Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
QR-Code des ELO-Forum Mach mit. klick mich....

Start > Allgemein > ...Grundeinkommen -> Das Grundeinkommen in der Praxis!


...Grundeinkommen Alles zum Grundeinkommen

Geehrte Leser,
Sie können sich
hier kostenfrei registrieren um unser Forum zu nutzen. Hilfe bei Ihren Problemen mit "HartzIV", z.B. ALGI, ALGII, Sozialhilfe usw. zu erhalten.
Diese Werbeeinblendung, der Nachfolgende und dieser Hinweistext entfallen dann. Auch bitten wir Sie, dieses Forum (elo-forum.org) in Ihrem AdBlocker, auf die Whitelist zu setzen, da wir die erzielten Einnahmen dafür benötigen, das Hilfeforum etc. - auch und gerade in Ihrem Interesse - weiterhin finanzieren zu können.



Antwort

 

LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 02.08.2015, 17:55   #21
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Aufgewachter
 
Registriert seit: 30.01.2015
Ort: Utopia
Beiträge: 1,642
Aufgewachter Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Zitat von DonaldDuck Beitrag anzeigen
Und wie soll das nach deiner Meinung Gegenfinanziert werden?
Es sind ja nur 80 Milliarden jeden Monat
Also ca. ein Zehntel der gegenwärtigen Sozialausgaben.

Eine Finanzierung ist durchaus möglich und es gibt verschiedene Modelle.
Hier ein Beispiel.

Gegenfinanzierung eines BGE ist im Grunde eine Frage der (gerechten) Verteilung bestehender Güter und Werte.
Voraussetzung ist eine durchdachte Regulierung der Wirtschaft in ökonomischen sowie ökologischen Sinne.
Und zwar global, denn auf nationaler Ebene würde so etwas nicht funktionieren, da die Verflechtungen und Abhängigkeiten dem entgegenstehen,
sich die betreffende Nation also isolieren müsste. Alleine deshalb wird ein BGE so schnell nicht realisierbar sein.
Nicht aber aus Gründen der Finanzierung. Die Mittel sind vorhanden.
Und noch jemand stellt sich dem BGE weltweit entgegen. Der EGO des Menschen.
Aufgewachter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 18:14   #22
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 26
DonaldDuck
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Zitat von Aufgewachter Beitrag anzeigen
Also ca. ein Zehntel der gegenwärtigen Sozialausgaben.

Eine Finanzierung ist durchaus möglich und es gibt verschiedene Modelle.
Hier ein Beispiel.

Gegenfinanzierung eines BGE ist im Grunde eine Frage der (gerechten) Verteilung bestehender Güter und Werte.
Voraussetzung ist eine durchdachte Regulierung der Wirtschaft in ökonomischen sowie ökologischen Sinne.
Und zwar global, denn auf nationaler Ebene würde so etwas nicht funktionieren, da die Verflechtungen und Abhängigkeiten dem entgegenstehen,
sich die betreffende Nation also isolieren müsste. Alleine deshalb wird ein BGE so schnell nicht realisierbar sein.
Nicht aber aus Gründen der Finanzierung. Die Mittel sind vorhanden.
Und noch jemand stellt sich dem BGE weltweit entgegen. Der EGO des Menschen.
Der Ersteller der Gegenfinanzierung ein Prof. Stelzer sagt selber das NIEMANND genau wissen kann was passieren wird wenn ein BGE eingeführt wird.

Unser Altbundeskanzler Schmidt sagt mal, "Wer Visionen hat sollte zum Arzt gehen"
DonaldDuck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 18:17   #23
 
Registriert seit: 21.12.2014
Beiträge: 518
Danton64
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Zitat von Aufgewachter Beitrag anzeigen
Also ca. ein Zehntel der gegenwärtigen Sozialausgaben.

...
Den Unterschied zwischen Jahr und Monat kennst du schon , oder?
Danton64 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 18:23   #24
 
Registriert seit: 21.12.2014
Beiträge: 518
Danton64
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

1000 Euro und keine KV bringen nicht weiter. Und höhere Löhne sind dadurch auch nicht gesichert, im Gegenteil. Und viele,die derzeit für 1000 Euro arbeiten sagen sich dann, das sie das nicht mehr brauchen, deren SV-Beiträge und Steuern fehlen dann.
Ich würde es erst mal auch so machen. Ist doch logisch.
Danton64 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 18:40   #25
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 26
DonaldDuck
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Zitat von Aufgewachter Beitrag anzeigen
Also ca. ein Zehntel der gegenwärtigen Sozialausgaben.

Eine Finanzierung ist durchaus möglich und es gibt verschiedene Modelle.
Hier ein Beispiel.

Gegenfinanzierung eines BGE ist im Grunde eine Frage der (gerechten) Verteilung bestehender Güter und Werte.
Voraussetzung ist eine durchdachte Regulierung der Wirtschaft in ökonomischen sowie ökologischen Sinne.
Und zwar global, denn auf nationaler Ebene würde so etwas nicht funktionieren, da die Verflechtungen und Abhängigkeiten dem entgegenstehen,
sich die betreffende Nation also isolieren müsste. Alleine deshalb wird ein BGE so schnell nicht realisierbar sein.
Nicht aber aus Gründen der Finanzierung. Die Mittel sind vorhanden.
Und noch jemand stellt sich dem BGE weltweit entgegen. Der EGO des Menschen.
Hast du dir mal das Berechnungsprogramm mal angesehen? Es ist für die Tonne!!!
Die Vermögenssteuer wird das Kapital auffressen, bei den tollen Zinsen am markt.Nicht eingerechnet das ein Gross des Kapitals aus Deutschland verschwinden wird.
DonaldDuck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 18:42   #26
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.10.2010
Beiträge: 5,160
Dagegen72 Dagegen72 Dagegen72
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

@ Danton64:

Zitat:
1000 Euro und keine KV bringen nicht weiter. Und höhere Löhne sind dadurch auch nicht gesichert, im Gegenteil. Und viele,die derzeit für 1000 Euro arbeiten sagen sich dann, das sie das nicht mehr brauchen, deren SV-Beiträge und Steuern fehlen dann.
Ich würde es erst mal auch so machen. Ist doch logisch.
genau darum geht es doch - wenn die Leuten ihren Job mögen, dann machen sie ihn auch noch für 1000 Euro weiter - und die, die ihn nicht mögen, die kommen aus dem Drill raus einen unliebsamen Job machen zu müssen damit sie nicht in noch unwürdigere Zustände fallen. Und meiner Meinung nach entlasten sie dadurch Krankenkassen wegen gesundheitlichen Problemen, die entstehen könnten und bereits entstanden sind.

Und es bleibt ihnen FREI sich nach etwas anderem geeignetem zu suchen. Manche scheinen sich Freiheit einfach entweder nicht mehr vorstellen zu können oder sich zuzutrauen. Jeder hat doch Interesse, etwas Sinnvolles zu machen und mehr wie 1000 Euro will man auch in der Regel.



@ aiH: ja, es hat ein Unternehmer gesagt - Ralph Boes ist aber kein Unternehmer und er findet das BGE gut und ich unterstelle ihm nicht, dass er keine Ahnung hat bzw. nicht über einen gewissen Überblick verfügt, ob es umsetzbar ist oder nicht.

Zitat:
wundert es dich nicht, dass es ausgerechnet ein unternehmer ist, der das BGE fördert ?
der weiss genau, dass das BGE der schlüssel ist um sich vom sozialmorast zu trennen
Was meinst du denn mit Sozialmorast?

Der (sehr abscheuliche) Begriff Sozialmorast entsteht doch erst durch die aktuelle Regelung ALG II und der Sanktionspraxis und die Hetze, die gegen ALG II Emfpänger bzw. Erwerblose allgemein entsteht.

Und außerdem könnte man deine Aussage auch etwas widersprüchlich lesen. Der Sozialmorast macht doch erst billige und gratis - Arbeitskräfte (Praktika, Euro-Jobs, Eingliederungszuschüsse möglich) - genau das würde aber durch das BGE abgeschafft, ist also positiv.

Für gratis Arbeit würde man sich nicht mehr zwingen und hergeben lassen müssen, wobei man da in der jetzigen ALG II - Zwangspraxis auch Mittel hat, da entgegen zusteuern, aber mit großem bürokratischem und psychischem Aufwand und Widerstandsverhalten und Stress - auch DAS könnte man sich sparen.

Und sorry - ich bin lieber abgeschaffter Sozialmorast mit tausend Euro im Monat und KK - als Zwangserpresste für lau und entwürdigt, gedemütigt und quasi-entmündigt. -> aber auch mein ALG II - Geld wollen sie alle <-

Die Leute hetzen ALG II - Empfänger - aber das ALG II - Geld der Empfänger nehmen die A..lö.. trotzdem hechelnd gerne an (in Läden, Schwimmbad, Ratenzahlungen...)

Andere können einen abglegen, was man im Zustand des abgelegt seins aber unternimmt bleibt doch jedem selbst überlassen. Und mit dem BGE zu hundert Prozent statt wie bei ALG II unter Zwangs- und Erpresserfuchtel eines in der Regel dum*en und willkürlich agierenden SBs (sonst hätte er den Job nicht inne).

Habe eben gehört, Sanktionen sind Ermessenssache . Meine Existenz soll auch nicht kulanzhalber unter der Fuchtel einer Person hängen, die mangels Überblick über die Arbeits-Verwaltungs-Praxis incl. Gehirnwäsche ihren Job inne hat und in der Regel halb so alt ist wie ich.

LG

edit: es sind jetzt zwei Experimente am laufen (der Link und in Finnland) - mal sehen, was für Ergebniss da herauskommen ;)
__


Wer gegen Erwerbslose hetzt, ist einer, der Bonzen nützt und stützt! (Dagegen72)
Zitat:

Die Bundeskanzlerin bezieht derzeit rund 18.023 Euro monatliches Amtsgehalt.
Hinzu kommt eine steuerfreie Dienstaufwandsentschädigung von rund 12.271 Euro im
Jahr. Die Bundesminister verdienen etwas weniger, erhalten aber mit rund 14.638
Euro pro Monat
( Quelle: Bund der Steuerzahler)
Dagegen72 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 19:07   #27
Elo-User/in
 
Benutzerbild von arbeitslos in holland
 
Registriert seit: 16.08.2010
Ort: im Datenloch der NSA ;)
Beiträge: 9,590
arbeitslos in holland Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

es ist ein unterschied,ob du waren und dienstleistungen ihv. x€ erhalten wirst, oder geldscheine im nominalwert von x€

der € hatte einen eintauschwert von 2DM

du würdest heute noch mehr waren und dienstleistungen erhalten für 2DM

darüberhinaus würdest du aber keine leistungen erhalten und sehen wo du bleibst.

das beispiel des BGE und des unbegrenzten kapitalismus ist in den slums der USA zu erleben.
__

„De wereld is een hooiberg – elk plukt ervan, wat hij kan krijgen“ („Die Welt ist ein Heuhaufen, ein jeder pflückt davon, soviel er kann“

Hieronymus Bosch 1450-1516
arbeitslos in holland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 21:05   #28
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: örtlich
Beiträge: 3,699
dagobert1 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Zitat von Aufgewachter Beitrag anzeigen
Also ca. ein Zehntel der gegenwärtigen Sozialausgaben.
Etwa ein Zehntel der gegenwärtigen jährlichen (!) Sozialausgaben. Gebraucht werden dann also 12 Zehntel ...
dagobert1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 21:14   #29
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Aufgewachter
 
Registriert seit: 30.01.2015
Ort: Utopia
Beiträge: 1,642
Aufgewachter Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Zitat von Danton64 Beitrag anzeigen
Den Unterschied zwischen Jahr und Monat kennst du schon , oder?
Sorry, ich meinte natürlich ein Zwölftel
Und selber denken kannst Du hoffentlich auch.oder habe ich "monatlich" geschrieben?

Mist ! Jetzt warst Du aber schneller Dagobert1
Aufgewachter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 21:21   #30
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Aufgewachter
 
Registriert seit: 30.01.2015
Ort: Utopia
Beiträge: 1,642
Aufgewachter Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Zitat von Dagegen72 Beitrag anzeigen
Manche scheinen sich Freiheit einfach entweder nicht mehr vorstellen zu können oder sich zuzutrauen.
Das ist der springende Punkt.
Aufgewachter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 21:23   #31
Elo-User/in
 
Benutzerbild von arbeitslos in holland
 
Registriert seit: 16.08.2010
Ort: im Datenloch der NSA ;)
Beiträge: 9,590
arbeitslos in holland Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

freiheit ? was hat denn freiheit mit dem geldwert zu tun ?

mit der finanzkrise sind wir am ende der freiheit angelangt. frei ist nur das kapital

den "systemchange" will auch götz werner nicht !
__

„De wereld is een hooiberg – elk plukt ervan, wat hij kan krijgen“ („Die Welt ist ein Heuhaufen, ein jeder pflückt davon, soviel er kann“

Hieronymus Bosch 1450-1516
arbeitslos in holland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 21:33   #32
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: örtlich
Beiträge: 3,699
dagobert1 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Zitat von Aufgewachter Beitrag anzeigen
Sorry, ich meinte natürlich ein Zwölftel
Ich glaub dein Taschenrechner klemmt ...
849,2 Mrd. / 12 = ???

Zitat:
oder habe ich "monatlich" geschrieben?
Du nicht, aber der User vor dir.
Zitat von DonaldDuck Beitrag anzeigen
Es sind ja nur 80 Milliarden jeden Monat
dagobert1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2015, 03:02   #33
endsationH4
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Zitat von Wolpertinger 1 Beitrag anzeigen
Aber wer zahlt z.B. bei:Nebenkosten-Nachzahlungen, Stromschulden,Umzüge,Wohnungseinrichtungen,kaputten Haushaltsgeräten,leichtsinnig verursachten Schulden und was es noch so gibt?
Wieder der Staat?
öhm ... nein.

Das ist die kehrseite der medaille.

es heißt doch bedingungslos oder? also auch bedingungslos in die andere richtung (staat).
muss man sich halt von den paar kröten was ab-sparen für solche fälle.

Im umkehrfaktor, steht auch niemand da und rechnet gleich alles ab wenn man einen zuverdienst hat bzw. angeht. (400€ job, teilzeit etc pp.)
  Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2015, 13:22   #34
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.05.2008
Ort: NRW
Beiträge: 6,028
ThisIsTheEnd Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Zumindest in Entwicklungs- bzw. Schwellenländern scheint das Grundeinkommen recht gut zu funktionieren.
Zitat:
Wie die Menschen sich aus der Armut befreien

Praxis Iran, Namibia, Indien, Brasilien: Am weitesten ist die Idee eines Grundeinkommens in den Entwicklungs- und Schwellenländern dieser Welt
https://www.freitag.de/autoren/the-g...armut-befreien

(langer Artikel, aber lohnt sich)
ThisIsTheEnd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2015, 22:43   #35
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 26
DonaldDuck
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Zitat von ThisIsTheEnd Beitrag anzeigen
Zumindest in Entwicklungs- bzw. Schwellenländern scheint das Grundeinkommen recht gut zu funktionieren.


https://www.freitag.de/autoren/the-g...armut-befreien

(langer Artikel, aber lohnt sich)

Ein interessanter Vergleich :) In Brasilien ist das BGE an Bedingungen geknüpft.Und das alles für 130 EUR im JAHR! Uebrigens steht Brasilien vor der Insolvenz.
DonaldDuck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2015, 13:12   #36
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.05.2008
Ort: NRW
Beiträge: 6,028
ThisIsTheEnd Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Zitat von DonaldDuck Beitrag anzeigen
Uebrigens steht Brasilien vor der Insolvenz.
Oh, ein neuer Troll!
ThisIsTheEnd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2015, 14:50   #37
 
Registriert seit: 21.06.2015
Ort: Im Gottesgarten
Beiträge: 459
Wolpertinger 1
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Zitat von ThisIsTheEnd Beitrag anzeigen
Oh, ein neuer Troll!
Warum?

Alleine Chile war siebenmal, Brasilien sechsmal und Argentinien fünfmal insolvent.

Quelle
Wolpertinger 1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2015, 19:09   #38
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.05.2008
Ort: NRW
Beiträge: 6,028
ThisIsTheEnd Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Dann kannst du mir ja sicher den Zusammenhang zwischen den Staatspleiten in Chile und Argentinien (die in dem Guardian-Artikel gar nicht vorkommen) und dem Grundeinkommen in Brasilien sowie dessen Staatspleiten erklären.
ThisIsTheEnd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2015, 20:35   #39
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.07.2013
Beiträge: 3,793
Don Vittorio Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Zitat von ThisIsTheEnd Beitrag anzeigen
Dann kannst du mir ja sicher den Zusammenhang zwischen den Staatspleiten in Chile und Argentinien (die in dem Guardian-Artikel gar nicht vorkommen) und dem Grundeinkommen in Brasilien sowie dessen Staatspleiten erklären.
Brasilien zahlt bisher kein Grundeinkommen!

Zitat:
Garantiert wird eine staatliche Leistung für alle Bürger, die mindestens fünf Jahre im Land leben. Diese soll die Grundbedürfnisse von Ernährung, Erziehung und Gesundheit abdecken – unabhängig davon, ob der Empfänger arbeitet oder Vermögen hat. Eine Klausel im Gesetz (die „renda básica“ solle „schrittweise“ eingeführt werden) schiebt die Umsetzung jedoch auf die lange Bank. Bislang wurde nur die Bolsa Familia eingeführt, eine staatliche Leistung für die ärmsten Haushalte im Land. Diese ist allerdings an Bedingungen geknüpft und setzt Bedürftigkeitsprüfungen voraus. Zwar erreicht die Bolsa Familia mittlerweile rund ein Viertel aller Brasilianer, aber vielen weiteren Bedürftigen fehlt es an Informationen und Unterstützung durch lokale Verwaltungen. Seit 2008 zahlt die brasilianische Nichtregierungsorganisation ReCivitas in dem kleinen brasilianischen Dorf Quatinga Velho in der Nähe von São Paulo ein bedingungsloses Grundeinkommen ohne Ausnahme und ohne Bedingung monatlich an alle Empfänger aus, um dessen Wirksamkeit in der Praxis zu erproben. Die Finanzierung des Pilotprojekts beruht bisher hauptsächlich auf Spendeneinnahmen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Beding...mmen#Brasilien

Also von einem wie eigentlich vorgesehenen BGE ist man noch weit entfernt.
Don Vittorio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2015, 20:54   #40
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.05.2008
Ort: NRW
Beiträge: 6,028
ThisIsTheEnd Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Das Grundeinkommen in der Praxis!

Man ist in BR auf dem Weg dahin. Es ist schon ein Grundeinkommen, allerdings (noch) kein bedingungsloses.

Zitat:
Brasilien war das erste Land weltweit, das 2004 ein Gesetz mit der Forderung nach einem BGE verabschiedete. Sofort wurde das mittlerweile berühmte Programm Bolsa Família eingeführt, als der „erste Schritt hin zu einer flächendeckenden Einführung dieses Mindesteinkommens für alle Bürger“. Bolsa Família erreicht gegenwärtig die 57 Millionen ärmsten Brasilianer. Das sind 28 Prozent der Gesamtbevölkerung.
ThisIsTheEnd ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
grundeinkommen, praxis

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:


LinkBacks (?)
LinkBack zu diesem Thema: https://www.elo-forum.org/grundeinkommen/151314-grundeinkommen-praxis.html

Erstellt von Für Typ Datum
tombbloggt dieses Thema Refback 03.08.2015 11:02

Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nichtzulassungsbeschwerde Praxis SGG hartaber4 Infos zur Abwehr von Behördenwillkür 0 28.09.2012 15:13
Jobmessen - Praxis - HH Onkel Tom Austausch von regionalen / überregionalen Aktivitäten 6 25.04.2012 11:48
Aus der Hartz IV Praxis Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 53 07.05.2011 18:48
Praxis - Gebühr peter-55 Allgemeine Fragen 28 06.05.2010 11:22
Überzahlung und Praxis - Unverständnis kevke ALG II 2 15.04.2010 10:48


Es ist jetzt 07:00 Uhr.


Powered by vBulletin; (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland