Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Arbeitsvertrag nicht z. Prüf. mitnehmen dürfen (AGH-E) - Äußerung des Maßnahmeträgers

Ein Euro Job / Mini Job Alles zum Thema Arbeit und Arbeitsgelegenheiten. Erfahrungen, Probleme, Maßnahmen


Danke Danke:  8
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.09.2011, 13:03   #26
DanaKa->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 14.09.2011
Beiträge: 21
DanaKa
Standard AW: Arbeitsvertrag nicht z. Prüf. mitnehmen dürfen (AGH-E) - Äußerung des Maßnahmeträ

Zitat von kelebek Beitrag anzeigen
@DanaKa:
's is' nur 'ne Präzisierung:

Es geht hier nicht um einen Arbeitsvertrag mit einem Arbeitgeber auf dem sog. 1. Arbeitsmarkt.

Es geht hier auch nicht um die besondere Gruppe der ZAFs als Arbeitgeber auf selbigem sog. 1. Arbeitsmarkt. - Hast Du ja auch nicht behauptet ;-) .

Stattdessen geht es hier um einen Maßnahmeträger (MT), der eine Arbeitsgelegenheit (AGH) in der Entgeltvariante (also AGH-E) auf einem Arbeitsmarkt mit einem anderen Ordnungszahlwort als '1.' davor mit einem Arbeitsvertrag abschließen will.

Diese MTs sind als Arbeitgeber zuweilen etwas speziell mit den bei ihnen zu unterzeichnenden Verträgen, auch Arbeitsverträgen ... so scheint es mir. :-)

Ausgehende von ungewöhnlichen Herangesweise des Maßnahmeträgers, habe ich meine Erfahrungen und Sichtweisen im Bezug auf "Vertragsgestaltung" dargelegt. Dies kann ein Arbeitgeber und/oder ein Ausbildungsinstitut, sogar ein Maßnahmeträger sein.

Seriöse Unternehmer geben Verträge zur Prüfung oder was auch immer mit. Es wird definitv kein Unterschrifts-Druck vor Ort aufgebaut!

Das Recht einen Vertrag in Ruhe zu lesen, hat meines Erachtens jeder Bürger. Immerhin erkennt er mit Unterschrift Vertragsbedingungen als gültig an. Was nach dem Lesen - Prüfung - zustande kommt, keine Ahnung.

Bye the way fällt mir gerade ein, dass in dieser Situation vor mir ein GESCHÄFTSMANN sitzt, der sich als solcher mit der vertragsbedingten Rechtssprechung besser auskennt als ich, der LAIE. Schon dieser Sachverhalt mich als Laie kundig zu machen, zu wissen, was konkret ich unterschreib macht Sinn.
DanaKa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2011, 14:08   #27
kelebek
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von kelebek
 
Registriert seit: 08.11.2010
Beiträge: 1.885
kelebek kelebek kelebek kelebek kelebek kelebek
Standard AW: Arbeitsvertrag nicht z. Prüf. mitnehmen dürfen (AGH-E) - Äußerung des Maßnahmeträ

D’accord DanaKa!

Ich finde, wie schildern hier Beides:
Anspruch und (zumindest zuweilen) Realität.
Soll und (dito) Ist.
kelebek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2011, 14:13   #28
haef->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Aachen
Beiträge: 2.279
haef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagiert
Standard AW: Arbeitsvertrag nicht z. Prüf. mitnehmen dürfen (AGH-E) - Äußerung des Maßnahmeträ

Zitat von sumse Beitrag anzeigen
hätte dem geschrieben
wenn sie nix zu verbergen haben und der vorgelegte vertrag rechtlich in ordnung ist
dann hätten sie auch keine probleme mir diesen mitzugeben zwegs vorlage eines RA zur prüffung

würde dem geschäftführer nun klar unterstellen das man hier versucht rechtswriedrige dinge per vertrag zu regeln die mich schaden

^^
würd da nicht lange rumfackeln bei sowas
jep, und fängst dir glatt eine Klage wegen übler Nachrede (öffentlich) od. Beleidigung ein.
Viel Spass

fg
Horst
__

"Hartz IV ist offener Strafvollzug. Es ist die Beraubung von Freiheitsrechten.
Hartz IV quält die Menschen, zerstört ihre Kreativität." G. Werner/Inh. DM

Die ARGEn, die Berechnung des Lebensunterhaltes, die Kopplung an die Renten,
alles
verfassungswidrig. Das BVerfG

Alle ARGE-Mitarbeiter dienen diesem asozialen, illegalen und illegitimen System. Sie beteiligen sich z.T. sogar an kriminellen Machenschaften und beklagen, statt sich gemeinsam mit Elo´s zu wehren, ihr eigenes "Schicksal".


haef ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2011, 14:19   #29
kelebek
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von kelebek
 
Registriert seit: 08.11.2010
Beiträge: 1.885
kelebek kelebek kelebek kelebek kelebek kelebek
Standard AW: Arbeitsvertrag nicht z. Prüf. mitnehmen dürfen (AGH-E) - Äußerung des Maßnahmeträ

Zitat von sumse Beitrag anzeigen
hätte dem geschrieben
wenn sie nix zu verbergen haben und der vorgelegte vertrag rechtlich in ordnung ist
dann hätten sie auch keine probleme mir diesen mitzugeben zwegs vorlage eines RA zur prüffung

würde dem geschäftführer nun klar unterstellen das man hier versucht rechtswriedrige dinge per vertrag zu regeln die mich schaden

^^
würd da nicht lange rumfackeln bei sowas
Zitat von haef Beitrag anzeigen
jep, und fängst dir glatt eine Klage wegen übler Nachrede (öffentlich) od. Beleidigung ein.
Viel Spass

fg
Horst
Jaha ... ich fürchte (auch), dass sumses Einsichten nicht immer ganz ungefährlich sind für den betroffenen HE.
kelebek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2011, 14:31   #30
haef->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Aachen
Beiträge: 2.279
haef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagiert
Standard AW: Arbeitsvertrag nicht z. Prüf. mitnehmen dürfen (AGH-E) - Äußerung des Maßnahmeträ

Zitat von DanaKa Beitrag anzeigen
Ausgehende von ungewöhnlichen Herangesweise des Maßnahmeträgers, habe ich meine Erfahrungen und Sichtweisen im Bezug auf "Vertragsgestaltung" dargelegt. Dies kann ein Arbeitgeber und/oder ein Ausbildungsinstitut, sogar ein Maßnahmeträger sein.

Seriöse Unternehmer geben Verträge zur Prüfung oder was auch immer mit. Es wird definitv kein Unterschrifts-Druck vor Ort aufgebaut!

jein, i.d.R. sind die Bedingungen vorher geklärt und du unterzeichnest auch ohne juristischen Beistand, insbesondere wenn auf Seiten der Fa. Druck herrscht, d.h. sie haben ein Interesse an deinem sofortigen Einstieg. Solltest du dabei erst noch "prüfen" wollen, war´s das mit dem Job, auch und gerade bei einem seriösen Unternehmen.
Aber noch einmal, kelebek hat mehrfach darauf hingewiesen, es geht hier nicht um einen "normalen" AV, sondern um eine Maßnahme. D.h. dem GF ist es schnurzpiepegal ob du oder sonst irgendjemand unterzeichnet, das läuft wie im Wartezimmer - "der Nächste bitte"

Das Recht einen Vertrag in Ruhe zu lesen, hat meines Erachtens jeder Bürger. Immerhin erkennt er mit Unterschrift Vertragsbedingungen als gültig an. Was nach dem Lesen - Prüfung - zustande kommt, keine Ahnung.

Nein, nicht festgeschrieben oder von mir aus eben im Gegenzug hat der AG dann das Recht einen zögerlichen Aspiranten nicht einzustellen - Ende, Aus, Nikolaus

Bye the way fällt mir gerade ein, dass in dieser Situation vor mir ein GESCHÄFTSMANN sitzt, der sich als solcher mit der vertragsbedingten Rechtssprechung besser auskennt als ich, der LAIE. Schon dieser Sachverhalt mich als Laie kundig zu machen, zu wissen, was konkret ich unterschreib macht Sinn.
alles schön und gut, aber das ist fast schon surreal bzw. hat nur dann seine volle Gültigkeit, wenn der AG genau meine Kompetenz und Qualifikation dringendst benötigt, dann komme ich mit 3 RAen und bessere Bedingungen und Konditionen bis 1 Sekunde vor Unterschrift aus - "...und wenn sie nicht gestorben sind..."

fG
Horst
__

"Hartz IV ist offener Strafvollzug. Es ist die Beraubung von Freiheitsrechten.
Hartz IV quält die Menschen, zerstört ihre Kreativität." G. Werner/Inh. DM

Die ARGEn, die Berechnung des Lebensunterhaltes, die Kopplung an die Renten,
alles
verfassungswidrig. Das BVerfG

Alle ARGE-Mitarbeiter dienen diesem asozialen, illegalen und illegitimen System. Sie beteiligen sich z.T. sogar an kriminellen Machenschaften und beklagen, statt sich gemeinsam mit Elo´s zu wehren, ihr eigenes "Schicksal".


haef ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2011, 23:24   #31
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Arbeitsvertrag nicht z. Prüf. mitnehmen dürfen (AGH-E) - Äußerung des Maßnahmeträ

Zitat von haef Beitrag anzeigen
jep, und fängst dir glatt eine Klage wegen übler Nachrede (öffentlich) od. Beleidigung ein.
Viel Spass

fg
Horst

nicht wirklich
dann müste er bei der klage sich die frage gefallen lassen
warum der kläger das verwährt hat den zukünftigen vertrag mitzugeben um ihn von sachkundiger stelle prüffen zu lassen ^^^

ich glaube kaum das der eine klage eröffnen würde
da der damit schon signalisiert hat
das der vertrag nicht ganz sauber war

^^
und nun
ich bin so eiskalt und abgezockt
ich würde brennend drauf warten
mit der klage eröffnung bringt der mir unfreiwillig den beweiss den ich brauche^^

und eine beleidigung währ es auf keinen fall
sondern eine provokation
er müste nun drauf reagieren um den vorwurf zu entkräften
und das kann er nur wenn er plausibel erklährt warum ^^

nee nee da würde keiner klage erheben der dreck am stecken hat
ein sauberer vertrag wird mit gegeben zur prüffung
nur unsaubere verträge nicht

wie gesagt
auslegungs sache
  Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2011, 12:17   #32
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.606
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Arbeitsvertrag nicht z. Prüf. mitnehmen dürfen (AGH-E) - Äußerung des Maßnahmeträ

Zitat:
Seriöse Unternehmer geben Verträge zur Prüfung oder was auch immer mit. Es wird definitv kein Unterschrifts-Druck vor Ort aufgebaut!

Das Recht einen Vertrag in Ruhe zu lesen, hat meines Erachtens jeder Bürger. Immerhin erkennt er mit Unterschrift Vertragsbedingungen als gültig an.
So ist es! Und wer von uns ist schon Jurist um zu beurteilen, ob das, was man liest, erlaubt ist oder nicht?
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2011, 14:00   #33
haef->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Aachen
Beiträge: 2.279
haef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagiert
Standard AW: Arbeitsvertrag nicht z. Prüf. mitnehmen dürfen (AGH-E) - Äußerung des Maßnahmeträ

Zitat von sumse Beitrag anzeigen
nicht wirklich
dann müste er bei der klage sich die frage gefallen lassen
warum der kläger das verwährt hat den zukünftigen vertrag mitzugeben um ihn von sachkundiger stelle prüffen zu lassen ^^^

ich glaube kaum das der eine klage eröffnen würde
da der damit schon signalisiert hat
das der vertrag nicht ganz sauber war

^^
und nun
ich bin so eiskalt und abgezockt
ich würde brennend drauf warten
mit der klage eröffnung bringt der mir unfreiwillig den beweiss den ich brauche^^

und eine beleidigung währ es auf keinen fall
sondern eine provokation
er müste nun drauf reagieren um den vorwurf zu entkräften
und das kann er nur wenn er plausibel erklährt warum ^^

nee nee da würde keiner klage erheben der dreck am stecken hat
ein sauberer vertrag wird mit gegeben zur prüffung
nur unsaubere verträge nicht

wie gesagt
auslegungs sache
genau, und die Auslegungshoheit bzgl. Arbeitsrecht, Strafrecht, Sozialrecht, was Beleidigung oder was Provokation, was sauber oder unsauber, wer eine Klage warum "eröffnet", etc. pp. liegt selbstverständlich und üblicherweise bei dir.

Hast du eigentlich auch, "eiskalt und abgezockt", seinerzeit den Kommentar (die Auslegung) zu den zehn Geboten verfasst?

fG
Horst
__

"Hartz IV ist offener Strafvollzug. Es ist die Beraubung von Freiheitsrechten.
Hartz IV quält die Menschen, zerstört ihre Kreativität." G. Werner/Inh. DM

Die ARGEn, die Berechnung des Lebensunterhaltes, die Kopplung an die Renten,
alles
verfassungswidrig. Das BVerfG

Alle ARGE-Mitarbeiter dienen diesem asozialen, illegalen und illegitimen System. Sie beteiligen sich z.T. sogar an kriminellen Machenschaften und beklagen, statt sich gemeinsam mit Elo´s zu wehren, ihr eigenes "Schicksal".


haef ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2011, 15:14   #34
Bethany
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Arbeitsvertrag nicht z. Prüf. mitnehmen dürfen (AGH-E) - Äußerung des Maßnahmeträ

Also einfache Arbeitsverträge habe ich immer sofort unterschrieben. Von ZAFs, PAVs... habe ich die immer mitgenommen. Auch bei diesem "Datenerfassung" Teil, wo sich der Arbeitsvertrag als was ganz anderes herausstellte. Das war nämlich keiner, sondern du solltest nur alle privaten Angaben aufführen wie Versicherungen, damit du deren erster Kunde bist. Könnte mich immer noch in den Allerwertesten beißen, dass ich das damals nicht kopiert habe.

Aber gezögert und rumgelabert haben alle Firmen, wo ich den Vertrag mitnehmen wollte und bei den PAVs und ZAFs stand schon was von Vertragsstrafen und so.

Nee, nee, nicht mit mir.
  Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2011, 16:36   #35
Mirabella->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.11.2011
Ort: JWD
Beiträge: 65
Mirabella
Standard AW: Arbeitsvertrag nicht z. Prüf. mitnehmen dürfen (AGH-E) - Äußerung des Maßnahmeträ

Interessant die Bemerkung in dem Schrieb:
Zitat von kelebek Beitrag anzeigen
Zur Rechtssicherheit gilt der Grundsatz, dass rechtswidrige Vertragsinhalte nichtig sind und an deren Stelle die rechtlich zulässigen Regelungen treten. Eine etwaige Unzumutbarkeit war demzufolge auch nicht gegeben.
Cool, dann muss man sich ja keine Sorgen machen. Da Unzumutbarkeit nicht zulässig ist, tritt automatisch die Regelung in Kraft, die das Ganze zumutbar macht. Aha! Interessante Argumentation. Leider wissen wir nicht, welche Regelung das sein sollte. Tariflohn? Mirabella
Mirabella ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
aghe, arbeitsvertrag, dürfen, maßnahmeträgers, mitnehmen, prüf, Äußerung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Scharfe Kritik an Lötzsch-Äußerung zum Mauerbau wolliohne Linke und Hartz IV 90 24.08.2011 16:39
Gutachterliche Äußerung, was tun?? irmi Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 18 15.06.2010 12:38
LAG SH, 2 Sa 460/08, 21.7.09 - Kündigung wegen abfälliger Äußerung rechtswidrig WillyV ... Beruf 0 27.07.2009 17:03
Zur Verschwiegenheitspflicht des Maßnahmeträgers bei Eingliederungsmaßnahmen nach §42 ecoquest Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 49 12.05.2008 19:33


Es ist jetzt 20:20 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland