Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Keine neuen Kunden, was nun ?

Existenzgründung und Selbstständigkeit Diskussionen, Rat & Hilfe zur Gründung und bei bestehender Selbstständigkeit


Danke Danke:  2
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.04.2014, 14:58   #26
elo237
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von elo237
 
Registriert seit: 13.05.2011
Ort: In diesem Sonnensystem
Beiträge: 4.178
elo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiert
Standard AW: Keine neuen Kunden, was nun ?

Zitat von alpha Beitrag anzeigen
sollte ich mal beim JC anfragen ob sie nicht "Praktikanten" für mich haben
Ja mach ne Firma als Ein-Euro-Job Träger auf

da machst du dann Asche

(ich war übrigens nur im internen Bereich tätig)
__

Ich bin eine fleißige Arbeitermaus und warte auf die Mäuse!
elo237 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2014, 15:03   #27
alpha
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.06.2006
Ort: NRW
Beiträge: 1.037
alpha Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Keine neuen Kunden, was nun ?

Naja, ein 2tes Standbein wäre sicher angebracht. Allerdings sollte das dann wohl unter anderem Firmennamen laufen, denn es heisst ja, wer viel macht und anbietet kann nix richtig......

Aber im Ernst: Das war natürlich nur Satire mit JC, so einer bin ich nicht...hab ja selbst lange genug darunter gelitten. Obwohl ich rel. "Glück" hatte, da man mich im Rahmen was man so sonst hier liest, rel. in Ruhe gelassen hatte. Klar, nen 1€ Job drückte man mir auch mal auf und Bewerbungskurs am Anfang auch. Alles natürlich nutzlos, wie hier hinlänglich bekannt. Leider waren alle 1€ JObs die ich hätte machen wollen (bzw. moralisch verantworten konnte) immer schon schnell vergeben (zB. Tierheim, Kindergarten)
__

- Meine Beiträge im Forum stellen lediglich meine pers. Meinung dar und sind nicht als Rechsberatung oder Fakten ...etc. anzusehen
alpha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2014, 15:16   #28
morissonhotel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Keine neuen Kunden, was nun ?

Zitat von alpha Beitrag anzeigen
Nun gut, Du bist mir 2-3 Jahre voraus. Also Gebrauchtgeräte kommen hier kaum an. Allerdings habe ich auch zu wenig Daten zum auswerten (also die Anzahl an Anfragen für komplette PCs/Laptops ist so gut wie nicht vorhanden), habe natürlich mehrere Aufträge im Bereich Dienstleistung schon erfolgreich erledigt.

Problem ist allerdings, dass das Gerät dann auch ne Zeitlang richtig gut läuft (ausser Kunde baut Sch.... damit), d.h. es werden keine weiteren Aufträge für ne Zeitlang kommen von diesem Kunden - ausser er empfiehlt Dich weiter (was bei mir zumindest 1x nachweislich vorgekommen ist).



Deswegen habe ich ja auch keine sog. Stammkunden (ausser 1 ev. der aber jetzt auch mal ne Zeitlang keine Auftrag mehr generieren sollte, da alles erledigt ist) und brauch Neukunden.

Weiteres Problem was sich hier DEUTLICH herausstellt. Die meisten Firmen haben bereits Serviceverträge mit großem Dienstleistern. Das wird auch alles von ner Zentrale irgendwo vergeben, da kann man hier vor Ort gar nichts erreichen. Und die größeren Firmen kann ich auch gar nicht ansprechen, da ich nur alleine bin. Und wohl zugegenermaßen von riesigen Firmennetzwerken nicht die Ahnung habe.Das liegt ausserhalb meiner Kenntnisse und Kapazität..aber ev. sollte ich mal beim JC anfragen ob sie nicht "Praktikanten" für mich haben
Ok, verstehe. Ich denke du musst einfach noch dranbleiben. Bei mir war es auch erst mit ca. 70 Kunden so, dass ich von wiederkehrenden Kunden reden konnte, die sind dann eben alle 2 Jahre mal wiedergekommen. Bei 120 Kunden sah es dann schon ganz anders aus.
Ich weiß ja nicht, ob du auch Sever administrierst bzw. Domänen einrichtest und Netzwerke betreust. Davon habe ich auch eine Hand voll und das sichert mir monatlich auch schon einen kleinen Teil dessen, was ich zum Leben brauche.
Gerade auch, weil hier meistens nicht so auf die Kosten geschaut wird, hier kann ich ganz nach Leistung abrechnen und spezielle Leistungen werden eben auch speziell honoriert.

Ich habe mich übrigens frisch aus der Ausbildung selbständig gemacht, da nichts zu kriegen war. Ich musste mir also also alles während der eigentlichen Arbeit beibringen. Ich habe auch Aufträge angenommen, wo ich mal überhaupt gar keinen Schimmer hatte, wie ich das erledigen soll.Z.B. habe ich ne Servermigration gemacht, ohne es vorher jemals gemacht zu haben. Natürlich konnte ich meine "Lehrzeit" nicht in Rechnung stellen, aber beim nächsten Mal wusste ich Bescheid und es ging alles viel schneller.

Bei größeren Firmen passe ich auch regelmäßig, die Verantwortung ist mir da schlichtweg zu groß. Ich bediene nur Kleinbetriebe (Bis 20 PCs) und Privatkunden.
  Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2014, 15:32   #29
alpha
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.06.2006
Ort: NRW
Beiträge: 1.037
alpha Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Keine neuen Kunden, was nun ?

Ja lernen tut man einiges, aber eher über Menschen. Und das ist eigentlich auch so, dass es sich mit meinen bisherigen Erfahrungen bzgl. Menschen deckt. Es ist nicht immer positiv. Aber Computer sind auch manchmal nicht logisch.....

Zb: habe ich gelernt, dass viele anscheinend zu viel Geld haben und "ältere" aber noch aufrüstbare Geräte lieber durch neue ersetzen. Bei 2 Ärzten ist das zB. der Fall. Einer davon ein Ex-Kunde. Der will aber lieber das 3fache bezahlen für neue PCs und Betreuung des Herstellers der Arztsoftware. Obwohl er vorher immer nur über diese Firma gemeckert hatte (Betrüger etc.). Da wird man nicht schlau draus.

Oder eine H4 Empfängerin wollte günstiges Update für WinXP... ich habe ihr ca. eine halbe Std. kostenlose Beratung gegeben und als ich hörte sie ist beim JC, auch ein paar Tipps dazu. U.a. hab ich ihr dieses Forum empfohlen wenn sie mal Ärger haben sollte. Ich nahm an, es würde positiv ausgenommen... hab nie mehr von ihr gehört, ev. hat sie auch lieber einen neuen PC gekauft, als meine günstigere Option zu wählen (es scheint auch H4 Empfänger haben Geld genug)......

Dann einer der brauchte dringend nen Monitor. Hab noch 2 Stk. hier, für 20,- isser ihnen. Oh sehr gut, wann kann ich den abholen ? Termin ausgemacht. Er ist nicht gekommen, keine Absage nix. Seine Mutter sagte mir später, er hat es sich anders überlegt. Zumindest Bescheid sagen könnte man....
__

- Meine Beiträge im Forum stellen lediglich meine pers. Meinung dar und sind nicht als Rechsberatung oder Fakten ...etc. anzusehen
alpha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2014, 15:42   #30
Patenbrigade
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Keine neuen Kunden, was nun ?

Die GELBEN SEITEN sind wirklich alles!

De Omis, gucken in die Buchversion.
"Normale" Menschen gehen in die Online Version. :-)

Das aber Wichtigste, jedes Noch-So-Sinnlos-Portal zieht sich seine Infos aus den Gelben Seiten.
Ergebnis, du erscheinst bei google auf unzähligen Websites.

In Die GELBEN SEITEN kann man auch richtig kostenlos rein kommen.
Einfach seine Berufsbezeichnung, z.B. Schädlingsbekämpfer, in den normalen Telefonbucheintrag reinbringen (ist kostenlos), schwupps übernehmen es die GELBEN SEITEN und du erscheinst mit deinem Namen unter Schädlingsbekämpfung.

Ich habe eine Festnetznummer mit Berufsbezeichnung,
Eine Handynummer mit Berufsbezeichnung,
eine Handy Zuhause-Festnetznummer mit Berufsbezeichnung...

...Ergebnis, von neun Einträgen in meiner Stadt in meiner Branche sind inkl. einer kleinen kostenpflichtigen Anzeige allein vier von mir.
  Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2014, 15:46   #31
alpha
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.06.2006
Ort: NRW
Beiträge: 1.037
alpha Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Keine neuen Kunden, was nun ?

Bin ich drin (Standardeintrag), mit Festnetz und Handy. Tja, "meine" Stadt ist leider fast ne Großstadt (ehem.)... daher sind da durchaus bis 30 Einträge in diesem Bereich (online und Druck)
__

- Meine Beiträge im Forum stellen lediglich meine pers. Meinung dar und sind nicht als Rechsberatung oder Fakten ...etc. anzusehen
alpha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2014, 15:54   #32
morissonhotel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Keine neuen Kunden, was nun ?

Was meinst du, wie oft ich auf Kunden gewartet hatte, die nie erschienen sind........die denken halt du bist irgendwo in einem Laden und ob sie vorbeikommen oder nicht, ist dir egal. Genauso schlimm fand ich es, wenn morgens um 7 jemand vor der Tür stand und ich noch im Schlafanzug war, obwohl überall steht "Kein Ladengeschäft vorhanden, Termine nur mit vorheriger telefonischen Absprache".

Na ja, da muss man eben drüber hinwegsehen, wenn dein Kundenstamm größer ist, lernst du auch Kleinvieh links liegen zu lassen, es sei denn du kennst den Kunden schon.
Manche sind ja auch beleidigt, wenn man ihnen Sonntags für lau nicht helfen will:"Das ist aber ein schlechter Service, dann geh ich halt woanders hin". "Ja, viel Erfolg!"
  Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2014, 16:00   #33
alpha
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.06.2006
Ort: NRW
Beiträge: 1.037
alpha Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Keine neuen Kunden, was nun ?

Ja hast Recht, das sind wahrscheinlich nur Kleinigkeiten und ist rel. normal. Tja, so ist das halt die kleinen müssen sich das alles bieten lassen, die großen machen was sie wollen und kriegen noch vom "Staat" alles in den Hintern geschoben. Von den Bankstern gar nicht zu reden. Aber lassen wir das. Ich schau mal dass ich ne Domain kriege und halbwegs vernünftige Webseite und mach noch einige Flyer. Viel mehr kann man mit begrenzten Mitteln eh nicht tun.

Verkauf bei ibääh lohnt doch kaum, für kleine gewerbliche, oder ? Hab mir überlegt, ob ich da 2-3 der PCs reinstelle, bevor sie ZU alt werden. Da ich ja hier vor Ort keine Abnehmer finde, ist eigentlich schade drum haben auch Markenboards (MSI,Asus). Hab auch noch 2 P4 Boards, als Büro PC zu gebrauchen, denke aber das ist ZU alt und ich sollte das zum Elektroschrott legen.
__

- Meine Beiträge im Forum stellen lediglich meine pers. Meinung dar und sind nicht als Rechsberatung oder Fakten ...etc. anzusehen
alpha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2014, 16:15   #34
morissonhotel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Keine neuen Kunden, was nun ?

Zitat von alpha Beitrag anzeigen
Ja hast Recht, das sind wahrscheinlich nur Kleinigkeiten und ist rel. normal. Tja, so ist das halt die kleinen müssen sich das alles bieten lassen, die großen machen was sie wollen und kriegen noch vom "Staat" alles in den Hintern geschoben. Von den Bankstern gar nicht zu reden. Aber lassen wir das. Ich schau mal dass ich ne Domain kriege und halbwegs vernünftige Webseite und mach noch einige Flyer. Viel mehr kann man mit begrenzten Mitteln eh nicht tun.

Verkauf bei ibääh lohnt doch kaum, für kleine gewerbliche, oder ? Hab mir überlegt, ob ich da 2-3 der PCs reinstelle, bevor sie ZU alt werden. Da ich ja hier vor Ort keine Abnehmer finde, ist eigentlich schade drum haben auch Markenboards (MSI,Asus). Hab auch noch 2 P4 Boards, als Büro PC zu gebrauchen, denke aber das ist ZU alt und ich sollte das zum Elektroschrott legen.
Ist es für dich nicht möglich dir, so lange du vom JC weg bist, ein Darlehen von einem Verwandten geben zu lassen für ein "Werbepaket" bestehend aus Website /grundlegender SEO, Visitenkarten usw.? Ich denke mit 1500 € sollte da was machbar sein, wenn du einiges selbst machst.

Verkauf bei ibääh lohnt sich für kleine gewerbliche nicht, da zu teuer. Das musste ich leider selbst schmerzlich feststellen. Ich bin ja ursprünglich mit 3 Bereichen and den Start gegangen und ich hatte noch einen Online-Shop.
Verkaufe den Kram einfach privat meistbietend, es sei denn du kannst die Einzelteile als Ersatteile gebrauchen.
Ich hatte mich regelmäßig geärgert, wenn ich Teile zu früh veräußert hatte, denn 2 Wochen später kam garantiert jemand, der irgendwas schnell brauchte. Seit dem habe ich ein großes Ersatzteillager, wovon ich aber nur sehr wenig neu eingekauft habe. Das meiste kommt aus alten Kundenrechnern.

Also nicht aufgeben, einfach weitermachen!

Nachtrag: Ich habe als Regel, alles was nicht Dual-Core ist und kein SATA hat, kommt auf den Schrott. Aus allem anderen lässt sich noch was machen.
  Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2014, 14:10   #35
Snickers
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.02.2013
Beiträge: 2.549
Snickers Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Keine neuen Kunden, was nun ?

Zitat von alpha Beitrag anzeigen
Ich weiß nix womit ich mich abgrenzen könnte. Denn die Leistungen sind überall die gleichen. Wie oben schon erwähnt, leben die meisten Betriebe gut, mit normalen Standardleistungen: Ich rede hier von Klein - und Mittelständlern. Nicht von Riesenfirmen ala Google oder Apple. Die eh können eh machen, was sie wollen und es wird erfolgreich. Apple zB. ist zum großen Teil nur Hype, die Geräte sind nie und nimmer soviel wert. Ein großer Anteil am Preis ist Mode und der Name der bezahlt wird. Und die Leute reissen sich drum.... verkehrte Welt. Besondere Angebote habe ich schon gemacht, also günstige Updates zB. auch Win7. Aber interessanterweise wollen die dann lieber einen komplett neuen Rechner (welche ich nicht anbieten kann) anstatt den alten noch mal aufzurüsten. Die haben einfach zu viel Geld.....

Also aufrüsten kann ich gut und auch schöne 2nd hand PCs zusammenbauen. Sind aber nicht gefragt, die Leute wollen lieber mehr Geld ausgeben und was neues, tolles haben...bzw. ein mobiles Gerät, wo man eh nicht mehr viel dran machen kann. Wenn es zu alt wird, wirds weggeschmissen und was neues gekauft. Wegwerfgesellschaft favorisiert leider nicht Reparaturbetriebe.

Dann mache es doch anders als andere! Gehe an Handwerksbetriebe, die richtig alten kleinen die eigentlich keinen Bock auf PC und all das haben.......berate die, gebe ihnen eine kleine Internetschulung, richte Ihnen bei Strato für 57,- Euro im Jahr (gerade ein Angebot) eine eigene Homepage an....übernehme die Pflege (wie, geschlossen wegen Urlaub, Angebote usw). Dann bist du auch immer am Kunden.

Mache die Alten und Pflegeheime unsicher! Schnappe dir deine Laptops und gebe Schulungen und verkaufe dabei deine alten PC`S

Es gibt doch so viel was andere noch nicht machen!
Wenn natürlich alle das gleiche machen sind einige überflüssig, dann geht es nur noch um billig...und noch billiger.
Snickers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2014, 15:55   #36
alpha
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.06.2006
Ort: NRW
Beiträge: 1.037
alpha Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Keine neuen Kunden, was nun ?

Zitat von Snickers Beitrag anzeigen
Dann mache es doch anders als andere! Gehe an Handwerksbetriebe, die richtig alten kleinen die eigentlich keinen Bock auf PC und all das haben.......berate die, gebe ihnen eine kleine Internetschulung, richte Ihnen bei Strato für 57,- Euro im Jahr (gerade ein Angebot) eine eigene Homepage an....übernehme die Pflege (wie, geschlossen wegen Urlaub, Angebote usw). Dann bist du auch immer am Kunden.

Mache die Alten und Pflegeheime unsicher! Schnappe dir deine Laptops und gebe Schulungen und verkaufe dabei deine alten PC`S

Es gibt doch so viel was andere noch nicht machen!
Wenn natürlich alle das gleiche machen sind einige überflüssig, dann geht es nur noch um billig...und noch billiger.
Gute Ideen, die mir auch schon kamen. Problem dabei: Die haben alle schon eine Betreuung. Und die meisten mit denen ich sprach sind wohl zufrieden und wollen keinen anderen. Ich habe schon Kleinbetriebe abgeklappert...ich bin aber auch kein Verkäufer Typ.

Wie das Beispiel mit dem Arzt oben zeigte, zahlen die sogar 3x soviel für die Betreuung einer "richtig großen" Firma. Obwohl mein Angebot ok war und ich vorher für die schon zur Zufriedenheit gearbeitet hatte. Die meisten haben heute eh Verwandschaft/Freunde die sich auskennen.

Das stellen sich ausstehende immer so leicht vor, scheint es. Es mag leicht sein, für groé Firmen mit viel Cash in der Hinterhand..
__

- Meine Beiträge im Forum stellen lediglich meine pers. Meinung dar und sind nicht als Rechsberatung oder Fakten ...etc. anzusehen
alpha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2014, 15:59   #37
elo237
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von elo237
 
Registriert seit: 13.05.2011
Ort: In diesem Sonnensystem
Beiträge: 4.178
elo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiert
Standard AW: Keine neuen Kunden, was nun ?

Zitat von alpha Beitrag anzeigen
Die meisten haben heute eh Verwandschaft/Freunde die sich auskennen.

Das stellen sich ausstehende immer so leicht vor, scheint es.
Ebend

und die jugendlichen kennen sich auch sehr gut aus, in der Regel

wenn das nicht so wäre, ja dann wäre ich auch Selbständiger Millionär
__

Ich bin eine fleißige Arbeitermaus und warte auf die Mäuse!
elo237 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2014, 16:29   #38
Solanus
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.159
Solanus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Keine neuen Kunden, was nun ?

So nun möchte ich auch mal meinen Senf dazu geben:

Werbung: Nach 8 Jahren hier vor Ort:

Telefonbücher: Nur "das Örtliche" bringts. Alle anderen sind nur Geldvernichtung

Online Portale: Nur kostenfreie Einträge, kostenpflichtige lohnen nicht.

Zeitungen: Kein Sinn, vernichtet nur Geld

Flyer: Landen zu 99,99% in der Rundablage

Empfehlung: Das Beste was es gibt. 1 zufriedener Kunde bringt im Schnitt zwei Neue, ein unzufriedener Kunde vergrault mindest 100 potentielle neue Kunden.

Preise:
- Staffelpreise, je mehr Arbeit um so niedriger der Stundensatz
- Pauschalen sind immer gut, bei mehreren Leistungen wird jeweils die höchste Pauschale fällig
- Tagessätze (8x Stundensatz inkl. zusätzlichem Rabatt) einführen

Leistungen:
- Nacht- und Wochenendarbeit anbieten bei gewerblichen Kunden
- Serviceverträge anbieten, dabei immer den finanziellen Vorteil des Kunden herausstellen
- bei Privatkunden zusätzliche Leistung zum Standard ohne Aufpreis.
- mobiles Zahlungsverfahren anbieten, sofort vor Ort kassieren
- Rechnung per Mail als Standard, Schriftform nur bei Dauer- bzw. Rechnungskunden
- Fernwartung als Standardleistung mit kleiner Grundgebühr (1,- EUR / Monat) anbieten, dadurch Rabatt auf Stundensatz
- Direkt anbieten, der Kunde kann überall kaufen, selbst bietet man nur den Service
- Soviel wie möglich an professionelle Dienstleister abgeben. Reparaturen an NB nur bei Dienstleister nicht selbst ausführen, Homepage über einen freien Webdesigner, ein Kerngebiet für sich festlegen, Rest outsourcen.
- Viel Standvermögen, niemals schlecht über Konkurrenz reden.
- Kein Lager aufbauen, die Kunden akzeptieren im Allgemeinen kurze (3-5 Tage) Lieferzeiten.
- Unkomplizierte Lieferung auch mal per Briefkasten oder außerhalb der regulären Geschäftszeit.
- Ich habe eine kostenfreie Hotline geschaltet. Kostet monatlich unter 10 EUR.
- Fahrten zusammenfassen, dadurch Fahrtkosten reduzieren, die Kunden warten auch mal 1 oder 2 Tage auf den Service.
- Immer den Kunden über den Stand informieren, auch bei Terminen vorher telefonisch melden, besonders wichtig bei Verspätung.
- Kurze Zeitspannen 1 -2 Stunden bei Terminen werden akzeptiert.
- Termine immer mit + - Angaben vereinbaren. Immer Rückrufnummer abfragen.
Solanus ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2014, 17:17   #39
LilaLila->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.06.2013
Beiträge: 63
LilaLila
Standard AW: Keine neuen Kunden, was nun ?

@Solanus, wie geht das mit der kostenlosen Hotline für die Kunden ?

Klar kann ich im Netz danach suchen aber einen Erfahrungsbericht bzw. Tipp von hier ziehe ich vor :danke:

LG LilaLila
LilaLila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2014, 17:26   #40
morissonhotel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Keine neuen Kunden, was nun ?

Zitat von Solanus Beitrag anzeigen
So nun möchte ich auch mal meinen Senf dazu geben:
........
Flyer: Landen zu 99,99% in der Rundablage......
Größtenteils landen sie im Müll, aber wenn sie gut sind sicher nicht zu 99,99 %. Ich habe sie später immer wieder aus dem Müll geholt und woanders verteilt^^
Visitenkarten haben bei mir anfangs den Großteil der Kunden gebracht.

Zitat von Solanus Beitrag anzeigen
.....

Preise:
- Staffelpreise, je mehr Arbeit um so niedriger der Stundensatz
- Pauschalen sind immer gut, bei mehreren Leistungen wird jeweils die höchste Pauschale fällig
- Tagessätze (8x Stundensatz inkl. zusätzlichem Rabatt) einführen.....
Wird die Arbeit denn weniger anstrengend, je mehr man davon hat? Sowas habe ich anfangs auch mal gemacht, aber letztendlich bekommt der Kunde eine Leistung, für die ich meine Lebenszeit opfere und dafür hat er normal zu zahlen finde ich. Und gerade bei Alpha in der Gegend scheinen die Leute ja im Geld zu schwimmen.


Zitat von Solanus Beitrag anzeigen
Leistungen:
- Nacht- und Wochenendarbeit anbieten bei gewerblichen Kunden
- Serviceverträge anbieten, dabei immer den finanziellen Vorteil des Kunden herausstellen
- bei Privatkunden zusätzliche Leistung zum Standard ohne Aufpreis.
Extra sollte auch extra kosten, denn: Der Job soll dein Pferd sein und nicht dein Reiter!
Auch Fernwartung ist keine andere Arbeit, als die direkt vorm PC des Kunden. Der Vorteil für den Kunden: Keine Anfahrt.
Natürlich kann man auch mal für Stammkunden etwas Kleineres umsonst machen, aber es sollte nicht die Regel sein. DENN: Der Kunden weiß die Leistungen sonst nicht zu schätzen und nimmt sie als selbstverständlich hin.


Zitat von Solanus Beitrag anzeigen
- Soviel wie möglich an professionelle Dienstleister abgeben. Reparaturen an NB nur bei Dienstleister nicht selbst ausführen, Homepage über einen freien Webdesigner, ein Kerngebiet für sich festlegen, Rest outsourcen.
- Viel Standvermögen, niemals schlecht über Konkurrenz reden.
- Kein Lager aufbauen, die Kunden akzeptieren im Allgemeinen kurze (3-5 Tage) Lieferzeiten.
Ein Lager ist schon nicht schlecht, aber es sollte überschaubar sein. Es ist Gold wert einem Kunden SOFORT ein Ersatzteil anbieten / einbauen zu können. Nichts ist schlimmer für einen Kunden als ein "Geht nicht, Sie müssen warten, habe ich nicht" etc.
Outsourcen würde ich erst, wenn man für KLeinkram keine Zeit mehr hat. Das scheint aber momentan noch nicht der Fall zu sein bei Alpha.
  Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2014, 17:33   #41
morissonhotel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Keine neuen Kunden, was nun ?

Zitat von alpha Beitrag anzeigen
Gute Ideen, die mir auch schon kamen. Problem dabei: Die haben alle schon eine Betreuung. Und die meisten mit denen ich sprach sind wohl zufrieden und wollen keinen anderen. Ich habe schon Kleinbetriebe abgeklappert...ich bin aber auch kein Verkäufer Typ.

Wie das Beispiel mit dem Arzt oben zeigte, zahlen die sogar 3x soviel für die Betreuung einer "richtig großen" Firma. Obwohl mein Angebot ok war und ich vorher für die schon zur Zufriedenheit gearbeitet hatte. Die meisten haben heute eh Verwandschaft/Freunde die sich auskennen.

Das stellen sich ausstehende immer so leicht vor, scheint es. Es mag leicht sein, für groé Firmen mit viel Cash in der Hinterhand..
Von welcher Gegend reden wir hier eigentlich?

Mir kommt das alles merkwürdig vor. Der Preis war bei mir anfangs immer DAS Verkaufsargument, denn Referenzen konnte ich keine vorweisen. Inzwischen sind meine Preise 50 % höher als ganz am Anfang, aber das stört niemanden da sie wissen, dass ich liefern kann. Natürlich gibt es mal welche die mir sagen "Der und der hat es aber für die Hälfte gemacht" ich"Joar, ohne Rechnung und schwarz- keine Kunst". Einige sind fremdgegangen, aber immer zu mir zurückgekommen, denn ne ordentliche Rechnung ist schon was wert.

Vielleicht kannst du dich mal mit ein paar "der großen Firmen" auseinandersetzen und anbieten für die Kleinkram zu übernehmen?
  Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2014, 22:04   #42
Solanus
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.159
Solanus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Keine neuen Kunden, was nun ?

Zitat von morissonhotel Beitrag anzeigen
Größtenteils landen sie im Müll, aber wenn sie gut sind sicher nicht zu 99,99 %. Ich habe sie später immer wieder aus dem Müll geholt und woanders verteilt^^
Visitenkarten haben bei mir anfangs den Großteil der Kunden gebracht.
Visitenkarten habe ich immer einiges einstecken. Ist mit eine sehr gute Werbung, obwohl im Internet für kleines oder gar kein Geld geordert. Vistap....

Zitat von morissonhotel Beitrag anzeigen
Wird die Arbeit denn weniger anstrengend, je mehr man davon hat? Sowas habe ich anfangs auch mal gemacht, aber letztendlich bekommt der Kunde eine Leistung, für die ich meine Lebenszeit opfere und dafür hat er normal zu zahlen finde ich. Und gerade bei Alpha in der Gegend scheinen die Leute ja im Geld zu schwimmen.
Das Prinzip ist eigentlich ganz einfach:

Ich habe eine Wirtschaftlichkeitsrechnung für meinen Betrieb erstellt. Das ergibt den Stundesatz bei 50 % Zeitauslastung um die Kosten inkl. meines Einkommens zu decken.

Werde ich nun für 10 Tage mit meinem Tagessatz gebucht, sind die Kosten gedeckt. Jeder Tag mehr ist Gewinn. Kürzere Zeiträume sind nunmal teurer wie der Stundensatz bei Tagessatz.

Ein fiktives Beispiel: Tagessatz bei 8 Stunden 450 EUR, Stundesatz je Stunde 60 EUR, je angefangene 15 Minuten 15 EUR, erste Viertelstunde 25 EUR, erste 30 Minuten 45 EUR, erste 45 Minuten 60 EUR, 1. Stunde 75 EUR, danach je 1 EUR/ Minute.

D. h. die Arbeit wird nicht günstiger, sondern die Betriebskosten werden immer günstiger je länger ich bei einem Kunden bin und dies gebe ich weiter.

Zitat von morissonhotel Beitrag anzeigen
Extra sollte auch extra kosten, denn: Der Job soll dein Pferd sein und nicht dein Reiter!
Extra kostet Extra, Richtig. Aber da liegt das Alleinstellungsmerkmal. Ich kann Nachts oder Sonntags arbeiten, weil ich mir dann später einfach mal einen freien Tag gönne. Also meine Arbeitszeit verlagere. Mach dies mal in einem Betrieb mit Angestellten. Das geht sehr schwer, ich mache es einfach. Dadurch bin ich interessant für Firmenkunden, die mit der EDV Werktags Geld verdienen müssen und an Sonn- und Feiertagen und Nachts ruht deren Technik.

Zitat von morissonhotel Beitrag anzeigen
Auch Fernwartung ist keine andere Arbeit, als die direkt vorm PC des Kunden. Der Vorteil für den Kunden: Keine Anfahrt.
Richtig und dies gebe ich weiter. Dazu kann ich bei 4 Monitoren an einem PC auch 4 Sitzungen geichzeitig laufen lassen. DSL 50Mbit und Linux mit 8 Kerntechnik und 32 GB RAM sind allerdings sinnvoll.

Dazu habe ich einen weiteren Arbeitsplatz an dem ich 8 Kunden-PC (KVM Umschalter) gleichzeitig bedienen kann, z. Bsp. Neuinstallationen, Updates, Datenrettung, also alles Arbeiten die keine ständige Anwesenheit erfordern aber Geld bringen. Dazu noch diverse Spezialmaschinen für spezielle mahrtägige Arbeiten.

Zitat von morissonhotel Beitrag anzeigen
Natürlich kann man auch mal für Stammkunden etwas Kleineres umsonst machen, aber es sollte nicht die Regel sein. DENN: Der Kunden weiß die Leistungen sonst nicht zu schätzen und nimmt sie als selbstverständlich hin.
Das ist eine "Erziehungsfrage". Auch mal NEIN sagen ist die Lösung, auch mal nicht erreichbar sein. Ich setze konsequent den AB ein. Zu festen Zeiten ist der mit Vorrang geschaltet und ich entscheide, bei wem und was ich sofort reagiere und was bis zum Montag warten muss. Dann telefoniere ich allerdings auch zu 100% hinterher.

Zitat von morissonhotel Beitrag anzeigen
Ein Lager ist schon nicht schlecht, aber es sollte überschaubar sein. Es ist Gold wert einem Kunden SOFORT ein Ersatzteil anbieten / einbauen zu können. Nichts ist schlimmer für einen Kunden als ein "Geht nicht, Sie müssen warten, habe ich nicht" etc.
Nichts ist schlimmer, wenn Du Bauteile vor Lager hast und die Technik ist nach 3 Monaten veraltet oder EndOffLive und es werden Lagerhüter. Natürlich habe ich ein/zwei PC Netzteile, Tastaturen, Mäuse und von den Druckern meiner Kunden je einen Satz Patronen bzw. Toner auf Lager aber dann hört es langsam auf.

Zitat von morissonhotel Beitrag anzeigen
Outsourcen würde ich erst, wenn man für KLeinkram keine Zeit mehr hat. Das scheint aber momentan noch nicht der Fall zu sein bei Alpha.
Kleinkram macht man selbst, aber warum mit einer Laptop-Reparatur rumschinden, wenn andere die Messtechnik und Werkzeuge und KnowHow haben und ich nur mein Wissen vermarkten muss. Warum Tage- oder Wochenlang an einer HomePage programmieren, wenn Andere besser ausgebildet und gut "einzukaufen" sind. Die Qualitätsunterschiede sind massiv. Ein kleiner fester Stamm an spezialisierten "Einzelkämpfern" aus meiner Region steht immer bereit und genauso arbeite ich für die auf meinem Gebiet. So hat jeder etwas davon. Jeder profitiert von jedem.
Solanus ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2014, 22:19   #43
Solanus
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.159
Solanus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Keine neuen Kunden, was nun ?

Zitat von LilaLila Beitrag anzeigen
@Solanus, wie geht das mit der kostenlosen Hotline für die Kunden ?

Klar kann ich im Netz danach suchen aber einen Erfahrungsbericht bzw. Tipp von hier ziehe ich vor :danke:

LG LilaLila
Ich habe eine 0800 geschaltet, kostet 7 EUR / Monat, jeder Anruf vom Festnetz kostet mich 12 Cent. Mobilfunk Anrufe sind gesperrt. Weitergeleitet wird mit einem Zeitprofil auf Büro oder AB. Parallelklingeln des Handys ist eingestellt. Dadurch bin ich immer erreichbar. Die Nummer bekommen meine Kunden als ServiceHotLine.

Ich rufe dann zurück und übernehme mit meiner Festnetzflat das Gespräch.

Für Kunden, die ich nicht persönlich kenne oder die zu weit weg sind oder deren Zahlungsmoral nicht bekannt ist, existiert dann eine 0900 Nummer (ab 5 EUR/Monat). Die Nummer wird beim Gespräch über Festnetz bzw. die ServiceHotline bekanntgegeben, sowie deren Minuten-Kosten. Der Kunde kann dann entscheiden ob er den Anruf tätigt und meinen Fernwartungsservice nutzt oder nicht. Abgerechnet wird im Minutentakt (1,49 EUR), der Stundensatz ist etwas teurer wie VorOrt, dafür gibt es gleich den Service im Minutentakt und der Kunde kann meine Arbeit kontrollieren und jederzeit beenden. Legt der Kunde auf, beende ich meine FernSitzung. Das funktioniert allerdings nur, wenn bestimmte Grundfunktionen am PC/NB vorhanden sind. Das kläre ich deshalb vorher im Gespräch ab.
Solanus ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2014, 09:20   #44
morissonhotel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Keine neuen Kunden, was nun ?

Zitat von Solanus Beitrag anzeigen
Visitenkarten habe ich immer einiges einstecken. Ist mit eine sehr gute Werbung, obwohl im Internet für kleines oder gar kein Geld geordert. Vistap....
DIto......

Zitat von Solanus Beitrag anzeigen

Das Prinzip ist eigentlich ganz einfach:

Ich habe eine Wirtschaftlichkeitsrechnung für meinen Betrieb erstellt. Das ergibt den Stundesatz bei 50 % Zeitauslastung um die Kosten inkl. meines Einkommens zu decken.

Werde ich nun für 10 Tage mit meinem Tagessatz gebucht, sind die Kosten gedeckt. Jeder Tag mehr ist Gewinn. Kürzere Zeiträume sind nunmal teurer wie der Stundensatz bei Tagessatz.

Ein fiktives Beispiel: Tagessatz bei 8 Stunden 450 EUR, Stundesatz je Stunde 60 EUR, je angefangene 15 Minuten 15 EUR, erste Viertelstunde 25 EUR, erste 30 Minuten 45 EUR, erste 45 Minuten 60 EUR, 1. Stunde 75 EUR, danach je 1 EUR/ Minute.

D. h. die Arbeit wird nicht günstiger, sondern die Betriebskosten werden immer günstiger je länger ich bei einem Kunden bin und dies gebe ich weiter.
Hmm, damit muss ich mich mal näher beschäftigen. Ich kann nicht behaupten, dass jetzt zu 100 % zu verstehen

Natürlich ist es etwas anderes, wenn man z.B. ein Auto hat, was ich nicht habe. D.h. ich zahle nur für Öffentliche Verkehrsmittel und das lasse ich den Kunden immer bezahlen. Als Betriebskosten habe ich nur ab Mai mein Büro und diversen Kleinstkram.

WIe hast du diese Kosten/Nutzen-Analyse denn gemacht, gibt es da irgendwie "Onlinerechner" oder irgendwelche Muster?

Zitat von Solanus Beitrag anzeigen

Extra kostet Extra, Richtig. Aber da liegt das Alleinstellungsmerkmal. Ich kann Nachts oder Sonntags arbeiten, weil ich mir dann später einfach mal einen freien Tag gönne. Also meine Arbeitszeit verlagere. Mach dies mal in einem Betrieb mit Angestellten. Das geht sehr schwer, ich mache es einfach. Dadurch bin ich interessant für Firmenkunden, die mit der EDV Werktags Geld verdienen müssen und an Sonn- und Feiertagen und Nachts ruht deren Technik.
Ich kann nicht Nachts oder Sonntags arbeiten. Ich habe dies sehr lange getan, musste aber feststellen dass mein soziales Umfeld und dadurch auch ich selbst darunter leiden. Ich tue das nur ausnahmsweise und auch nur mit satten Zusatzkosten. Dazu kommt ja noch, dass alle Kunden unterschiedliche Ansprüche haben. Die einen wollen morgens um 8 was und andere abens um halb 10. Das kann man nicht alles abdecken.

Zitat von Solanus Beitrag anzeigen

Richtig und dies gebe ich weiter. Dazu kann ich bei 4 Monitoren an einem PC auch 4 Sitzungen geichzeitig laufen lassen. DSL 50Mbit und Linux mit 8 Kerntechnik und 32 GB RAM sind allerdings sinnvoll.

Dazu habe ich einen weiteren Arbeitsplatz an dem ich 8 Kunden-PC (KVM Umschalter) gleichzeitig bedienen kann, z. Bsp. Neuinstallationen, Updates, Datenrettung, also alles Arbeiten die keine ständige Anwesenheit erfordern aber Geld bringen. Dazu noch diverse Spezialmaschinen für spezielle mahrtägige Arbeiten.
Hier mitten in Berlin gibt es 3mbit in meinem Büro..........zu Hause habe ich immerhin 16^^.
Ja, so eine Bastelecke zum parallelen Arbeiten habe ich auch.


Zitat von Solanus Beitrag anzeigen
Das ist eine "Erziehungsfrage". Auch mal NEIN sagen ist die Lösung, auch mal nicht erreichbar sein. Ich setze konsequent den AB ein. Zu festen Zeiten ist der mit Vorrang geschaltet und ich entscheide, bei wem und was ich sofort reagiere und was bis zum Montag warten muss. Dann telefoniere ich allerdings auch zu 100% hinterher.
Stimmt, aber bei mir ist noch nicht so dicke, dass oft nein sagen kann und meistens kriege ich keine Ruhe, wenn ich weiß jemand will was von mir, dann rufe ich meistens gleich zurück, auch wenn ich eigentlich was anderes vor habe. Da muss ich mich selbst auch mal erziehen ;-)

Zitat von Solanus Beitrag anzeigen

Nichts ist schlimmer, wenn Du Bauteile vor Lager hast und die Technik ist nach 3 Monaten veraltet oder EndOffLive und es werden Lagerhüter. Natürlich habe ich ein/zwei PC Netzteile, Tastaturen, Mäuse und von den Druckern meiner Kunden je einen Satz Patronen bzw. Toner auf Lager aber dann hört es langsam auf.
Na ja, Mainboards und Prozessoren habe ich natürlich auch nicht auf Lager, aber Festplatten, RAM-Riegel aller Art, preiswerte Grafikkarten, WLAN-Karten, Netzwerkkarten, Lüfter, Kabel aller Art, Router, Switches, Netzteile, DVD-Brenner und Gehäuse. Nichts davon sind Ladenhüter, die gehen immer reihum. Natürlich kaufe ich wenig davon neu. Meist sind das Gebrauchtgeräte aus älteren Kundenrechnern /Bestand (Bei manchen ist ja ein 3 Jahre alter REchner alt) oder aus eigenem Bestand.

Zitat von Solanus Beitrag anzeigen

Kleinkram macht man selbst, aber warum mit einer Laptop-Reparatur rumschinden, wenn andere die Messtechnik und Werkzeuge und KnowHow haben und ich nur mein Wissen vermarkten muss. Warum Tage- oder Wochenlang an einer HomePage programmieren, wenn Andere besser ausgebildet und gut "einzukaufen" sind. Die Qualitätsunterschiede sind massiv. Ein kleiner fester Stamm an spezialisierten "Einzelkämpfern" aus meiner Region steht immer bereit und genauso arbeite ich für die auf meinem Gebiet. So hat jeder etwas davon. Jeder profitiert von jedem.
Klar, ich meinte mit Kleinkram etwas wie Netzteilbuchse an einem Notebook austauschen, wo man 4 Stunden baut. Das mache ich nur, wenn ich sonst nix zu tun habe.

Aber wie meinst du das mit "weitergeben" ? Bekommst du einen Prozentsatz oder wie?
  Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2014, 12:22   #45
HerrMan->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 15.04.2014
Beiträge: 18
HerrMan
Standard AW: Keine neuen Kunden, was nun ?

Ich finde es wichtig seine (potenziellen) Kunden zu kennen (Ist- und Soll-Zustand). Wenn du beispielsweise weißt, dass deine Kundschaft 50+ ist, dann sind Printmedien wahrscheinlich geeigneter als Online-Werbeformen. "Willst" du lieber Kunden unter 30, führt kein Weg an einer Webseite vorbei (zum Bekanntmachen, würde ich soziale Netzwerke nutzen - man könnte natürlich auch Online-Werbung schalten, aber dazu würdest du wahrscheinlich eine Agentur brauchen). An dieser Stelle kann ich nur von mir auf andere schließen: Wenn ich PC-Hilfe benötige, dann mache ich eine Umkreissuche mit Google oder mit entsprechenden Apps. Unternehmen hingegen stehen eher auf "Mundpropaganda" (behaupte ich jetzt einfach mal) - d. h. einfach mal bei kleinen Firmen in der Umgebung anklopfen.
HerrMan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2014, 18:41   #46
Solanus
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.159
Solanus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Keine neuen Kunden, was nun ?

Zitat von morissonhotel Beitrag anzeigen
........
Hmm, damit muss ich mich mal näher beschäftigen. Ich kann nicht behaupten, dass jetzt zu 100 % zu verstehen
Natürlich ist es etwas anderes, wenn man z.B. ein Auto hat, was ich nicht habe. D.h. ich zahle nur für Öffentliche Verkehrsmittel und das lasse ich den Kunden immer bezahlen. Als Betriebskosten habe ich nur ab Mai mein Büro und diversen Kleinstkram.

WIe hast du diese Kosten/Nutzen-Analyse denn gemacht, gibt es da irgendwie "Onlinerechner" oder irgendwelche Muster?
Eigentlich ganz einfach:
1. Schritt: Alles festen Kosten wie, Miete, Nebenkosten, Müll, Internet, Telekommunikation Grundgebühr, Zeitungsabo, Versicherung, Domaine, etc. also Kosten mit festem Vertrag und festem Zahlungsrythmus, aufsummieren.
2. Schritt: Variable Kosten wie Fahrzeug, Abschreibung, Reisekosten, Porto etc. schätzen oder statistisch erfassen und laufend anpassen. Fahrzeug = alle Betriebskosten wie Versicherung, Steuer, Reparatur, Reinigung (1x je Monat), Ersatzteile (Reifen) + monatliche Km * Sprit
3. Alles Zusammenrechnen. Das sind die Betriebsausgaben.
4. Grob schätzen wieviel Stunden man an Aufträgen hat und wieviel Stunden man zum Fortbilden, Vorbereiten, Buchaltung etc. benötigt. Hier habe ich z. B. 2 Stunden/Tag an Aufträgen, 2 Stunden Vorbereitung und 1 Stunde Buchhaltung festgelegt. Macht 5 Stunden/Tag, 25 Stunden/Woche, 100 Stunden/Monat.
5. Sozialabgaben zusammenaddieren (KK, RV, PV, RV)
6. Wieviel Geld benötige ich zum Leben? (Unterhalt)
7. Wieviel Einkommenssteuer wird darauf fällig?
8. Alles zusammenaddieren: Betriebsausgaben + Sozialabgaben + Unterhalt + Einkommenssteuer = Bedarf
9. Bedarf/100 Stunden == Stundensatz
10. Darauf dann die MwSt. 19%

Machst Du dies mit einer Excel-Tabelle, kannst Du schön kalkulieren!

Zitat von morissonhotel Beitrag anzeigen
Ich kann nicht Nachts oder Sonntags arbeiten. Ich habe dies sehr lange getan, musste aber feststellen dass mein soziales Umfeld und dadurch auch ich selbst darunter leiden. Ich tue das nur ausnahmsweise und auch nur mit satten Zusatzkosten. Dazu kommt ja noch, dass alle Kunden unterschiedliche Ansprüche haben. Die einen wollen morgens um 8 was und andere abens um halb 10. Das kann man nicht alles abdecken.
Abends um halb 10 bin ich nur dienstbereit, wenn einer mir klar macht, dass er seine Doktor(Master)arbeit schreibt und am nächsten Tag Abgabe ist. Oder wenn eine Firma anruft und mir klar macht, dass die Produktion steht. Alles Andere kann warten. Ausnahme ist die vorherige Terminvereinbarung mit festem Auftrag.

Da mich mein Job insgesammt drei Jahre krank gemacht hat, habe ich es mir abgewöhnt stets und ständig dienstbereit zu sein. Manches oder Mancher muss einfach warten.

Zitat von morissonhotel Beitrag anzeigen
Hier mitten in Berlin gibt es 3mbit in meinem Büro..........zu Hause habe ich immerhin 16^^.
Ja, so eine Bastelecke zum parallelen Arbeiten habe ich auch.

Stimmt, aber bei mir ist noch nicht so dicke, dass oft nein sagen kann und meistens kriege ich keine Ruhe, wenn ich weiß jemand will was von mir, dann rufe ich meistens gleich zurück, auch wenn ich eigentlich was anderes vor habe. Da muss ich mich selbst auch mal erziehen ;-)
Das ist dringend notwendig. Wenn Du nachts unruhig schläfst, wenn die Sorgen Dich auffressen, wenn Du Tinitus und kribbeln im Körper verspürst, wenn Du Angst bekommst, was noch alles zu tun ist, wenn Du Dich nicht mehr freuen kannst, wenn Du Emotionslos wirst, wenn Du funktionierst und nicht mehr lebst, dann ist es zu spät!

Eher verzichte ich auf einen Auftrag, als noch einmal das durchzumachen. Von hier auf jetzt, ging nichts mehr. Der Geist war nicht mehr in der Lage dem Körper zu befehligen. Der Körper hat einfach gestreikt. Du willst aufstehen und kannst nicht, du willst laufen und nichts bewegt sich, du willst reden und kein Mund geht auf. Einfach nichts mehr. Du sitzt am Tisch und guckst in die Welt, nimmst alles wahr, kannst aber nicht reagieren. Die Leute reden mit dir, du hörst sie, du guckst sie an, du verstehst sie, du kannst aber nicht antworten. Zwei Jahre 100% Arbeitsunfähig und jetzt ca. 40 % Leistungsfähigkeit, hat mich das gekostet.

Zitat von morissonhotel Beitrag anzeigen
Na ja, Mainboards und Prozessoren habe ich natürlich auch nicht auf Lager, aber Festplatten, RAM-Riegel aller Art, preiswerte Grafikkarten, WLAN-Karten, Netzwerkkarten, Lüfter, Kabel aller Art, Router, Switches, Netzteile, DVD-Brenner und Gehäuse. Nichts davon sind Ladenhüter, die gehen immer reihum. Natürlich kaufe ich wenig davon neu. Meist sind das Gebrauchtgeräte aus älteren Kundenrechnern /Bestand (Bei manchen ist ja ein 3 Jahre alter REchner alt) oder aus eigenem Bestand.
Einen Stamm an funktionstüchtigen und geprüften Einzelteilen habe ich auch, nur Neuteile lege ich mir nicht auf Lager.

So manchem Kunden mit schmaler Geldbörse habe ich da auch schon geholfen.

Zitat von morissonhotel Beitrag anzeigen
Klar, ich meinte mit Kleinkram etwas wie Netzteilbuchse an einem Notebook austauschen, wo man 4 Stunden baut. Das mache ich nur, wenn ich sonst nix zu tun habe.

Aber wie meinst du das mit "weitergeben" ? Bekommst du einen Prozentsatz oder wie?
Mit meinem Netzwerk habe ich eine "Provision" vereinbart. Jeder Auftrag bringt einen kleinen Anteil und jeder Auftrag der Reinkommt kostet eine kleine Provision. Nicht prozentual, sondern ein Festpreis. Kleinkram bringt mal eine Dienstleistung zum Eigenbedarf. Es hängt immer davon ab, was kann ich zu welchem Preis verkaufen. Vermittle ich einen Auftrag stellt der Andere die Rechnung, bekomme ich einen Auftrag stelle ich die Rechnung. Der Kunde weiß darüber Bescheid, dass er an einen Fachmann vermittelt wird. Ehrlichkeit ist die beste Werbung.
Solanus ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2014, 22:25   #47
morissonhotel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Keine neuen Kunden, was nun ?

Danke für die ausführliche Erklärung zur Kosten-Nutzen-Analyse!!

Okay, dann machst du das ungefähr so wie ich auch mit der Nacht- und Wochenendarbeit. Ich habe regelmäßig eine Serverwartung, wo ich nie vor 11 zu Hause bin, aber das ist dann auch so geplant und ich richte mich darauf ein.
Ansonsten habe ich um 19 Uhr meistens auch Schluss- aber der AB steht eben neben der Couch.



>>>>Da mich mein Job insgesammt drei Jahre krank gemacht hat, habe ich es mir abgewöhnt stets und ständig dienstbereit zu sein. Manches oder Mancher muss einfach warten.<<<<

Du hast keine Ahnung, wie mir das gerade aus der Seele spricht.......irgendwie beschleicht mich auch das Gefühl, dass mich mein Job die Gallenblase vor einigen Wochen gekostet hat^^
Ich habe das Problem, dass ich anderer Leute Probleme behandle wie meine eigenen- und gleichzeitig stelle ich meinen eigenen weit zurück.
Wenn ich mich mal hingesetzt habe zum Essen, Fernsehen oder sonstwas dann schießen mir tausend Gedanken durch den Kopf und ich fühle micht regelrecht getrieben von der Arbeit, sei es die tatsächliche Arbeit, oder DInge ich erledigen muss (Versicherungskram, EInkaufen gehen, Geschenke kaufe, Kassenbericht für meinen Sportverein machen).
Vor 5 Jahren habe ich in einem Monat nicht so viele Dinge erledigt, wie ich heute an einem Tag erledige, ich konnte von morgens bis abends tun und lassen was ich wollte und wenn es geklingelt hat, war ich regelrecht paranoid und dachte "Die Leute sollen mich doch einfach in Ruhe lassen". Ich war ein Meister im Prokrastinieren.
Heute habe ich manchmal keine Zeit um mal tief durchzuatmen. Jeden Tag arbeite ich gegen meine immer länger werdende To-do-Liste.
So etwas wie Langeweile kenne ich nicht mehr, diese Momente wo ich denke..."hmm, was könnte ich jetzt machen..".

Das was du erzählst klingt ja schlimm, wie ein permanenter Ketamin-Trip oder sowas^^. Da ist klar, dass man dann klare Richtlinien braucht, an die man sich zwingend halten muss.

Das finde ich gut was du da mit deinem Netzwerk vereinbart hast. Ich bekomme auch manchmal Angebote von Mitbewerbern für Subunternehmertätigkeiten, aber ich habe große Bedenken, dass meine Kunden vielleicht woanders hin abwandern und ich dann dumm aus der Wäsche gucke.
Aber ja, manchmal würde ich gerne Aufträge komplett abgeben oder größere auch mal teilen oder auch einfach mal jemanden haben der mich während Abwesenheit vertritt oder einfach nur statt mir erreichbar ist.

Ich plane eigentlich auch nicht für immer Solo-Selbständiger zu sein. Ich möchte schon mal jemanden einstellen.
  Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2014, 10:23   #48
Roter Bock
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 02.06.2011
Ort: Uelzen
Beiträge: 3.290
Roter Bock Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Keine neuen Kunden, was nun ?

Das Problem mit sinkenden Umsätzen habe ich jeden Sommer. Mein Angebot läuft von etwa August bis April recht gut aber 2 - 3 Monate im Jahr taugen nix.

Mit IT hat mein Geschäft nichts zu tun. Der Computer ist bei mir lästiges Werkzeug, dessen Pflege ich gerne anderen überlassen würde - das mindert jedoch meinen Ertrag und deshalb wird geflickt.

Bei allem habe ich im 3. Jahr meine Umsätze verdoppelt (sind seit 2 jahren 5 stellig). Sitze im Norden und einzelne Kunden kommen aus dem Raum Stuttgart und München und fahren bis zu 1200 Kilometer zu mir um reparierte Geräte abzuholen. Mein Fachgebiet könnte man als "antike Technik" umschreiben. Die Leute die es mal als Beruf lernten sind heute normal über 70 machen es nicht mehr.

Auch die Fachliteratur dazu ist nur noch antiquarisch zu bekommen.

Ich entwickele auf der Basis der alten Technik auch neu - was zu Anfragen von Firmen führte - nur - aus Kapitalmangel kann ich nicht liefern. Der ganze Papierkram für Banken ist mir suspekt. Ich sehen hinter den Businessplänen die die haben wollen keinen Sinn.

Dann gibt es noch komplett neu aufgebaute Geräte - die eigentlich gar nicht existieren dürfen (CE) und (WEEEE). Alles in Mini Stückzahlen und handwerklich an einer Werkbank hergestellt. es ist Irre!

Ergebnis: Im Moment befinde ich mich im Status einer "Kreislaufwirtschaft" in der ich Geld vom Amt erhalte und Summen die diesen Betrag p. a. übersteigen selbst in Form von Steuern zahle. Es bliebt wenig hängen.

Übrigens - Werbung mache ich keine. da läuft nur die Webseite. Flyer sind idiotisch, weil zu speziell ist was ich tue. Die Nds Leute, sind oft eh etwas langsam und e bissl tumb - deshalb wohl mehr Kunden aus anderen Bundesländern. (Ich bin Hesse!)

Ein bisschen unterstützt mich ein Lieferant aus Nürnberg - er weiß um meine Situation und beliefert mich trotzdem.

Was nun? Soll mir laut EGV einen Partner suchen. Und was wird das? Ich mache die Arbeit und ein anderer verdient das Geld.

Bin aber trotzdem etwas stolz auf das was ich da treibe.

..und jeder Lieferant ist bezahlt.

Roter Bock
__

Wir führen Sie jetzt auf ein Amt, und zwar ein Amt für Arbeitsvermittlung. Früher wurde dort Arbeit gesucht, jetzt sucht man Arbeiter, aber sonst hat sich nichts geändert. Kriegen tut man beide nicht. Helmut Qualtinger
Roter Bock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2014, 10:29   #49
DieFrettchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Keine neuen Kunden, was nun ?

Lass Dich nicht unterkriegen RB, was du baust ist toll!

Muß mir auch mal was bestellen.... wenn ich mal wieder flüssig bin.
  Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2014, 19:33   #50
The_Vulcan
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 19.08.2006
Beiträge: 1.213
The_Vulcan The_Vulcan
Standard AW: Keine neuen Kunden, was nun ?

Zitat von morissonhotel Beitrag anzeigen
Ansonsten kann ich nur dazu raten den Stundenpreis anzupassen. Bei mir zahlt ein Privatkunde 36 € /h Brutto. und ein gewerblicher Kunde zahlt zw. 33 und 40 € Netto. Damit bin ich preislich im Mittelfeld im Berliner Raum.
Auch aus Berlin, mache aber keinen Unterschied zwischen Privat und geschäftlich und es sind im IT Bereich 40.- Netto/h. Dafür bin ich sehr Kulant, berechne nicht immer jede Stunde voll und auch nicht nur im Stundentakt :p

Ich mache aber noch anders, IT ist eigentlich eher Sekundär. Aber schön das Du es geschafft hast.


Was das Thema angeht so gebe ich derzeit wiedermal einen hohen zweistelligen Betrag für Werbung aus... Gebracht hat es leider nur eine Kundenanfrage die dann abgelehnt haben weil es ihnen zu teuer war... andere sind noch teurer....irgendwann ist ja auch mal Schluss mit Dumping.


Ist in der Hauptstadt besonders böse...soviele Mitbewerber und scheinbar die Hälfte selber im ALGII Bezug... viele Arbeiten Schwarz... wer es noch nicht tut dem wird das dauernd empfohlen... echt schlimm.

Ich bekomme für mein Fachwissen und meine Fähigkeiten immer wieder mal Komplimente... aber neue Kunden bringt einem das nicht ein wenn alles nur ALGII Bezieher sind die sich meine Dienste nicht leisten können.... die verzichten dann auf Qualität dann machts irgendeiner schwarz fürn 10er ...

Der IT Bereich ist besonders Krank... ich hab da Kunden gehabt deren exIT-Dienstleister hat denen scheinbar Raubkopien usw. verkauft... da wird das Unwissen der Kunden ausgenutzt und die Kunden freuen sich nur das sie wenig Zahlen müssen....wundern sich dann wieso Jahre später irgendwas nicht mehr so läuft wie es sollte...

Und in Bereichen des Urheberrechts kann man fast nur noch Geld mit Klagen machen weil die Leute kaum für was zahlen wollen das Digital kopierbar ist.. einfach nur kacke...



Wenn man alles alleine macht ist es auch 4x so Schwer scheint mir :-/
Flyer hab ich auch noch viele übrig.... weil ich die bei Events verteile oder Kunden mitgebe und nicht in Briefkasten=Mülltonne befeuere... da ich bald neue will werde ich dieses experiment aber spätestens vor Anfang der nächsten Frühjahrseason mal wagen.
__

Dummheit ist ein Segen, Intelligenz ein Fluch
The_Vulcan ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
kunden, neuen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Keine neuen Ausnahmen beim Mindestlohn Surfing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 7 29.12.2013 16:54
Keine Zusicherung der neuen Mietkosten im Eilverfahren LSG NRW-L 2 AS 2299/12 B Paolo_Pinkel ... Unterkunft 0 03.04.2013 21:18
Neue Maßnahme bei Alg 1 Keine Kunden für die Arge vorsicht in Hamburg! gismo41 Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 4 15.03.2011 13:09
Hartz IV-Empfänger erhält keine neuen Rollläden Arania Aktuelle Termine und Entscheidungen 0 09.11.2009 19:47
ARGE DU,keine neuen Spielregeln erwünscht wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 8 27.05.2009 13:57


Es ist jetzt 22:31 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland