Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> SPIEGEL bringt das Grundeinkommen ins Gespräch

...Grundeinkommen Alles zum Grundeinkommen


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.02.2011, 13:29   #1
Waschbär
Elo-User/in
 
Registriert seit: 22.09.2010
Beiträge: 111
Waschbär
Standard SPIEGEL bringt das Grundeinkommen ins Gespräch

S.P.O.N. - Im Zweifel links: Fairness ist Zufall - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

Ein Umbau tut Not: Die Zeit für das Grundeinkommen ist gekommen.

...sagt Verleger Jakob Augstein. Nachdem die Diskussion um das BGE ein wenig eingeschlafen war, dürfte es nun wieder ins Gespräch kommen.
Waschbär ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 15:38   #2
wolliohne
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Bonndeshauptstadt
Beiträge: 14.823
wolliohne Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: SPIEGEL bringt das Grundeinkommen ins Gespräch

Zitat:
Der Sozialstaat ist verdreht worden, es ist Zeit, ihn vom Kopf auf die Füße zu stellen. Zeit für das Grundeinkommen.

800 Euro für jeden. Und es möge niemand mit dem Leistungsethos einer vergangenen Epoche kommen. Oder mit dem Einwand, das Grundeinkommen sei unfair gegenüber jenen, die schwer für ihr Geld arbeiten. Leistung und Fairness sind nun gerade nicht mehr die prägenden Prinzipien unseres Systems. Es besteht zwischen Verdienst und Leistung keine Verbindung, und Fairness ist in diesem System Zufall. Der moderne Kapitalismus hat diese Werte über Bord gespült.
Das Grundeinkommen aber gibt den Menschen ihre Würde zurück.
__

"10 Jahre Unrechtsregime Bundesrepublik
Deutschland"
Im Namen der BRD-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Nebenwirkung Tot

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
wolliohne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 16:08   #3
Feind=Bild
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Feind=Bild
 
Registriert seit: 23.01.2010
Beiträge: 3.482
Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild
Standard AW: SPIEGEL bringt das Grundeinkommen ins Gespräch

Bei einigen Kommentaren kann man sich mal wieder nur an den Kopf packen!
Aber bei einem war dieser Link dabei, den ich aus den hiesigen BGE-Themen noch nicht kannte, daher verewige ich den mal hier...

Grundeinkommen | Download
__

Klassen-Feinde 1982: Ost - West
Klassen-Feinde 2012: Arm - Reich
Feind=Bild ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 17:41   #4
rehlo
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.04.2010
Beiträge: 104
rehlo
Standard AW: SPIEGEL bringt das Grundeinkommen ins Gespräch

Gehört hier zwar nicht ganz so her, aber ich habe in Bezug auf Grundeinkommen
so meine Bedenken.

Denn im jetzigen System des Raubtierkapitalismus wird es nicht funktionieren,
da die Unternehmen sofort wieder die Lohnspirale nach unten anheizen würden,
und die Lobbyhuren (Politiker) mit Inflationspolitik den geldwerten Vorteil ruck-
zuck beseitigen würden.

Grundeinkommen kann m. E. nur in einer sehr "sozialen Marktwirtschaft" oder
im reinen Sozialismus funktionieren.

Meine 2 ct hierzu, vielleicht kann meiner einer auch ein besseres belehrt werden??

Gruß rehlo
rehlo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 18:47   #5
Merkur
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.01.2006
Beiträge: 1.887
Merkur Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: SPIEGEL bringt das Grundeinkommen ins Gespräch

Zitat von rehlo Beitrag anzeigen
Gehört hier zwar nicht ganz so her, aber ich habe in Bezug auf Grundeinkommen
so meine Bedenken.

Denn im jetzigen System des Raubtierkapitalismus wird es nicht funktionieren,
da die Unternehmen sofort wieder die Lohnspirale nach unten anheizen würden,
und die Lobbyhuren (Politiker) mit Inflationspolitik den geldwerten Vorteil ruck-
zuck beseitigen würden.

Grundeinkommen kann m. E. nur in einer sehr "sozialen Marktwirtschaft" oder
im reinen Sozialismus funktionieren.

Meine 2 ct hierzu, vielleicht kann meiner einer auch ein besseres belehrt werden??

Gruß rehlo
Das kann man nur probieren ob das klappt von Reden wird da auch nichts ob ,ob nicht .
Merkur ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2011, 14:57   #6
armveh->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.01.2008
Beiträge: 18
armveh
Standard AW: SPIEGEL bringt das Grundeinkommen ins Gespräch

Wie dies finanziert werden soll, wird wieder nicht gesagt.
Alle malle wieder kommt ein, selbsternannter sozial Weiser und schreibt über Grundeinkommen oder BGE.
armveh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2011, 15:10   #7
alvis123
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von alvis123
 
Registriert seit: 23.08.2009
Ort: 66424 Homburg/Saar
Beiträge: 2.009
alvis123 alvis123 alvis123 alvis123 alvis123 alvis123
Standard AW: SPIEGEL bringt das Grundeinkommen ins Gespräch

Zitat von armveh Beitrag anzeigen
Wie dies finanziert werden soll, wird wieder nicht gesagt.
Alle malle wieder kommt ein, selbsternannter sozial Weiser und schreibt über Grundeinkommen oder BGE.
Naja, die Finanzierung....

Solange man für den Erwerb eines Stückchen Brots 7% Steuern zahlen muss und für den -auch annteiligen- Erwerb einer (auch börsennotierten) Firma praktisch nix, stimmt was nicht in unserem Lande.

MfG
__

-keine Rechtsberatung-keine Gewährleistung-nur Erfahrung-

-alles, was nicht direkt tötet, macht nur härter -

alvis123 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2011, 16:06   #8
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.692
ethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiert
Standard AW: SPIEGEL bringt das Grundeinkommen ins Gespräch

Super, dass sich auch der Spiegel mit Jakob Augstein jetzt einmischt - .

...und da ist erstmal egal , ob wir das Grundeinkommen als Lösung sehen oder nicht:

Die gesellschaftlichen Grundfragen, die es in Folge von Hartz IV nun zu entscheiden gilt, sind jedenfalls richtig gestellt -.

Spitzen wir diese Grundfragen also weiter zu und pushen sie weiter und weiter in die öffentliche Debatte!
- und von dort dann auch gern wieder zurück bis in unsere aktuellen menschenwürdigen Einkommen - ob als Regelsätze oder oder, ob mit oder ohne Erwerbsarbeit .

Ich bin so frei, und schäle einige der Grundfragen nochmals etwa schärfer aus dem Artikel von Jakob Augstein heraus :

Zitat:
Die Parteien streiten um Gerechtigkeit im Einzelfall, aber die Ungerechtigkeit ist längst Teil des Systems. Der moderne Kapitalismus entzieht dem Sozialstaat die Geschäftsgrundlage. Ein Umbau tut Not.
....
Dabei haben [die Parteien und vor allem auch die breite Öffentlichkeit - vulgo: "das Volk"] über die eigentliche Fragen gar nicht geredet: Wie die systematische Entwürdigung von Millionen von Menschen beendet werden kann.
...
Das Gericht hat also daran erinnert, dass auch in der Ära der Globalisierung nicht die Dritte Welt der Maßstab für die Beantwortung der Frage ist, was wir uns unter einem (Sozial-)Staat vorstellen.
...
Wir haben das Bild eines Landes (...], das von Angst, Wut und Zynismus geprägt ist.
...
Hartz IV macht aus ehrlichen Leuten, die Arbeit suchen, Spezialisten für Anträge und Ausnahmen und Rechtswege, Experten für Bedarfsgemeinschaften, Überbrückungsgelder und Regelsatzverordnungen.
Diese Perversion muss ein Ende haben.
....
Bald wird eine ausufernde Sozialstaatsbürokratie für [fast alle] Frage zuständig sein
...
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2011, 16:23   #9
armveh->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.01.2008
Beiträge: 18
armveh
Standard AW: SPIEGEL bringt das Grundeinkommen ins Gespräch

Zitat von alvis123 Beitrag anzeigen
Naja, die Finanzierung....

Solange man für den Erwerb eines Stückchen Brots 7% Steuern zahlen muss und für den -auch annteiligen- Erwerb einer (auch börsennotierten) Firma praktisch nix, stimmt was nicht in unserem Lande.

MfG
Bei der Mehrwertsteuerfrage stimme ich Dir schon zu aber Punkt zwei ist mit nichten für lau zu haben.
Nur geht dieses nicht zwingend in eine Sozialkasse. Warum auch?
armveh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2011, 18:31   #10
Perestroika
Elo-User/in
 
Registriert seit: 01.07.2006
Ort: EU Berlin Kreuzberg
Beiträge: 187
Perestroika Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: SPIEGEL bringt das Grundeinkommen ins Gespräch

Zitat von Waschbär Beitrag anzeigen
S.P.O.N. - Im Zweifel links: Fairness ist Zufall - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

Ein Umbau tut Not: Die Zeit für das Grundeinkommen ist gekommen.

...sagt Verleger Jakob Augstein. Nachdem die Diskussion um das BGE ein wenig eingeschlafen war, dürfte es nun wieder ins Gespräch kommen.
Bemerkenswert ist das Interesse an dem Thema in dem Spiegelforum. In keinen drei Tagen gibt es bereits 1087 Beiträge. "Normale" threade mit vielen Beiträgen kommen auf 400-600.
SPIEGEL ONLINE Forum - Blogs
(S.P.O.N. - Im Zweifel links: Fairness ist Zufall)

Man kann die threade nach Anzahl der Beiträge sortieren. Hier von "Anfang an" (also alle bisherigen Spiegelthreade ab 2007).
"Unser" Thema liegt bereits auf Seite 3 (von 1190 Seiten):
SPIEGEL ONLINE Forum - Blogs

.
Perestroika ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2011, 18:48   #11
alvis123
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von alvis123
 
Registriert seit: 23.08.2009
Ort: 66424 Homburg/Saar
Beiträge: 2.009
alvis123 alvis123 alvis123 alvis123 alvis123 alvis123
Standard AW: SPIEGEL bringt das Grundeinkommen ins Gespräch

Zitat von armveh Beitrag anzeigen
Bei der Mehrwertsteuerfrage stimme ich Dir schon zu aber Punkt zwei ist mit nichten für lau zu haben.
Nur geht dieses nicht zwingend in eine Sozialkasse. Warum auch?
Hi...

...ich konnte noch nie 'n Stückerl Brot von der Steuer absetzen.

Ich forderte auch nix für die Sozialkassen, aber wenn dieser Aspekt aufgegriffen wird: Ich find's auch nicht in Ordnung, dass Gering- und Normalverdiener etwa 20% des Verdienstes in die Sozialkassen einzahlen und die Höherverdienenden mit steigendem Einkommen prozentual immer weniger. Es ist auch Tatsache, dass ich über den Daumen gepeilt dreimal mehr in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt habe, als ich daraus erhielt. H4 wird nicht aus dern Sozialkassen gezahlt.

Ich wollte nur aufzeigen, wo die Besteuerung für Gemeinschaftsaufgaben meiner Meinung nach für einen Sozialstaat falsch ist.

MfG
__

-keine Rechtsberatung-keine Gewährleistung-nur Erfahrung-

-alles, was nicht direkt tötet, macht nur härter -

alvis123 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2011, 19:48   #12
Ela
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Ela
 
Registriert seit: 26.09.2005
Ort: Sachsen
Beiträge: 552
Ela
Standard AW: SPIEGEL bringt das Grundeinkommen ins Gespräch

Super, dass sich auch der Spiegel mit Jakob Augstein jetzt einmischt - http://1.1.1.4/bmi/www.elo-forum.org...on_klarsch.gif .


meine liebe ethos07 :-)
wie lange diskutieren wir in Dummland schon wegen dem Mindestlohn und Grundeinkommen ?

Der Spiegel wärmt immer nur halbverdautes wieder auf....Kotze

Wirklich zum Thema was beitragen ist nicht drinne...hauptsache die Auflage stimmt !
__

"Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du."
Mahatma Gandhi

Der Moderne Satzbau:
Subjekt, Prädikat, Beleidigung, Alter!

Ela ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2011, 20:14   #13
Perestroika
Elo-User/in
 
Registriert seit: 01.07.2006
Ort: EU Berlin Kreuzberg
Beiträge: 187
Perestroika Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: SPIEGEL bringt das Grundeinkommen ins Gespräch

Zitat von Ela Beitrag anzeigen
Super, dass sich auch der Spiegel mit Jakob Augstein jetzt einmischt - http://1.1.1.4/bmi/www.elo-forum.org...on_klarsch.gif .


meine liebe ethos07 :-)
wie lange diskutieren wir in Dummland schon wegen dem Mindestlohn und Grundeinkommen ?

Der Spiegel wärmt immer nur halbverdautes wieder auf....Kotze

Wirklich zum Thema was beitragen ist nicht drinne...hauptsache die Auflage stimmt !
Hallo Ela,
dein link funzt nicht. Der Blödspiegel ist sicherlich kein geniales Organ. Es geht wohl mehr um Jakob Augstein:

Zitat:
Jakob Augstein, Jahrgang 1967, ist seit 2008 Verleger der Wochenzeitung "Der Freitag". Augstein hat vorher für die "Süddeutsche Zeitung" und die "Zeit" gearbeitet. "Der Freitag" steht für kritischen Journalismus aus Politik, Kultur und Gesellschaft. Er experimentiert mit neuen Formen der Leserbeteiligung und der Verknüpfung von Netz und Print. Im vergangenen Jahr gewann "Der Freitag" gemeinsam mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" und der "New York Times" den Preis als "Worlds best designed newspaper" sowie den Lead Award als bestes Internetmagazin.
[url=http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,744587,00.html]Quelle, links. Mitte]
"Seine" Zeitung, der Freitag, ist auch nicht zu verachten.

Den Artikel im Spiegel versucht Jakob Augstein übrigens auch in einer (neuen?) TV-Serie Augstein und Blome vom 11.02.2011, youtube zu erläutern.


.
Perestroika ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2011, 20:30   #14
2Sam->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.09.2009
Beiträge: 232
2Sam 2Sam
Standard AW: SPIEGEL bringt das Grundeinkommen ins Gespräch

Wer sich informieren und mitdiskutieren möchte:


Zitat:
Einladung zur Informations- und Diskussionsveranstaltung

„Was kommt nach Hartz IV?“

am Dienstag, den 15.02.2010 um 19:00

im Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg, Großer Saal

mit Katja Kipping, Stellvertretende Parteivorsitzende der Partei DIE LINKE.
und Stefan Wolf, Sprecher der BAG Grundeinkommen der Partei DIE LINKE.

Hartz IV ist Armut und Ausgrenzung per Gesetz – das sagt DIE LINKE.

Doch wie soll die Alternative dazu aussehen?
Katja Kipping,
stellvertretende Parteivorsitzende, ist als Vorsitzende des Bundestagsausschusses
für Arbeit und Soziales sowohl mit den Rechentricks zu den
Grundsicherungen aus dem Ministerium von Ursula von der Leyen
vertraut, als auch mit den Berechnungen von Experten, die nachweisen,
dass ein korrekt ermitteltes soziokulturelles Existenzminimum in der und
über der von der LINKEN geforderten Höhe von 500,- € plus Miete und
Heizkosten läge. Doch da die Entwürdigung nicht nur in der
Regelsatzhöhe liegt, sondern auch im Zwangssystem von ständiger
Verfügbarkeit sowie von Sanktionen und in der Bedarfsgemeinschaftskonstruktion,
muss eine Alternative noch weiter gedacht werden.
Eine Möglichkeit könnte das „Bedingungslose Grundeinkommen“ (BGE)
sein. Viele Varianten werden diskutiert. DIE LINKE BAG
Grundeinkommen hat ein emanzipatorisches Modell vorgelegt, das Stefan
Wolf, der Autor dieses Modells, vorstellt.
Im Anschluss werden sich die ReferentInnen den Fragen des Publikums
stellen und mit diesem über Alternativen zu Hartz IV diskutieren.

Veranstalter: Unterstützt durch:
LAG Grundeinkommen Bayern und Netzwerk Aktiver Linker Gruppe 22
V.i.S.d.P.: Stefan Wolf, Franz-Reichel-Ring 35, 90473 Nürnberg
Nürnberg, Informations- und Diskussionsveranstaltung
2Sam ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
gespräch, grundeinkommen, spiegel

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Was bringt ein Ein-Euro-Job, in EURO, für den AG xpeter Ein Euro Job / Mini Job 12 26.05.2007 02:19
Gleichbehandlungsgesetz bringt die Wende ? klaus1233 Ü 50 11 17.08.2006 10:16
Was bringt ein Staatssklave? Clint Ein Euro Job / Mini Job 14 18.04.2006 06:51


Es ist jetzt 07:00 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland