Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Online Shop eröffnen

Existenzgründung und Selbstständigkeit Diskussionen, Rat & Hilfe zur Gründung und bei bestehender Selbstständigkeit


Danke Danke:  36
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.07.2011, 19:44   #51
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.995
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Online Shop eröffnen

Zitat von RFLSimon Beitrag anzeigen
... Also stell dir mal nicht alles so einfach vor - selbst als Kleingewerbe musst du schön alles auflisten - und dann noch beachten bei einen Kleingewerbe mit einen Jahreseinkommen von 17500€ ist man direkt ein Voll Gewerbetreibender. ...
Was soll man unter einen vollen Gewerbetreibenden verstehen?

Ein betrunkener Gast in einer Wirtsstube?

YouTube - ‪Heinz Schenk - Hätt' der Adam aus dem Apfel Äppelwoi gemacht 1967‬‏

Die beiden hier unten beschreiben was in einem vor sich geht, wenn man längere Zeit keine Perspektive im Leben sieht. Da braucht es keinen Mißbrauch von Bier oder Wein. Das merkt man auch völlig nüchtern, Frau von der Leyen, die sie uns jobsuchenden Erwerbslosen ja nicht mal einen Schluck gönnen. Aber wir könnten bei diesem Genuß vielleicht zuviel unangenehme Wahrheiten öffentlich sagen und das wäre fatal für Ihresgleichen.

"In Vino veritas" – „Im Wein liegt die Wahrheit“ (Naturalis historia 14, 141) - Plinius der Ältere

Quelle: Plinius der Ältere

YouTube - ‪Wir sind nur alles Marionetten‬‏

YouTube - ‪Curd Jürgens - 60 Jahre und kein bisschen weise‬‏

Und die Jungen sammeln dieselben Erfahrungen der Perspektivlosigkeit, suchen nach Auswegen, so verzweifelt wie der Christian mit dem Versuch des Online-Shop.

Muß das sein?

Gebt endlich allen eine vernünftige Zukunft und keine neuen Steuersenkungen für Mövenpick-Klienten

YouTube - ‪Umfrage: Merkel verspricht Steuersenkungen (23.06.2011)‬‏

YouTube - ‪GUIDO WESTERWELLE RÜCKTRITT 2011 NACHFOLGER PHILIPP RÖSLER - ZDF HEUTE-SHOW*****‬‏

YouTube - ‪Die Prognose von Volker Pispers für die BRD! die Bananenrepublik‬‏ 01

YouTube - ‪Die leistungsbezogene Bezahlung, Volker Pispers! die Bananenrepublik‬‏ 02

YouTube - ‪Die sozialistische Misswirtschaft, Volker Pispers! die Bananenrepublik‬‏ 03

YouTube - ‪Volker Pispers - Renten und Ärztehonorare‬‏
jockel ist offline  
Alt 09.07.2011, 19:52   #52
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.995
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Online Shop eröffnen

Zitat von Fairina Beitrag anzeigen
Mit der DDR hatte ich niemals was am Hut. Aber Bürokaufleute jetzt unter dem Bereich einzutragen - boah echt. Da zeigt sich mal wieder, das ich halt älteren Semsters bin. Bürokaufleute sind nun mal Angestellte und keine Facharbeiter. Aber in diesem Bananenstaat wundert mich nix mehr.
Es sind kaufmännisch ausgebildete Facharbeiter, die angestellt sein können, aber es nicht müssen, wenn sie es nicht dürfen, weil es der Brötchengeber nicht will. Dann werden aus den ex-angestellten Facharbeitern schnell Arbeitslose und wenn sie dort langen ausharren, macht man Sie angeblich wieder zu Un- und Angelernten, so die Logik der Liberalen. Das nennt man Dequalifizierung. Diesen Mechanismus kannst Du nachlesen im Leitfaden für Arbeitslose vom Fachhochschulverlag Frankfurt / Main im Kapitel Zumutbarkeit, Abschnitt freie Berufswahl. Dann stellt man sie befristet als Prekariat wieder ein. So funktioniert Marktwirtschaft ohne Soziales.

Wenn Du glaubst, daß es nur Facharbeiter in den Produktions- und Handwerksbereichen gibt, dann irrst Du Dich. Auch im kaufmännischen und Verwaltungsbereich werden ausgebildete, berufserfahren Fachleute gebraucht.
jockel ist offline  
Alt 09.07.2011, 20:19   #53
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 3.792
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: Online Shop eröffnen

Jockel wem sagst du das. Früher machte man eben diese Unterscheidung und ich fand das nicht schlecht. Das es haufenweise Bürokaufleute gibt die auf der Straße stehen weilß ich nur zu gut. Ich hab zwei Mitarbeiter, die ich in einem anderen Bereich eingestellt habe. Der eine ist jetzt vor einem 3/4 Jahr in seinen Fachbereich gewechselt, der andere folgt demnächst. Ich habe einen Bekannten, der ist in der Metallbranche Facharbeiter gewesen und hat sich da spezialisiert. Nun ist er arbeitslos seit 1 Jahr und kriegt nix. Naja nix ist falsch gesagt, er geht nach Norwegen. Und er kriegt mehr Geld dort als er je hier hätte verdienen können. Zumal er eine zusätzliche kaufmännische Ausbildung seinerzeit gemacht hatte.
Fairina ist offline  
Alt 09.07.2011, 20:33   #54
ELSE
Elo-User/in
 
Benutzerbild von ELSE
 
Registriert seit: 24.11.2010
Ort: HAMBURG
Beiträge: 145
ELSE Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Online Shop eröffnen

Also wenn man das hier so liest, dann ist es wohl eher ziemlich unmöglich einen Onlineshop zu eröffnen.

So der Gedankengang: Wenns privat bei einer Bekannten ganz gut auf iiibä lief, warum dann nicht mal ins Auge fassen, daraus zumindest ein Nebenerwerbsgewerbe auf die Beine zu stellen, ist wohl zu verwerfen?

Zählt denn ein jahrzehntelanges Spezialwissen auf dem Gebiet der Rockmusik überhaupt nix? Können denn wirklich nur Buchhalter einen Onlineshop aufmachen? Rächt es sich jetzt, dass ich die Nächte in Discotheken durchtanzt und in der Berufsschule dann kein Auge aufgekriegt habe?

Ich meine, wenn man hier so liest, dass ein Onlineshop gleichbedeutend mit einem Kampf gegen Gesetze und Verordnungen ist, den man überhaupt nur dann bestehen kann, wenn man sich nicht zumindest als Bürokauffrau/mann gerüstet hat, dann kann ich die Idee gleich in den Wind schreiben.

Solls denn tatsächlich so enden wie Christian74 es hier skizziert hat? Werde ich, anstatt ehrbarer Besitzer eines Onlineshops zu sein, meine Fäuste gebrauchen und alte Omis verkloppen, damit ich ihre Rente klauen kann?
__

You're a slick little girl
you're such a slick little girl


- Lou Reed -



ELSE ist offline  
Alt 09.07.2011, 20:56   #55
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Idee AW: Online Shop eröffnen

Zitat von christian87 Beitrag anzeigen


Ansichtsache. Abgesehen davon, das ich nicht gelernt habe wie eine Buchführung auszusehen hat, bevorzuge ich die EÜR, um keine Umsatzsteuer zu bezahlen. Natürlich kann ich auch dann keine Steuern geltend machen, aber damit kann ich für so einen kleinen Onlineshop auch Leben
Ob Du eine EÜR oder eine richtige Bilanz machst, hat im Grunde NICHTS damit zu tun, ob Du bei Deiner Anmeldung zur Steuer (das FiAmt meldet sich ja automatisch nach Deiner Gewerbeanmeldung,- aber Du kannst das beschleunigen, oder den Papierkrieg schon vorab auf den Webseiten des Finanzamts angucken und auch dort ausfüllen und ausgefüllt ausdrucken. Mir selbst ist das Ausfüllen am Schirm lieber, denn wegen eines Unfalls vor vielen Jahren habe ich Schmerzen, wenn ich mit der rechten Hand was schreiben muß,- und lesen kann das oftmals nicht mal ich.)

wählst, ob Du die Klein-Unternehmensregelung inanspruch nimmst,- also solange Du in einem Jahr nicht mehr als 17500 EUR Umsatz zu erwarten hast, Deinen Kunden keine Umsatzsteuer berechnen, und keine Vorsteuer gutgeschrieben bekommen kannst.

Nein. Denn die Pflicht zur richtigen Buchführung, so mit Kontenplan, Konten, Bilanz, und Gewinn- und Verlustrechnung beginnt erst, wenn Du im Geschäftsjahr mehr als 350.000 EUR Umsatz, und mehr als 30.000 EUR Gewinn machst.

Siehe auch zum Beispiel Kleingewerbe und Steuern - Vorsteuer, Umsatzsteuer u- Buchführung

Ich selbst habe ja auch erst kürzlich neu gegründet,- und mich für die reguläre Umsatzbesteuerung entschieden.
Warum? Ganz einfach:
1. Ich kann so von meinen Vorkosten, die ich so habe, sei es Büroeinrichtung, Verbrauchsmaterial, Software, Hardware für meinen gewerblichen Zweck, für Kurse, etc. die da bezahlte Umsatzsteuer als Vorsteuer absetzen. Und selbst wenn ich da noch keine Umsätze vorweisen kann, und damit keine Einnahmen an Umsatzsteuer, dann gibt das eben eine negative Umsatzsteuervoranmeldung,- und ich kriege die volle meinen Lieferanten, etc. bezahlte Umsatzsteuer als Vorsteuer von meinem FiAmt erstattet.

2. Wenn ich die Kleingewerberegelung hätte, und eines meiner Leistungsbereiche liefe plötzlich so gut, daß ich über die Grenzen der Kleingewerberegelung käme, dann müßte ich für alle in dem Jahr schon an Kunden geschriebenen Rechnungen aus eigener Tasche die Umsatzsteuer (bei mir praktisch immer voller Satz, also z.Z. 19%) an das Finanzamt nachzahlen, und könnte sie weder nachträglich von meinen Kunden verlangen, noch könnte ich die meinen Lieferanten gezahlte Umsatzsteuer als Vorsteuer nachträglich absetzen. Dadurch ging schon mancher eigentlich gutlaufende Kleingewerbebetrieb den Bach hinunter.
Da gehe ich lieber auf Nummer Sicher,- und mache halt spätestens am 10. des Folgemonats der Elster meine Umsatzsteuer-Voranmeldung.

Eine Menge Infos für uns Existenzgründer gibt es auch im Existenzgründerbereich der Webseite des BMWi,- das hilfreiche und interessante Softwarepaket gibt’s gratis, sowohl als Download, aber auch (ebenso gratis, solange das Paket nicht schwerer als 60 Kilo ist) innerhalb einiger Tage per Post aus Bonn auf CD.

Gute, aktuelle Informationen gibt es u.a. auch bei gruendungszuschuss.de :: Gründungszuschuss - Klartext zur wichtigsten Gründungsförderung


Zitat:


Aber nun zurück zu meiner eigentlichen Frage: Darf man sich bei ALGII überhaupt Freiberuflich machen bei einer Gewinnspanne von vielleicht 50 EUR im Monat?
Natürlich. Auch wenn Du, wie ich derzeit, Null Euro Umsatz und Null Euro Gewinn, bzw. Zuflüsse hast.

[quote]
Dass das Geld angegeben werden muss ist mir schon klar,

[/quote)

ja, alle Zuflüsse sind anzugeben.
Und Du mußt eine Anlage EKS für die voraussichtliche Erwartung an Kosten und Einnahmen abgeben. Also ich habe da -nachdem ich schon beim Fax an meinen pAp im Fließtext beschrieb, was ich nun gewerblich so machen werde,- und wie das dann abläuft,- und wann, wenn, Geld fließen wird, eine EKS mit nur wenigen zu erwartenden Kosten, aber mit eben voraussichtlich im verlangten Zeitraum bis Oktober null Euro Einnahmen abgegeben.
Worauf dann meine Leistungsbearbeiterin meinen von Mai bis Oktober laufenden Alg-II-Bescheid auf "vorläufig" umstellte, mir aber nichts von der Regelleistung abzog. Sie wies nur darauf hin, daß ich alle Zuflüsse zu melden habe,- und daß ich auch größere Ausgaben vorher, also bevor ich sie tätige, begründet zur Genehmigung einreichen müsse.

[quote]
aber wie sieht alles andere aus, z.B. mit der Versicherung, muss ich die dann selbst zahlen von meinen 50 EUR im Monat?

Welche Versicherung? Meinst Du die Krankenversicherung?

Wer sich ab 1.1.11 selbstständig machte, bei dem kommt irgendwann, so wie IHK, Berufsgenossenschaft, GEZ, oder eben das Fi-Amt auch mal ein Fragebogen seiner Krankenkasse,- und die fragt, ob man nebenberuflich, oder hauptberuflich selbstständig sei.

Lange Zeit waren dafür keine Kriterien festgelegt. Jetzt, seit zwei, drei Monaten aber stehen sie fest:

Zitat:
Jetzt aber haben die Krankenkassen messbare Kriterien eingeführt. Als hauptberuflich selbständig gilt jetzt, wer mindestens eine der folgenden Bedingungen erfüllt:

- Sie beziehen in der Regel den größeren Teil des Einkommens aus der selbständigen Tätigkeit,
- Sie arbeiten mehr als 20 Stunden/Woche selbständig,
- Sie beschäftigen einen Mitarbeiter mehr als nur geringfügig (bis 400 Euro).
aus:

https://www.xing.com/net/pric25cf6x/...rlan-35217284/

Und fällt man aus der nebenberuflichen Selbstständigkeit nach der Definition heraus, dann kann man zwar auch in die private Krankenversicherung wechseln, kommt von dort aber nur schwer wieder zurück,- wenn überhaupt.
Bleibt man freiwillig in der GKV, kann man auch später wieder in die Pflichversicherung und die KV der Rentner,- aber solange man selbstständig ist, muß man Krankenversicherung von vollen 14,8, bzw. 15,5 Prozent plus fast 2 Prozent Pflegeversicherung aus einem Minimum-Verdienst von rund 1200 Euro bezahlen, das sind dann monatlich über 300 Euro.


Zitat:
Darf ich von der Einnahme den Verlust abziehen und nur den reinen Gewinn mein Jobcenter angeben? In Gegensatz zu den anderen Sachen stehe ich hier voll im dunkeln.
Sogenannte "Angemessene Ausgaben" kannst Du abziehen, genauer, Du gibst sie in der selben Anlage EKS an, in der Du auch die Einnahmen angibst,- sie müssen auch im selben Zeitraum geschehen sein. Manche Jobcenter verlangen monatliche EKS, das ist mörderisch. Denn fällt eine Einnahme in einen Monat ohne Ausgabe, kassiert das Amt die ganze Einnahme minus Freibetrag.
Fällt eine Ausgabe in einen Monat ohne Einnahme, dann ist sie in den Augen des Amtes Privatsache. Bei sechsmonatiger Abrechnungsperiode geht das schon fairer. , Besser wäre jährlich, dann wäre das auch nicht so viel Mehrarbeit, sondern könnte mit der Steuer gemacht werden.

Zitat:
Vergisst nicht, ich will mit mein Shop kein Millionär werden, aber vielleicht irgendwann (wenn es gut läuft) mein Lebensunterhalt bestreiten, aber dadurch muss ich erstmal klein anfangen und kleine Gewinne machen, versteht ihr was ich meine?
Das geht mir auch so.


Ein Nachtrag noch:
1. laß Dich von den Neunmalklugen, die bloß mit Beleidigungen um sich werfen können, nicht irritieren. Laß sie regen, da rein, auf der anderen Seite raus.
2. Freiberufler, das sind beispielsweise Ärzte, Diplomkaufleute, Diplom-Betriebswirte, Architekten, Psychologen, etc.
Die brauchen halt keine Buchführungspflicht und sie müssen im Normalfall keine Gewerbesteuer zahlen. Und kein Gewerbe anmelden,- sie melden sich bloß beim FiAmt.

3. Praktisch alle anderen, die selbstständig sind, also Du, ich und weiß Gott wieviele andere, müssen ein Gewerbe anmelden, zahlen dafür eine Gebühr, kriegen einen Gewerbeschein, und so weiter.


Viel Erfolg,

Heinz

Ach ja: Ich bin Großhandelskaufmann, Handelsfachwirt, Ausbilder, Betriebs-Manager Qualität Excellence, hab zudem noch an der FH Rendsburg vier Semester BWL studiert...
Rounddancer ist offline  
Alt 09.07.2011, 21:00   #56
Feind=Bild
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Feind=Bild
 
Registriert seit: 23.01.2010
Beiträge: 3.482
Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild
Standard AW: Online Shop eröffnen

Zitat von ELSE Beitrag anzeigen
...
So der Gedankengang: Wenns privat bei einer Bekannten ganz gut auf iiibä lief, warum dann nicht mal ins Auge fassen, daraus zumindest ein Nebenerwerbsgewerbe auf die Beine zu stellen, ist wohl zu verwerfen?
...
Als Nebenerwerb kanns funktionieren, wenn Du z.B. den Lebensunterhalt mit was ganz Anderem verdienst oder schon ein Ladengeschäft oder nen Online-Shop außerhalb von ibääh hast, dann kannst Du da zusätzlich noch Kunden finden und auf Dein Haupt-Geschäft aufmerklsam machen, wohl auch noch ein paar Euro verdienen.
Aber nur von ibääh leben is nich mehr so leicht wie vor 5-10 Jahren.
Inzwischen is der Ruf von ibääh verdorben, weil zu vielen schwarze Schafe dort handeln. Dann is ibääh ne Fundgrube für Abmahnanwälte, die auf jeden möglichen Fehler lauern.
Und was mir quasi das Genick gebrochen hat: die vielen angeblich privaten Verkäufer, die das gleiche Angebot wie ich hatten, aber eben keine Steuern und was sonst noch so anstand zu bezahlen hatten.
__

Klassen-Feinde 1982: Ost - West
Klassen-Feinde 2012: Arm - Reich
Feind=Bild ist offline  
Alt 09.07.2011, 21:22   #57
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 3.792
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: Online Shop eröffnen

Else, darum geht es gar nicht. Es gibt eine Menge Stolpersteine, aber man kann es schaffen. Doch nicht so wie dieser Christian es meint. Und es wird eigentlich von Jahr zu Jahr schwieriger weil immer neue Fallstricke geschaffen werden. Ganze Horden von Rechtsanwälten warten nur auf einen Fehler. Gema, GEZ, BG, SV, Gewerbeaufsicht, Ordnungsbeörden, FA, BA, Zoll usw. usf. stehen parat um kleinste Vergehen zu ahnden. Die Konkurrenz ist auch nicht ohne. Davor schützt einen der Beruf Bürokaufmann auch nicht.

Nehmen wir mal nur an, dir macht lesen Spaß. Du denkst dir, ich will einen Online-Buchhandel gründen. Dein Steckenpferd sind Reiseberichte. Nun Verlage stoßen gerne mal sowas ab. Ein anderer Verlag kauft die Rechte, macht einen neuen Einband dazu und verkauft nun das Buch 1 Cent teurer als bisher. Du kaufst ja nicht direkt bei diesem Verlag sondern bei einem Großhändler. Bei dem ist das unter gegangen das sich da was geändert hat oder er hat noch alte Bestände. Nichtsahnend verkaufst du die Bücher nach wie vor für den alten Preis. Und dann flattert dir ein richtig heftiges Dingen eines Tages ins Haus: du hast gegen die Buchpreisbindung verstoßen. Macht mal eben so 4500 Euro.

Ich bringe noch ein anderes Beispiel:
Du verkaufst Kleidung. Dein Lieferant hat bisher die Kleidung aus Stoff (Leinen-Baumwollgemisch) hergestellt. Dann geht ihm der Stoff aus und er nimmt einen anderen sagen wir mal Baumwolle-Viskose-Mischung. In den Kleidern steht nach wie vor das gleiche alte Schild drin. Eines Tages flattert dir ein böses Dingen ins Haus. Textilkennzeichnung. Mal eben 5000 Euro. Etwas später hat der Hersteller das Etikett geändert auf den richtigen Stoff, hat aber statt Viskose Viscose geschrieben. Nun wird es so richtig teuer, du bist mal eben mit ein paar Tausender mehr dabei.

Das sind 2 von vielen vielen Fallen. In Deutschland wird es einem Onlinehändler schwer gemacht.

Oder nehmen wir das verdammte Fernabsatzgesetz. Da legt man so richtig drauf als Händler. Sicher kann man vieles in der Kalkulation unterbringen, aber du hast als Händler immer Verlust bei so was.

Solche Dinge wissen viele nicht. Wenn man ihnen dann so was sagt, dann glauben sie es einfach nicht. Kein Einzellhändler hat mit so vielen Problemen zu kämpfen.
Fairina ist offline  
Alt 09.07.2011, 21:29   #58
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 3.792
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: Online Shop eröffnen

Rounddancer, wie nennst du dann eine Aufstellung der Einnahmen/Ausgaben etc. Für die meisten Leute ist das Buchführung, unabhängig von dem was Fachleute wie du und ich darunter verstehen. Selbst die lose-Blatt-Sammlung, ein Kassenbuch usw. ist eine Buchhaltung. Diese Dokumentation MUSS sein. Oder willst du allen Ernstes behaupten, das es keinerlei Aufzeichnung dieser Dinge geben muss?

Dieser C. meint aber Äpfel, Birnen, Sägemehl, Eisennägel, Toilettenreiniger und Papierschnippsel zu einem Menü kreiert, das leider vollkommen unbekömmlich ist.

Beleidigen tun wir nicht und Neunmalklug ist auch keiner. Also das kannste dir echt schenken.
Fairina ist offline  
Alt 09.07.2011, 21:36   #59
ELSE
Elo-User/in
 
Benutzerbild von ELSE
 
Registriert seit: 24.11.2010
Ort: HAMBURG
Beiträge: 145
ELSE Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Online Shop eröffnen

Zitat:
Und was mir quasi das Genick gebrochen hat: die vielen angeblich privaten Verkäufer, die das gleiche Angebot wie ich hatten, aber eben keine Steuern und was sonst noch so anstand zu bezahlen hatten.
Ja, dass glaube ich dir gerne. Aber an mir kanns nicht liegen. Ich habe lediglich 29 Verkäuferbewertungen. Ansonsten würde ich hier auch nicht so rumtönen.

Zitat von Feind=Bild Beitrag anzeigen
Als Nebenerwerb kanns funktionieren, wenn Du z.B. den Lebensunterhalt mit was ganz Anderem verdienst oder schon ein Ladengeschäft oder nen Online-Shop außerhalb von ibääh hast, dann kannst Du da zusätzlich noch Kunden finden und auf Dein Haupt-Geschäft aufmerklsam machen, wohl auch noch ein paar Euro verdienen.
Ich hatte mal einen Flohmarktstand, bis ich weggentrifiziert worden bin. Und dann natürlich Iiibäh...

Es ist mehr so, dass ich gerade am gucken bin. Was willst als Arbeitsloser auch sonst machen? An einen Onlineshop ausserhalb von Iiibä habe ich noch gar nicht gedacht.

Zitat:
Inzwischen is der Ruf von ibääh verdorben, weil zu vielen schwarze Schafe dort handeln.
Also man kann da nicht durch die Bank alle als schwarze Schafe bezeichnen, die kreative Geschäftsideen entwickeln.
Gerade im Musikalienhandel sind die Grenzen fließend. Und es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass sogenannte Bootlegs schädlich für die Branche sind. Man kann doch wohl davon ausgehen, dass nur eingefleischte Fans Bootlegs kaufen, weil sie die Aufnahmen der Majors sowieso schon haben. Außerdem sind die Bands seelig wenn sie gebootet werden. Das ist ein sicheres Zeichen, dass sie es geschafft haben. Mick Jacker hat Bootlegs von sich gesammelt. Und Iron Maiden wäre wahrscheinlich untergegangen wenn es nicht hunderte von Bootlegs gäbe. Als die Gruppe eine absolute künstlerische Flaute hatte, haben wahrscheinlich genau diese Platten dazu geführt, dass sie nicht ganz in der Versenkung verschwunden sind.

Zitat:
Dann is ibääh ne Fundgrube für Abmahnanwälte, die auf jeden möglichen Fehler lauern.
Ich weiß...

Deswegen ja auch meine weiter oben geschilderte Idee sicherheitshalber gleich einen Shop im Ausland aufzumachen. Aber dann gibts offenbar wohl Probs mit Zoll unf Finanzamt
__

You're a slick little girl
you're such a slick little girl


- Lou Reed -



ELSE ist offline  
Alt 09.07.2011, 21:50   #60
christian87
Elo-User/in
 
Benutzerbild von christian87
 
Registriert seit: 25.04.2011
Ort: Brandenburg
Beiträge: 235
christian87 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Online Shop eröffnen

Else, der Applaus ist für dich

Der Typ (also ich) versteht nix von Einnahme-Überschuss-Rechnung, er hat sich nicht mal annähernd um wissen bemüht und ist ein träumer, der die letzten Jahre nix gelernt hat außer TV und Internet zu konsumieren. Ich denke genau so ein Bild haben die beiden (Fairina & Jockel) nun von mir.
Vermutlich keine Ahnung von E/Ü = Kategorie "Er bringts nicht" (Schubladendenken)

Bis vor ein paar Monaten wusste ich nicht, wie man eine Steuererklärung macht und habe es mir extrem kompliziert gemacht, nun ist es ein Fingerschnipsen für mich und ich habe fast 400 EUR rausgeschlagen. Als ich in der Fahrschule die Praxis 2 mal verkackt habe, habe ich gedacht "ich bin nicht für das Auto geschaffen", aber beim 3. Versuch hatte ich den Lappen in der Hand, und die Probezeit ist längst schon rum. In der Ausbildung hatte ich viele private Probleme und meine Mitschüler haben mir meine Ausbildung zur Hölle gemacht, ein paar (darunter auch eine Sozialtante) haben es mir nicht gewünscht, dass ich es nicht schaffe, aber ich habe es in gegensatz zu manch ein anderen geschafft, undzwar gleich beim ersten mal. Warum ich euch das erzähle? Weil ich niemanden hatte, der mir mut gemacht hat oder meine Zweifel und Ängste beiseite geräumt hat. Vielleicht(!) liegt es ja daran, das andere immer denken "Ich hab was, ich bin was" bzw. "Ich weiß was, ich bin was", quasi ein Konkurrenzkampf gegen der Gesellschaft.

Ich lese aber gerade, dass sich noch Menschen an der Diskussion beteiligen, die mein Standpunkt verstanden haben

@Rounddancer: Mehr als 30.000 EUR Gewinn möchte ich für den Anfang gar nicht Ich müsste für den Anfang erstmal wissen, ob mein Konzept, meine Downloadartikel zu verkaufen, überhaupt ankommt. Ich hab im Verlauf dieser Diskussion gemerkt, dass das mit H4 fast bzw. gar nicht möglich ist, worauf sich meine eigentliche Frage ja bezog. Dein 2. Beispiel, also die Kleinunternehmerreglung war mir vorher sehr bekannt, was manche hier aber nicht verstehen können/wollen. Vielleicht hätte ich jeden meiner Texte/Wörter/kommentare detailiert beschreiben müssen, damit kein falscher Eindruck entsteht

Zum deinem Nachtrag (2): Also wenn ich mir in der Broschüre vom FiAmt die Bezeichnungen durchlese, dann würde eher eine künstlerische Tätigkeit zu mir passen (also Freiberufler), da ich keine Ware verkaufe, sondern vielmehr meine "kunstwerke", welche ich selbst produziere. Dass das FiAmt aber sowas entscheiden muss, bleibt also nix anderes übrig als zu Fragen, ob man es so gelten lassen kann. Dass dort noch andere Menschen wie die von der GEMA, GVL etc. sind, die meine "Kunst" kontrollieren, das ist mir sehr bewusst. Ich beschäftige mich schon lange mit diesem Hintergrundwissen, was man heutzutage haben muss und einem nicht gerade auf den Silbertablett geliefert wird. Ich bin so besessen nach meiner Idee, das ich am liebsten schon gestern anfangen würde^^
christian87 ist offline  
Alt 09.07.2011, 22:00   #61
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.995
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Online Shop eröffnen

Zitat von Fairina Beitrag anzeigen
Jockel wem sagst du das. Früher machte man eben diese Unterscheidung und ich fand das nicht schlecht. Das es haufenweise Bürokaufleute gibt die auf der Straße stehen weilß ich nur zu gut. Ich hab zwei Mitarbeiter, die ich in einem anderen Bereich eingestellt habe. Der eine ist jetzt vor einem 3/4 Jahr in seinen Fachbereich gewechselt, der andere folgt demnächst. Ich habe einen Bekannten, der ist in der Metallbranche Facharbeiter gewesen und hat sich da spezialisiert. Nun ist er arbeitslos seit 1 Jahr und kriegt nix. Naja nix ist falsch gesagt, er geht nach Norwegen. Und er kriegt mehr Geld dort als er je hier hätte verdienen können. Zumal er eine zusätzliche kaufmännische Ausbildung seinerzeit gemacht hatte.
Es ist bekloppt, was Unternehmer mit den berufserfahrenen Fachleuten machen, vertreiben sie aus ihrem Heimatland, nur weil sie befristete und prekär bezahlte, möglichst nicht sozialversicherte Arbeitsverhältnisse wollen. Da brauchen sich die Unternehmerverbände nicht zu wundern, wenn Fachkräftemangel herrscht.

Die andere Geschichte ist die familien- und kinderfeindliche Unternehmenspolitik bei den deutschen Firmen. Da sind die Skandinavier auch besser.

Ich frage mich nur wie packen das die Dänen, Schweden, Norweger und Finnen.

Die wurden doch von der Finanz- und Wirtschaftskrise auch nicht verschont?

Bei Norwegen haben wir eine Antwort: Die können die immensen Sozialausgaben durch ihre Öl- und Gasförderung in der Nordsee, im Nordatlantik und neuerdings im Polarmeer --> Gasfördergebiet Ormen Lange, abgeleitet von Ormurin langi finanzieren. --> http://www.3sat.de/page/?source=/hit...695/index.html Aber auch da werden in absehbarer Zeit die Vorräte zu Ende gehen. Was kommt danach?

Im Polarmeer geht jetzt die Schatzsuche in der Nordwestpassage erst richtig los und nicht nur Gas und Öl betreffend --> http://www.3sat.de/page/?source=/boe...865/index.html

Norwegen finanziert sein Sozialversicherungswesen auch über hohe Steuern. In Schweden ist es ähnlich.

Jenseits von Bullerb - Kapitalismus auf Schwedisch

Ich nehme mal an, wenn man in Skandinavien einen Job sucht, dann nutzt man die Eures-Seiten im Internet.

EUROPA - EURES - das europäische Portal zur beruflichen Mobilität
jockel ist offline  
Alt 09.07.2011, 22:33   #62
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Ausrufezeichen AW: Online Shop eröffnen

Zitat von Fairina Beitrag anzeigen
Rounddancer, wie nennst du dann eine Aufstellung der Einnahmen/Ausgaben etc.
Du mußt immer das genau lesen, was ich schreibe,- und EÜR ist eben, wie die Kladde oder das Kassenbuch zwar nötig,- aber eben unterhalb des Buchführungszwanges, also unterhalb des Zwanges zur doppelten Buchführung.

Das ist einfach so.

Und Dein Verhalten dem TO gegenüber kann man als billig und gerecht denkender Mensch nur als Neunmalklug, herablassend und beleidigend bezeichnen. So behandelt man Menschen, die Auskunft suchen, nicht.


Heinz
u.a. ehrenamtl. Strafrichter a.D.
Rounddancer ist offline  
Alt 09.07.2011, 22:37   #63
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 3.792
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: Online Shop eröffnen

Jokel wem sagst du das.

Christian, auch wenn du es nicht verstehst, aber es reicht nicht, die Gesetzestexte heran zu ziehen und dann auf den Rat von Bekannten zu hören. Ich wünsche mir wirklich, das das alles viel freier wird, das Unternehmertum sich auch Nischen schaffen kann. Aber ich sehe auch die Realität. Ich selbst war selbständig und werde wieder nebenberuflich selbständig sein. Ich weiß wirklich wovon ich rede. Und ich wünsche Jedem, daß er einen Weg aus HartzIV findet. Aber die Realität ist immer schwieriger. Gerade auch wenn ich lese bei dir: ich hab einen Bekannten gefragt der ist Freiberufler und braucht keine Buchführung, dann könnte ich hoch gehen. Natürlich muss er irgend wie seine Zahlen zu Papier bringen und zudem lese ich dannbei dir daraus unterschwellig: ich mach keine Aufzeichnungen weil ich ja nicht muss und dann mixt du das Ganze noch mit der Umsatzsteuer und wunderst dich, daß Jockel und ich dir Anderes sagen.

Die Einschätzung ob du Gewerbetreibender bist oder Freiberufler hängt von der Einstufung durch das FA ab. Deine Gewinnerwartung ist übrigens sehr hoch für den Anfang. Aber das kannst nur du einschätzen. Wenn, dann herzlichen Glückwunsch, dann dürftest du HartzIV verlassen können.
Fairina ist offline  
Alt 09.07.2011, 22:42   #64
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Standard AW: Online Shop eröffnen

Zitat von christian87 Beitrag anzeigen
Dass dort noch andere Menschen wie die von der GEMA, GVL etc. sind, die meine "Kunst" kontrollieren, das ist mir sehr bewusst. Ich beschäftige mich schon lange mit diesem Hintergrundwissen, was man heutzutage haben muss und einem nicht gerade auf den Silbertablett geliefert wird. Ich bin so besessen nach meiner Idee, das ich am liebsten schon gestern anfangen würde^^
Ok, künstlerisch, da gelten in der Tat noch andere Vorgaben,
auch für die Pflichtversicherung für Krankheit und Alter.

Kannst ja schonmal mit einem "Versucherle" die Leute anlocken und belohnen, die sich für Deinen Newsletter eintragen. Und im Newsletter bietest Du dann Deine Werke an.

Viel Erfolg!
Rounddancer ist offline  
Alt 09.07.2011, 22:47   #65
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 3.792
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Daumen runter AW: Online Shop eröffnen

Rounddancer, ich verstehe jetzt so manchen hier im Forum. Es ist echt bezeichnend wie du dich heraus putzt. Soll ich annehmen, das du mich bedrohen willst weil du anfügst ein ehrenamtlicher Strafrichter a. D. wärst. Nun so sei dir gesagt, daß man mir damit nicht drohen kann. Zum Bekannten-/Verwandten-/Freundeskreis zählt Einiges an Juristen. Und als Strafrichter sollte dir bewußt sein, daß ich niemanden beleidigt oder herabgesetzt habe, du aber ansetzt zu einer Drohung. Und nötigenfalls werde ich keine Scheu haben mich hier an die Admins zu wenden.

Übrigens: ich verzichte gerne auf deine Danke-Bekundungen. Mit Leuten wie dir will ich nichts zu schaffen haben.
Fairina ist offline  
Alt 10.07.2011, 00:42   #66
christian87
Elo-User/in
 
Benutzerbild von christian87
 
Registriert seit: 25.04.2011
Ort: Brandenburg
Beiträge: 235
christian87 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Online Shop eröffnen

Zitat von Fairina Beitrag anzeigen
Mit Leuten wie dir will ich nichts zu schaffen haben.
Ich umso mehr
Fairina & jockel, das mit euch beiden nicht gut Kirschen essen ist, ist mir mittlerweile auch klar geworden Aber Kommentare wie "Jockel, der Typ kapiert es nicht. Googeln kann er, mehr nicht." sind für eine solche Diskussion völlig unakzeptabel, oder wie seht ihr das? Ach Übrigens, die Kommentare gestern mit den Paragraphen habe ich nicht gegooglt, sondern aus meiner Broschüre vom FiAmt, welche ich mir dort besorgt habe. Aber das will ja sowieso keiner wissen... Ich möchte aber nix madig machen, ihr habt auch etwas geäußert, was mir zwar schon bekannt war, aber was ihr in euren Worten zusammengefasst habt (leider mit euren unangenehmen persönlichen kommentaren, die das Thema erst auf ein schlechtes Niveau gebracht hat)

Zurück zum Thema: Danke Rounddancer, dass du vieles meiner Aussagen bestätigt hast, war schon kurz davor an mir selbst zu zweifeln^^ Schade, das ich hier nicht mehr Infos über gleichzeitigen ALGII-Bezug in Erfahrung gebracht habe, das hätte mich vielmehr interessiert.

Danke trotzdem euch allen und gute Nacht
christian87 ist offline  
Alt 10.07.2011, 07:08   #67
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Idee AW: Online Shop eröffnen

Zitat von christian87 Beitrag anzeigen

Schade, das ich hier nicht mehr Infos über gleichzeitigen ALGII-Bezug in Erfahrung gebracht habe, das hätte mich vielmehr interessiert.
Christian,

mein Rat:
1. Laß Dich nicht ärgern von denen, die hier alles madig machen, oder alles madig machen wollen, was nicht genau ihrer Denke entspricht. Sie sind eine laute, aber in Wirklichkeit kleine Minderheit.

2. Ich hab Dir ein paar Quellen genannt. Auch hier in der Forum-Rubrik "Diskussionen, Rat & Hilfe bei Existenzgründung und Selbstständigkeit" gibt es in den schon bisher vorhandenen Threads etliche interessante Infos, Hinweise und Erfahrungen. Schalte auch da Deinen Filter ein, der Dir das ewige "Störfeuer" einiger -unterm Strich weniger- denn einige davon sind "Stehaufmännchen", die wie im Computerspiel mit neuen Leben, neuen Pseudos wiederauftauchen-, und denke bitte daran, daß wir Menschen (vielleicht auch nur wir Deutschen?) von Natur aus darauf programmiert zu sein scheinen, mit Nachbarn, Ämtern, Produkten, Geschäftspartnern, etc. gemachte negative Erfahrungen eher zu merken und verbreiten, as die positiven. Nicht ohne Grund sagt man, daß ein zufriedener Kunde das mit Glück an ein oder zwei andere Leute weiterempfiehlt, ein unzufriedener Kunde aber sicher an mindestens fünf. Dies meint, daß Du Dich von geschilderten, negativen Erfahrungen mit den Behörden auch im Bereich Selbstständigkeit und Gründung zwar vorwarnen, jedoch nicht verängstigen lassen sollst.
Wir Gründer brauchen alle unsere Kraft, all unsere Ausdauer, unsere Berufs- und Lebenserfahrung, unser Netzwerk, unsere Zuversicht, um unser Ziel zu erreichen. Wir haben ein realistisches Ziel, wir halten uns dies immer wieder vor, - wir brechen dieses Ziel in zügig erreichbare Zwischenziele herunter, die wir erreichen, uns freuen, und, wenn es mal klemmt, ohne größere Mühe feinjustieren können.

Dann haben wir immer mal wieder, und sei es, kleine Erfolge, können ganz anders, offen, respektvoll, freundlich gestimmt, zuversichtlich auch auf Hindernisse, auch auf die Menschen im Amt zugehen, bei denen den XMV aktivieren, oder, da oft schon vorhanden, verstärken. Der Volksmund sagt da zurecht: "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es zurück!"

Ja, man sagt: "Wer sich gibt wie ein Schaf, wird irgendwann seinen Wolf finden!". Doch das bedeutet im Umkehrschluß, daß, wenn wir ein Ziel haben, und daran arbeiten, es zu realisieren,- also bei aller Wachsamkeit zielstrebig sind, dann strahlt auch dieses aus. Sowohl auf andere Menschen, andere Gründer, aber auch auf die Menschen in den Ämtern (die ja alle und besonders beim vor lauter "Kann-Vorschriften" überquellenden Regelkreis des Alg-II einen Ermessensspielraum haben). Einen Kreisel, der sichtbar schon rotiert, den braucht auch der Mensch im Amt nicht anzupeitschen. Nein, dem macht er im Rahmen seiner Möglichkeiten den Weg frei,- oder läßt ihn zumindestens in Ruhe. Und auf potentielle Kunden unserer Produkte und Dienstleistungen wirkt sichtbare Zielstrebigkeit sowieso.

Viel Erfolg!
Rounddancer ist offline  
Alt 10.07.2011, 09:02   #68
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.995
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Online Shop eröffnen

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Du mußt immer das genau lesen, was ich schreibe,- und EÜR ist eben, wie die Kladde oder das Kassenbuch zwar nötig,- aber eben unterhalb des Buchführungszwanges, also unterhalb des Zwanges zur doppelten Buchführung.

Das ist einfach so.

Und Dein Verhalten dem TO gegenüber kann man als billig und gerecht denkender Mensch nur als Neunmalklug, herablassend und beleidigend bezeichnen. So behandelt man Menschen, die Auskunft suchen, nicht.


Heinz
u.a. ehrenamtl. Strafrichter a.D.
Wer spricht hier was von der doppelten Buchführung? Auch eine Stufe drunter bei der Einnahmen-Überschuß-Rechnung besteht die Notwendigkeit einer Buchführung per Journal.

Ein Kassenbuch ist nicht identisch mit diesem Journal. Ein Kassenbuch führt man, um die ein- und ausgehenden Bargeldbewegungen zu dokumentieren, die über eine Handkasse und nicht über die Geschäftskonten laufen.
jockel ist offline  
Alt 10.07.2011, 09:25   #69
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.995
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Online Shop eröffnen

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Christian,

mein Rat:
1. Laß Dich nicht ärgern von denen, die hier alles madig machen, oder alles madig machen wollen, was nicht genau ihrer Denke entspricht. Sie sind eine laute, aber in Wirklichkeit kleine Minderheit.

2. Ich hab Dir ein paar Quellen genannt. Auch hier in der Forum-Rubrik "Diskussionen, Rat & Hilfe bei Existenzgründung und Selbstständigkeit" gibt es in den schon bisher vorhandenen Threads etliche interessante Infos, Hinweise und Erfahrungen. Schalte auch da Deinen Filter ein, der Dir das ewige "Störfeuer" einiger -unterm Strich weniger- denn einige davon sind "Stehaufmännchen", die wie im Computerspiel mit neuen Leben, neuen Pseudos wiederauftauchen-, und denke bitte daran, daß wir Menschen (vielleicht auch nur wir Deutschen?) von Natur aus darauf programmiert zu sein scheinen, mit Nachbarn, Ämtern, Produkten, Geschäftspartnern, etc. gemachte negative Erfahrungen eher zu merken und verbreiten, as die positiven. Nicht ohne Grund sagt man, daß ein zufriedener Kunde das mit Glück an ein oder zwei andere Leute weiterempfiehlt, ein unzufriedener Kunde aber sicher an mindestens fünf. Dies meint, daß Du Dich von geschilderten, negativen Erfahrungen mit den Behörden auch im Bereich Selbstständigkeit und Gründung zwar vorwarnen, jedoch nicht verängstigen lassen sollst.
Wir Gründer brauchen alle unsere Kraft, all unsere Ausdauer, unsere Berufs- und Lebenserfahrung, unser Netzwerk, unsere Zuversicht, um unser Ziel zu erreichen. Wir haben ein realistisches Ziel, wir halten uns dies immer wieder vor, - wir brechen dieses Ziel in zügig erreichbare Zwischenziele herunter, die wir erreichen, uns freuen, und, wenn es mal klemmt, ohne größere Mühe feinjustieren können.

Dann haben wir immer mal wieder, und sei es, kleine Erfolge, können ganz anders, offen, respektvoll, freundlich gestimmt, zuversichtlich auch auf Hindernisse, auch auf die Menschen im Amt zugehen, bei denen den XMV aktivieren, oder, da oft schon vorhanden, verstärken. Der Volksmund sagt da zurecht: "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es zurück!"

Ja, man sagt: "Wer sich gibt wie ein Schaf, wird irgendwann seinen Wolf finden!". Doch das bedeutet im Umkehrschluß, daß, wenn wir ein Ziel haben, und daran arbeiten, es zu realisieren,- also bei aller Wachsamkeit zielstrebig sind, dann strahlt auch dieses aus. Sowohl auf andere Menschen, andere Gründer, aber auch auf die Menschen in den Ämtern (die ja alle und besonders beim vor lauter "Kann-Vorschriften" überquellenden Regelkreis des Alg-II einen Ermessensspielraum haben). Einen Kreisel, der sichtbar schon rotiert, den braucht auch der Mensch im Amt nicht anzupeitschen. Nein, dem macht er im Rahmen seiner Möglichkeiten den Weg frei,- oder läßt ihn zumindestens in Ruhe. Und auf potentielle Kunden unserer Produkte und Dienstleistungen wirkt sichtbare Zielstrebigkeit sowieso.

Viel Erfolg!
Aha, Rounddancer macht auf Jürgen Höller mit feurigen Motivationsreden a la Tschakka. Wann kommt die Nummer, wo man über Kohlenglut wie ein Messias wandeln muß?

Du könntest Dich auch bei den Bundes-CDU und -FDP-Zentralen melden. Die befinden sich zur Zeit in einem schweren Umfragetief und brauchen jemandem, der ihnen das Licht am Ende des Tunnels zeigt, wann sie paar dumme Wähler wieder rekrutieren und über den Tisch ziehen können.

Oder springe als religiöser Fanatiker, Fundamentalist, Missionar auf der Bühne bei Living Gospel rum und schreie aller 5 Minuten Hallejuja in die Publikumsmassen.

So läuft's auch bei Schneeballsystemen wie PPV, White Oasis und Co.

Verlangst Du dafür auch Teilnahmegebühr von 4.000 Euro pro Nase aufwärts?

Rounddancer, wenn alles so wunderbar bei Dir läuft, warum äußerst Du dann Deine Erfahrungen in 50+?

Nach Deiner Darstellung hier, kommst Du doch damit nicht in Berührung und vollführst einen Höhenflug nach dem anderen.

Ich werde aus Dir nicht schlau.
jockel ist offline  
Alt 10.07.2011, 20:21   #70
ELSE
Elo-User/in
 
Benutzerbild von ELSE
 
Registriert seit: 24.11.2010
Ort: HAMBURG
Beiträge: 145
ELSE Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Online Shop eröffnen

Wieso gehts hier eigentlich so boshaft zur Sache? Was soll eigentlich dieses ständige "persönlichwerden"? Obwohl, eigentlich schreckt mich so ziemlich alles ab was ich hier lese. Vor allem dieses merkwürdige "ehrenamtlicher Strafrichter a.D."

Wenn man so will sind diese widerlichen Abmahner ja genau das. Alles irgendwie so kleine ehrenamtliche Strafrichter, jederzeit bereit zu überwachen und zu strafen, bei der kleinsten Kleinigkeit.

Aber wenn man mal das übersteigerte Selbstdarstellungsbedürfnis abzieht und den Informationsgehalt in den Fordergrund stellt, so siehts doch so aus, als wären hier einige "Wissende" unterwegs.

Ich bin ja noch so im Vorgründungsstadium eines Onlineshops, blauäugig, naiv und mehr so von den AGBs geprägt, die unausgesprochen auf jeden Flohmarkt gelten. Ist es denn wirklich nicht möglich einen Iiibäh Account z.B. in Frankreich aufzumachen? Dann könnte man doch die Platten weltweit, und damit auch in Deutschland, anbieten. In Frankreich gibts keine Abmahnungen, die kennen noch nicht mal das Wort. Da will nicht jeder der ehrenamtliche Polizist seines Nachbarn sein...leben und leben lassen ist da die Devise.

Ich will auch überhaupt nichts eigentlich kriminelles in dem Sinne des Wortes begehen. Ich habe bloß keinen Bock auf Ärger wenn ich mal eine seltene Liveaufnahme ins Netz stelle. Ich würde auch viel lieber weinrote Labels von den Stones mit goldenen Decca Schriftzug einstellen. Nur ich habe keine und es ist nicht immer wirklich wahr, dass Bootlegs schlecht klingen.

Also, da hier offenbar das geballte Fachwissen was den Onlinehandel angeht hier mal meine naive Frage: Wieso ist es verboten einen ibääh Account im Ausland aufzumachen?
__

You're a slick little girl
you're such a slick little girl


- Lou Reed -



ELSE ist offline  
Alt 10.07.2011, 20:39   #71
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 3.792
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: Online Shop eröffnen

Else, genau das hat mich auch gestört. Das klang wie eine Drohung und so habe ich es auch aufgefasst. Und ich lass mich nicht bedrohen. Basta.

Aber nun zu deinem Problem. Es ist nicht verboten einen Online-Shop im Ausland zu machen. Aber der Erfüllungsort und wahrscheinlich auch Lieferort ist Deutschland. Damit muss man sich den deutschen Gesetzen anpassen, sprich Buchhaltung, Mehrwertsteuerausweisung ggfls. und was sonst noch so alles zutrifft inkl. AGBs, Lieferbedingungen, Fernabsatzgesetz usw. usf.

Was iihbäy angeht, so musst du in den Statuten dort nachschauen. Ich fürchte aber, das es das Gleiche ist weil ja die Örtlichkeiten sich nicht ändern.

Und glaub mir bitte, ich bin froh um jeden der dem HartzIV-System entfliehen kann. Und der Markt ist groß genug für viele, viele kleine Fische die alle ihr eigenes Aquarium haben.
Fairina ist offline  
Alt 10.07.2011, 22:08   #72
darkcity
 
Registriert seit: 15.05.2007
Beiträge: 505
darkcity darkcity
Standard AW: Online Shop eröffnen

Zitat von jockel Beitrag anzeigen
Aha, Rounddancer macht auf Jürgen Höller mit feurigen Motivationsreden a la Tschakka. Wann kommt die Nummer, wo man über Kohlenglut wie ein Messias wandeln muß?
Ja verstehe ich auch nicht so genau, einige Leute die etwas Ahnung von der Materie, oder sich schlau gemacht haben, versuchen hier Risiken aufzuzeigen
und dann kommt die Floskel, man könne alles schaffen, wenn man nur macht
Zitat:
Du könntest Dich auch bei den Bundes-CDU und -FDP-Zentralen melden. Die befinden sich zur Zeit in einem schweren Umfragetief und brauchen jemandem, der ihnen das Licht am Ende des Tunnels zeigt, wann sie paar dumme Wähler wieder rekrutieren und über den Tisch ziehen können.
Ja könnte passen
Zitat:
Oder springe als religiöser Fanatiker, Fundamentalist, Missionar auf der Bühne bei Living Gospel rum und schreie aller 5 Minuten Hallejuja in die Publikumsmassen.
Wäre auch eine Möglichkeit, dabei würde er sich auch bestimmt wohlfühlen.
Aber lass ihm doch hier seine ökologische Nische
Zitat:
So läuft's auch bei Schneeballsystemen wie PPV, White Oasis und Co.

Verlangst Du dafür auch Teilnahmegebühr von 4.000 Euro pro Nase aufwärts?

Rounddancer, wenn alles so wunderbar bei Dir läuft, warum äußerst Du dann Deine Erfahrungen in 50+?
Welche Erfahrungen ?
Zitat:
Nach Deiner Darstellung hier, kommst Du doch damit nicht in Berührung und vollführst einen Höhenflug nach dem anderen.

Ich werde aus Dir nicht schlau.
Ich auch nicht, aber eins ist klar, er weiß einfach alles und das ganz klar immer besser.
Verstehen kann ich auch nicht was so ein erfolgreicher, vielbeschäftigter Mensch wie er hier bei einem Arbeitslosenforum macht und warum er soviel Zeit hat den ganzen Tag hier rumzuhängen und überall seine Kilometerlangen Senf dazu zugeben, es sei denn er gehörte zum Staff.
Aber Tschaka er kann es schaffen das auch der letzte keine Lust mehr hat sein kilometerlanges Gesülze zu lesen und darauf noch zu antworten
Wenn er nur richtig will kann er es schaffen
Bestimmt könnte er es auch mit einem onlineshop schaffen das da keiner etwas kauft , jedenfalls wäre er bei seinen Tips ganz schnell pleite
Tschaka
darkcity ist offline  
Alt 10.07.2011, 22:31   #73
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 3.792
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: Online Shop eröffnen

Nunja, so ungerne ich R. verteidige, doch nicht alle die hier posten sind Hartzer. Ich habe Sozialhilfe und HartzIV bezogen und sage mir, daß man jederzeit heutzutage wieder da rein kommen kann. Außerdem versuche ich ein bißchen von dem zurück zu geben, was ich lernte, erfuhr, was mir half. Ich hab einen Job der es mir ermöglicht außerhalb von HartzIv zu existieren, aber ich vergesse halt nicht.
Fairina ist offline  
Alt 11.07.2011, 10:35   #74
ELSE
Elo-User/in
 
Benutzerbild von ELSE
 
Registriert seit: 24.11.2010
Ort: HAMBURG
Beiträge: 145
ELSE Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Online Shop eröffnen

Zitat von darkcity Beitrag anzeigen
Bestimmt könnte er es auch mit einem onlineshop schaffen das da keiner etwas kauft , jedenfalls wäre er bei seinen Tips ganz schnell pleite
Tschaka
Ich habe auch das Gefühl, dass die Theoretiker hier es zwar schaffen einen rechtlich in jeder Beziehung wasserdichten Onlineshop auf die Beine zu stellen, aber leider nix verkaufen werden.

Bei mir ist eher das Gegenteil der Fall: Noch nichtmal einen Onlineshop haben aber schon abgemahnt worden sein.

Ich hätte da noch eine Zusatzfrage an die Rechtskundigen, bevor ich mich (zumindestens Onlinetechnisch) ins Ausland absetze.

Schützt folgender Passus, den ich verschiedentlich bei einigen konkurrierenden Anbietern gesehen habe, vor Abmahnungen?:

Zitat:
Keine Abmahnung ohne Kontakt!

Im Falle der Geltendmachung von Ansprüchen jeglicher Art aus Urheber-, Wettbewerbsrechtlichen sowie markenrechtlichen
Angelegenheiten bitten wir, zur Vermeidung unnötiger Rechtsstreitigkeiten, Abmahungen und Kosten, uns umgehend zu kontaktieren.
Falls Ansprüche der oben geannten Art reklamiert werden, sagen wir bereits hier vor einer endgültigen rechtsverbindlichen Klärung
Abhilfe zu, durch die eine eventuelle Wiederholungsgefahr verbindlich ausgeschlossen ist. Eine dennoch ergehende Kostennote
einer anwaltlichen Abmahnung ohne vorhergehende Kontaktaufnahme würde sodann wegen nicht Beachtung einer
Schadensminderungspflicht zurückgewiesen. Bei in diesem Sinne unnötigen bzw. unberechtigen Abmahnungen und
Folgemaßnahmen würde mit einer negativen Feststellungsklage beantwortet.
__

You're a slick little girl
you're such a slick little girl


- Lou Reed -



ELSE ist offline  
Alt 11.07.2011, 11:32   #75
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 3.792
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: Online Shop eröffnen

Sorry, ich bin kein Theoretiker sondern Praktiker.
Fairina ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
eröffnen, online, shop

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Online Shop eröffnen Stan ALG II 6 16.02.2011 09:46
Überflüssige eröffnen die Kulturhauptstadt Mario Nette Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 10.01.2010 11:53
Kundengewinnung für Online-Shop Wolf Vostell Existenzgründung und Selbstständigkeit 2 03.12.2009 21:20
Wo am besten Konto eröffnen? ditzo Allgemeine Fragen 2 19.08.2007 11:53
Spielothek eröffnen bebolevis Existenzgründung und Selbstständigkeit 3 09.06.2007 23:33


Es ist jetzt 16:10 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland