Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Verwirrende Berechnungsschema bei der Arge für Hartz 4

Existenzgründung und Selbstständigkeit Diskussionen, Rat & Hilfe zur Gründung und bei bestehender Selbstständigkeit


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.01.2011, 11:40   #1
Gärtner
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.01.2011
Beiträge: 91
Gärtner Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Verwirrende Berechnungsschema bei der Arge für Hartz 4

Hallo
Habe mal eine frage zur Berechnungsschema bei Hartz 4.
Meine Frau und ich haben einen Monatlichen unterschiedlichen hohen zu verdienst der die 100,00 Euro überschreitet, und der drüber liegende Betrag wird entsprechend berechnet.
Wir müssen für die Arge alle drei Monate einen neuen Antrag stellen. Worauf wir immer neu berechnet werden.
Was mich daran aber stört, ist das es für die drei Monate ein Durchschnittseinkommen berechnet wird.
Ein Beispiel; Monat a. 100,00 Euro zusammen über verdienst. Monat b. 180,00 Euro zusammen über verdienst. Monat c. 50,00 Euro zusammen über verdienst.
Nun werden die 330,00 Euro als über verdienst zusammengerechnet und für jeden einzelnen Monat als Richtlinie berechnet.
Soll heißen das für Monat a. 330,00 Euro abgezogen werden, für Monat b und c.
Daraus entsteht natürlich eine Überzahlung die zurück gebucht werden soll.
Beispiel: 1000,00 Euro offiziell – 330,00 Euro also eine Summe von 670,00 Euro, für jeden Monat auch wenn er schwach ausfällt, wie bei 50,00 Euro.
Ist das so rechtens oder müsste nicht jeden Monat neu berechnet werden. Also Monat a. -100,00 Euro, Monat b. -180,00 Euro. Monat c. -50,00 Euro.
Oder liege ich bei dieser Berechnungsschema völlig falsch.
Ich bedanke mich erst mal für die Antworten
Gärtner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2011, 12:17   #2
warpcorebreach
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 04.02.2009
Ort: Potsdam
Beiträge: 1.905
warpcorebreach Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Verwirrende Berechnungsschema bei der Arge für Hartz 4

das hört sich für mich so an als ob die euch gehörig über den tisch ziehen.
bei einkommen aus selbstständigkeit gilt immer ! der gesamte bewilligungszeitraum von 6 monaten. von den einnahmen sind natürlich die ausgaben abzuziehen.

das heisst du hast innerhalb des 6 monatigen bewilligungszeitraumes (und da beExkrementen die euch schon mit 3 monaten) immer auf jeden fall 600 euro netto freibetrag. alles darüber erstmal 20%

wenn ich das richtig verstehe habt ihr in 3 monaten 330€ (mit oder ohne ausgaben ?)
nun werden also abzüglich freibetrag monatlich 230€ angerechnet ? ich glaube es ist höchste zeit dort mal gehörig mit der faust auf den tisch zu hauen!
warpcorebreach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2011, 14:33   #3
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard AW: Verwirrende Berechnungsschema bei der Arge für Hartz 4

Sehe ich ähnlich, Bewilligunszeitraum ist 6 Monate und in den 6 Monate gibt's mindestens € 600 Freibetrag pro arbeitender Person!!
__

Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut.(Lord Acton)
Koelschejong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2011, 21:23   #4
Gärtner
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 13.01.2011
Beiträge: 91
Gärtner Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Verwirrende Berechnungsschema bei der Arge für Hartz 4

Hallo

Ist es also richtig das jeder Monat eigentlich neu berechnet werden muss, da das Einkommen schwanken ist.


Und das man drei Monate einfach zusammen zählt und berechnet um sich Arbeit zu ersparen.


Beim letzten mal haben sie uns 312,00 Euro Rückwerken für 3 Monate abgezogen, und daraus den
Überschuss berechnet und zurückgefordert.
Obwohl der Monat Dezember wegen Schnee sehr dünn ausgefallen ist, soll heißen kaum was verdient.


Ist es nicht so da wir 2 Personen sind 200,00 Euro frei haben, und die Summe die drüber liegt
zusammen durch 100 geteilt wird und mal 20 genommen. (20%von100% ab 101Euro - 800 Euro)
Also von 100 Euro über den 200 Euro bleiben uns 20,00 Euro übrig.
Sozusagen wenn wir 300,00 Euro verdienen, wird uns 80,00 Euro von der Bewilligung abgezogen.


Soweit habe ich es verstanden.


Was mich daran nur stört ist das wir jetzt für die nächsten 3 Monate mit den niedrigen Betrag
denn wir überwiesen bekommen auskommen müssen, der für die Rückwerkenden 3 Monate
berechnet wurde, obwohl ich keine oder nur Fixkosten deckende Einkünfte habe.


Oder kann man für jeden Monat eine Berechnung beantragen.


Erstmal danke für die Antworten
Gärtner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2011, 21:51   #5
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard AW: Verwirrende Berechnungsschema bei der Arge für Hartz 4

Es darf bei schwankendem Einkommen ein Durchschnittseinkommen gebildet werden, aber über einen Zeitraum von 6 Monaten.

Für Arbeitnehmer ist das geregelt in § 2 ALG II-V, bei Selbstständigen muss sogar der Durchschnitt gerechnet werden (§ 3 ALG II-V)

Ansonsten hast Du die Berechnung korrekt dargestellt. Es ist aber immer für jedes Mitglied der BG separat zu rechnen.
__

Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut.(Lord Acton)
Koelschejong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2011, 10:09   #6
Gärtner
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 13.01.2011
Beiträge: 91
Gärtner Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Verwirrende Berechnungsschema bei der Arge für Hartz 4

Hallo
Erstmal vor raus danke für die Antworten.

Das mit den 6 Monaten wusste ich nicht, bei uns wird der Durchschnitt alle 3 Monate neu berechnet.

Ich habe mir die halbe Nacht die Zahlen um die Ohren gehauen,und komme immer auf folgende
Beträge, weit ab von den der Arge.

Uns wurden 1027.59 Euro als BG zustehen.

Also 513,80 Euro für mich und meiner Frau.

Für den Monat Oktober Habe ich folgende Betrag verdient.


134,27 Euro – 100 Euro Freibetrag = 34,27 Euro durch 100x20= 6,85 Euro
34,27 Euro – 6,85 Euro
= 27,42 Euro zu berechenbarer Betrag.


Für meine Frau


188,67 Euro – 100 Euro Freibetrag = 88,67 Euro durch 100x20 = 17,73 Euro
88,67 Euro – 17,73 Euro
= 70,94 Euro zu berechenbarer Betrag


So sieht ungefähr der Berechnungsschema aus.

Nehmen wir meine 513,80 Euro und verrechnen 27,42 Euro er gibt 486,38 Euro.
Bei meiner Frau 513,80 Euro und verrechnen 70,94 Euro er gibt 442,86 Euro

zusammen gefasst 929,24 Euro


Überwiesen wurde uns aber der Betrag 739,59 Euro
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Eine Differenz spanne Oktober 189,65 Euro 2010
November 117,25 Euro 2010
Dezember 260,78 Euro 2010


Wenn diese Berechnung richtig ist fehlt uns ein Betrag von 567,68 Euro.
Ich glaube das man bei diesen fehl Betrag nicht mehr von einen Durchschnitt rechnen kann.
Aber statt uns den Betrag zu erstatten falls richtig verlangt die Arge nun von uns eine Rückzahlung
von 72,60 Euro wegen angeblicher überzahlung. Ist mir nicht begreiflich.

Vorausgesetzt ich habe alle richtig verstanden.

Falls ich falsch liege nicht zurückhalten.

Bevor mir die Wieder Spruch frisst abläuft.

Die arge verlangt ja auch von uns eine genaue Auflistung der verdienst und Verlustberechnung,
Fahrtenbuch usw. usw.
Da kann ich doch auch um genaue Berechnung bestehen.

Bis dahin
Gärtner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2011, 11:51   #7
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard AW: Verwirrende Berechnungsschema bei der Arge für Hartz 4

Deine Rechnung ist korrekt. Es kann durchaus ein Durchschnitt für jede Person errechnet werden, die Rechtsgrundlagen in der ALG II-Verordnung habe ich Dir genannt. Das kann aber im Endergebnis dann nur um geringe Cent-Beträge von einer monatlichen Einzelberechnung differieren.

Die 6 Monate stehen eindeutig in § 42 SGB II, das ist eine sogenannte Sollvorschrift. Das heißt, davon darf ARGE nur abweichen, wenn ganz außergewöhnliche Umstände vorliegen - und das muss ARGE begründen!
__

Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut.(Lord Acton)
Koelschejong ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
arge, berechnungsschema, hartz, verwirrende

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Verwirrende Konstellation SchnuffyPurzel Allgemeine Fragen 2 14.09.2009 09:47
Mit Hartz IV und der Arge im Argen Paolo_Pinkel Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 04.09.2009 14:47
verwirrende Auskünfte zu ALG II röschen ALG II 8 25.06.2007 20:28
Verwirrende ARGE-Auskünfte Ichweißnix ALG II 11 19.01.2006 12:04


Es ist jetzt 15:35 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland