Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....

Start > > -> So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen


Existenzgründung und Selbstständigkeit Diskussionen, Rat & Hilfe zur Gründung und bei bestehender Selbstständigkeit


:  31
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.08.2017, 07:14   #1
Solanus
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.034
Solanus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen

Ein Gewerbetreibender stockt mit H4 auf, weil er selbst monatlich etwa 700 - 900 EUR, auf Grund gesundheitlicher Einschränkungen, erwirtschaften kann.

Dann wird er gezwungen das Gewerbe abzumelden, weil man ihm sämtliche Betriebskosten nicht anerkennt, streicht und die Beträge als Einkommen anrechnet. Im Gerichtsverfahren vor dem LSG behauptet man, die gewerbliche Tätigkeit wäre nicht nachhaltig, nicht erfolgversprechend, nicht gewinnbringend, unwirtschaftlich. Deshalb könne man die nicht unterstützen.

Gleichzeitig behauptet man einen Gewinn von 1200 EUR aus der Selbständigkeit und deshalb nur einen geringen Leistungsanspruch von ca. 12 EUR monatlich.

Im nächsten Atemzug fordert man die Leistungen der letzten 24 Monate, insgesamt 12.000 EUR zurück, weil der Gewerbetreibende, auf Grund der 2 (Monate) Berechungen 2017 im Gerichtsverfahren rückwirkend, angeblich ausreichendes Einkommen von monatlich 1200 EUR hatte. Also das berechnete, nicht nachgewiesene, Einkommen von 2017 angeblich schon seit 2015 hatte.

Der Betroffene bezieht jetzt volle Leistung, da er keinerlei Einkommen mehr hat, Alters- und Gesundheitsbedingt nicht vermittelbar ist und eine Maßnahme zur "Steigerung der Prozessfähigkeit" besuchen soll. Natürlich auf Kosten des SZ, des Steuerzahlers.
Solanus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 07:40   #2
Texter50
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Texter50
 
Registriert seit: 01.03.2012
Beiträge: 7.462
Texter50 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen

Das klingt ja wieder wie typischer Behördenwahn.
Gibt es dazu irgend welche Quellenangaben?
__

Unterbrich niemals Deinen Gegner im JC, wenn er gerade einen Fehler begeht.
Frei nach Sunzi


Texter50 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 11:41   #3
Solanus
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.034
Solanus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen

Alle Unterlagen liegen bei mir vor, alle Namen sind mir persönlich bekannt.
Solanus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 12:00   #4
Vidya
 
Benutzerbild von Vidya
 
Registriert seit: 15.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.053
Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya
Standard AW: So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen

Zitat von Texter50 Beitrag anzeigen
Gibt es dazu irgend welche Quellenangaben?
Würde Dir dazu ergänzend vorerst das Lesen des (IBk)

Integrationsorientiertes Beratungskonzept aus 2016

(Strategiepapier) empfehlen.

Durchaus vorstellbar, dass hier der Unternehmer dem fa:z Modell bzw. dessen stringenter Umsetzung zum Opfer fiel. Denn das sieht die strikte Rückabwicklung des Unternehmens von Selbständigen vor -nach 24 Monaten - sofern der bis dahin nicht vollkommen unanbhängig von H4 geworden ist.

Nachtrag:

Förderziel „Herstellung der Prozessfähigkeit“bedeutet übrigens innerhalb von Maßnahmen -nach dem fa:z Modell, welches auch Schleswig-Flensburg anwendet:

Der Teilnehmer ist bereit, sich aktiv am Eingliederungsprozess zu beteiligen und hat eine Entwicklungsperspektive.

Geändert von Vidya (02.08.2017 um 12:11 Uhr)
Vidya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 12:04   #5
Curt The Cat
Redaktion
 
Benutzerbild von Curt The Cat
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: in der Stadt mit x
Beiträge: 6.869
Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat
Standard AW: So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen

Zitat von Vidya Beitrag anzeigen
Würde Dir dazu ergänzend vorerst das Lesen des (IBk)

[...]
Hat zwar mit dem vorliegenden speziellen Fall nur wenig bis gar nichts zu tun, aber Hauptsache, was geschrieben ...



__

Beste Grüße aus der Stadt mit x
von
Curt The Cat


-------------------------------
Alle meine Beiträge und Antworten entspringen meiner pers. Meinung und Erfahrung, stellen daher keinerlei Rechtsberatung dar !
______________________________________________

An alle iOS- & Androidkrieger - Bitte formuliert aussagefähige Sätze!

"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht" - Bertold Brecht ... deshalb
WIDERSTAND!!!

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland, Sparkasse Bonn, IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06, BIC: COLSDE33XXX

Geändert von Curt The Cat (02.08.2017 um 15:05 Uhr) Grund: Wort umgestellt ...
Curt The Cat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 12:09   #6
Solanus
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.034
Solanus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen

Zitat von Vidya Beitrag anzeigen
Würde Dir dazu ergänzend vorerst das Lesen des (IBk)

Integrationsorientiertes Beratungskonzept aus 2016

(Strategiepapier) empfehlen.

Durchaus vorstellbar, dass hier der Unternehmer dem fa:z Modell bzw. dessen stringenter Umsetzung zum Opfer fiel. Denn das sieht die strikte Rückabwicklung des Unternehmens von Selbständigen vor -nach 24 Monaten - sofern der bis dahin nicht vollkommen unanbhängig von H4 geworden ist.
Ich denke dies ist dem HE total egal, was da steht! Er hatte selbst erarbeitetes Einkommen, auch wenn es nicht ausreichend war.

D. h. seine Fa. war Gewinnbringend. Jetzt hat er nichts mehr, keine Arbeit, kein Einkommen und eine sinnlose Maßnahme, weil das SZ nichts Anderes kann, wie Maßnahmen vermitteln und selbst keine passende zumutbare Arbeit anbieten kann.

D. h. hier wurde eine Existenz, auch wenn nicht vollständig zum Leben reichend, zerstört um Maßnahmen verkaufen zu können.

Alles im Sinne des Steuerzahlers, zum Wohle des HE.
Solanus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 12:23   #7
Vidya
 
Benutzerbild von Vidya
 
Registriert seit: 15.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.053
Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya
Standard AW: So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen

Zitat von Solanus Beitrag anzeigen
D. h. hier wurde eine Existenz, auch wenn nicht vollständig zum Leben reichend, zerstört um Maßnahmen verkaufen zu können..
Wohl eher vorrangig -um das fa:z Modell umzusetzen und weiter auszubauen. Dieses Modell ist unternehmerfeindlich und gnadenlos konzipiert. Das betrifft auch die Maßnahmen nach diesem Modell, die idelogisch ausgerichtet sind und auf Gehrinwäsche und "Umerziehung" ausgerichtet sind -meiner Meinung nach.

Das wollte ich damit aufzeigen -und damit ein mögliche ergänzende Ursache dessen aufzeigen.

Zitat von Curt The Cat Beitrag anzeigen
Hat zwar mit dem vorliegenden Fall speziell nur wenig bis gar nichts zu tun, aber Hauptsache, was geschrieben ...
Hier liegt wohl ein Irrtum vor. Denn in der IBk kann man die unternehmerfeindlichen Absichten und die Umsetzung dessen sehr genau nachlesen und erfahren. Und das zu wissen -das ist nicht nur Irgendwas und kann sehr wohl auch in diesem Fall mithin zutreffen.
Vidya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 12:26   #8
Solanus
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.034
Solanus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen

Hast Du einen Link dazu?
Solanus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 13:14   #9
Vidya
 
Benutzerbild von Vidya
 
Registriert seit: 15.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.053
Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya
Standard AW: So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen

Zitat von Solanus Beitrag anzeigen
Hast Du einen Link dazu?
Link wozu? Die Umsetzung des fa:z Modells -so wie ich das beschrieb, dies wurde in "Vorbild- Funktion" für das Jobcenter Recklinghausen in 2016 erstmals beschrieben. Siehe Anlage. Und alle, die dem fa:z Modell angehören , wie der Kreis Schleswig, die verhalten sich ebenso. Denn das fa:z Modell wird bundesweit gleichwertig umgesetzt. Der Kreis Schleswig gehört zum fa:z Modell...

Also -kannst Du dessen Vorgaben genauso in Schleswig, Offenbacham Main, Kreis Broken usw und überall sonst vorfinden...

In Anlage ist das bisher am besten in Anlehnung an das Jobcenter Recklinghausen beschrieben worden, was das für aufstockende Selbständige in den Regionen numehr auch bundesweit bedeuten kann.

Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Strategiepapier_faz Modell aus 2016.pdf (709,6 KB, 41x aufgerufen)
Vidya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 14:13   #10
Solanus
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.034
Solanus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen

Dein Verdacht, denke ich, bestätigt sich.

Das Verhalten der Mitarbeiter des SZ würde zu dem Papier passen, mit einer Ausnahme, dass dem Betroffenem keinerlei Mitspracherecht, keine Beteiligung, weder schriftlich noch mittels Unterlagen o. ä. zugestanden wurde. Weder eine Beratung, noch eine persönliche IST Erfassung noch irgend etwas, von dem, was in diesem Papier als Grundlage gefordert wird.

Einzig die Feststellung "nicht tragfähig" wurde getroffen. Dann jedoch ein angebliches Einkommen angerechnet, welches mehr als Tragfähig wäre.

Eine Eingliederung in den ersten AM ist auch bisher mit dem Betroffenem nicht erörtert wurden, weder Potentialanalyse, Berufliche Qualifikation noch gesundheitliche Einschränkungen wurden erfasst.
Solanus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 17:14   #11
soselbständig
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.09.2013
Beiträge: 315
soselbständig Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen

Willkommen im Club,
die gleiche Masche zieht das jobcenter SSO durch, aber indem es sich angebliches "Einkommen (im BWZ)" aus den bei Antrag-stellung vorgelegten Kontoauszügen des vorangegangenen BWZ ermittelt und unter Hinweis darauf, bereits bei Antragstellung alle Anträge als Folge fehlender Mitwirkung"ablehnt"

vielleicht findest Du im Anhang diesen oder jenen hilfreichen Gedanken

Angehängte Dateien
Dateityp: odt entwurf.odt (9,68 MB, 20x aufgerufen)
soselbständig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2017, 08:25   #12
alge
Elo-User/in
 
Registriert seit: 25.03.2016
Beiträge: 136
alge
Standard AW: So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen

Zitat von Solanus Beitrag anzeigen
Dann wird er gezwungen das Gewerbe abzumelden, weil man ihm sämtliche Betriebskosten nicht anerkennt, streicht und die Beträge als Einkommen anrechnet. Im Gerichtsverfahren vor dem LSG behauptet man, die gewerbliche Tätigkeit wäre nicht nachhaltig, nicht erfolgversprechend, nicht gewinnbringend, unwirtschaftlich. Deshalb könne man die nicht unterstützen.

Zwingt man ihn, indem man ihn "am ausgestreckten Arm verhungern lässt" bzw. wie wird der Zwang ausgeübt?
alge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2017, 12:43   #13
flandry
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 25.02.2013
Ort: Optionskommune: dort
Beiträge: 1.216
flandry flandry flandry
Standard AW: So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen

Die Konzepte lesen sich schon ganz gut, besonders die Kapitel zu Beginn.
2 Fragen tauchen auf:
1) Wieso gibt es so viele Beschwerden und Klagen?
2) Wieso gibt es noch Hartz-IV-Empfänger?

Liebe Andrea Nahles als zur Zeit dafür Verantwortliche, darauf hätte ich gerne eine Antwort. Gerhard Schröder als Initiator kann ja helfen, jede andere Politikerin / jeder andere Politiker auch.
Und bis dahin schreibe ich weiter fleißig meine Beiträge hier.
flandry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2017, 20:24   #14
Solanus
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.034
Solanus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen

Zitat von alge Beitrag anzeigen
Zwingt man ihn, indem man ihn "am ausgestreckten Arm verhungern lässt" bzw. wie wird der Zwang ausgeübt?
In dem man die Betriebsausgaben zum Privatvergnügen macht, wird der Regelsatz soweit abgesenkt, dass nicht mal die Miete, geschweige der Lebensunterhalt getragen werden kann.

Beispiel: HE kauft Monitor für 100 EUR zum Weiterverkauf zu 120 EUR.

Normal wäre: 120 - 100 = 20 Einkommen = 20 Anrechnung

SZ rechnet: 120 = Einkommen und senkt den Hilfebedarf um 120 EUR.

Ergebnis: Der HE bekommt 120 EUR weniger Leistung und hat die 100 EUR Einkaufskosten auch noch zu tragen. Im Endeffekt zahlt er die angemessenen und nachgewiesenen Betriebskosten aus dem Lebensunterhalt.

Jetzt kann man sich ausrechnen, wann der HE nichts mehr zum Leben hat. Ergebnis, der HE hat sein Gewerbe abgemeldet.
Solanus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2017, 20:38   #15
soselbständig
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.09.2013
Beiträge: 315
soselbständig Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen

Die Grundsicherung für Arbeitsuchende soll es lt. § 1 SGB II Aufgabe und Ziel der Grundsicherung für Arbeitsuchende Leistungsberechtigten ermöglichen, ein Leben zu führen, das der Würde des Menschen entspricht.
Die Grundsicherung für Arbeitsuchende soll erwerbsfähige Leistungsberechtigte bei der Beibehaltung einer Erwerbstätigkeit unterstützen und den Lebensunterhalt sichern, soweit sie ihn nicht auf andere Weise bestreiten können. Die Leistungen der Grundsicherung sind insbesondere darauf auszurichten, dass durch eine Erwerbstätigkeit Hilfebedürftigkeit vermieden oder beseitigt, die Dauer der Hilfebedürftigkeit verkürzt oder der Umfang der Hilfebedürftigkeit verringert wird, die Erwerbsfähigkeit einer leistungsberechtigten Person erhalten, verbessert oder wieder hergestellt wird und Anreize zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit geschaffen und aufrechterhalten werden.
Die Grundsicherung für Arbeitsuchende umfasst Leistungen zur Beratung, Beendigung oder Verringerung der Hilfebedürftigkeit insbesondere durch Eingliederung in Ausbildung oder Arbeit und Sicherung des Lebensunterhalts.
Es gibt keinerlei Rechtsgrundlage, bei der in § 1 Abs. 2 SGB II genannten Erwerbstätigkeit und deren Unterstützung zur Beibehaltung und den Anreizen zu ihrer Ausübung in sozialversicherungspflichtige Erwerbstätigkeit und nicht sozialversicherungspflichtige Erwerbstätigkeiten zu unterscheiden und es sind nach § 1 Abs. 3 SGB II generell Leistungen zu Sicherung des Lebensunterhalts unabhängig von der Sozialversicherungspflicht der Erwerbstätigkeit zu gewähren.

Es kann somit keinen Grund und Anlass für einen Leistungsträger geben, Leistungsbezieher zur Aufgabe ihrer Selbständigkeit zu zwingen, unter Vermögensverlusten und mit Hilfe kostenträchtiger KANN Eingliederungsleistungen zur Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Erwerbstätigkeit zu zwingen, Außer mit begleitenden, vorliegend demonstrierten, willkürlichen Sanktionen und Leistungsminderungen als Folge des Missbrauchs § 66 SGB I Folgen fehlender Mitwirkung.
soselbständig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2017, 07:29   #16
Solanus
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.034
Solanus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen

Ich verstehe nicht! Gibt es keinen legalen Anlass und es wird trotzdem so gehandelt oder sind die Handlungen des SZ legal und der HE hat den Anlass geliefert?
Solanus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2017, 13:43   #17
flandry
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 25.02.2013
Ort: Optionskommune: dort
Beiträge: 1.216
flandry flandry flandry
Standard AW: So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen

@ so selbstständig.
Es gibt 3 Gründe für dieses Handeln.
1) Nicht-Selbstständige sind für das JC leichter zu verwalten als Selbstständige.
2) Persönlicher Neid der SB, die selbst in einer Mietwohnung wohnen und der der Selbstständige in einem schönen Häuschen mit Garten, das er sich kaufen konnte, als er noch Geld verdient hat.
3) Politische Abneigung gegen den Klassenfeind Kapitalist.
Punkt 1: Verständlich, aber gegen das Gesetz.
Punkt 2 und 3: Alles schon selbst erlebt.

Ach ja, ich kann noch weiter ausholen und den volkswirtschaftlichen Schaden erläutern, den die Solidargemeinschaft der Steuern und Sozialversicherung zahlenden dadurch erleiden.
flandry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2017, 13:58   #18
Solanus
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.034
Solanus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen

Ich denke das größte Problem für die JC/SZ ist, dass Selbständige gelernt haben, selbst zu denken und aktiv zu arbeiten. Also immer versucht sind, für sich den optimalen Weg zum Einkommen zu suchen. Dies widerspricht nun vollkommen dem System HARTZ IV.

Der ALG II Bezieher ist unmündig, muss angeleitet werden, ist lebensunfähig, faul und arbeitsscheu. Dazu dumm und ungebildet. Nach Definition unfähig am ersten Arbeitsmarkt teilzunehmen.

Muss also in Maßnahmen gepresst werden, auch wenn diese nichts bringen, Hauptsache aus der Statistik. Dem steht nun ein gebildeter selbständig denkender Mensch gegenüber, der sich nur schwer einengen läßt. Das stört das System, welches willige und billige Lohnsklaven benötigt und wirft Sand ins Getriebe.

Also wird alles unternommen um diesen Menschen zu brechen. Entweder gibt er selbst auf, oder er wird solange bearbeitet bis die Gesundheit aufgibt.

Zu erst wird er kriminalisiert, durch vollständige Kontrolle, dann wird er gemobbt durch ungesetzliche Forderungen und Maßnahmen, die erst einmal erfolgreich bekämpft werden müssen. Bei einer Sozialgerichtsbarkeit die für ein einfaches Eilverfahren schon mal locker 6 und mehr Monate benötigt, normale Verfahren ziehen sich über Jahre hin. In der Zeit wird die Lebensgrundlage zerstört, wenn der Betroffene dann irgendwann Recht bekommt, "Oh, das tut uns aber leid! Aber nun ist es schon erledigt!"

Und zum Schluss als krönender Abschluss wird er als Querulant abgestempelt, weil niemand mehr nachvollziehen kann, wann was durch wen erfolgte und die Richter nur nach dem Augenblick entscheiden und oft genug den Angaben der Zentren vertrauen, ohne diese zu kontrollieren.

Der einzige der auf der Strecke bleibt ist der Selbständige und das Recht, welches oft genug gebeugt wird, ohne das jemand da einschreitet.
Solanus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2017, 00:52   #19
Vidya
 
Benutzerbild von Vidya
 
Registriert seit: 15.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.053
Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya
Standard AW: So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen

Zitat von Solanus Beitrag anzeigen
IDer einzige der auf der Strecke bleibt ist der Selbständige und das Recht, welches oft genug gebeugt wird, ohne das jemand da einschreitet.
Ich verstehe Deine Verbitterung. Aber ich denke, da steckt System dahinter:

Denn die kommunalen Jobcenter sind nicht an Weisungen und Konzepte der Bundesagentur für Arbeit gebunden, Insofern verwirrte der Beitrag von @soselbständig. Denn den kommunalen Jobcentern können die Weisungen der BA schnuppe sein.

Und die Organisation der jeweiligen Jobcenter kann den regionalen Gegenheiten angepasst werden.Dabei soll (angeblich) eine unmittelbare demokratische Kontrolle der Verwaltung bestehen: Vor allem der Kreistag und der gewählte Landrat sind unmittelbar und vor Ort verantwortlich für die Arbeit des Jobcenters.

Dies kann man mithin sehr genau auf dieser Seite nachlesen:

Pressemitteilung vom 19. Juli 2017

Hier findet man unten eingebettet eine ziemlich neue Broschüre aus dem Juni 2017 mit dem Titel:

Erfolgreich für Arbeitslose -kommunale Jobcenter, 52 Seiten. Muss für Dich ja wie Hohn klingen.

Somit sind die eindeutig übergeordnet Verantwortlichen für die Vorgehensweise des Jobcenters, der Du unterzogen wurdest bekannt.Oftmals snd Landräte auch mit der örtlichen Wirtschaft ganz eng verwoben. Kann es sein, dass Du mtihn für einen anderen Unternehmer dort möglicherweise eine unliebsame Konkurrenz gewesen bist.?

Gerade in ländlichen odert kleinstädtischen Gegenden herscht oftmals ein harter Kampf um die Kunden bzw. gibt es sowieso nicht so viele Kunden, als das man hier gerne teilen würde -kann ich mir vorstellen.

Hoffe -Du kannst Deine Situation jetzt besser einordnen und die reellen Verantwortlichen für Dein Jobcenter Ich wäre -an Deiner Stelle - an die Presse gegangen. Oder würde noch gehen -und offenlegen, wie die Erfolge des kommunalen Jobcentersi n Deinem Fall wirklich aussahen und noch heute fortwirken.
Vidya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2017, 09:57   #20
flandry
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 25.02.2013
Ort: Optionskommune: dort
Beiträge: 1.216
flandry flandry flandry
Standard AW: So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen

Die Broschüre liest sich ja gut.
Bei einem "normalen" Jobcenter ist kommunale Verwaltung 2 Behörden, bei einer Optionskommune aber nur 1.
Kann bedeuten: Die Stelle für den Unterhaltsvorschuß steht auf der gleichen Telefonliste wie das JC. Da muss noch nicht einmal Amtshilfe geleistet zu werden, um zu erfahren, ob Alleinerziehende Unterhaltsvorschuß beantragt haben.
Herrliche Möglichkeiten zur Information und um Druck auszuüben.
Das funktioniert, weil man sich mittags in der Kantine trifft, sich vom Personalrat her kennt und natürlich - weil man als gute(r) Freund(in) zum Geburtstag eingeladen wird..
flandry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2017, 21:14   #21
soselbständig
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.09.2013
Beiträge: 315
soselbständig Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen

Zitat § 44a SGB II:
(4) Die Agentur für Arbeit stellt fest, ob und in welchem Umfang die erwerbsfähige Person und die dem Haushalt angehörenden Personen hilfebedürftig sind.
Sie ist dabei und bei den weiteren Entscheidungen nach diesem Buch an die Feststellung der Angemessenheit der Kosten für Unterkunft und Heizung durch den kommunalen Träger gebunden. Die Agentur für Arbeit stellt fest, ob die oder der erwerbsfähige Leistungsberechtigte oder die dem Haushalt angehörenden Personen vom Bezug von Leistungen nach diesem Buch ausgeschlossen sind.
(5) Der kommunale Träger stellt die Höhe der in seiner Zuständigkeit zu erbringenden Leistungen fest. Er ist dabei und bei den weiteren Entscheidungen nach diesem Buch an die Feststellungen der Agentur für Arbeit nach Absatz 4 gebunden.
Satz 2 gilt nicht, sofern der kommunale Träger zur vorläufigen Zahlungseinstellung berechtigt ist und dies der Agentur für Arbeit vor dieser Entscheidung mitteilt.


der Freiraum der jobcenter, ihrer Regionalfürsten und deren Lakeien ist also begrenzt und nicht alle Weisungen der BA können ihnen schnuppe sein
soselbständig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2017, 12:31   #22
alge
Elo-User/in
 
Registriert seit: 25.03.2016
Beiträge: 136
alge
Standard AW: So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen

Zitat von soselbständig Beitrag anzeigen

Es kann somit keinen Grund und Anlass für einen Leistungsträger geben, Leistungsbezieher zur Aufgabe ihrer Selbständigkeit zu zwingen, unter Vermögensverlusten und mit Hilfe kostenträchtiger KANN Eingliederungsleistungen zur Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Erwerbstätigkeit zu zwingen, Außer mit begleitenden, vorliegend demonstrierten, willkürlichen Sanktionen und Leistungsminderungen als Folge des Missbrauchs § 66 SGB I Folgen fehlender Mitwirkung.
Doch, durch die Hintertür

§ 10 SGB II Zumutbarkeit

(2) Eine Arbeit ist nicht allein deshalb unzumutbar, weil
5. sie mit der Beendigung einer Erwerbstätigkeit verbunden ist, es sei denn, es liegen begründete Anhaltspunkte vor, dass durch die bisherige Tätigkeit künftig die Hilfebedürftigkeit beendet werden kann.

(3) Die Absätze 1 und 2 gelten für die Teilnahme an Maßnahmen zur Eingliederung in Arbeit entsprechend.
alge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2017, 19:32   #23
soselbständig
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.09.2013
Beiträge: 315
soselbständig Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen

was hat die Zumutbarkeit einer Arbeit damit zu tun, es geht hier darum ob die in § 1 SGB II genannte Erwerbstätigkeit sozialversicherungspflichtig sein muss oder nicht um ALG II Leistungen zu erhalten.

in den Weisungen der BA zur Zumutbarkeit steht exakt dazu:

Es ist nicht möglich, neben der zumutbaren Stellensuche/Aufnahme einer Arbeit, ein weiteres Tun in Bezug auf die Selbstständigkeit (Aufgabe, Ruhendstellung, Umwandlung Nebengewerbe etc.) zu fordern bzw. in der EinV zu vereinbaren.

Übrigens:Wer keine Leistungen nach 16c SGB II beantragt, dessen Tragfähigkeit muss vom jc /oder Sachkundige Stelle
auch nicht geprüft werden.

Ob die Hilfebedürftigkeit durch eine sozialversicherungspflichtige Erwerbtätigkeit beendet wird, kann kein jc garantieren
soselbständig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 10:40   #24
alge
Elo-User/in
 
Registriert seit: 25.03.2016
Beiträge: 136
alge
Standard AW: So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen

@soselbständig

Es geht m.E. in diesem Thread darum, wie Selbstständige von den JCs aus ihrer bisherigen Tätigkeit herausgekickt werden (können).
Möglichkeiten eröffnen sich zur Genüge.

Zitat:
Es ist nicht möglich, neben der zumutbaren Stellensuche/Aufnahme einer Arbeit, ein weiteres Tun in Bezug auf die Selbstständigkeit (Aufgabe, Ruhendstellung, Umwandlung Nebengewerbe etc.) zu fordern bzw. in der EinV zu vereinbaren.
stelle ich nicht in Abrede, ich schrieb ja auch: "durch die Hintertür".
alge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 11:59   #25
Solanus
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.034
Solanus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: So vernichtet das SZ Schleswig-Umland, Spezialabteilung Selbständige des Kreises Schleswig-Flensburg, Existenzen

Ich habe jetzt für mich eine akzeptable Lösung gefunden. Ich werde in Zukunft als Saisonarbeiter selbständig sein. Nicht mehr kontinuierlich einen Beitrag zu verdienen, sondern ein paar Monate unabhängig sein und dann wieder zu 100% Leistungen beantragen.

D. h. mein Gewerbe wird ein paar Monate angemeldet sein, dann lebe ich ausschließlich davon und wenn die angesparten Gelder aufgebraucht sind, wird das Gewerbe abgemeldet und wieder Leistung bezogen. In der gewerbefreien Zeit schreibe ich keinerlei Rechnungen, sondern sammle die Aufträge, die ich dann in der Zeit der Gewerbeanmeldung abarbeite und abrechne.

So bin ich von dem bewußten SZ weg und kann trotzdem meine Kunden bedienen.
Solanus ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wie hoch sind die angemessenen Heizkosten/ m² im Raum Schleswig/ Flensburg? Gärtner KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 45 22.11.2015 22:38
Selbständige im Landkreis Eichsfeld und Umland sumvia Thüringen 2 25.02.2013 12:48
Selbständige im Landkreis Eichsfeld und Umland sumvia Existenzgründung und Selbstständigkeit 0 18.02.2013 19:04
Begleitung zu Argen / Sozialzentren Kropp , Schleswig sowie Flensburg Seelenstaub Schleswig-Holstein 0 29.03.2009 21:27
SG Schleswig S 6 AS 30/05 ER Lillybelle Diskussionsbereich-> Urteile / Entscheidungen / Rechtsmittel 2 26.06.2005 18:32


Es ist jetzt 11:28 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland