Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Hat man das Recht auf einen EINZIGEN Sachbearbeiter ?

Existenzgründung und Selbstständigkeit Diskussionen, Rat & Hilfe zur Gründung und bei bestehender Selbstständigkeit


Danke Danke:  1
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.08.2012, 17:56   #26
hass4
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.08.2012
Beiträge: 1.693
hass4 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Hat man das Recht auf einen EINZIGEN Sachbearbeiter ?

an welchen inkassodienst musst du denn die überzahlung entrichten, ist da eine e-mail anschrift bei? dann sofort via mail eine stundung beantragen mit der begründung dass du mit der zahlung nicht einverstanden bist und widerspruch einlegst. den widerspruch sofort zum jobcenter, wenn der inkassodienst prüft ob widerspruch eingelegt wurde ist diie stundung genehmigt bis die sache geklärt ist. dann werden die sich auch bewegen, denn sonst gibt es peanuts!!

meine rechnung ist seit 5 wochen gestundet, jetzt können die sich zeit lassen mit der berechnung, sind ja nur 750,00 euro, hahahaha
hass4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2012, 00:23   #27
rechtspfleger
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 16.04.2011
Ort: nördlich von München und südlich von Flensburg ;-)
Beiträge: 934
rechtspfleger Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Hat man das Recht auf einen EINZIGEN Sachbearbeiter ?

Zitat von Flodder Beitrag anzeigen
Der Inhalt deines Schreibens war nun bestimmt nicht persönlich, sondern dienstlich. Daher gilt das Postgeheimnis innerhalb der Abteilung nicht.
Mit der "persönlich"-Adressierung an einen Behördenmitarbeiter schießt man sich im Zweifel selbst ins Knie.

Wenn er/sie in Urlaub oder erkrankt ist, und der Brief dann ggf. ungeöffnet auf dem Schreibtisch liegt, ist das für den Absender im Zweifel blöde. Bei uns gilt z.B.:

Post an

rechtspfleger
Amtsgericht X
Straße
Ort

wird mir ungeöffnet vorgelegt,

Post an

Amtsgericht X
z.Hd. rechtspfleger
Straße
Ort

wird geöffnet, bevor ich sie sehe.

Ich werde auch regelmäßig gefragt "soll ich das an Sie adressieren?" und sage dann immer "nein, die Angabe des Aktenzeichens reicht".

Man sollte sich einfach von dem Gedanken verabschieden, bei der Korrespondenz mit Behörden oder Gerichten eine bestimmte Person namentlich ansprechen zu wollen (auch wenn man das als höflich empfinden mag, es ist nur so, dass es auf Empfängerseite schlicht niemand interessiert und sich auch nicht negativ auswirkt). Aus Krankheits- bzw. Urlaubsgründen kann es immer sein, dass ein anderer als der/die an sich zuständige Bearbeiter/in das Schreiben vorgelegt bekommt.

Im Regelfall will dann auch niemand den Absender ärgern, wenn irgendwas vielleicht nicht Einleuchtendes geschrieben wird (weil man die Akte gar nicht kennt).

Es ist aber natürlich nicht in Ordnung, wenn ggf. aus sachfremden Erwägungen eine Akte zwischen verschiedenen Bearbeitern hin- und hergeschoben wird.
rechtspfleger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2012, 00:51   #28
Flodder
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 19.04.2012
Ort: Im wilden Süden
Beiträge: 1.221
Flodder Flodder Flodder Flodder Flodder Flodder Flodder
Standard AW: Hat man das Recht auf einen EINZIGEN Sachbearbeiter ?

Zitat von rechtspfleger Beitrag anzeigen
(...)
Post an

rechtspfleger
Amtsgericht X
Straße
Ort

wird mir ungeöffnet vorgelegt,

Post an

Amtsgericht X
z.Hd. rechtspfleger
Straße
Ort

wird geöffnet, bevor ich sie sehe.

(...)
Klar, ich habe jahrelang in der Poststelle einer Behörde gearbeitet.

Im Fall:
Zitat:
Post an

rechtspfleger
Amtsgericht X
Straße
Ort

wird mir ungeöffnet vorgelegt,
wenn es sich um dienstliche Angelegenheiten handelt, muss der SB das Schreiben wieder in den Geschäftsgang einfügen, Geschäftspost will auch der Teamleiter sehen. Also zurück zur Poststelle, damit der Eingangsstempel drauf kommt und dann zum Teamleiter, der nach Abzeichnung und evtl. Bearbeitungsvermerken die Post dann seinem SB gibt.

Es ist daher Blödsinn, Schreiben an die Behörde an den SB persönlich zu adressieren. Der interne Postweg verlängert sich.

Unter Umständen bleibt der persönlich adressierte Brief auch ungeöffnet drei Wochen auf SB-Schreibtisch liegen, weil SB drei Wochen in Urlaub ist.
Flodder ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2012, 03:54   #29
hass4
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.08.2012
Beiträge: 1.693
hass4 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Hat man das Recht auf einen EINZIGEN Sachbearbeiter ?

deshalb soll ja auch eine beschwerde an die übergeordnete behörde gerichtet werden, wie oder warum dort nicht vorschriftsmäßig gearbeitet wird so dass anträge beantwortet werden bzw. beschlüsse für den betroffenen so nachvollziebar sind dass er daraus auch schlau wird und nicht einfach eine überzahlung zurück fordert die trotz anfrage nicht aufgeschlüsselt wird wie die zustande kam.

da hat der betroffene ein recht drauf!!

auf den zeitraum bezogen ist das für die sachbearbeiter schon einiges an arbeit, dass muss ich aber vorher wissen wenn ich eine so hohe summe von 6500,00 euro zurück forder!
hass4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2012, 04:20   #30
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Hat man das Recht auf einen EINZIGEN Sachbearbeiter ?

Zitat:
Hat man das Recht auf einen EINZIGEN Sachbearbeiter?
Leider nein.

Zitat von wipeout Beitrag anzeigen
Also 24 Seiten Bescheid stelle ich hier jetzt nicht rein.
Deine Entscheidung... Aber ohne Bescheide zu sehen kann man sie auch nicht überprüfen.

Zitat:
Okay, ich verstehe was Du sagen willst. Jedoch kennst Du nicht den Papierkrieg den ich hier habe.
Nein, aber wir wissen, wieviel wir haben ;-)

Hab mal drum gebeten daß dein Thema in den Bereich für Selbstständige verschoben wird, damit ihn auch die richtigen Leuten lesen.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2012, 14:17   #31
Pfiffi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.10.2010
Ort: Zuhause
Beiträge: 249
Pfiffi
Standard AW: Hat man das Recht auf einen EINZIGEN Sachbearbeiter ?

Als erstes, es sind abgelaufene Zeiträume, und nach Ablauf des jeweiligen Bewilligungszeitraumes stellt ihr fest das ihr unterzahlt wurdet. Gut dann heißt es erst einmal zu schauen, sind den schon abschließende Bescheide für die jeweiligen Bewilligungszeiträume ergangen? Wenn ja, sind entsprechende Widersprüche zu fertigen, diesen Widersprüchen kann man einfache Berechnungen anfügen. Diese Widersprüche werden beschieden, dann geht es weiter, wenn nicht richtig, auf dem Klageweg, da ihr nicht beschwert seid, sprich der Zeitraum ist abgelaufen ihr lebt noch, wird es beim SG einen normalen Klageweg gehen, also 2 - 4 Jahre. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Alles was Du versuchst, wird nicht fruchten, dieser Weg ist im Verfahren vorgesehen, etwas anderes ist also nicht möglich. Daher sollte man seine Bescheide ganeu prüfen, das heißt auch mehrmals lesen und vll. von einer unabhängigen Stelle auch nachprüfen, dann wie geschrieben Widerspruch notfalls dann Klage.

Ob Du hier Deine Bescheide einstellst oder nicht, alles andere was erzählt oder geschrieben wird, trifft dann nicht mehr den Kern der Sache.

Zum Thema SB, nein Du hast kein Anrecht auf einen bestimmten SB. Das ist aber auch egal, da die Berechnung DV gestützt gemacht wird, kann also jeder "Esel" davor sitzen und Häckchen setzen.
Pfiffi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2012, 14:59   #32
Conny001->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.08.2012
Beiträge: 89
Conny001
Standard AW: Hat man das Recht auf einen EINZIGEN Sachbearbeiter ?

Ich bekam mal alle 4 Wochen einen neuen SB. Das war nur Chaos, ich beschwerte mich und von da an war nur noch die Teamleiterin zuständig. Es geht also !
Conny001 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2012, 19:59   #33
rechtspfleger
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 16.04.2011
Ort: nördlich von München und südlich von Flensburg ;-)
Beiträge: 934
rechtspfleger Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Hat man das Recht auf einen EINZIGEN Sachbearbeiter ?

Zitat von Flodder Beitrag anzeigen
Klar, ich habe jahrelang in der Poststelle einer Behörde gearbeitet.

Im Fall:

Zitat:
rechtspfleger
Amtsgericht X
Straße
Ort
wenn es sich um dienstliche Angelegenheiten handelt, muss der SB das Schreiben wieder in den Geschäftsgang einfügen, [...]
O.k., dann läuft das bei uns anders ab. Ich habe bestimmte Nebentätigkeiten mit dienstlichem Hintergrund, bei denen ich regelmäßig wie vorstehend adressierte Post von anderen Behörden/Dienststellen erhalte. Die gelangt ungeöffnet zu mir und ist auch nicht zunächst der Abteilungs- oder Behördenleitung vorzulegen.
rechtspfleger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2012, 09:32   #34
Fotoz
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Fotoz
 
Registriert seit: 30.08.2008
Beiträge: 629
Fotoz Fotoz
Standard AW: Hat man das Recht auf einen EINZIGEN Sachbearbeiter ?

Hallo wipeout, so langsam verstehe ich deinen Ärger, um was es geht. Leider ist das für die JC noch schwieriger und komplizierter mit der korrekten Berechnung von anzurechnendem Einkommen aus selbständiger Tätigkeit als bei regulärem Verdienst, wo oft genug Fehler passieren.

Der Gang zum RA war schon mal richtig, wenn es ein Fähiger für Sozialrecht ist. Dann sollte er eigentlich die Berechnung auch durchführen können und gezielt die Fehler beschreiben. Natürlich ist eigentlich immer das JC der erste Ansprechpartner, nur leider stellen die sich dort oft "unwissend" und versuchen es zum Leid und Ärger des Betroffenen das Problem auszusitzen.

Wer dort im JC zu dem dir vorliegendem Ergebnis kommt, kannst du dir nicht aussuchen, auch wieviele Köche den Brei verderben (so wie wahrscheinlich bei dir) kannst du nichts dagegen unternehmen.

Aber einen Anspruch auf einen verständlichen Bescheid gibt es schon.
Nur wird die Person in der Leistungsabteilung im unklaren Fall, ob die Einkünfte anzurechnen sind, ob eine Ausgabe die Einkünfte mindert und in welcher Höhe erst einmal zu Ungusten des Leistungsberechtigten auslegen.
Und so gelegentlich "kennt" der Mitarbeiter des JC "zufällig" neue und alte Regelungen wie was anzurechnen ist, auch nicht.
Oder einfach gesagt, Unwissenheit des Mitarbeiters schützt ihn vor Strafe und auch, wenn er auf Anweisung gehandelt hat.
Das ist eben nicht das reale Leben, wie es in "normalen" Firmen üblich ist.

Mit meiner Auskunft bist du zwar auch nicht direkt weiter gekommen, aber das Schießen mit Kanonen in die falsche Richtung kostet Kraft und Energie, die noch gebraucht wird.

Gerade bei der Berechnung von Einkommen aus Selbständigkeit gibt noch eine weitere Hürde für den "Betroffenen".
Die steuerrechtliche Behandlung von Ein- und Ausgaben, sowie Abschreibungen, welche ehrlich, perfekt und nachvollziehbar für das Finanzamt erstellt und anerkannt wird, wird aber für SGB II Leistungsberechtigte nach anderen gesetzlichen Grundlagen behandelt.

Das bedeutet, dass zum Beispiel die pauschale km-Fahrkosten vom Finanzamt (ich glaube im Moment) von 0,30 € pro km, vom Jobcenter nur mit 0,20 € pro km (oder sogar noch weniger?) anerkannt werden.

Und wie es sich mit der betriebswirtschaftlich richtig gehandhabten und steuerrechtlich korrekten AfA verhält weiß ich nicht, aber ich vermute, dass die Afa nicht das Einkommen vermindern würde.

Wie ist das denn mit der Schadensersatzforderung von dir zu verstehen?
Hat das Jobcenter nach deiner Meinung Leistungen vorenthalten, da zu geringe Leistungen bewilligt?

Das müsste das JC entweder freiwillig zugeben oder das SG müsste das entscheiden.
Es kommt drauf an, wie der RA sagen würde.

Und genau dein RA ist jetzt gefordert, denn dafür bekommt er sein Geld und er hat sich für einen zügigen Ablauf der Sache zu kümmern.

Schade, aber leider werden Millionen oder Milliarden-Zuschüsse und Hilfen für bestimmte "Bereiche" schneller durchgewunkten, als die kleinen Unterstützungen.
Und der Luxusdienstjet geht da voll in die Afa und mindert das Einkommen und die Steuerlast (welche eigentlich?)
__


Fotoz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2012, 10:02   #35
Spitzbart
Elo-User/in
 
Registriert seit: 29.08.2012
Beiträge: 171
Spitzbart
Standard AW: Hat man das Recht auf einen EINZIGEN Sachbearbeiter ?

Mir fällt da spontan der Begriff "Fallmanager" ein.

Fallmanager
Spitzbart ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
einzigen, recht, sachbearbeiter

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Habe ich ein Recht auf einen Zuverdienst durch Praktika oder Nebenjob? Lott ALG II 75 05.02.2012 12:31
Das Recht auf Recht (des Einklagens/Einhaltens) das Politiker das Recht wahren Nur so Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 9 09.11.2010 19:20
Kann man einen Sachbearbeiter ablehnen? Weihnachtsmann69 ALG II 0 29.06.2010 19:43
Antragstellung - Recht auf einen rechtsfähigen Bescheid? redfly KDU - Miete / Untermiete 12 11.08.2008 07:42


Es ist jetzt 17:34 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland