zwei.
Miete inkl Heizkosten, ohne Strom.
Davon wird eue E´M-Rente abgezogen (gemindert um Versicherungen).
Dann habt ihr den Betrag, den das Sozialamt zahlt.

Da ihr eine Bedarfsgemeinschaft seid, wird euer Einkommen quasi zusammengerechnet und ihr bekommt nur den Regelsatz für BG.
alexander29 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2012, 00:32   #5
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 9.214
Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma
Frage AW: Unsere Kinder sind plötzlich ausgezogen

Hallo PsychoManni,

Wegen der erwerbsfähigen Söhne seid ihr ALLE im SGB II gewesen, sehe ich das richtig ???

Die sind nun weggegeangen, damit entfällt ein Anspruch für euch auf Hartz 4 komplett, denn es MUSS immer mindestens EINE erwerbsfähige Person in einer BG nach dem SGB II sein.

Die Konstellation ist für euch äußerst übel, denn mit EM-Rente OHNE Befristung ist die Grusi (SGB XII) zuständig und bei befristeter EM-Rente das Sozial-AMT (HLU /SGB XII).

UND BEIDE Sozial-Systeme machen jeweils den Partner (auch den Unverheirateten) für den Unterhalt des Anderen verantwortlich...JAAA, das ist Deutschlands soziale Welt...

Das funktioniert übrigens auch nicht gut, wenn einer in H4 ist (weil noch ohne Rente) und der andere im SGB XII (sein sollte) mit unbefristeter EM-Rente.

Damit schlagen wir uns seit fast 2 Jahren rum, inzwischen am Sozialgericht.

Zitat:
Mal zum besseren Verständniss:
Rente meiner Lebensgefährtin: 599,45€
bei mir sind es 510€
Anspruch Sozial-Leistungen (mal ohne alle Extras) bei 2er-BG

2 X 337 € = 674 € + KDU 480 € = 1154 € Bedarf lt. Gesetz für eure BG

Ob ihr Kosten (Abschlag) von 170 € monatlich (ist da Heizung und/oder Warmwasser bei ???) habt interessiert das Amt erst mal wenig.

Dazu solltet ihr euch vielleicht mal mit eurem Versorger in Verbindung setzen , wegen einer Absenkung weil ja 2 Personen allgemein auch nicht so viel verbrauchen wie 4, ODER ...

Eure beiden Renten ergeben zusammen 1109,45 €, ergibt für mich aktuell einen Fehlbetrag (zum theoretischen Gesamt- Bedarf vom Amt) von 44,55 €.

Das sollte aus meiner Sicht mit Wohngeld abzudecken sein, habt ihr euch dort schon mal erkundigt, Leistungen des SGB XII DARF daneben allerdings Keiner von euch beiden mehr beziehen, das schließt einen Anspruch auf Wohngeld aus.

Es ist nur ein Gedankenspiel, mit den Zahlen die du eingestellt hast, ich will dir nicht verschweigen, dass dann auch die GEZ wieder selbst gezahlt werden muss...es könnte aber die bessere Variante sein zum "Partner-Kampf mit dem SGB XII", der wird sobald nicht enden.

Beim Wohngeld geht es NUR um die Wohnung (komplette Miete) und das Gesamteinkommen der gemeldeten Bewohner, alles Andere interessiert die dort nicht besonders.
Dort wird man euch auch nicht zum Umzug drängen, die zusätzlichen Haushalts-Kosten (Strom/Gas) könnt ihr in jedem Falle nur selber senken.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
ausgezogen, kinder, plötzlich

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Unsere Mutti macht sich plötzlich Sorgen um uns Ebberat Archiv - News Diskussionen Tagespresse 20 03.07.2012 19:14
HILFE!! Wie sollen wir unsere Kinder ernähren??? Samooni ALG II 3 25.08.2011 17:14
Kinder brauchen unser aller Unterstützung, denn sie sind unsere Hoffnung, egal wie al Paolo_Pinkel Archiv - News Diskussionen Tagespresse 2 27.12.2008 23:29
140€ mehr für unsere kinder ??? renamausi Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 14 24.09.2008 14:00
Alleinerziehende Mutter, 3 Kinder / plötzlich ALG2 Fasitec ALG II 10 04.03.2008 20:59


Es ist jetzt 09:27 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland