Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Abschließende EKS, Formularpflicht?

Existenzgründung und Selbstständigkeit Diskussionen, Rat & Hilfe zur Gründung und bei bestehender Selbstständigkeit


Danke Danke:  2
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.09.2011, 22:51   #1
Patenbrigade
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Abschließende EKS, Formularpflicht?

Gibt es für die Anlage EKS so was wie eine eine Formularpflicht per Gesetz oder per Urteil?


Der Hintergrund:

Ich habe meine letzte Abrechnung incl. EKS persönlich eingereicht und ruckzuck zurück bekommen. Begründung, sie wäre nicht vollständig.

Bisher habe ich immer die einzelnen Ausgaben sortiert nach Art der Ausgabe (Telefon, Büro, Werbung usw.) das Ganze fein säuberlich auf ein Blatt Papier gebracht, die jeweilige Summe ermittelt und diese Summe bei "Summe" in die EKS eingetragen.
Probleme gab es nie.

Jetzt bin ich in einer neuen Abteilung und die dortige SB ist der Meinung, ich müsse sämtliche Ausgaben auf die einzelnen Monate aufsplitten und Monat für Monat in die EKS eintragen.
Anders könne sie es nicht abnehmen.

Mein Einwand, eine Abrechnung pro Monat wäre eine "ABM" weil nicht leistungsrelevant, schließlich interessiert eh nur der Monatsschnitt des jeweiligen Bewilligungszeitraumes, interessierte sie nicht.

Für mich ist das eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme. Kann man dagegen mit Fakten vorgehen?
  Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2011, 12:54   #2
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard AW: Abschließende EKS, Formularpflicht?

Ich meine, irgendwo in den vielen SGB's gibt es einen §, nach dem Formulare benutzt werden sollen. Dann wärst Du also wieder beim geliebten Formular EKS. Wenn Du mich nun nach einem sachlichen Grund fragst, warum das monatlich aufgeführt werden muss, wenn es dann doch über den BWZ gemittelt wird - keine Ahnung, das macht für mich auch keinen Sinn. Das Finanzamt fragt am Jahresende oder wann immer sonst man eine Erklärung abzugeben hat auch nur nach Gesamtsummen, da geht's - aber die JC sind eben was besonderes.
__

Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut.(Lord Acton)
Koelschejong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2011, 13:12   #3
Krypteia
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Abschließende EKS, Formularpflicht?

Zitat von Patenbrigade Beitrag anzeigen
Gibt es für die Anlage EKS so was wie eine eine Formularpflicht per Gesetz oder per Urteil?


Der Hintergrund:

Ich habe meine letzte Abrechnung incl. EKS persönlich eingereicht und ruckzuck zurück bekommen. Begründung, sie wäre nicht vollständig.

Perönlich eingereicht bedeutet in Deinem Fal Du hast sie der SB selbst gegeben?


Bisher habe ich immer die einzelnen Ausgaben sortiert nach Art der Ausgabe (Telefon, Büro, Werbung usw.) das Ganze fein säuberlich auf ein Blatt Papier gebracht, die jeweilige Summe ermittelt und diese Summe bei "Summe" in die EKS eingetragen.
Probleme gab es nie.

Das reicht auch!

Jetzt bin ich in einer neuen Abteilung und die dortige SB ist der Meinung, ich müsse sämtliche Ausgaben auf die einzelnen Monate aufsplitten und Monat für Monat in die EKS eintragen.
Anders könne sie es nicht abnehmen.

Mein Einwand, eine Abrechnung pro Monat wäre eine "ABM" weil nicht leistungsrelevant, schließlich interessiert eh nur der Monatsschnitt des jeweiligen Bewilligungszeitraumes, interessierte sie nicht.

SBs interresiert vieles nicht, aber ´´Es´´ muß es begründen können warum es sie nicht interresiert.

Für mich ist das eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme. Kann man dagegen mit Fakten vorgehen?
Ja kann man.
ALG II-V Arbeitslosengeld II/Sozialgeld-Verordnung VO Verordnung zur Berechnung von Einkommen sowie
  Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2011, 13:45   #4
Patenbrigade
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Abschließende EKS, Formularpflicht?

Ich habe die Unterlagen tatsächlich der SB`in persönlich eingereicht. Sie hat rein geschaut und mir alles zurück gegeben. Begründung, nicht vollständig ausgefüllt, jeder Monat muss einzeln bla bla...
Einen netten Brief hat sie noch dazu geschrieben.

Koelschejong:
Zitat:
Ich meine, irgendwo in den vielen SGB's gibt es einen §, nach dem Formulare benutzt werden sollen.
Mir ist auch so, allerdings bezieht sich das wohl lediglich auf Anträge. Schon könnte man sich streiten, ob das auch für die EKS gilt. Sie ist schließlich kein Antrag, sondern eine Anlage.
Meine Frage müsste also heißen, muss man für die Anlage des Antrages die Formularanlage nutzen, oder geht auch ganz oder teilweise eine eigene Anlage (ein Blatt Papier).

Sicherlich könnte ich es jetzt darauf ankommen lassen.
Aber was bringt es hier, auf sein Recht zu pochen.
Die SB`ín fügt sich u.U. und sagt sich dann, wenn der Herr Patenbrigade so genau ist, dann werde ich mich mal ganz genau mit seinen Ausgaben befassen, und nimmt sich den Rotstift.
Denke mal, die Stunde Arbeit den Wisch zu vervollständigen und damit die SB`in zu befriedigen, sollte ich mir nehmen. Ein Schleifchen werde ich noch drum herum machen.
Das ist der Weg des geringsten Widerstands. Leider!
  Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2011, 14:07   #5
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard AW: Abschließende EKS, Formularpflicht?

Ich bin da sehr zuversichtlich, Du findest andere Punkte, bei denen es lohnender ist, sich mit SB bzw. JC zu streiten.
__

Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut.(Lord Acton)
Koelschejong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2011, 20:13   #6
Patenbrigade
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Abschließende EKS, Formularpflicht?

Zitat von Koelschejong Beitrag anzeigen
Ich bin da sehr zuversichtlich, Du findest andere Punkte, bei denen es lohnender ist, sich mit SB bzw. JC zu streiten.
Wie recht du doch hast.
Trotzdem wäre es schön gewesen, wenn irgendwo im SGB stehen würde, dass man statt sinnfreien Formularen auch eigene Aufzeichnungen nutzen dürfte.
  Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2011, 09:13   #7
Mollmops->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.03.2011
Ort: Tal der Ahnungslosen
Beiträge: 499
Mollmops Mollmops
Standard AW: Abschließende EKS, Formularpflicht?

Ich denke, dass man auch beachten muss, dass die SB mit nicht wenigen Selbständigen konfrontiert sind. Das Arbeitspensum ist sicher nicht zu unterschätzen und wenn jeder Selbständige eigens kreierte Abrechnungen einreichen würde, in die sich die SB erst reinfinden müssen, wäre das mit einem noch größeren Zeitaufwand als ohnehin schon verbunden. Formulare vereinfachen den ganzen Spaß - auch wenn es letztendlich an den Selbständigen hängen bleibt, ihre eigene Buchführung JC-gerecht aufzuarbeiten.
Mollmops ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2011, 07:46   #8
carnivals->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.09.2011
Beiträge: 8
carnivals
Standard AW: Abschließende EKS, Formularpflicht?

Zitat von Patenbrigade Beitrag anzeigen
Gibt es für die Anlage EKS so was wie eine eine Formularpflicht per Gesetz oder per Urteil?


Der Hintergrund:

Ich habe meine letzte Abrechnung incl. EKS persönlich eingereicht und ruckzuck zurück bekommen. Begründung, sie wäre nicht vollständig.

Bisher habe ich immer die einzelnen Ausgaben sortiert nach Art der Ausgabe (Telefon, Büro, Werbung usw.) das Ganze fein säuberlich auf ein Blatt Papier gebracht, die jeweilige Summe ermittelt und diese Summe bei "Summe" in die EKS eingetragen.
Probleme gab es nie.

Jetzt bin ich in einer neuen Abteilung und die dortige SB ist der Meinung, ich müsse sämtliche Ausgaben auf die einzelnen Monate aufsplitten und Monat für Monat in die EKS eintragen.
Anders könne sie es nicht abnehmen.

Mein Einwand, eine Abrechnung pro Monat wäre eine "ABM" weil nicht leistungsrelevant, schließlich interessiert eh nur der Monatsschnitt des jeweiligen Bewilligungszeitraumes, interessierte sie nicht.

Für mich ist das eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme. Kann man dagegen mit Fakten vorgehen?
Ich habe exakt das gleiche Problem. Mit dem Unterschied, dass ich nichts zurück bekommen habe, sondern um 250 pro Monat gekürzt wurde, mit Anmerkungen, aus denen man schließen kann, dass die SB von Selbständigkeit genau Null Ahnung haben.
Ich sollte sogar bereits vom Finanzamt abgerechnete und mit EST Bescheid belegte Buchhaltung rückwirkend für ein Jahr umfummeln von jährlich/respektive für JC schon quartalsmäßig gemacht und bisher immer angekannt, in monatlich.
Hab mich dagegen gewehrt, mit Erfolg, zumindest für die zurückliegenden Bewilligungszeiträume. Eine Quartels-EÜ reicht denen nicht aus, eine EKS muss es sein.
carnivals ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2011, 07:56   #9
carnivals->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.09.2011
Beiträge: 8
carnivals
Standard AW: Abschließende EKS, Formularpflicht?

Mittlerweile mache ich zwei parallele Buchhaltungen, eine fürs FA und eine für das JC, damit alle zufrieden sind und ich weiß was Sache ist.
carnivals ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
abschließende, formularpflicht

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Abschließende EKS noiram Existenzgründung und Selbstständigkeit 5 15.08.2011 13:30
Abschließende EKS - Mehrfachprüfung? questions07 Existenzgründung und Selbstständigkeit 1 27.03.2011 09:51
Abschließende EKS crissbee Existenzgründung und Selbstständigkeit 22 21.11.2009 23:48
abschließende Angaben EKS keindurchblickmehr Existenzgründung und Selbstständigkeit 10 05.09.2008 12:57
EKS und abschließende Angaben Beginner Existenzgründung und Selbstständigkeit 3 24.08.2008 16:58


Es ist jetzt 10:21 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland