Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Umsatzsteuer Abrechnung Und Anrechnung Bei Ag?

Existenzgründung und Selbstständigkeit Diskussionen, Rat & Hilfe zur Gründung und bei bestehender Selbstständigkeit


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.11.2007, 09:51   #1
am-boden
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.11.2006
Beiträge: 217
am-boden Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Umsatzsteuer Abrechnung Und Anrechnung Bei Ag?

ich muss meine Umsatzsteuererklärung machen,und hab dazu mal eine frage.
ich bin selbsständig / Nagelstudio - nur ich.-keine Angestellten
da mein einkommen immer recht gering ist,bekommen wir ja ergänzend hartz 4
mein einkommen wurde bei der ag fiktiv angerechnet- somit der anspruch auf alg2 etwas weniger.

wenn ich jetzt die steuererklärung mache,und es so sein sollte-dass ich etwas geld wieder bekomme....hat dann das jobcenter ein anrecht auf das geld-obwohl ja in der vergangenheit mein einkommen schon angerechnet wurde,und Materialien / Telekosten usw. nicht bzw. nur in Höhe von monatlich ca 100 euro berücksichtigt wurden. wenn ich jedoch mehr ausgaben als 100 euro hatte,hat das die ag nicht intere4ssiert.somit habe ich ja dann das restmaterial und so von meinem eigenen geld gekauft.

versteht ihr was ich meine ?
am-boden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2007, 10:12   #2
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard

Zitat von am-boden Beitrag anzeigen
ich muss meine Umsatzsteuererklärung machen,und hab dazu mal eine frage.
ich bin selbsständig / Nagelstudio - nur ich.-keine Angestellten
da mein einkommen immer recht gering ist,bekommen wir ja ergänzend hartz 4
mein einkommen wurde bei der ag fiktiv angerechnet- somit der anspruch auf alg2 etwas weniger.

wenn ich jetzt die steuererklärung mache,und es so sein sollte-dass ich etwas geld wieder bekomme....hat dann das jobcenter ein anrecht auf das geld-obwohl ja in der vergangenheit mein einkommen schon angerechnet wurde,und Materialien / Telekosten usw. nicht bzw. nur in Höhe von monatlich ca 100 euro berücksichtigt wurden. wenn ich jedoch mehr ausgaben als 100 euro hatte,hat das die ag nicht intere4ssiert.somit habe ich ja dann das restmaterial und so von meinem eigenen geld gekauft.

versteht ihr was ich meine ?
Ehrlich gesagt nicht so ganz.
Erste Frage, warum musst Du jetzt im November eine Umsatzsteuererklärung abgeben???? Oder meinst Du Umsatzsteuervoranmeldung?
Wieso hat Dir Deine herzallerliebste ARGE die Betriebskosten nicht voll angerechnet??? Ich hoffe, Du hast dagegen Widerspruch eingelegt und um genaue Begründung gebeten.
Zur Umsatzsteuer:
Auch da kann ich Dir keine klare Auskunft geben, ich müsste wissen, wie Du Deine Eingangsrechnungen bei der ARGE als Betriebsausgaben geltend gemacht hast. Wenn Du den Nettobetrag (also ohne USt) geltend gemacht hast, dann kann Dir die Erstattung nicht angerechnet werden, im anderen Fall schon, denn Du verminderst durch Umsatzsteuererstattung ja nachträglich Deine Betriebsausgaben.
Koelschejong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2007, 10:40   #3
am-boden
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.11.2006
Beiträge: 217
am-boden Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Zitat von Koelschejong Beitrag anzeigen
Ehrlich gesagt nicht so ganz.
Erste Frage, warum musst Du jetzt im November eine Umsatzsteuererklärung abgeben???? Oder meinst Du Umsatzsteuervoranmeldung? NEIN ICH MEINE DIE NORMALE UMSATZSTEUER. BIN ETWAS IM VERZUG GRINS::::: DA ICH EINFACH NICHT DURCHBLICKE:
Wieso hat Dir Deine herzallerliebste ARGE die Betriebskosten nicht voll angerechnet??? Ich hoffe, Du hast dagegen Widerspruch eingelegt und um genaue Begründung gebeten. WEIL SIE DER EMINUNG SIND ICH HÄTTE NUR EINEN FREIBETRAG VON ETWAS MEHR ALS 100 EURO: WIDERSPRUCH WURDE ABGELEHNT- dmalige Förderung(Einstiegsgeld eingestellt )
Zur Umsatzsteuer:
Auch da kann ich Dir keine klare Auskunft geben, ich müsste wissen, wie Du Deine Eingangsrechnungen bei der ARGE als Betriebsausgaben geltend gemacht hast. Wenn Du den Nettobetrag (also ohne USt) geltend gemacht hast, dann kann Dir die Erstattung nicht angerechnet werden, im anderen Fall schon, denn Du verminderst durch Umsatzsteuererstattung ja nachträglich Deine Betriebsausgaben.
VERSTEH ICH NICHT SO GANZ ? HABE ALLE MEINE EINNAHMEN (OHNE MEHRWERTSTEUER) und alle meine AUSGABEN FÜR MATERIAL mit MEHRWERTSTEUER abgegeben,so wie es eben auf den RECHNUNGEN STAND. Ich ahbe bei meinen Kunden stets verschiedene Preise-je anch Aufwand,und habe immer alles all inklusiv.Also keine Mehrwertsteuer berechnet.
am-boden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2007, 12:20   #4
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard

Es gibt im Umsatzsteuerrecht 2 Möglichkeiten (und nicht mehr).
1) Du bist voll umsatzsteuerpflichtig.
Dann kannst Du Dir die von Dir gezahlte Mehrwertsteuer vom Finanzamt zurückholen - musst aber auf allen Deinen Rechnungen die Umsatzsteuer ausweisen und an das Finanzamt abführen!!!

2) Du hast die sogenannte Kleinunternehmerregelung in Anspruch (§ 19 UStG) genommen.
Dann kannst Du Dir die gezahlte Mehrwertsteuer nicht vom Finanzamt zurückholen, brauchst keine Umsatzsteuer ans Finanzamt abzuführen darfst aber auf Deinen Rechnungen auch keine Umsatzsteuer aufführen.

Das was Du schilderst, Mehrwertsteuer vom Finanzamt zurückholen aber keine Umsatzsteuer auf den Rechnungen ausweisen und keine Unsatzsteuer ans Finanzamt abführen geht nicht!!!

Kurz nach der Gewerbeanmeldung bist Du vom Finanzamt auf diese beiden Möglichkeiten hingewiesen worden - für eine davon hast Du Dich entschieden und die musst Du dann auch konsequent durchziehen.
Koelschejong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2007, 12:52   #5
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.301
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

manchmal kann ich nicht verstehen, wie man ein Geschäft aufmachen kann, wenn man sich noch nicht mal mit den grundlegensten Sachen auskennt. Dazu gehört sicher die Umsatzsteuer bzw. ob man sich befreien lässt etc. Wie konnte denn so ein Konzept überhaupt genehmigt werden?.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2007, 13:05   #6
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 8.030
Kerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K Enagagiert
Standard

Zitat von Koelschejong Beitrag anzeigen
2) Du hast die sogenannte Kleinunternehmerregelung in Anspruch (§ 19 UStG) genommen.
Dann kannst Du Dir die gezahlte Mehrwertsteuer nicht vom Finanzamt zurückholen, brauchst keine Umsatzsteuer ans Finanzamt abzuführen darfst aber auf Deinen Rechnungen auch keine Umsatzsteuer aufführen.
Koelschjong, mal eine Frage dazu:

Wie kann dann eigentlich ein Kleinunternehmer Geschäft mit Firmen machen? Also, wo ich arbeite ist es z. B. so, dass Rechnungen über 100 Euro, auf denen die Mehrwertsteuer nicht ausgewiesen ist, von unserer Buchhaltung abgewiesen werden.

Das kommt jetzt nicht jeden Tag vor, da unsere Lieferanten im Allgemeinen auch große Firmen sind, aber eigentlich müßten wir dann doch jedesmal erst nachfragen, bevor wir etwas kaufen?
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2007, 13:23   #7
am-boden
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.11.2006
Beiträge: 217
am-boden Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

also. das finanzamt fragte mich damals ob ich meine einnahmen mit oder ohne mehrwertsteuer machen möchte...ich sagte ohne,weil es sich leichter für mich anhörte.
dann kam ein schreiben vom finanzamt mit den worten:


sehr geehrte Frau......
sie werden beim finanzamt unter der folgenden steuernummer .......... für die folgenden steuerarten geführt: Umsatzsteuer, Gewerbesteuer



vor kurzem kam dann eins chreiben,dass ich die umsatzsteuer erklärung machen muss.


wie es dazu kam,dass solche unerfahren leute ein gewerbeanmelden können?...
ganz einfach....ich hatte damals ein existenzgründerbüro,diese wurden vom jobcenter bezahlt und versprachen mir zu helfen.....
leider passierte da bis auf 2 termine garnichts...und sie gingen pleite-bzw. machten zu.


da ich nciht schwarz arbeiten wollte und will,habe ich das gewerbe bisher weiterlaufen lassen.jetzt wo ich merke ,dass ich nciht mal nen plan von dem papierkram habe werd ich es abmelden.
am-boden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2007, 13:35   #8
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard

Nun ja, das mag daran liegen, dass Eure Buchhaltung nicht so richtig versteht, wie die Kleinunternehmerregelung funktioniert.

Ganz platt ausgedrückt, da der Kleinunternehmer keine USt. ausweisen darf, braucht er sie auch gar nicht erst in seiner Kalkulation zu berücksichtigen, er ist also im Zweifelsfall 19% billiger als der umsatzsteuerpflichtige Wettbewerb. Für das Vorsteuer abzugsberechtigte Unternehmen bleibt es also unterm Strich egal.
Beispiel:
Der Unternehmer kauft Ware für Netto 100 € + 19% USt 19 € ein. Er zahlt also 119 € an seinen Großhändler.
Von dem gezahlten Kaufpreis bekommt er die 19% Umsatzsteuer 19 € (= Vorsteuer) vom Finanzamt zurück, so das für den Kauf des Geräts lediglich 100 € an Kosten entstanden sind.

Jetzt verkauft er die Ware für Netto 200 € + 19% USt 38 €. Er bekommt vom Kunden also 238 €. Von diesen 238 € muss er 19% Umsatzsteuer = 38 € ans Finanzamt abführen.

Ergebnis: Er hat bei diesem Geschäft einen Rohgewinn von 100 € erzielt (200 € Nettoverkaufspreis ./. 100 € Nettoeinkaufspreis).

Das Beispiel bei einem Kleinunternehmer

Ein Kleinunternehmer kauft Ware bei seinem Lieferanten für Netto 100 € + 19% USt 19 €. Er zahlt also auch 119 € an seinen Lieferanten. Von dem gezahlten Kaufpreis bekommt er die 19% Umsatzsteuer 19 € NICHT vom Finanzamt wieder, so dass ihm für den Kauf 119 € an Kosten entstanden sind.

Jetzt möchte der Kleinunternehmer die Ware weiter verkaufen, will aber den gleichen Rohgewinn wie ein normaler Unternehmer (siehe vorheriges Beispiel) haben. Also verkauft er die Ware für 219 €, bekommt von seinem Kunden also 219 €. Von diesen 219 € muss er KEINE Umsatzsteuer ans Finanzamt bezahlen.

Für den Vorsteuer abzugsberechtigten Kunden ist es also egal, er zahlt in jedem Fall netto 219 €, der nicht Vorsteuer abzugsberechtigte Endkunde aber kann die Ware vom Kleinunternehmer für € 219,00 statt € 238,00 kaufen.

Ich hoffe, dieses Beispiel führt jetzt nicht zur Massenkündigungen in Eurer Buchhaltung wegen erwiesener Unfähigkeit!
Koelschejong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2007, 13:48   #9
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard

Zitat von am-boden Beitrag anzeigen
also. das finanzamt fragte mich damals ob ich meine einnahmen mit oder ohne mehrwertsteuer machen möchte...ich sagte ohne,weil es sich leichter für mich anhörte.
dann kam ein schreiben vom finanzamt mit den worten:


sehr geehrte Frau......
sie werden beim finanzamt unter der folgenden steuernummer .......... für die folgenden steuerarten geführt: Umsatzsteuer, Gewerbesteuer



vor kurzem kam dann eins chreiben,dass ich die umsatzsteuer erklärung machen muss.


wie es dazu kam,dass solche unerfahren leute ein gewerbeanmelden können?...
ganz einfach....ich hatte damals ein existenzgründerbüro,diese wurden vom jobcenter bezahlt und versprachen mir zu helfen.....
leider passierte da bis auf 2 termine garnichts...und sie gingen pleite-bzw. machten zu.


da ich nciht schwarz arbeiten wollte und will,habe ich das gewerbe bisher weiterlaufen lassen.jetzt wo ich merke ,dass ich nciht mal nen plan von dem papierkram habe werd ich es abmelden.
Vorschlag um Ärger weitgehend aus dem Weg zu gehen:
Schnapp Dir all Deine Unterlagen, geh zum Finanzamt und lass Dir dort helfen. Mit etwas Glück wirst Du dort auf Wesen treffen, die nicht nur rein äußerlich Menschen zum verwechseln ähnlich sehen.

Und ansonsten scheint mir das leider wieder eines der vielen, tollen Beispiele, wie die ARGEn völlig unfähigen externen Beratern das Geld nachgereade säckeweise hinterherwerfen!
Koelschejong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2007, 13:22   #10
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard

Zitat von am-boden Beitrag anzeigen
da ich nciht schwarz arbeiten wollte und will,habe ich das gewerbe bisher weiterlaufen lassen.jetzt wo ich merke ,dass ich nciht mal nen plan von dem papierkram habe werd ich es abmelden.
Bitte lass Dich durch mich nicht völlig verunsichern. Bei Dir scheint zwar einiges schief gelaufen zu sein, aber das ist meines Erachtens nichts, was sich nicht reparieren lässt.

Du bist im Dienstleistungssektor tätig, Deine Kunden sind vermutlich ausschließlich Privatleute, und Deine Umsätze sind gering (weniger als € 17.500 im Jahr), damit bist Du ein Musterkandidat für die Kleinunternehmerregelung. Dann hast Du nach Deiner Aussage dem Finanzamt auch noch erklärt, Du willst das ganze ohne Umsatzsteuer abwickeln, also bist Du Kleinunternehmer.

Dann sprich bitte mit dem Finanzamt, lass Dir da helfen (die machen das bestimmt - ich hab da selbst schon gute Erfahrungen gemacht). Wenn Du das Durcheinander dann gerade gebogen hast, dann vergiß ganz schnell alles was sich so ähnlich wie Umsatzsteuer anhört und mach eine ganz einfache, aber sorgfältige Buchführung.
Deine Kosten sind alle Beträge für die Du Rechnungen etc. hast - und zwar die Bruttobeträge mit Mehrwertsteuer.
Deinen Kunden stellst Du eine Rechnung (oder bei Bargeschäften eine Quittung) aus über ??? EUR, ohne auch nur das Wort Steuer zu erwähnen.
Dein Gewinn ist dann Einnahmen minus Kosten, und den musst Du der ARGE nachweisen. Ebenso musst Du als Selbständiger Gewerbetreibender am Jahresende eine Einkommensteuererklärung abgeben. Lies mal hier bei den Existenzgründern, da findest Du auch viele gute Tips zu ganz einfachen Programmen, die Dir bei der Buchführung helfen und Dir sogar alle nötigen Daten für die Einkommensteurerklärung zusammenfassen (die Anlage EÜR erstellen).

Wenn Du also bisher mit Deiner Dienstleistung etwas Geld zusätzlich verdient hast, dann mach das weiter, versuch mehr zu verdienen, mach vielleicht auch noch eine Fortbildung in kaufmännischen Grundbegriffen und villeicht bist Du dann ja irgendwann in der Lage, der ARGE ein freundliches Lebewohl zuzurufen. Dann bist Du zwar wahrscheinlich kein Kleinunternehmer mehr, aber bis dahin hast Du auch das bißchen Umsatzsteuer im Griff - so schlimm ist das nämlich auch nicht.
Koelschejong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2007, 16:44   #11
Sumseline->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 12.06.2007
Beiträge: 66
Sumseline
Standard

Zitat von am-boden Beitrag anzeigen
jetzt wo ich merke ,dass ich nciht mal nen plan von dem papierkram habe werd ich es abmelden.
Du bist doch auf einem guten Weg und deshalb würde ich nicht die Flinte ins Korn schmeißen.

Für den Papierkram gibt es kompetente Personen die sich da gerne drum kümmern. Ein guter Steuerberater hilft dir da weiter. Finanzamt hilft weiter. Allerdings solltest du als Selbständige eine gewisse Grundahnung (je mehr man weiß umso besser) haben von dem was du tust, deswegen würde ich einen entsprechenden Kurs besuchen.

Sie es so, wenn du dich jetzt bemühst das alles auf die Reihe zu kriegen, dann bist du die Helden von der Arge vielleicht irgendwann los.

Drück dir die Daumen und glaub an dich!!!

Sumse



Edit: Damit du dein Papierchaos auf die Reihe kriegst kann ich dir nur die kinderleicht zu bedienende Software "Mein Büro 2008" empfehlen: http://www.elo-forum.org/showpost.ph...91&postcount=7 lade dir einfach die Testversion runter: http://wiso.buhl.de/WISO_Mein_Buero_...ibung.BuhlData und probier sie aus. Damit kriegst du deine Buchführung in den Griff auch ohne Ahnung von der Materie zu haben... .ok nen bissel einlesen musst du dich natürlich.

Buchführung einfach erklärt: http://update.buhl-finance.com/docum...g_ratgeber.pdf
Sumseline ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2007, 17:14   #12
Liebe Tweety->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.11.2007
Ort: Magdeburg
Beiträge: 409
Liebe Tweety
Standard

Oder aber verwende dich Vertrauensvoll und so schnell wie möglich an die ARGE, das du in einer Existensgründerschulung reinkommst, dauert 4 Wochen und kostet dir selber nichts. Damit du in Sachen Buchhaltung erst mal Hilfe hast kannst du die Schule auch sofort ansprechen. Denn es würde hier zu komplziert sein, wenn man dir den Teil der Buchhaltung erklären würde der von dir verlangt wird. Nehme an das du zu Hause arbeitest.
Liebe Tweety ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2007, 18:30   #13
Bruno1st->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.12.2005
Ort: Nähe Freiburg
Beiträge: 3.736
Bruno1st
Standard

[quote=am-boden;182318]also. das finanzamt fragte mich damals ob ich meine einnahmen mit oder ohne mehrwertsteuer machen möchte...ich sagte ohne,weil es sich leichter für mich anhörte.

ohne - bedeutet, daß du die Mehrwertsteuer nicht gegenrechnen kannst; Kunden die eine ausgewiesene Mehrwertsteuer verlangen dich nicht nehmen und du dich als Kleinstunternehmers outest, den man leicht mal abzocken kann

wie es dazu kam,dass solche unerfahren leute ein gewerbeanmelden können?...
ganz einfach....ich hatte damals ein existenzgründerbüro,diese wurden vom jobcenter bezahlt und versprachen mir zu helfen.....
leider passierte da bis auf 2 termine garnichts...und sie gingen pleite-bzw. machten zu.

tja, ein richtiges "ver-sprechen" - die haben die ARGE Gelder abgezockt und das war's

da ich nciht schwarz arbeiten wollte und will,habe ich das gewerbe bisher weiterlaufen lassen.jetzt wo ich merke ,dass ich nciht mal nen plan von dem papierkram habe werd ich es abmelden.[/quote]

läuft es an ? Hast du gute Aussichten ? denn trotz abmelden mußt du die Bürokratie absolvieren - die löst sich nicht auf

Organisier dir mal das Buch "Jagd auf Existenzgründer" - im Forum gibt es irgendwo einen alten Link von mir - der Autor schreibt ganz gut.

Auf jeden Fall hat keiner etwas zu verschenken und Versprechen sind meistens nur Versprecher.
__

viele grüße bruno (human being uLtd.)
Politik/Bürokratie : Wir machen alles, außer ehrlich!
über € 25.000 Schaden an ALG-II durch meine ARGE und über € 12.000 durch die FM - Großer showdown auf meiner Webseite - Typisch Politiker/Beamter... - ÜBERFÜHRT ! Mal sehen, wie es mit diesem eher christlichen Politiker und Beamten nun weitergeht * Bitte Webseite weitergeben - danke
* "Politik lügt, ARGE betrügt, Bürokratie mordet" * Die Würde des Menschen war unantastbar! vor HartzIV *
Bruno1st ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2007, 19:18   #14
am-boden
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.11.2006
Beiträge: 217
am-boden Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

so nachdem ich nun mein tränenchaos beseitigt habe,nach dem motto....man wie dumm bist du eigentlich versuch ich nochmal kurz was dazu zu schreiben.

vorab danke ich für eure meinungen und tips.
einen steuerberater kann ich mir nicht leisten.wie gesagt,ich bin seit anfang september krank,und dazu noch schwanger .
über das jobcenter eine schulung einen lehrgang zu bekommen,kann ich vergessen.hatte damals einige anträge hierzu gestellt.sie wurden abgelehnt - weil ich vor meiner selbständigkeit so lange arbeitslos war durch meine 4 kinder.

dann haben sie mir ja zumindest das einstiegsgeld (300 euro bewilligt.... 1/2 jahr,dann folgeantrag stellen-der abgelehnt wurde weil ich die ersten monate der selbständigkeit nur zwischen 400-700 euro umsatz gemacht hatter.das war der ag zu wenig...sie meinten ich würde so nie auf einen nenner kommen und das einstiegsgeld würde mir auch nciht weiter helfen.


ich werde montag beim finanzamt anrufen ,fragen ob sie mir helfen können die angelegenheit zu klären.wenn nicht werd ich eine strafe wohl oder übel zahlen müssen.
am-boden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2007, 19:44   #15
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard

Zitat von am-boden Beitrag anzeigen
ich werde montag beim finanzamt anrufen ,fragen ob sie mir helfen können die angelegenheit zu klären.wenn nicht werd ich eine strafe wohl oder übel zahlen müssen.
Wie kommst Du auf Strafe, so wie ich das sehe, hast Du nichts Strafbares gemacht, evtl. einen Termin verschlampt - da gibt's dann evtl. einen Säumniszuschlag auf die zu zahlende Steuer - und die dürfte = 0 sein. Da droht also kein Weltuntergang. Telefon - davon halt ich gar nichts, am Telefon kann man so wunderbar leicht nein sagen. Wenn Du dem Menschen gegenüber sitzest, fällt das den meisten schon sehr viel schwerer - geh hin, sei noch netter als normal und dann wird's schon klappen.
Koelschejong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2007, 19:50   #16
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard

@Bruno1st
Zitat:
ohne - bedeutet, daß du die Mehrwertsteuer nicht gegenrechnen kannst; Kunden die eine ausgewiesene Mehrwertsteuer verlangen dich nicht nehmen und du dich als Kleinstunternehmers outest, den man leicht mal abzocken kann
Richtig und so manchem Unternehmen möchte man auch gerne mal die Krallen kürzen, aber das ist trotzdem nicht die traditionelle Kundschaft eines Nagelstudios. Im Übrigen gibt es meines Erachtens absolut keinen nachvollziehbaren Grund für diese Praxis - angewendet wird sie aber oft, da hast Du durchaus Recht.
Zitat:
denn trotz abmelden mußt du die Bürokratie absolvieren - die löst sich nicht auf
Das stimmt leider, abmelden löst also das Problem hier nicht.
Koelschejong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2007, 20:00   #17
Liebe Tweety->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.11.2007
Ort: Magdeburg
Beiträge: 409
Liebe Tweety
Standard

Zitat von am-boden Beitrag anzeigen
so nachdem ich nun mein tränenchaos beseitigt habe,nach dem motto....man wie dumm bist du eigentlich versuch ich nochmal kurz was dazu zu schreiben.

vorab danke ich für eure meinungen und tips.
einen steuerberater kann ich mir nicht leisten.wie gesagt,ich bin seit anfang september krank,und dazu noch schwanger .
über das jobcenter eine schulung einen lehrgang zu bekommen,kann ich vergessen.hatte damals einige anträge hierzu gestellt.sie wurden abgelehnt - weil ich vor meiner selbständigkeit so lange arbeitslos war durch meine 4 kinder.

dann haben sie mir ja zumindest das einstiegsgeld (300 euro bewilligt.... 1/2 jahr,dann folgeantrag stellen-der abgelehnt wurde weil ich die ersten monate der selbständigkeit nur zwischen 400-700 euro umsatz gemacht hatter.das war der ag zu wenig...sie meinten ich würde so nie auf einen nenner kommen und das einstiegsgeld würde mir auch nciht weiter helfen.


ich werde montag beim finanzamt anrufen ,fragen ob sie mir helfen können die angelegenheit zu klären.wenn nicht werd ich eine strafe wohl oder übel zahlen müssen.
Nun ganz langsam. Kannst du beweisen, welche Produkte wo und wann du gekauft hast? Dazu kommen deine Telefonausgaben ( falls du über Internet arbeitets kannst du auch das Paket mit in Ausgaben setzen) und da du mit Licht arbeiten musst kannst du auch davon was absetzen. Das schreibst du Monat für Monat auf die Ausgabenseite. Auf deine Einahmenseite kommt das was du Eingenommen hast. Benutze eine Exeltabelle. Ausgaben werden zusammengezählt und von den Einahmen abgezogen. Und du wirst sehen du bezahlst garnichts.

Monat 1
Einnahmen 400,00
Ausgaben 100,00
Produkte
Telefon / Internet
Miete teilbeträge
Strom teilbeträge
Werbung
alles was du beweisen kannst , kannst du aufführen.
Für die Schwangerschaft wünsche ich dir alles Gute.
Liebe Tweety ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2007, 20:07   #18
gerda52
Redaktion
 
Registriert seit: 21.03.2007
Ort: NRW
Beiträge: 4.514
gerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiert
Blinzeln

Zitat von Bruno1st
Organisier dir mal das Buch "Jagd auf Existenzgründer" - im Forum gibt es irgendwo einen alten Link von mir - der Autor schreibt ganz gut.



Hier kann man auch online in dem Buch blättern.



gerda52 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
umsatzsteuer, abrechnung, anrechnung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Guthaben aus BK Abrechnung - wie verrechnen mit EKS m.ristoo Existenzgründung und Selbstständigkeit 6 24.03.2008 17:33
Willkürliche Anrechnung des Mini-Jobs bereits ohne Abrechnung möglich? saida25 Allgemeine Fragen 4 05.11.2007 16:36
Abrechnung der Umlagen -Betriebskostenabrechnung LucaBA Allgemeine Fragen 1 16.06.2007 07:45
nebenkosten abrechnung sancine AfA /Jobcenter / Optionskommunen 1 19.10.2006 13:39
Wärme Abrechnung hilflos KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 2 11.10.2006 10:36


Es ist jetzt 18:49 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland