Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Was tun...?

Grundsicherung SGB XII Rund um das Thema Grundsicherung, Sozialhilfe und Grundsicherung im Alter


Danke Danke:  2
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.07.2011, 09:41   #1
09herz->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 23.07.2011
Beiträge: 1
09herz
Standard Was tun...?

Guten Morgrn, ich habe ein Anliegen und zwar wüßte ich gerne was zu tun ist in meinem "Fall": Bin 49 Jahre alt, lebe in einer Ehe, in der jeder für sich selbst sorgt. Wir haben auch eine Gütertrennung seit2000 beim Notar gemacht. Nun ist es so, dass ich Psychisch und Körperlich (Psyche überwiegt) nicht mehr in der Lage bin zu arbeiten. Ich habe meinen Lebensunterhalt bisher vom KIndergeld ( 2 Jungs) und Putzgeld (200 Euro) und Unterhaltszahlung von meinem Großen gelebt (mehr oder weniger).Jetzt ist mein Großer 18 und bekommt den Unterhalt von meinem 1. Ehemann aus sein eigenes Konto und gibt mir etwas zum "Leben" (für ihn kochen, waschen, ect.) dazu.Das ist für mich fatal, denn ich habe ja nun nur noch Ki.geld und Putzgeld zum einkaufen,ect.Mittlerweile habe ich 70 GdB erhalten und Bescheinigungen von Ärzten, dass ich nur unter 3 Std. täglich arbeiten kann. Nun war ich im Jobcenter und wolklte wissen, was ich tun muß, um Geld für MICH zum Leben zu bekommen. Rente bekomme ich keine, da ich die letzten 3 Jahre nich versicherungspflichtig gearbeitet habe! Der im Jobcenter sagte, mein Mann muß für mich sorgen ! Mein Mann "sorgt" ja schon für Wohnen, Versicherungen, Krankenversicherung.Ich habe dann überlegt zum Medizinischen Dienst zu gehen und dort evtl. die Bestätigung zur Arbeitsunfähigkeit zu erhalten , um dann Sozialhilfe zu bekommen. Doch wie geht das, wo muß ich hin und ist das alles richtig, was die im Jobcenter sagen.der im Jobcenter warf mir soger arglistige Täuschung vor!!
Mann, ist das Leben schwer! Danke für eine Antwort!! Hoffe jemand blickt dadurch. Lg Lydia
09herz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2011, 09:51   #2
doppelhexe
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 23.07.2011
Beiträge: 3.096
doppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiert
Standard AW: Was tun...?

Zitat:
Der im Jobcenter sagte, mein Mann muß für mich sorgen !
was der sagt, hat dich nicht zu intressieren. diese entscheidung hat nicht er zu treffen...

antrag holen (dazu brauchts keine erklärung) oder aus dem netz laden, ausfüllen, gegen unterschrift im amt abgeben... fertig...

die müssen das annehmen und bearbeiten... dann kommt der rest, über den andere hier sicher besser bescheid wissen.

das wichtigste ist erstmal, den antrag abzugeben, gezahlt wird erst ab antragstellung... du bekommst hartz4 für juli also nur, wenn der antrag im juli auch da ankommt...
doppelhexe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2011, 10:02   #3
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 3.792
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Daumen runter AW: Was tun...?

Sorry, aber das ist daneben. Du bist verheiratet und da ist es die gesetzliche Pflicht deines Ehemannes dich zu unterhalten. Es heißt in guten wie in schlechten Zeiten. Wenn du zu krank bist um zum Lebensunterhalt der Familie dazu zu tragen, dann muss eben der Ehemann den Part übernehmen. das hat nix mit Gütertrennung oder sonst was zu tun. Hier hat der SB recht. Es wäre etwas anderes, wenn das Einkommen der Familie nicht aureichen würde, dann könnte man HartzIV ergänzend beantragen. Aber so ...

Wenn das keine Vera... ist, dann zumindestens überzogenes Anspruchdenken (unter der Maßgabe das das Familieneinkommen hoch genug ist). Warum sollte der Staat zahlen nur weil du deinen Ehemann da raus halten willst aus seiner natürlichen Pflicht.
Fairina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2011, 10:03   #4
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 3.792
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: Was tun...?

Doppelhexe: das ist Unsinn. Sie sind VERHEIRATET!!!!! und weder getrennt lebend noch geschieden.
Fairina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2011, 14:07   #5
LG 54
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.03.2010
Beiträge: 210
LG 54
Standard AW: Was tun...?

HartzIV gibt es sowieso nicht bei unter 3 Std. Erwerbsfähigkeit.
LG 54 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2011, 14:41   #6
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 3.792
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: Was tun...?

LG, solange das nur IHRE Ärzte feststellen, ist das piepegal.
Fairina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2011, 14:53   #7
doppelhexe
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 23.07.2011
Beiträge: 3.096
doppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiert
Standard AW: Was tun...?

Zitat von Fairina Beitrag anzeigen
Doppelhexe: das ist Unsinn. Sie sind VERHEIRATET!!!!! und weder getrennt lebend noch geschieden.
mag ja alles sein, das der mann für sie sorgen muss und das sie kein hartz4 bekommt usw.

fakt ist, antrag ausfüllen und abgeben...

denn ob jemand hartz4 bekommt entscheidet nicht der mensch am tresen.

bei dem rest stimm ich dir zu, normalerweise läuft das bei verheirateten so.
aber weiss ich/du... welche art die gütertrennung und das getrenntwirtschaften ist? leben die vielleicht in getrennten wohnungen? usw...
da fehlen einfach zuviel info´s und ich weiss auch nicht, ob ein getrenntleben einen unterschied macht zum gemeinsam leben bei verheirateten, deshalb der verweis an euch...

nu kann man streiten oder nicht, wenn der antrag nich bald raus ist kriegt sie eh nix (für juli).
doppelhexe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2011, 14:56   #8
Roter Bock
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 02.06.2011
Ort: Uelzen
Beiträge: 3.290
Roter Bock Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Was tun...?

Grundsätzlich muss erst mal der Ehemann aufkommen. Eine Gütertrennung wirkt sich meines Wissens bei einer Scheidung aus und hat keinen Einfluss auf Unterhaltspflichten in der Ehe.

Es ist entscheidend das Gesamteinkommen zu bewerten (wie Fairina geschrieben hat). Dann gibt es zwei Möglichkeiten - entweder es ist genug Einkommen da, dann macht es null Sinn ALG II zu beantragen und Ihr müsst eure "Mittelverteilung" untereinander klären, oder Ihr habt zusammen zuwenig und könnt aufstocken. Was trifft zu?

Das mit der Rente stimmt so auch nicht mit den 3 Jahren (es sind 5) aber da gibt es andere Spezialisten im Forum, die mehr wissen als ich.

Und was die Krankenversicherung betrifft - wenn gesetzlich bist Du familienversichert und der Mann gibt kein zusätzliches Geld dafür aus.

Roter Bock
Roter Bock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2011, 15:07   #9
doppelhexe
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 23.07.2011
Beiträge: 3.096
doppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiert
Standard AW: Was tun...?

vielleicht ist ihr mann auch so einer, des es schwarz auf weiss (ablehnungsbescheid) braucht, um mal in die hufe zu kommen...

was ist mit unterhalt für das verbleibende kind? warum zahlt er da nix? den MUSS er auch trotz gütertrennung und alleinwirtschaften zahlen...
doppelhexe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2011, 16:09   #10
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Was tun...?

ALGII wäre zutreffend, da eine Person in der BG erwerbsfähig ist(der Mann). Das gesamte Einkommen der BG(Mann + Frau) wird aber betrachtet. Nur wenn das Einkommen nicht ausreicht, den Bedarf zu decken, könnte sie aufstockend Sozialgeld nach § 28 SGBII bekommen. Dazu muss man aber einen Antrag stellen.

Zitat:
Ich habe dann überlegt zum Medizinischen Dienst zu gehen und dort evtl. die Bestätigung zur Arbeitsunfähigkeit zu erhalten , um dann Sozialhilfe zu bekommen.
Geht nur, wenn Du dauerhaft voll erwerbsgemindert bist. Dann müssten die Grundsicherung zahlen. Aber auch da wird das Einkommen der BG geprüft.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2011, 16:10   #11
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 3.792
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: Was tun...?

Sorry, aber da hakt es wirklich. Wenn die verheiratet sind, dann ist es seine verdammte Pflicht und Schuldigkeit sie zu unterhalten. Und da sehe ich auch nicht ein, daß sie HartzIV beantragt damit er sein Geld weiter für sich verbraten kann. Ne, da hört es echt bei mir auf. Wenn das Einkommen nicht reicht, dann ist es was anderes. Und für Kinder hat er auch zu zahlen wenn es seine Kinder sind. Wo sind wir denn?
Ne echt Leute. Das geht nicht und da würde ich auch sehr böse werden als SB.

Wenn sich das Mütterchen nicht traut was zuhause zu sagen, dann soll sie zum RA gehen. Der setzt den feinen Herrn schon auf den Topf.



Wenn man in den letzten 5 Jahre keine 36 Monate (3 Jahre) Beiträge zur RV geleistet hat, dann ist jeder Rentenantrag umsonst. Hier bitte zur Rentenberatung gehen. Die gibt es überall.
Fairina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2011, 13:14   #12
Birgit63
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.05.2011
Beiträge: 388
Birgit63 Birgit63 Birgit63
Standard AW: Was tun...?

Das hört sich für mich so an, als ob die Dame die Putzfrau ihres Mannes ist. Das hat doch mit Ehe nix mehr zu tun. Wenn sie sich aber nicht trennen will, muss sie das fehlende Geld bei ihrem Mann eintreiben. Es kann nicht sein, dass der Ehemann das ganze Geld für sich einsackt und der Staat für seine Frau und die Kinder aufkommen soll.
Birgit63 ist offline   Mit Zitat antworten

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland