Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Diesbezüglich wird gem. §850e II ZPO beantragt ...


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.07.2017, 08:08   #1
Jonny70
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.05.2013
Beiträge: 183
Jonny70 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Diesbezüglich wird gem. §850e II ZPO beantragt ...

Guten Morgen

Das hat mein Insolvenzverwalter an das Gericht geschrieben:

Diesbezüglich wird gem. § 850e II ZPO beantragt ...

1. festzustellen, dass zur Berechnung des pfändbaren Anteils des Einkommens des Schuldners die Einkommen aus rente wegen voller Erwerbsminderung der DRV sowie die Betriebsrente der VBL ab Verfahrenseröffnung zusammen zu rechnen sind.

2. festzustellen, dass die DRV aus dieser zusammenrechnung entstehenden pfändbaren Anteils an die Insolvenzmasse zu zahlen hat.


Das hat das Gericht mir jetzt geschrieben auf Bezug des schreiben vom Insolvenzverwalter s.o.:

Sehr geehrter Herr ...,

anliegende Abschrift wird Ihnen mit der Bitte um Kenntnis- und Stellungnahme binnen 10 Tage übersandt.

mfg


Haben eben beim Anwalt angerufen und gefragt was ich da machen soll. Die konnten mir nicht weiter helfen, solch einen Fall hätten sie auch noch nicht gehabt.


Gibt es ein Gesetz oder Urteil wo das unterstützt ?
Was soll ich schreiben ?

Danke.

Gruss
Jonny70 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2017, 10:01   #2
axellino
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von axellino
 
Registriert seit: 30.07.2013
Ort: Celle
Beiträge: 1.884
axellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiert
Standard AW: Diesbezüglich wird gem. §850e II ZPO beantragt ...

Zitat:
Haben eben beim Anwalt angerufen und gefragt was ich da machen soll. Die konnten mir nicht weiter helfen, solch einen Fall hätten sie auch noch nicht gehabt.
Zitat:
Gibt es ein Gesetz oder Urteil wo das unterstützt ?
Was soll ich schreiben ?
Die Schuldnerberatung (Caritas) begleitet dich doch in deiner Insolvenz, dorthin solltest Du dich jetzt auch mit den Schreiben wenden, die wissen sicher auch wie und was darauf zu antworten ist.

Desweiteren, das ist gar nicht neu und ist selbst mir bekannt, das wenn ein Insolvenzschuldner mehere Einkommen hat, seihe es nun Arbeitseinkommen oder Sozialleistungen, das der Insolvenzverwalter die Möglichkeit hat den Insolvenzbeschlag zu erweitern, indem pfändbare Einkommen zusammengerechnet werden.

Um hier Einkommen zusammenrechnen zu dürfen, ist Voraussetzung, das der Insolvenzverwalter vorher nach § 36 Abs. 1 S. 2 Insolvenzordnung, § 850e Nr. 2 Nr. 2a ZPO beim Insolvenzgericht eine Zusammenrechnung der Einkünfte beantragt.
__

Wer Rechtschreibfehler findet,darf sie gerne behalten !!!!

Geändert von axellino (31.07.2017 um 10:14 Uhr)
axellino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2017, 11:01   #3
Jonny70
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.05.2013
Beiträge: 183
Jonny70 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Diesbezüglich wird gem. §850e II ZPO beantragt ...

Hallo

Zitat von axellino Beitrag anzeigen
Die Schuldnerberatung (Caritas) begleitet dich doch in deiner Insolvenz, dorthin solltest Du dich jetzt auch mit den Schreiben wenden, die wissen sicher auch wie und was darauf zu antworten ist.
[...]
Die Schuldnerberatung Caritas hat 3 Wochen geschlossen. Ich muss innerhalb 10 Tagen antworten und deswegen wende ich mich hier her.

Danke.

Gruss

Geändert von Curt The Cat (31.07.2017 um 11:08 Uhr) Grund: Zitate bitte als solche kenntlich machen ...!
Jonny70 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2017, 12:08   #4
axellino
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von axellino
 
Registriert seit: 30.07.2013
Ort: Celle
Beiträge: 1.884
axellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiert
Standard AW: Diesbezüglich wird gem. §850e II ZPO beantragt ...

Erstmal ist zusagen, das die Zusammenrechnung deiner beiden Renten rechtlich möglich und zulässig ist.

Du müsstest jetzt also versuchen dagegen zuhalten, indem Du eine Änderung deines pfändbaren Einkommens erreichst § 850f ZPO, z.B. das mit der Zusammenrechnung dein notwendige Lebensunterhalt nicht gedeckt wäre, bzw. besondere Bedürfnisses deinerseits dies erfordern. Hierunter fallen insbesondere Aufwendungen aus Krankheits und Behinderungsgründen. Es müssen den Durchschnitt erheblich übersteigende Bedürfnisse deinerseits vorliegen und auch konkret nachgewiesen werden.
__

Wer Rechtschreibfehler findet,darf sie gerne behalten !!!!

Geändert von axellino (31.07.2017 um 12:50 Uhr) Grund: Nachtrag
axellino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2017, 12:28   #5
Jonny70
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.05.2013
Beiträge: 183
Jonny70 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Diesbezüglich wird gem. §850e II ZPO beantragt ...

@axellino:
Ich hatte mit der Caritas zusammen auch einen Antrag auf Erhöhung des Freibetrags gestellt. Habe noch keine Antwort erhalten. Wenn diesem statt gegeben wird dann können Sie das ruhig zusammen rechnen.
Soll ich mal auf dem Gericht anrufen, was meinst du ?

lg

Geändert von TazD (31.07.2017 um 12:34 Uhr) Grund: Zitat gelöscht. Ein einfaches @ tuts auch oftmals und schont die Ressourcen auf dem Server
Jonny70 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2017, 13:02   #6
axellino
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von axellino
 
Registriert seit: 30.07.2013
Ort: Celle
Beiträge: 1.884
axellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiert
Standard AW: Diesbezüglich wird gem. §850e II ZPO beantragt ...

Zitat:
Soll ich mal auf dem Gericht anrufen, was meinst du ?
Von anrufen halte ich persönlich nix, gehe doch einfach persönlich dort vorbei und spreche bei den zuständigen Rechtspfleger dazu vor.

Gem. § 3 Nr. 2 e RPflG können Aufgaben des Insolvenzgerichts, teilweise durch den Rechtspfleger wahrgenommen werden.
__

Wer Rechtschreibfehler findet,darf sie gerne behalten !!!!
axellino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2017, 17:56   #7
TazD
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 12.03.2015
Beiträge: 3.391
TazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD Enagagiert
Standard AW: Diesbezüglich wird gem. §850e II ZPO beantragt ...

Der Rechtspfleger darf den TE aber nicht beraten und darf ihm somit auch nicht sagen, wie er sich jetzt am besten verhält.
Der Rechtspfleger darf nur dahingehend antworten, ob das, was der InsoVerw tut, rechtmäßig ist oder nicht.
Aber die Frage wurde bereits in Beitrag #2 richtig beantwortet.
__

audiatur et altera pars [lat.: Man höre auch die andere Seite. ]
fiat iustitia [lat.: Es möge Gerechtigkeit geschehen. ]
TazD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2017, 12:32   #8
Jonny70
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.05.2013
Beiträge: 183
Jonny70 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Diesbezüglich wird gem. §850e II ZPO beantragt ...

Hallo

Heute habe ich einen Anruf von einer anderen Caritasstelle bekommen, die helfen mir in der Zeit wo meine Stelle im Urlaub ist.

Die sagen:

Das ich zustimmen soll das beide Renten zusammen gefasst werden sollen. Dann als Kopie nochmals den Antrag auf Erhöhung des Freibetrags beifügen.

Was ich nicht verstehe, dass wenn man meinen Antrag der Erhöhung des Freibetrages zustimmt, das es keine Rolle spielt ob Renten einzeln oder zusammen gelegt werden.

Gruss
Jonny70 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2017, 15:45   #9
axellino
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von axellino
 
Registriert seit: 30.07.2013
Ort: Celle
Beiträge: 1.884
axellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiertaxellino Enagagiert
Standard AW: Diesbezüglich wird gem. §850e II ZPO beantragt ...

Zitat:
Heute habe ich einen Anruf von einer anderen Caritasstelle bekommen, die helfen mir in der Zeit wo meine Stelle im Urlaub ist.
Ist immer amüsant in deinen Themen hier zulesen, wie sich im laufe der Beiträge, immer alles bei Dir wendet

Zitat:
Was ich nicht verstehe, dass wenn man meinen Antrag der Erhöhung des Freibetrages zustimmt, das es keine Rolle spielt ob Renten einzeln oder zusammen gelegt werden.
Aus deinen anderen Thema entnehme ich, das Dir grundsätzlich erstmal nur der unpfändbare Grundbetrag von 1133,80 € zusteht. Deine beiden Renten, DRV 1100 € + VBL 230 € werden auf Antrag des Verwalters zusammengerechnet, was auch von anfang an zu vermuten war und auch Sinn ergibt, denn so wäre ja eigentlich erstmal nix an der Quelle pfändbar und die von Dir mit Antrag unterschriebene Abtretungserklärung würde gegen Null laufen und Du würdest besser gestellt werden als z.B. jemand, dem nur der Grundfreibetrag zusteht und der nur eine Rente von z.B. 1330 € erhält.

Das Gericht wird auf deinen Antrag hin, einen Freibetrag zwischen 1133 € - 1330 € per Beschluss festsetzen und sollte da noch ein pfändbarer Anteil übrig bleiben, wird dieser von der DRV an den Verwalter abgeführt und somit zur Insolvenzmasse gezogen.
__

Wer Rechtschreibfehler findet,darf sie gerne behalten !!!!

Geändert von axellino (01.08.2017 um 16:10 Uhr)
axellino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2017, 13:35   #10
Jonny70
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.05.2013
Beiträge: 183
Jonny70 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Diesbezüglich wird gem. §850e II ZPO beantragt ...

Hallo

Das Gericht hat mir geschrieben:

Sehr geehrter Herr ...
in obiger Angelegenheit wird mitgeteilt, dass der Mehrbedarf nachzuweisen ist.

Zusatz:
Die Ersparnis der durch eine Berufsausübung entstehenden, hier nicht entstehenden Kosten, sind in Höhe von 400 €/ Monat zu berücksichtigen.

mfg


Im Zusatz : ... hier nicht entstehenden Kosten ...

Warum wird das denn erwähnt wenn es nicht nicht zutrifft ?


Gruss
Jonny70 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2017, 16:43   #11
Helga40
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Helga40
 
Registriert seit: 30.12.2010
Beiträge: 5.683
Helga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 Enagagiert
Standard AW: Diesbezüglich wird gem. §850e II ZPO beantragt ...

Mit welcher Begründung hattest du denn eine Erhöhung des Pfändungsfreibetrages beantragt? Wurde dabei vielleicht irgendwie Bezug auf erwerbstätige Schuldner genommen?
__

"Rules and responsibilities. These are the ties that bind us. If we did otherwise, we would not be ourselves. I will do what I have to, and I will do what I must. The only announcement is, that there is no announcement... quote the Raven, nevermore." - RAVEN
Helga40 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2017, 23:08   #12
Jonny70
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.05.2013
Beiträge: 183
Jonny70 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Diesbezüglich wird gem. §850e II ZPO beantragt ...

Zitat von Helga40 Beitrag anzeigen
Mit welcher Begründung hattest du denn eine Erhöhung des Pfändungsfreibetrages beantragt? Wurde dabei vielleicht irgendwie Bezug auf erwerbstätige Schuldner genommen?
Hi

Wegen, medizinischer Mehraufwand .

Gruss
Jonny70 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2017, 11:38   #13
Jonny70
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.05.2013
Beiträge: 183
Jonny70 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Diesbezüglich wird gem in Stundungs- und Prozesskostenhilfeangelegenheiten mit mindestens §850e II ZPO beantragt ...

... diesem wurde jetzt nicht statt gegeben.

Begründung:

Die Erhöhung von 195 € monatlich ist zurückzuweisen.

Er ist Rentner , Werbungskosten für die Teilhabe am Arbeitsleben hat er somit nicht zu tragen. Diese sind analog der Berechnung in Stundungs- und Prozesskostenhilfeangelegenheiten mit mindestens 215 € je Monat anzusetzen. Eine Mehrbelastung gegenüber dem durchschnittlichen Schuldner ist nach Ansicht des Gerichts nicht gegeben. Der Antrag war daher zurückzuweisen.


Na super , bekomme ich den Pfändbaren teil abgezogen und bleibe zu dem auf den mtl. Mehrkosten für medizinischer Mehraufwand sitzen.

Gruss
Jonny70 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2017, 16:16   #14
Helga40
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Helga40
 
Registriert seit: 30.12.2010
Beiträge: 5.683
Helga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 Enagagiert
Standard AW: Diesbezüglich wird gem. §850e II ZPO beantragt ...

Wieso? In dem pfändungsfreien Betrag von 1133 Euro für Otto Normal erwerbstätig sind lt. Gericht 215 Euro im Monat für Aufwendungen für seine Erwerbstätigkeit drin. Diese Aufwendungen hast du nicht, dagegen hast du Aufwendungen für medizinischen Bedarf in Höhe von "nur" 195 Euro. Was der erwerbstätige Schuldner für seine Kosten der Erwerbstätigkeit im Pfändungsfreibetrag hast, kannst du dann für deine Medizinkosten einsetzen, so dass es keinen Grund gibt, den Pfändungsfreibetrag noch über die 1133 Euro hinaus zu erhöhen.
__

"Rules and responsibilities. These are the ties that bind us. If we did otherwise, we would not be ourselves. I will do what I have to, and I will do what I must. The only announcement is, that there is no announcement... quote the Raven, nevermore." - RAVEN
Helga40 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 06:56   #15
Jonny70
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.05.2013
Beiträge: 183
Jonny70 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Diesbezüglich wird gem. §850e II ZPO beantragt ...

Guten Morgen

Vielen Dank für die verständliche Erklärung.

Gruss

Geändert von Jonny70 (17.08.2017 um 07:18 Uhr)
Jonny70 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Befristete Schwerbehinderung, wie wird der Schwebifreibetrag beantragt ikarus Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 5 02.09.2016 19:37
Unterhaltsvorschuss wird angerechnet obwohl noch nicht Beantragt? Goldfield Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 5 13.08.2013 15:24
Wie wird eine REHA beantragt?.... RedApple Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 0 05.04.2012 13:14
Neue EGV erhalten - Frage eines Punktes diesbezüglich Kaspisch Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 3 17.07.2011 18:31
Sozialticket: Volksbegehren wird beantragt druide65 Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 25.02.2008 16:06


Es ist jetzt 01:51 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland