Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
QR-Code des ELO-Forum Mach mit. klick mich....

Start > Allgemein > ...Grundeinkommen -> Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?


...Grundeinkommen Alles zum Grundeinkommen

Geehrte Leser,
Sie können sich
hier kostenfrei registrieren um unser Forum zu nutzen. Hilfe bei Ihren Problemen mit "HartzIV", z.B. ALGI, ALGII, Sozialhilfe usw. zu erhalten.
Diese Werbeeinblendung, der Nachfolgende und dieser Hinweistext entfallen dann. Auch bitten wir Sie, dieses Forum (elo-forum.org) in Ihrem AdBlocker, auf die Whitelist zu setzen, da wir die erzielten Einnahmen dafür benötigen, das Hilfeforum etc. - auch und gerade in Ihrem Interesse - weiterhin finanzieren zu können.



Antwort

 

LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 25.10.2013, 20:20   #26
Elo-User/in
 
Registriert seit: 01.07.2005
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 1.446
Sonntagsmaja
Standard AW: Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?

Zitat von Nowottny Beitrag anzeigen
...... Frauen aus BGE-only-Familien würden mich zu Kaffee und Kuchen einladen, weil sie es nicht mehr ertragen könnten, ständig ihren Partner von morgens bis abends zu sehen.........
Träume halten aufrecht, gelle?
__

Gruß von
Sonntagsmaja
-------------------
Mach' was das Jobcenter Dir sagt! Damit folgst Du der Ansicht einer Reihe User hier, die damit das Märchen vom problemlosen Umgang mit dem JC verbreiten.
Aber beschwere Dich nicht bei mir wenn Du irgendwann mal eines Tages in einen Zug einsteigen mußt, an dessen Zielort die "neue Arbeit" auf Dich wartet........
Sonntagsmaja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2013, 11:19   #27
FMD82
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?

Zitat von Markus1977 Beitrag anzeigen
Ein Problem beim BGE sehe ich auch noch, obwohl ich es definitiv befürworte.

Für Familien müsste es Dann anders berechnet werden. Sonst würde es für Diese ja wieder nicht reichen, meiner Meinung nach. Familien haben nunmal extreme Fixkosten, die beim Single so nicht anfallen.
Das wäre ein Problem, wenn es ein BGE nur für Erwachsene gäbe. Aber ein BGE soll ja jedem ¨von der Wiege bis zur Bare¨ zustehen.
Also bekommen Kinder auch ein BGE.
Es gibt nur unterschiedliche Meinungen unter den BGE-Befürwortern was die Höhe eines ¨Kinder-BGE¨ vs. Ërwachsenen-BGE¨ angeht (also gleich hoch oder Kinder weniger hohes BGE?).
  Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2013, 12:28   #28
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.12.2011
Beiträge: 1.798
Existenzminimum Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?

Zitat von Nowottny Beitrag anzeigen
Ich würde einfach weiterarbeiten, weil mir mein Beruf Spaß macht.

Da ich einer derjenigen wäre, die das BGE finanzieren, wäre ich so ungefähr der beliebteste Mensch in meiner Strasse. Kinder würden Blumen streuen, wenn ich vorbeifahre. Frauen aus BGE-only-Familien würden mich zu Kaffee und Kuchen einladen, weil sie es nicht mehr ertragen könnten, ständig ihren Partner von morgens bis abends zu sehen und sie keinen Tratsch im Büro mehr haben. Männer würden sich als Handwerker anbieten, weil ihr Leben unbedeutend und fad ist, und sie so ein bisschen Klimpergeld nebenbei verdienen könnten.

In Supermärkten würde es keine langen Schlangen mehr geben, und an jedem Band stünde hinten ein BGE-Bezieher, der für 50 Cent die Klamotten zu meinem Wagen fährt und sie einräumt.

In Kneipen wäre endlich genügend Platz auch ohne Reservierung.

BGE? Finde ich gut!

Nett (be-) geschrieben, ich höre da aber auch etwas Ironie raus, kann dass sein?
Existenzminimum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2013, 12:36   #29
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.12.2011
Beiträge: 1.798
Existenzminimum Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?

Zitat von Kaydo Beitrag anzeigen
Wo liegt das Problem? Wer Erwerbsarbeit nachgeht hat auch mehr als nur »Grundeinkommen« im Portmonee.

Ich hab hier nicht vom Zusatzeinkommen gesprochen, sondern von der Herkunft des BGE selbst.
Existenzminimum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2013, 15:22   #30
Elo-User/in
 
Registriert seit: 01.04.2011
Beiträge: 1.261
KAHMANN
Standard AW: Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?

Sofort alle Jobcenter zu Kindergärten umbauen.
KAHMANN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2013, 16:50   #31
Elo-User/in
 
Registriert seit: 25.02.2012
Beiträge: 129
hobocharly
Standard AW: Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?

Zitat von FMD82 Beitrag anzeigen
Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?
ich würde gerne ein bisschen leben wollen.
hobocharly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2013, 17:48   #32
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.09.2011
Beiträge: 285
Kaydo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?

Zitat von Nowottny Beitrag anzeigen

Da ich einer derjenigen wäre, die das BGE finanzieren, wäre ich so ungefähr der beliebteste Mensch in meiner Strasse.
Wir überschätzen oft unsere eigene Wichtigkeit. Wenn jemand heute wegen eines Schlaganfalls an seinem Arbeitsplatz ausfällt, wird er morgen ersetzt. Und nimmt man mal eine größere Einheit, als die Firma oder die Behörde, in der man arbeitet, also die Volkswirtschaft oder gar die Weltwirtschaft, dann ist das noch nicht mal wie ein Nadelstich zu spüren, dass da einer fehlt. Mit anderen Worten, die konkrete Einzelleistung ist unerheblich. Das Leben geht einfach weiter.

Insofern ist es auch nicht so wichtig, was du machst. Du könntest ja aus Protest, weil die reinen Grundeinkommens-Bezieher nicht arbeiten müssen, deine Arbeit niederlegen. Man würde dich auslachen. Weil niemand deine Arbeit braucht. Die Ironie der Geschichte wäre vielleicht sogar, dass jemand sofort deine Arbeit übernimmt, der vorher nur Grundeinkommens-Bezieher war, und jetzt heilfroh ist, noch zusätzlich an einem guten Arbeitsplatz Geld verdienen zu können. - Jeder Arbeitnehmer, der heute seine Arbeit niederlegt, kann sofort ersetzt werden. Er ist also überhaupt nicht wichtig.

Aber es kommt noch ein Weiteres hinzu. Ich las jetzt gerade, dass in Amerika in den 50er Jahren es einen Tag gedauert hat, bis ein Auto komplett montiert war. Heute dauert es 18 Minuten. Wer eine Film von Volkswagen schon mal gesehen hat, wie Roboter rasend schnell schweißen und schrauben, der kann verstehen, warum sie die Menschen bei der Arbeit abgelöst haben. Und so geht es immer weiter. Die Buchhaltungssoftware und die schnelle Datenbank ersetzen 2 Mitarbeiter in der Verwaltung. Jetzt müsste man aber fragen, was passiert denn mit den Buchhaltern, die entlassen wurden? Na, sie bekommen ALG oder müssen sich in einem Billiglohnjob versklaven lassen.

Besser wäre es, wenn die Entlassenen den Gewinn, den der Roboter erwirtschaftet, erhalten. Oder sie bekommen einfach das Arbeitsergebnis des Roboters. Und genau das ist die Idee des Bedingungslosen Grundeinkommens.

Man muss sich auch noch mal etwas anderes vor Augen halten: Arbeit erzeugt zwei Arten von Arbeitsergebnissen. Das wird oft übersehen.

Arbeitsergebnis:
a) Güter und Dienstleistungen
b) Gewinnbeteiligung (Lohn, Gehalt)

Viele Leute tun so, als ob das Arbeitsergebnis b) das Wichtigste sei. Aber das ist falsch. Das Wichtigste ist a): Güter und Dienstleistungen. Denn von denen leben wir wirklich. Sie essen wir, benutzen, und verwenden sie. Zum Beispiel Nahrung, Kleidung, Wohnen und Energie. Geld kann man nicht essen.

Wenn aber immer mehr Roboter die Arbeit der Menschen machen und für uns die Produkte und Dienstleistungen schaffen und erbringen, dann brauchen die Menschen nicht den »Lohn der Roboter«, sondern eigentlich nur das Arbeitsergebnis. Aber für wen produzieren denn die Roboter, für wen arbeitet der Server und das Lastregelungsprogramm im Energiekraftwerk? Zumindest was die Existenzsicherung angeht: für uns alle!

Insofern ist es nichts Unrechtes, wenn wir alle ganz selbstverständlich an der Wertschöpfung teilhaben, über ein Grundeinkommen. Wenn man bedenkt, dass in der Landwirtschaft vor 200 Jahren über 90% der Bevölkerung tätig war, und heute nur noch 2%, und gleichzeitig wird ein Vielfaches von dem produziert, wie damals. - Dann sieht man, wie »relativ« wichtig der heutige einzelne Arbeitnehmer ist.
__

Kaydo
Kaydo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2013, 19:41   #33
DieFrettchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?

Ach? Also doch Wettbewerb....Wozu dann das Ganze mit dem BGE? Damit sich reine BGE Bezieher weiterhin ihre modernen Neusprech-Arbeitssklaven halten?

Sorry, diese Art pervertierten Arbeitskampf haben wir jetzt schon.

Ich zitiere:

Insofern ist es auch nicht so wichtig, was du machst. Du könntest ja aus Protest, weil die reinen Grundeinkommens-Bezieher nicht arbeiten müssen, deine Arbeit niederlegen. Man würde dich auslachen. Weil niemand deine Arbeit braucht. Die Ironie der Geschichte wäre vielleicht sogar, dass jemand sofort deine Arbeit übernimmt, der vorher nur Grundeinkommens-Bezieher war, und jetzt heilfroh ist, noch zusätzlich an einem guten Arbeitsplatz Geld verdienen zu können. - Jeder Arbeitnehmer, der heute seine Arbeit niederlegt, kann sofort ersetzt werden. Er ist also überhaupt nicht wichtig.

Dafür braucht es kein BGE.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2013, 19:53   #34
Elo-User/in
 
Registriert seit: 16.08.2012
Beiträge: 98
apfelkuchen225 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?

das nennt sich utopia oder märchenwald und dies hier ist die realität. ein bge kann es nicht geben und wird es nicht geben. es ist zu teuer. die meisten würden aufhören zu arbeiten, weil es ja geld genug gibt. aber das ist unsinn.
mit bge würde ich auswandern und mir das bge im ausland auszahlen lassen. dort würde ich mir wieder einen job suchen und halbtags arbeiten. das geld aus dtl. ist mir ja sicher.
apfelkuchen225 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2013, 20:41   #35
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.07.2013
Beiträge: 3.792
Don Vittorio Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?

Zitat von apfelkuchen225 Beitrag anzeigen
mit bge würde ich auswandern und mir das bge im ausland auszahlen lassen. dort würde ich mir wieder einen job suchen und halbtags arbeiten. das geld aus dtl. ist mir ja sicher.
Geht nicht,denn beim BGE müsste man die Deutsche Grenze sichern wie zu Zeiten der DDR um

1.zu verhindern,dass nicht nur Du ins Ausland ziehen würde,sondern einige Hundertausend und mehr,denn warum kalte Winter hier ertragen wenn anderswo die Sonne scheint.Und natürlich würden dann hier die Umsatzsteuern und Verbrauchssteuern dieser "Urlauber"wegfallen.

2.Um zu verhindern,dass die Halbe Welt zu uns kommt um ebenfalls das BGE zu erhalten,wobei sich hier sowieso die Frage ergibt,erhalten dann Ausländer ohne Deutschen Pass aber mit Duldung dann auch das BGE?

3.Um zu verhindern,dass die noch verbliebenen Deutschen zum Einkaufen ins Ausland fahren ,da hier ja die Mehrwertsteuer laut Befürwortern so auf ca.50 % gesetzt wird,um daraus zumindest einen Teil der BGE Kosten zu decken.
Don Vittorio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2013, 20:53   #36
DieFrettchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?

Mir kommen da noch schlimmere Szenarien in den Sinn. 1200€ für ein BGE, 600€ Miete für ein klein Zimmer, 100€ für 100KW Ökostrom, streng rationiert, 100€ für hochpotentielle Heizenergie pro Monat. Dazu noch 200€ Solidarkassen für eine angemessene Gesundheitsversorgung. Für die verbliebenen 200€ gibt's dann täglich eine Hand voll Nudeln und Wasser.....somit dürfen sich dann Alle, ob jung, alt oder todkrank um die weiterhin knappen Arbeitsplätze balgen zu 1,50€ die Stunde. Ein BGE ist Hardcore Kapitalismus, schlimmer als das jetzige neoliberale System.

Wer macht den Reibach? Dieselben Seilschaften aus Kapital und Wirtschaft wie heute
  Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2013, 23:47   #37
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.07.2010
Beiträge: 550
Babbelfisch Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?

Da Du aus "dem Wald" kommst, habe ich zumindest ein bißchen Verständnis für Deinen Beitrag. So "hinter den Bergen, bei den 7 Zwergen..." hat man wohl wenig Zugang zu Informationen. Und die Flüsterpost... war Deinem Beitrag nach offensichtlich auch nicht wirklich zuverlässig. Von daher..... gehe ich auch nicht inhaltlich auf Deinen Post ein, das wäre vernichtete Lebenszeit.

Aber das kann ja noch kommen, wenn die Informationen über das BGE auch in die deutschen Wälder vordringen... dann freue ich mich auf eine konstuktive Diskussion. Gerne auch in ein paar Jahren....
Babbelfisch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2013, 23:58   #38
DieFrettchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?

Mein Wald ist wenigstens Öko....Lieber 7 Zwerge als die sebtime BGE Sekte. Die Realität scheint für einige wohl von geringer Bedeutung zu sein.
  Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2013, 00:13   #39
 
Registriert seit: 06.10.2012
Ort: Franken
Beiträge: 2.079
Harte Sau
Standard AW: Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?

Zitat von KAHMANN Beitrag anzeigen
Sofort alle Jobcenter zu Kindergärten umbauen.
Ob Du dann da am 25. wenn das Geld alle ist was bekommst.

Denn es gibt 100% welche die mit dem BGE nicht auskommen,was machen Die dann???
Harte Sau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2013, 08:52   #40
FMD82
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?

Zitat von KAHMANN Beitrag anzeigen
Sofort alle Jobcenter zu Kindergärten umbauen.
Gute Idee.
Aber bitte nicht mit den faschistoiden Jobcenter-Mitarbeitern.

Oder die vorher enthartzifizieren..
  Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2013, 09:02   #41
FMD82
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?

Zitat von Markus1977 Beitrag anzeigen
Ich bin wirklich für das BGE und würde mich auf jeden Fall Dafür entscheiden, wenn ich die Wahl hätte.
Aber Das darf wirklich nur für das Wohnen, Körperpflege, Nichtverhungern, Nichtverdursten reichen, denke ich.

Wer Dann ein Auto unterhalten will, oder Sonstwas, muss halt arbeiten.
Na ja, das verfehlt dann aber den Sinn eines BGEs. Sinn eines BGEs ist ja, die Menschen aus der Lohnabhängigkeit zu befreien.
Damit meine ich nicht, dass man sich mit BGE unbedingt ein Auto leisten können muss; aber ein BGE ist ein Grundeinkommen, das so hoch ist, dass man davon auch am sozialen Leben teilhaben kann.

Das was du vorschlägst ist kein BGE sondern ¨Hartz IV light¨ - es reicht zum nackten Überleben, aber mehr auch nicht.
Also herrscht mehr oder weniger weiterhin Arbeitszwang für alle - was ja ein BGE eig abschaffen soll, damit man die Wahl hat, welche Tätigkeit man annehmen will und welche nicht -; bei ¨deinem BGE¨ hat man eben nicht wirklich die Wahl, sich die Tätigkeit zu suchen, in der man einen Sinn sieht, sondern ist darauf angewiesen, irgendwas zu arbeiten, damit es zu einem würdevollen Leben reicht.
  Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2013, 09:34   #42
FMD82
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?

Zitat von apfelkuchen225 Beitrag anzeigen
das nennt sich utopia oder märchenwald und dies hier ist die realität. ein bge kann es nicht geben und wird es nicht geben. es ist zu teuer. die meisten würden aufhören zu arbeiten, weil es ja geld genug gibt. aber das ist unsinn.
mit bge würde ich auswandern und mir das bge im ausland auszahlen lassen. dort würde ich mir wieder einen job suchen und halbtags arbeiten. das geld aus dtl. ist mir ja sicher.
Irrtum. Ein BGE wird vom jeweiligen Land nur an diejenigen ausgezahlt, die dort wohnhaft sind.

Ist eig wie gesagt kein Diskussions-Thread über die Machbarkeit des BGEs, aber wenn du schon mal die Behauptung aufstellst, ein BGE sei nicht machbar weil meisten dann aufhören würden zu arbeiten, möchte ich deine Annahme widerlegen:

1. Warum arbeiten dann heute die meiste Leute, die aus Einnahmen von Miete genug zum Leben haben oder die sogar noch höher als ein BGE hoch wäre sind?

2. Warum schmeißen sämtliche Gutverdiener nicht das Handtuch und leben von dem was sie bereits haben bescheiden aber menschenwürdig?

3. Schon mal daran gedacht, dass ein BGE ¨das beste Arbeitsmotivations-Programm¨ überhaupt ist?
Warum?
Na weil niemand mehr für das Lebensnotwendige arbeiten muss (Wohnung, Essen, Kleidung), sondern das was man dann im Job verdient, endlich für einen selbst ist,
und weil man dann das arbeiten kann was man will und nicht das was man muss.
Gerade der heutige Niedriglohnsektor würde von einem BGE profitieren, weil er dann ein deutlich höheres Gesamteinkommen erzielen würde.

Also mit einem BGE würde sich arbeiten für viele erstmals wirklich lohnen!

Und außerdem haben wir ja nicht das Problem, dass die Leute nicht arbeiten wollen, sondern dass es nicht genügend Arbeitsplätze für alle gibt und dass die Arbeitsbedingungen zu einem Großteil besch... sind.
In einer BGE-Gesellschaft würde sich da einiges ändern:
Arbeitszeitverkürzung, bessere Aufteilung der vorhanderen Arbeit auf die Menschen, bessere Arbeitsbedinungen.
  Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2013, 09:46   #43
FMD82
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?

Zitat von Markus1977 Beitrag anzeigen
Na ja, kein Arbeitszwang an sich, aber ein Anreiz.

Hach, es ist eben schwierig. Wie will man es richtig abgrenzen?
Ganz einfach.
Ein BGE soll so hoch sein, dass man davon bescheiden aber menschenwürdig leben kann.

Was heißt das?

Das heißt, dass zu einem menschenwürdigen Leben mehr gehört, als nur existieren zu können; man muss auch am sozialen Leben teilhaben können.

Am sozialen Leben teilnehmen heißt, man muss es sich auch mal leisten können, ins Theater oder Kino zu gehen, mit Freunden was unternehmen zu können.
Ein eigenes Auto gehört meines Erachtens jetzt nicht unbedingt dazu um menschenwürdig leben zu können.
Von einem BGE in Urlaub fahren können wird wahrscheinlich auch nicht drin sein, aber jemand, der nicht erwerbstätig ist (zum Beispiel nur ehrenamtlich tätig oder Familienarbeit leistet), der kann ja, wenn er in Urlaub fahren will, davor ein paar Wochen jobben gehen.
Dann hat er sein Urlaubsgeld, und ansonsten hat er ja das BGE mit dem er gut auskommen kann.
  Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2013, 10:32   #44
 
Registriert seit: 06.10.2012
Ort: Franken
Beiträge: 2.079
Harte Sau
Standard AW: Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?

Zitat von FMD82 Beitrag anzeigen
Ganz einfach.
Ein BGE soll so hoch sein, dass man davon bescheiden aber menschenwürdig leben kann.

Was heißt das?
Jetzt mal Butter bei die Fische,was heißt das in Zahlen???
Harte Sau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2013, 10:55   #45
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.09.2011
Beiträge: 285
Kaydo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?

Zitat von Markus1977 Beitrag anzeigen
Nebenbei:
Arbeitszeitverkürzungen halte ich für dringend notwendig.
Man möge sich erinnern. Schröder und Blair waren es Ende der 90er Jahre, die erklärten, die Arbeitsbedingungen müssten »verschlechtert« werden, weil sonst die Firmen ins Ausland abwandern würden! (Stichwort: Globalisierung)

Die Arbeitszeit wurde verlängert.
Der Lohn wurde gekürzt.
Die Arbeitsbedingungen wurden verschlechtert.

Was war geschehen? Zum Maßstab für unsere bis dahin noch passable Arbeits- und Lebenswelt wurden die Ausbeuterverhältnisse in Staaten gewählt, die den Ansprüchen einer modernen, wohlhabenden Gesellschaft überhaupt nicht entsprachen. Also nicht die mussten sich uns anpassen, dass heißt die Lebensqualität der Menschen dort verbessern, sondern wir bekamen die Empfehlung von unseren Staatsoberhäuptern, unsere Lebensqualität zu verschlechtern. Dafür durften wir den dann »miesen« Arbeitsplatz behalten. Nach dem Motto »Besser als gar nichts«.- Und man glaubt es kaum, wir haben es einfach geschluckt und haben nicht aufgemuckt.

---

Heute, im jetzigen System, gibt es keine Arbeitszeitverkürzung, weil Arbeitsplätze wie Besitztümer behandelt (und unter der Hand an Familienangehörige und Freunde weitervermittelt) werden. Ein Arbeitsplatz ist heute ein »bedingtes Grundeinkommen«. Da kann man nichts mehr »verkürzen«, weil dann dem Einzelnen schon wieder zu viel Geld fehlt. Erst wenn ein Bedingungsloses Grundeinkommen da ist, funktioniert die Arbeitszeitverkürzung. Denn dann ist niemand mehr auf Vollzeitstellen angewiesen, um seine Existenz zu gewährleisten.
__

Kaydo
Kaydo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2013, 11:01   #46
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.09.2011
Beiträge: 285
Kaydo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?

Zitat von Harte Sau Beitrag anzeigen
Denn es gibt 100% welche die mit dem BGE nicht auskommen,was machen Die dann???
Wer mehr Bedarf hat, kann ihn weiterhin anmelden. Oder Arbeitsangebote annehmen.

Du müsstest das schon genauer konkretisieren, was du mit »welche mit dem bGE nicht auskommen« meinst. - Also Beispiele bringen.
__

Kaydo
Kaydo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2013, 11:19   #47
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.09.2011
Beiträge: 285
Kaydo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?

Zitat von DieFrettchen Beitrag anzeigen
Ach? Also doch Wettbewerb....

Da wäre es doch wichtig zu wissen, über welche Quellen du dich über das Bedingungslose Grundeinkommen informierst. Jedenfalls in den Büchern von Götz Werner wird dies durchaus klar, dass bGE und Markt kein Widerspruch sind.

Das bGE kann man auch als »Versöhnung« zwischen Kapitalismus und Kommunismus deuten. Zumindest die Marktwirtschaft soll selbstverständlich erhalten bleiben. Dass bGE ist im Gegensatz zu allen sozialistischen Versuchen ein freiheitlicher Ansatz. Die Freiheit ist bei der bGE-Idee von großer Bedeutung und auch die Rolle des einzelnen Individuums. Ganz anders im Sozialismus, wo der Einzelne im »Einheitsbrei« der Arbeiterklasse verschwindet. Aber auch in der sozialistischen Idee ist etwas Wertvolles enthalten, nämlich die Absicht »sich um alle« zu sorgen und kümmern zu wollen. Das ist schon etwas Wichtiges.

Und so verbindet das bGE beide Anliegen, die Sorge um das Wohl aller Menschen (was sich in der Sicherung der Existenz aller ausdrückt) und die Freiheit des Einzelnen, sich im Wettbewerb entfalten zu können. - Wer will, kann sich aber auch in einer bGE-Gesellschaft »ohne Wettbewerb« weiter entwickeln.
__

Kaydo
Kaydo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2013, 11:25   #48
DieFrettchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?

Mit dem Kram von Götz Werner bestimmt nicht, genauso wenig wie mit Boes`chen Ergüssen oder sonstigen Aussenseiterpapierchen. Ich orientiere mich an den Seminarvorlagen von Roth/Thome, der Position der Linken - mit der Einschränkung das ich den BGE Sandkasten von K. K. hier bewusst ausklammere, weil es sich lediglich um ein "Steckenpferd" handelt, und nicht die politische Position wiederspiegelt.
  Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2013, 14:17   #49
 
Registriert seit: 06.10.2012
Ort: Franken
Beiträge: 2.079
Harte Sau
Standard AW: Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?

Zitat von Kaydo Beitrag anzeigen
Wer mehr Bedarf hat, kann ihn weiterhin anmelden.
Und trotz BGE am Tropf hängen?
Du müsstest das schon genauer konkretisieren, was du mit »welche mit dem bGE nicht auskommen« meinst. - Also Beispiele bringen.
Kuckst Du Beitrag #38

Ich z.B. bekomme ca. 390 € vom Amt verdiene ca. 450 € dazu und habe am Monatsende noch was übrig,mit 1200 € könnte ich mich auf die faule Haut legen.
Harte Sau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2013, 15:30   #50
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.07.2013
Beiträge: 3.792
Don Vittorio Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Was würdest DU eigentlich machen, wenn es ein BGE gäbe?

Zitat von FMD82 Beitrag anzeigen
Irrtum. Ein BGE wird vom jeweiligen Land nur an diejenigen ausgezahlt, die dort wohnhaft sind.
Also müßte das BGE weltweit eingeführt werden?
Und in gleicher Höhe?
Egal ob im Tschad,Turkmenistan oder China?

Denn sonst würden ja die Menschen aus Ländern ohne BGE oder mit einem an das jeweilige Land angepassten BGE(50 € im Tschad z.B.) einfach ihren Wohnsitz dorthin verlagern,wo es ein höheres BGE gäbe.Innerhalb der EU z.B.von Litauen nach Deutschland sogar recht problemlos.

Dazu fällt mir nur ein:
Wer soll das bezahlen? - Jupp Schmitz (1949) - YouTube
Don Vittorio ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
gäbe

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:


LinkBacks (?)
LinkBack to this Thread: https://www.elo-forum.org/grundeinkommen/118095-wuerdest-eigentlich-bge-gaebe.html

Erstellt von Für Type Datum
tombbloggt dieses Thema Refback 27.12.2015 11:18
Untitled document dieses Thema Refback 02.07.2014 12:10

Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Was machen die beim Bremer Job Center eigentlich den ganzen Tag? Amadeo ALG II 10 16.02.2012 13:30
Wenn Sanktionen eigentlich Verboten sind !??? baerfoot ALG II 5 24.03.2011 12:19
was passiert eigentlich wenn man eine EGV verlängerung nicht zustimmt MKNAUL Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 2 17.08.2009 12:27
Kommen die .... von der ARGE eigentlich immer, wenn man einen Erstantrag stellt ? fffrank ALG II 18 25.12.2007 13:34
Hartz IV: Was erwartet mich eigentlich, wenn die ARGE ein Profiling durchführen will? Martin Behrsing Infos zur Abwehr von Behördenwillkür 0 15.08.2007 10:23


Es ist jetzt 22:37 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland