Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Alle Ein-Euro-Job befristet bis 31.08.06

Ein Euro Job / Mini Job Alles zum Thema Arbeit und Arbeitsgelegenheiten. Erfahrungen, Probleme, Maßnahmen


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.06.2006, 17:27   #26
Kaulquappe
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Kaulquappe
 
Registriert seit: 24.05.2006
Beiträge: 975
Kaulquappe
Standard

@ eisbaer

1,10 Euro pro Stde., das sind, bei z.B. vierundhalb Wochen 198,- Euro.

Bei JobPLUS sind es 120,- ganz egal wie lange man arbeitet und man arbeitet normalerweise voll = 8 Stden./Tag.

Dazu kommt auch kein Fahrgeld. Wie ist es bei dem von dir geschilderten Beispiel mit dem Fahrgeld ?
Kaulquappe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2006, 18:45   #27
eisbaer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.05.2006
Ort: im Erzgebirge
Beiträge: 275
eisbaer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

das hört sich ja schlimm an.
Merines wissens sind das Einheimische gewesen, die da am Abriss mitarbeiteten, also Bewohner der Stadt selbst. Ich glaube kaum, dass da Fahrgeld zur Debatte stand.
__

************
Ein frischer Gruss aus dem
Eisbärenpelz
eisbaer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2006, 23:03   #28
Kaulquappe
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Kaulquappe
 
Registriert seit: 24.05.2006
Beiträge: 975
Kaulquappe
Standard

Zitat von eisbaer
das hört sich ja schlimm an.
Merines wissens sind das Einheimische gewesen, die da am Abriss mitarbeiteten, also Bewohner der Stadt selbst. Ich glaube kaum, dass da Fahrgeld zur Debatte stand.
Als Bewohner einer Stadt muss man trotzdem Bus oder Straßenbahn benutzen, um zur Arbeitsstätte zu gelangen !

Und 120,- € sind weniger als 1 € / Stde.
Kaulquappe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2006, 06:27   #29
eisbaer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.05.2006
Ort: im Erzgebirge
Beiträge: 275
eisbaer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Zitat von Kaulquappe
Als Bewohner einer Stadt muss man trotzdem Bus oder Straßenbahn benutzen, um zur Arbeitsstätte zu gelangen !
da kannst du getrost davon ausgehen, dass man das schlichtweg vernachlässigt

Zitat von Kaulquappe
Und 120,- € sind weniger als 1 € / Stde.
sehr wohl, ich kann rechnen, außerdem ist ja die Stundenzahl wesentlich höher als vorher, da Fulltime für den ganzen Monat möglich ist; ergo 200 Arbeitsstunden für 120 Euro monatlich, sind 60 Cent die Stunde. Da sich aber komischerweise niemand wehrt und alle (fast) alles mit sich machen lassen, muss das doch gut sein - oder die Masse kann nicht rechnen.
__

************
Ein frischer Gruss aus dem
Eisbärenpelz
eisbaer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2006, 20:40   #30
Kaulquappe
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Kaulquappe
 
Registriert seit: 24.05.2006
Beiträge: 975
Kaulquappe
Standard

Zitat von eisbaer
sehr wohl, ich kann rechnen, außerdem ist ja die Stundenzahl wesentlich höher als vorher, da Fulltime für den ganzen Monat möglich ist; ergo 200 Arbeitsstunden für 120 Euro monatlich, sind 60 Cent die Stunde. Da sich aber komischerweise niemand wehrt und alle (fast) alles mit sich machen lassen, muss das doch gut sein - oder die Masse kann nicht rechnen.
Es ist ja auch noch nicht so weit.

In diesem Thread geht es darum, warum wohl die Ein-Euro-Job mancherorts (?) bis August befristet sind. Ich postete eine Vermutung über etwas, was man mir sagte. Und du hattest sinngemäß geschrieben, du würdest ein schlimmeres Beispiel kennen - oder so.
Kaulquappe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2006, 20:51   #31
eisbaer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.05.2006
Ort: im Erzgebirge
Beiträge: 275
eisbaer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

und es scheint ja auch so zu sein, dass die 120 Euro nicht der Stundenlohn, sondern zusätzliche Mittel sind, die für zweckgebundene Ausgaben in zusammenhang mit dem Ein-Euro-Job zur Verfügung stehen. Warten wir es doch erstmal ab.
__

************
Ein frischer Gruss aus dem
Eisbärenpelz
eisbaer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2006, 16:22   #32
redwoman->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.05.2006
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 7
redwoman
Standard

Da ich jetzt zum 30.06.06 schon 1 Jahr und 7 Monate
im 1€ Job bin und hier im Forum lese das es ab dem
01.08.06 keinen 1€ Job mehr geben wird,
hatte ich meinen Sozialarbeiter angesprochen was jetzt wird.

Er sagte mir darauf gestern noch das ich Daumen drücken soll
das es mit meiner Verlängerung klappt.
Heute als ich nochmal ins Büro ging und meinen Resturlaub
haben wollte gab er mir meine Maßnahmevereinbarung
und meinte ich brauche Sie nur noch zu unterschreiben
und alles andere ist geklärt.
Auch meiner weiteren Förderung bei VHS oder ASG
steht von Seiten der ARGE nichts im Wege.

Meine Maßnahme geht jetzt bis zum 31.12.2006.

Wenn diese Maßnahme zu Ende ist kann ich ja mal weiter
testen wie lange Mann (Frau) einen 1€ Job machen kann LOL

Werde euch auf dem laufenden halten.

Sehen und dann am 26.06. in Köln
__

Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.

(Buddha)
redwoman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2006, 16:28   #33
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Mein Bruder macht jetzt auch im Juli ein Profiling und dann soll es im August oder September in einen 1-Euro-Job gehen, ich sehe nicht das die auslaufen
Arania ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2006, 16:58   #34
eisbaer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.05.2006
Ort: im Erzgebirge
Beiträge: 275
eisbaer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Warum auch? Ist doch ein profitables Geschäft für den, der die EJJober einsetzt. Siehe LRA Landkreis Greiz, Stichwort Abriss von alten Textilwerksruinen durch Ein-Euro-Job. Das Arbeitsgericht Gera hat die Klage der Leute auf vernünftigen Lohn abgewiesen (Sie hatten geklagt, weil keine Ein-Euro-Job-Arbeit im Sinne gemeinnütziger Arbeit, sondern vollwertige Bauarbeitertätigkeit mit dem Effekt des Plattmachens von anderen echten Jobs von Bauarbeitern.)

Damit wurde dem LRA Greiz und anderen folgenden gleichen Ausbeutern quasi grünes Licht gegeben, die Ein-Euro-Job-Sklaven fortan direkt im Baugewerbe und in der Industrie zu verbraten, man müsse sie eben nur als Hilfskräfte bezeichnen.
Allerdings will Verdi gegen die Entscheidung des Arbeitsgerichtes in zweiter Instanz vor dem Sozialgericht vorgehen.

Aktenzeichen habe ich keines, war gestern im Fernsehen zu sehen, Ostthüringer Kabelfernsehen.
Immernoch keine geistige Verwandschaft zum Reichsarbeitsdienst zu erkennen? Autobahnbau, Wiesen trocken legen ? Das Arbeitslosenwunder des Adolf Hitler, der die Arbeitslosenzahlen halbierte ? Leute, dann seid ihr hier wirklich blind !
__

************
Ein frischer Gruss aus dem
Eisbärenpelz
eisbaer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2006, 17:21   #35
Ralf Hagelstein->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 795
Ralf Hagelstein
Standard

Es geht wohl darum, dass die BA Fördergelder für ALG-IIer bis 01.08. gesperrt hat für neue Maßnahmen ab 01.07.
__

"Zynisch ist nicht der Satiriker, sondern die Gesellschaft." Gabriella Lorenz

PeNG! Aktive Erwerbslose und Geringverdiener e.V.
Hamburg
Ralf Hagelstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2006, 19:18   #36
redwoman->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.05.2006
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 7
redwoman
Standard

Soweit ich weiß sind bei mir die Förderungen ab dem 01.07.06 nicht gefährdet.

Mein FM sagte das ich für die kommenden 6 Monate wieder 1.000€ Für Weiterbildung zur Verfügung habe.

Also kann ich mir wieder bei der VHS neue Weiterbildungs Kurse raus suchen.
__

Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.

(Buddha)
redwoman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2006, 23:05   #37
Kaulquappe
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Kaulquappe
 
Registriert seit: 24.05.2006
Beiträge: 975
Kaulquappe
Standard

Zitat von redwoman
Mein FM sagte das ich für die kommenden 6 Monate wieder 1.000€ Für Weiterbildung zur Verfügung habe.

Also kann ich mir wieder bei der VHS neue Weiterbildungs Kurse raus suchen.
1000 Euro ? :shock:
Kaulquappe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2006, 23:13   #38
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Wahnsinn ich hatte noch nie eine Summe zur Verfügung von der ARGE :shock:
Arania ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2006, 01:19   #39
Urviech
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Mich würde mal interessieren, ob alte Ein-Euro-Job-Urteile, also noch aus der BSHG-Zeit auf die "neuen" Ein-Euro-Job's angewendet werden können, oder ob sich die Gerichte mal mit den alten Urteilen beschäftigen würden.

1982 hatte das BVerwG (Bundesverwaltungsgericht) entschieden,das "Gemeinnützige und zusätzliche Arbeiten mit Mehraufwandsentschädigung im Höchstfall nur 20 Stunden/Woche sein sollten"

Hat sich zwar auch keiner dran gehalten, solange man es nicht wusste, aber es war zumindest eine Entscheidung eines Bundesgerichtes und das liegt über den Argen usw.

Vielleicht finde ich das Aktenzeichen noch.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2006, 07:31   #40
eisbaer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.05.2006
Ort: im Erzgebirge
Beiträge: 275
eisbaer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Zitat von Urviech

1982 hatte das BVerwG (Bundesverwaltungsgericht) entschieden,das "Gemeinnützige und zusätzliche Arbeiten mit Mehraufwandsentschädigung im Höchstfall nur 20 Stunden/Woche sein sollten"
.
Alle Betroffenen, die ich hier kenne, arbeiten ca. 48 bis 60 Stunden die Woche und das monatelang für 1,10 Euro die Stunde. Gemeinnützig und zusätzlich ist wohl auch ein Lacher! Was ist daran gemeinnützig, wenn man z.B. den lieben langen Tag die Schweine auf dem Gut eines privaten Zuchtbetriebes ausmisten darf oder den Wald eines privaten Landbesitzers "unterholzfrei" machen muss (und das bei jedem Wetter, auch bei 20 Grad minus, wie im vergangenen Jahr?

Der Staat verkauft die Ein-Euro-Job an die private Wirtschaft und führt auf diesem Wege durch die Hintertür den Kombilohn ein.

Mich interessiert nur immer wieder, wird das ALG-2 auch für den Zeitraum eines Ein-Euro-Jobobs auf das Schuldkonto angerechnet, dass man meinen Kindern präsentieren könnte, wenn sie unerwartet mal zu Geld kämen?! Man braucht ja bloß mal etwas logisch und tiefgründiger drüber nachzudenken. Der Staat schenkt dem Unternehmer die Arbeitskraft des Ein-Euro-Job's und sagt dann dafür hast due Ein-Euro-Jobober dann noch eine Schuld bei mir. Werden dann mal Kinder oder Kindeskinder abkassiert, bezahlen die quasi das Geschenk des Staates an den privaten Unternehmer. Irgendwie stimmt da doch etwas nicht!

Mal angenommen - der Ein-Euro-Jobober erbt plötzlich aus heiterem Himmel und dann zahlt er das ALG-2 für die Zeit, für die er quasi eine Arbeit für eine Euro verrichtet hat, für die der der ihn nutzte, hätte wesentlich höher bezahlte Kräfte einsetzen müssen - dann zahlt er das auch noch zurück ??!!
Wie ist denn das geregelt ? Ist das überhaupt geregelt ?
__

************
Ein frischer Gruss aus dem
Eisbärenpelz
eisbaer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2006, 10:40   #41
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard

Irgendwo hab ich ein Urteil gelesen, dass 30Stunden/Woche Ein-Euro-Job zuviel ist.
Vielleicht hat das ja jemand parat.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2006, 11:28   #42
eisbaer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.05.2006
Ort: im Erzgebirge
Beiträge: 275
eisbaer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

ich auch - mehrmals.
Was aber sind Gerichtsurteile wert, wenn sich keiner dran hält ?

Damals hat schon Clements im Fernsehen gesagt, er "könne sich Ein-Euro-Job sehr gut auch in der Industrie vorstellen" - was also sollen dann vorher die beschwichtigenden Sprüche, mit denen man der Masse vormachen wollte, dass man mit Ein-Euro-Job keine regulären Arbeitsplätze vernichten würde. An so etwas kann man sich nicht klammern, weil es nicht ernst gemeint war, sondern dem Abbrennen von Nebelkerzen diente.

Man vernichtet sie gezielt und vor allem gewollt, weil es gewünscht ist, um sie an anderer Stelle billiger und schlecht bezahlter wieder auferstehen zu lassen.
aktuelles Beispiel: die Firma kerlitz
Die Leute fliegen raus und dürfen in einer sogenannten Auffanggesellschaft genau an ihren alten Arbeitsplätzen für das halbe Geld weiter arbeiten. Tun sie es nicht, holt man sich passende Ein-Euro-Job, die arbeiten dann nicht für die Hälfte, sondern für noch weniger.
__

************
Ein frischer Gruss aus dem
Eisbärenpelz
eisbaer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2006, 21:54   #43
hansklein
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.02.2006
Beiträge: 191
hansklein
Standard Man beachte meine Beitrag eins vor, dnke da ist der Zusammen

"irgendwas" hat das mit Vermittlung zu tun, 1€ Job gäbs für mich nicht, aber evtl. nen richtigen... Umwandlung der Ein-Euro-Job's in "Richtige" Stellen oder so? :icon_kinn:

Man könnte sich nicht mehr wehren, mehr Geld kost es den Staat auch nicht da er ja eh die Kosten für KK etc. tragen muss, dann vielleicht statt 1€ nen Job für 800.- Takken netto und alle sind glücklich und haben Arbeit...:P :klatsch:

So hat mir das mal der 1€ zuständige geschildert, was möglich wäre. :kotz:
hansklein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2006, 22:03   #44
Ralf Hagelstein->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 795
Ralf Hagelstein
Standard

Möglich wären Arbeitsplätze für € 1.500,- brutto monatlich, soviel kostet den Steuerzahler nämlich im Schnitt ein 1-€-Zwangsarbeiter.

Siehe hierzu den Gesprächsfaden: Hamburger finden den Mindestlohn
__

"Zynisch ist nicht der Satiriker, sondern die Gesellschaft." Gabriella Lorenz

PeNG! Aktive Erwerbslose und Geringverdiener e.V.
Hamburg
Ralf Hagelstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2006, 08:12   #45
eisbaer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.05.2006
Ort: im Erzgebirge
Beiträge: 275
eisbaer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Zitat von Ralf Hagelstein
Möglich wären Arbeitsplätze für € 1.500,- brutto monatlich, soviel kostet den Steuerzahler nämlich im Schnitt ein 1-€-Zwangsarbeiter.
dem Steuerzahler, nicht aber dem Unternehmer, der bekommt sogar dabei nochwas raus. Das ist der Knackpunkt. Der Staat subventioniert mit Steuergeldern die Profitgier der Unternehmer, deshalb darf es keine Mindestlöhne geben. einen anderen Grund für den BDI sehe ich nicht, so vehement gegen Mindestlöhne aufzutreten.
__

************
Ein frischer Gruss aus dem
Eisbärenpelz
eisbaer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2006, 22:04   #46
Barney
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Eisbaer schreibt:
Zitat:
Man vernichtet sie gezielt und vor allem gewollt, weil es gewünscht ist, um sie an anderer Stelle billiger und schlecht bezahlter wieder auferstehen zu lassen.
aktuelles Beispiel: die Firma herlitz
Die Leute fliegen raus und dürfen in einer sogenannten Auffanggesellschaft genau an ihren alten Arbeitsplätzen für das halbe Geld weiter arbeiten. Tun sie es nicht, holt man sich passende Ein-Euro-Job, die arbeiten dann nicht für die Hälfte, sondern für noch weniger.
Nicht nur die Fa. Herlitz treibt es so bunt. Auch andere Firmen. Bereits vor 4 Jahren ließ die Berliner Stadtreinigung Leiharbeiter für Löhne weit unter Tarif bei sich arbeiten. Ausgeliehen aus anderen Unternehmen. Die hervorragenden sozialen Leistungen der Berliner Stadtreinigung wurden den Leiharbeitern gleichfalls verwehrt. Die gab es nur für die Direktangestellten.

Ich wünsche den Ein-Euro-Jobobbern in Thüringen jedenfalls viel Erfolg bei ihrer Klage. 60 Stunden für eine MAE-Tätigkeit gehört vor den Staatsanwalt. Das ist doch schon Schwarzarbeit und hat mit Wiedereingliederung in den Arbeitsprozeß ja nu überhaupt nichts mehr zu tun.
  Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2006, 22:14   #47
Nov->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.06.2006
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 332
Nov
Standard

da kann ich mich nur anschließen Barney hoffe die bekommen vor Gericht richtig ein http://florian2006.fl.funpic.de/graf...s/BIG_Slam.gif
Nov ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2006, 00:47   #48
Ichweißnix->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.12.2005
Beiträge: 105
Ichweißnix
Standard wenn Lügen Schreikrämpfe verursachen würde

... neulich in einer Phoenix-Runde sagte Hr. Göhner von der CDU, dass ein 1EJ nicht auf einen Job im ersten Arbeitsmarkt hinführen soll. Dies sei nur ein Nebeneffekt. Erinnerte mich stark an den Ausspruch von Herrn Weise von der BA, wonach die BA keine sozialpol. Aufgaben habe ...

http://www.goehner.cdu.de/
http://www.bda-online.de/www/bdaonli...VitaDr.Goehner
http://www.bundestag.de/mdb/bio/G/goehnre0.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Reinhard_G%C3%B6hner

... die Kommunen treiben das Lohndumpingspiel besonders gern bei den Reinigungskräften. Es interessiert nur die Zahl, die ganz unten steht. Der Rest ist den Herren im Anzug auf weichen steuerbezahlten Sesseln wurscht. Angeblich lassen sie sich in der Ausschreibung von den Anbietern bestätigen, dass diese ihre Arbeitskräfte fair usw. entlohnen und dann kriegen die den Zuschlag. Geprüft wird da nix, ob z. B. Fläche, Zeit und Gehalt realistisch sind.
Aber wehe diese Herrschaften werden dann erwischt und ein Kamerateam kommt vorbei... oh, oh, oh, dann sind sie so unschuldig, so naiv und hatten doch alles geglaubt und vertraut und nur das Beste gedacht, selbstverständlich werden sie prüfen und den Anbieter auffordern uswusf., das Übliche also.

Grüße. :stern:
__

Das Verhalten der Menschen in der Gegenwart erklärt mir immer mehr die Geschichte und zeigt die Zukunft.

Vom vielen Gürtel enger schnallen habe ich schon eine Wespentaille gekriegt.
Ichweißnix ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
alle, Ein-Euro-Job, befristet, 310806

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Auch für Hamburger-Einer für alle, alle für einen. Heiko1961 Hamburg 3 07.07.2009 00:12
Stelle auf eine Woche befristet ofra Job - Netzwerk 36 01.04.2008 15:50
SB für alle Probleme? Grenzgänger Allgemeine Fragen 5 10.01.2008 13:31
Befristet bei der Bundesagentur - Jobvermittlerin sucht Arbeit Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 4 18.12.2007 17:25
Minijob mit Chancen contra Teilzeit befristet angel6364 Ein Euro Job / Mini Job 11 08.05.2007 21:20


Es ist jetzt 06:28 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland