Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Erfahrungen mit ARGE und Einstiegsgeld

Existenzgründung und Selbstständigkeit Diskussionen, Rat & Hilfe zur Gründung und bei bestehender Selbstständigkeit


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.05.2007, 16:57   #1
Herzkasper->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.05.2007
Beiträge: 4
Herzkasper
Standard Erfahrungen mit ARGE und Einstiegsgeld

Bin seit Anfang des Jahres als Selbständiger und Einstiegsgeld mit einem Internetportal tätig. Habe mich als Affiliate für Werbeanzeigen bei einer namhafte Firma angemeldet. Etliche Anzeigen zieren mein Portal. Jedoch noch keine Einkünfte hieraus, da Portal noch nicht weit genug bekannt. Besucher ja, Klicks auf Anzeigen kaum. Natürlich ist die Förderung schon verbraucht. Mittel für Marketing des Portals fehlen.
Aber erst zu den Anfängen:
Bin wahrscheinlich der älteste Jungunternehmer Deutschlands, werde in Kürze 62 Jahre jung. Hatte in 2001 zwei Herzinfarkte, meine Arbeitskraft wurde nicht mehr benötigt. Bewerbungen fruchtlos, zweite Arbeitsmarkt (in der Vor-Hartz-Zeit) zwecklos, Bemühungen um Förderung gem. damalige § 30 BSHG sinnlos, da toter Paragraph. Ganz link hat man mich damals versucht in Rente zu schicken, mit der Begründung meine Arbeitsfähigkeit wg. damals schon angestrebte Selbständigkeit untersuchen zu wollen, und mich aufs Gesundheitsamt und weitere Ärzte geschickt. Bekam Monate später ein Schrieb von der BfA Berlin (Jetzt Rentenanstalt o.ä.) das mein Antrag auf Rente abgelehnt worden war. Hatte ich so aber nie selber gestellt.
Und dann erst recht sauer geworden, und mich vorgenommen, am Ball zu bleiben. Habe mir eine Tätigkeit ausgedacht die ich von Zuhause aus, an Zeiten die mich passen, ob Morgens, Mittags, Abends oder Nachts passt. Mich etliches angelernt mit und am PC, bin bis heute dabei neue Entwicklungen nachzuvollziehen und in mein Konzept - falls nützlich - zu integrieren.
Eingliederungsvereinbarung unterschrieben, Einstiegsgeld beantragt und genehmigt bekommen. Die ARGE aber wundert sich, dass ich nach etwa fünf Monate noch immer Leistungen bedarf.
Ich weiss nicht, welche Spitzen-wirtschaftsfachkräfte dort tätig sind, die unterstellen, das man nach etwa 6 Jahre der Unterstützung und ein Tausender Extra in der Tasche aus dem Stand sein Kopf aus der Schlinge der aufgelaufenen Armut zieht. Es reicht nur für ein ganz bescheidener Anfang.
Viele unqualifizierte Sprüche habe ich über mich ergehen lassen (müssen), da muss und kann ich die Verfasser der verschiedensten Nachrichten aus dem Forum nur beipflichten, und will das alles aus den eigenen Erfahrungen gar nicht wiederholen. Besonders "molli" hat es mich angetan. Zuletzt kam man mir mit folgende Gedanke: die "über 58 Regelung" (§ 428 ff). Heisst, abschlagsfrei in Rente gehen ist mit 63 möglich, wenn ich laut Versorgungsamt 50 % behindert bin, sonst erst mit 65. Nehme die Möglichkeit wahr, habe Antrag gestellt. Ergebnis steht noch aus.
Da ich auch nach meinem 63sten (oder 65sten) noch an mein Portal arbeiten möchte, aber es - wie bekannt- man jetzt kaum etwas für sich behalten darf, schiebe ich eigentlich einen ruhigen Kugel, obwohl ich viel mehr tun könnte. Denn als Rentner kann man verdienen was man will, ud ich brauche dann nur noch dem Finanzamt zu gehorchen.
Natürlich hat mich das Amt (ARGE und die frühere Behörde) viel Zeit gestohlen und Geld gekostet.
Hätte man mich früher unterstützt, wäre ich womöglich schon längst aus der Unterstützung heraus. Das hatte auch Konsequenzen für die Rente, weil lange nichts eingezahlt wurde. Aber ich habe trotzdem die nötigen Jahre.
Es geht mich um folgendes: natürlich habe ich Gedanken und Ideen die mein Portal schneller lukrativ machen könnten. Auch ohne grosse finazielle Unterstützung. Und auch ohne Investitionen von "Geldgeber". Die suche ich nicht.
Aber Leute, mit einiges an journalistisches und / oder kreatives Gespür.
Männlein, Weiblein, jung, alt, egal.
Bin zwar 61, aber jung an Geist.
Wohnsitz ist egal, da das Internet zu einem Netzwerk verbinden soll.
Wer hat Lust, so wie ich, aus nix eine Torte zu backen, von Null aus anzufangen, der schreibe mir einen Kommentar oder email, und wir können ein email-chat aufbauen zum ersten kennenlernen. Man darf mir emails schreiben.
Keine Rechtslästigen bitte, und zahlen kann ich jetzt nichts!
Herzkasper ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
erfahrungen, arge, einstiegsgeld

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erfahrungen ARGE-Aschaffenburg razorback42 Bayern 0 20.07.2008 08:14
Erfahrungen mit der ARGE Bamberg? Tom_ Bayern 2 20.05.2008 17:55
Selbstständigkeit ohne Einstiegsgeld der ARGE..? Selene Existenzgründung und Selbstständigkeit 2 29.01.2008 21:15
hat jemand von euch erfahrungen mit der arge münchen? ofra Allgemeine Fragen 17 23.12.2007 09:39
Erfahrungen mit der OVB Ali21 Allgemeine Fragen 2 07.02.2006 22:50


Es ist jetzt 12:43 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland