Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Umsätze zu gering, soll aufgeben und das "sofort" - ungeachtet von Kündigungsfristen+

Existenzgründung und Selbstständigkeit Diskussionen, Rat & Hilfe zur Gründung und bei bestehender Selbstständigkeit


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.05.2007, 12:39   #1
Nicky1607->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.05.2007
Beiträge: 116
Nicky1607
Standard Umsätze zu gering, soll aufgeben und das "sofort" - ungeachtet von Kündigungsfristen+

Hallo

Wie zu erkennen bin ich neu und habe dieses sehr informative Forum durch "gurgeln" gefunden.
Zur Zeit bin ich wie gelähmt, da hier grad mein Leben einstürzt.

Mal von vorne.

Meinen ersten Beruf musste ich leider aus gesundheitlichen Gründen aufgeben.
Nach einer Umschulung/Weiterbildung "durfte" ich mein Hobby zu meinem neuen Beruf machen.
Leider war 2001 Flaute im IT-Bereich und so war ich ca. 2 Jahre Arbeitssuchend.
In dieser Zeit habe ich mit meiner Mutter über eine evtl. Selbstständigkeit gesponnen.
Ich würde den "Laden" erst einmal aufbauen, meine Mutter würde dann später (als Frührentnerin) dazu stoßen und sie lebten glücklich...

OK, wir haben uns ein Konzept überlegt (SH, Geschenkartikel, Floristik und Kunstgewerbe), Businessplan erstellt (zusätzlich Beratung durch die Wirtschaftsabteilung der entsprechenden Stadt) und ab damit zum JobShop.
Die nette Dame fand alles toll + im September 2005 war ich dann (fast) selbstständig.
Die nette Dame riet uns zu "Einstiegsgeld" (ich glaube so wurde es genannt).
Das waren ca. 170,- Euronen im Monat zusätzlich zum ALGII, bis zu 6 Monaten.
Nach 6 Monaten bewilligte sie mir nochmals 6 Monate diese zusätzliche Leistung.
Das Geschäft lief schwer an und die erste Zeit musste ich oft noch Geld zubuttern.
Mittlerweile trägt der Laden sich selbst, doch mich noch nicht.

Nachdem ich nun viel mehr arbeiten muss als normal und das Geschäft nicht so gut läuft (Standort wohl zu dörflich + Ladenlokal zu klein) haben wir beschlossen, zum Ende diesen Jahres alles hier zu beenden.
Entweder habe ich noch eine Chance durch eine Frauenförderung ein anderes, grösseres Geschäft in einer anderen Stadt zu eröffnen oder ich würde mich wieder dem Arbeitsmarkt zu Verfügung stellen.

In dieser Zeit kam mein Fortzahlungsantrag, den ich ausgefüllt zurückbrachte und dem SB von den neuen Plänen erzählte.
Er meinte auch, es wäre wohl besser es zu beenden und weiteren "Schaden" so gering wie möglich zu halten.
OK, ein paar Tage später war mein Bewilligungsbescheid (Geld würde bis November 2007 weiter fließen) und eine Einladung von meinem FM im Briefkasten.
Nix mehr mit netter Dame - die wurde versetzt.
Ich rief ihn an, um den Einladungstermin zu verschieben, da in meiner Arbeitszeit - und fragte natürlich auch mal "dumm" nach, warum er mich sprechen möchte.

Und hier kommt nun (endlich) mein Problem:
Da meine Zahlen bescheiden wären, macht er mir, für Ende nächster Woche, alles an Anträgen fertig, für meine Arbeitssuche (Berwerbungskostenantrag etc.).
"Dieses Gespräch müsste natürlich schriftlich, mit meiner Unterschrift, fixiert werden"
Als ich ihm von meinen Plänen erzählte, ist er über meine Worte eher hinweg gegangen.
Ich versuchte ihm entgegen zu treten, dass mein Ladenlokal eine Kündigungsfrist von 6 Monaten habe, ich hier viel Ware und Inventar stehen habe und nicht von heute auf morgen "das Licht ausmachen + die Tür abschließen" kann,
doch er meinte nur, ich solle nicht alles so schwarz sehen.
Hallo, ich habe hier SH-Waren, die noch ca. 8 Wochen laufen, des weiteren habe ich hier Möbel/Inventar und Waren stehen, für die ich mir von meiner Mutter 10.000,- Euronen geliehen habe.
Ich kann doch jetzt nicht den Sperrmüll bestellen, weil mir der FM keine Zeit mehr gibt, dies hier alles "vernünftig" zu beenden!?
Er hat mir klipp und klar gesagt, ich kann auf die Leistungen verzichten und weiter selbstständig bleiben (was ich aber finanziell nicht schaffe) oder ich beende die Selbstständigkeit und stehe dem Arbeitsmarkt sofort wieder zur freien Verfügung.
Einen konkreten Arbeitsplatz hätte er aber noch nicht für mich.
(Ich habe immer noch Kontakt zu meinen Mitschülern aus der Weiterbildung + die sind alle immer noch arbeitslos)

Hat hier wer ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir ein paar Tipps geben?
Bin auch über Denkanstöße in Bezug aufs "Zeit schinden" bei meinem FM dankbar!

Sorry für den Roman, doch ich musste mir mal Luft machen, denn ich bin kurz vor einem Zusammenbruch!
;-)

Für jede Hilfe, jeden Link und jeden Trost danke ich vorab, Nicky
Nicky1607 ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
aufgeben, gering, kuendigungsfristen, kündigungsfristen, quotsofortquot, sofort, umsaetze, umsätze, ungeachtet

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hilfe, soll zu " Silverstars " 7231.lenna Ü 50 9 18.10.2008 01:30
Zuschrift zur PM "Mutter zweier Kleinstkinder soll.." Curt The Cat Leserbriefe 0 17.08.2008 12:04
Wie hoch darf/soll ich "Aufsteigen"? Haubold ALG II 10 31.08.2007 21:46
Bremen: "Ich AG soll bleiben" edy Existenzgründung und Selbstständigkeit 0 10.03.2006 12:13


Es ist jetzt 17:57 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland