Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
QR-Code des ELO-Forum Mach mit. klick mich....

Start > > -> Termin beim Steuerberater wirft neue Fragen auf. Bitte um Rat-ALG2 und Selbstständigkeit


Existenzgründung und Selbstständigkeit Diskussionen, Rat & Hilfe zur Gründung und bei bestehender Selbstständigkeit


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.03.2017, 18:36   #1
LeilaVomMeer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von LeilaVomMeer
 
Registriert seit: 09.09.2014
Beiträge: 126
LeilaVomMeer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Termin beim Steuerberater wirft neue Fragen auf. Bitte um Rat-ALG2 und Selbstständigkeit

Hi,

Ich habe mich 2011 selbständig gemacht als Freiberuflerin.

Nach endlosen JC Schikanen bezüglich den EKS-Bögen und der nachträglichen Nichtanerkennung von Betriebsausgaben, habe ich vor kurzem eine UG gegründet (Mini-GmbH), damit zukünftig das Finanzamt mein Ansprechpartner ist und nicht mehr das JC.

Ziel ist es, "Angestellte" (Geschäftsführerin) der Firma zu sein, damit das JC nur meinen Lohn zu sehen bekommt - und nur das Finanzamt bekommt die innerbetrieblichen Zahlen zu sehen.

Diese Woche habe ich mit meinem Steuerberater gesprochen (der sich allerdings (wie zu erwarten) nicht in ALG II Fragen auskennt).

Nun bin ich völlig verwirrt...

Muss ich als "sozialversicherungspflichtig" in einem Statusfeststellungsverfahren von der Rentenversicherung festgestellt werden, damit das JC keinen Zugriff auf die Firma hat?

(Ich weiß, dass wenn ich die UG quasi "alleine" führe, dann betrachtet mich das JC wie eine Freiberuflerin und zwingt mich, EKS-Bögen auszufüllen und Betriebskosten vom JC genehmigen zu lassen.)

Wenn ich sozialversicherungspflichtig bin - unterliege ich dann automatisch dem Mindestlohn, oder kann ich trotzdem in der Gründungphase ein geringes Gehalt das z.B. gewinnabhängig ist, vereinbaren?


Ich dachte eigentlich, ich hätte diese Themen alle schon verstanden, aber der Steuerberater hat mich nun komplett verwirrt.

Wäre sehr dankbar für ein paar Tipps!

LG
Leila
LeilaVomMeer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2017, 20:17   #2
Helga40
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Helga40
 
Registriert seit: 30.12.2010
Beiträge: 5.606
Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40 Helga40
Standard AW: Äh hilfe - ich verstehe nach Steuerberatertermin nix mehr - ALG II und Selbständigke

Du wirst trotzdem weiter als Selbstständige behandelt. Es sei denn, du zahlst dir soviel Geschäftsführergehalt, dass du kein ALG2 mehr brauchst
__

"Rules and responsibilities. These are the ties that bind us. If we did otherwise, we would not be ourselves. I will do what I have to, and I will do what I must. The only announcement is, that there is no announcement... quote the Raven, nevermore." - RAVEN
Helga40 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2017, 22:04   #3
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong
Standard AW: Äh hilfe - ich verstehe nach Steuerberatertermin nix mehr - ALG II und Selbständigke

Bist Du alleinige Gesellschafterin?
__

Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut.(Lord Acton)
Koelschejong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2017, 10:11   #4
hunter11
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.09.2013
Beiträge: 252
hunter11 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Äh hilfe - ich verstehe nach Steuerberatertermin nix mehr - ALG II und Selbständigke

Mit einem klar definiertem Gehalt, kann dir ggf. zumindest auch eine Menge Ärger mit dem JC erspart bleiben - nach einiger Zeit in deiner aufstockenden Selbstständigkeit, wird einfach mal gerne ein höherer Gewinn unter-
stellt - und der Nachweis, dass dem nicht so ist, der ist äußerst spannend zu führen !

Reicht auf alle Fälle erstmal zu einer 100% Aufstocker - Sanktion, dann wird erstmal geschaut, wie Du denn die nächsten Monate so überleben kannst. Und wenn Du dann keine wasserdichten Argumente / Nachweise bringen kannst (Darlehensvertrag mit einem Dritten z.B), dann wird davon ausgegangen, dass Du eben doch einen höheren Gewinn hast ! Natürlich alles abgesegnet mit freundlicher Unterstützung deines SG's bzw.
LSG's.
hunter11 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2017, 10:52   #5
LeilaVomMeer
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von LeilaVomMeer
 
Registriert seit: 09.09.2014
Beiträge: 126
LeilaVomMeer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Äh hilfe - ich verstehe nach Steuerberatertermin nix mehr - ALG II und Selbständigke

Hallo,

danke für eure Ideen.

Es gibt 3 Gesellschafter - extra so ausgewählt, damit ich quasi "weisungsgebunden" bin und "die Firma nicht = ich".

Das JC hat das auch schon akzeptiert - dass es eine Firma ist, bei der ich nur angestellt bin.

Ich muss jetzt nur beim Steuerberater aufpassen, dass ich bei der Anmeldung etc. keine Fehler machen, die dann aus Sicht des JC's wieder zum Problem werden könnten.

LG
Leila
LeilaVomMeer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2017, 11:54   #6
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong
Standard AW: Äh hilfe - ich verstehe nach Steuerberatertermin nix mehr - ALG II und Selbständigke

Du kannst m.E. als Geschäftsführerin durchaus ein unter Mindestlohn liegendes Gehalt bekommen. Der Vertrag kann meines Erachtens € 451,00 (wg. SV-pflichtig) ausweisen plus natürlich die von der Gesellschafterversammlung beschlossenen Gewinnausschüttungen. Dabei ist es nicht unüblich, dass die gesellschafter gerade in der Gründungsphase auf Ausschüttungen verzichten, um dem Unternehmen eine gute Liquiditätslage zu sichern.
__

Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut.(Lord Acton)
Koelschejong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2017, 15:52   #7
LeilaVomMeer
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von LeilaVomMeer
 
Registriert seit: 09.09.2014
Beiträge: 126
LeilaVomMeer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Äh hilfe - ich verstehe nach Steuerberatertermin nix mehr - ALG II und Selbständigke

Also müsste ich monatlich *mindestens* 451 Euro verdienen, damit ich SV-pflichtig bin?

Oder einfach nur mit 451 Euro angemeldet sein und könnte dann in manchen Monaten auch nur 300 Euro verdienen (an Gehalt bzw. (Stunden?) Lohn) ?

Mir wurde von dem Steuerberater gesagt, wenn ich SV-pflichtig bin, muss ich a) unbedingt meine Stunden genau aufschreiben, b) unbedingt den Mindestlohn pro Stunde bekommen.

Und wenn ich nicht in die EKS-Zuständigkeit des JC's fallen will, dann muss ich unbedingt SV-pflichtig sein.

Mir wurde vom Steuerberater auch gesagt, dass bei einem Statusfeststellungsverfahren durch die Rentenversicherung geprüft wird, ob die Stunden, die ich aufschreibe "realistisch" sind - weil wenn ich freiwillig etwas extra Arbeit leisten würde bzw. unter Mindestlohn arbeiten würde, dann würde dies darauf hindeuten, dass ich doch nich nur "Angestellte" sei...

(Wobei heutzutage natürlich auch viele Angestellte unbezahlte Überstunden machen, aber naja...)

Wie gesagt, ich blicke nun gar nicht mehr durch, welche Mindestanforderungen ich erfüllen muss, damit ich bloß nicht in die EKS-Zuständigkeit des JC's falle.

Das ist mir das wichtigste - ich habe das bereits ein paar Jahre erlebt und ich halte es nicht mehr aus - das ist so ein Chaos und so nerven-aufreibend.
LeilaVomMeer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2017, 16:38   #8
hunter11
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.09.2013
Beiträge: 252
hunter11 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Äh hilfe - ich verstehe nach Steuerberatertermin nix mehr - ALG II und Selbständigke

Koelschejong ist ein alter Hase mit einem sehr profunden Know How in seinem Gebiet , von daher kannst Du seinen Aussagen schon sehr trauen ;-)

Fest steht ebenso aufgrund der gesetzlichen Regeln, dass Du mindestens 451,-€ / mtl. verdienen musst,
um SV - Pflicht zu begründen - im Einzelfall solltest Du ggf. mit DEINER Krankenkasse nochmals Rücksprache halten bezüglich derer Gepflogenheiten zu informieren.

Ich persönlich stecke in ähnlicher Lage und um sicher den "EKS-Bereich" deines jobcenters verlassen zu können, solltest Du schleunigst versuchen "ausreichend" zu verdienen. Je nach Kommune / Stadt fällst Du als
"Selbstständiger / Aufstocker / Ex - Selbstständiger" dann doch wieder in den Zuständigkeitsbereich eines
bestimmten SB's, den Du eigentlich verlassen wolltest.

Und wir bekommen ja alle auch immer wieder zu hören "wer länger als 2 Jahre immer noch als aufstockender Selbstständiger rumkrebst dessen Geschäftsmodell taugt nix", aber das ist wieder eine andere Ebene.
hunter11 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2017, 16:51   #9
LeilaVomMeer
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von LeilaVomMeer
 
Registriert seit: 09.09.2014
Beiträge: 126
LeilaVomMeer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Äh hilfe - ich verstehe nach Steuerberatertermin nix mehr - ALG II und Selbständigke

Meine Situation ist folgende:

Seit einem schweren Unfall mit Mitte 20 bin ich schwerbehindert und kann nicht vollzeit arbeiten.

Mit meinen gesundheitlichen Einschränkungen finde ich keine passende Arbeit (bin beruflich hoch-qualifiziert), weil kein Arbeitgeber sich auf stark schwankende Gesundheit einlässt (was ich auch verstehen kann).

Das Jobcenter und die Rentenversicherung und meine Krankenkasse wissen, dass ich nicht vollzeit arbeiten kann (also langfristig Aufstockerin sein werde).

Alle 3 (JC, RV und KK) wissen auch, dass Selbständigkeit meine einzige Möglichkeit ist, eine halbwegs passende Arbeit zu finden.

So weit so gut...

Ich muss nun eine Lösung finden, die es mir erlaubt selbständig in Teilzeit zu arbeiten OHNE in die Zuständigkeit des JC's bzgl. EKS zu fallen.

Das halte ich wirklich, wirklich, wirklich nicht mehr aus.

Ich gehe davon aus, dass sowohl JC, RV als auch KK mittlerweil verstanden haben, dass es nichts mehr bringt mich zu drangsalieren - dass ich davon nicht plötzlich gesund und vollzeit arbeitsfähig werde...

Somit werden wohl alle 3 Stellen ein (oder beide) Augen zudrücken, wenn es mir gelingt ein ordentliches Modell zu entwerfen, indem ich in Teilzeit als angestellte Geschäftsführerin für die Firma arbeite.

Und alle 3 Stellen wissen, dass ich langfristig aufstocken werden muss und dass meine Teilzeit-Arbeit nicht dadurch begründet sind, dass meine Firma nicht "erfolgreich" ist.

Ich muss jetzt einfach eine Lösung finden, die tragfähig ist.

Da die Firma sich in der Gründungsphase befindet, verfügt die Firma zwar über Einkommen, aber nicht über genug Einkommen um mir derzeit mehr als 300 Euro netto zu zahlen.
LeilaVomMeer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2017, 22:56   #10
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong
Standard AW: Äh hilfe - ich verstehe nach Steuerberatertermin nix mehr - ALG II und Selbständigke

Zur Frage, ob Du sv-pflichtig = abhängig beschäftigter Geschäftsführer bist schau mal hier https://www.lexware.de/artikel/sozia...ig-beurteilen/

auch interessant - für nicht ausgeschüttete Gewinnanteile: https://www.lexware.de/artikel/gehal...men-besteuern/

Rechtsverbindlich stellt das aber die DRV fest, wie das der StB ja sachon sagte
__

Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut.(Lord Acton)
Koelschejong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2017, 08:51   #11
LeilaVomMeer
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von LeilaVomMeer
 
Registriert seit: 09.09.2014
Beiträge: 126
LeilaVomMeer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Äh hilfe - ich verstehe nach Steuerberatertermin nix mehr - ALG II und Selbständigke

Hi

Die erste Webseite hatte ich auch schon gefunden und finde die Aufschlüsselung auch sehr detailiert und nützlich.

Nur leider verstehe ich mittlerweile nichts mehr - ich habe inzwischen so viel Information und Details im Kopf, dass ich nun den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehe.

Was genau muss ich einhalten, damit ich nicht in die EKS-Zuständigkeit falle?

Muss ich weisungsgebunden sein? Angestellt sein? SV-pflichtig sein?

Sind diese 3 Sachen *automatisch* dasselbe?

Wenn ich eines, oder alle dieser Dinge bin, bekomme ich dann einen Gehalt oder einen Stundenlohn?

Unterliege ich dann dem Mindestlohn?

Muss ich dann eine Mindestsumme pro Monat verdienen (also z.B. mehr als 450 Euro)?

(Ich dachte bisher ich könnte auch angestellte Geschäftsführerin sein auf geringfügig-beschäftigter Basis (also unter 450 Euro))


Mittlerweile sehe ich hunderte Puzzlestückchen und verstehe, dass man sie unterschiedlich kombinieren kann, aber ich verstehe nicht mehr, welche Kombination in meinem Fall für das JC die richtige wäre.
LeilaVomMeer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2017, 09:13   #12
LeilaVomMeer
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von LeilaVomMeer
 
Registriert seit: 09.09.2014
Beiträge: 126
LeilaVomMeer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Äh hilfe - ich verstehe nach Steuerberatertermin nix mehr - ALG II und Selbständigke

Also, aus **meiner** Sicht, ist bzgl. des JC das wichtigste, ob ich ein Lohn bzw. Gehalt von der Firma erhalte oder ob ich über die Gewinne als mein "Einkommen" verfüge.

Im ersten Fall ist die Situation "Firma nicht = ich" im zweiten Fall ist "Firma = ich".

So wie ich es verstehe, ist die Einschätzung der RV hier recht wichtig.

Wenn die RV sagen würde, dass ich nicht SV-pflichtig bin, kann ich dann kein Gehalt mehr bekommen? Lebe ich dann automatisch von den Gewinnen?

Oder kann ich dem JC erklären, dass für mich zwar keine SV gezahlt werden, weil ich zB nur 300 Euro pro Monat verdiene, aber dass trotzdem das Prinzip gilt "Firma nicht = ich" ?
LeilaVomMeer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2017, 10:34   #13
LeilaVomMeer
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von LeilaVomMeer
 
Registriert seit: 09.09.2014
Beiträge: 126
LeilaVomMeer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Äh hilfe - ich verstehe nach Steuerberatertermin nix mehr - ALG II und Selbständigke

Könnte ich das ganze Problem lösen, indem ich einfach nicht mehr einer der 3 Gesellschafter bin?

Also, wenn ich beim Notar die Zahl der Gesellschafter auf 2 reduzieren lassen, damit ich dann ein "Fremdgeschäftsführer" bin

Siehe die oben-gennante, erste Webseite

"Geschäftsführer ist nicht an der GmbH beteiligt, sog. Fremdgeschäftsführer -> Abhängig beschäftigt im Sinne der Sozialversicherung, GmbH führt für den Geschäftsführer Beiträge zur Sozialversicherung ab."

Dann könnte ich als Fremdgeschäftsführerin auch weniger als 450 Euro pro Monat bekommen, oder?
LeilaVomMeer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2017, 10:46   #14
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong
Standard AW: Äh hilfe - ich verstehe nach Steuerberatertermin nix mehr - ALG II und Selbständigke

So dicht ist der Wald nach meiner Meinung gar nicht.

Die Frage SV-pflichtig ja/nein ist in allererster Linie wichtig für die DRV und für die UG.

Wenn Du SV-pflichtig wärest, würdest Du die UG etwa € 539,00 € "kosten" und erhieltest netto etwa € 357,00. Das heißt ein recht ordentlicher Betrag ginge für Sozialbeiträge drauf - hätte aber den Vorteil, Du zahlst "brav" in die RV ein und in die Arbeitslosenversicherung.

Wärst Du nicht SV-pflichtig, wird es für die UG eben was billiger, Du hättest netto mehr, aber mit dem JC würde es etwas komplizierter. Die könnten auf die Idee kommen, dann sei das eine "selbständige" Tätigkeit und versuchen Dich wieder zur EKS zu verpflichten. Ebenso würden die vermutlich Einblick in die Bücher der UG haben wollen - das können die auch (§ 60 SGB II). Sie können aber nicht, wie sie es ja gerne tun, hinkommen und sagen - diese Betriebsausgabe erkennen wir nicht an und jene erkennen wir nicht an.
vorbereitet
Ich hab vor "langer Zeit" mal für den Aachener Stammtisch ein Hand-Out zu der Thematik verfasst. Passt zwar nicht völlig, weil es da wesentlich um die Konstellation geht - Kapitalgesellschaft mit eLB als Alleingesellschafter, aber vielleicht trotzdem interessant.

Angehängte Dateien
Dateityp: pdf 2013_02_12 - Stammtisch - Kapitalgesellschaft.pdf (52,6 KB, 25x aufgerufen)
__

Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut.(Lord Acton)
Koelschejong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2017, 11:25   #15
LeilaVomMeer
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von LeilaVomMeer
 
Registriert seit: 09.09.2014
Beiträge: 126
LeilaVomMeer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Äh hilfe - ich verstehe nach Steuerberatertermin nix mehr - ALG II und Selbständigke

Danke für die PDF


Zitat von Koelschejong Beitrag anzeigen
Wenn Du SV-pflichtig wärest, würdest Du die UG etwa € 539,00 € "kosten" und erhieltest netto etwa € 357,00. Das heißt ein recht ordentlicher Betrag ginge für Sozialbeiträge drauf - hätte aber den Vorteil, Du zahlst "brav" in die RV ein und in die Arbeitslosenversicherung.
Wenn die UG monatlich genügend Geld für diese Option hätte, würde ich sie gerne wählen, aber es ist leider keine Option.


Ich denke, meine beste Option ist es wohl, mich beim Notar als Gesellschafterin austragen zu lassen.
LeilaVomMeer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2017, 14:17   #16
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong
Standard AW: Äh hilfe - ich verstehe nach Steuerberatertermin nix mehr - ALG II und Selbständigke

Nein, ganz austragen lassen würde ich mich auf keinen Fall - denn dann (und m.E. nur dann) könnte JC mit dem Mindestlohn kommen.

Dann aber müsstest Du sehr mit den vereinbarten Arbeitsstunden nach unten, auf etwa 11 Stunden/Woche

(11 x 4,33 Wochen/Monat x € 8,84 Mindestlohn = € 421,00)

Dein Anteil sollte bestehen bleiben, aber Du solltest eben nicht beherrschender Gesellschafter sein
__

Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut.(Lord Acton)
Koelschejong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2017, 14:52   #17
LeilaVomMeer
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von LeilaVomMeer
 
Registriert seit: 09.09.2014
Beiträge: 126
LeilaVomMeer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Äh hilfe - ich verstehe nach Steuerberatertermin nix mehr - ALG II und Selbständigke

Ach so...

Im Moment gehören mir 1/3 der Anteile und ich habe auch keine Sperrminorität etc.

Ich bin also nicht beherrschende Geschäftsführerin.

Ich arbeite zur zeit eh nur ca. 12 Stunden pro Woche.

Wenn ich dies also so belasse (1/3 der Firmenanteile) und angestellte Geschäftsführerin bin... muss ich dann eher ein Gehalt oder einen (Stunden)lohn vereinbaren und wann ist es mit dem Mindestlohn relevant bzw. nicht relevant?

Soweit ich es verstanden habe ist es so: wenn ich weniger als den Mindestlohn pro Stunde erhalte heißt die für die RV und das JC dass ich mich für die Firma so sehr engagiere, als ob "Firma = ich".

Der Steuerberater sagt, um das auszuräumen müsste ich daher zwingend mindestens den Mindestlohn erhalten?

(Danke für die Geduld! Ich weiß meine Fragen sind etwas )
LeilaVomMeer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2017, 15:13   #18
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong
Standard AW: Äh hilfe - ich verstehe nach Steuerberatertermin nix mehr - ALG II und Selbständigke

Na, dann ist das doch kein Problem: Du bleibst Gesellschafterin wie bisher, arbeitest die 11 Stunden, kassierst dafür 450 und lässt über die DRV prüfen, dass Du nicht SV-pflichtig bist.

Ich denke, dann bist Du auf der "JC-sicheren" Seite
__

Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut.(Lord Acton)
Koelschejong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2017, 13:30   #19
LeilaVomMeer
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von LeilaVomMeer
 
Registriert seit: 09.09.2014
Beiträge: 126
LeilaVomMeer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Termin beim Steuerberater wirft neue Fragen auf. Bitte um Rat-ALG2 und Selbstständig

Hmmm

Ich habe am Wochenend versucht mich weiter in das Thema rein zu lesen und rein zu denken, aber ich bin immer noch und habe das Gefühl ich bin ein bissl dumm, weil ich's nicht kapiere, haha...


Ich gebe mal das wieder was ich (vielleicht) verstanden habe:

- Bei den meisten Menschen ist völlig klar ob sie "angestellt" oder "selbständig" sind.

- Bei Geschäftsführern ist es nicht immer klar.

- Manche Geschäftsführer sind eindeutig "angestellt", manche sind eindeutig "selbständig" und manche befinden sich in der Grauzone dazwischen.

- Bei diesen Geschäftsführern macht die DRV ein Statusfeststellungsverfahren um zu entscheiden ob sie EHER angestellt oder EHER selbständig sind.


- Da es meine absolute Hauptprioriät ist, beim Jobcenter NICHT als "eher selbständig" eingestuft zu werden, sollte ich versuchen so viele "eher angestellt" Merkmale zu erfüllen wie möglich.


Bisher.... dachte ich, dass ich dazu unbedingt von der DRV als SV-pflichtig eingestuft werden müsste und dass ich den Mindestlohn einhalten müsste.

Aber nun habe ich den Eindruck von dem was Koelschejong sagt, dass diese beiden Merkmale nicht zwingend notwendig sind...?

Die Merkmale "weisungsgebunden" und "nicht beherrschende Geschäftsführerin" erfülle ich.


Ich verstehe nicht wirklich *warum* ich die Merkmale SV-pflichtig und Mindestlohn doch nicht erfüllen muss und wäre entspannter, wenn ich es verstehen würde, denn man wird mit der Zeit ja recht paranoid was das JC angeht und ich schlafe im Moment nachts nicht besonders ruhig, bei der Vorstellung, dass ich wohlmöglich doch ausversehen irgendwie wieder in die EKS-JC Falle rutsche...


Über eure Tipps, würde ich mich so freuen:

Und hoffe dass mein lahmes Gehirn das Ganze doch noch irgendwann begreift.

Danke für die Geduld!!!

(seufz)
LeilaVomMeer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2017, 13:45   #20
LeilaVomMeer
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von LeilaVomMeer
 
Registriert seit: 09.09.2014
Beiträge: 126
LeilaVomMeer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Termin beim Steuerberater wirft neue Fragen auf. Bitte um Rat-ALG2 und Selbstständig




Laut dieser Webseite:

Mindestlohngesetz - StB HERMANNS auch 2016 als TOP-Steuerberater ausgezeichnet

unterliege ich als nicht-beherrschende Geschäftsführerin *doch* dem Mindestlohn:

"Der beherrschende Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH unterliegt nicht dem Mindestlohngesetz, da er nicht als Arbeitnehmer angesehen wird. Nicht beherrschende Gesellschafter-Geschäftsführer und insbesondere Fremdgeschäftsführer unterliegen dem Mindestlohngesetz. "

So hatte ich es auch verstanden und es würde mich wundern, wenn es nicht so wäre...?

Also muss ich wohl doch das Merkmal "Mindestlohn" einhalten?
LeilaVomMeer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2017, 15:46   #21
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong Koelschejong
Standard AW: Termin beim Steuerberater wirft neue Fragen auf. Bitte um Rat-ALG2 und Selbstständig

Mach Dir doch deshalb keinen Kopf. Dann "gönnst" Du Dir eben den Mindestlohn, aber da Du ja nur "selten" arbeitest, laut GF-Vertrag, liegst Du eben mit dem Gehalt bei max. 450.

Kein Mensch kann Dir doch nachweisen, dass Du länger arbeitest für die UG, Stempelkarten habt Ihr doch dort vermutlich (noch) nicht.
__

Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut.(Lord Acton)
Koelschejong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2017, 17:08   #22
LeilaVomMeer
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von LeilaVomMeer
 
Registriert seit: 09.09.2014
Beiträge: 126
LeilaVomMeer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Termin beim Steuerberater wirft neue Fragen auf. Bitte um Rat-ALG2 und Selbstständig



Nee... Aber z.B. bei dem derzeitigen Hauptkunden der Firma rechne ich nach Stunden ab und das lässt sich auch nicht wirklich vermeiden, deswegen ist es schon etwas knapp mit den Zahlen...


Aber.......... so langsam fange ich an es zu kapieren....!

Ich habe nicht mehr das Gefühl, dass ich im Dunkeln tappe oder dass ich mich im Kreis drehe... haha

Schon mal ganz lieben Dank für die Tipps und die Geduld!!!
LeilaVomMeer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Termin beim SB - gefährliche fragen? Nolram ALG II 16 06.09.2016 07:14
Beim ersten Termin beim jobcenter EGV erhalten und Fragen dazu FreiwilligeB Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 22 29.01.2015 11:46
Termin beim JC und viele Fragen Heike73 ALG II 27 11.11.2011 18:28
Termin beim SG am Montag - Fragen über Fragen... happy1985 ALG II 5 15.10.2010 08:40
Der Hausarrest wirft immer wieder neue Fragen auf... Baerendienst ALG II 51 02.09.2006 19:07


Es ist jetzt 21:10 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland