Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
QR-Code des ELO-Forum Mach mit. klick mich....

Start > Allgemein > ...Grundeinkommen -> Mein Grundeinkommen ("Micha's" BGE), doch nicht so bedingungslos wie angenommen?


...Grundeinkommen Alles zum Grundeinkommen

Geehrte Leser,
Sie können sich
hier kostenfrei registrieren um unser Forum zu nutzen. Hilfe bei Ihren Problemen mit "HartzIV", z.B. ALGI, ALGII, Sozialhilfe usw. zu erhalten.
Diese Werbeeinblendung, der Nachfolgende und dieser Hinweistext entfallen dann. Auch bitten wir Sie, dieses Forum (elo-forum.org) in Ihrem AdBlocker, auf die Whitelist zu setzen, da wir die erzielten Einnahmen dafür benötigen, das Hilfeforum etc. - auch und gerade in Ihrem Interesse - weiterhin finanzieren zu können.



Antwort

 

LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 05.11.2015, 00:15   #51
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Albertt
 
Registriert seit: 28.09.2013
Beiträge: 1,814
Albertt Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Mein Grundeinkommen ("Micha's" BGE), doch nicht so bedingungslos wie angenommen?

Ich verwechsle dich nicht. Du bist der, der die Ausbildung hat abgebrochen und sofort in die Rente gerutscht ist. Und jetzt, wo du im sicheren bist, trittst du, in einer Tour auf jene ein, die keine Rente beziehen. Da frage ich mich, was du in einem Eloforum zu suchen hast.
Albertt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2015, 01:44   #52
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.07.2013
Beiträge: 3,792
Don Vittorio Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Mein Grundeinkommen ("Micha's" BGE), doch nicht so bedingungslos wie angenommen?

Zitat von Albertt Beitrag anzeigen
Da frage ich mich, was du in einem Eloforum zu suchen hast.
Ich wußte nicht, dass es Zugangsbeschränkungen zu diesem Forum gibt. Muss man Dir den Passierschein dafür zeigen ?

Zitat von Albertt Beitrag anzeigen
Dann musst du eben aufhören, dich mit Medikamenten vollzustopfen!
Und wenn ich dann solchen Mist von Dir lese, dann frage ich mich, ob Du generell als Gesprächspartner in einem Forum geeignet bist ?
Anscheinend hast Du keine gesundheitlichen Probleme, die Dich zwingen Medikamente zu nehmen. Aber wenn Du vielleicht einmal ein Organ transplantiert bekommst, oder eine Herzkrankheit oder Diabetes hast, dann kannst Du ja für Dich persönlich entscheiden, die notwendigen Medikamente wegzulassen. Viel Spaß dabei !
Aber hör auf damit über Menschen zu urteilen, die Du nicht kennst und nichts darüber weißt, welche gesundheitlichen Probleme sie haben.
Don Vittorio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2015, 07:42   #53
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.10.2010
Beiträge: 5,207
Dagegen72 Dagegen72 Dagegen72
Standard AW: Mein Grundeinkommen ("Micha's" BGE), doch nicht so bedingungslos wie angenommen?

Don Vittorio:

Zitat:

Grundsätzlich sollte man erstmal genau vorrechnen, wie ein BGE
realistisch
finanziert werden soll. Mit Steuererhöhungen und durch
Einsparungen von
Personal in Behörden garantiert nicht. Bisher gibt es
dazu keine wirklich
konkreten und realistische Zahlen.
Deshalb fängt man ja jetzt mal im Kleinen an und mit Spenden auch nicht zu Lasten der Allgemeinheit, außer man zählt die fünf Euro mit, die ein ALG II - Empfänger evtl. mal spendet für mein-Grundeinkommen.de Aus den praktischen Erfahrungen und Erkenntnissen wird man dann die weiteren Vorgehensweisen ableiten können.

Zitat:
Und man sollte klären, wer berechtigt ist, das BGE zu bekommen, besonders
aktuell bei den anhaltenden Flüchtlingsströmen.
Derzeit sind 670 Euro pro Flüchtling angesetzt wenn ich richtig informiert bin? Da noch n bischen watt draufgepackt (bspw. statt der Sachspenden ..) ??

Zitat:
Und ob eine Regierung es überhaupt verantworten möchte, so eine totale und in
der Wirtschaftsgeschichte beispielslose Umstellung, mit all den dazugehörigen
bekannten und unbekannten Risiken, in die Wege zu leiten.
Deshalb fängt man langsam an und die BGE - Bestrebungen und Interessen und Überlegungen bestehen weltweit https://de.wikipedia.org/wiki/Basic_..._Earth_Network - es würde eine globale Veränderung unter Umständen mit sich bringen (müssen?)


Zitat:
Bevor das nicht alles hieb - und stichfest geklärt ist, sind solche Experimente
absolut sinnlos.
deshalb fängt man ja mal an, etwas praktisch "auf Papier" zu bringen (Verlosungen, einzelne Projekte und Versuche wie Köln, Utricht, u.a.) - eine Algebra-Zahlenschlange können auch nur die allerwenigsten (Gedächtniskünstler vielleicht) im Kopf behalten und diese auf das Ergebnis hin entsprechend umwandelnd bearbeitend. Dafür muss man den Griffel schon mal aktiv und physisch in die Hand nehmen und sich das ganze praktisch aufmalen und aufschreiben.

Praktische Umsetzungs-Theorien gibt es schon massig und wie es aussehen könnte - deshalb der leanring-by-doing Praxis-Test


so meine bescheidene Meinung jedenfalls
__


Wer gegen Erwerbslose hetzt, ist einer, der Bonzen nützt und stützt! (Dagegen72)
Zitat:

Die Bundeskanzlerin bezieht derzeit rund 18.023 Euro monatliches Amtsgehalt.
Hinzu kommt eine steuerfreie Dienstaufwandsentschädigung von rund 12.271 Euro im
Jahr. Die Bundesminister verdienen etwas weniger, erhalten aber mit rund 14.638
Euro pro Monat
( Quelle: Bund der Steuerzahler)
Dagegen72 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2015, 09:05   #54
andine
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Don Vittorio Beitrag anzeigen
Warum übergehst Du (und andere) nonchalant die Frage nach der Finanzierung ?
Weil das nicht ins Traumland BGE paßt ?
Nein, weil das andere schon zur Genüge getan haben und ich nicht über so ein großes, komplexes Wissen verfüge. Wäre auch mit einem Handy sehr mühselig zu schreiben. Deshalb fasse ich mich möglichst kurz.
Aber in einem Punkt bin ich mir ziemlich sicher. Die Menschen werden nicht faul daniederliegen und nur noch Kinder machen.
Ansonsten schließe ich mich dem letzten Beitrag von Dagegen72 an und bedanke mich dafür.
PS: Ich spende monatlich aus Überzeugung 10€ und aus Bequemlichkeit, weil ich dann bei jeder Verlosung mit meinem Kind automatisch dabei bin.
  Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2015, 09:08   #55
 
Registriert seit: 21.06.2015
Ort: Im Gottesgarten
Beiträge: 457
Wolpertinger 1
Standard AW: Mein Grundeinkommen ("Micha's" BGE), doch nicht so bedingungslos wie angenommen?

Zitat von Dagegen72 Beitrag anzeigen
Deshalb fängt man ja jetzt mal im Kleinen an und mit Spenden auch nicht zu Lasten der Allgemeinheit,

Spenden sind von der Steuer absetzbar.

Aber meine schon mehrfach gestellte Frage:
Wer zahlt wenn das Grundeinkommen nicht reicht und Schulden auflaufen???
hat noch keiner der Befürworter beantwortet.
Wolpertinger 1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2015, 09:25   #56
andine
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Mein Grundeinkommen ("Micha's" BGE), doch nicht so bedingungslos wie angenommen?

Spenden sind nur dann von der Steuer absetzbar, wenn überhaupt Steuern gezahlt werden.
Wer die Schulden zahlt ist unerheblich. Der Schuldner zahlt, wenn er kann, wer sonst? Ist doch heute auch nicht anders, wenn jemand ALG2 bekommt. Erstens gibt es die Pfändungsgrenze und zweitens gibt es heute schon Kreditgeber, die nichts geben, wenn man unter der Pfändungsgrenze lebt.
Wer in Insolvenz geht, muss alles tun um Arbeit zu finden.
Also Schulden sind wohl kaum ein Argument gegen BGE.
  Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2015, 10:33   #57
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.10.2010
Beiträge: 5,207
Dagegen72 Dagegen72 Dagegen72
Standard AW: Mein Grundeinkommen ("Micha's" BGE), doch nicht so bedingungslos wie angenommen?

@ andine: :dank:

apropos Pfändungsgrenze: die gibt es für jeden, nur nicht für ALG II - Bezieher, da kann bis auf Null gekürzt werden - wahrscheinlich denken sie: da is sowieso nicht mehr viel, das geht dann schneller und Rechte haben die sowieso keine mehr - wer kann uns da noch was *Schulterzuck* - Entrechtet von Staats wegen - die Santionierer können da auf der sicheren Seite sein - beängstigend, wenn es die Gewissen auch sind.


@ Wolpertinger 1: Spenden absetzen ginge nur, wenn du Rentenempfänger bist? Als ALG II - Bezieher jedenfalls nicht - da zahlt man nur Steuern In Form von Umsatz bzw. Mehrwertsteuer.

Zitat:




Aber meine
schon mehrfach gestellte Frage:
Wer zahlt wenn das Grundeinkommen nicht
reicht und Schulden auflaufen???

hat noch keiner der Befürworter
beantwortet.
Hat doch hier auch niemanden interessiert und ob es nicht wichtigere Bereiche gäbe zum finanzieren, beim G7 für zwei Tage - ob jetzt 130 Millionen oder doch lieber 360 Millionen Euro da die offiziellen Zahlen laut Medien runtergekürzt seien, plus oder inkluse Teilnehmergeschenke von ca. 60 000 Euro - die genaue Summe wer weiß das schon ...

G7: Bayern veröffentlicht Geschenk-Liste - SPIEGEL ONLINE

G7-Gipfel 2015 auf Schloss Elmau: Alle Infos zum Treffen in Deutschland | Politik


Das Grundeinkommen wird auch wieder reinvestiert denke ich mal in irgendeiner Form .. Umsatzsteuer soll doch bleiben?

und na ja, vielleicht braucht es dann einfach einen Plan B, falls es nicht klappt
__


Wer gegen Erwerbslose hetzt, ist einer, der Bonzen nützt und stützt! (Dagegen72)
Zitat:

Die Bundeskanzlerin bezieht derzeit rund 18.023 Euro monatliches Amtsgehalt.
Hinzu kommt eine steuerfreie Dienstaufwandsentschädigung von rund 12.271 Euro im
Jahr. Die Bundesminister verdienen etwas weniger, erhalten aber mit rund 14.638
Euro pro Monat
( Quelle: Bund der Steuerzahler)
Dagegen72 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2015, 14:42   #58
 
Registriert seit: 21.06.2015
Ort: Im Gottesgarten
Beiträge: 457
Wolpertinger 1
Standard AW: Mein Grundeinkommen ("Micha's" BGE), doch nicht so bedingungslos wie angenommen?

Zitat von Dagegen72 Beitrag anzeigen


@ Wolpertinger 1: Spenden absetzen ginge nur, wenn du Rentenempfänger bist? Als ALG II - Bezieher jedenfalls nicht - da zahlt man nur Steuern In Form von Umsatz bzw. Mehrwertsteuer.

Also sollen ALG II - Bezieher ("Micha's" BGE) finanzieren,denn wenn Unternehmer usw. spenden die können Absetzen und das heißt weniger Steuern.

Zu den Schulden:Wenn der Sperrkassierer kommt bringt das P Konto nichts,also wer zahlt dann???
Wolpertinger 1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2015, 14:44   #59
Elo-User/in
 
Benutzerbild von PiratXD
 
Registriert seit: 15.03.2012
Ort: Bi Failt
Beiträge: 326
PiratXD Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Mein Grundeinkommen ("Micha's" BGE), doch nicht so bedingungslos wie angenommen?

Es gibt halt immer Leute, denen man es niemals alles recht machen könnte und die immer noch was finden würden.

So eine kleine App ist das harmloseste was es gibt, wenn man dafür an so einer Verlosung teilnimmt.
Wer will kann hier unsere Chancen erhöhen. https://www.mein-grundeinkommen.de/tandem?mitdir=1574

Und wenn man dann so ein BGE hat, dann lohnt sich auch ein Minijob oder auch ein Teilzeitjob um das Nettoeinkommen zu optimieren. Den kann man auch später kündigen.
PiratXD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2015, 15:14   #60
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.10.2010
Beiträge: 5,207
Dagegen72 Dagegen72 Dagegen72
Standard AW: Mein Grundeinkommen ("Micha's" BGE), doch nicht so bedingungslos wie angenommen?

Danke Pirat XD :)

Die Huffington Post (Online-Zeitung) berichtet vom Grundeinkommen verschenken

So geht BGE - Ein Mann macht's vor*|*Julia Eff



@ Wolpertinger 1: ach so, du meinst Spenden absetzen von Unternehmen - können Privatpersonen übrigens auch - aber ob die Sonderausgabe anerkannt wird muss man erst prüfen, dazu wiki

https://de.wikipedia.org/wiki/Spende

nicht jede Spende ist absetzbar - für die Boes-Aktion ginge es auch nicht hieß es mal im Newsticker. Verstehe ich nicht, ist doch ein politischer Zweck mit Nutzen

Ein Verein mit entsprechender Grundlage wie in wiki genannt könnte also die Spenden absetzbar machen??

Müsste es auch noch mal durchlesen
__


Wer gegen Erwerbslose hetzt, ist einer, der Bonzen nützt und stützt! (Dagegen72)
Zitat:

Die Bundeskanzlerin bezieht derzeit rund 18.023 Euro monatliches Amtsgehalt.
Hinzu kommt eine steuerfreie Dienstaufwandsentschädigung von rund 12.271 Euro im
Jahr. Die Bundesminister verdienen etwas weniger, erhalten aber mit rund 14.638
Euro pro Monat
( Quelle: Bund der Steuerzahler)
Dagegen72 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2015, 15:42   #61
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.07.2013
Beiträge: 3,792
Don Vittorio Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Mein Grundeinkommen ("Micha's" BGE), doch nicht so bedingungslos wie angenommen?

Zitat von Dagegen72 Beitrag anzeigen
Don Vittorio:

Deshalb fängt man ja jetzt mal im Kleinen an und mit Spenden auch nicht zu Lasten der Allgemeinheit, außer man zählt die fünf Euro mit, die ein ALGII - Empfänger evtl. mal spendet für mein-Grundeinkommen.de Aus den praktischen Erfahrungen und Erkenntnissen wird man dann die weiteren Vorgehensweisen ableiten können.
Klar, dann macht das ja im Großen kaum noch einen Unterschied, wenn der Staat dafür pro Jahr ca. 1 000 000 000 000 € aufbringen muss, also bald die Hälfte des gesamten BIP

Zitat:
Derzeit sind 670 Euro pro Flüchtling angesetzt wenn ich richtig informiert bin? Da noch n bischen watt draufgepackt (bspw. statt der Sachspenden ..) ??
Mit dem Rechnen hast Du es nicht so, oder ?
Kennst Du den Unterschied zwischen im Moment 800 000 Flüchtlingen und insgesamt 80 000 000 Einwohnern gesamt ?
Don Vittorio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2015, 16:03   #62
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.10.2010
Beiträge: 5,207
Dagegen72 Dagegen72 Dagegen72
Standard AW: Mein Grundeinkommen ("Micha's" BGE), doch nicht so bedingungslos wie angenommen?

Zitat:

Mit dem Rechnen hast Du es nicht so, oder ?
Kennst Du den Unterschied
zwischen im Moment 800 000 Flüchtlingen und insgesamt 80 000 000 Einwohnern
gesamt ?
Du bist doch besorgt wegen der Flüchtlinge und ob das dann mit dem BGE klappen könnte.

Habe gerade im Presse-Thread gelesen, dass noch wesentlich mehr zuwandern sollen. Dann sind es halt dann 85 oder 86 Millionen Einwohner Deutschlands zukünftig - vielleicht sollte man da nicht so eine Grenze ziehen, zwischen Einheimischer und Zugewanderter - die BRD hätte ja auch schon von Anfang an 86 Mio Einwohner haben können und ums BGE verhandeln ;)
- es könnte ja auch sein, dass ein inländischer Babyboom eingetreten wäre der ebenfalls für ein Mehr an Bewohner gesorgt hätte. Da hätte dann doch auch niemand was gesagt.

Die Leute, die berufstätig sind, die erhalten doch auch schon Steuern bspw. in Form von Fahrtkostenpauschale und alles was an Werbungskosten über 1000 Euro geht

Werbungskosten, wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/Werbungskosten

Kindergeld, Erziehungsgeld - das erhalten die Erwerbstätigen

Käme da nicht schon automatisch jeder Bürger jetzt schon bereits auf 1000 Euro? Dann spendet man noch ein bischen, vielleicht erhält man bei der Einommensteuer auch wieder was ausgezahlt?

(Müsste ich aber alles mal selbst recherchieren) Gibt doch auch schon genug Rechenbeispiele. Wenn du so rechenfit bist - dann verlinke doch mal ein paar Rechenbeispiele und doziere sie uns Interessierten Ja ?? Oder erstelle Videos mit Tafel-Stab und zeige auf, wie was rechentechnisch zu verstehen ist und verlinke sie hier als youtube-Video


Ich glaube, in einem Boes-Video mal gehört zu haben, legt mich jetzt nicht fest ob es Betrag ober BGE-Bezieher waren ... das man langsam anfängt - gestaffelt - erst hier ein paar Leute, dann die nächsten usw.

Gewöhnungsbedürftig wäre es schon, diese Zeit sollte man auch einplanen. Die Zeit der Umstellung und Gewöhnung.
__


Wer gegen Erwerbslose hetzt, ist einer, der Bonzen nützt und stützt! (Dagegen72)
Zitat:

Die Bundeskanzlerin bezieht derzeit rund 18.023 Euro monatliches Amtsgehalt.
Hinzu kommt eine steuerfreie Dienstaufwandsentschädigung von rund 12.271 Euro im
Jahr. Die Bundesminister verdienen etwas weniger, erhalten aber mit rund 14.638
Euro pro Monat
( Quelle: Bund der Steuerzahler)
Dagegen72 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2015, 16:50   #63
 
Registriert seit: 21.06.2015
Ort: Im Gottesgarten
Beiträge: 457
Wolpertinger 1
Standard AW: Mein Grundeinkommen ("Micha's" BGE), doch nicht so bedingungslos wie angenommen?

Zitat von Wolpertinger 1 Beitrag anzeigen

Aber meine schon mehrfach gestellte Frage:
Wer zahlt wenn das Grundeinkommen nicht reicht und Schulden auflaufen???
hat noch keiner der Befürworter beantwortet.
Nun die Frage steht immer noch im Raum!

Man sieht ja immer wieder wie schnell Heiz,Wasser und haubtsächlich Stromkosten aus dem Ruder laufen,bis zum abstellen des selben.

Nun wer kommt bei einen BGE dafür auf???
Wolpertinger 1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2015, 17:34   #64
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.07.2013
Beiträge: 3,792
Don Vittorio Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Mein Grundeinkommen ("Micha's" BGE), doch nicht so bedingungslos wie angenommen?

Zitat von Dagegen72 Beitrag anzeigen

(Müsste ich aber alles mal selbst recherchieren)
Das wäre mal ein guter Anfang und auch recherchieren, welche Bedeutung Nullen hinter einer Zahl habn, wenn kein Komma dazwischen ist.

Und was mein Rechenbeispiel angeht, das habe ich doch schon oben geschrieben.

Der Staat müsste ca. 1 Billion Euro pro Jahr nur für das BGE ausgeben. Nun kannst Du Dir selbst die Einnnahmen von Bund, Ländern und Kommunen und die notwendigen Ausgaben für die Infrastruktur eruieren. Dann ziehe davon die Kosten aller Sozialausgaben inklusive Personalkosten, ohne Gesundheitskosten ab. Und dann vergleichst Du das mit der Summe, die das BGE jährlich kosten würde.
Wenn Du dann fertig gerechnet hast, melde Dich wieder.

Achja, kleines Beispiel der aufkommenden Fragen über das BGE, erzähle dann auch gleich, was mit den Rentenansprüchen passiert, bekommen Rentner trotzdem zusätzlich ihre Rente ?
Wenn Ja, was ist dann mit den 80 Milliarden Bundeszuschuß an die Rentenkassen jährlich, mit denen die Kosten der Widervereinigung im Rentenbereich aufgefangen werden müssen. Wird das dann gestrichen ?
Oder haben die zukünftigen Rentner Pech gehabt und bekommen dann eben den Einheitsbrei, obwohl sie unterschiedlich hohe Beiträge geleistet haben. Wobei das BVerG da dann sowieso kräftig mitreden würde.

Einfach zu meinen, wir machen eine lustige Verlosung und wissen danach, dass das BGE dann auch funktioniert, das ist einfach Naiv².
Don Vittorio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2015, 18:13   #65
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.10.2010
Beiträge: 5,207
Dagegen72 Dagegen72 Dagegen72
Standard AW: Mein Grundeinkommen ("Micha's" BGE), doch nicht so bedingungslos wie angenommen?

Fragen und Antworten zum BGE von G. Schwarz / 2010

Rente und KV wird auch erwähnt

http://www.archiv-grundeinkommen.de/...en-zum-bGE.pdf

oder halt mal selbst im Internet recherchieren

BGE Rente in die Suchmaschine eingeben

http://www.zukunft-bge.de/Rentenbere...0000008225,8,1

oder Finanzierung BGE o.ä.
__


Wer gegen Erwerbslose hetzt, ist einer, der Bonzen nützt und stützt! (Dagegen72)
Zitat:

Die Bundeskanzlerin bezieht derzeit rund 18.023 Euro monatliches Amtsgehalt.
Hinzu kommt eine steuerfreie Dienstaufwandsentschädigung von rund 12.271 Euro im
Jahr. Die Bundesminister verdienen etwas weniger, erhalten aber mit rund 14.638
Euro pro Monat
( Quelle: Bund der Steuerzahler)
Dagegen72 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2015, 18:23   #66
andine
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Mein Grundeinkommen ("Micha's" BGE), doch nicht so bedingungslos wie angenommen?

Was soll immer die Frage nach den Schulden? Niemand kommt für diese Schulden dann auf, außer der Schuldner selbst. Und wenn er nicht zahlen kann, greift die Pfändungsschutzgrenze und das P-Konto. Das heißt doch auch jetzt schon für den Gläubiger Pech gehabt.
Bis auf wenige Ausnahmen, wenn das JC zahlt.
  Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2015, 18:28   #67
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.10.2010
Beiträge: 5,207
Dagegen72 Dagegen72 Dagegen72
Standard AW: Mein Grundeinkommen ("Micha's" BGE), doch nicht so bedingungslos wie angenommen?

auch jetzt kann ich nicht mehr ausgeben als ich habe oder ich mache Schulden oder ich zahle Raten oder ich sitz abends im Dunkeln und zünde lediglich ein Kerzlein an um Stromgeld zu sparen so wird es auch beim BGE sein, im Link oben ist aber noch die Möglchkeit von einmaligen Beihilfen bei Sonderbedarf angedacht (Behinderte u.ä.)

BGE heißt nicht Geld-Schlaraffenland oder Tischlein-deck-dich
__


Wer gegen Erwerbslose hetzt, ist einer, der Bonzen nützt und stützt! (Dagegen72)
Zitat:

Die Bundeskanzlerin bezieht derzeit rund 18.023 Euro monatliches Amtsgehalt.
Hinzu kommt eine steuerfreie Dienstaufwandsentschädigung von rund 12.271 Euro im
Jahr. Die Bundesminister verdienen etwas weniger, erhalten aber mit rund 14.638
Euro pro Monat
( Quelle: Bund der Steuerzahler)
Dagegen72 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2015, 18:36   #68
 
Registriert seit: 21.06.2015
Ort: Im Gottesgarten
Beiträge: 457
Wolpertinger 1
Standard AW: Mein Grundeinkommen ("Micha's" BGE), doch nicht so bedingungslos wie angenommen?

Zitat von Dagegen72 Beitrag anzeigen
Fragen und Antworten zum BGE von G. Schwarz / 2010

Rente und KV wird auch erwähnt
Aus deinen Link:
Alle Einwohner_innen sind durch das bGE krankenversichert.
Selbst zahlen oder schon im BGE drin?

In deinen Link wird die Höhe des BEG wie überall nicht genannt.

Ach ja,zur Frage in Beitrag 63 herscht Schweigen.
Wolpertinger 1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2015, 18:36   #69
andine
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Mein Grundeinkommen ("Micha's" BGE), doch nicht so bedingungslos wie angenommen?

Genau, das BGE soll nur ein gewisses Grundauskommen gewährleisten.
Ich zahle übrigens 28€ zu Zweit Strom. Das ist überall verschieden. Unser Anbieter ist Top. Natürlich hat nicht jeder das Glück oder neue Geräte.
Eines muss jedem klar sein. Miete und Strom ist das Wichtigste und hat Priorität. Ist doch auch heute schon so. Wenn jeder jeden Monat 1000€ regelmäßig bekommt, dann dürfte es da keine Probleme geben. Und wer nur 1000€ hat, der kann eben nicht immer zwei Zimmer haben und wenn doch, muss er woanders sparen oder Job suchen. Und wenn kein Job greifbar ist, dann eben kleine Brötchen backen.
  Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2015, 19:32   #70
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.07.2013
Beiträge: 3,792
Don Vittorio Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Mein Grundeinkommen ("Micha's" BGE), doch nicht so bedingungslos wie angenommen?

Zitat von Dagegen72 Beitrag anzeigen
Fragen und Antworten zum BGE von G. Schwarz / 2010

Rente und KV wird auch erwähnt

http://www.archiv-grundeinkommen.de/...en-zum-bGE.pdf
Ich zitiere daraus :

Zitat:
Z. B. beträgt das heutige Sozialbudget bereits über
700 Mrd. Euro im Jahr, das
bedeutet, auf die Einwohner_innen umgerechnet berei
ts heute durchschnittlich ca. 730
Euro im Monat.
Dabei hat er übersehen, dass darin alle Kosten für das Gesundheitswesen enthalten sind, die bei einem BGE trotzdem bezahlt werden müssten.
Beispiel 2013

http://www.bmas.de/SharedDocs/Downlo...cationFile&v=2

Also absolut unausgegoren und reines Wunschdenken, was er schreibt..

Zitat:
Das bGE macht Vollbeschäftigung möglich, da jede Arbeit bezahlt
wird. Es motiviert zum Zuverdient im Gegensatz zu Hartz IV, bietet also
Leistungsanreize.
Ich dachte immer, Vollbeschäftigung bedeutet, die Wirtschaft produziert Dinge, die im In- und Ausland verkauft werden, hat damit Einnahmen und zahlt davon Löhne, Sozialabgaben und Steuern. Aber er erfindet gerade ein perpetuum Mobile. Denn wenn jede Arbeit bezahlt wird, dann muss dafür auch auf der anderen Seite eine Einnahme stehen, um dies zu können.

Der 2. Satz liest sich dann so, dass Arbeitslose eigentlich alle arbeiten würden, wenn der Leistungsanreiz vorhanden wäre. Und wo sieht er die dafür notwendigen Arbeitsplätze ?

Auch ansonsten sind das nebulöse Angaben, ohne jeden faktischen Hintergrund.

Und wie man ein BGE schrittweise einführen will, diese Vorgehensweise würde mich auch interessieren. Und damit meine ich nicht die Abschaffung von Sanktionen. Denn der Staat müsste dann einerseits das teilweise BGE finanzieren und gleichzeitig die bisherigen Ausgaben teilweise weiter leisten. Chaos ohne Ende, nicht eingerechnet die Faktoren, die aus dem Ausland mit reinspielen würden.

Wenn es einmal ein tragfähiges, mit Zahlen belegtes Konzept gibt, bin ich wieder dabei.
Don Vittorio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2015, 21:57   #71
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Albertt
 
Registriert seit: 28.09.2013
Beiträge: 1,814
Albertt Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Mein Grundeinkommen ("Micha's" BGE), doch nicht so bedingungslos wie angenommen?

Zitat von andine Beitrag anzeigen
Wer in Insolvenz geht, muss alles tun um Arbeit zu finden.
Aber nur, wenn man in festen Mustern denkt. Mann kann sich ja auch vornehmen, 1-2 Jahre so zu leben, wie man es gerne möchte und dann, in den 'nichts mehr zu verlieren-Modus' schalten.

Würden alle über diese Bereitschaft verfügen, müsste sich das System Anreize ausdenken, damit die Menschen nicht freiwillig abdanken.

Der Hauptgrund, wieso die Dinge so funktionieren, wie Sie funktionieren, ist, weil alle die Hoffnung nicht aufgeben wollen und sich an den Hackbraten von Morgen klammern. Ich hatte es in der Vergangenheit ja schon mal gesagt und wiederhole es gerne: Ein Großteil der Menschen in der sozialen Unterschicht wird sterben, ohne jemals die Chance auf ein Leben gehabt zu haben.

Zitat von andine Beitrag anzeigen
Also Schulden sind wohl kaum ein Argument gegen BGE.
Falls das dem Don galt: Der lebt nach dem Motto: Nach mir die Sinntflut! Der ist ü70 und versteht nichts.
Albertt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2015, 22:47   #72
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.07.2013
Beiträge: 3,792
Don Vittorio Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Mein Grundeinkommen ("Micha's" BGE), doch nicht so bedingungslos wie angenommen?

Zitat von Albertt Beitrag anzeigen
Falls das dem Don galt: Der lebt nach dem Motto: Nach mir die Sinntflut! Der ist ü70 und versteht nichts.
1. bin ich unter 70 und
2. fuktioniert mein Gehör noch prima.
3. habe ich von Schulden garnichts geschrieben.
4. ob ich es will oder nicht, die Sintflut wird kommen oder nicht.
5. im Gegensatz zu einem BGE, das nicht kommen wird.
Don Vittorio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2015, 16:49   #73
andine
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Mein Grundeinkommen ("Micha's" BGE), doch nicht so bedingungslos wie angenommen?

Absicherung: Geld für lau - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - KarriereSPIEGEL

Artikel im Spiegel heute
  Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2015, 19:00   #74
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.10.2010
Beiträge: 5,207
Dagegen72 Dagegen72 Dagegen72
Standard AW: Mein Grundeinkommen ("Micha's" BGE), doch nicht so bedingungslos wie angenommen?

Revolutionäres Sozialexperiment: Dauphin war "die Stadt ohne Armut" - n-tv.de

Zitat:

1974 beschloss die damals linksliberale kanadische Regierung, im
beschaulichen Dauphin das revolutionäre Mincome-Experiment zu starten: Etwa 1000
Familien wurden über einen Zeitraum von fünf Jahren finanziell unterstützt -
allerdings nicht mit fixen Beträgen wie in den heute propagierten Modellen
üblich, sondern abhängig vom vorherigen Einkommen. Wer jetzt mit
Arbeitslosengeld und Ähnlichem gegenhalten möchte, vergisst dabei,

dass Mincome
nicht nur jedem offenstand, sondern auch einen grundsätzlich positiven Ansatz
verfolgte:

Jeder verdiente Dollar ließ das Grundeinkommen lediglich um 50 Cent
sinken, während zusätzlich verdientes Geld in unseren gängigen
Sozialhilfeprogrammen regelrecht "bestraft" wird.
__


Wer gegen Erwerbslose hetzt, ist einer, der Bonzen nützt und stützt! (Dagegen72)
Zitat:

Die Bundeskanzlerin bezieht derzeit rund 18.023 Euro monatliches Amtsgehalt.
Hinzu kommt eine steuerfreie Dienstaufwandsentschädigung von rund 12.271 Euro im
Jahr. Die Bundesminister verdienen etwas weniger, erhalten aber mit rund 14.638
Euro pro Monat
( Quelle: Bund der Steuerzahler)
Dagegen72 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2015, 19:03   #75
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.10.2010
Beiträge: 5,207
Dagegen72 Dagegen72 Dagegen72
Standard AW: Mein Grundeinkommen ("Micha's" BGE), doch nicht so bedingungslos wie angenommen?

Zitat:

1974 beschloss die damals linksliberale kanadische Regierung, im
beschaulichen Dauphin das revolutionäre Mincome-Experiment zu starten: Etwa 1000
Familien wurden über einen Zeitraum von fünf Jahren finanziell unterstützt -
allerdings nicht mit fixen Beträgen wie in den heute propagierten Modellen
üblich, sondern abhängig vom vorherigen Einkommen. Wer jetzt mit
Arbeitslosengeld und Ähnlichem gegenhalten möchte, vergisst dabei,

dass Mincome
nicht nur jedem offenstand, sondern auch einen grundsätzlich positiven Ansatz
verfolgte:
Jeder verdiente Dollar ließ das Grundeinkommen lediglich um 50 Cent
sinken, während zusätzlich verdientes Geld in unseren gängigen
Sozialhilfeprogrammen regelrecht "bestraft" wird.
Revolutionäres Sozialexperiment: Dauphin war "die Stadt ohne Armut" - n-tv.de
__


Wer gegen Erwerbslose hetzt, ist einer, der Bonzen nützt und stützt! (Dagegen72)
Zitat:

Die Bundeskanzlerin bezieht derzeit rund 18.023 Euro monatliches Amtsgehalt.
Hinzu kommt eine steuerfreie Dienstaufwandsentschädigung von rund 12.271 Euro im
Jahr. Die Bundesminister verdienen etwas weniger, erhalten aber mit rund 14.638
Euro pro Monat
( Quelle: Bund der Steuerzahler)
Dagegen72 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
angenommen, bedingungslos, grundeinkommen, mein grundeinkommen, micha

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:



Es ist jetzt 14:05 Uhr.


Powered by vBulletin; (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland