Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Erotische Massagen

Existenzgründung und Selbstständigkeit Diskussionen, Rat & Hilfe zur Gründung und bei bestehender Selbstständigkeit


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.10.2007, 18:19   #1
Bomber111
Gast
 
Beiträge: n/a
Ausrufezeichen Erotische Massagen

hallo
eine Bekannte von mir will Erotische Massagen als Freiberufliche ausüber die ARGE will jetzt eine
Gewinn-und-Verlust-Rechnung (GuV
haben für 6 Monate nun die Frage was kann sie da alles angeben weiss da einer was drüber

schon mal danke
 
Alt 18.10.2007, 18:45   #2
Symbiose->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.01.2006
Beiträge: 58
Symbiose
Standard

Hallo,

erst mal willkommen hier im Forum.

Und auch schon ein paar Fragen. Will deine Bekannte Fördermittel von der ARGE?
Sie will ein Gewerbe betreiben und hat von einfachsten kaufmännischen Grundlagen keine Ahnung?
Denn, wenn sie über einen Steuerberater die Abrechnungen machen will, dann muss sie sich so wie so von ihm beraten lassen und der weiß auch was dort in der G & V Rechnung reinkommt. Und eine ordentliche Planung geht mindestens 3 Jahre.
Dann sind die Zeiten mit einfach mal alles in einem Buch schreiben vorbei.
Das bedeutet eh, dass man ein Buchhaltungsprogramm braucht.
Und wenn sie Fördermittel beantragen will, wird überprüft, ob sich das überhaupt trägt.
So, und zu guter letzt, glaubhafte Berechnungen werden nur von den Handelskammern bzw. den zuständigen Organisationen anerkannt.
Das bedeutet, macht dorthin erst mal einen Gang und lasst euch über die Möglichkeiten aufklären.

Wenn ihr keine Fördermittel beantragen wollt, braucht die ARGE auch keine G und V.

Vielleicht macht euch das Ganze zusätzliche Arbeit, aber fest steht nun mal auch, dass die meißten "Ein-Mann-Firmen" nach der Förderung sterben und nur von den Förderungen überlebt, (nicht gelebt) haben.

Aber viel Glück mit dem angestrebten Ziel.

Viele Grüße
Symbiose ist offline  
Alt 18.10.2007, 19:27   #3
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard

Zitat von Symbiose Beitrag anzeigen
Dann sind die Zeiten mit einfach mal alles in einem Buch schreiben vorbei.
Das bedeutet eh, dass man ein Buchhaltungsprogramm braucht.
Und wenn sie Fördermittel beantragen will, wird überprüft, ob sich das überhaupt trägt.
So, und zu guter letzt, glaubhafte Berechnungen werden nur von den Handelskammern bzw. den zuständigen Organisationen anerkannt.
Das bedeutet, macht dorthin erst mal einen Gang und lasst euch über die Möglichkeiten aufklären.

Wenn ihr keine Fördermittel beantragen wollt, braucht die ARGE auch keine G und V.
Die Begriffe GuV und EÜR (Einnahme-Überschuß-Rechnung) werden von so manchem SB als identisch angesehen - ist leider falsch. Genauso falsch ist aber eine Abhängigkeit zwischen Förderung und EÜR - diese ist bei einer selbständigen Tätigkeit für die ARGE durchaus erforderlich.
Dazu braucht man aber absolut keinen Steuerberater. Ich empfehle das Freeware-Programm unter http://www.easyct.de - das kann meines Erachtens auch von einem Buchhaltungslegastheniker bedient werden und liefert die EÜR (sogar auf dem amtlichen Finanzamtsformular) auf "Knopfdruck". Das sollte der ARGE eigentlich reichen - wenn der SB aber bereits den Unterschied zwischen GuV und EÜR nicht kennt, möchte ich "Verständigungs-" oder "Verständnisschwierigkeiten" nicht ausschließen.
Koelschejong ist offline  
Alt 18.10.2007, 19:49   #4
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.304
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Zitat von Bomber111 Beitrag anzeigen
hallo
eine Bekannte von mir will Erotische Massagen als Freiberufliche ausüber die ARGE will jetzt eine
Gewinn-und-Verlust-Rechnung (GuV
haben für 6 Monate nun die Frage was kann sie da alles angeben weiss da einer was drüber

schon mal danke
Ich denke auch, dass Dein SB sich dringend Kenntnisse über Buchhaltung anlegt. eine GUV geht nur, wenn man auch die doppelte Buchführung macht. Dies wäre aber für eine derartige Tätigkeit weit über das Ziel hinaus geschossen.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 18.10.2007, 19:57   #5
edy
Redaktion
 
Benutzerbild von edy
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 1.308
edy edy edy edy edy edy
Standard

Zitat von Bomber111 Beitrag anzeigen
hallo
eine Bekannte von mir will Erotische Massagen als Freiberufliche ausüber die ARGE will jetzt eine
Gewinn-und-Verlust-Rechnung (GuV
haben für 6 Monate nun die Frage was kann sie da alles angeben weiss da einer was drüber

schon mal danke
Ähm, bevor deine Partnerin sich auf einen solchen "freiberuflichen" Job einlässt, empfehle ich erst einmal die Lektüre der folgenden home page:

http://www.hydra-ev.org/master/start.html

Dort werden dir, oder deiner Freundin, alle Fragen beantwortet!

edy
__

Links, unabhängig, aber freilich parteilich!
________________________________________
Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen
entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen
keinerlei Rechtsberatung dar.
edy ist offline  
Alt 18.10.2007, 20:06   #6
dragonflyer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von dragonflyer
 
Registriert seit: 07.06.2007
Ort: Essen-Borbeck
Beiträge: 109
dragonflyer
Standard

mmh, erotische Massagen sind nicht mit Prostitution zu verwechseln ;)
(zumindest in den meisten Fällen)
__

Entweder man kuscht beim Amt, oder man kämpft. Ich habe mich für letzteres entschieden

Interessenschwerpunkt: gesetzl. Sozialversicherungen
dragonflyer ist offline  
Alt 18.10.2007, 20:41   #7
edy
Redaktion
 
Benutzerbild von edy
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 1.308
edy edy edy edy edy edy
Standard

Zitat von dragonflyer Beitrag anzeigen
mmh, erotische Massagen sind nicht mit Prostitution zu verwechseln ;)
(zumindest in den meisten Fällen)
Kommt drauf an. Deshalb sollte Frau oder Mann sich entsprechend informieren. Die Mädels von Hydra können das beurteilen und entsprechend weiterhelfen.

Sprach was dagegen, dass ich den link gesetzt habe?
__

Links, unabhängig, aber freilich parteilich!
________________________________________
Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen
entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen
keinerlei Rechtsberatung dar.
edy ist offline  
Alt 18.10.2007, 21:13   #8
Rüdiger_V
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von edy Beitrag anzeigen
Ähm, bevor deine Partnerin sich auf einen solchen "freiberuflichen" Job einlässt, empfehle ich erst einmal die Lektüre der folgenden home page:

http://www.hydra-ev.org/master/start.html

Dort werden dir, oder deiner Freundin, alle Fragen beantwortet!

edy
Ich denke, dieser Link ist nicht zutreffend, da es sich - wie Dragonflyer schon schrieb - hierbei nicht um Prostitation handeln muss.

Ich bin mal so frei und stelle hier mal einen Link zu einem seriösen Stuttgarter Massageinstitut rein. Dieser Link soll nur zur Info und als Beispiel dienen - nicht als Werbung. Klick mich
 
Alt 18.10.2007, 23:24   #9
Bomber111
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

ja gut aber sie will ja noch Geld von der AGRE weiter bekommen oder bekommt es noch
 
Alt 19.10.2007, 03:08   #10
AQA Informationsbüro
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.06.2007
Ort: Maintal
Beiträge: 767
AQA Informationsbüro AQA Informationsbüro AQA Informationsbüro AQA Informationsbüro AQA Informationsbüro AQA Informationsbüro AQA Informationsbüro
Standard

Zitat von Symbiose Beitrag anzeigen
So, und zu guter letzt, glaubhafte Berechnungen werden nur von den Handelskammern bzw. den zuständigen Organisationen anerkannt.
Das bedeutet, macht dorthin erst mal einen Gang und lasst euch über die Möglichkeiten aufklären.

Handelskammern beschäftigen sich nicht mit der Aufklärung von Prostituierten. Dafür sind die Lehrer an der Rütli-Schule zuständig.
AQA Informationsbüro ist offline  
Alt 19.10.2007, 08:11   #11
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard

ich gebe Dragonflyer da recht. Das hat normalerweise nichts mit Prostitution zu tun.
Zitat:
was kann sie da alles angeben weiss da einer was drüber
Einnahmen sind ja klar. Bei den Ausgaben fiele mir jetzt ein. Massageöl, Papiertücher etc., "Berufskleidung", eben alle für die Ausübung verbundenen Ausgaben. Wenn in eigenen Räumen auch Miete, Strom etc.
Vielleicht sogar Fahrgeld, wenn das als mobiler Service angeboten wird.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline  
Alt 19.10.2007, 11:26   #12
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Zitat von AQA Informationsbüro Beitrag anzeigen
Handelskammern beschäftigen sich nicht mit der Aufklärung von Prostituierten. Dafür sind die Lehrer an der Rütli-Schule zuständig.
was soll das denn?
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline  
Alt 19.10.2007, 13:53   #13
dragonflyer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von dragonflyer
 
Registriert seit: 07.06.2007
Ort: Essen-Borbeck
Beiträge: 109
dragonflyer
Standard

Zitat von Arania Beitrag anzeigen
was soll das denn?
Soll Menschen geben, die nicht verstehen, das erotische Massagen nicht immer mit Prostitution gleichzusetzen ist.

Und selbst wenn es um Prostitution ginge, es ist mittlerweile ein anerkannter Beruf mit Sozialversicherungspflicht und Steuerpflicht.

Vielleicht liegt da eine Meinung vor, die von Vorurteilen gespickt ist? *grübelz*
__

Entweder man kuscht beim Amt, oder man kämpft. Ich habe mich für letzteres entschieden

Interessenschwerpunkt: gesetzl. Sozialversicherungen
dragonflyer ist offline  
Alt 19.10.2007, 18:25   #14
Debra
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.937
Debra
Standard

Zitat von Arania Beitrag anzeigen
was soll das denn?

Wie zu erwarten war: Die Forumpolizei schlägt wieder zu!
Debra ist offline  
Alt 19.10.2007, 19:28   #15
dragonflyer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von dragonflyer
 
Registriert seit: 07.06.2007
Ort: Essen-Borbeck
Beiträge: 109
dragonflyer
Standard

Zitat von Debra Beitrag anzeigen
Wie zu erwarten war: Die Forumpolizei schlägt wieder zu!
Wieso wie zu erwarten war ??

Dieser Ausspruch betreffs Rüttlischule und Prostitution ist echt unterste Stufe des verbalen Austauschs
__

Entweder man kuscht beim Amt, oder man kämpft. Ich habe mich für letzteres entschieden

Interessenschwerpunkt: gesetzl. Sozialversicherungen
dragonflyer ist offline  
Alt 19.10.2007, 19:54   #16
Debra
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.937
Debra
Standard

Denk ich nicht. Intelligenter kann man das desolate Bildungssystem nicht kritisieren.

Dagegen, wer behauptet, dass erotische Massagen nicht immer was mit Prostitution zu tun haben, denkt wohl, wir glauben noch an den Weihnachtsmann (oder möchte das). Des Weiteren, wer Prostitution als "anerkannten Beruf" bezeichnet, muss sich fragen lassen, was er/sie zu tun gedenkt, wenn HartzIV-lerinnen vom SB nen Vermittlungsvorschlag in den Puff kriegen.
Debra ist offline  
Alt 19.10.2007, 20:03   #17
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.304
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Die rütli-Schule hier ins Spiel zu bringen, war wirklich nicht nötig. Aber es zeigt, mit welchen Klischees der Schreiber unterwegs ist und alles direkt in Schubladen sortiert.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 19.10.2007, 20:19   #18
Debra
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.937
Debra
Standard

Die Rütli-Schule ist doch nur ein Beispiel von sämtlichen Hauptschulen. Neulich meinte eine Direktorin einer Schule, die in der PISA-Studie sehr gut abgeschnitten hat, dass die Hauptschulen nicht mehr zu retten wären (Sendung ist mir entfallen). Heute hab ich gelesen, dass noch 6 weitere "Elite"-Schulen in Deutschland aufgemacht werden sollen. Also so eine Diskrepanz zwischen Haupt- und Oberschulen gab es früher nicht. Der Abstand wird immer größer und anstatt ihn zu verringern, wird er fleißig ausgebaut.

Im Übrigen denke ich auch, dass die Handelskammern einen Existenzgründer in dieser Branche nicht beraten.

Und wäre Prostitution tatsächlich ein "anerkannter Beruf", dann hätte es hier keinen Grund gegeben, sich über das Statement von AQA aufzuregen.
Debra ist offline  
Alt 19.10.2007, 20:30   #19
dragonflyer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von dragonflyer
 
Registriert seit: 07.06.2007
Ort: Essen-Borbeck
Beiträge: 109
dragonflyer
Standard

Zitat von Debra Beitrag anzeigen
Dagegen, wer behauptet, dass erotische Massagen nicht immer was mit Prostitution zu tun haben, denkt wohl, wir glauben noch an den Weihnachtsmann (oder möchte das).
Kennst Du die "Szene"??

Wie kannst Du durch diesen Satz indirekt behaupten, das erotische Massagen grundsätzlich mit Prostitution gleichzusetzen sind??

Diese Ansicht ist genauso falsch, als wenn man behaupten würde, jede Bardame,die hinter der Theke arbeitet, wäre auch eine Prostituierte....

Was weißt Du tatsächlich über diese Szene, dass Du Dir dieses pauschale (Vor-)Urteil erlauben kannst??

Sicher dürfte es erotische Massagesalons geben, wo man auch noch mehr Dienstleistung "zubuchen" kann, aber es nicht die Regel.


Zitat:
Des Weiteren, wer Prostitution als "anerkannten Beruf" bezeichnet, muss sich fragen lassen, was er/sie zu tun gedenkt, wenn HartzIV-lerinnen vom SB nen Vermittlungsvorschlag in den Puff kriegen.
Was hat das damit zu tun??
Das beinhaltet ja nicht, das ein SB jedem so einen Vermittlungsvorschlag unterbreiten darf

Mit anerkannten Beruf ist einfach die Tatsache mit verbunden, dass Prostituierte sozialabgabenpflichtig und steuerpflichtig sind, dass diese Frauen sich endlich auch in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichern lassen können(das war vorher nicht möglich!!).
Wenn diese Frauen nicht auf Selbstständigenbasis arbeiten, sondern in einem Arbeitnehmerinnenverhältnis, sind sie jetzt endlich auch mal etwas abgesichert.
Sie sind endlich krankenversichert, sie erwerben genauso wie jeder Arbeitnehmer Rentenansprüche und sie erwerben auch Ansprüche in der Arbeitslosenversicherung und natürlich Ansprüche in der gesetzlichen Unfallversicherung.
Dieses war vorher alles nicht gegeben.
__

Entweder man kuscht beim Amt, oder man kämpft. Ich habe mich für letzteres entschieden

Interessenschwerpunkt: gesetzl. Sozialversicherungen
dragonflyer ist offline  
Alt 19.10.2007, 20:42   #20
Debra
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.937
Debra
Standard

Zitat von dragonflyer Beitrag anzeigen
Was hat das damit zu tun??
Das beinhaltet ja nicht, das ein SB jedem so einen Vermittlungsvorschlag unterbreiten darf
Wie naiv bist Du eigentlich?! Das wäre der logische nächste Schritt!

Zitat von dragonflyer Beitrag anzeigen
Mit anerkannten Beruf ist einfach die Tatsache mit verbunden, dass Prostituierte sozialabgabenpflichtig und steuerpflichtig sind, dass diese Frauen sich endlich auch in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichern lassen können(das war vorher nicht möglich!!).
Das ist so wahr wie die Behauptung, dass Sozialhilfeempfänger vor HartzIV keine Möglichkeit hatten, in die Vermittlung zu kommen!

Zitat von dragonflyer Beitrag anzeigen
Wenn diese Frauen nicht auf Selbstständigenbasis arbeiten, sondern in einem Arbeitnehmerinnenverhältnis, sind sie jetzt endlich auch mal etwas abgesichert.
Was sind das denn für "Arbeitgeber"?! Hast Du Dich das mal gefragt?!

Zitat von dragonflyer Beitrag anzeigen
Sie sind endlich krankenversichert, sie erwerben genauso wie jeder Arbeitnehmer Rentenansprüche
Sorry, aber ich lach mich gleich tot. Weißt Du denn noch nicht, dass WIR gar keine Rente mehr bekommen werden?!

Zitat von dragonflyer Beitrag anzeigen
und sie erwerben auch Ansprüche in der Arbeitslosenversicherung und natürlich Ansprüche in der gesetzlichen Unfallversicherung.
Dieses war vorher alles nicht gegeben.
Falls Du noch an den Weihnachtsmann glaubst, möchte ich Dir ja Deinen Glauben nicht nehmen, aber: Die gesetzliche Unfallversicherung soll abgeschafft werden!
Ansprüche in der Arbeitslosenversicherung? Toll!!! 1 Jahr ALGI und dann HartzIV, na, die können sich echt glücklich schätzen! Und WAS glaubst DU, wird solchen Bezieherinnen dann für "Arbeit" angeboten werden?! Und nicht nur ihnen, sondern auch anderen Frauen?!

Also ich gleich, wenn ich diese gequirlte naive Sch**** hier noch weiter lesen muss!
Debra ist offline  
Alt 19.10.2007, 21:01   #21
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard

Zitat von Debra Beitrag anzeigen
Wie naiv bist Du eigentlich?! Das wäre der logische nächste Schritt!



Das ist so wahr wie die Behauptung, dass Sozialhilfeempfänger vor HartzIV keine Möglichkeit hatten, in die Vermittlung zu kommen!



Was sind das denn für "Arbeitgeber"?! Hast Du Dich das mal gefragt?!



Sorry, aber ich lach mich gleich tot. Weißt Du denn noch nicht, dass WIR gar keine Rente mehr bekommen werden?!



Falls Du noch an den Weihnachtsmann glaubst, möchte ich Dir ja Deinen Glauben nicht nehmen, aber: Die gesetzliche Unfallversicherung soll abgeschafft werden!
Ansprüche in der Arbeitslosenversicherung? Toll!!! 1 Jahr ALGI und dann HartzIV, na, die können sich echt glücklich schätzen! Und WAS glaubst DU, wird solchen Bezieherinnen dann für "Arbeit" angeboten werden?! Und nicht nur ihnen, sondern auch anderen Frauen?!

Also ich gleich, wenn ich diese gequirlte naive Sch**** hier noch weiter lesen muss!
Tut mir leid, aber zu diesem gesammelten Unfug fällt mir nur ein Zitat von Oscar Wilde ein:
Zitat:
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.
Koelschejong ist offline  
Alt 19.10.2007, 21:02   #22
Debra
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.937
Debra
Standard

Du bist ein Mann, ergo kannst Du hier überhaupt nicht mitreden! - Oder hast DU schon mal von einem Arbeitsamtsmitarbeiter zu hören bekommen: "Versteh ich nicht, dass Sie arbeitslos sind, Sie sehen doch noch ganz gut aus!" ???! (Und das war vor ARGE-Zeiten!)

Jedenfalls, diese Möchte-Gern-toleranten und "emanzipierten" Hausfrauen sollen gefälligst aufhören, solchen Unsinn zu verbreiten. Das ist ja, als würde Joschka Fischer über HartzIV reden!!!
Debra ist offline  
Alt 19.10.2007, 22:48   #23
dragonflyer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von dragonflyer
 
Registriert seit: 07.06.2007
Ort: Essen-Borbeck
Beiträge: 109
dragonflyer
Standard

Zitat von Debra Beitrag anzeigen
Du bist ein Mann, ergo kannst Du hier überhaupt nicht mitreden! - Oder hast DU schon mal von einem Arbeitsamtsmitarbeiter zu hören bekommen: "Versteh ich nicht, dass Sie arbeitslos sind, Sie sehen doch noch ganz gut aus!" ???! (Und das war vor ARGE-Zeiten!)
Sowas darf nicht passieren und beim Arbeitsamt gibt es irgendwo eine Richtlinie, das nur auf AUSDRÜCKLICHEN WUNSCH der Frau so ein Vermittlungsvorschlag gemacht werden darf.

Zitat:
Jedenfalls, diese Möchte-Gern-toleranten und "emanzipierten" Hausfrauen sollen gefälligst aufhören, solchen Unsinn zu verbreiten. Das ist ja, als würde Joschka Fischer über HartzIV reden!!!
Glaubst Du wieder, Du könntest mich einschätzen und in irgend eine nicht passende Schublade stecken??
Das hatten wir doch schon mal, wissen tust Du über mich aber fast gar nichts

Zitat:
Wie naiv bist Du eigentlich?! Das wäre der logische nächste Schritt!
Naiv bin ich bestimmt nicht, dazu habe ich in meinem Leben schon viel zuviel erlebt und durchgemacht...
Es gibt Richtlinien, die genau dieses verbieten, s.o.

Zitat:
Das ist so wahr wie die Behauptung, dass Sozialhilfeempfänger vor HartzIV keine Möglichkeit hatten, in die Vermittlung zu kommen!
Mmh, sehr merkwürdig.
Das würde bedeuten, in der Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten wird man belogen und man wird in Lügen geprüft??
Weil genau dieser Aspekt betreffs gesetzliche Krankenkasse und Prostituierte hatten wir in der Ausbildung.
Sobald eine KV gewahr wurde, das die zu versichernde Person eine Prostituierte ist, konnte sie die Frau aus der Versicherung rausschmeissen bis vor einiger Zeit.

Zitat:
Was sind das denn für "Arbeitgeber"?! Hast Du Dich das mal gefragt?!
Ich brauch mich das nicht zu fragen, ich weiss es. Woher und warum, erkläre ich weiter unten.

Zitat:
Sorry, aber ich lach mich gleich tot. Weißt Du denn noch nicht, dass WIR gar keine Rente mehr bekommen werden?!
Das ist mir völlig klar, aber ich kann immer nur auf den aktuellen gesetzlichen Stand abstellen.
Rentenversicherung ist nicht nur für Altersrente oder für Rente wegen Erwerbsunfähigkeit zuständig, sondern auch als Kostenträger für medizinische Reha, berufliche Reha und noch vieles mehr

Zitat:
Falls Du noch an den Weihnachtsmann glaubst, möchte ich Dir ja Deinen Glauben nicht nehmen, aber: Die gesetzliche Unfallversicherung soll abgeschafft werden!
Was letzendlich dabei rauskommen wird, wird sich noch zeigen. Abgeschafft wäre sie erst, wenn ein entsprechendes Gesetz um Bundesgesetzblatt veröffentlicht ist, und keinen Tag vorher.
Bis es soweit ist, haben diese Frauen aber die gleichen Ansprüche wie jeder andere Arbeitnehmer auch.

Zitat:
Ansprüche in der Arbeitslosenversicherung? Toll!!! 1 Jahr ALGI und dann HartzIV, na, die können sich echt glücklich schätzen! Und WAS glaubst DU, wird solchen Bezieherinnen dann für "Arbeit" angeboten werden?! Und nicht nur ihnen, sondern auch anderen Frauen?!
Vorher hatten diese Frauen nicht mal diese minimale Absicherung, also ist es grundsätzlich erst mal eine Verbesserung.
Und grundsätzlich, wie oben schon zu lesen ist, gibt es diese Richtlinie. Wenn eine Frau aus der Szene aussteigen will, darf ihr auch kein SB so einen Vermittlungsvorschlag machen. Dieses darf nur auf AUSDRÜCKLICHEN WUNSCH der Frau stattfinden.
Sollte eine ehemalige Prostituierte demnoch gegen ihren ausdrücklichen Willen einen solchen Vorschlag unterbreitet bekommen, kann und sollte sie den Klageweg bestreiten.

Zitat:
Also ich *kotze*gleich, wenn ich diese gequirlte naive Sch**** hier noch weiter lesen muss!
Ich frage mich schon die ganze Zeit, wo Du Dein "Wissen" her hast

Ich hatte vor Jahren mit dieser Szene insoweit zu tun, dass ich eine Zeitlang selbstständig war.
Ich habe Lederdessous und andere Sachen an die Dominas und anderen Mädels verkauft.
Ich war durch den Vertrieb als Frau in jedem größeren Bordell/Club im Ruhrgebiet und natürlich kommt man auch ins Gespräch mit den Frauen.
Die besten Geschäfte liefen komischerweise neben den Clubs in türkischen Cafe´s *gg*

Bordelle werden nicht immer durch sogenannte Zuhälter betrieben. Hier in Essen gibt es hinter der BA die Stahlstrasse. Diese Häuser werden von den Frauen selber geführt.
Manche der Frauen machen diesen Job, weil sie meinen, es wäre leicht verdientes Geld und sie wollen auf den Luxus nicht mehr verzichten.
Manche machen es aus purer Notwendigkeit, um ihre Kinder durchzubringen und tagsüber für ihre Kinder dasein zu können.
Manche werden auf irgendeine Art von ihren eigenen Freunden oder Ehemännern dazu gezwungen/gedrängt. In dem Fall sind die eigenen Ehemänner die Zuhälter....
Es gibt die unterschiedlichsten Gründe, warum eine Frau anschaffen geht.
Ich kann hier allerdings nur für die Frauen sprechen, die in irgendwelchen Bordellen/Clubs oder von einer eigenen Wohnung aus anschaffen.
Mit Frauen vom Strassenstrich hatte ich selber nie zu tun gehabt.

Und nochmal Thema erotische Massagen.
Ich kenne mehrere Frauen, die sich damit selbstständig gemacht haben. Davon ist aber nur eine einzige dabei, bei der man die Dienstleistungen wie bei einer Prostituierten dazubuchen kann.
Eine erotische Massage kann einfach schon sein, das die Frau halbnackt oder in Dessous Ganzkörpermassagen in entspannender Athmosphäre anbietet.

Debra, für naiv kann man mich wirklich nicht halten, schon gar nicht, wenn Du mich überhaupt nicht kennst.
Und solche Aussprüche muss ich mir nicht gefallen lassen.

Es sollte doch andere Meinungen und Erfahrungen akzeptiert werden, sonst sind wir alle nicht einen Deut besser als die Politiker....
__

Entweder man kuscht beim Amt, oder man kämpft. Ich habe mich für letzteres entschieden

Interessenschwerpunkt: gesetzl. Sozialversicherungen
dragonflyer ist offline  
Alt 19.10.2007, 22:54   #24
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.304
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

so bitte jetzt kommt alle wieder auf die Fragen des Threaderöffners zurück und tauscht diese Diskussion in einem anderem Thread aus.

Solche Diskussion nützen jemanden wenig, wenn frau/man wichtige Fragen hat. Da interessieren diese Antworten (die wichtig sein können ) erstmal wenig. Es ging hier um etws anderes.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 19.10.2007, 23:22   #25
AQA Informationsbüro
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.06.2007
Ort: Maintal
Beiträge: 767
AQA Informationsbüro AQA Informationsbüro AQA Informationsbüro AQA Informationsbüro AQA Informationsbüro AQA Informationsbüro AQA Informationsbüro
Standard

Zitat von Debra Beitrag anzeigen
Wie zu erwarten war: Die Forumpolizei schlägt wieder zu!
har har.

aber ich war auch nicht ganz unschuldig daran, das müssen wir dann doch zugeben.


Dem Nicht-Insider (Für die EmanzInnen unter uns: Nicht-InsiderInnen) sei kurz erklärt wie der Bildungsweg des modernen Satirikers heute aussieht:

1. Grundschule

2. Frankfurter Schule

3. Frankfurter Neue Schule

4. Frankfurter Neue Rütli-Schule

Ich bin der Gründer (und vermutlich einzige Anhänger) der letzteren und mache jede Woche an wechselnden Orten mein Abitur neu.


Also wenn dein Fallmanager nächstes Mal wissen will mit wem du so das Kopfkissen teilst, dann wirf einfach eine Mülltonne aus dem Fenster und alles wird gut.

Ich geh jetzt erst mal lecker Rütli-Torte mit Schlagpisane essen und dann lass ich mich erotisch massakrieren.


Die Google-Werbung unter diesem Thread bietet inzwischen einige ganz nette Ausgeh-Tipps: http://www.khonkan.de/
AQA Informationsbüro ist offline  

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland