Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Bedingungsloses Grundeinkommen

...Grundeinkommen Alles zum Grundeinkommen


Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.03.2013, 11:39   #176
FMD82
Gast
 
Beiträge: n/a
Idee AW: Bedingungsloses Grundeinkommen

Zitat von DieFrettchen Beitrag anzeigen
hier aus dem ein kommentar zu dem bemerkenswerten buch "irrweg grundeinkommen".
Bemerkenswertes Buch? Autoren, die bemerkenswert festgefahren im Denken sind und ein fragwürdiges Menschenbild haben, trifft es m. E. eher...
Ich stimme viel mehr dem, was der Soziologe Dr. Sascha Liebermann zu diesem Buch sagt, zu.
Siehe dazu:

“Die falsche Solidarität” oder fehlendes Vertrauen? – Anmerkungen zu “Irrweg Grundeinkomen” « Freiheit statt Vollbeschäftigung : Mitteilungen
 
Alt 16.03.2013, 13:22   #177
Der Ratlose
 
Registriert seit: 30.09.2009
Beiträge: 2.070
Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose
Standard AW: Bedingungsloses Grundeinkommen

ha ha, ein gutmensch, sogar einer der ganz naiven Sorte.

nein, ist schon klar die leute arbeiten nicht um leben zu können.
Die Leute würden auch alle arbeiten wenn sie ein BGE hätten.

selten so gelacht. da sieht man mal wieder das unsere akademische sche..e noch nie richtig gearbeitet hat.

Am besten war immernoch die Stelle wo steht das durch das BGE der Arbeitnehmer eine bessere Position gegenüber dem Arbeitgeber bei Lohnverhandlungen hat.
Man wir leben in der EU, und nicht in der Zone wo es ein begrenztes Angebot gab.
Der Ratlose ist offline  
Alt 16.03.2013, 18:33   #178
ThisIsTheEnd
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 27.05.2008
Ort: NRW
Beiträge: 6.027
ThisIsTheEnd Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bedingungsloses Grundeinkommen

^ Schöner Post, der auch meine letzten Zweifel an deiner Geisteshaltung beseitigt hat.
ThisIsTheEnd ist offline  
Alt 16.03.2013, 21:49   #179
Der Ratlose
 
Registriert seit: 30.09.2009
Beiträge: 2.070
Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose
Standard AW: Bedingungsloses Grundeinkommen

das konnte ich jetzt nicht so richtig deuten.

Das ist so wie "nach dem Krieg werden die Verbrecher alle zur verantwortung gezogen werden".
Konnte die Gestapo wohl auch nicht viel mit anfangen und mußte wieder abziehen.

Aber jetzt mal ganz im ernst, das arbeiten selbst, die Lohnarbeit dient doch um die eigene Existenz zu sichern.
Der Bruchteil der Leute die aus heheren Motiven arbeitet ist doch minimal.
Dann gibt es noch einen Teil der Bevölkerung die sich über ihre Arbeit definiert, die nur so einen Lebenssinn sieht.
Da ist dann alles dabei von Minderwertigkeitskomplexen, Wahnsinnigen, und leuten die Angst haben allein zu Hause zu sein.
Auf der Arbeit läßt sich so schön eine Scheinwelt aufbauen.

Und wie gesagt, es gibt nur eine Minderheit von Leuten die erkennen das es arbeiten an sich gibt die erledigt werden müßen, und Tätigkeiten die man gerne macht und für einen selbst keine Arbeit in dem Sinne ist.
Gebe ich einem anderen Elo eine Rechtsberatung und helfe ihm bei der Bewältigung seines Problems, ist das ja für mich keine Arbeit im eigentlichen Sinne.
Der Kollege der eine eigene Kanzlei betreibt ist da wiederum ganz anderer Auffassung.
Das ist für mich eher so wie dem Nachbarn oder Freunden helfen, da man davon ausgehen kann das die einem auch helfen wenn diese Hilfe benötigt wird.
Der Ratlose ist offline  
Alt 16.03.2013, 22:58   #180
Blublutscher
 
Registriert seit: 09.10.2012
Beiträge: 131
Blublutscher
Standard AW: Bedingungsloses Grundeinkommen

Zitat von Der Ratlose Beitrag anzeigen
das konnte ich jetzt nicht so richtig deuten.

Das ist so wie "nach dem Krieg werden die Verbrecher alle zur verantwortung gezogen werden".
Konnte die Gestapo wohl auch nicht viel mit anfangen und mußte wieder abziehen.

Aber jetzt mal ganz im ernst, das arbeiten selbst, die Lohnarbeit dient doch um die eigene Existenz zu sichern.
Der Bruchteil der Leute die aus heheren Motiven arbeitet ist doch minimal.
Dann gibt es noch einen Teil der Bevölkerung die sich über ihre Arbeit definiert, die nur so einen Lebenssinn sieht.
Da ist dann alles dabei von Minderwertigkeitskomplexen, Wahnsinnigen, und leuten die Angst haben allein zu Hause zu sein.
Auf der Arbeit läßt sich so schön eine Scheinwelt aufbauen.

Und wie gesagt, es gibt nur eine Minderheit von Leuten die erkennen das es arbeiten an sich gibt die erledigt werden müßen, und Tätigkeiten die man gerne macht und für einen selbst keine Arbeit in dem Sinne ist.
Gebe ich einem anderen Elo eine Rechtsberatung und helfe ihm bei der Bewältigung seines Problems, ist das ja für mich keine Arbeit im eigentlichen Sinne.
Der Kollege der eine eigene Kanzlei betreibt ist da wiederum ganz anderer Auffassung.
Das ist für mich eher so wie dem Nachbarn oder Freunden helfen, da man davon ausgehen kann das die einem auch helfen wenn diese Hilfe benötigt wird.
Genau, das war ein super Schlußwort und deswegen geht der Treat hier zu!
Blublutscher ist offline  
Alt 17.03.2013, 10:30   #181
Der Ratlose
 
Registriert seit: 30.09.2009
Beiträge: 2.070
Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose
Standard AW: Bedingungsloses Grundeinkommen

ne ne,

das will ich schon wissen.

Wer soll es unter welchen Umständen bekommen dieses BGE.
Da müssen doch all diese überschwänglichen supporter eine Ausage zu treffen können.
Der Ratlose ist offline  
Alt 17.03.2013, 10:51   #182
Kaydo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.09.2011
Beiträge: 285
Kaydo
Standard AW: Bedingungsloses Grundeinkommen

Zitat von Der Ratlose Beitrag anzeigen
Aber jetzt mal ganz im ernst, das arbeiten selbst, die Lohnarbeit dient doch um die eigene Existenz zu sichern.

Ja. Aber nur in deinem Weltbild. Das ist ja gerade der Punkt, dass immer mehr Menschen eine andere Sicht auf die Dinge entwickeln. Den Begriff »Lohnarbeit« gibt es heute überhaupt nicht mehr. Der stammt aus der Mottenkiste des Klassenkampfes. Neben der Lohnarbeit gibt es dann den »Profit« und dann das »Eigentum an Produktionsmitteln«, und so weiter.

So wird aber heute die Bevölkerung nicht mehr versorgt, mit Güter und Dienstleistungen. Die Ideologie passt nicht mehr zur Wirklichkeit.

Entweder du bist heute schon selbständig (in einer Grundeinkommen-Gesellschaft bist du sowieso »selbständiger«, das heißt »freier« in deinen Entscheidungen als heute.) oder du arbeitest heute als sozialversicherungspflichtig, abhängig-beschäftigter Mensch in der freien Wirtschaft oder im Öffentlichen Dienst. Und der Öffentliche Dienst wird verkleinert, wenn die Leute kein Geld mehr für so was haben.

Auch wird der »Lohn« nicht vom Kapitalisten bezahlt, dass funktioniert nur in der Theorie, sondern in Form von Produkten und Dienstleistungen in der Gesellschaft zugänglich. Der Lohn ist die erbrachte Leistung, das Produkt(!), nicht das Geld.

Zitat:
Gebe ich einem anderen Elo eine Rechtsberatung und helfe ihm bei der Bewältigung seines Problems, ist das ja für mich keine Arbeit im eigentlichen Sinne.
Der Kollege der eine eigene Kanzlei betreibt ist da wiederum ganz anderer Auffassung.
Du hast dich scheinbar in dem heutigen System eingerichtet und deinen Platz gefunden. Aber vielleicht gibt es Leute, die keine »Erwerbslose« sein wollen, um sich dann »beraten lassen« zu müssen. Vielleicht ist das, was sich die GRÜNEN und die SPD ausgedacht haben Unrecht? Dann bräuchte man aber Juristen, die das einsehen und handeln, statt »beraten«.


Mit Grüßen
__

Kaydo
Kaydo ist offline  
Alt 17.03.2013, 19:17   #183
Der Ratlose
 
Registriert seit: 30.09.2009
Beiträge: 2.070
Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose
Standard AW: Bedingungsloses Grundeinkommen

na wie cool.

Ihr wißt es also gar nicht.
Ihr seit gar nicht im Stande etwas funktionierendes aufzubauen.
Ihr habt euch da so eine Traumwelt zusammengebastelt.
(Flucht in die eigene Phantasiewelt)

Und enden würde es wie in Kambodscha zu Pol Pot Zeiten, die Leute müssen doch euren Wahnvorstellungen folgen. Warum verstehen die das bloß nicht.
Der Ratlose ist offline  
Alt 18.03.2013, 19:16   #184
ThisIsTheEnd
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 27.05.2008
Ort: NRW
Beiträge: 6.027
ThisIsTheEnd Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bedingungsloses Grundeinkommen

Ihr ...
Ihr ...
Ihr ...
Ihr ...
Ihr....

Euch ...
Euch ...
Euch ...
Euch ...
Euch ...

Alle doff außer ich und Pol Pot.
ThisIsTheEnd ist offline  
Alt 18.03.2013, 19:51   #185
hartz5
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartz5
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 4.490
hartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagiert
Standard AW: Bedingungsloses Grundeinkommen

Zitat von ThisIsTheEnd Beitrag anzeigen
Ihr ...
Ihr ...
Ihr ...
Ihr ...
Ihr....

Euch ...
Euch ...
Euch ...
Euch ...
Euch ...

Alle doff außer ich und Pol Pot.
Ist der Dadaismus ausgebrochen ?
__



Der menschliche Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett









hartz5 ist offline  
Alt 19.03.2013, 00:38   #186
FMD82
Gast
 
Beiträge: n/a
Idee AW: Bedingungsloses Grundeinkommen

Zitat von DieFrettchen Beitrag anzeigen
genauso wie die frage, nach einem mindestlohn, der ja ausgeblendet bleibt bei unseren BGE anhängern.
Stimmt definitiv nicht. Unter linken BGE-Befürwortern (zu denen ich mich btw. nicht zähle) ist der Mindestlohn sehr wohl ein Thema.
Ich persönlich bin der Ansicht, dass BGE und Mindestlohn eigentlich nichts miteinandern zu tun haben, aber dass, wenn ein BGE in angemessener Höhe eingeführt würde, ein Mindestlohn überflüssig ist. Der Mindestlohn spielt m. E. in unserem jetzigen System eine Rolle und sollte beibehalten werden solange das BGE schrittweise eingeführt wird, aber in einer BGE-Gesellschaft wird er nicht mehr zeitgemäß sein, da dann jeder in die Lage versetzt ist, auf gleicher Augenhöhe mit dem "Arbeitgeber" den Lohn auszuhandeln.
 
Alt 19.03.2013, 09:52   #187
Der Ratlose
 
Registriert seit: 30.09.2009
Beiträge: 2.070
Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose
Standard AW: Bedingungsloses Grundeinkommen

Also liebe befürworter des BGE.

ihr müßt schon versuchen andere, eigentlich die mehrheit in diesem Lande, zu überzeugen.

Als erstes fragen sich viele natürlich, wer soll das unter welchen Voraussetzungen bekommen.
Jetzt könnt ihr natürlich wiedermal erklären das alle die das fragen etwas doof im Kopf sind, und das BGE ausführlich rethorisch linksdoktriniert erklären, aber es führt nur dazu das euch keiner versteht.

Und wer euch nicht versteht wird euch weder unterstützen , noch tolerieren.

Wenn ihr also nicht einmal wißt wer das BGE empfangen soll,und unter welchen Umständen,dann ist das alles Recourcenverschwendung und abstraktes interlektuelles Gelaber einer Spaltergruppe.

Oder einfach gesagt, "Wichtigmacher"
Der Ratlose ist offline  
Alt 19.03.2013, 12:43   #188
FMD82
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bedingungsloses Grundeinkommen

Zitat von Der Ratlose Beitrag anzeigen
Wenn ihr also nicht einmal wißt wer das BGE empfangen soll
Wie kommst du darauf?
Das war eben gar nicht hier Thema, wer ein BGE bekommen soll (zumindest war es für mich gerade nicht Diskussions-Thema hier).

Wenn du die Meinung der BGE-Befürworter dazu ("Wer bekommt ein BGE?") wissen möchtest , kannst du das ja auch höflicher machen, und nicht einfach hier falsche Unterstellungen in den Raum werfen..
Darüber hinaus möchte ich dich bitten, von persönlichen Angriffen abzusehen; nur weil du anderer Meinung bist als die BGE-Befürworter gibt es keinen Grund, ausfallend zu werden.

Also: Ein BGE (angenommen es würde als erstes in Deutschland eingeführt) würde jeder erhalten, der in Deutschland einen festen Wohnsitz hat und hier auch tatsächlich wohnhaft ist. Darüber hinaus sehe ich im BGE nicht nur eine "Idee für Deutschland", sondern es sollte m. E. langfristig weltweit eingeführt werden. Und Deutschland ist ja auch nicht das einzige Land, in dem das BGE ein Thema ist.

Edit.: Noch was - mag sein dass manche BGE-Befürworter meinen, andere von dieser Idee überzeugen zu müssen;
ich zähle mich nicht dazu. Ich finde die Idee BGE gut,
möchte andere dafür begeistern, und wer Fragen hat, dem beantworte ich sie gerne.
Aber Leute, die partu der Idee BGE nichts abgewinnen können, sollten m. E. sich einfach anderen Dingen widmen.
Nur meine Meinung; soll jeder machen wie er möchte.. Mir jedenfalls wäre es zu doof, wenn ich gegen etwas bin, die ganze Zeit zu versuchen,
die Befürworter einer Sache eines "besseren" belehren zu wollen. Abgesehen davon dass es Zeit- und Energieverschwendung wäre fände ich sowas auch einfach anmaßend.
Aber wie gesagt - jeder wie er möchte.
 
Alt 19.03.2013, 13:05   #189
Der Ratlose
 
Registriert seit: 30.09.2009
Beiträge: 2.070
Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose
Standard AW: Bedingungsloses Grundeinkommen

oh mann,

das ist ja eindeutig, ich dachte schon das das BGE auch Penner,Tippelbrüder,Obdachlose und Wohnungslose, sowie Leute ohne feste Meldeadresse bekommen sollten.

dann können ja alle diese linken und rechten spinner endlich sich eine gegend von Deutschland ziehen dort nach ihren eigenen vorstellungen leben und brauchen sich nie wieder gedanken um Arbeit zu machen.
Die bekommen ja alle ein BGE.

Und wenn aus Anatolien oder Rumänien ganze Dörfer beschließen komplett nach Deutschland zu kommen, dann übernehmen die einfach so leere Dörfer in Ostdeutschland, leben ihre kultur dort weiter, haben ihre eigenen Gesetze und leben alle gut vom BGE.

Wie ist man den hier tatsächlich wohnhaft ? Muß man sich dann wie beim JC abmelden? So mit 3 Wochen OA ?
Dürfen die Leute dann nicht mehr im Ausland arbeiten und unter der Woche dort auch wohnen?

Ist ne komische Zielgruppe die ihr da momentan so fürs BGE habt.
Der Ratlose ist offline  
Alt 19.03.2013, 17:05   #190
ThisIsTheEnd
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 27.05.2008
Ort: NRW
Beiträge: 6.027
ThisIsTheEnd Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bedingungsloses Grundeinkommen

Interview mit Susanne Wiest:

Zitat:
Grundeinkommen: Wir können sofort beginnen

Susanne Wiest im Interview in der Neuen Braunschweiger Zeitung:
http://www.grundeinkommen.ch/wp-cont...beginnen-2.pdf

http://www.grundeinkommen.ch/grundeinkommen-wir-konnen-sofort-beginnen/
ThisIsTheEnd ist offline  
Alt 19.03.2013, 22:27   #191
Kaydo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.09.2011
Beiträge: 285
Kaydo
Standard AW: Bedingungsloses Grundeinkommen

Zitat von ThisIsTheEnd Beitrag anzeigen
Interview mit Susanne Wiest:
Susannes Beiträge finde ich immer sehr gut.

Zitat:
Frau Wiest, widerspricht ein bedingungsloses Grundeinkommen nicht der Vorstellung, jeder sei für sich selbst verantwortlich und nicht für die anderen?
Bei vielen Interviews und Talkshows zum Bedingungslosen Grundeinkommen sind mir die Moderatoren und Interviewer bisher eher unangenehm aufgefallen. Wie kommt zum Beispiel dieser Journalist zu dieser Aussage? »Jeder sei für sich selbst verantwortlich und nicht für die anderen.«

Eine Gesellschaft, in der so etwas gelebt wird, ist mir nicht bekannt. Selbst in dem so eigenbrötlerischen Unternehmerland Amerika halten doch wenigstens die gläubigen Menschen zusammen. Und auch in Europa ist mir kein Land bekannt, in dem so eine Devise gegolten hätte. - Haben die Medien heutzutage nur noch Praktikanten angestellt?


Zitat:
Die Meinung ist aber, dass jeder es allein schaffen muss...
Auch diese Bemerkung ist mehr als seltsam. Wessen Meinung. Ist es die Mehrheit oder denkt der Journalist so? Das sollten wir ausprobieren mit einer Volksabstimmung! (Auch wenn ich denke, ein Grundeinkommen ist ein Menschenrecht und muss so oder so eingeführt werden.)

»Jeder es alleine schaffen muss«. So ein Quark. Bei keinem einzigen Menschen ist das der Fall. Aber es gibt viele Menschen, die sind Lobbyisten und denken nur an ihren eigenen Vorteil und den ihrer Gruppe. Ich wage aber zu bezweifeln, dass das die Mehrheit ist.
__

Kaydo
Kaydo ist offline  
Alt 19.03.2013, 23:48   #192
FMD82
Gast
 
Beiträge: n/a
Idee AW: Bedingungsloses Grundeinkommen

Zitat von Kaydo Beitrag anzeigen
»Jeder es alleine schaffen muss«. So ein Quark. Bei keinem einzigen Menschen ist das der Fall.
So sieht's aus. Aber diese Haltung "Jeder muss es alleine schaffen" fußt auf dem nach wie vor weit verbreiteten antiquierten Selbstversorgungsdenken.
Ein Großteil der Gesellschaft lebt noch in diesem Paradigma und hat noch nicht die Realität, dass wir nicht mehr
in der Selbstversorgung sondern faktisch in der Fremdversorgung leben, erkannt. Das macht es für viele so schwer,
die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens denken zu können.

LG
 
Alt 20.03.2013, 04:16   #193
jimmy->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.12.2009
Beiträge: 3.166
jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy
Standard AW: Bedingungsloses Grundeinkommen

Zitat:
Die Meinung ist aber, dass jeder es allein schaffen muss...
Erst kümmert sich der Staat nicht darum, dass jeder die gleiche Bildung, ein fürsorgliches Elternhaus- und was alles noch so dran hängt, bekommt, und wenn das dann in Dysfunktionalität mündet, dann muss man es auch noch selber schaffen. Klar - was sonst!? Dieses Land kann Froh sein, dass es nicht täglich irgend welche Amokläufe gibt.
__

Zitat:
2.3 Sozialgericht Berlin, Beschluss vom 18.09.2013 - S 147 AS 20810/13 ER

Das derzeit geltende Sanktionsrecht nach den §§ 31 ff. SGB II verstößt nicht gegen das aus Art. 1 GG i. V. m. dem Sozialstaatsprinzip (Art. 20 Abs. 1 GG) hergeleitete menschenwürdige Existenzminimum (vgl. dazu BVerfG v. 09.02.2010 - 1 BvL 1/09).
jimmy ist offline  
Alt 20.03.2013, 10:10   #194
Kaydo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.09.2011
Beiträge: 285
Kaydo
Standard AW: Bedingungsloses Grundeinkommen

Zitat von jimmy Beitrag anzeigen
Erst kümmert sich der Staat nicht darum, dass jeder die gleiche Bildung, ein fürsorgliches Elternhaus- und was alles noch so dran hängt, bekommt, und wenn das dann in Dysfunktionalität mündet, dann muss man es auch noch selber schaffen.

Da sprichst du ja nochmal was an, was fast schon ein Tabu in unserer Gesellschaft ist. In den letzten 30, 40 Jahren haben wir uns bis zum Erbrechen als Wettbewerbs- und Leistungsgesellschaft dargestellt, in der jeder und jede »ganz natürlich« aus dem Rennen fliegt, wenn es um gute Stellen, Anerkennung geht, wenn der Mensch nicht in der Lage ist, dann, wenn es darauf ankommt, Spitzenleistungen zu erbringen.

Dann war immer die Argumentation,« ja, du hast scheinbar nicht genügend gelernt, sonst wärst du auch erfolgreich«. Dabei ist das »Lernen« nur die eine Seite, aber die Menschen werden immer wieder in alle mögliche Alpträume hineingeboren, die ihnen zu viel Kraft rauben und dann können sie in einer Wettbewerbsgesellschaft gar nicht so mithalten (oder halt mit Einschränkungen) mit den anderen.

Und wenn es doch mal eine Gelegenheit gibt, dieses Tabuthema irgendwo anzusprechen, dann gibt es immer gleich welche, die sagen, »ja aber es gibt auch Menschen mit einem schweren Schicksal, die es trotzdem zu was gebracht haben«. Aber solche Aussagen täuschen darüber hinweg, dass Menschen mit solchen Schicksalen schon belasteter sind, als andere und dadurch die persönlichen Entwicklungschancen und Entfaltungsmöglichkeiten eingeschränkt werden.

Übrigens ist das auch eine Erklärung, warum manche Menschen mehr Zeit für sich selbst brauchen und nicht so viel für andere arbeiten können. Sie brauchen viel von der eigenen Kraft, um sich selbst zu stützen und zu helfen, weil es in frühen Zeiten andere Menschen nicht genügend für sie taten.

Ob der »Staat« sich um ein »fürsorgliches Elternhaus« kümmern sollte, ist auch eine interessante Frage. Mit einem Bedingungslosen Grundeinkommen wäre viel mehr soziale Arbeit möglich, da die Berufstätigen sich ihre Arbeitszeit viel freier gestalten könnten, also gerade so, wie es für sie passt. Davon würden diejenigen profitieren, die Zuwendung brauchen. Der Staat würde mit einem bGE gute Rahmenbedingungen schaffen, für diese Arbeit. Wie die soziale Arbeit dann konkret aussieht, werden sowieso die entsprechenden Berufsgruppen und an dem Thema Interessierte festlegen. - Aber da ist schon ein riesiger Nachholbedarf.


Mit Grüßen
__

Kaydo
Kaydo ist offline  
Alt 20.03.2013, 10:34   #195
Der Ratlose
 
Registriert seit: 30.09.2009
Beiträge: 2.070
Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose
Standard AW: Bedingungsloses Grundeinkommen

Wenn selbst arbeitslose ihre Kinder in den Kindergarten bringen dann passt das wohl nicht zum BGE und das dadurch mehr Zeit für die eigenen Kinder da währe.

Es geht nur das eine oder das andere.

Es würde ja auch Sinn machen wenn gerade Arbeitslose das BGE nicht bekommen sollten.
Denn die machen ja nichts.

Die Elos hier in diesem Thema sind ja schließlich auch der Meinung das sie für sich ein BGE haben möchten, es aber wiederum Obdachlosen, Wohnungslosen und Leuten ohne Meldeadresse verwehrt werden kann.

Da der großteil in diesem Land aber arbeitet können die ja auch sagen das eben die arbeitslosen vom BGE ausgeschlossen werden sollen. Oder sie arbeiten und bekommen dann das BGE.
Der Ratlose ist offline  
Alt 21.03.2013, 12:43   #196
ThisIsTheEnd
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 27.05.2008
Ort: NRW
Beiträge: 6.027
ThisIsTheEnd Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bedingungsloses Grundeinkommen

Zitat von Der Ratlose Beitrag anzeigen
Die Elos hier in diesem Thema sind ja schließlich auch der Meinung das sie für sich ein BGE haben möchten, es aber wiederum Obdachlosen, Wohnungslosen und Leuten ohne Meldeadresse verwehrt werden kann.
Falls es dir nicht aufgefallen sein sollte, war diese Aussage eine Einzelmeinung von 'FMD82'. Aber solche Details interessieren dich ja bekanntlich nicht.
ThisIsTheEnd ist offline  
Alt 21.03.2013, 15:37   #197
DieFrettchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bedingungsloses Grundeinkommen

das sind sehr weise und wahre worte kyado. trotzdem vom BGE bin ich nicht überzeugt. für das kleine statement trotzdem danke.

Zitat von Kaydo Beitrag anzeigen
Da sprichst du ja nochmal was an, was fast schon ein Tabu in unserer Gesellschaft ist. In den letzten 30, 40 Jahren haben wir uns bis zum Erbrechen als Wettbewerbs- und Leistungsgesellschaft dargestellt, in der jeder und jede »ganz natürlich« aus dem Rennen fliegt, wenn es um gute Stellen, Anerkennung geht, wenn der Mensch nicht in der Lage ist, dann, wenn es darauf ankommt, Spitzenleistungen zu erbringen.

Dann war immer die Argumentation,« ja, du hast scheinbar nicht genügend gelernt, sonst wärst du auch erfolgreich«. Dabei ist das »Lernen« nur die eine Seite, aber die Menschen werden immer wieder in alle mögliche Alpträume hineingeboren, die ihnen zu viel Kraft rauben und dann können sie in einer Wettbewerbsgesellschaft gar nicht so mithalten (oder halt mit Einschränkungen) mit den anderen.

Und wenn es doch mal eine Gelegenheit gibt, dieses Tabuthema irgendwo anzusprechen, dann gibt es immer gleich welche, die sagen, »ja aber es gibt auch Menschen mit einem schweren Schicksal, die es trotzdem zu was gebracht haben«. Aber solche Aussagen täuschen darüber hinweg, dass Menschen mit solchen Schicksalen schon belasteter sind, als andere und dadurch die persönlichen Entwicklungschancen und Entfaltungsmöglichkeiten eingeschränkt werden.

Übrigens ist das auch eine Erklärung, warum manche Menschen mehr Zeit für sich selbst brauchen und nicht so viel für andere arbeiten können. Sie brauchen viel von der eigenen Kraft, um sich selbst zu stützen und zu helfen, weil es in frühen Zeiten andere Menschen nicht genügend für sie taten.

Ob der »Staat« sich um ein »fürsorgliches Elternhaus« kümmern sollte, ist auch eine interessante Frage. Mit einem Bedingungslosen Grundeinkommen wäre viel mehr soziale Arbeit möglich, da die Berufstätigen sich ihre Arbeitszeit viel freier gestalten könnten, also gerade so, wie es für sie passt. Davon würden diejenigen profitieren, die Zuwendung brauchen. Der Staat würde mit einem bGE gute Rahmenbedingungen schaffen, für diese Arbeit. Wie die soziale Arbeit dann konkret aussieht, werden sowieso die entsprechenden Berufsgruppen und an dem Thema Interessierte festlegen. - Aber da ist schon ein riesiger Nachholbedarf.

LG von barbara


Mit Grüßen
 
Alt 21.03.2013, 18:41   #198
Der Ratlose
 
Registriert seit: 30.09.2009
Beiträge: 2.070
Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose
Standard AW: Bedingungsloses Grundeinkommen

Zitat von ThisIsTheEnd Beitrag anzeigen
Falls es dir nicht aufgefallen sein sollte, war diese Aussage eine Einzelmeinung von 'FMD82'. Aber solche Details interessieren dich ja bekanntlich nicht.
Der Rest hat da ja wohl eher keinen Plan wer das alles so bekommen soll.
FMD82 hat sich wenigstens dazu ausgelassen.
Der Rest hier spricht von so einer "Geheimsache" BGE und möchte dieses wohl nach gutdünken vergeben können.
Der Ratlose ist offline  
Alt 21.03.2013, 19:52   #199
ThisIsTheEnd
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 27.05.2008
Ort: NRW
Beiträge: 6.027
ThisIsTheEnd Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bedingungsloses Grundeinkommen

Es reicht ja wenn du den ultimativen Durchblick hast.
ThisIsTheEnd ist offline  
Alt 21.03.2013, 19:56   #200
FrankyBoy
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.03.2008
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 5.462
FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy
Standard AW: Bedingungsloses Grundeinkommen

Liebe Mitstreiter, ich habe mich jetzt einige Monate mit einem Modell beschäftigt, in dem das BGE keine Sozialleistung mehr darstellt sondern ein kollektiver Anspruch aller Bürger, die aus dem technischen Fortschritt und den von früheren Generationen errungenen Werten beruht.

Ohne den Staat auch mit nur einem Cent zu belasten, könnten wir aus den "bedingungslosen Spitzeneinkommen die fließen" ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle Bürger erzeugen, denn die von mir genannten "Supereinkommen", werden ebenfalls bis heute, Leistungslos generiert und die machen, wenn man alle Bereiche durchdenkt, erheblich mehr aus, als die gesamte Republik überhaupt an Staatseinnahmen einnimmt.

Ich rede davon, aus dem bestehendem Schuldgelsdsystem, ein System zu schaffen, dass allen Menschen dient - gemeinnütziges Geld sozusagen - wie das geht könnt ihr hier in 3 Minuten und 45 Sekunden betrachten: https://www.youtube.com/watch?v=iewqwwvN1f0

Um dieses System heute flächendeckend in die Tat umzusetzen, sind mindestens bzw. genau 4 Elemente nötig, weil auch ein Handel mit Bodenflächen, Leistungslose Einkommen generieren können - ein Chemiekonzern in Deutschland hat dies massenweise getan und kassiert jetzt dafür "Stillegungsprämien" von der EU.

In diesem Filmbeitrag, wird näher auf das Thema eingegangen: Wirtschaft ohne Krise - Wissensmanufaktur - Interview - YouTube
FrankyBoy ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
alternative, bedingungsloses, grundeinkommen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Rainer Roth: Bedingungsloses Grundeinkommen als Menschenrecht? Martin Behrsing ...Grundeinkommen 37 16.03.2011 13:19
Parteien - Bedingungsloses Grundeinkommen für alle ... Marcel ...Grundeinkommen 1 24.12.2010 15:45
Bedingungsloses Grundeinkommen heute bereits finanzierbar athene ...Grundeinkommen 19 22.03.2007 23:28
Finanzierungsmodelle für ein Bedingungsloses Grundeinkommen trx123 ...Grundeinkommen 1 06.01.2007 04:35
Neue Argumente für ein bedingungsloses Grundeinkommen Groucho ...Grundeinkommen 3 11.07.2006 12:23


Es ist jetzt 07:17 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland