Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
QR-Code des ELO-Forum Mach mit. klick mich....

Start > Allgemein > ...Grundeinkommen -> Das Grundeinkommen in der Praxis!


...Grundeinkommen Alles zum Grundeinkommen

Geehrte Leser,
Sie können sich
hier kostenfrei registrieren um unser Forum zu nutzen. Hilfe bei Ihren Problemen mit "HartzIV", z.B. ALGI, ALGII, Sozialhilfe usw. zu erhalten.
Diese Werbeeinblendung, der Nachfolgende und dieser Hinweistext entfallen dann. Auch bitten wir Sie, dieses Forum (elo-forum.org) in Ihrem AdBlocker, auf die Whitelist zu setzen, da wir die erzielten Einnahmen dafür benötigen, das Hilfeforum etc. - auch und gerade in Ihrem Interesse - weiterhin finanzieren zu können.



Antwort

 

LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 13.08.2015, 21:06   #41
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.07.2013
Beiträge: 3,793
Don Vittorio Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Zitat von ThisIsTheEnd Beitrag anzeigen
Man ist in BR auf dem Weg dahin. Es ist schon ein Grundeinkommen, allerdings (noch) kein bedingungsloses.
Mal ehrlich,11 € im Monat ist selbst für brasilianische Verhältnisse nichts,wovon man überleben kann.Und eine KV usw.gibts dafür auch nicht.

Dagegen sind die im Gespräch befindlichen 1000 -1500 € für Deutschland schon ein gewaltiger Unterschied,wenn das Geld dafür irgendwoher kommen soll.

Von daher sind solche Beispiele für die Katz.Oder viel Lärm um Nichts.
Don Vittorio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2015, 01:45   #42
endsationH4
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Zitat von Don Vittorio Beitrag anzeigen
wenn das Geld dafür irgendwoher kommen soll.
Ich weiß wir hatten die rechnung schon mal was das grundeinkommen kosten würde, ich werf's jetzt trotzdem mal in raum .

Naja, wer so halbwegs die letzte zeit aufgepasst hat ... rettungspaket hier, rettungspaket da, rettungspaket dort usw.
Die werfen ja mit den Mrd nur so um sich wenn es heißt "an andere länder verschenken", als würden die sie vorher schnell drucken, also warum dann nicht ein BGE finanzieren.
  Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2015, 01:51   #43
Elo-User/in
 
Benutzerbild von goodwill
 
Registriert seit: 09.04.2014
Beiträge: 1,529
goodwill
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Weil ein BGE nicht an die eigenen Banken zurückfließt wie die Gelder aus dem Rettungspaket.
goodwill ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2015, 02:02   #44
endsationH4
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

der war gut goodwill, hat mir die nacht versüsst
  Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2015, 08:57   #45
 
Registriert seit: 21.06.2015
Ort: Im Gottesgarten
Beiträge: 459
Wolpertinger 1
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Zitat von endsationH4 Beitrag anzeigen

Naja, wer so halbwegs die letzte zeit aufgepasst hat ... rettungspaket hier, rettungspaket da, rettungspaket dort usw.
Die werfen ja mit den Mrd nur so um sich wenn es heißt "an andere länder verschenken", als würden die sie vorher schnell drucken, also warum dann nicht ein BGE finanzieren.

Und beim Rettungspaket zahlt Euroba.........!
Wolpertinger 1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2015, 12:37   #46
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.07.2013
Beiträge: 3,793
Don Vittorio Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Zitat von endsationH4 Beitrag anzeigen
also warum dann nicht ein BGE finanzieren.
Schau Dir einmal den Deutschen Bundeshaushaltsplan an,dann weisst Du wieso.

Der beträgt nämlich gerade 299,1 Milliarden €.
Was kostet ein BGE monatlich bei 1000 €,wobei das sowieso unrealistisch wäre,da nach Abzug von KV weniger bleiben würde als von ALG II.
Also müsste man mit 1500 € rechnen.
Das wären eben bei 80 Millionen Bürgern

1 440 000 000 000 € jährlich.

Und da fehlt dann noch,was sonst noch vom Staat bezahlt werden muss.
Also die 300 Milliarden aus dem Haushaltsplan.

Merkst Du etwas ?
Don Vittorio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2015, 16:50   #47
endsationH4
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Zitat von Don Vittorio Beitrag anzeigen
Schau Dir einmal den Deutschen Bundeshaushaltsplan an,dann weisst Du wieso.

Der beträgt nämlich gerade 299,1 Milliarden €.
Was kostet ein BGE monatlich bei 1000 €,wobei das sowieso unrealistisch wäre,da nach Abzug von KV weniger bleiben würde als von ALG II.
Also müsste man mit 1500 € rechnen.
Das wären eben bei 80 Millionen Bürgern

1 440 000 000 000 € jährlich.

Und da fehlt dann noch,was sonst noch vom Staat bezahlt werden muss.
Also die 300 Milliarden aus dem Haushaltsplan.

Merkst Du etwas ?
hatte ich nicht geschrieben das das thema finanzierung schon durch ist?!

Ich wollte ledeglich eine gegendarstellung in sachen milliarden verschleudern veranschaulichen.
Es muss ja auch nicht gleich ein BGE sein, eine erhöhung der jetztigen sätze wäre aber mit den summen durchaus drin und das gezeter vor gerichten wäre um einiges weniger.
Aber naja ... wer denken kann ist klar im vorteil.

Nebenbei (OT):

Zitat:
Und beim Rettungspaket zahlt Euroba
Deutschland gehört nicht zu europa? Da habe ich wohl was verschlafen.
soweit ich informiert bin zahlt deutschland immer (wieder) den löwenanteil bei solchen paketen... .

Zitat:
Weil ein BGE nicht an die eigenen Banken zurückfließt wie die Gelder aus dem Rettungspaket.
Nun wer das noch glaubt.
die ratenlaufzeit(en) werden/wurden bis zum jahre *grübel* 2060 oder 2070 gesetzt (falls es da die EU überhaupt noch gibt).
bis dahin fließen noch rettungspaket nr4, 5, 6, 7 usw
Also kann da nix mehr zurück fließen bei einem land was faktisch pleite ist und nix ein nimmt.
mit dem jetzigen paket werden alte schulden beglichen und gleich neue gemacht = teufelskreis.
Aber das ist ein anderes thema, nun wieder back to topic
  Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2015, 17:12   #48
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.07.2013
Beiträge: 3,793
Don Vittorio Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Zitat von endsationH4 Beitrag anzeigen
hatte ich nicht geschrieben das das thema finanzierung schon durch ist?!
Für mich keinesfalls,da noch niemand wirklich realistisch erklären konnte,wie diese Summen aufgebracht werden könnte.Durch Steuererhöhungen bestimmt nicht,wie also dann ?

Zitat:
Ich wollte ledeglich eine gegendarstellung in sachen milliarden verschleudern veranschaulichen.
Es muss ja auch nicht gleich ein BGE sein, eine erhöhung der jetztigen sätze wäre aber mit den summen durchaus drin und das gezeter vor gerichten wäre um einiges weniger.
Der Thread nennt sich :Grundeinkommen in der Praxis.
Aber eine nennenswerte Erhöhung der Sätze würde bedeuten,dass sich die Zahl der Anspruchs Berechtigten schlagartig erhöhen würde.
Viele Unternehmen würden ihre Arbeitsplätze noch mehr durch die Hintertür subventionieren lassen.
Und es würde bei den Wahlen viele Stimmen kosten.Vielleicht der wichtigsste Aspekt,der gegen eine nennenswerte Erhöhung der Regelleistung spricht,da dafür in der Bevölkerung wohl die Akzeptanz fehlt.

Zitat:
Aber naja ... wer denken kann ist klar im vorteil.



Zitat:
Deutschland gehört nicht zu europa?
Und genau weil Deutschland Mitglied der EU ist,dazu das wirtschaftlich stärkste Land,muss Deutschland eben auch seinen Pflichten,die diese Mitgliedschaft mitbringt,nachkommen.
Abgesehen davon,hätte ich absolut den Grexit bevorzugt,dann bald kommt wieder der Ruf nach einem 4.Rettungspakte.
Fakt ist aber, die Regierung hat wenig Spielraum wenn sie nicht riskieren will,dass das gesamte Kunstgeflecht / Kartenhaus Europa zusammenbricht.Und diesen Zusammenbruch wollen de Politiker mit aller Macht verhindern,sie wäre ja historisch gesehen dann die absoluten Loser.
Also lautet die Devise : Augen zu und durch !
Don Vittorio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2015, 22:45   #49
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Aufgewachter
 
Registriert seit: 30.01.2015
Ort: Utopia
Beiträge: 1,556
Aufgewachter Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Zitat von Don Vittorio Beitrag anzeigen
Fakt ist aber, die Regierung hat wenig Spielraum wenn sie nicht riskieren will,dass das gesamte Kunstgeflecht / Kartenhaus Europa zusammenbricht.
Und diesen Zusammenbruch wollen de Politiker mit aller Macht verhindern,sie wäre ja historisch gesehen dann die absoluten Loser. Also lautet die Devise : Augen zu und durch !
Meine volle Zustimmung!
Aufgewachter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2015, 10:26   #50
endsationH4
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Zitat von Don Vittorio Beitrag anzeigen
Für mich keinesfalls,da noch niemand wirklich realistisch erklären konnte,wie diese Summen aufgebracht werden könnte.Durch Steuererhöhungen bestimmt nicht,wie also dann ?
Ich hatte das "druch" darauf bezogen das es nun eben nicht finanzierbar ist, wie es eben auch schon oft zu lesen ist.

Und ehrlich gesagt wenn man sich die (be)rechnungen so anschaut ist es für jemanden der jetzt auf hartz4 (warten auf den tod) satz lebt oder dann grundeinkommen bekommt völlig egal.
nach abzug allem bleibt das gleiche über, oder sogar weniger - das einzig gute bei dem BGE ist das man sich was dazu verdienen kann ohne dass das amt einem in die tasche schaut.


Auf den rest gehe ich jetzt mal nicht weiter ein, da ich hier nicht zuu offtopic gehen will ;)
Aber ich stimme meinem vorposter ebenfalls zu
  Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2015, 18:25   #51
endsationH4
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

nebenbei, unsere nachbarn haben ein ähnliches projekt am laufen

Holland: Bedingungslos 1000 Euro ohne Sanktionen

denke aber die meisten wissen das schon.


PS: sorry für den doppelpost, beitrag editieren scheint hier nicht zu gehen.
  Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2015, 09:58   #52
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.10.2010
Beiträge: 5,116
Dagegen72 Dagegen72 Dagegen72
Idee AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

ja, und hier in Brasilien setzt der kleine Ort nähe Sao Paolo auch das Bedingungslose Grundeinkommen praktisch um:

https://www.betterplace.org/de/proje...n-in-brasilien

Zitat:
In Quatinga Velho, einer ländlichen Gemeinschaft bei São Paulo, wird von der kleinen Nichtregierungsorganisation ReCivitas ein Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) direkt an die Bewohner ausgezahlt. Zugleich wird von der NGO eine freie Bibliothek und ein Verleih von Spielzeug betrieben, was den Kindern nicht nur ermöglicht, zu lesen und zu spielen sondern auch den Tausch der Sachen untereinander zur selbstverständlichen Regeln macht. Dies führt zu vielen neuen Kontakten, aber auch zur gegenseitigen Akzeptanz und zum solidarischen Grundgedanken.

Zurzeit beträgt das von der Nichtregierungsorganisation ReCivitas gezahlte BGE monatlich 30 Real (rund 10 Euro) – für ein Jahr reichen also pro Person 120 Euro. Jeder Bewohner des Ortes erhält das Grundeinkommen bedingungslos. Die Bilanz nach vier Jahren: Bis zu 127 Menschen nahmen gleichzeitig das Grundeinkommen in Anspruch. Sie steckten das Geld in die Verbesserung des eigenen Wohnraums, dann in Medizin für ihre Kinder. An dritter Stelle standen unterschiedliche, Einkommen schaffende Maßnahmen. Zu Beginn des Projektes war die Ernährung mangelhaft, die Kindersterblichkeit hoch und viele Kinder wiesen deutliche Spuren der Unterernährung auf. Dies hat sich im Laufe der letzten Jahre durch das Grundeinkommen drastisch geändert, auch weil es ohne bürokratische Auflagen direkt an die Menschen ausgezahlt wird, die es haben wollen.

Armut abschaffen

Das Grundeinkommen beseitigt nicht nur äußerst wirkungsvoll die elementare Armut und verbessert spürbar die Ernährungssituation sondern stiftet auch Gemeinschaft, regt zur Initiative an (viele Frauen kümmern sich nun viel intensiver um Garten und Kleintierhaltung) und stabilisiert den sozialen Zusammenhalt insgesamt. Vor allem die Verbesserung der Situation der Kinder steht im Fokus von ReCivitas.

Voneinander lernen

Das Praxisprojekt in Brasilien spornt uns an – und umgekehrt. Denn die Fragen ähneln sich überall: Wie arbeiten Menschen, die ohne Bedingung ein Einkommen beziehen? Entsteht durch das Grundeinkommen mehr Aktivität und neue Initiative? Wie entwickeln sich Gesellschaft, Kultur, und Wirtschaft mit dem BGE?

Grundeinkommen – eine globale Vision

Grundeinkommens-Pilotprojekte lassen sich dort, wo das staatliche Sozialsystem noch nicht ausgebaut ist, einfacher umsetzen. Darum beginnen wir bei unserem Förderprojekt in Brasilien. Dabei setzen wir auf Initiative von unten: Bürger bringen sich ein mit Ideen, Geld und Engagement. Die Vision Grundeinkommen wird dadurch global und verbindet über Grenzen hinweg. Armutsbeseitigung und Solidarität erhalten weltweit eine neue Perspektive.




__


Wer gegen Erwerbslose hetzt, ist einer, der Bonzen nützt und stützt! (Dagegen72)
Zitat:

Die Bundeskanzlerin bezieht derzeit rund 18.023 Euro monatliches Amtsgehalt.
Hinzu kommt eine steuerfreie Dienstaufwandsentschädigung von rund 12.271 Euro im
Jahr. Die Bundesminister verdienen etwas weniger, erhalten aber mit rund 14.638
Euro pro Monat
( Quelle: Bund der Steuerzahler)
Dagegen72 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2015, 16:53   #53
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.07.2013
Beiträge: 3,793
Don Vittorio Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Zitat von Dagegen72 Beitrag anzeigen
ja, und hier in Brasilien setzt der kleine Ort nähe Sao Paolo auch das Bedingungslose Grundeinkommen praktisch um:

https://www.betterplace.org/de/proje...n-in-brasilien
Und welche Aussagekraft soll das nun im Bezug auf ein Landesweites BGE haben ? Keine !

Zitat:
Grundeinkommen – eine globale Vision
Altkanzler Schmidt sagte einmal, wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen.
Don Vittorio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2015, 18:18   #54
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.10.2010
Beiträge: 5,116
Dagegen72 Dagegen72 Dagegen72
Idee AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

das besagt für mich:

Zitat:
Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, dann können sie das Gesicht der Welt verändern.
(Afrikanisches Sprichwort)
__


Wer gegen Erwerbslose hetzt, ist einer, der Bonzen nützt und stützt! (Dagegen72)
Zitat:

Die Bundeskanzlerin bezieht derzeit rund 18.023 Euro monatliches Amtsgehalt.
Hinzu kommt eine steuerfreie Dienstaufwandsentschädigung von rund 12.271 Euro im
Jahr. Die Bundesminister verdienen etwas weniger, erhalten aber mit rund 14.638
Euro pro Monat
( Quelle: Bund der Steuerzahler)
Dagegen72 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
grundeinkommen, praxis

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:


LinkBacks (?)
LinkBack zu diesem Thema: https://www.elo-forum.org/grundeinkommen/151314-grundeinkommen-praxis.html

Erstellt von Für Typ Datum
tombbloggt dieses Thema Refback 03.08.2015 11:02

Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nichtzulassungsbeschwerde Praxis SGG hartaber4 Infos zur Abwehr von Behördenwillkür 0 28.09.2012 15:13
Jobmessen - Praxis - HH Onkel Tom Austausch von regionalen / überregionalen Aktivitäten 6 25.04.2012 11:48
Aus der Hartz IV Praxis Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 53 07.05.2011 18:48
Praxis - Gebühr peter-55 Allgemeine Fragen 28 06.05.2010 11:22
Überzahlung und Praxis - Unverständnis kevke ALG II 2 15.04.2010 10:48


Es ist jetzt 10:37 Uhr.


Powered by vBulletin; (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland