Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> EXISTENZGRÜNDUNG !!! bräuchte dringend

Existenzgründung und Selbstständigkeit Diskussionen, Rat & Hilfe zur Gründung und bei bestehender Selbstständigkeit


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.03.2007, 12:45   #1
Berlin44->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 27.03.2007
Beiträge: 14
Berlin44
Ausrufezeichen EXISTENZGRÜNDUNG !!! bräuchte dringend

hallo....

ich hätte da mal ne frage..? ich hoffe man kann mir hier weiterhelfen...

also mein mann möchte sich selbstständig machen, deshalb habe ich bei seiner bearbeiterin nach gefragt wegen dem antrag auf exsitenzgründung.. die liebe dame möchte aber anscheinend nicht das mein mann aus der arbeitslosigkeit raus kommt.., den sie meinte nur er solle doch erst einen deutschkurs machen ( den er erstens schon gemacht hat und zweitens der deutschen sprache eigentlich mächtig ist)
sie sagt er solle doch erst eine deutsch kurs machen und danach noch mal fragen.
ihre begründung: was ist wenn er zum finanzamt muss ? (und ich als seine frau keine zeit habe mit zu gehen ?) wer regelt diese angelegenheiten für ihn ?
ganz ehrlich wenn man mich zum finanzamt schicken würde (Muttersprache Deutsch) würde ich genau so viel verstehen wie er.


ich möchte jetzt eigentlich nur wissen ob es irgendwo ein gesetz gibt darüber das oder so was, das sie uns diesen antrag aushändigen muss...?????



danke im voraus
Berlin44 ist offline  
Alt 27.03.2007, 12:56   #2
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Zitat:
Denn bei der Förderleistung zur Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit handelt es sich um eine „Kann-Leistung“, die im Einzelfall geprüft werden muss. Die Bewertung eines Gründungsvorhabens bezüglich ihrer Erfolgsaussichten sowie die kompetente Beratung und Begleitung vor und während der Existenzgründung erfordert ein detailliertes Fachwissen.
http://www.gib.nrw.de/specials/sgb2/...z.htm?id=25924

soviel ich weiss wird es schwer werden aus ALG II noch den Zuschuss zu erhalten
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline  
Alt 27.03.2007, 14:16   #3
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard

@Arania hat durchaus Recht, es ist schwierig den Existenzgründungszuschuss zu bekommen.

Du musst dazu einen Business Plan vorlegen, der deutlich macht, dass die Existenzgründung Aussicht auf Erfolg hat. Das Problem ist (neben dem Plan an sich), dass es durchaus schon vorgekommen ist, dass die ARGE dann sofort hingeht und die im Business-Plan genannten Zahlen als verbindlich ansieht.

Beispiel:
Du schreibst im Business Plan, dass Du damit rechnest im ersten Jahr einen Gewinn von € 2400,00 zu machen. Dann kommt die ARGE auf die tolle Idee und rechnet Dir sofort € 200,00 / Monat an Einkommen an - obwohl Du diesen Gewinn ja vermutlich erst ganz am Ende des ersten Jahrs realisieren kannst.

Das ist zwar nicht korrekt - aber wenn bei der ARGE alles immer korrekt liefe, gäbe es vermutlich dieses Forum nicht.

Wenn es geht, würde ich auf den Existenzgründungszuschuss verzichten. Melde ein Gewerbe an (kostet wenige Euro) und melde der ARGE Monat für Monat Deinen Gewinn/Verlust.

Vor dem Finanzamt brauchst Du m.E. keine große Angst zu haben. Nach meinen Erfahrungen trifft man dort viel öfter auf nette und hilfreiche Mitarbeiter als das anscheinend bei so manchen ARGEn der Fall zu sein scheint.

Zu der Frechheit, einen Deutschkurs zu verlangen, verbietet mir die Höflichkeit jede Äußerung.
Koelschejong ist offline  
Alt 27.03.2007, 23:04   #4
Debra
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.937
Debra
Standard

Zitat von Koelschejong Beitrag anzeigen
@Arania hat durchaus Recht, es ist schwierig den Existenzgründungszuschuss zu bekommen.

Du musst dazu einen Business Plan vorlegen, der deutlich macht, dass die Existenzgründung Aussicht auf Erfolg hat. Das Problem ist (neben dem Plan an sich), dass es durchaus schon vorgekommen ist, dass die ARGE dann sofort hingeht und die im Business-Plan genannten Zahlen als verbindlich ansieht.

Beispiel:
Du schreibst im Business Plan, dass Du damit rechnest im ersten Jahr einen Gewinn von € 2400,00 zu machen. Dann kommt die ARGE auf die tolle Idee und rechnet Dir sofort € 200,00 / Monat an Einkommen an - obwohl Du diesen Gewinn ja vermutlich erst ganz am Ende des ersten Jahrs realisieren kannst.

Das ist zwar nicht korrekt - aber wenn bei der ARGE alles immer korrekt liefe, gäbe es vermutlich dieses Forum nicht.

Wenn es geht, würde ich auf den Existenzgründungszuschuss verzichten. Melde ein Gewerbe an (kostet wenige Euro) und melde der ARGE Monat für Monat Deinen Gewinn/Verlust.

Vor dem Finanzamt brauchst Du m.E. keine große Angst zu haben. Nach meinen Erfahrungen trifft man dort viel öfter auf nette und hilfreiche Mitarbeiter als das anscheinend bei so manchen ARGEn der Fall zu sein scheint.

Zu der Frechheit, einen Deutschkurs zu verlangen, verbietet mir die Höflichkeit jede Äußerung.
Es ist offenbar tatsächlich nicht gewollt, sich selbständig zu machen, meine Sachbearbeiterin wollte mir das jedenfalls auch unbedingt ausreden. Dann schickte sie mich doch in ein Center, mit dem die ARGE eng zusammenarbeitet und bei der Info-Veranstaltung sagte uns der "Unternehmensberater", dass wir uns SEHR GUT mit dem ARGE-SB stellen müssen, SEHR GUT. Und, dass dieses Centrum sehr eng mit der ARGE zusammenarbeitet. - ALG II Empfänger werden in ein 2-monatiges Training gesteckt, wo man vor allem PowerPoint-Präsentationen über sein zukünftiges Geschäft machen muss usw. usf. Daneben bieten sie auch noch "gründungsseminare" (45,- EUR) und "Business-Plan-Seminare" (75,- EUR) an.
Ich habe nicht an dem für ALG II Empfänger vorgesehenen Programm teilgenommen. Da wurde ich von denen angerufen, ich hätte dort einen Termin gehabt (obwohl ich den abgesagt hatte), was haben die denn für eine Organisation dort? Danach riefen sie nochmals an, ich wäre zum "Gründungsseminar" angemeldet. Und als ich dem Mann sagte, nein, ich brauch einen "Business-Plan" bis Ende Mai, aber ich kann keine 75 EUR bezahlen, meinte er, ich solle zur ARGE gehen und mit denen verhandeln, dass ich die 75 EUR kriege. - Es gibt aber noch eine andere Organisation, die man besuchen kann, da kostet das Gründungsseminar 20 EUR.
Schön, das zu wissen, mit dem business-Plan. Ist ja klar, dass die dann SOFORT das Geld abziehen.
Meine Frage allerdings, warum ich nicht einfach ein Gewerbe anmelden kann, wurde von dem Unternehmungsberater-Neo so kommentiert: "Wenn Sie ein Gewerbe haben, KANN die ARGE ALG II zahlen oder auch nicht. Einen Rechtsanspruch haben Sie dann nicht mehr..."
Dabei geht es mir gar nicht um irgendwelche Zuschüsse oder so ... trotzdem muss ich bis Ende Mai ein "Tragfähigkeitskonzept" vorlegen, daneben muss ich noch
  • 10 Bewerbungen im Monat schreiben,
  • an einem Existenzgründungsseminar teilnehmen,
  • Aus-/Weiterbildung/Anpassung
  • Kontakt aufnehmen zu früheren Arbeitgebern
  • Kontakt aufnehmen zu privatem Arbeitsvermittler
  • einen Praktikumsplatz suchen
  • Teilnehmen an einer "geförderten" Beschäftigung
  • und dieses o. g. Center kontaktieren.
Kann mir mal irgendjemand sagen, WIE ich das alles machen soll? Ich soll ein Praktikum machen, ein Existenzgründungsseminar besuchen, ein Tragfähigkeitskonzept bis Ende Mai haben, all die weil ich teilnehmen soll an einer geförderten Beschäftigung, daneben bewerben und vorstellen sowie eine Aus-/Weiterbildung/Anpassung etc. etc. ?!

Es ist offenbar nicht gewollt, sich selbständig zu machen. Der Kuchen scheint schon aufgeteilt zu sein und unsere Rolle darin, ist schon bestimmt. :(
Debra ist offline  
Alt 27.03.2007, 23:10   #5
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Das ist jetzt sicher ein Riesenberg der vor Dir liegt, aber eins ist sicher ohne ein tragfähiges Konzept kannst Du eh alles vergessen, warum meinst Du sind die Ich-AG's abgeschafft worden?

Und eine Belastung hast Du als Selbstständiger auch, meistens einen 20-Stunden-Tag, zumindest am Anfang.

Wenn Du es durchziehen willst, dann musst Du kämpfen
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline  
Alt 27.03.2007, 23:31   #6
Debra
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.937
Debra
Standard

Aber ich kann ja wohl kaum NEBEN dem Versuch, ein Geschäft aufzubauen, noch zusätzlich öffentlich geförderte Jobs annehmen, ein Praktikum suchen/machen, eine Aus-/Weiterbildung machen etc. Das ist doch wirklich too much, oder?

Ich hätte das wahrscheinlich streichen sollen, aus der EGV. Hab hier jetzt erst gelesen, man soll eine EGV gar nicht unterschreiben, leider zu spät. Vielleicht wäre das nämlich auch eine Möglichkeit, anstatt keine EGV zu unterschreiben und auf VA zu hoffen, alles streichen, was einem nicht passt - außer das Bewerbungen schreiben.

Oh, und die Ich-AG's sind abgeschafft worden, weil sie genauso ein Schröder/Fischer Blödsinn waren, wie HartzIV. Da gibt man Leuten OHNE Geschäftsbeziehungen Geld, nachdem man vorher die langjährigen Geschäftsbeziehungen von Selbständigen ruiniert hatte, indem man deren Auftraggebern damit drohte, rückwirkend für 10 Jahre Sozialbeiträge für diese bezahlen zu müssen.
Debra ist offline  
Alt 28.03.2007, 08:36   #7
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard

Zitat von Debra Beitrag anzeigen
Aber ich kann ja wohl kaum NEBEN dem Versuch, ein Geschäft aufzubauen, noch zusätzlich öffentlich geförderte Jobs annehmen, ein Praktikum suchen/machen, eine Aus-/Weiterbildung machen etc.
Können kannst Du nicht - aber müssen musst Du schon.
Im Klartext:
Solange Du irgend etwas von der ARGE bekommst, musst Du all das Genannte mitmachen, ob das sinnvoll ist, steht auf einem anderen (oftmals ungelesenen) Blatt.
@Arania hat auch in dem Punkt Recht, dass Du unbedingt vor dem Schritt in die Selbständigkeit ein tragfähiges, durchgerechnetes Konzept benötigst - nicht unbedingt für die ARGE aber unbedingt für Dich. (Mein Tip aus schmerzlicher Erfahrung: Rechne alle einkalkulierten Kosten zusammen - und dann verdoppel diese. Wenn's dann immer noch bei kritischer Betrachtung machbar erscheint - dann los!)

Zum Unwillen mancher SB's: Sieh es einfach mal so, dass ein Selbständiger für den SB eine Menge Mehrarbeit bedeutet, Einnahmeüberschussrechnungen prüfen, ggf. neuen Bedarf ermitteln und das alles unter Umständen sehr, sehr häufig. Dazu kommt, das der Selbständige geneigt ist, seine Ideen und seinen Kopf durchzusetzen (wenn er das nicht will, braucht er sich gar nicht erst selbständig zu machen) - er ist also nicht unbedingt der pflegeleichte Wunschkunde für den SB.
Koelschejong ist offline  
Alt 28.03.2007, 20:25   #8
Debra
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.937
Debra
Standard

Zitat von Koelschejong Beitrag anzeigen
Zum Unwillen mancher SB's: Sieh es einfach mal so, dass ein Selbständiger für den SB eine Menge Mehrarbeit bedeutet, Einnahmeüberschussrechnungen prüfen, ggf. neuen Bedarf ermitteln und das alles unter Umständen sehr, sehr häufig. Dazu kommt, das der Selbständige geneigt ist, seine Ideen und seinen Kopf durchzusetzen (wenn er das nicht will, braucht er sich gar nicht erst selbständig zu machen) - er ist also nicht unbedingt der pflegeleichte Wunschkunde für den SB.
Ach deshalb. Aber weiter oben sagst Du, dass, wenn ich einen Business-Plan vorlege, die ARGe dann sofort Geld abzieht, obwohl ich es noch gar nicht verdient habe. Darum weiß ich nicht, ob ich überhaupt einen machen soll. Meine Idee ist einfach ein Schreibservice von zu Hause aus (allerdings mit ein paar Besonderheiten, die ich hier nicht weiter erklären möchte); viel Geld oder laufende Kosten dafür werden nicht benötigt, da die gesamte Ausstattung bis auf eine Ausnahme, die nicht so teuer ist, bereits vorhanden ist und Kosten allenfalls für Werbung/Anmelden anfallen. Nur würde dann der Rechtsanspruch auf ALG II wegfallen, wie ich dort im Gründungscenter hörte. Allerdings kenne ich auch Freiberufler, die es so machen, wie Du es vorgeschlagen hast. Ich weiß nicht, warum ich das nicht darf und ein Business-Plan von mir verlangt wird? Wahrscheinlich nur, damit die ARGe mir nunmehr zum 4. Mal innerhalb von 1.5 Jahren mit Streichung von Geld drohen kann und diesmal dann damit Erfolg haben wird, weil ich laut Business-Plan dann 200,- EUR im Monat dazu verdiene?
Debra ist offline  
Alt 29.03.2007, 09:44   #9
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard

Der empfohlene Business-Plan ist für Dich - Du musst Dir darüber klar sein, ob die Idee tragfähig ist oder nicht.

Wenn Du von der ARGE keine zusätzlichen Mittel beantragen möchtest (z.B. Existenzgründungszuschuss), dann brauchst Du denen dieses Business-Plan auch nicht vorzulegen.

Melde Dein Gewerbe an,
teil das dann der ARGE mit
reich regelmäßig Deine Einnahme-Überschussrechnung ein
(sprich mit dem SB, wie oft er die haben möchte)
und das ist alles.

Das Du Deinen Anspruch auf ALG II verlieren solltest, wenn Du ein Gewerbe anmeldest, ist dummes Zeug - falls der SB damit kommt, frag ihn nach der genauen Rechtsgrundlage. Da kommt dann bestenfalls irgend so ein Unsinn wie: "Das machen wir immer so" - denn eine Rechtsgrundlage dafür gibt es nicht.
Koelschejong ist offline  
Alt 29.03.2007, 13:51   #10
Debra
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.937
Debra
Standard

Zitat von Koelschejong Beitrag anzeigen
Das Du Deinen Anspruch auf ALG II verlieren solltest, wenn Du ein Gewerbe anmeldest, ist dummes Zeug - falls der SB damit kommt, frag ihn nach der genauen Rechtsgrundlage. Da kommt dann bestenfalls irgend so ein Unsinn wie: "Das machen wir immer so" - denn eine Rechtsgrundlage dafür gibt es nicht.
Dann lügen diese "Berater" die Arbeitslosen also schlichtweg an dort? - Tenor war wirklich, dass sie SEHR eng mit den ARGE-Mitarbeitern zusammenarbeiten, diese sogar dort ins Haus kommen und von denen beraten und geschult werden und immer wieder der Hinweis, uns "SEHR gut" mit unserem ARGE Mitarbeiter zu stellen, um zu kriegen, was wir brauchen, diesen Zuschuss pro Monat, Klein-Kredite etc. - und das man eben diesen Kurs machen muss, um einen Business-Plan und damit das Ok zur Selbständigkeit von der ARGE zu kriegen.
Debra ist offline  
Alt 29.03.2007, 16:55   #11
sun2007->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.03.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 938
sun2007
Standard Berater lügen

Hallo Debra,

ob diese Berater lügen, weiß ich nicht - auf jeden Fall handelt es sich jedoch um Wichtigtuerei. Wahrscheinlich sind es irgendwelche, die sonst kein Einkommen hätten und daher diese Beratungsmöglichkeit eröffnet haben. Es ist natürlich sinnvoll, wenn die eng mit den Argen zusammenarbeiten - das MÜSSEN die, wie sollten die Euch sonst helfen können? Aber die sind nicht per se entscheidungsbefugt und auch nicht die einzigen, die beraten können, ein Monopol gibt es da nicht. Einrer Nachbarin z. B. habe die erzählt, die müsse sich den Businessplan vorher von der IHK absegnen lassen, erst dann würde das JobC den akzeptieren - völliger Schwachsinn, das stimmte gar nicht (ich habe es einfach ohne IHK gemacht und es hat auch keiner danach gefragt - in dem Fall ist meine Nachbarin also vermutlich belogen, wenn nicht zumindest fehlinformiert worden).

ALG II: Grundsätzlich: alles sind KANN-LEISTUNGEN, es gibt keinen Rechtsanspruch auf nix. Wer sich selbständig machen will, kann bei den Jobcentern ein Coaching für bis zu 500€ beantragen. [Insgesamt KANN man für Dinge, die in der Gründungsphase zwingend erforderlich sind für die Selbständigkeit einen Zuschuss (eher immaterielle Dinge wie Beratung, jedenfalls darf das kein Vermögenszuwachs sein) von bis zu 2000€ und ein unverzinsliches Darlehen von bis zu 2000€ (für Dinge, die einen Vermögenszuwachs darstellen, z. B. Computer) erhalten, plus Einstiegsgeld von (in der Praxis höchstens) 2x sechs Monaten. Das ESG sind die Hälfte vom ALGII ohne Miete, bei Singels also 172,50 pro Monat die ersten sechs Monate, danach 20% weniger die nächsten sechs Monate.] Ein Coach kann z. B. ein Steuerberater sein und der kann Dir dann auch einen professionellen Businessplan erstellen. Meine FM hat mir damals fest zugesagt, dass das JobC die Kosten für den Coach übernimmt, sich aber geweigert, mir die Kostenübernahme schriftlich zuzusagen. Aus diesem Grund habe ich mir im Internet Vorlagen für so einen Businessplan gesucht und selbst gebastelt. Am Anfang fand sie den ganz toll, ein halbes Jahr später, als ich eine Weiterförderung des ESG beantragen wollte, hat sie mir einen sehr seltsamen Vordruck hingelegt und gesagt, ich sei nun verpflichtet, es nach diesem Muster zu tun - das war jedoch für Handwerker und Verkäufer gedacht und ich bin Journalistin, es war also überhaupt nicht auf meine Bedürfnisse zugeschnitten. Im ersten Schriit habe ich es ignoriert und ihr einfach ein bereinigtes vom Vorjahr gegeben, dann hat sie mir den ominösen Vordruck noch einmal zugeschickt und ich habe ihn so gut ich konnte - was meist unsinnig war und/oder nicht ging - ausgefüllt. Jedenfalls habe ich seit meiner Selbständigkeit mit dem Jobcenter nur noch Probleme, die wollen mich nur noch aus dem Bezug rausdrängeln, zuerst habe ich Widerspruch eingelegt, als der über sechs Monate lang nicht bearbeitet wurde habe ich dagegen Untätigkeitsklage eingelegt und weil meine FM mich nur noch mobbt, jetzt gegen sie zwei Dienstaufsichtsbeschwerden eingelegt. Seitdem habe ich das gesamte Jobcenter gegen mich. Damit war ich die letzten zwei Monate vollzeit beschäfitgt - soviel zur Selbständigkeit. Was soll ich da noch sagen, außer:
Viel Glück
__

Alles, was ich schreibe, gibt meine persönliche Meinung wieder. Für Beratung bitte zum Rechtsanwalt, Steuerberater, Arzt, Architekten, Statiker, etc. etc. gehen.
sun2007 ist offline  
Alt 04.04.2007, 13:24   #12
Debra
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.937
Debra
Standard

Das klingt ja nicht gerade ermutigend, trotzdem vielen Dank Euch beiden. Das Existenzgründungsseminar ist erst am 18. April, ich schau mal, ob ich noch woanders Angebote finde. Allerdings möchte ich nicht Unsummen für Coaching ausgeben, auch nicht, wenn die ARGE das erst mal bezahlt, nachher hab ich einen Berg Schulden abzuzahlen. Also muss ich den günstigsten Anbieter suchen.

@sun2007
Ja, die ARGe hält einen mit so was ununterbrochen beschäftigt, ist bei mir auch nicht anders, seit ich in ALG II gekommen bin. Ich wünsch Dir jedenfalls auch viel Glück!
Debra ist offline  
Alt 04.04.2007, 15:01   #13
egjowe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.10.2005
Beiträge: 565
egjowe
Standard

Zitat von Debra Beitrag anzeigen
Das klingt ja nicht gerade ermutigend, trotzdem vielen Dank Euch beiden.
Das Existenzgründungsseminar ist erst am 18. April, ich schau mal, ob ich noch woanders Angebote finde.
Allerdings möchte ich nicht Unsummen für Coaching ausgeben, auch nicht,
wenn die ARGE das erst mal bezahlt, nachher hab ich einen Berg Schulden abzuzahlen.
Also muss ich den günstigsten Anbieter suchen.
hast du es hier schon mal versucht ?
http://www.enigmah.de/

Zitat:
3. Angebote für ALG II-Empfänger/innen
Enigma Kompetenz Center
Umsetzung der eigenen Geschäftsidee im Enigma Gründungszentrum innerhalb von 12 Monaten gemeinsam mit anderen Gründern/innen.
Startphase:
2 Monate intensive Arbeit in der Gruppe, Arbeitsplatz mit Telefon, PC und Internetzugang, Seminare und Beratung.
Gründungsphase:
10 Monate individuelle Seminare, Vertriebshilfe, juristische Beratung sowie Buchführungsunterstützung durch Experten.
Arbeitslosengeld II wird weiter bezogen

Teilnahmevoraussetzungen
ALG II-Empfänger/innen
in Hamburg gemeldet
Genehmigung durch die team.arbeit.hamburg (ARGE)
keine Altersbegrenzung
Zitat:
Informationsveranstaltung,
jeden Mittwoch um 13.00 Uhr im Gründungszentrum (Erdgeschoss).
ich kann von denen nur gutes berichten.
auch aus eigener erfahrung (allerdings schon vor hartz4)
ähnliches gibt es auch in kiel.

Zitat:
Ein Jahr lang werden die Teilnehmer von Experten bei der Umsetzung ihrer Geschäftsidee begleitet
und beziehen in dieser Zeit weiter ALG-II, sogar wenn Umsätze fließen.
Die Wirtschaftsbehörde hält Gründerkredite von bis zu 12.500 Euro bereit.
Per Einstiegsgespräch prüfe Enigma, so Chef Hajo Streitberger, "ob der Gründer zur Geschäftsidee passt".
Bei positivem Eindruck werde die Hartz IV-Behörde um Bewilligung ersucht.
Im Projekt müssen die Gründer dann eine Marktanalyse durchführen sowie das Profil ihrer Leistung und ihrer Kunden bestimmen.
Legen sie schließlich los, stehen ihnen Experten für Vertrieb, Recht und Buchhaltung zur Seite.
Finanziert wird das 1,5 Millionen Euro teure Programm aus dem Europäischen Sozialfonds und von der Arbeitsagentur.
Das Geld reicht jedoch nur für 325 Arbeitslose - aus Sicht von Agentur-Chef Steil kein Manko:
"Nicht alle ALG-II-Bezieher eignen sich für die Selbständigkeit."
unter dem link und dann bei "presse" (taz - 7. juli 2005) + (die welt - 7. juli 2005) zu finden.

dieser link dürfte auch für alle anderen interessierte aus hamburg und kiel hilfreich sein.
einfach mal durch die seiten lesen.
__

************************************

Die einen wollen FRIEDEN ,
die anderen KEINEN KRIEG .
Soetwas erzeugt natürlich Spannungen.
************************************

alles geschriebene gibt lediglich meine meinung bzw. meinen heutigen kenntnisstand wieder.
es stellt keine beratung dar und darf auch so nicht verstanden werden.
egjowe ist offline  
Alt 04.04.2007, 15:37   #14
Debra
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.937
Debra
Standard

Danke schön, genau bei denen war ich, und der Kurs, den ALG II-Bezieher dort belegen müssen, kommt für mich nicht in Frage. Das gesonderte Gründungsseminar und Business-Plan-Seminar schlagen dort mit den genannten Beträgen zu Buche, die ich nicht aufbringen kann und die ARGE will ich deshalb auch nicht anbetteln, also geh ich am 18.04. zur Lawaetz-Stiftung, dort kostet Gründungsseminar nur 20,-EUR. Außerdem beraten die schon seit 1986 Arbeitslose, da gibt's hoffentlich keine solchen Sprüche wie: "Stellen Sie sich SEHR GUT mit ihrem ARGE SB." Denn ich geh da ja nicht hin, damit die ARGE-Mitarbeiter und die Berater dort sich gegenseitig in den Himmel loben können, sondern weil ich von der ARGE finanziell unabhängig werden möchte. Leider muss man bei der Lawaetz-Stiftung länger warten, angemeldet hab ich mich schon Ende Februar für den Termin im April.
Debra ist offline  
Alt 04.04.2007, 20:07   #15
egjowe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.10.2005
Beiträge: 565
egjowe
Standard

lawaetz und enigma arbeiten sehr eng zusammen.

aber welchen kurs oder seminar sollst du bei enigma belegen?

meines wissens findet dort eine art test statt, wobei geprüft wird,
ob deine geschäftsidee erfolgversprechend sein könnte und
deine persönlichkeit wird beurteilt, ob du zum unternehmer geeignet scheinst.

Zitat:
Das Enigma Gründungszentrum bietet eine Vielzahl an Beratungsangeboten.
Bitte wählen Sie zwischen den unterschiedlichen Möglichkeiten, die teils für alle Gründer/innen,
teils nur für Personen im Arbeitslosengeld I- oder II- Bezug geeignet sind.
http://www.enigmah.de/

ich bin der meinung, dass die von dir genannten seminare als ein angebot für alle gründer gedacht ist.
veranstalter ist nicht jeweils enigma, sondern die veranstaltungen finden in deren räumlichkeiten statt.

ich schätze, irgendetwas stimmt da nicht.
ich hatte als existenzgründungsanwärter aus der arbeitslosigkeit damals nicht einen cent bezahlen müssen.
geschweige denn, ein kostenpflichtiges seminar besuchen sollen.
mein büro mit pc, telefon und mobiliar hatte ich in deren räumlichkeiten.
ohne dafür etwas zahlen zu müssen.
und das alles für 6-9 monate.
früher haben sie ausschließlich arbeitslose betreut.
motto:
eine neue idee gibt menschen arbeit.
daher der name.

lies bitte noch einmal den von mir zitierten punkt 3. durch.
der trifft doch für dich zu.
und da steht nichts von einer gebühr oder ähnlichem, was für dich mit kosten verbunden wäre.
die auskunft, dass ein kostenpflichtiges seminar besucht werden muss,
ist meines erachtens falsch oder missverstanden worden.

die unterstützen seit über 10 jahren arbeitslose bei der existenzgründung.
und bekamen ihr geld vom staat und dem europäischen sozialfonds,
aber nicht von den arbeitslosen.
ich kann mich nur wiederholen,
die sind richtig gut!

einige von dem team, die ich kennengelernt habe, sind immer noch dabei.
wenn du willst, sag' mir doch per pn, wer dein gesprächspartner dort war.
irgendetwas muss da bei dir falsch gelaufen sein.
__

************************************

Die einen wollen FRIEDEN ,
die anderen KEINEN KRIEG .
Soetwas erzeugt natürlich Spannungen.
************************************

alles geschriebene gibt lediglich meine meinung bzw. meinen heutigen kenntnisstand wieder.
es stellt keine beratung dar und darf auch so nicht verstanden werden.
egjowe ist offline  
Alt 04.04.2007, 21:30   #16
Debra
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.937
Debra
Standard

Deine Begeisterung für den Verein in allen Ehren, aber wie ich schon sagte, kommt der Kurs, den die kostenlos für ALGII Empfänger anbieten, für mich nicht in Frage. So was soll's geben. Glaub mir, ich denk mir so was nicht einfach aus. Es ist also weder etwas "falsch gelaufen" noch missverstanden worden. - Ein kostenpflichtiges Gründungsseminar oder Business-Plan-Seminar bieten aber auch andere an, nicht nur Enigma, und die Lawaetz-Stiftung ist eben besser geeignet für mich. Die prüft auch, ob meine Geschäftsidee erfolgversprechend ist und ob ich dafür geeignet bin, denn das ist ja wohl Grundlage des gesamten Vorhabens.

Wenn Du Existenzgründungsanwärter dort warst, bist Du denn noch selbständig und kannst davon leben?
Debra ist offline  
Alt 04.04.2007, 22:11   #17
egjowe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.10.2005
Beiträge: 565
egjowe
Standard

@ debra

demnach bist du also gar nicht arbeitslos gemeldet !!??
__

************************************

Die einen wollen FRIEDEN ,
die anderen KEINEN KRIEG .
Soetwas erzeugt natürlich Spannungen.
************************************

alles geschriebene gibt lediglich meine meinung bzw. meinen heutigen kenntnisstand wieder.
es stellt keine beratung dar und darf auch so nicht verstanden werden.
egjowe ist offline  
Alt 04.04.2007, 22:24   #18
Debra
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.937
Debra
Standard

Wie kommst Du denn auf so was? Außerdem hast Du meine Frage nicht beantwortet. Also, bist Du noch selbständig und kannst Du davon leben?
Debra ist offline  
Alt 19.04.2007, 01:43   #19
Debra
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.937
Debra
Standard

Ich war heute bei der Lawaetz-Stiftung zum Tagesseminar und kann die Lawaetz-Stiftung nur wärmstens empfehlen! Bin jetzt in der Lage - nach nur einem Tag *freu* - meinen Business-Plan selbst zu schreiben, nach dem Beispiel natürlich. Dann kann ich noch eine Einzelberatung bei Lawaetz bekommen (Kosten: 25 EUR), wo ich hoffentlich dann auch gleich die Tragfähigkeitsbescheinigung bekomme. Warten muss ich allerdings auf einen Termin dann wieder 4-5 Wochen. - Zusätzlich kann ich wohl noch eine Art Scheckheft (aber von H.E.I. nicht Lawaetz) bekommen, und durch die Schecks dann günstige (10-20 EUR) Einzelseminare belegen, wo es bei mir noch hapert, z.B. Buchhaltung etc. und natürlich auch dann noch, wenn ich schon selbständig bin, so wie ich das verstanden habe.

Da ich mich mit Zahlen noch nie gern beschäftigt hab, kann es echt spannend werden, meine Kalkulationen allein auszuarbeiten. Weil ich jetzt ja nun das Prinzip erklärt bekommen hab, versteh ich jetzt wenigstens, worum es hier geht.

Die ganze Atmosphäre war sehr schön, das Vorhaben eines jeden Teilnehmers wurde vom Dozenten immer wieder in seine Erläuterungen miteinbezogen, alle Fragen wurden beantwortet und man hatte das Gefühl, dass unsere Existenzgründungsabsicht auch wirklich ernst genommen wird und absolut im Mittelpunkt steht (keine ständigen Ermahungen, uns sehr gut mit unserem ARGE SB zu stellen, also kein Versuch, statt unseren, die eigenen? oder die Interessen der ARGE in den Mittelpunkt zu stellen. Ich traf dort übrigens noch jemanden, der Enigma ebenfalls unseriös findet und deshalb auch lieber zu Lawaetz gegangen ist.)

Ein sehr kompetenter Dozent, der abschließend noch meinte, dass wir eine ganz tolle Gruppe gewesen wären und jeder sehr engagiert mitgewirkt hätte. (Man sah ihm an, dass er das auch meinte und das nicht etwa sein Standardspruch war.) Vor der Bitte um die Vorstellung der Person samt Kurzdarstellung unserer Geschäftsidee, sicherte er uns noch etwas spaßig, aber trotzdem ernst gemeint "absolute Vertraulichkeit" zu. Auf solche Details lege ich jedenfalls großen Wert!

In den 20 EUR war auch "Verpflegung" enthalten. Kekse, Gummibärchen, Getränke und in der Mittagspause gab es eine warme Suppe und Sandwiches, bestellt bei einem Unternehmer, der auch mal bei Lawaetz beraten wurde.
Debra ist offline  
Alt 19.04.2007, 22:36   #20
sun2007->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.03.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 938
sun2007
Standard Lawaetz-Stiftung

Hallo Debra,
klingt ja super - weißt Du, ob es die in jeder Stadt gibt? Zum Beispiel auch in Berlin?
Viele Grüße
Sun
__

Alles, was ich schreibe, gibt meine persönliche Meinung wieder. Für Beratung bitte zum Rechtsanwalt, Steuerberater, Arzt, Architekten, Statiker, etc. etc. gehen.
sun2007 ist offline  
Alt 25.04.2007, 23:05   #21
Debra
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.937
Debra
Standard

Hallo sun, nein das weiß ich leider nicht. Die anderen Adressen die ich habe beziehen sich auch alle nur auf Hamburg.
Ich hab mein Konzept und die Berechnungen jetzt fertig und hoffe mal, dass ich noch vor meinem Termin mit der ARGE dort einen Termin bekomme, denn die ARGE verlangt das Tragfähigkeitskonzept bis dahin... sollte ich es nicht an dem Termin vorlegen können, können die mich wohl sanktionieren ...

Der Dozent dort meinte, das wäre schon ok, wenn ich den sagen kann, dass ich ja einen Termin habe und ansonsten schon alles fertig sei. - Wieso denken die Leute eigentlich immer, mit den SB der ARGe kann man reden? - Ich hoffe, ich kann das, aber nach der Einladung muss ich ein Tragfähigkeitskonzept dann und dann vorlegen und wenn ich das nicht habe, dann könnten sie sanktionieren.
Debra ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
braeuchte, bräuchte, dringend, existenzgruendung, existenzgründung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bräuchte Hilfe: Umzug und Wohnung MissMausi KDU - Umzüge... 6 17.04.2008 11:37
bräuchte dringend mal euren rat nicole78 Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 3 12.04.2008 09:42
ich bräuchte dringend hilfe wegen sanktion Sarah1987 Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 34 18.10.2007 18:29
Bräuchte mal einen Rat JasonXX ALG II 8 01.06.2007 11:50
Bräuchte nochmals einen Rat von euch Kobold76 ALG II 10 27.10.2005 08:58


Es ist jetzt 15:01 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland