Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> selbständig, wie antworten auf Vermittlungsvorschlag ?

Existenzgründung und Selbstständigkeit Diskussionen, Rat & Hilfe zur Gründung und bei bestehender Selbstständigkeit


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.11.2007, 13:56   #1
keindurchblickmehr->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 06.11.2007
Ort: Nbg
Beiträge: 108
keindurchblickmehr
Standard selbständig, wie antworten auf Vermittlungsvorschlag ?

Hallo, ich bin neu hier und habe mich nun ein paar Tage durchgelesen. Da ich im Moment nicht weiß, was ich meiner SB von der ARGE auf ihren tollen Vermittlungsvorschlag antworten soll, wollte ich bei euch mal um Rat fragen.

Ich bin seit Okt.2006 selbstständig mit dem Verkauf von Deko- und Geschenkartikeln auf Märkten ( Hartz IV krieg ich seit Nov.05). Einstiegsgeld wurde mir in der EGV am 02.10.06 schriftlich gewährt, nach 4 Monaten per Bescheid wieder abgelehnt,( Auszahlung wurde in dieser Zeit nicht vorgenommen, nur mündliche Vertröstungen) Klage vor dem SG liegt dort seit 05/07.

Meine damalige SB, die die EGV auch unterzeichnet hat, hat mir im Februar 07 dann mitgeteilt, daß ihr das ja auch leid tun würde, aber die internen Richtlinien für die Gewährung von Einstiegsgeld wären im Jan. 07 verschärft worden. Nuja, das Gericht wird klären, ob die Vereinbarungen in einer EGV nur für mich bindend sind.

Seit 08/07 habe ich nun eine neue SB, die ich erstmalig im September 07 zu Gesicht bekam. ( Logo, mußte ja eine neue EGV unterzeichnen). Die SB meinte dann, also wenn mein Gewerbe nicht mehr Gewinn, als die im Moment vorhandenen 200,00 - 300,00 Euro macht, dann werde sie mich zwingen, mir ein versicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis zu suchen. Daraufhin legte sie mir auch gleich eine neue EGV vor, in der ich unter anderem zu 4 Bewerbungen monatlich, auch bei Zeitarbeitsfirmen, auch befristet verpflichtet wurde. Mein Einwand, daß doch jetzt gerade die Zeit ist, wo ich mehr verdienen kann ( hätte sie anhand meiner Zahlen aus 2006 leicht ersehen können) hat sie nicht interessiert. Zu diesem Zeitpunkt wußte ich nicht, daß ich die EGV so nicht hätte unterschreiben müssen und hab es eben unterzeichnet. Als erstes bekam ich am nächsten Tag einen Vermittlungsvorschlag einer 40 Std. Vollzeitstelle bei einer Zeitarbeit. Auf meine schriftliche Bewerbung kam nicht mal eine Antwort, das habe ich dann der SB auch mitgeteilt.

Nun aber zum eigentlichen Problem. Jetzt schickt die mir einen Vermittlungsvorschlag als Verkaufshilfe auf dem Weihnachtsmarkt. Befristet vom 27.11.07 - 23.12.07 Bruttolohn 8,00 Euro/Std. Irgendwie hab ich jetzt keine Ahnung mehr, ob die überhaupt weiß, was ich verkaufe. Ich verkaufe selbst auf Weihnachtsmärkten und soll wohl meine das ganze Jahr gekaufte Weihnachts-Ware, dann im Januar an den Mann bringen? Zumal eine Zulassung zu den Weihnachtsmärkten ja nicht gerade eine Selbstverständlichkeit ist, und ich froh bin, daß ich für einige gute Märkte auch eine Zulassung erhalten habe. Teilweise kann man hierauf mehrere Jahre warten. Desweiteren habe ich im Nov. und Dezember noch Rechnungen über 1.000 Euro zu bezahlen, die ich ja wohl kaum von 8,00 euro stundenlohn bezahlen kann.

Jetzt frage ich mich aber gerade, wie ich ihr erklären kann, daß dies zum einen kein Vermittlungsvorschlag, sondern "Verarsche" ist, und zum anderen, wie kann ich verhindern, daß die mir noch mehr solche Sachen zuschickt. Nur weil ich selbst auf Märkten verkaufe, bin ich doch noch lange keine Verkaufshilfe. Und was soll ich mit einem befristeten Job bis 23.12.07, danach würde ich ja wieder ALG 2 bekommen, hätte aber einige Märkte verloren, die ich nie wieder bekommen würde.

Bitte entschuldigt, daß das ganze so lang geworden ist, aber mir schwirrt nur noch der Kopf. Wenn jemand mir nen Rat geben kann, sage ich im voraus schonmal herzlichsten Dank.
keindurchblickmehr ist offline  
Alt 06.11.2007, 15:20   #2
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.205
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard

Herzlichen Glückwunsch zu Deiner neuen SB. Schreib der netten Dame genau das, was Du hier geschrieben hast - eventuell gleich mit Kopie an die Geschäftsleitung der ARGE. Stell sehr deutlich heraus, dass Du gerade für das jetzt beginnende Weihnachtsgeschäft Lieferantenkredite bekommen und in Anspruch genommen hast und diese selbstverständlich nur bedienen kannst, wenn Du auch auf den Märkten verkaufst. Eine Kreditsumme würde ich hier nicht erwähnen. Weise die ARGE ebenso deutlich darauf hin, dass Du, wegen der extrem saisonabhängigen Art der von Dir bezogenen Handelsware, mit erheblichen Schadensersatzforderungen Deiner Lieferanten rechnen musst, falls Du jetzt versuchen würdest, von den eingegangenen Verpflichtungen zurückzutreten und dass Du bitte bis zum ???? um ihre schriftliche Zusage bittest, dass die ARGE für diese und eventuelle weitere Schäden aufkommen wird.
Koelschejong ist offline  
Alt 06.11.2007, 16:39   #3
Bruno1st->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.12.2005
Ort: Nähe Freiburg
Beiträge: 3.726
Bruno1st
Standard

Zitat von Koelschejong Beitrag anzeigen
Herzlichen Glückwunsch zu Deiner neuen SB. Schreib der netten Dame genau das, was Du hier geschrieben hast - eventuell gleich mit Kopie an die Geschäftsleitung der ARGE. Stell sehr deutlich heraus, dass Du gerade für das jetzt beginnende Weihnachtsgeschäft Lieferantenkredite bekommen und in Anspruch genommen hast und diese selbstverständlich nur bedienen kannst, wenn Du auch auf den Märkten verkaufst. Eine Kreditsumme würde ich hier nicht erwähnen. Weise die ARGE ebenso deutlich darauf hin, dass Du, wegen der extrem saisonabhängigen Art der von Dir bezogenen Handelsware, mit erheblichen Schadensersatzforderungen Deiner Lieferanten rechnen musst, falls Du jetzt versuchen würdest, von den eingegangenen Verpflichtungen zurückzutreten und dass Du bitte bis zum ???? um ihre schriftliche Zusage bittest, dass die ARGE für diese und eventuelle weitere Schäden aufkommen wird.
Ich füge inzwischen in meine Briefe ein :
Sollte ich bis zum xx.xx.xxxx. keine Antwort erhalten habe, gehe ich davon aus, daß xxxxx der Termin gestrichen wurde, mein Vorschlag so umgesetzt wird, mein Antrag genehmigt ist, usw.

Außerdem würde ich gleich noch fragen, wie die ARGE, bzw. die SB haftet und um schriftliche, verbindliche Auskunft bitten.

Auf jeden Fall gutes Geschäft und gutes Verkaufswetter.
__

viele grüße bruno (human being uLtd.)
Politik/Bürokratie : Wir machen alles, außer ehrlich!
über € 25.000 Schaden an ALG-II durch meine ARGE und über € 12.000 durch die FM - Großer showdown auf meiner Webseite - Typisch Politiker/Beamter... - ÜBERFÜHRT ! Mal sehen, wie es mit diesem eher christlichen Politiker und Beamten nun weitergeht * Bitte Webseite weitergeben - danke
* "Politik lügt, ARGE betrügt, Bürokratie mordet" * Die Würde des Menschen war unantastbar! vor HartzIV *
Bruno1st ist offline  
Alt 06.11.2007, 18:44   #4
keindurchblickmehr->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.11.2007
Ort: Nbg
Beiträge: 108
keindurchblickmehr
Standard

Hallo,

erstmal vielen Dank für eure Meldungen. Es beruhigt mich ja nun doch etwas, daß ich mit meiner Meinung bzgl. Ablehnung des Vermittlungsvorschlags nicht alleine stehe. Allerdings bin ich mir noch nicht ganz sicher, wie ich formulieren soll, daß ich mich auf die Stelle nicht bewerben werde, ohne, daß die SB mir evtl. Sanktionen rein drückt. Habe gerade eben auch nochmal meine EGV angesehen, da steht doch tatsächlich als Ziel drin: Höhere Einnahmen durch die Selbständigkeit. Also die hat echt keine Ahnung. Nun ja, ich werde mir morgen mal nen netten Brief für die Dame einfallen lassen, sollte sie mir die Leistung kürzen, freut sich mein Anwalt wohl über den neuen Auftrag.

Solltet ihr noch Ratschläge für mich haben, was ich in meinen Brief mit reinschreiben kann, dann nix wie her...mein Kopf is bissl leer grad.

PS: Super Forum hier und grosses Lob an alle, die mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ich bleibe auf jeden Fall gerne hier, und vielleicht kann ich ja auch mal jemandem helfen.

LG
keindurchblickmehr ist offline  
Alt 06.11.2007, 18:56   #5
Hartzbeat->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 24.09.2007
Beiträge: 671
Hartzbeat
Standard

Vielleicht stellst Du Deinen Entwurf noch hier ein, bevr Du den Anwalt erfreuen musst... nix gegen sich freuende Anwälte... aber geht vielleicht auch auf diese Weise? ...

Frhes Schaffen
Hartzbeat
Hartzbeat ist offline  
Alt 06.11.2007, 19:31   #6
keindurchblickmehr->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.11.2007
Ort: Nbg
Beiträge: 108
keindurchblickmehr
Standard

Zitat von Hartzbeat Beitrag anzeigen
Vielleicht stellst Du Deinen Entwurf noch hier ein, bevr Du den Anwalt erfreuen musst... nix gegen sich freuende Anwälte... aber geht vielleicht auch auf diese Weise? ...

Frhes Schaffen
Hartzbeat

.......aber gerne doch.... werd ihn morgen aufsetzen und dann hier einstellen. Mein Anwalt freut sich auch, wenn er nix für mich machen muss.Wir sind seit Jahren gut befreundet, und er freut sich bestimmt auch, wenn ich andere mal frage...grins....

LG
keindurchblickmehr ist offline  
Alt 07.11.2007, 09:59   #7
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.691
ethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiert
Standard

Gut macht sich auch immer
- ein Steuerzahler-Argument:
dass du, sollte das Amt deinen Vorschlag nicht akzeptieren und dich weiterhin an der Wahrnehmung deines lange vorbereiteten Weihnachtsgeschäfts hindern, würdest du hinterher _dem Steuerzahler_ erst recht auf der Tasche liegen müssen - das wäre doch wohl nicht im Sinne eines sparsamen Umgangs mit Steuergeldern.

und ein kleiner Wink mit dem presse-zaunpfahl ist auch meistens nicht verkehrt:
Sollte die ArGe wider Erwarten doch meinen, ihr Tätigkeitsangebot auf dem Weihnachtsmarkt sei besser als deine dir selbst geschaffenes ebendort, würdest du nicht zögern ,diese sicher für die Leserschaft amüsante - und für dich bzw. die ARGe eher ärgerliche, weil verlustreiche - Weihnachtsgeschichte an die lokale Presse weiterzugeben....

(im Fall der Fälle könnten wir dir hier sicher auch da beim Formulieren gern ein wenig helfen ;-).)
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline  
Alt 07.11.2007, 11:07   #8
keindurchblickmehr->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.11.2007
Ort: Nbg
Beiträge: 108
keindurchblickmehr
Standard

so, ich habe nun mal versucht, der Dame von der ARGE meinen Standpunkt klar zu machen. Ich wäre euch dankbar, wenn ihr mal drüber lesen würdet und mir vielleicht den ein oder anderen Verbesserungsvorschlag schreiben könntet. Nachwievor bin ich total wirr und mir fehlen irgendwie die Worte.


Sehr geehrte Frau X,

ich nehme Bezug auf den o.g. Vermittlungsvorschlag und teilen Ihnen hiermit die Gründe mit, weshalb ich mich nicht auf diese Stelle bewerben werde:

1. Wie ich Ihnen bereits in unserem persönlichen Gespräch am 04.09.07 mitgeteilt habe, beginnt gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit Nov. und Dez. für mich die Zeit, wo ich am meisten Geld auf den Märkten verdienen kann.

2. Wie ich Ihnen ebenfalls mitgeteilt habe, ist es keine Selbstverständlichkeit Zulassungen für Weihnachtsmärkte zu erhalten. Dies ist nur über Beziehungen bzw. jahrelanges Warten möglich. Es ist mir zum Glück gelungen, auch dieses Jahr wieder Zulassungen zu Weihnachtsmärkten zu erhalten. Wenn Sie sich die Abrechnung aus dem Dez. 2006 ( Kopie beigefügt) ansehen, so sehen Sie, daß ich hier nur mit 2 Wochenend-Märkten bereits einen Umsatz von 1.000,00 Euro erreichen konnte.

3. Ich habe für das beginnende Weihnachtsgeschäft viel Ware gekauft, und hierfür auch von Lieferanten Zahlungskredite erhalten, die ich im Nov. und Dez. bezahlen muss. Dies ist mir allerdings nur möglich, wenn ich die Ware auch verkaufen kann. Den Großteil dieser Ware kann ich nur in der Weihnachtszeit verkaufen. Wenn ich diese Rechnungen jedoch nicht fristgerecht bezahlen kann, werde ich von diesen Lieferanten nicht nur keine Ware mehr erhalten, sondern mich auch noch schadensersatzpflichtig machen. Ebenso würde ich, bei Nichterscheinen, die Zulassung zu den Weihnachtsmärkten ( sowie die im nächsten Jahr folgenden Stadt- und Jahrmärkten) auf Dauer verlieren.

4. In der abgeschlossenen Eingliederungsvereinbarung vom 04.09.07 wurde als Ziel vereinbart "Erhöhung der Einnahmen aus Selbständigkeit". Dies ist, wie ich Ihnen bereits mitgeteilt und durch die Abrechnungen jeden Monat ersichtlich, auch mein Ziel. Dieses Ziel ist für mich allerdings nur erreichbar, wenn ich auch auf den Märkten verkaufe.

Derzeit habe ich ca. 60 Bewerbungen für das kommende Jahr bereits am Laufen, die Zusagen liegen zum Teil auch bereits mündlich vor, so daß ich meine Zeit lieber in den Ausbau meiner Existenz stecke, als anderen als Verkaufshilfe in der umsatzstärksten Zeit zur Verfügung zu stehen. Zumal diese Stelle lediglich auf die Zeit vom 27.11.07 - 23.12.07 befristet ist,und ich pünktlich ab dem 24.12.07 wieder die vollen Leistungen nach dem SGB II beziehen müsste, da ein Verkauf von Weihnachtware im Frühjahr kaum, bzw. nur mit grossen Verlusten möglich wäre.



So.... so in etwa wollte ich ihr antworten. Denkt ihr, daß das so ok ist, oder habt ihr evtl. Verbesserungsvorschläge?.. Ich wollte es mir ja mit der neuen SB nicht gleich von anfang verderben, daher habe ich nicht alles so hart geschrieben, wie ich es eigentlich vor hatte.

Vorab schon mal vielen Dank für eure Ratschläge, die ich bestimmt gerne annehme.

LG
keindurchblickmehr ist offline  
Alt 07.11.2007, 13:42   #9
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.205
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard

Zitat von keindurchblickmehr Beitrag anzeigen
so, ich habe nun mal versucht, der Dame von der ARGE meinen Standpunkt klar zu machen. Ich wäre euch dankbar, wenn ihr mal drüber lesen würdet und mir vielleicht den ein oder anderen Verbesserungsvorschlag schreiben könntet. Nachwievor bin ich total wirr und mir fehlen irgendwie die Worte.


Sehr geehrte Frau X,

ich nehme Bezug auf den o.g. Vermittlungsvorschlag und teilen Ihnen hiermit die Gründe mit, weshalb ich eine Annahme dieser Stelle für nicht angebracht halte:

1. Wie ich Ihnen bereits in unserem persönlichen Gespräch am 04.09.07 mitgeteilt habe, beginnt gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit Nov. und Dez. für mich die Zeit, wo ich am meisten Geld auf den Märkten verdienen kann.

2. Wie ich Ihnen ebenfalls mitgeteilt habe, ist es keine Selbstverständlichkeit Zulassungen für Weihnachtsmärkte zu erhalten. Dies ist nur über Beziehungen bzw. jahrelanges Warten möglich. Es ist mir zum Glück gelungen, auch dieses Jahr wieder Zulassungen zu Weihnachtsmärkten zu erhalten. Wenn Sie sich die Abrechnung aus dem Dez. 2006 ( Kopie beigefügt) ansehen, so sehen Sie, daß ich hier nur mit 2 Wochenend-Märkten bereits einen Umsatz von 1.000,00 Euro erreichen konnte.

3. Ich habe für das beginnende Weihnachtsgeschäft viel Ware gekauft, und hierfür auch von Lieferanten Zahlungskredite erhalten, die ich im Nov. und Dez. bezahlen muss. Dies ist mir allerdings nur möglich, wenn ich die Ware auch verkaufen kann. Diese Ware kann ich nur in der Weihnachtszeit verkaufen. Wenn ich diese Rechnungen jedoch nicht fristgerecht bezahlen kann, werde ich von diesen Lieferanten nicht nur keine Ware mehr erhalten, sondern mich auch noch schadensersatzpflichtig machen. Sollte ich die von Ihnen vorgeschlagene Stelle als Verkaufshilfe annehmen müssen, so wären dieser Schäden nicht von mir verursacht, so daß der Verursacher dann von mir in Regreß zu nehmen wäre. Ebenso würde ich, bei Nichterscheinen, die Zulassung zu den Weihnachtsmärkten ( sowie die im nächsten Jahr folgenden Stadt- und Jahrmärkten) auf Dauer verlieren.

4. In der abgeschlossenen Eingliederungsvereinbarung vom 04.09.07 wurde als Ziel vereinbart "Erhöhung der Einnahmen aus Selbständigkeit". Dies ist, wie ich Ihnen bereits mitgeteilt und durch die Abrechnungen jeden Monat ersichtlich, auch mein Ziel. Dieses Ziel ist für mich allerdings nur erreichbar, wenn ich auch auf den Märkten verkaufe.

Derzeit habe ich ca. 60 Bewerbungen als Marktbeschicker für das kommende Jahr bereits am Laufen, die Zusagen liegen zum Teil auch bereits mündlich vor, so daß der Ausbau meiner Existenz ganz offensichtlich eine sehr positive Prognose erlaubt. Eine befristete Tätigkeit als Verkaufshilfe in der umsatzstärksten Zeit vom 27.11.07 - 23.12.07 würde diese Entwicklung abrupt stoppen und ich würde ab dem 24.12.07 wieder die vollen Leistungen nach dem SGB II beziehen müssen, da ein gewinnbringender Verkauf von Weihnachtware im Frühjahr unmöglich ist.

So.... so in etwa wollte ich ihr antworten. Denkt ihr, daß das so ok ist, oder habt ihr evtl. Verbesserungsvorschläge?.. Ich wollte es mir ja mit der neuen SB nicht gleich von anfang verderben, daher habe ich nicht alles so hart geschrieben, wie ich es eigentlich vor hatte.

Vorab schon mal vielen Dank für eure Ratschläge, die ich bestimmt gerne annehme.

LG
Ich hab einige kleine Vorschläge eingearbeitet, wobei der Begriff "hart" deifinitionsbedürftig ist. Nach Deiner ersten Schilderung scheint die neue SB ja nicht unbedingt die Art Deiner Tätigkeit verstanden zu haben, daher ist es meines Erachtens ratsam, das Schreiben gleich auch an die Geschäftsleitung zu geben. Bei der Einleitung des Schreiben würde ich aber nicht gleich im ersten Satz sagen: Den Job nehm ich auf keine Fall an, der ein oder andere SB könnte dazu neigen, dann gar nicht erst weiterzulesen - ich glaub, meine Formulierung hält das Ergebnis noch etwas offen.
Ich überlege auch immer noch, ob Du Dich nicht auf diese Stelle bewerben solltest, zumindest mal telefonisch. Es könnte ja sein, dass der AG den Eindruck erhält, Du seist für die Stelle ungeeignet, andererseits möchte ich aber auch nicht ausschließen, dass für diese Tätigkeit einer klaren Artikulation fähige Aushilfskräfte so händeringend gesucht werden, dass jeder mit Kußhand genommen wird, der der deutschen Sprache mächtig ist.
Koelschejong ist offline  
Alt 07.11.2007, 14:15   #10
keindurchblickmehr->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.11.2007
Ort: Nbg
Beiträge: 108
keindurchblickmehr
Standard

@koelschejong

Dank dir für deine Vorschläge. Ich hätte noch etwas, was ich eben auch noch gerne einfügen würde. Zum einen würde ich gerne im Einleitungssatz schreiben, weshalb ich eine Bewerbung auf diese Stelle ( nicht die Annahme) für nicht angebracht halte.

Zum anderen würde ich gerne noch ein Rechenbeispiel einfügen. Lt. der Beschreibung dieses Angebots auf der Seite der AA von Anfang Oktober ( dort habe ich das Angebot lange vor ihrer Zusendung schon gelesen und ausgedruckt, weil ich auf der Suche nach einer Tätigkeit für meine Schwägerin, die ja Verkäuferin ist, gesucht habe) beträgt der Bruttostundenlohn 8,00 Euro. ( Im Vermittlungsvorschlag von der ARGE stand das nicht mit dabei, das Angebot war an diesem Tag, als ich diesen Brief bekam, auch gar nicht mehr auf der Seite vom AA verfügbar) Dies würde bei 40 Std. in der Woche einen Maximallohn von 1280,00 € brutto(sind ja nicht mal 4 Wochen) bedeuten. Nach Abzug bleiben mir also vielleicht gerade mal ca.900,00 Euro, ganz genau weiß ich es nicht. Lt. dem damaligen Ablehnungsbescheids bzgl. meines Einstiegsgeldes habe ich einen Bedarf von monatlich 750,00 €. Ich könnte also aus dieser Entlohnung gerade mal so meinen monatlichen Bedarf decken, jedoch keinesfalls irgendwelche Rechnungen bezahlen. -- Kann ich das noch irgendwo einbringen, oder soll ich das weg lassen?

Dann stellt sich mir auch noch die Frage, was wäre wenn die nach einer Woche sagt, ich habe doch nicht das Verkaufstalent ihre Krippen zu verkaufen ( die verkauft nur Krippen, da kann ich gar nix mit anfangen). Dies würde bedeuten, mein bester Markt am 1. Adventswochenende wäre weg und ich hätte nie mehr eine Chance dort reinzukommen. Das sind existenzielle Sorgen, die ich mir hier mache.

Wie du siehst, schwirren mir tausend Gedanken durch den Kopf.
keindurchblickmehr ist offline  
Alt 07.11.2007, 15:50   #11
münchnerkindl->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.11.2006
Beiträge: 1.733
münchnerkindl münchnerkindl münchnerkindl
Standard

Ich würde es evtl gegenrechnen, gegen die Einnahmen die Du in Deinem eigenen Stand hast..

Ausserdem: Für die Zeit in der Du auf dem Weihnachtsmarkt verkaufst (also in Deinem eigenen Stand) hast Du doch Einkommen. Ist das genug daß Du wärend der Zeit keine Leistungen beziehst?

Weil wenn Du in der Zeit keine Leistungen in Anspruch nehmen wirst können sie Dir garkeinen Vermittlungsvorschlag für die Zeit aufzwingen. Weil Du bist ja in der Zeit nich im Leistungebezug.

Da würde ich dann nur antworten:

Da ich in der Zeit vom.. bis... aufgrund meiner selbstständigen Tätigkeit keine Leistungen von Ihnen beziehen werde betrachte ich den Vermittlungsvorschlag vom... bei Fa... von ... bis... als hinfällig.
münchnerkindl ist offline  
Alt 07.11.2007, 16:06   #12
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.205
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard

Ich würde keine Rechenbeispiele reinbringen, Zahlen haben immer so etwas unromatisch klares. Was Du aber vielleicht noch deutlicher herausstellen solltest:
Dein Gewerbe enwickelt sich gerade richtig gut (Zusagen für andere Märkte etc.), da besteht doch gute Aussicht, schon in absehbarer Zukunft ganz auf ALG II verzichten zu können, wenn Du kontinuierlich daran weiter arbeiten kannst. Sonst, wie Du ja schon geschrieben hast, ab 24.12.07 voller ALG II Satz - sozusagen als Weihnachtsgeschenk der besonderen Art.
Koelschejong ist offline  
Alt 15.11.2007, 11:10   #13
keindurchblickmehr->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.11.2007
Ort: Nbg
Beiträge: 108
keindurchblickmehr
Standard und es geht weiter.....

Hallo, ich schon wieder.

Nachdem ich also nun der SB mein Schreiben übersandt habe, aus dem hervorgeht, warum ich mich nicht auf die vorgeschlagene Stelle beworben habe, hab ich gestern wieder 2 Vermittlungsvorschläge erhalten. Da es unwahrscheinlich ist, daß die SB meine Post bereits erhalten hat, werde ich jetzt erst mal ein paar Tage abwarten und ihr dann erneut entsprechend antworten.

So langsam macht die mich wirklich krank, die neuen Vermittlungsvorschläge sind zum einen: Außendienstmitarbeiterin für Friseurbedarf mit Akquisition von Kunden, im Umkreis von 100 km um meinen Wohnort. Nuja, beim Friseur war ich seit mindestens 10 Jahren nicht,(geschweige denn hab ich jemals in meinem Leben was mit Friseurkosmetik zu tun gehabt) ein Auto hab ich nicht, Außendienst/Vertrieb hab ich ihr im letzten Gespräch schon gesagt, daß ich dem nicht gewachsen bin.

die andere Stelle ist eine Teilzeitstelle (vormittags) für eine Zeitarbeitsfirma. Von dem Hungerlohn kann kein Mensch existieren, d.h. ich müsste ja zusätzlich immer noch ALG kriegen, könnte aber meine Selbständigkeit nicht mehr ausüben.

Wenn die so weiter macht, dann krieg ich zu meinen Magenschmerzen und Schlafstörungen auch noch mehr psychische Probleme und kann meine Selbstständigkeit nicht mehr ausüben. Will die das etwa? Dem widerspricht aber, daß die Leistungsabteilung mal wieder ab dem nächsten Monat eigenmächtig meinen Gewinn erhöht und mir gleich mal wieder Geld abzieht.

Sollte ich mir nun langsam Gedanken machen, ob ich mit meinem Anwalt gegen diese sinnlosen Vermittlungsvorschläge angehe, oder soll ich noch abwarten?

Übrigens, falls das jemand interessiert, es handelt sich hierbei um die ARGE Nürnberg. Da ich ja seit 6 Monaten eine Klage bzgl. einer EGV ( die ARGE hatte mir dort Einstiegsgeld gewährt, nach 5 Monaten dann aber abgelehnt) vor dem SG in Nbg anhängig habe, gehe ich mal davon aus, daß diese Methoden beabsichtigt sind.

Für Ratschläge, Tips und eure Hilfe sag ich schon mal danke

LG
keindurchblickmehr ist offline  
Alt 15.11.2007, 12:51   #14
setiraz
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.10.2005
Ort: Jena
Beiträge: 54
setiraz Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard EGV und Sozialgerichtsbarkeit

Hallo,

Also wenn ich das richtig im Kopf habe ist die EGV ein öffentlich-rechtlicher Vertrag, sollte daher für Ansprüche aus diesem nicht ein Amtsgericht zuständig sein?!
Nicht das die Klage noch wegen Nichtzuständigkeit abgewiesen wird...
setiraz ist offline  
Alt 15.11.2007, 13:45   #15
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.205
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard

Zitat von keindurchblickmehr Beitrag anzeigen
Außendienstmitarbeiterin für Friseurbedarf mit Akquisition von Kunden, im Umkreis von 100 km um meinen Wohnort. Nuja, beim Friseur war ich seit mindestens 10 Jahren nicht,(geschweige denn hab ich jemals in meinem Leben was mit Friseurkosmetik zu tun gehabt) ein Auto hab ich nicht, Außendienst/Vertrieb hab ich ihr im letzten Gespräch schon gesagt, daß ich dem nicht gewachsen bin.
Na bei den Qualifikationen für diese Stelle kannst Du Dich da meines Erachtens ruhigen Gewissens bewerben, selbstverständlich gleich mit dem Hinweis, dass Dir ein Dienstwagen zur Verfügung gestellt werden muss. Die Chancen, das man Dich nimmt würde ich allerdings bestenfalls als suboptimal einschätzen.

die andere Stelle ist eine Teilzeitstelle (vormittags) für eine Zeitarbeitsfirma. Von dem Hungerlohn kann kein Mensch existieren, d.h. ich müsste ja zusätzlich immer noch ALG kriegen, könnte aber meine Selbständigkeit nicht mehr ausüben.
Auch hier würde ich mich bewerben mit dem zarten aber deutlichen Hinweis, dass Dir Deine Selbständigkeit außerhalb der Stoßzeiten, wie z.B. Weihnachtsgeschäft, im Regelfall derzeit noch erlaubt, eine zusätzliche Vormittagstätigkeit einzuplanen.

Wenn die so weiter macht, dann krieg ich zu meinen Magenschmerzen und Schlafstörungen auch noch mehr psychische Probleme und kann meine Selbstständigkeit nicht mehr ausüben. Will die das etwa? Dem widerspricht aber, daß die Leistungsabteilung mal wieder ab dem nächsten Monat eigenmächtig meinen Gewinn erhöht und mir gleich mal wieder Geld abzieht.
Na die glauben eben auch an Deinen Erfolg

Sollte ich mir nun langsam Gedanken machen, ob ich mit meinem Anwalt gegen diese sinnlosen Vermittlungsvorschläge angehe, oder soll ich noch abwarten?

Übrigens, falls das jemand interessiert, es handelt sich hierbei um die ARGE Nürnberg. Da ich ja seit 6 Monaten eine Klage bzgl. einer EGV ( die ARGE hatte mir dort Einstiegsgeld gewährt, nach 5 Monaten dann aber abgelehnt) vor dem SG in Nbg anhängig habe, gehe ich mal davon aus, daß diese Methoden beabsichtigt sind.

Für Ratschläge, Tips und eure Hilfe sag ich schon mal danke

LG
Mit dem Anwalt vorgehen? Ich glaube mal eher nicht, dass ein Anwalt da viel machen kann - die ARGE kann (und soll) Dir ja Vermittlungsvorschläge zukommen lassen. Das sie das bei Dir tut, um Dich heftigst zu ärgern, möchte ich allerdings nicht ausschließen.
Koelschejong ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
antworten, selbstaendig, selbständig, vermittlungsvorschlag

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Problematische situation- antworten gesucht Xerana U 25 17 22.03.2008 15:25
Nur Fragen, keine Antworten Wasser ALG II 6 19.07.2007 08:41
Antworten auf formlose Anträge... Manuela Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 3 31.03.2006 19:51


Es ist jetzt 14:31 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland