Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Warnung vor Abgabe E/Ü !

Existenzgründung und Selbstständigkeit Diskussionen, Rat & Hilfe zur Gründung und bei bestehender Selbstständigkeit


Danke Danke:  1
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.03.2011, 11:24   #1
noiram->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.07.2010
Ort: Dresden
Beiträge: 174
noiram
Standard Warnung vor Abgabe E/Ü !

Hallo,
ich möchte alle warnen in irgend einem Zusammenhang E/Üs abzugeben. Mir ist flogendes passiert.
Ich habe für den Zeitraum Juli 2009 bis Jan. 2010 den festgesetzten Bescheid über diesen Zeitraum erhalten unter vielen anderen Kostenpunkten wurden mir die Zahlung von 450,00 €(Kontoauszug hatte ich vorgelegt) Umsatzsteuer gestrichen mit der Begründung dies wäre nicht verbucht außerdem wurden 12,00€ nicht abzugsfähig Betriebsausgabe gestrichen, die gar kein Bestandteil der EKS waren.
Ich habe nie den Drängen der ARGE nachgegeben monatliche E/Ü vor zulegen aus den bekannten Gründen. Auf die E/Ü auf der man sich jetzt beruft war eine 2 Monate Zusammenfassung um einen ganz anderen Sachverhalt zu klären. Die 450,00 € Umsatzsteuerschuld war als Keditor eingestellt und konnte so gar nicht erscheinen und die E/Ü war weder abschließend noch hat sie sonst einen Aussagewert.
Natürlich ist der Widerspruch schon unterwegs aber anderer seits muss in den JC maßlos Verzweiflung herrschen, die anderen Streichungen werde ich dem nächst ins Netz stellen, die halten keiner Überprüfung stand.
noiram ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2011, 21:26   #2
pflaum->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 06.12.2010
Beiträge: 105
pflaum
Standard AW: Warnung vor Abgabe E/Ü !

Erstmal danke für deinen Beitrag;

Darf ich da mal nachfragen:
Du hast ein in die Zukunft gerichetete EKS abgegeben und dazu noch einen monatliche Einnahme /Überschuss Rechnung abgeben sollen

Du hast geschrieben die EÜR nicht abgegeben zu haben, wurde dir gegenüber eine rechtliche Grundlage dafür genannt, hatte das keine Folgen für dich ?

Mit welcher Begründung wurde die Betriebsausgabe und die Usteuer Zahlung nicht anerkannt ? Oder kann das JC deine Angeben einfach nicht richtig bewerten die du schon gemacht hast, was natürlich doof wäre....

Bitte teile uns dann auch die anderen Streichungen mit, damit wir daraus lernen können. Danke
pflaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2011, 09:14   #3
noiram->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.07.2010
Ort: Dresden
Beiträge: 174
noiram
Standard AW: Warnung vor Abgabe E/Ü !

Zitat von pflaum Beitrag anzeigen
Erstmal danke für deinen Beitrag;

Darf ich da mal nachfragen:
Du hast ein in die Zukunft gerichetete EKS abgegeben und dazu noch einen monatliche Einnahme /Überschuss Rechnung abgeben sollen

Du hast geschrieben die EÜR nicht abgegeben zu haben, wurde dir gegenüber eine rechtliche Grundlage dafür genannt, hatte das keine Folgen für dich ?

Mit welcher Begründung wurde die Betriebsausgabe und die Usteuer Zahlung nicht anerkannt ? Oder kann das JC deine Angeben einfach nicht richtig bewerten die du schon gemacht hast, was natürlich doof wäre....

Bitte teile uns dann auch die anderen Streichungen mit, damit wir daraus lernen können. Danke
Also ich bin regelmäßig aufgefordert worden meine E/Ü monatlich abzugeben, dieser Aufforderung bin ich nicht nach gekommen und habe schriftlich darum gebeten mir zu erklären welcher Gesetzgebung die Auffforderung zugrunde liegt, diese Antwort ist man mir bis heute schuldig geblieben.
Ich habe ganz normal immer die EKS termingerecht den JC/ARGE zukommen lassen.
Das JC:" „ Es liegt noch immer kein Zahlungsnachweis für die Zahlung an das Finanzamt August 2009 in Höhe von 403,50 vor. Da die Zahlung an das FA anders verbucht wurde als sie tatsächlich im Oktober und November getätigt worden, konnten in diesem Fall die Buchungszahlungen nicht einfach übernommen werden.“


Aus einem anderem Streitfall (es gibt nur Streitfälle) hatte ich als Beweis meine E/Ü genutzt, die sich nun in der Akte befindet aus dieser E/Ü leitet das JC nun ab, dass die obere Zahlung nicht getätigt wurde, da die E/Ü erstens nur vorläufig war und ich die UST als Kreditor einstellte kann diese Buchung nicht zu erkennen sein.
Außerdem hatte die ARGE vor der Festsetzung mich aufgefordert die Zahlungen an das FA mittels Kontoauszug zu belegen, der ich auch problemlos nach gekommen bin. Ich hatte damals 2009 nicht so viel Geld und hatte es in Raten gezahlt, d.h.im Oktober und November sind ebenfalls Zahlungen.
Wie gesagt eine EKS habe ich vorschriftsmäßig immer eingereicht.
JC:" Da Sie nicht bereit sind die Belege bzw. die monatliche Auflistung vor zulegen können folgende Kostenpositionen nicht nach Angemessenheit, Betriebsnotwendigkeit und Unvermeitbarkeit geprüft werden. "
Das JC vermeidet den Begriff EÜR hier aber in anderen Auffoderung verlangen sie konkret die E/Ü.
"....Werbekosten, Reisekosten, sonstige Kosten und nicht abzugsfähige Betriebsausgaben.. werden daher bei der Ermittlung aus Sebständigertätigkeit nicht berücksichtigt "
Nicht abzugsfähige Betriebsausgaben sind in meiner EKS nicht enthalten beim Vergleich E/Ü und EKS erkennt man die Differenz.
Ich verstehe das so, dass man die nichtabzugsfähigen Betriebsausgaben ein 2. Mal abgezogen hat.
Dazu muss ich sagen, dass ich vor 4 Monaten zu einem Termin in die ARGE gelanden wurde, in dem Schreiben hieß es zur abschließenden Beurteilung der der Beilligungszeiträume vom 13.07.2009 bis 31.01.2010 fehlen noch folgende Nachweise..."
Diese Nachweise habe ich alle erbracht, wenn nicht wäre mir wohl eine Kürzung der Leistungen sicher gewesen wie aus der Rechtsbehelfsbelehrung hervor geht.
Die ganze Abrechnung des JC ist ein durcheinander zwischen EKS und EÜR, wo bei sich im jeweiligen immer das herausgesucht wurde was zur Kürzung meiner Leistungen günstig war.
Das ganze Ding ist rechtswidrig und nicht nachvollziehbar.
Das JC vergleicht EÜR mit EKS und dabei sind die Belege(Kontoauszüge, Rechnungen) unwichtig.
noiram ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2011, 09:32   #4
optimistin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 31.12.2008
Beiträge: 1.575
optimistin optimistin optimistin optimistin optimistin
Standard AW: Warnung vor Abgabe E/Ü !

Ich würde mir einen unabhängigen Berater suchen, der die gesamten Bescheide und Schriftstücke und deine EKS und EÜR mit Dir in Ruhe durchgeht.
Ich hatte mir auch einen gesucht, natürlich sind das dann Betriebsausgaben für Beratung, das steht Dir zu und mindert auch in der EKS Deinen Gewinn. Wenn es teurer wie die 150Euro werden sollte, lass die Rechnung aufteilen, so brauchst Du niemand vorher fragen.

Das Ratenzahlung für die MwSt erfolgen kann ist mir neu. Ich habe voriges Jahr auch einen größeren Betrag zurück zahlen müssen. Hab das bei der ARGE im Vorfeld mit der vörläufigen EKS eingereicht und auf Neuberechnung bestanden, die wollten das auch nicht berechnen. Hat aber doch geklappt mit Druck.

Mit der EÜR können die doch nichts anfangen, die ist doch total neben der EKS. Sind 2verschiedene Buchhaltungen.

Ich hab mir ein Kassenbuch in einer Exceltabelle selbst geschrieben, das Druck ich aus und die ARGE bekommt das von mir dann, da brauchst Du den Rest nur vorlegen. So hab ich das jedenfalls geregelt und funktioniert, jedenfalls bei mir.

Ich glaube das Ding ist so verfahren, das wir das hier nicht lösen können.
optimistin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2011, 10:11   #5
noiram->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.07.2010
Ort: Dresden
Beiträge: 174
noiram
Lächeln AW: Warnung vor Abgabe E/Ü !

Zitat von optimistin Beitrag anzeigen
Ich würde mir einen unabhängigen Berater suchen, der die gesamten Bescheide und Schriftstücke und deine EKS und EÜR mit Dir in Ruhe durchgeht.
Ich hatte mir auch einen gesucht, natürlich sind das dann Betriebsausgaben für Beratung, das steht Dir zu und mindert auch in der EKS Deinen Gewinn. Wenn es teurer wie die 150Euro werden sollte, lass die Rechnung aufteilen, so brauchst Du niemand vorher fragen.

Das Ratenzahlung für die MwSt erfolgen kann ist mir neu. Ich habe voriges Jahr auch einen größeren Betrag zurück zahlen müssen. Hab das bei der ARGE im Vorfeld mit der vörläufigen EKS eingereicht und auf Neuberechnung bestanden, die wollten das auch nicht berechnen. Hat aber doch geklappt mit Druck.

Mit der EÜR können die doch nichts anfangen, die ist doch total neben der EKS. Sind 2verschiedene Buchhaltungen.

Ich hab mir ein Kassenbuch in einer Exceltabelle selbst geschrieben, das Druck ich aus und die ARGE bekommt das von mir dann, da brauchst Du den Rest nur vorlegen. So hab ich das jedenfalls geregelt und funktioniert, jedenfalls bei mir.

Ich glaube das Ding ist so verfahren, das wir das hier nicht lösen können.
Ich möchte noch folgendes sagen, ich selbst bin seit mehr als 30 Jahren Buchhalter/Bilanzbuchhalter und hatte mit über 50 Jahren meine Arbeit verloren, wie die Chancen für eine neue aussehen ist sicher jedem klar. Seit 20 Jahren habe ich immer schon auch auf eigene Rechnung Geld verdient, dies ist jetzt meine einzige Einnahmequelle. Ich kenne mich im Steuerrecht und mit dem SGB II was Buchhaltung betrifft gut aus. Die Bescheide kann ich somit auch etwas beurteilen und weiss, dass sie keiner Prüfung stand halten, was mich aufregt ist die Dreistigkeit mit der hier eine Behörde vorgeht. Sie verstößt offen gegen geltendes Recht, ihr ist kein Argument zu primitiv und zu dumm um Bedürftigkeit mit Gewalt klein zu rechnen. Ich würde am liebsten die Bescheide mit meinen Erklärungen an die nächste Kirchentür nageln damit jeder sehen kann wie einfällig und erbärmlich diese sogenannte Behörde arbeitet.
Kann mir jemand einen Tipp geben wie ich die Schreiben hier ins Forum stellen kann, ich bin zu dumm da zu.

Laut Einkommensteuerbescheid hatte ich 38,00€ Gewinn für diesen Zeitraum und das JC beweist mir, dass ich 577,00€ hatte.
Die SBs leiden an Größenwahn und Selbstüberschätzung ihre Vorgehensweise kann man schon kriminel nennen .
Wie gesagt ich bin Bilanzbuchhalter, wenn mein tägliches Überleben nicht von denen ihrem Gewustel abhängen würde, könnte ich mich wegschmeißen vor lachen.
noiram ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2011, 10:38   #6
noiram->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.07.2010
Ort: Dresden
Beiträge: 174
noiram
Standard AW: Warnung vor Abgabe E/Ü !

Zitat von optimistin Beitrag anzeigen

Das Ratenzahlung für die MwSt erfolgen kann ist mir neu. Ich habe voriges Jahr auch einen größeren Betrag zurück zahlen müssen. Hab das bei der ARGE im Vorfeld mit der vörläufigen EKS eingereicht und auf Neuberechnung bestanden, die wollten das auch nicht berechnen. Hat aber doch geklappt mit Druck.
Ich hatte nicht so viel Geld, hing mit dem zu wenig gezahlten ALG II zusammen, darauf hin hatte ich dem FA einen Zahlungsvorschlag gemacht dem sie mit 5,..€ Zins zugestimmt haben.
noiram ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2011, 10:55   #7
optimistin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 31.12.2008
Beiträge: 1.575
optimistin optimistin optimistin optimistin optimistin
Standard AW: Warnung vor Abgabe E/Ü !

wenn ich Dir jetzt sage, das ich bevor ich einen Steuerberater hatte, auch alles über einen Bilanzbuchhalter gemacht habe, damit auf die Nase gefallen bin. Kannst Du mich ruhig schelten. Also ich bin da ein gebranntes Kind.

Denn eines habe ich daraus gelernt: Bilanzbuchhalter sind keine Steuerberater. Das sind wie zwei unterschiedliche Latschen.

Ich meine mit einen unabhängigen Berater nicht einen Steuerberater, es gibt da sehr gute Unternehmensberater. Manchmal sieht man selbst den Wald vor lauter Bäumen nicht. Du kennst das sicher auch, genauso wie ich und viele andere hier. Vier oder mehr Augen sehen mehr. Da sucht man und sucht und ein anderer sieht drauf und entdeckt den Fehler. Wo man sich selbst an den Kopf greift: warum ist mir das nicht aufgefallen.

Meine Steuer darf die Steuerberaterin für das FA machen, meine EKS, hat sie mir einiges wegen der Rechnerei mit der MwSt erklärt, die mach ich selbst.

das ist das Fazit das ich aus einen riesigen Fehler gezogen habe, und EÜR gibt es von mir nicht, wollen die zwischendurch Zahlen druck ich Kassenbuch aus und fertig.
optimistin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2011, 11:13   #8
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard AW: Warnung vor Abgabe E/Ü !

Ich denke, bei den Vorkenntnissen auf Deiner Seite ist die Buchführung sicherlich absolut tadellos und für jeden halbwegs Sachkundigen mühelos nachvollziehbar. Genau da aber dürfte möglicherweise auch das Problem liegen. Gerade Fachleute, die knietief in der Problematik stecken und das Thema "beten" können, haben recht oft ein Problem damit, dieses Thema einem "unbeleckten Laien" verständlich zu machen.

Genau diese "unbeleckten Laien" aber hast Du beim JC sitzen und, da sollte man sich keinen Illusionen hingeben, in aller Regel auch beim Sozialgericht. Das kann man denen eigentlich nicht mal zum Vorwurf machen, so etwas haben die einfach niemals lernen müssen, das wurde denen von irgendwelchen, ebenso ahnungslosen Ministerialbürokraten auf's Auge gedrückt. Da war nicht mal der Gesetzgeber dran beteiligt, der gesamt Schwachsinn steht ja nur in einer Verordnung.

Wie man da raus kommt - keine Ahnung. Versuch Deine Darstellung auf "Idiotenniveau" herunter zu schrauben, das erhöht sicher die Chance, dass Du dem JC und/oder auch dem SG das verständlich machen kannst. Hilfreich kann auch ein Anwalt sein, der sollte so etwas auch in eine diesen Leuten verständliche Sprache "übersetzen" können.
__

Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut.(Lord Acton)
Koelschejong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2011, 11:26   #9
noiram->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.07.2010
Ort: Dresden
Beiträge: 174
noiram
Standard AW: Warnung vor Abgabe E/Ü !

Zitat von optimistin Beitrag anzeigen
wenn ich Dir jetzt sage, das ich bevor ich einen Steuerberater hatte, auch alles über einen Bilanzbuchhalter gemacht habe, damit auf die Nase gefallen bin. Kannst Du mich ruhig schelten. Also ich bin da ein gebranntes Kind.

Denn eines habe ich daraus gelernt: Bilanzbuchhalter sind keine Steuerberater. Das sind wie zwei unterschiedliche Latschen.

Ich meine mit einen unabhängigen Berater nicht einen Steuerberater, es gibt da sehr gute Unternehmensberater. Manchmal sieht man selbst den Wald vor lauter Bäumen nicht. Du kennst das sicher auch, genauso wie ich und viele andere hier. Vier oder mehr Augen sehen mehr. Da sucht man und sucht und ein anderer sieht drauf und entdeckt den Fehler. Wo man sich selbst an den Kopf greift: warum ist mir das nicht aufgefallen.

Meine Steuer darf die Steuerberaterin für das FA machen, meine EKS, hat sie mir einiges wegen der Rechnerei mit der MwSt erklärt, die mach ich selbst.

das ist das Fazit das ich aus einen riesigen Fehler gezogen habe, und EÜR gibt es von mir nicht, wollen die zwischendurch Zahlen druck ich Kassenbuch aus und fertig.
Vielen Dank, erst einmal für Deine Mühen mir zu helfen und mir zu zuhören, vielleicht sollte sich bei mir die ganze Sache erst einmal setzten.
Es geht hier nicht um strittige Ausgaben, die man als Kosten ansetzen kann oder eventuell nicht. Es geht hier darum, dass die einzelnen Kosten nicht geprüft worden sind an hand von Belegen und Zahlungsüberweisungen, sondern die EKS mit der E/Ü( die nur eine vorläufige war) in beiden gekürzt hat und draufhin die Gewinne erhöht wurden, indem man so wohl aus der E/Ü wie aus der EKS einfach Posten herausgestrichen hat und deren Summe(aus beiden) dem tatsächlichen Gewinn dazugezählt hat.
Beispiel meine Angaben:

Gewinn laut EKS Monat November: 213,00€
Gewinn laut E/Ü Monat November: 200,00€
Differenz = 13,00€

Die 13,00€ sind nicht abzugsfähige Betriebsausgaben und laut SGB II nicht anrechhenbar und von mir nicht berücksichtigt.
Das JC rechnet nun der EKS noch einmal 13,00€ Gewinn dazu und machen aus dem Gewinn im November 226, 00€ mit der Begründung, dass nicht abzugsfähige Betriebsausgaben nicht angerechnet werden. Das ist Mathematk 6. Klasse.
So geht das weiter mit Verpflegungsmehraufwendungen und und und.
noiram ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2011, 11:36   #10
noiram->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.07.2010
Ort: Dresden
Beiträge: 174
noiram
Standard AW: Warnung vor Abgabe E/Ü !

Zitat von Koelschejong Beitrag anzeigen
Ich denke, bei den Vorkenntnissen auf Deiner Seite ist die Buchführung sicherlich absolut tadellos und für jeden halbwegs Sachkundigen mühelos nachvollziehbar. Genau da aber dürfte möglicherweise auch das Problem liegen. Gerade Fachleute, die knietief in der Problematik stecken und das Thema "beten" können, haben recht oft ein Problem damit, dieses Thema einem "unbeleckten Laien" verständlich zu machen.

Genau diese "unbeleckten Laien" aber hast Du beim JC sitzen und, da sollte man sich keinen Illusionen hingeben, in aller Regel auch beim Sozialgericht. Das kann man denen eigentlich nicht mal zum Vorwurf machen, so etwas haben die einfach niemals lernen müssen, das wurde denen von irgendwelchen, ebenso ahnungslosen Ministerialbürokraten auf's Auge gedrückt. Da war nicht mal der Gesetzgeber dran beteiligt, der gesamt Schwachsinn steht ja nur in einer Verordnung.

Wie man da raus kommt - keine Ahnung. Versuch Deine Darstellung auf "Idiotenniveau" herunter zu schrauben, das erhöht sicher die Chance, dass Du dem JC und/oder auch dem SG das verständlich machen kannst. Hilfreich kann auch ein Anwalt sein, der sollte so etwas auch in eine diesen Leuten verständliche Sprache "übersetzen" können.
Vielen Dank, Du hast die Sache genau erkannt.
Deswegen wollte ich auch vor der Abgabe irgend welcher E/Üs warnen weil die Handhabung im JC einen gehörigen Aufwand und Ärger für einen selbst bedeuten kann. In meiner eigenen Sache stecke ich ja drin und kann damit um gehen und die Vorgänge belegen, ich hoffe auch anschaulich genug, s. vorherigen Beitrag.
Leider erhalte ich keinen Beratungsschein, erst vor Gericht kann ich Prozeßkostenhilfe beantragen, bis dahin muss ich mich immer selbst kümmern.
noiram ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2011, 11:49   #11
optimistin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 31.12.2008
Beiträge: 1.575
optimistin optimistin optimistin optimistin optimistin
Standard AW: Warnung vor Abgabe E/Ü !

Zitat von Koelschejong Beitrag anzeigen
I
Genau diese "unbeleckten Laien" aber hast Du beim JC sitzen und, da sollte man sich keinen Illusionen hingeben, in aller Regel auch beim Sozialgericht. Das kann man denen eigentlich nicht mal zum Vorwurf machen, so etwas haben die einfach niemals lernen müssen, das wurde denen von irgendwelchen, ebenso ahnungslosen Ministerialbürokraten auf's Auge gedrückt. Da war nicht mal der Gesetzgeber dran beteiligt, der gesamt Schwachsinn steht ja nur in einer Verordnung.
Das kannst Du nicht verallgemeinern, ich hatte in der Leistungsabt. eine gelernte Steuerberaterin, die wußte genau Bescheid.
Da gab es auch nie Probleme.
optimistin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2011, 11:56   #12
noiram->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.07.2010
Ort: Dresden
Beiträge: 174
noiram
Standard AW: Warnung vor Abgabe E/Ü !

Zitat von optimistin Beitrag anzeigen
Das kannst Du nicht verallgemeinern, ich hatte in der Leistungsabt. eine gelernte Steuerberaterin, die wußte genau Bescheid.
Da gab es auch nie Probleme.
Glück gehabt aber welcher Steuerberater nutzt schon nicht die Möglichkeit einer Selbständigkeit auf dem freien Markt.
Mir wäre schon mit der Gehilfin vom Steuerberater gedient.
noiram ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2011, 13:09   #13
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard AW: Warnung vor Abgabe E/Ü !

Ich hatte auch mal eine SB, die wirklich gut war und durchblickte, aber das war eben eine unter so ca. 20 die ich im Laufe der Zeit hatte. Die anderen 19 habe ich leider korrekt beschrieben.
__

Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut.(Lord Acton)
Koelschejong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2011, 13:55   #14
noiram->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.07.2010
Ort: Dresden
Beiträge: 174
noiram
Standard AW: Warnung vor Abgabe E/Ü !

Zitat von Koelschejong Beitrag anzeigen
Ich hatte auch mal eine SB, die wirklich gut war und durchblickte, aber das war eben eine unter so ca. 20 die ich im Laufe der Zeit hatte. Die anderen 19 habe ich leider korrekt beschrieben.
Ich hatte noch nie jemanden der wenigstens ein wenig sich gemüht hat sich in die Problematik ein zuarbeiten. Ich hatte vor kurzem zufällig eine Frau kennen gelernt bei einer Feier, die hat die ganze Zeit geschnattert, dass sie in der Leistungsabteilung für Selbständige gearbeitet hat und wie dort per Anweisung Druck auf die SBs gemacht wird. Dass die SBs total frustriert sind und so schnell als möglich die JC verlassen, sie selbst hat es als Sprungbrett für ihre Tätigkeit in einer anderen Behörde genutzt und mir bestätigt, dass die meisten SBs ähnlich wie sie verfahren.
Nach dem Motto 1 Jahr ordentlich als SB gearbeitet, schön die H4ler nach Anweisung gescheut, bringt ein gutes Arbeitszeugnis für den Sprung in bessere Bereiche.
Da sie nicht aus der gleichen Stadt war wie ich, habe ich es natürlich tunlichst vermieden zu sagen wie es von der anderen Seite des Schreibtischen aussieht.
noiram ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2011, 11:55   #15
pflaum->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 06.12.2010
Beiträge: 105
pflaum
Standard AW: Warnung vor Abgabe E/Ü !

Habe gestern beim SB mal nachgefragt was die denn hier in der lokalen JC Vertretung unter der erwähnten E/Ü verstehen zu pflegen:

Nach diversen hektischen Telefonaten mit Kollgen quer durch die ganz Anstalt hat es doch noch jemand gewußt:

Betriebseinnahmen / abziehbare Betriebsausgaben

also nix EÜR im steuerlichen Sinne !
Da hat wohl wieder jemand gepennt im JC und ohne Nachdenken drauflos geschrieben, nerv
Bekommen haben se natürlich nur ne EKS von mir !
Mal sehen was wird. ...
pflaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2011, 16:40   #16
noiram->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.07.2010
Ort: Dresden
Beiträge: 174
noiram
Standard AW: Warnung vor Abgabe E/Ü !

Zitat von noiram Beitrag anzeigen
Hallo,
ich möchte alle warnen in irgend einem Zusammenhang E/Üs abzugeben. Mir ist flogendes passiert.
Ich habe für den Zeitraum Juli 2009 bis Jan. 2010 den festgesetzten Bescheid über diesen Zeitraum erhalten unter vielen anderen Kostenpunkten wurden mir die Zahlung von 450,00 €(Kontoauszug hatte ich vorgelegt) Umsatzsteuer gestrichen mit der Begründung dies wäre nicht verbucht außerdem wurden 12,00€ nicht abzugsfähig Betriebsausgabe gestrichen, die gar kein Bestandteil der EKS waren.
Ich habe nie den Drängen der ARGE nachgegeben monatliche E/Ü vor zulegen aus den bekannten Gründen. Auf die E/Ü auf der man sich jetzt beruft war eine 2 Monate Zusammenfassung um einen ganz anderen Sachverhalt zu klären. Die 450,00 € Umsatzsteuerschuld war als Keditor eingestellt und konnte so gar nicht erscheinen und die E/Ü war weder abschließend noch hat sie sonst einen Aussagewert.
Natürlich ist der Widerspruch schon unterwegs aber anderer seits muss in den JC maßlos Verzweiflung herrschen, die anderen Streichungen werde ich dem nächst ins Netz stellen, die halten keiner Überprüfung stand.
Hi,
ich wollte mich noch einmal melden ich komme geraden vom Gericht. Die monatliche EÜR ist erst einmal vom Tisch aber die Richterin war der Meinung am Jahresende könne man schon eine verlangen.
Ausserdem hat das JC gesagt, dass es strenge Anweisungen gibt Kontogebühren werden nur angerechnet wenn es sich tatsächlich um ein Firmenkonto handelt. Die wollten auch durchsetzen, dass eine monatliche E/Ü gemacht wird die wird mit der EKS verglichen, den Sinn konnte ich nicht erkennen.
Schönes Wochenende !
noiram ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
abgabe, e or Ü, warnung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Warnung vor de-Mail ThisIsTheEnd Archiv - News Diskussionen Tagespresse 9 26.02.2011 15:18
Warnung vor kostenf. Wochenzeitungmitarbeitersuche Volker Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 5 18.05.2010 22:21
Schäuble´s WARNUNG Kuntakinte Archiv - News Diskussionen Tagespresse 8 13.02.2010 20:10
Warnung vor Stromtarifrechner wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 22.07.2008 20:39
Warnung vor Telefonaten mit Sachbearbeitern dante ALG II 31 11.01.2007 21:37


Es ist jetzt 21:52 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland