Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Amt erlaubt Kleingewerbeanmeldung nicht ?!


Existenzgründung und Selbstständigkeit Diskussionen, Rat & Hilfe zur Gründung und bei bestehender Selbstständigkeit


:  2
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.03.2013, 12:37   #26
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Amt erlaubt Kleingewerbeanmeldung nicht ?!

Und mal ganz prinzipiell. Nie auf mündliche Auskünfte verlassen. Immer schriftlich geben lassen, Beistand mitnehmen und auch nach Gesetzesgrundlage fragen und das dann später nachprüfen, ob das wirklich so stimmt. Die erzählen viel wenn der Tag lang ist. Entweder die wissen das nicht besser oder geben bewusst Falschauskünfte. Besonders Selbstständigen wird momentan das Leben sehr schwer gemacht.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2013, 12:41   #27
morissonhotel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Amt erlaubt Kleingewerbeanmeldung nicht ?!

Zitat von Speedport Beitrag anzeigen
Was ist mit finanzieller Hilfe aus dem Familienkreis?

Wenn die fließt (und man muß nicht angeben, woher die kommt) ist auch eine geringfügige Selbständigkeit möglich.

Man kann auch aus angesparten Reserven zuschießen, hat ebenfalls nichts mit der Selbständigkeit und dem KK-Beitrag zu tun.
Die Krankenkasse prüft die wirtschaftliche Bedeutung der Selbständigkeit und wenn ein hauptberuflicher Charakter erkennbar ist, dann gilt man nicht als geringfügig Selbständiger.
Wenn man glaubhaft machen kann, dass man geringfügig selbständig ist, dann kann das funktionieren. Da vom Übergang ins freie Leben gesprochen wurde, ging ich in diesem Kontext von einer hauptberuflichen Tätigkeit aus.
  Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2013, 12:47   #28
NicolePN->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.03.2013
Beiträge: 10
NicolePN
Standard AW: Amt erlaubt Kleingewerbeanmeldung nicht ?!

Zitat von KarlApitalismus Beitrag anzeigen
Arbeitsamt = Arbeitslosengeld 1 / ALGI
oder
Jobcenter (JC) = Arbeitslogengeld 2 / ALGII ?

Ich gehe von ALGII aus, da du in diesem Forum schreibst.

Generell gilt bei JC/ALGII:
Die Mitarbeiter des Jobcenters, auch Sachbearbeiter (SB) genannt, haben die Vorgabe so wenig Geld wie möglich auszugeben, und so viel Geld wie möglich einzusparen. Wie sie die Vorgabe erfüllen, ist denen überlassen. Das heißt sie handeln und walten willkürlich, nach Lust und Laune. Oftmals wenden sie Mittel und Wege an, die gegen Gesetze verstoßen.
So werden z.B. auch Unterlagen gefordert, die sie von Gesetzes wegen gar nicht fordern dürfen.

JC Mitarbeiter haben in aller Regel keinerlei fachliche Qualifikation, um Belange von Selbstständigen beurteilen oder bearbeiten zu können.
Fördermöglichkeiten für Selbstständige in ALGII gibt es zwar theoretisch, die Bewilligung hängt aber von deinem SB ab, und dieser hat die Vorgabe, so wenig Geld wie möglich ... (s.o.).

Beim JC gibt es die so genannte Eingliederungsvereinbarung (EGV). Diese dient letztlich nur dazu, Sanktionsmöglichkeiten (Leistungs/Geldkürzungen gegen dich verhängen zu können. Also, keine EGV unterschreiben, schon gar nicht sofort vor Ort im JC, sondern diese hier anonymisiert einstellen, und von den Forenmitgliedern analysieren lassen. EGV verstoßen in aller Regel gegen geltendes Gesetz. Du bist nicht verpflichtet, eine EGV zu unterschreiben. Eine Nicht-Unterschrift, wenn sie begründet ist, darf nicht sanktioniert werden.

Mache so viel wie möglich nur auf dem schriftlichen Wege, und nachweisbar: Einschreiben Rückschein / FAx + Sendebericht. Mündliche Aussagen von SB sind nichts wert, weil nicht nachweisbar.

Sichere deine Vorgehensweise durch fachkundige Tips von unabhängiger, dir wohlgesonnenener Seite, z.B. diesem Forum, ab.


Fordere das JC zu einer schriftlichen Begründung, mit Angabe des entspr. Gesetztes, auf. Fristsetzung 14 Tage. Begründe deine Fristsetzung damit, das du (so verstehe ich deine Aussage) aktuell vorliegende potentielle Aufträge hast, das JC durch Untersagung deiner Gewerbeanmeldung aber deine Bemühungen deine Hilfsbedürftigkeit durch deine selbstständige Tätigkeit zu verringern akut behindert. Du könntest noch dazu schreiben, das du dir vorbehältst, beim Sozialgericht dein Recht zu erstreiten.
Danke, werde in Zukunft nicht sofort die EGV unterschreiben und mir alles genau und gründlich durchlesen.

Dass die nur drauf aus sind so viel Geld wie möglich zu sparen weiss ich,deshalb war ich eigentlich gut vorbereitet allerdings hab ich nicht mit 2 Leuten gerechnet die auf mich einreden sondern nur mit einer. kam mir echt etwas erdrückt vor,da ich faast nicht zuz Wort kam dadurch,dass mir ständig nur Fragen gestellt wurden. Des weiteren wurde mir verboten meiner Schwester bescheid zu geben per Sms dass es etwas länger dauern könnte. dabei war sie gerade eh schon seit 5 Minuten am Tippen xD. so ein Schwachsinn. werde wirklich alles nur noch schriftlich abwickeln,das glaubt mir sonst eh keiner.
Mein Freund ist scon in heller Aufregung,weil er nächstes Mal mit darf
NicolePN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2013, 12:57   #29
NicolePN->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.03.2013
Beiträge: 10
NicolePN
Standard AW: Amt erlaubt Kleingewerbeanmeldung nicht ?!

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Und mal ganz prinzipiell. Nie auf mündliche Auskünfte verlassen. Immer schriftlich geben lassen, Beistand mitnehmen und auch nach Gesetzesgrundlage fragen und das dann später nachprüfen, ob das wirklich so stimmt. Die erzählen viel wenn der Tag lang ist. Entweder die wissen das nicht besser oder geben bewusst Falschauskünfte. Besonders Selbstständigen wird momentan das Leben sehr schwer gemacht.
Ja das hab ich schon gemerkt,als es hiess ich bekäme auch ohne Nachweis von der Kindergeldstelle und ohne Widerspruch meine Nachzahlung von über 2000 € vom JC da die mir fälschlicher Weise mein Kindergeld mit angerechnet haben obwohl ich es nie angegeben habe. Dann hab ich aber trotzdem einen Nachweis erbracht und dann hiess es " Sie kamen doch klar mit so wenig Geld.warum sollen wir jetzt nachzahlen?" Dass ich dadurch Schulden gemacht habe hat die nicht interessiert. Ich hätte ja Widerspruch einlegen müssen. Als Frau hat man ganz schlechte Karten beim JC denn man wird permanennt untergebuttert. wie ein Sklave^^

Werde mir nichts mehr gefallen lassen und mit knallharten Fakten und Gesetzesgrundlagen auflaufen. Und mir wirklich alles nur noch schriftlich geben lassen!
NicolePN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2013, 16:47   #30
Speedport
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Speedport
 
Registriert seit: 15.05.2007
Beiträge: 3.338
Speedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport Enagagiert
Standard AW: Amt erlaubt Kleingewerbeanmeldung nicht ?!

Zitat von NicolePN Beitrag anzeigen
........................... Als Frau hat man ganz schlechte Karten beim JC denn man wird permanennt untergebuttert. wie ein Sklave^^

..............................
Was soll den diese Aussage? Was hat das mit Frau oder Mann zu tun?

Ist Dir schon aufgefallen, daß die SB in der Mehrzahl weiblich sind?

Beim JC hast Du schlechte Karten, wenn Du als uninformierter Leistungsempfänger Deinen Standpunkt nicht überzeugend vertreten, Deine Behauptungen nicht belegen kannst und wenn Du nicht gegen falsche Bescheide, Sanktionen usw. vor Gericht gehst, sondern den Schwanz einziehst.
__

Gruß
speedport

Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich da mit seiner Erfahrung.

Reiche und Schweine werden nach ihrem Tod besonders geschätzt.


Speedport ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2013, 17:00   #31
BiancaBerlin
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 14.01.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.275
BiancaBerlin BiancaBerlin BiancaBerlin BiancaBerlin
Standard AW: Amt erlaubt Kleingewerbeanmeldung nicht ?!

Zitat von morissonhotel Beitrag anzeigen
in der GKV zahlt man mindestens 360 € im Monat, ob man 100 € oder 1500 € Gewinn hat.
Da habe ich hier Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung Selbstständiger und Freiberufler im Jahr 2013 aber anderes gelesen:

Beitragsbemessungsgrundlage 3.937,50 Euro (ab 2013), was einen Gesamtbeitrag zur Sozialversicherung in Höhe von 610,32 Euro ergibt. Dieser setzt sich zusammen aus 574,88 Euro (14,6%) KK-Beitrag plus 35,44 Euro (0,9%) Beitrag zur Pflegeversicherung. Das ist der allgemeine Beitragssatz.

"Kann der selbstständig Tätige nachweisen, daß die tatsächlichen Einnahmen geringer sind, so werden nur diese Einnahmen bei der Beitragsberechnung berücksichtigt, mindestens 75% der monatlichen Bezugsgröße. Dies sind für 2013 2.021,25 Euro.

Diese Mindestbeitragsbemessungsgrundlage für Selbständige war in der Vergangenheit ein häufiger Kritikpunkt, weil die Einnahmen und Ausgaben der Versicherten für ihre Krankenversicherung bislang nicht immer in einem angemessenen Verhältnis zueinander standen, und die Förderung der Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit oftmals durch eine zu hohe Beitragsbelastung konterkariert wurde.

Die Einstufung unterhalb der eigentlichen Mindestbeitragsbemessungsgrundlage muß beantragt werden, wobei über niedrigere beitragspflichtige Einnahmen Nachweise zu erbringen sind. Dann kann eine Einstufung anhand der tatsächlichen Einnahmen, mindestens jedoch 50% der monatlichen Bezugsgröße vorgenommen werden. Dies sind für 2013 1.347,50 Euro."

Aufgrund dieser Einstufung reduziert sich dann der monatliche SV-Beitrag auf rund 200 Euro, was immer noch sehr viel und somit eine fast unüberwindbare Hürde ist.
BiancaBerlin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2013, 17:01   #32
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.315
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Amt erlaubt Kleingewerbeanmeldung nicht ?!

falsch gewesen hier
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2013, 17:59   #33
morissonhotel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Amt erlaubt Kleingewerbeanmeldung nicht ?!

Zitat von BiancaBerlin Beitrag anzeigen

Die Einstufung unterhalb der eigentlichen Mindestbeitragsbemessungsgrundlage muß beantragt werden, wobei über niedrigere beitragspflichtige Einnahmen Nachweise zu erbringen sind. Dann kann eine Einstufung anhand der tatsächlichen Einnahmen, mindestens jedoch 50% der monatlichen Bezugsgröße vorgenommen werden. Dies sind für 2013 1.347,50 Euro."

Aufgrund dieser Einstufung reduziert sich dann der monatliche SV-Beitrag auf rund 200 Euro, was immer noch sehr viel und somit eine fast unüberwindbare Hürde ist. [/LEFT]
[/SIZE][/FONT]

Grundsätzlich hast du schon recht. Ich habe vor 2 oder 3 Monaten auch schon mal was Ähnliches gepostet, weil ich ab dem 1.5. nun auch vor dem Wechsel stehe.
Soweit ist das die Theorie. Wenn man den Beitragsrechner der TK bemüht, kommt man auf über 300 €. https://www.tk.de/tk/beitraege/beitr...aendige/208528
Das ist auch bei anderen KKs so.
Ich habe vorhin mit der TK telefoniert und die meinten, dass es keine solche Regelung bei ihnen gibt. Entweder man ist selbständig und die KK wird vom JC getragen, oder man kann sie selbst tragen. Es gibt die Regelung, wie weiter oben steht, dass man als nebenberuflich Selbständiger einen geringeren Beitrag zahlen kann. Aber wenn man single ist, keine weiteren Einkünfte hat als die aus der Selbständigkeit, kann man davon ausgehen dass die Selbständigkeit hauptberuflich ist.

Und da wundert man sich, dass sich die Leute aus der GKV verabschieden^^

PS. selbst wenn die Regelung greifen würde, so muss man seine EInkünfte auf die Art und Weise nachweisen wie beim JC. Dann kann man auch gleich beim JC bleiben.

Das ist auch der Grund, warum ich ab Mai trotz Anspruchs, kein Wohngeld beantrage. Wenn ich frei bin, will ich wirklich frei sein.
  Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2013, 10:07   #34
KarlApitalismus
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.01.2013
Beiträge: 399
KarlApitalismus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Amt erlaubt Kleingewerbeanmeldung nicht ?!

Zitat von morissonhotel Beitrag anzeigen
Das funktioniert nicht. Entweder man ist Angestellter, dann ist man ganz normal in der GKV versichert, oder man ist hauptberuflich selbständig, in welchem Fall man den vollen Betrag mit Arbeitgeberanteil zu zahlen hat, oder man ist geringfügig selbständig und kann seinen Lebensunterhalt nicht vollständig aus der Selbständigkeit bestreiten in welchem Fall man noch beim Job Center ist und ohnehin die KK bezahlt bekommt. WEnn man sich aber vom JC abmeldet, hat man wieder den vollen Betrag zu zahlen oder man geht in die PKV.
Die Techniker Krankenkasse bietet einen Tarif für Geringverdiener o.s.ä. an. Oder hat es zumindest vor ca. 2 Jahren angeboten.
KarlApitalismus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2013, 11:11   #35
BiancaBerlin
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 14.01.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.275
BiancaBerlin BiancaBerlin BiancaBerlin BiancaBerlin
Standard AW: Amt erlaubt Kleingewerbeanmeldung nicht ?!

Zitat von KarlApitalismus Beitrag anzeigen
Die Techniker Krankenkasse bietet einen Tarif für Geringverdiener o.s.ä. an. Oder hat es zumindest vor ca. 2 Jahren angeboten.
Das scheint noch immer so zu sein: Beitragsberechnung, wenn Sie selbstständig sind. "Wenn Sie Ihr Einkommen nachweisen, kann die TK einen geringeren Betrag zugrundelegen."

Das sind laut Webseite jedoch immer noch 301,17 Euro, also immer noch illusorisch viel!
BiancaBerlin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2013, 18:38   #36
morissonhotel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Amt erlaubt Kleingewerbeanmeldung nicht ?!

Zitat von BiancaBerlin Beitrag anzeigen
Das scheint noch immer so zu sein: Beitragsberechnung, wenn Sie selbstständig sind. "Wenn Sie Ihr Einkommen nachweisen, kann die TK einen geringeren Betrag zugrundelegen."

Das sind laut Webseite jedoch immer noch 301,17 Euro, also immer noch illusorisch viel!
Und ihr dürft auch die Pflegeversicherung nicht vergessen bzw. in vielen Fällen den darunter stehenden Zuschlag für Kinderlose. Das sind nochmal 85 €.

Auf weniger kommt man anscheinend nur, wenn man Existenzgründer ist und von der Agentur für Arbeit einen Gründerzuschuss erhält.

Existenzgründer | TK
  Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2013, 14:18   #37
KarlApitalismus
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.01.2013
Beiträge: 399
KarlApitalismus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Amt erlaubt Kleingewerbeanmeldung nicht ?!

Schreiben der TK aus 2010:
"Die TK kann auf Antrag die Beiträge ermäßigen, wenn die Einnahmen 1916,25 Euro unterschreiten. Dann sind jedoch Beiträge aus mind. 1277,590 Euro zu zahlen."
Ich habe gezahlt unter 230 Euro für Krankenv. + Pflegev.

Aktuell:
Zitat:
Haben Sie als Selbstständiger Einnahmen, die unter der Mindesteinnahmegrenze von 2.021,25 Euro liegen, kann die TK prüfen, ob sie Ihre Beiträge weiter ermäßigen kann. Hierzu müssen jedoch bestimmte Voraussetzungen vorliegen.
Siehe Beitragsermäßigung bei geringen Einnahmen | TK
KarlApitalismus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2013, 19:02   #38
morissonhotel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Amt erlaubt Kleingewerbeanmeldung nicht ?!

Zitat von KarlApitalismus Beitrag anzeigen
Schreiben der TK aus 2010:
"Die TK kann auf Antrag die Beiträge ermäßigen, wenn die Einnahmen 1916,25 Euro unterschreiten. Dann sind jedoch Beiträge aus mind. 1277,590 Euro zu zahlen."
Ich habe gezahlt unter 230 Euro für Krankenv. + Pflegev.

Aktuell:

Siehe Beitragsermäßigung bei geringen Einnahmen | TK

Wenn man das tut, kann man eben auch gleich beim JobCenter bleiben, da braucht man sich nicht mehr nackig machen, weil man's ohnehin schon getan hat. So wie es aussieht, erlaubt die KK einem auch kein Schonvermögen, sondern man muss alles was man hat verwerten um seine Beiträge zu zahlen. Inzwischen in das zugrunde gelegte Mindesteinkommen auch ca. 100 € höher, weshalb man nicht mit 230 € davon kommt. Egal wie rum man's dreht, die GKV ist unverschämt teuer für größtenteils schlechte Leistungen.
  Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2013, 18:18   #39
Amys->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.04.2013
Beiträge: 48
Amys
Standard AW: Amt erlaubt Kleingewerbeanmeldung nicht ?!

Auch bei der Krankenkasse kann man handeln.
Ich könnte auch den (unverheirateten) Hausfrauen-Tarif bekommen. Partner geht arbeiten und zahlt alles, Partnerin macht Haushalt und verdient keine 500 € im Monat. Dann hat man zwar ein Einkommen, aber kriegt den Hausfrauentarif und zahlt irgendwas mit 135 €. Natürlich legt man sich etwas an die Seite, da man ja weiss, dass spätestens mit dem Steuerbescheid die Nachzahlungsaufforderung kommt, wenn man mehr als voher angegebn verdient hat. Aber ein kleiner Trick für den Einstieg ist das für mich gewesen solange man immer im Hinterkopf behält, dass man nachzahlen muss.
Wegen der Tarife einfach mal bei irgendeiner KK anrufen und sagen, dass man wechseln will...dann kommen die guten Angebote
Amys ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2013, 07:55   #40
franky0815
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von franky0815
 
Registriert seit: 22.10.2007
Ort: Dahoam
Beiträge: 3.279
franky0815 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Amt erlaubt Kleingewerbeanmeldung nicht ?!

Zitat von Amys Beitrag anzeigen
Ich könnte auch den (unverheirateten) Hausfrauen-Tarif bekommen.
heisst der wirklich so?
gibt es den auch für hausmänner?
wenn der tarif tatsächlich so heisst wäre das eine diskriminierung?
franky0815 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2013, 09:00   #41
KarlApitalismus
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.01.2013
Beiträge: 399
KarlApitalismus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Amt erlaubt Kleingewerbeanmeldung nicht ?!

Zitat von franky0815 Beitrag anzeigen
heisst der wirklich so?
gibt es den auch für hausmänner?
wenn der tarif tatsächlich so heisst wäre das eine diskriminierung?
Das Leben des Brian - Loretta - YouTube
,-)
KarlApitalismus ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
erlaubt, kleingewerbeanmeldung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bildung für Hartzler nicht erlaubt Auslaufmodell Ü 50 13 22.10.2010 15:15
Bankgebühren die nicht erlaubt sind Jenie Schulden 0 13.10.2009 15:28
Wohnung nicht erlaubt !! tine38 Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 5 08.04.2009 17:17
Umziehen Wegen Arbeit Nicht Erlaubt!!!!!!!!! chpamp ALG II 20 23.02.2008 00:05
Fallmanager was ist erlaubt und was nicht mikymaus ALG II 2 01.07.2007 18:38


Es ist jetzt 02:07 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland