Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Mitwirkungspflicht, wiederkehrende Ausgabe auf Kontoauszug erörtern.

Grundsicherung SGB XII Rund um das Thema Grundsicherung, Sozialhilfe und Grundsicherung im Alter


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.08.2017, 15:48   #1
35StGB
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.02.2009
Beiträge: 19
35StGB Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Mitwirkungspflicht, wiederkehrende Ausgabe auf Kontoauszug erörtern.

Hi,
nach nunmehr 20 Jahren im ALG II Strafvollzug (früher hieß es anders),
bin ich in den gelockerten oder verschärften Vollzug gekommen.
Nun bin ich Renter mit voller Erwerbsminderung.
Beim Antrag habe ich brav, ungefähr 100 Seiten Papier eingereicht.
Nun wurde auch alles bewilligt und alles ist schön und gut.
Allerdings kam ein Schreiben, darin steht folgendes:

Unterlagenanforderung:
1.Nachweis und Angaben über Ihr monatliches Einkommen, (laut Kontoauszug sind es 74,00€)
2.Wofür zahlen Sie monatlich 35,00€ an die Trallala Vermögensverwaltung?

Dazu habe ich zwei Fragen:
1.was soll ich denen Nachweisen? ich habe privat bei ibääh alten Kram verkauft um mir neuen zu kaufen, geht alles aus den Kontoauszügen hervor, Was soll ich dazu sagen? Und keine Ahnung wie die auf diese Summe kommen, die Summen der Kontoeingänge waren ganz anders. Es sind keine wiederkehrenden Einnahmen, sondern einmahlige.

2. geht es die echt was an, wofür ich Geld ausgebe? Oder hegen sie wegen dem Wort Vermögensverwaltung, den Verdacht, ich zahle da jetzt nen Haus ab?

Kennt sich jemand mit sowas aus? Wie soll ich mich da schriftlich zu äußeren?
35StGB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.2017, 17:00   #2
AsbachUralt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2008
Beiträge: 1.364
AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt
Standard AW: Mitwirkungspflicht, wiederkehrende Ausgabe auf Kontoauszug erörtern.

Ganz einfach so schreiben, wie es ist.

Vermögensumwandlung bei ibääh ist eigentlich kein Problem, kann man ja nachweisen.

Und die Zahlungen an die Vermögensverwaltung wirst Du doch auch begründen können, wenn Du bisher nichts verschwiegen hast.
AsbachUralt ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
ausgabe, erörtern, kontoauszug, mitwirkungspflicht, wiederkehrende

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wie umgehen? Wiederkehrende Zahlungsunstimmigkeiten seitens der Leistungsabteilung des Jobcenters (Optionskommune) HartzVerdient ALG II 1 09.08.2017 09:07
Mitwirkungspflicht: Steuerbescheid UND Kontoauszug? Einmaliges Einkommen? Rehlein88 Anträge 20 28.08.2016 23:40
Immer wiederkehrende Sanktionen und Phobie nullpunkt AfA /Jobcenter / Optionskommunen 44 29.03.2012 17:57
Lebensversicherung als anerkannte Ausgabe andi1 Existenzgründung und Selbstständigkeit 3 08.08.2011 17:32
EKS: Einkommensteuer als Ausgabe ? bernd_888 Existenzgründung und Selbstständigkeit 5 29.05.2009 21:50


Es ist jetzt 15:47 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland