Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
QR-Code des ELO-Forum Mach mit. klick mich....

Start > Allgemein > ...Grundeinkommen -> Zürich soll Labor für Grundeinkommen werden !


...Grundeinkommen Alles zum Grundeinkommen

Geehrte Leser,
Sie können sich
hier kostenfrei registrieren um unser Forum zu nutzen. Hilfe bei Ihren Problemen mit "HartzIV", z.B. ALGI, ALGII, Sozialhilfe usw. zu erhalten.
Diese Werbeeinblendung, der Nachfolgende und dieser Hinweistext entfallen dann. Auch bitten wir Sie, dieses Forum (elo-forum.org) in Ihrem AdBlocker, auf die Whitelist zu setzen, da wir die erzielten Einnahmen dafür benötigen, das Hilfeforum etc. - auch und gerade in Ihrem Interesse - weiterhin finanzieren zu können.



Antwort

 

LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 01.12.2016, 18:00   #1
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.10.2010
Beiträge: 5,116
Dagegen72 Dagegen72 Dagegen72
Daumen hoch Zürich soll Labor für Grundeinkommen werden !

super, Zürich probiert es noch mal, nachdem die letzte Wahl schlechte Werte für ein BGE erhielt.

Zitat:
Die SP möchte in den Zürcher Stadtkreisen 4 und 5 das bedingungslose Grundeinkommen testen. Dort, wo bei der eidgenössischen Abstimmung eine Mehrheit dafür war.
Zitat:
Diese Zustimmung möchte die Zürcher SP nutzen, um die radikale Idee zu testen, wie die «NZZ» schreibt. Die wählerstärkste Partei fordert in ihrer Kampagne «Zürich. Offen. Anders» einen Feldversuch. Die Motion ist ausgearbeitet, die konkrete Ausgestaltung des Versuches soll der Stadtrat vornehmen.
ich bin nach wie vor für ein Grundeinkommen.
__


Wer gegen Erwerbslose hetzt, ist einer, der Bonzen nützt und stützt! (Dagegen72)
Zitat:

Die Bundeskanzlerin bezieht derzeit rund 18.023 Euro monatliches Amtsgehalt.
Hinzu kommt eine steuerfreie Dienstaufwandsentschädigung von rund 12.271 Euro im
Jahr. Die Bundesminister verdienen etwas weniger, erhalten aber mit rund 14.638
Euro pro Monat
( Quelle: Bund der Steuerzahler)
Dagegen72 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2016, 18:16   #2
Elo-User/in
 
Benutzerbild von schlaraffenland
 
Registriert seit: 11.02.2008
Ort: Hier
Beiträge: 6,172
schlaraffenland Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zürich soll Labor für Grundeinkommen werden !

Zitat von Dagegen72 Beitrag anzeigen
ich bin nach wie vor für ein Grundeinkommen.
Auch, wenn Du davon nicht leben kannst, weil es zu niedrig ist, und Du deswegen gezwungen bist dazu zu verdienen, und jeder Job mit einer miesen Entlohnung verbunden ist? Und die Gewerkschaften dagegen nichts tun können? Weil es ja das BGE gibt?

Das BGE muss man kritisch und differenziert betrachten. Ich bin eher dagegen.
__

Ich bin kein Rechtsanwalt. Für meine rechtlichen Hinweise und Tipps übernehme ich keine Verantwortung.
schlaraffenland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2016, 18:37   #3
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 11.10.2010
Beiträge: 5,116
Dagegen72 Dagegen72 Dagegen72
Idee AW: Zürich soll Labor für Grundeinkommen werden !

@Schlaraffenland: ja, aber die Gewerkschaften können ja was für bessere Löhne tun, damit der Arbeitnehmer eben NICHT ausgebeutet wird.

So wie die Gewerkschaften auch zur Zeit intensiv daran arbeiten, dass Arbeitnehmer nicht ausgebeutet werden. Der einzelne muss halt auch was tun.

Die Piloten der Gewerkschaft Cockpit sind ja auch kräftig beim streiken. Leider gestört durch ihre Kollegen vom Bodenpersonal. Ein Interview mit dem Gewerkschaftschef machte klar, dass die Streiks gerechtfertigt sind der Piloten im Vergleich zu den Milliarden-Gewinnen die Lufthansa einfährt. Interview war auf Deutschlandfunk.

Als Vorstufe zum BGE würde es mir schon erst mal reichen, wenn, und das fordert auch Die Linke, das ALG II bedingungslos ist für die ganze Zeit der Arbeitslosigkeit. Also ohne Sanktionen und Schikane.

Das BGE soll eine Grundabsicherung sein, meinetwegen, dass man in jedem Fall immer die Miete zahlen kann, damit man nicht auf der Straße landet - das ist Mittelalter und das sollte in der globalisierten Moderen nicht mehr nötig sein !! - Tafeln kann es ja dann immer noch geben auch wenn es ein Armutszeugnis für reich-Deutschland ist usw. - das muss man dann sehen wie man es macht und angepasst muss das BGE wohl auch werden.

Das BGE ist für die 500 Superreichen in Deutschland immer noch nur Peanats.

Außerdem darf jeder Staat meiner Meinung nach Pflicht-Einfach-Wohnungen für alle Menschen bereit halten - denn: Wohnen ist ein Grundrecht und ein Grundbedürfnis, kein Luxus - kein Spaß den man sich mal leisten mag wenn man Bock hat sondern den man zwingend braucht !
__


Wer gegen Erwerbslose hetzt, ist einer, der Bonzen nützt und stützt! (Dagegen72)
Zitat:

Die Bundeskanzlerin bezieht derzeit rund 18.023 Euro monatliches Amtsgehalt.
Hinzu kommt eine steuerfreie Dienstaufwandsentschädigung von rund 12.271 Euro im
Jahr. Die Bundesminister verdienen etwas weniger, erhalten aber mit rund 14.638
Euro pro Monat
( Quelle: Bund der Steuerzahler)
Dagegen72 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2016, 18:42   #4
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.03.2008
Beiträge: 994
AsbachUralt
Standard AW: Zürich soll Labor für Grundeinkommen werden !

Zitat von Dagegen72 Beitrag anzeigen

Die Bundeskanzlerin bezieht derzeit rund 18.023 Euro monatliches Amtsgehalt.
Hinzu kommt eine steuerfreie Dienstaufwandsentschädigung von rund 12.271 Euro im
Jahr. Die Bundesminister verdienen etwas weniger, erhalten aber mit rund 14.638
Euro pro Monat

Warum verdient eine Bundeskanzlerin so wenig im Vergleich zu einem Sparkassen Vorstand?
Wie kommt man auf die Idee, für solch ein mieses Gehalt eine wirkliche Fachkraft zu bekommen?

Zitat:
Unsere Auswertung zeigt: Steinbrück hat sogar untertrieben. Nicht nur in NRW verdienen die Vorstände fürstlich. Tatsächlich zahlen knapp 60 Prozent der ausgewerteten Sparkassen in ganz Deutschland ihren Vorständen mehr als die etwa 282.000 Euro, die Merkel als Kanzlerin inklusive ihrer Bezüge als Abgeordnete erhält.
Wenig überraschend verdienen die Vorstände am meisten, die bei den Sparkassen mit der höchsten Bilanzsumme arbeiten. Vorne liegen die Chefs der Hamburger Sparkasse, die durchschnittlich 853.000 Euro im Jahr bekamen.

Die Berliner Sparkasse zahlte ihren fünf Vorständen im Schnitt 651.833 Euro und die Manager in Hannover wurden mit 613.661 Euro entlohnt.
https://correctiv.org/recherchen/spa...hr-als-merkel/
AsbachUralt ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2016, 18:42   #5
Elo-User/in
 
Benutzerbild von schlaraffenland
 
Registriert seit: 11.02.2008
Ort: Hier
Beiträge: 6,172
schlaraffenland Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zürich soll Labor für Grundeinkommen werden !

Dagegen72, ich habe eigentlich nicht sonderlich viel Lust hier übers BGE zu diskutieren, da gibt es viele andere bereits existierende Threads drüber.

Nur noch eins: Wenn z.B. Die Linke ein bundesweites BGE einführen würde in Höhe von 1050 € pro Person (was ja u. U. okay wäre), und dann gibt es danach einen Regierungswechsel (CDU/CSU+FDP oder gar CDU/CSU+AfD), dann senkt die dann neue Regierung die Höhe des BGE auf einen Betrag ab, von dem man nicht mehr leben kann, z.B. auf 600 € pro Person. Dann biste am A.rsch.

Das BGE ist mir deswegen zu riskant.
__

Ich bin kein Rechtsanwalt. Für meine rechtlichen Hinweise und Tipps übernehme ich keine Verantwortung.
schlaraffenland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2016, 18:49   #6
Elo-User/in
 
Benutzerbild von schlaraffenland
 
Registriert seit: 11.02.2008
Ort: Hier
Beiträge: 6,172
schlaraffenland Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zürich soll Labor für Grundeinkommen werden !

Zitat von AsbachUralt Beitrag anzeigen
Warum verdient eine Bundeskanzlerin so wenig im Vergleich zu einem Sparkassen Vorstand?
Wie kommt man auf die Idee, für solch ein mieses Gehalt eine wirkliche Fachkraft zu bekommen?

https://correctiv.org/recherchen/spa...hr-als-merkel/
Sehe ich auch so. Dagegen72, mach Du doch den Job der Bundeskanzlerin. Gehe zu Meetings, die bis in die Nacht oder bis zum frühen Morgen dauern, jette durch die Welt und ignoriere den dadurch entstehenden Jetlag.

Die Merkel ist mir aber viel zu wirtschaftshörig.
__

Ich bin kein Rechtsanwalt. Für meine rechtlichen Hinweise und Tipps übernehme ich keine Verantwortung.
schlaraffenland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2016, 18:54   #7
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 11.10.2010
Beiträge: 5,116
Dagegen72 Dagegen72 Dagegen72
Standard AW: Zürich soll Labor für Grundeinkommen werden !

@ Schlaraffenland:ok, ich verstehe das mit der BGE-Diskussion. Ist auch schon viel geschrieben worden, hier im Forum und im Internet.

die Linke ist gar nicht so unbedingt für ein BGE sondern wie oben geschrieben. Die 1050 € die derzeit im Gespräch sind sollen eine Mindest-Rente sein, die vor Verarmung einigermaßen schützen soll.

Ein BGE müsste halt im Grundgesetz verankert werden, damit Parteien nicht mehr daran rütteln können und das BGE darf gerne wie die Diäten der Abgeordneten automatisch erhöht werden !!

@asbach uralt: ja, im Gegensatz zu anderen Ausbeutern im Kapitalismus mag das Kanzler-gehalt gering erscheinen, denke aber mal noch an das Gehalt von ihrem Mann der allein jährlich über eine Stiftung zehn tausend Euro erhielt (siehe internet) - usw.

Ich persönlch hätte gegen zwanzig tausend im Monat nichts einzuwenden.

Gegen knapp zwanzig tausend Euro im Monat hätte ich warhlich nichts einzuwenden, die haben ja auch noch mehr, Spesen, Geschäftsreisekosten, keine Elo - und RV - SV usw.


Das andere sind die Manager-Gehälter. Die Linke fordert schon lange, dass Manager-Gehälter begrenzt werden müssen. Ja, das ist astronomisch , was manche da an Geldern erhalten!

Zitat:
DIE LINKE ist die einzige Partei, die Managergehälter in Millionenhöhe nicht akzeptiert. Sie sind ungerecht und setzen falsche Anreize für die Führung von Unternehmen. Sie sind Ausdruck eines irre gewordenen Kasino-Kapitalismus. Selbst das Aktiengesetz verlangt, dass „die Gesamtbezüge in einem angemessenen Verhältnis zu den Aufgaben des Vorstandsvorsitzenden und zur Lage der Gesellschaft stehen“. Angesichts einer zunehmenden Spaltung in Arm und Reich kann von einem angemessenen Verhältnis keine Rede sein.
fett von mir

https://www.die-linke.de/index.php?id=2787
__


Wer gegen Erwerbslose hetzt, ist einer, der Bonzen nützt und stützt! (Dagegen72)
Zitat:

Die Bundeskanzlerin bezieht derzeit rund 18.023 Euro monatliches Amtsgehalt.
Hinzu kommt eine steuerfreie Dienstaufwandsentschädigung von rund 12.271 Euro im
Jahr. Die Bundesminister verdienen etwas weniger, erhalten aber mit rund 14.638
Euro pro Monat
( Quelle: Bund der Steuerzahler)
Dagegen72 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2016, 06:17   #8
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Kampfmops
 
Registriert seit: 24.03.2016
Beiträge: 170
Kampfmops
Standard AW: Zürich soll Labor für Grundeinkommen werden !

Sicher gibt es beim Grundeinkommen Vor und Nachteile, vor allem Theoretisch, denn praktisch wurde es ja nie richtig getestet.

Umso mehr kann man nun gespannt auf Zürich blicken und die ersten Testergenisse abwarten.

Ich selbst bin ja nach wie vor für ein Grundeinkommen, oder wie es von den Linken vorgeschlagen wird "Haz 4 ohne Sanktionen und Schikane", was auch ein Anfang wäre.

Eine Verankerrung des BGE im Grundgesetz halte ich (bei uns) für komplett Sinnlos. Durch Sanktionen, die erlaubt sind, wird ja regelmäßig gegen das Grundgesetz verstoßen, somit nehmen das die wenigsten Politiker ernst.
__

Meine Texte erscheinen manchmal wirr oder vollkommen durcheinander?
Keine angst, ich bin verwirrt im Kopf, das kommt sicher noch öfter vor
Kampfmops ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2016, 19:09   #9
Elo-User/in
 
Registriert seit: 16.12.2015
Ort: Täuschland
Beiträge: 360
DoppelPleite
Standard AW: Zürich soll Labor für Grundeinkommen werden !

Finnland testet ab Januar, 2 Jahre lang, bei 2.000 zufällig ausgewählten Finnen, ein BGE i.H.v. 560€.

Hat jemand Ahnung wie gut man mit 560€ in Finnland aus kommt, Mietspiegel und Konsumgüter?

Da wir alle GEZ zahlen hoffe ich, man darf diesen Link veröffentlichen:

Finnland testet bedingungsloses Grundeinkommen | MDR.DE

__

-bin auch nur Besitzer einer OK - keine Rechtsberatung - auf eigene Verantwortung-

Gruß
DoppelPleite
DoppelPleite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2016, 19:32   #10
 
Registriert seit: 07.12.2016
Beiträge: 68
Jungpionier
Standard AW: Zürich soll Labor für Grundeinkommen werden !

Zitat von DoppelPleite Beitrag anzeigen
Hat jemand Ahnung wie gut man mit 560€ in Finnland aus kommt, Mietspiegel und Konsumgüter?
Für die ersten 10 Tage vom Monat reicht das auch in Finnland.

Ansonsten empfehle ich diesen Artikel dazu:

https://www.neues-deutschland.de/art...ngungslos.html

Zitat:
Ein bequemes Leben kann mit einem solchen staatlich garantierten Einkommen nicht geführt werden. Zum Vergleich: Die minimale monatliche Arbeitslosenunterstützung beträgt 703 Euro, was durch Kinder- und Mietzuschläge ergänzt werden kann. Sie ist auf die Dauer von 500 Tagen begrenzt und wird nur an jene gezahlt, die aktiv auf Arbeitssuche sind. Nach Ablauf dieser Periode können Arbeitslose Sozialhilfe empfangen, die noch niedriger ist. Bei diesen Beträgen muss berücksichtigt werden, dass die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten in Finnland rund 20 Prozent über denen in Deutschland liegen. Erst ein Arbeitnehmer mit einem Monatseinkommen von etwa 3500 Euro brutto kann seinen Lebensunterhalt vernünftig bestreiten.
Jungpionier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2016, 19:45   #11
Elo-User/in
 
Benutzerbild von schlaraffenland
 
Registriert seit: 11.02.2008
Ort: Hier
Beiträge: 6,172
schlaraffenland Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zürich soll Labor für Grundeinkommen werden !

Das BGE in Finnland kann man nur richtig beurteilen, wenn man

a) Finnisch lesen und verstehen kann

b) das finnische Sozialversicherungssystem ausreichend genug kennt.

Beide Anforderungen erfülle ich nicht.

Ansonsten bin ich der Meinung, dass 560 € pro Monat in einem skandinavischen Land zu wenig ist. Der Zwang unbedingt über eine Erwerbstätigkeit Geld dazu verdienen zu müssen, konterkariert das linke Verständnis des BGE.
__

Ich bin kein Rechtsanwalt. Für meine rechtlichen Hinweise und Tipps übernehme ich keine Verantwortung.
schlaraffenland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2016, 19:57   #12
 
Registriert seit: 07.12.2016
Beiträge: 68
Jungpionier
Standard AW: Zürich soll Labor für Grundeinkommen werden !

Zitat von schlaraffenland Beitrag anzeigen
Der Zwang unbedingt über eine Erwerbstätigkeit Geld dazu verdienen zu müssen, konterkariert das linke Verständnis des BGE.
Tja, so'n Pech aber auch. Die Finnen haben auch nichts zu verschenken. Aber sie lassen den "Glücklichen" ein Hintertürchen offen: Wenn sie es schaffen, mit den schlappen 560 € zurechtzukommen, dann stellen sie keine weiteren Fragen. Ob es nach 2 Jahren dann so weitergeht, steht auf einem anderen Blatt.

Wer irgendwo im finnischen Outback in einem eigenen Häuschen lebt und sich vom Fischfang ernähren kann, der kommt vielleicht mit dem Geld aus.

Alle anderen sind natürlich gekniffen und sollen eigentlich nur dazu ermuntert werden, irgend einen Drecksjob anzunehmen. Denn zusätzlich zu dem Geld aus dem Drecksjob gibt's noch das BGE oben drauf!
Jungpionier ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zugriff in Zürich: Schweizer Polizei verhaftet Fifa-Funktionäre elo237 Archiv - News Diskussionen Tagespresse 30 04.06.2015 19:27
USA soll sozialer werden wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 29.01.2014 21:24
Wer in Zürich Sozialhilfe bezieht, soll aufs Auto verzichten baerfoot Archiv - News Diskussionen Tagespresse 15 23.06.2011 18:33
Bürgerarbeit soll zu Leiharbeit werden ??!! ethos07 Archiv - News Diskussionen Tagespresse 17 27.04.2011 21:09


Es ist jetzt 18:06 Uhr.


Powered by vBulletin; (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland