Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Nebenber. selbständing und Monatsabschluss vom Steuerberater

Existenzgründung und Selbstständigkeit Diskussionen, Rat & Hilfe zur Gründung und bei bestehender Selbstständigkeit


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.03.2006, 01:29   #1
Phil->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 02.03.2006
Beiträge: 153
Phil
Standard Nebenber. selbständing und Monatsabschluss vom Steuerberater

Ich habe mich ja nebenberuflich selbständig gemacht und heute ein Schreiben von der Arge bekommen. "Aufforderung zur Mitwirkung nach §60 Ertes Buch SGB I"
Darin steht unter anderem:

"Dabei haben Sie Beweismittel zu bezeichnen und Beweisurkunden vorzulegen oder ihrer Vorlage zuzustimmen...

Im Rahmen Ihrer Mitwirkungspflicht bitte ich Sie, bis spätestens * folgende Unterlagen bzw. Nachweise vorzulegen:

Nebenverdiensteinkommen, sobald Ihnen dieses vorliegt.

Ihre Mitwirkung ist erforderlich, .......

Sollten Sie bis zum o.g. Termin nicht antworten bzw. die angefordeten Unterlagen nicht einreichen, werde ich die Geldleitstung bis zur Nachholung der Mitwirkung ganz versagen.
...... "

Bis zu welchem Termin? Da ist ja nur ein "*"! (ausserdem ist das so saumässig kompliziert ausgedrückt...)
Also hab ich da heute Mittag mal angerufen, 0180er-Nummer^^
Die Dame von der Arge meinte dann ich müsste monatlich einen Beweis für mein Nebeneinkommen bringen. Und es reicht nicht wenn ich eine einfache Einnahmen-Ausgaben-Gegenübertellung bringe. Wie auch, bin ja kein Steuerfachmensch und mein Einkommen (Gewinn) kann mir nur der Steuerberater bzw. das Finanzamt mitteilen. Ich könnte ja höchstens nach bestem Wissen und Gewissen schätzen.
Ich soll also jeden Monat vom Steuerberater einen "Monatsabschluss" vorlegen. Geht sowas überhaupt und steht das in irgendeinem Verhältnis?
Habe ihr gesagt das sowas mit Kosten verbunden ist, der Steuerberater macht sowas ja nicht umsonst, und ich doch Anfangs nur mit einem Gewinn von ca. 50-100€ monatlich rechne.
Darauf die Dame von der Arge: 50€ wären ja garnix, da würde sich ja ganze Aufwand für den Nebenerwerb nicht lohnen.
Häh, wo leben denn die? Ich mache von Anfang an keine Verluste und die meint das würde sich nicht lohnen!!??
Ich habe ihr dann gesagt das wenn man monatlich 345€ bekommt, dass dann 50€ sehr wohl viel Geld ist.
Jedenfalls wusste sie dann nicht mehr so recht weiter und wollte meine Tel-Nr, mich würde dann ein Mitarbeiter, mit mehr Ahnung, zurückrufen. Heute hat sich keiner mehr gemeldet.
__

Wir brauchen dringend einige Verrückte. Guckt euch an, wo uns die Normalen hingebracht haben.
George Bernard Shaw (1856-1950)
Phil ist offline  
Alt 10.03.2006, 13:24   #2
Phil->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.03.2006
Beiträge: 153
Phil
Standard

Es reicht also doch wenn ich das formlos selber mache und dann einreiche. :pfeiff:
__

Wir brauchen dringend einige Verrückte. Guckt euch an, wo uns die Normalen hingebracht haben.
George Bernard Shaw (1856-1950)
Phil ist offline  
Alt 04.04.2006, 09:30   #3
jane
Elo-User/in
 
Registriert seit: 16.03.2006
Beiträge: 1
jane Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Das kenne ich jetzt auch

Oder anders gesagt:
Seit dem 1.2.06 bin ich arbeitslos.
Die Geschichte dazu gehört allerdings an eine andere Stelle hier im Forum.
Nach einer mir unendlich erscheinenden Zeit der Depression habe ich Ende März beschlossen: ich muss was tun, ich brauche Kontakt zu Menschen.
Nun habe ich vor über 12 Jahren schon einmal im Direktvertrieb, nebenberuflich, gearbeitet.
Und so schrieb ich meine damalige "Firma" Ende März an.
Nun habe ich erst einmal Ausgaben, denn die Ware die "feilbiete" muss ich ja meinen potenziellen Kundinnen zeigen,bzw. sie ausprobieren lassen.
Natürlich habe ich das der Agentur für Arbeit auch mitgeteilt.
Vor einer Woche habe ich dann noch einmal einen Termin bei einer Vermittlerin des Arbeitsamtes gehabt und habe Sie dann auch zu dem Thema befragt.
Ihre Aussage war: Es reicht vollkommen aus, wenn ich den Einkommensteuerbescheid nächstes Jahr vorlege. Danach würde dann berechnet,ob ich Leistungen zuviel erhalten habe und ob ich evtl. etwas zurückzahlen muss.
Ich bin da wohl noch etwas naiv, was diese "Agentur" angeht und fahre ganz selig nach Hause.
Da ich noch diverse Sachen kaufen muss, komme ich wohl vor Mitte nä. Jahres nicht in die Gewinnphase.
Darum geht es ja auch erst in zweiter Linie. Will ich doch schliesslich nur ein bisschen Beschäftigung haben.
Zwei Tage nach dem letzten Gespräch bekomme ich dann Post:
bis zum 15.4. muss ich meine Einkünfte (lach) nachweisen. Sollte ich das nicht tun, werden meine Leistungen gestrichen.
Ich bin entsetzt, wenn ich so etwas lese!
Da fühle ich mich doch ein wenig verar... und frage mich wozu diese Agenturen eigentlich da sind.
Nun werde ich also schön alles kopieren ( Gewerbeanmeldung, Rechnungen und Vereinbarung mit meinem "Mutterhaus") und das ganze dann hübsch verpackt verschicken.
Ich bin schon jetzt gespannt auf die Antwort und werde das Forum hier über die Antwort der "Agentur" weiter auf dem laufenden halten.
jane ist offline  

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland